Lachs und Gurke als schnelle Vorspeise

Heute habe ich eine super unkomplizierte und schnelle Vorspeisenidee für euch. Ich habe diese Kombination aus Lachs und Gurke in der letzten Woche gleich zwei Mal gemacht – einmal  als Vorspeise für einen Abend mit Freunden an dem wir gemütlich beisammen gesessen und Gänsebraten gegessen haben und einmal als Vorspeise für dreizehn Personen an Heiligabend. Das Gute an diesem Rezept ist einfach, dass sich Lachs und Gurke als schnelle Vorspeise wunderbar vorbereiten lassen. Die Gurke klein zu würfeln dauert auch nicht lange und zu guter Letzt ist auch die Zutatenliste sehr übersichtlich. Habe ich außerdem erwähnt, dass das Rezept eine leichte Frische hat und somit auch vor Braten, Raclette oder Fondue nicht schwer im Magen liegt? Falls ihr also noch Inspiration für Silvester sucht: hier kommt das Rezept!



Lachs und Gurke als schnelle Vorspeise

Zutaten für 4 Personen:

1/2 Salatgurke

150g Creme fraîche oder Creme legère

2-3 Zweige Dill

1-2cl Gin, hier Tanqueray*

Salz

2 TL rosa Pfefferbeeren

2 Scheiben Räucherlachs

Zubereitung:

Die Gurke der Länge nach vierteln und die Kerne entfernen. Den Rest in kleine Würfel schneiden, in ein Sieb geben, etwas salzen und einige Minuten abtropfen lassen. 

In dieser Zeit aus Gin, Creme fraîche, im Mörser zerstoßenen rosa Pfefferbeeren und fein gehacktem Dill die Creme anrühren.

Die Gurke unter die Creme fraîche heben und alles nochmal abschmecken.

Auf Gläser oder passende Schälchen verteilen. Den Lachs aufrollen und dann in kleine Stücke schneiden. Wie kleine Röschen auf dem Gurkensalat platzieren. 

Sofort servieren oder einfach im Kühlschrank kalt stellen.

Und falls ihr die Vorspeise mitnehmen wollt packt den Gurkensalat einfach in eine passende Tupperdose und richtet den Lachs erst vor Ort darauf an.

Lasst es euch schmecken!

Lachs und Gurke als schnelle Vorspeise




Leichte Kaviar-Cracker mit Attilus-Kaviar – Kooperation

** Dieses Rezept enthält Werbung

Seid ihr schon mit den Vorbereitungen für Weihnachten beschäftigt? Bei mir ist die Planung schon in vollem Gange… und trotzdem bin ich im Hinterkopf schon ein Stück weiter und erstelle mein Menü für unsere Silvestergäste. Zu Silvester lassen wir das Jahr gerne mit einem Highlight ausklingen – zwar gibt es traditionell Raclette als „Hauptgericht“, aber gerade bei den Häppchen vorweg liebe ich es mir immer wieder etwas Neues auszudenken und unsere Gäste zu überraschen. Zu Mitternacht gibt es dann ein Gläschen Champagner und am Ende geht ganz sicher niemand hungrig ins Bett. 



Als letzte Idee meiner Rezeptserie mit Attilus Kaviar habe ich also ein paar leichte Kaviar-Cracker mit Attilus Kaviar** gezaubert. Nach den herzhaften Pancakes, der Pasta und dem Dry Aged Beef Tartar sind diese kleinen Häppchen eher als Fingerfood gedacht. In meiner Küche können die Gäste ja ganz wunderbar am Tresen sitzen und nett aussehen während ich die letzten Vorbereitungen in der Küche treffe. Und genau dann, wenn sie dort sitzen und die vielen Leckereien sehen, stelle ich ihnen gerne einen kleinen „Gruß aus der Küche“ auf den Tresen. 

In diesem Fall habe ich den cremigen Attilus Kaviar mit einer frischen Skyr-Gurkencreme kombiniert und auf ein paar kleinen Crackern angerichtet. Unglaublich schlicht, aber total lecker. Man muss nichts vorbereiten und trotzdem sind die kleinen Happen ganz schnell fertig. Die extrem fein gewürfelte Gurke gibt der Creme dabei etwas Konsistenz während mich der Kaviar nach wie vor aromatisch überzeugt hat. 

