Chili Garnelen mit Spinat und Blumenkohl

Ja, eigentlich sollte jetzt herbstliches Soulfood auf dem Plan stehen – aber wie wäre es nochmal mit einer spicy Pasta? Ich habe ein paar Chili Garnelen mit Spinat und Blumenkohl auf den Tisch gezaubert, die waren schnell gemacht und super lecker. Mit reichlich, reichlich Knoblauch und ein paar in Öl eingelegten Tomaten schmeckt diese Pasta zwar eher nach dem Sommer, aber das darf auch mal sein! Die Kombination Garnelen und Tomaten ist ja eh immer eine gute Idee – einer meiner Favoriten hier auf dem Blog ist dafür bisher auf jeden Fall das Seafood mit Tomaten auf Kartoffelpüree, aber diese Pasta-Variante steht dem in nichts nach. Das Ganze ist übrigens in weniger als 22 Minuten fertig – das kann ich so genau sagen, weil der kleine Mann in dieser Zeit ganz entspannt eine Folge seiner Lieblingsserie gucken konnte. Perfekt für ein schnelles Abendessen unter der Woche.



Chili Garnelen mit Spinat und Blumenkohl

Zutaten für 2-3 Personen:

250g Garnelen ohne Schale

150g frischer Spinat

4 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

Olivenöl

1/2 Blumenkohl

2 TL Paprikamark

6 in Öl eingelegte Tomaten

Pfeffer & Salz

1 Prise Chiliflocken

250g Spirelli Nudeln

Zubereitung:

Für die Nudeln einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Die Pasta darin al dente kochen.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Blumenkohl in kleine Röschen schneiden. Das Öl in der Pfanne erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen. Das Paprikamark und die Chiliflocken dazu geben und alles gut vermengen. Die Tomaten, den Spinat und die Garnelen dazu geben. Alles mit zwei Tassen Nudelwasser aufgießen und 2-3 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pasta auf tiefe Teller verteilen und die Garnelen mit Spinat und Blumenkohl darüber geben.

Guten Appetit!

Chili Garnelen mit Spinat und Blumenkohl




Trüffelpasta – Pici mit Trüffel

Gute Zutaten brauchen nicht viel Schnickschnack – das klingt immer wieder wie eine aufgewärmte Floskel, aber es ist einfach so! In diesem Fall ist dieser bezaubernde frische Trüffel mit ein paar Pici, einem Schlückchen Sahne und etwas Butter im Topf gelandet. Ein Traum – nicht mehr und nicht weniger. Tolle Aromen, diese Trüffelpasta ist ein schnelles und unkompliziertes Rezept, die Pici mit Trüffel sind ideal für ein romantisches… oder auch einfach nur gemütliches Abendessen und im Vergleich zur Pasta mit Kaviar eine hochwertige vegetarische Variante – Herz was willst du mehr?



Trüffelpasta - Pici mit Trüffel

Zutaten für 2-3 Personen:

250g Pici

30-35g frischer schwarzer Trüffel*

20g Butter

100ml Schlagsahne oder Rama Creme fine

Pfeffer & Salz

20g Parmesankäse

Zubereitung:

Einen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die Pici hinein geben und ca. 20 Minuten auf höherer Stufe (hier 10 von 14) kochen bis die Pici gar sind. Nach 15 Minuten eine Tasse Nudelwasser abschöpfen und beiseite stellen. 

20g vom Trüffel und den Parmesan in eine Schüssel reiben. Den restlichen Trüffel mit dem Trüffelhobel* in feine Scheiben hobeln. 

Die Pici abgießen und zurück in den Topf geben. Das Nudelwasser mit der Sahne und dem Parmesan-Trüffel Mix untermengen. Alles mit Pfeffer und Salz würzen und abschmecken. 

Die Pici auf tiefe Teller geben und den restlichen gehobelten Trüffel großzügig darüber verteilen.

Guten Appetit!

Trüffelpasta - Pici mit Trüffel




Cremige Pasta mit Bohnen und Kochschinken

Mit den Bohnen die ich in den letzten Tagen geerntet habe gab es einige leckere Rezepte. Eins davon war diese cremige Pasta mit Bohnen und Kochschinken. Die war nicht nur schnell gemacht und super lecker, sondern schwirrte mir schon seit Ewigkeiten im Kopf herum und konnte jetzt endlich von meiner to-cook Liste gestrichen werden. Eine schöne Abwechslung zum meiner Frühlingspasta mit Spargel und Kochschinken. Mit „leichter Sahne“ und ein wenig Parmesan ist die Pasta cremig aber nicht zu schwer. Bei den Kräutern habe ich mich für Thymian entschieden und Knoblauch durfte natürlich auch nicht fehlen. Seid ihr neugierig? Dann probiert das Rezept unbedingt aus!