Leichte Kaviar-Cracker mit Attilus Kaviar

Zutaten für 6-8 Cracker:

20-30g Royal Siberian Caviar**

6-8 Cracker, nur gesalzen (Sorte nach Geschmack)

50g Skyr

3-4 cm Salatgurke

1 Prise Salz

ein paar Tropfen Rapsöl

Zubereitung:

Den Skyr mit einer Prise Salz und ein paar Tropfen Rapsöl cremig rühren. 

Die Gurke waschen, abtrocknen und längst vierteln. Die Kerne entfernen und die Gurke in sehr feine Würfel schneiden. Ein paar Gurkenstücke beiseite stellen, den Rest unter die Skyr-Creme heben.

Die Cracker auf einem passenden Teller platzieren und die Creme darauf verteilen. Dann sofort auf jeden Cracker eine große Nocke Kaviar setzen und die restlichen Gurkenstückchen daneben geben. Die kleinen Häppchen direkt servieren damit die knusprigen Cracker nicht weich werden.

Ein wunderbares kleines Highlight zum Jahresende!

** Der Kaviar für diese Rezept wurde mir von Attilus Kaviar zur Verfügung gestellt. Das Rezept für meine Kaviar-Cracker mit Attilus Kaviar und meine Meinung zum Produkt sind davon nicht beeinflusst. 

Leichte Kaviar-Cracker mit Attilus Kaviar




Attilus Kaviar auf Dry Aged Beef Tartar

** Dieses Rezept enthält Werbung

Ich habe euch ja schon im Rezept für die herzhaften Kräuter-Pancakes vom Dry Aged Beef Tartar mit Kaviar vorgeschwärmt, dass es auf dem Attilus Kaviar Event im Hotel Palace gab. Heute möchte ich meine Variante davon mit euch teilen, denn so simpel wie die Kombination auch ist, so genial ist sie auch. Mögt ihr euer Tartar lieber fein gehackt oder gewolft? Ich mag ja die Konsistenz wenn das Fleisch in kleine Würfel geschnitten ist deutlich lieber. Durch das Eigelb wird das Tartar an sich schon cremig und der weiche, cremige Attilus Kaviar** unterstreicht das Ganze nochmal. Auf einem gerösteten Brottaler angerichtet sieht das Tartar nicht nur nett aus, sondern bekommt auch noch eine crunchige Basis. Perfekt als kleine Vorspeise für liebe Gäste!



Attilus Kaviar auf Dry Aged Beef Tartar

Was mir am Attilus Kaviar so besonders gut gefällt ist tatsächlich die Konsistenz. Die Qualität ist einfach top und wenn man dann noch bedenkt, dass der sibirische Stör tatsächlich aus dem idyllischen Sachsen-Anhalt kommt ist man auch noch lokal unterwegs. Auch Nachhaltigkeit ist bei Attilus ein wichtiges Thema und somit setzt man auf moderne Wasseranlagen die dank ausgeklügelter Kreisläufe mit minimalem Frischwasserbedarf auskommen und den Fischen rund sechs Jahre lang gleichzeitig eine erstklassige Wasserqualität garantieren. 

Zutaten als Vorspeise für 4 Personen:

300g Dry Aged Rumpsteak

50g Royal Siberian Caviar**

1 Eigelb, Größe L

Szechuan-Pfeffer & Salz

1/2 Schalotte

1/2 TL Dijonsenf

2 Scheiben Graubrot

Zubereitung:

Das Fleisch von allen Sehnen, Häuten oder anderen unerwünschten Bestandteilen säubern und je nach Geschmack fein oder grob hacken. Das Eigelb mit Senf, Pfeffer und Salz cremig aufschlagen und mit dem Fleisch vermengen. Die Schalotte schälen, fein würfeln und unterheben. 

Aus den Brotscheiben 4 Taler ausstechen – ich mache das direkt mit dem Servierring. Die Brottaler in einer beschichteten Pfanne ohne Öl von beiden Seiten anrösten und auf kleinen Tellern platzieren. 

Den Servierring wieder auf den Brottaler setzen und das Tartar darauf platzieren. Leicht andrücken und den Servierring entfernen. Mit einem Teelöffel eine kleine Vertiefung in die Mitte drücken und diesen Vorgang für alle Portionen wiederholen. 

Am Ende jeweils eine dicke Nocke Kaviar auf jede Portion setzen.

Den Kaviar auf Dry Aged Beef Tartar sofort servieren.

Viel Spaß beim Genießen!

Attilus Kaviar auf Dry Aged Beef Tartar

** Der Kaviar für diese Rezept wurde mir von Attilus Kaviar zur Verfügung gestellt. Das Rezept für mein Dry AGed Beef Tartar mit Attilus Kaviar und meine Meinung zum Produkt sind davon nicht beeinflusst. 




Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Bei diesem traumhaften Sommerwetter darf es Abends gerne eine leichte Kleinigkeit zum Abendessen sein. Als mich dann an der Fischtheke ein frisches Stück Thunfischfilet angelacht hat konnte ich nicht daran vorbei gehen – sofort hatte ich eine ganz klare Vorstellung was ich damit zaubern möchte: Thunfisch mit Tomaten und Kapern! Den Fisch nur kurz gebraten, dazu Softtomaten oder die in Öl eingelegte Variante, ein paar Kapern und etwas Zwiebel – wirklich keine große Sache. Wer möchte kann dazu noch etwas frisches Baguette und Butter auf den Tisch stellen, man kann den Thunfisch aber auch ohne Beilage als unkomplizierte kleine Vorspeise für den Liebsten oder liebe Gäste auf den Tisch bringen. Und habe ich schon erwähnt, dass das Ganze in nur 10 Minuten auf dem Tisch steht? Also wenn das keine guten Argumente sind, dann weiß ich ja auch nicht… 

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Zutaten für 2 Personen:

300g Thunfischfilet (ca. 4cm dick)

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

3 TL Kapern

2 Softtomaten oder getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

1/4 kleine Zwiebel

3-4 Stängel Petersilie

Optional:

etwas Baguette als Beilage

etwas gutes Olivenöl um den Fisch zu beträufeln

Zubereitung:

Den Thunfisch rechtzeitig vor der Zubereitung (wenigstens 10-15 Minuten vorher) aus dem Kühlschrank nehmen, er sollte nicht zu kalt in die Pfanne kommen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Thunfisch von jeder Seite eine Minute lang scharf anbraten. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 6 von 14) und das Thunfischsteak von jeder Seite weitere 3 Minuten braten.

In dieser Zeit die Kapern und die Petersilie fein hacken und die Tomate in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Alles kurz beiseite stellen.

Den Thunfisch aus der Pfanne nehmen und eine Minute ruhen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend in dünne Scheiben aufschneiden.

Den Fisch auf einem passenden Teller platzieren und die Kapern, die Tomate, die Zwiebel und die Petersilie darüber verteilen. Wer mag kann jetzt noch ein paar Tropfen gutes Olivenöl darüber träufeln.

Den Thunfisch mit Tomaten und Kapern pur oder mit etwas Brot servieren.

Einfach und köstlich!

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern




Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Ich habe euch ja schon an dieser Stelle von dem wunderbaren Stück vom schottischen Lachs berichtet das ich testen durfte und heute habe ich ein zweites Rezept für euch. Das verrate ich euch natürlich nicht durch Zufall an einem Adventssonntag – es ist einfach perfekt für ein festliches Buffet, als feine Vorspeise oder für ein ganz besonderes Weihnachts- oder Feiertagsfrühstück. Und vergessen wir nicht, dass nach den Weihnachtsfeiertagen ja auch schon Silvester vor der Tür steht. So oder so – wie schon für das Avocado-Lachs Sandwich sollte man auch für gebeizten Lachs immer darauf achten ein besonders frisches und schmackhaftes Stück Fisch zu ergattern. Ich habe ja schon das eine oder andere Stück Fisch gebeizt und einige Aromen-Kombinationen ausprobiert – warum ein gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin noch nie dabei war kann ich mir allerdings nicht erklären, das ist nämlich super lecker. Dazu nur etwas Butter, ein gutes Baguette und vielleicht noch ein Wein oder Champagner. Herz was willst du mehr?