Pasta mit Bohnen und Kochschinken

Zutaten für 2-3 Personen:

240g Fusili

200g Kochschinken mit Fettrand (am Stück)

100g grüne Bohnen

1 große Knoblauchzehe

1 Zwiebel

6-7 Zweige Thymian

Pfeffer & Salz

100ml Rama Creme fine

30g Parmesan

Zubereitung:

Die Bohnen in ca. 1cm lange Stücke schneiden, den Thymian von den Zweigen streifen und fein hacken, die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in kleine Würfel scheiden. Vom Kochschinken den Rand abschneiden und den restlichen Schinken und 1x1cm große Stücke schneiden.

Für die Nudeln einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und sowohl die Pasta als auch die Bohnen hinein geben. Die Nudeln nach Packungsanleitung al dente garen.

Den Fettrand vom Kochschinken in kleine Stücke schneiden und in einer beschichteten Pfanne auslassen. Die Schinkenwürfel, den Thymian, den Knoblauch und die Zwiebel dazu geben und anschwitzen. Nach 2-3 Minuten alles mit einer Tasse vom Nudelwasser ablöschen und einmal aufkochen. Die Hitze reduzieren und die Sahne einrühren. 

Alles mit Pfeffer und Salz würzen. Die Pasta mit den Bohnen durch ein Sieb abgießen und zur Schinken-Sahnesauce in die Pfanne geben. Alles gut vermengen, den Parmesan dazu reiben und die Pasta ein letztes Mal abschmecken.

Die cremige Pasta mit Bohnen und Kochschinken auf tiefe Teller verteilen und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

 

Pasta mit Bohnen und Kochschinken




Leichter Nudelsalat mit Joghurt und Tomate

Am letzten Wochenende habe ich diesen Nudelsalat für einen gemütlichen Grillnachmittag gezaubert. Früher gab es ja oft so einen leichten „Fleisch-overload“ wo neben dem Grillfleisch auch im Nudelsalat noch reichlich Fleischsalat war… und versteht mich nicht falsch – Nudelsalat mit Fleischsalat wie dieser Curry Nudelsalat hat durchaus seine Berechtigung… aber eben bei uns schon lange nicht mehr als Beilage. Deshalb gab es diesmal diese Variante – ein leichter Nudelsalat mit Joghurt und Tomate. Der wird dank Mais, Oliven und Tomaten richtig schön bunt und das Dressing ist ein Mix aus Joghurt und leichter Mayo, so dass der Nudelsalat (für einen Mayonnaisesalat) richtig schön frisch auf den Teller kommt!



Leichter Nudelsalat mit Joghurt und Tomate

Zutaten als Beilage für 6 Personen:

400g Vollkornnudeln, hier Hörnchennudeln

250g Joghurt, hier 1,8% Fett

250g leichte Mayonnaise, hier Miracle Whip Balance

Pfeffer & Salz

1 TL Paprikapulver, edelsüß

200g Mais aus der Dose

250g Cocktailtomaten

15-20 grüne Oliven ohne Stein

2 Frühlingszwiebeln

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Für die Nudeln einen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Pasta darin al dente kochen.

In einer ausreichend großen Schüssel die Mayonnaise mit dem Joghurt und Zitronensaft verrühren. Alles mit Pfeffer, Salt und Paprikapulver würzen. 

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Tomaten vierteln, die Oliven halbieren, den Mais abgießen und untermengen. Alles unter das Dressing heben und beiseite stellen.

Die Nudeln abgießen und abkühlen lassen. Unter fließend kaltem Wasser auflockern, das überschüssige Wasser ausschütteln und die Pasta unter den Joghurt-Mayonnaise-Mix heben. 

Jetzt darf euer leichter Nudelsalat mit Joghurt und Tomate mindestens 30 Minuten ziehen. Den Nudelsalat mit Pfeffer und Salz abschmecken und bis zum Servieren kalt stellen.

Lasst es euch schmecken!