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Zutaten für 400g gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin:

400g Lachsfilet, hier schottischer Lachs, Label Rouge

1/2 EL Salz

1 TL Zucker

1 kleiner Zweig Rosmarin

1 große Bio-Zitrone

Außerdem:

Baguette

Butter

200g Salatmix

4 EL Olivenöl

2 TL süßer Senf

Pfeffer & Salz

etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Die Schale von der Zitrone reiben und die Rosmarinnadeln sehr fein hacken. Beides zusammen mit Salz und Zucker in ein kleines Schälchen geben und gut vermengen. Den Lachs rundum trocken tupfen und die Fleischseite(n) mit der Salz-Zucker Mischung einreiben.

Die Zitrone in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen, den Saft kann man wunderbar für das Salatdressing verwenden.

Den Fisch fest in Frischhaltefolie einschlagen oder noch besser wie hier vakuumieren*.

Der Lachs wird für 24-36 Stunden in den Kühlschrank gelegt und mit einem schweren Topf beschwert.

Danach wird er ausgepackt, die Haut mit einem sehr scharfen Messer entfernt und der gebeizte Fisch in sehr feine Scheiben aufgeschnitten.

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Mit dünn aufgeschnittenem Baguette und etwas Butter servieren.

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Für den Salat aus Olivenöl, süßem Senf, Zitronensaft, Pfeffer und Salz ein schnelles Dressing anrühren. Den Salat waschen, trocken schütteln und mit dem Dressing vermengen. In einer großen Schüssel anrichten.

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Viel Spaß beim Genießen!

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin




Gebeizter Saibling auf Apfelsalat mit Salicorne

Gebeizter Saibling auf Apfelsalat mit Salicorne

Ostern, Geburtstage, Frühlingsanfang, Muttertag – es gibt so viele unterschiedliche Anlässe zu denen gebruncht wird. Ich muss ja zugeben, dass ich das Brunchen erst nach und nach für mich entdeckt habe – aber da ich alles liebe wo man viele, viele verschiedene Sachen auf ein großes Buffet zaubern kann habe ich natürlich auch am Brunchen Spaß! Und so unterschiedlich wie die Anlässe sind, so unterschiedlich sind natürlich auch die Leckereien die auf den Tisch kommen. Für diesen Brunch hat sich die Rettungstruppe rund um Sina vom giftigeblonde Blog und Susi vom Prostmahlzeit Blog mal wieder versammelt um den Geburtstag der Rettungstruppe zu feiern. Und so hat die Truppe – na klar – einen bunten Geburtstagsbrunch aus lauter leckeren Sachen gezaubert für die man nicht auf Fertigprodukte zurückgreifen muss. Und während Fisch räuchern immer noch auf meiner to-do Liste steht bin ich im Beizen mittlerweile recht furchtlos geworden. So durfte sich dieser frische Saibling munter fröhlich in einer Beize aus Dill und Orange tummeln bevor er am nächsten Tag als Tartar auf einem schnell gezauberten Apfelsalat gelandet ist. Und weil sie mir zum Kabeljau so gut gefallen haben sind auch die Salicorne wieder mit von der Partie. Als Tipp zum Anrichten auf dem Buffet würde ich vorschlagen entweder kleine Unterteller für die Kaffeetassen zu nehmen oder den Salat in kleinen Gläschen zu präsentieren. Gebeizter Saibling auf Apfelsalat schmeckt übrigens nicht nur zum Brunch, sondern ist auch eine tolle Vorspeise für ein kleines Menü! Die Beiträge der anderen Retter findet ihr natürlich wie immer unten unter dem Rezept – vorbeischauen lohnt sich.

Gebeizeter Saibling auf Apfelsalat

Zutaten für 6 Portionen:

3 Äpfel, z.B. Braeburn

2 Saiblingsfilets, zusammen ca. 250g

1 Blutorange

1/2 Bund Dill

Pfeffer & Salz

4 Wacholderbeeren

1 TL Senfsaat

1/2 EL Zucker

etwas mildes Olivenöl

100g Salicorne

20g Butter

Zubereitung:

Die Saiblingsfilets trocken tupfen. Die Schale von der halben Blutorange abreiben, die Blutorange halbieren und aus der Hälfte ohne Schale den Saft auspressen. Saft und Schale in ein kleines Schälchen geben, die andere Hälfte der Orange für den nächsten Tag beiseite stellen. Wacholderbeeren und Senfsaat im Mörser grob zerstoßen. Den Dill sehr fein hacken. Alles zusammen mit dem Zucker, einer kräftigen Prise Pfeffer und ca. 1/2 EL Salz zum Orangenabrieb geben. Alles gut vermengen. Den Fisch in einen Vakuumbeutel oder auf ein großes Stück Frischhaltefolie geben. Die Orangen-Dill Masse auf die Fischseite (also nicht die Hautseite) geben. Vakuumieren oder fest in die Frischhaltefolie einschlagen.

Gebeizeter Saibling auf Apfelsalat

Den Fisch flach in den Kühlschrank legen und beschweren. Wenn ihr wenig Platz habt bietet es sich an einen flachen Teller oder ein Holzbrettchen darauf zu legen und anschließend den Inhalt des Kühlschranks darauf zu stapeln. Wenn ihr Platz habt könnt ihr auch einen gusseisernen Topf darauf stellen. Wie auch immer – der Saibling bleibt für 24 Stunden im Kühlschrank zur Beize.

Am nächsten Tag die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücken schneiden. Mit dem Saft aus der verbliebenen halben Orange und etwas Öl anmachen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Gebeizeter Saibling auf Apfelsalat

Den Salat auf passende Gläser oder Teller verteilen. Den Saibling aus dem Kühlschrank holen und die Beize grob abkratzen. Den Fisch mit einem dünnen, scharfen Messer von der Haut trennen und sehr fein würfeln.

Gebeizeter Saibling auf Apfelsalat

Den gebeizten Saibling auf dem Apfelsalat platzieren.

Die Salicorne gründlich waschen und trocken schütteln. In einer Pfanne die Butter schmelzen und die Salicorne kurz darin anbraten.

Gebeizeter Saibling auf Apfelsalat

Die Salicorne als letztes Topping auf dem Saiblings-Apfeltürmchen oder Gläschen platzieren.

Viel Spaß beim Brunchen!

Gebeizeter Saibling auf Apfelsalat

Und hier findet ihr die anderen Brunch Ideen der Rettungstruppe – viel Spaß beim Stöbern!

wir retten was zu retten ist - rettungstruppe

1x umrühren bitte aka kochtopf: Joghurt-Brötchen mit Sauerteig
Anna Antonia: Sticky Buns
auchwas: Egg-Benedict mit Homemade English Muffin
Aus meinem Kochtopf: Klein und lecker: Zimtschnecken mit Apfel – Rezept und Tipps
Barbaras Spielweise: Bananen-Zimt-Waffeln

Bonjour Alsace: Eiweiß Brot
Brittas Kochbuch: Pastéis de Nata – Portugiesische Puddingtörtchen
Brotwein: Schnelle Sonntagsbrötchen mit über-Nacht-Gare
Cuisine Violette: Bananen-Pancakes

Das Mädel vom Land: 3 Jahre Rettungtruppe
Dynamite Cakes: Vegane Apfelmuffins ohne Soja
Fliederbaum (kein FB): Grüne Tartelettes
German Abendbrot: Sandwich mit Lachs, Gurke und Remoulade
giftigeblonde: Nussschneckchen
kebo homing: Germkipferl
Kochen mit Herzchen: Häppchen in Pink
LanisLeckerEcke: Bärlauchpesto und Monkeybread zum Geburtstag
lieberlecker: Brownie Ostereier