Leichter Nudelsalat mit Joghurt und Tomate




Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse

Okay, wenn man die Nachrichten verfolgt sollte man meinen ihr habt alle reichlich Nudeln im Vorratsschrank. Vielleicht auch Mais und getrocknete Tomaten? Dann habe ich hier euer erstes Rezept für die gehamsterten Vorräte – meine Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse! Ein super unkompliziertes Rezept das schnell gemacht ist und auch kleine oder kritische Esser begeistert. Das perfekte Rezept für sonnige Tage! Und falls ihr wirklich viele Pastarezepte braucht habe ich hier eine schöne Übersicht meiner Nudelrezepte für euch.



Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse

Solltet ihr auf der anderen Seite aktuell keine Nudeln ergattert haben geht das Rezept auch wunderbar mit Kichererbsen, weißen Bohnen oder Ofenkartoffeln. Versucht die Sache locker anzugehen und Zutaten nach Bedarf und Verfügbarkeit auszutauschen! 

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Fusili

Salz & Pfeffer

etwas Olivenöl

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

50g Softtomaten*

100g Pilze, hier Austernpilze

1 Hand voll Feldsalat

50g Mais aus der Dose

50g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:

Für die Pasta einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. In dieser Zeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln, die Softtomaten in Streifen schneiden, die Pilze klein schneiden und den Feldsalat grob hacken.

Die Nudeln in das kochende Salzwasser geben und al dente kochen. 

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pilze hinein geben. 2-3 Minuten scharf anbraten und dann die Zwiebel samt Knoblauch dazu geben. Die Hitze etwas reduzieren. Alles anschwitzen bis die Zwiebel glasig wird und dann die Tomatenstreifen mit dem Mais untermengen. 

Eine Tasse Nudelwasser zu den Pilzen in die Pfanne geben und den Ziegenfrischkäse einrühren. Die Sauce mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Nudeln durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. 

Die Sauce mit den Nudeln vermengen und zu guter Letzt den Feldsalat unterheben. Die Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse auf passende Teller verteilen.

Schnell und lecker!

Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse




Cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen

Die Kombination Nudeln, Hähnchen und Brokkoli ist einfach großartig. Mit einem Löffelchen Senf und einer cremigen Sauce steht in kürzester Zeit ein leckeres Abendessen auf dem Tisch. Im Vergleich zu meiner Pasta mit Hähnchen und Brokkoli in Senf-Sahnesauce habe ich diesmal allerdings nicht mit einer Mehlschwitze gearbeitet und die Sauce mit leichtem Frischkäse und etwas Skyr angerührt. Damit ist meine cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen zwar immer noch kein wirklich leichtes Abendessen, aber eine schöne Variante um dieses cremige Soulfood etwas zu entschärfen. 



Cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen

Zutaten für 3 Personen:

250g Fusili

Salz & Pfeffer

300g Hähnchenbrustfilet

1 TL Olivenöl

1 kleine Zwiebel

1 TL Senf, scharf

250g Brokkoli

75g Frischkäse, hier light

150g Skyr

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Brokkoliröschen vom Strunk schneiden.

Einen Topf Salzwasser für die Nudeln zum kochen bringen. Die Nudeln in das Kochwasser geben und al dente kochen. Für die letzten 5 Minuten den Brokkoli dazu geben.

Zeitgleich das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. 3-4 Minuten unter rühren braten bis das Hähnchen gar ist. Mit Pfeffer und Salz würzen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und kurz beiseite stellen. Jetzt die Zwiebeln in die Pfanne geben, die Hitze reduzieren und die Zwiebeln glasig anschwitzen. Den Frischkäse mit dem Skyr und dem Senf verrühren. Die Hitze auf kleinste Stufe reduzieren und die Zwiebeln mit der Senf-Skyr-Mischung verrühren. Eine Tasse vom Nudelwasser abschöpfen. Die Nudeln samt Brokkoli abgießen und zurück in den Topf geben. Das vorher abgeschöpfte Nudelwasser und die Senf-Skyr-Mischung einrühren. 

Die Pasta mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. 

Die Nudeln auf tiefe Teller verteilen und das Hähnchen auf der Pasta platzieren. 

Lasst es euch schmecken!

Cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen




Linguine mit Attilus Kaviar – Kooperation

** Dieses Rezept enthält Werbung

Heute habe ich ein ganz besonderes Rezept für euch – auch wenn es unglaublich schnell gemacht ist. Vor Kurzem gab es hier ja zum Hochzeitstag die herzhaften Kräuter-Pancakes mit Kaviar und ich habe euch von dem ganz wunderbaren Attilus Kaviar vorgeschwärmt den ich schon vor Jahren auf einem tollen Event im Hotel Palace kosten durfte. Damals hat Robin Freeman als Markenbotschafter ein paar tolle Rezeptideen vorgeschlagen und irgendwie sind mir die Linguine mit Attilus Kaviar dauerhaft im Gedächnis geblieben. Ich liebe Pasta einfach, aber kann man Kaviar einfach so in einem Alltagsgericht verwenden? Ich war (aus meiner Sicht) unglaublich mutig und habe es einfach darauf ankommen lassen. Und was soll ich sagen – es war unglaublich lecker! Natürlich ist eine in Creme fraîche geschwenkte Pasta mit ein paar frischen Kräutern ohnehin lecker, aber der weiche Royal Siberian Caviar von Attilus macht aus diesem absolut einfachen Rezept ein kleines Highlight. Nur eines vorweg – die Pasta macht unglaublich satt…! 



Linguine mit Attilus Kaviar

Zutaten für 2 Personen:

150g Linguine

2-3 junge Blätter Zitronenmelisse

1 Blatt marokkanische Minze

2 Zweige Estragon

1/2 Schalotte

Pfeffer & Salz

150g Creme Fraîche 

1/2 Zitrone

20-30g Royal Siberian Caviar**

Linguine mit Attilus Kaviar

Zubereitung:

Die Schalotte schälen und die Kräuter von den Blattstängeln zupfen. Alles in einen kleinen Mixer geben und kurz beiseite stellen. 

Für die Linguine einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Pasta darin al dente kochen. Zwei Tassen vom Nudelwasser beiseite stellen und die Pasta abgießen. 

Die Linguine zurück in den Topf geben. Einen Schluck Nudelwasser zu den Kräutern in den Mixer geben und alles fein mixen. Die Kräuter zusammen mit der Creme Fraîche unter die Pasta mengen, nach und nach etwas Nudelwasser dazu geben bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat und alles mit Pfeffer und Salz würzen. 

Die Nudeln mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken und auf passende Teller verteilen.

Am Ende eine großzügige Nocke Kaviar auf der Pasta platzieren und die Linguine mit Attilus Kaviar sofort servieren. Der Kaviar soll nicht garen! Wer sich unsicher ist kann den Kaviar auch erst am Tisch auf die Pasta setzen – so kann man das Ganze sogar noch etwas mehr zelebrieren. 

Linguine mit Attilus Kaviar

Jetzt kann jeder selbst entscheiden ob er den Kaviar untermengt oder lieber nach und nach mit auf die Gabel nimmt. 

Genießt eure Pasta!

Linguine mit Attilus Kaviar

** Der Kaviar für diese Rezept wurde mir von Attilus Kaviar zur Verfügung gestellt. Das Rezept für meine Linguine mit Attilus Kaviar und meine Meinung zum Produkt sind davon nicht beeinflusst. 




One Pot Pasta mit grünem Spargel und Kochschinken

Seid ihr in Spargelstimmung? Nach dem vegetarischen Nudeltopf mit grünem Spargel habe ich heute eine leckere und super cremige One Pot Pasta für euch gezaubert. Eine One Pot Pasta mit grünem Spargel und Kochschinken – da schienen mir die kleinen Dinkelhörnchen die passende Wahl zu sein und für die extra Portion Gemüse sind noch ein paar Scheibchen Karotte in den Topf gewandert. Leckeres Soulfood das nach Feierabend schnell und mit wenig Abwasch auf dem Tisch steht!



One Pot Pasta mit grünem Spargel und Kochschinken

Zutaten für 2-3 Personen:

150g Dinkelhörnchennudeln

100g Kochschinken

1/2 Zwiebel

5 Karotten

200g grüner Spargel

Pfeffer & Salz

4-5 Pimentkörner

75ml Schlagsahne oder Rama Creme Fine

Zubereitung:

Das Gemüse schälen und in die Zwiebel fein würfeln, die Karotten in Scheiben und den Spargel in 2cm lange Stücke schneiden. Den Kochschinken würfeln.

Für die Pasta 500ml Wasser mit einer guten Prise Salz zum kochen bringen. Die Nudeln, die Zwiebel und die Karotten dazu geben und die Hitze etwas reduzieren. Nach 2-3 Minuten den Spargel in den Topf geben und den Deckel abnehmen. Die Pimentkörner im Mörser* zerstoßen und unter die Pasta rühren. Alles köcheln lassen bis die Pasta al dente ist. 