Münchner Küche: Obazda
Obers triftt Sahne: Sandwichtorte mit Frischkäse
our food creations: Gefüllte Eier und Kartoffel-Baguette
Pane-Bistecca: Schweizer Weggli
Paprika meets Kardamom: Wir retten das Brunch – Rosa Rote Bete-Heringssalat
Prostmahlzeit, die Turbohausfrau: Geburtstagsbrunch
Schönes + Leben: wirrettenwaszurettenist:ZitronenrührkuchenmitMohnundLemoncurd
Summsis Hobbyküche: Focaccia zum Brunch
The Apricot Lady: Bagel zum Geburtstagsbrunch der Rettungsgruppe
Unser Meating: Geburtstagsbruch mit Graved Lachs

Gebeizeter Saibling auf Apfelsalat

 




Gebratene Garnele auf Mango–Gurke Salat

Gebratene Garnele auf Mango–Gurke Salat

Wenn etwas eine wirklich gute Kombination ist, dann sollte man es auf keinen Fall in der Versenkung verschwinden lassen. In diesem Fall musste der Mango-Gurke Salat unbedingt nochmal auf den Tisch! Den gab es bereits zum gebeizten Lachs und die fruchtig-frische Kombination ist wirklich lecker. Das Chiliöl gibt dem Ganzen eine unerwartete, scharfe Note und die Garnelen sind nicht nur das Topping, sondern auch Teil des Salates. Die gebratene Garnele auf Mango-Gurke Salat ist absolut unkompliziert gemacht und war eine wunderbare Vorspeise für mein Valentinstags Menü in diesem Jahr. Und wem das Ganze zu fruchtig ist, der kann sich ja diese Variante hier mal ansehen.

Garnele_auf_Mango_Gurken_Salat_ (8)

Zutaten für 2 Personen:

½ Salatgurke

½ Mango

1 TL Chiliöl, bei mir selbstgemacht

etwas Salz

2 Scheiben Toastbrot

6 mittelgroße Garnelen

etwas Rapsöl

Zubereitung:

Die Gurke schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Gurke in kleine Würfel schneiden. In ein feines Sieb geben und leicht salzen. Die Mango vom Kern schneiden, schälen und ebenfalls klein würfeln. Die Gurke- und Mangostücken sollten die gleiche Größe haben. Beides im Sieb kurz beiseite stellen und etwas abtropfen lassen.

Die Schale der Garnelen etwas lösen, aber nicht entfernen. Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Garnelen von jeder Seite 1-2 Minuten braten. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Garnelen kurz beiseitelegen.

Garnele_auf_Mango_Gurken_Salat_ (1)

Aus dem Toastbrot zwei Taler ausstechen, das geht am einfachsten mit einem Servierring. Die Toastbrottaler ohne zusätzliches Öl in der Pfanne anrösten in der gerade die Garnelen waren. Dabei ruhig das Öl von den Garnelen mit dem Brot „aufwischen“.

Garnele_auf_Mango_Gurken_Salat_ (3)

Vier der sechs Garnelen komplett aus der Schale lösen und klein schneiden. Mit dem Mango-Gurke Salat vermengen und mit etwas Chiliöl und Salz abschmecken.

Die Brottaler auf die Teller legen, den Servierring darüber setzen und jeweils etwas mehr als 1/4 vom Salat hinein schichten. Den restlichen Salat daneben anrichten.

Die zwei letzten Garnelen schälen, aber den Schwanz dran lassen. Sie werden auf dem Salat platziert.

Die lauwarme, gebratene Garnele auf Mango-Gurke Salat und Brottaler sofort anrichten.

Eine feine, kleine Vorspeise!

Garnele_auf_Mango_Gurken_Salat_ (10)




Röllchen mit Gurke und Schinken

Röllchen mit Gurke und Schinken

Diese kleinen Röllchen sind wirklich ganz spontan entstanden – eine kleine, frische Einstimmung auf das Valentinstags Menü. Ich hatte gerade etwas Hüttenkäse mit Tomate und Basilikum im Kühlschrank, wer die Häppchen etwas neutraler halten möchte kann aber auch einfach Frischkäse verwenden. So oder so sind diese kleinen Röllchen mit Gurke und Schinken schnell gemacht, durch die Gurke super frisch und ideal als Tapas, kleine Häppchen oder auch für ein sommerliches Buffet.

Gurke_Schinken_Röllchen_mit_Hüttenkäse_ (5)

Zutaten für 2 Spieße / 4 Röllchen:

4 Streifen Gurke, mit dem Sparschäler abgezogen

2 Scheiben Parmaschinken

4 TL Hüttenkäse oder Frischkäse

etwas Pfeffer

Zubereitung:

Die Gurke mit dem Sparschäler an einer Kante schälen. Danach mit dem Sparschäler vier lange Bahnen von der Gurke abziehen und längst auslegen. Die Schinkenscheiben der Länge nach in Streifen schneiden und auf die Gurkenbahnen legen.

Das Ganze mit Hüttenkäse oder Frischkäse gleichmäßig bestreichen und von einem Ende aus aufrollen. Dabei sollten die Röllchen nicht zu locker gerollt werden, aber auch nicht zu fest – sonst drückt ihr den Käse wieder heraus.

Röllchen_mit_Gurke_Und_Schinken_1

Jeweils zwei Röllchen mit Gurke und Schinken auf Holzspieße schieben und noch kurz kalt stellen oder sofort servieren. Ihr könnt sie ungefähr eine Stunde vor dem Servieren vorbereiten. Ich würde sie aber erst direkt vor dem Servieren mit etwas frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.

Greift zu!

Gurke_Schinken_Röllchen_mit_Hüttenkäse_ (7)




Tapas – Käse Trio

Tapas – Käse Trio

Das ich ein großer Fan von Tapas bin wisst ihr ja vermutlich schon – ich probiere gerne verschiedene Variationen aus und kombiniere sie immer mal wieder anders. In diesem Fall habe ich ein Käse Trio gezaubert und dazu ganz schlicht etwas Weißbrot serviert. Das war ein tolles kleines Abendessen und neben dem bekannten Manchego mit Aprikosen und Mandeln und den Auberginenröllchen, die ich diesmal wieder mit Schafkäse, aber ohne Paprikapulver gefüllt habe, gab es außerdem noch leckere Zucchiniröllchen mit Serranoschinken und Ziegenfrischkäse. Super cremig und trotzdem frisch und knackig – wir waren hin und weg!

Käse_Tapas

6 Zucchiniröllchen mit Serranoschinken und Ziegenfrischkäse:

1 kleine Zucchini

6 Scheiben Serranoschinken

150g Ziegenfrischkäse

1 EL Milch

1 Bund Schnittlauch

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Zucchini längst halbieren und in sehr dünne Scheiben aufschneiden. Auf jeden Zucchinistreifen eine Scheibe Serranoschinken legen. Den Schnittlauch in sehr feine Röllchen schneiden und zusammen mit dem Ziegenkäse, etwas Milch und Pfeffer zu einer glatten, aber recht festen Creme rühren. Je knapp einen Esslöffel Ziegenfrischkäsecreme am Ende der Bahnen auf dem Schinken platzieren und vorsichtig zu einem Röllchen aufdrehen. Wer möchte kann das Ganze mit einem Holzspießchen fixieren.

6 Auberginenkissen:

6 dünne Scheiben Aubergine aus der Mitte (knapp 1/4-1/2 Aubergine)

4+2 EL Olivenöl oder Gewürzöl

100g Schafskäse

2 EL Pinienkerne

1/2 Bund Petersilie

1 Prise Pfeffer

2 EL Wasser

6 Holzzahnstocher

Zubereitung:

Die ausführliche Anleitung mit Bildern findet ihr hier. Die Aubergine in dünne Scheiben aufschneiden und in wenig Öl anbraten. Die Pinienkerne ohne Öl in der Pfanne anrösten. Die Petersilie fein hacken und Schafskäse, Petersilie und Wasser zu einer Creme zerdrücken und die Pinienkerne untermengen. Je 2 TL Creme auf die Auberginenstreifen geben und zu Röllchen aufdrehen. Wer möchte kann sie mit einem Holzzahnstocher fixieren. Etwas Öl darüber träufeln und bei Raumtemperatur servieren.

1 Schälchen Manchego mit Aprikosen:

100g Manchego

4 getrocknete Aprikosen

1 Hand voll Konditormandeln (geschälte Mandeln)

2 EL Olivenöl

1 EL Honig

Zubereitung:

Die Mandeln und die geviertelten Aprikosen in einer Pfanne ohne Öl angeröstet. Sobald die Mandeln Farbe bekommen gebe ich 2 EL Olivenöl dazu, schwenke alles einmal gut und glasiere es dann mit dem Honig. Nochmal gut schwenken und kurz beiseite stellen.

Den Käse in Würfel oder wie hier in Dreiecke schneiden und in einer kleinen Schüssel platzieren. Die Mandel-Aprikosen dazu geben und das Ganze sofort und noch warm servieren.




Gebeizter Lachs mit Mango und Gurke

Gebeizter Lachs mit Mango und Gurke

Auf der Suche nach einer leckeren kleinen Vorspeise für einen Abend mit Freunden habe ich mich wieder für gebeizten Lachs entschieden. Diesmal wurde ein Ikarimi Filet gebeizte und von der aromatischen Seite habe ich mich diesmal für Orange und Pfeffer anstelle von Dill und Zitrone entschieden. Mein Lachs war zum beizen für 48 Stunden im Kühlschrank und da ich diesmal keine Weihnachtsgans zur Hand hatte um ihn zu beschweren habe ich einen gusseisernen Topf drauf gestellt. Ihr könnt auch einen Topf mit Wasser befüllen oder euch etwas anderes zum Beschweren einfallen lassen. Serviert habe ich den Lachs mit Mango und Gurke – ein Schlückchen Chili Öl hat eine feine Schärfe in den fruchtig frischen Salat gebracht.

Gebeizter_Lachs_mit_Gurke_und_Mango_ (5)

Zutaten für 4 Personen:

300g Ikarimi Lachsfilet

Abrieb von 1 Orange

½ EL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

½ EL Salz

1 TL Zucker

Für den Salat:

1 Salatgurke

1 Mango

2 TL Chili Öl

1 Prise Salz

Zubereitung:

Den Lachs trocken tupfen und die Schale von der Orange abreiben und in eine kleine Schüssel geben. Salz, Zucker und Pfeffer zufügen und alles gut vermengen. Den Lachs damit rundum einreiben und fest in Frischhaltefolie einschlagen, oder wie hier in einem ausreichend großen Beutel vakuumieren.

Gebeizter_Lachs_mit_Orange_ (1)

Für 48-72 mit einem Topf oder einem anderen schweren Gegenstand beschwert in den Kühlschrank legen.

Wenn der Lachs fertig gebeizt ist wird er aus seiner Verpackung befreit und mit einem scharfen Messer so dünn wie möglich aufgeschnitten.

Die Gurke längst vierteln und vom Kerngehäuse befreien. In Stifte und dann in kleine Würfel schneiden. Die Mango links und rechts vom Kern schneiden und schälen. Dann auch die Mango in Würfel schneiden. Beides in eine kleine Schale geben, leicht salzen und mit dem Chili Öl anmachen.

Gebeizter_Lachs_mit_Gurke_und_Mango_ (1)

Etwas fein aufgeschnittenen Lachs mit Mango und Gurke Salat auf einem kleinen Teller anrichten. Die restlichen Scheiben vom gebeizten Lachs auf einem extra Teller auf den Tisch stellen. Dazu passt übrigens auch ganz wunderbar die Honig-Senf Sauce mit dem Tröpfchen Whisky.

Bei mir standen also das aufgeschnittene Roggenschrot Brot, meine Tomatenbutter, die Kräuterbutter mit Zitronenmelisse, die Honig-Senf Sauce und der gebeizte Lachs mit Gurke und Avocado auf dem Tisch.

Wer hat Lust zu probieren?

Gebeizter_Lachs_mit_Gurke_und_Mango_ (9)