Den klein geschnittenen Kochschinken und die Sahne einrühren und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken. 

Auf tiefe Teller verteilen und bis auf die letzte Nudel verputzen.

One Pot Pasta mit grünem Spargel und Kochschinken

Guten Appetit!

One Pot Pasta mit grünem Spargel und Kochschinken




Schnelle Thunfischpasta aus dem Vorratsschrank

Heute habe ich mal wieder ein ganz flottes Pastarezept für euch gezaubert. Na gut, eigentlich habe ich es für den kleinen Mann gezaubert und der hat die Nudeln restlos verputzt, aber zumindest das Rezept kann ich mit euch teilen. Ein großer Vorteil dieser schnellen Thunfischpasta aus dem Vorratsschrank ist, dass man die Zutaten meistens schon im Haus hat und mit wenigen Handgriffen ein unkompliziertes Abendessen auf den Tisch bringen kann. Werft doch mal einen Blick in euren Schrank, vielleicht habt ihr die nötigen Zutaten ja auch schon im Haus!



Schnelle Thunfischpasta aus dem Vorratsschrank

Zutaten für 3 Personen:

250g Farfalle, hier Vollkornpasta

1 EL Tomatenmark

etwas Olivenöl

1/2 Zwiebel

1 Dose Thunfisch

Pfeffer & Salz

50g TK Erbsen

Zubereitung:

Einen Topf Salzwasser für die Nudeln zum kochen bringen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. 

Die Pasta ins Wasser geben und al dente kochen. Nach ca. 4 Minuten die gefrorenen Erbsen dazu geben.

In einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel glasig andünsten. Das Tomatenmark einrühren und kurz mit anrösten. Den Thunfisch klein zupfen und ebenfalls dazu geben. Alles mit einer Tasse Nudelwasser ablöschen und mit Pfeffer und Salz würzen. Kurz köcheln lassen. 

Die Nudeln mit den Erbsen durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. 

Die Thunfischsauce aus der Pfanne in den Topf geben und alles gut vermengen. 

Die Pasta mit Pfeffer und Salz abschmecken und sofort servieren.

Schnell und lecker!

Schnelle Thunfischpasta aus dem Vorratsschrank




Nudelsalat mit Fleischwurst – die leichte Variante

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich bin mal mutig und behaupte, dass die Sache mit dem Abnehmen und Gewicht halten ganz wunderbar geklappt hat. 19,3kg sind zwischen Februar und September gepurzelt und nur 1,5 davon haben sich trotz Urlaub und Weihnachtszeit wieder auf die Hüfte geschummelt. Und die werde ich auch wieder los – derzeit mangelt es mir nur an weitergeeigneten Joggingklamotten und das Strampelrad (aka Ergometer) sieht mich nur einmal die Woche für eine morgendliche 10km Spritztour mit Blick in den Garten. Tatsächlich sind die Feiertage noch eine gewisse Herausforderung – schließlich will man auch nicht der ganzen Verwandschaft „Light-Futter“ auf den Tisch stellen aber gleichzeitig auch nicht alle guten Vorsätze über Bord werfen. Wenn ihr vor dem gleichen Schlamassel steht oder schon eine kleine Basis für die guten Vorsätze im nächsten Jahr schaffen wollt, dann habe ich hier etwas passendes für euch. Nudelsalat mit Fleischwurst – die leichte Variante! Na gut, es sind immer noch Nudeln und Fleischwurst, aber wer aus dem Punktezähleruniversum kommt kann sich damit trösten, dass es eine Geflügelfleischwurst ist. Das Dressing wird bei mir nur mit fettarmem Joghurt gemacht, die Gewürzgurken geben dem Salat trotzdem ordentlich Geschmack und der Salat – ja richtig frischer Salat – streckt das Ganze nochmal ein ordentliches Stück und macht den Nudelsalat definitiv ein gutes Stück frischer ohne nennenswerte Kalorien (oder Punkte) ins Spiel zu bringen. Für mich ein ganz klarer Fall von „as light as possible“ – was sind eure Tricks um durch die Feiertage zu kommen? 



Nudelsalat mit Fleischwurst - die leichte Variante

Zutaten für 4 Personen:

250g Spirelli

200g Geflügelfleischwurst

8 Gewürzgurken

2 kleine Römersalat

1/2 Zwiebel

150g fettarmer Joghurt

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Pasta darin al dente kochen. In dieser Zeit die Fleischwurst in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und zusammen mit den Gurken fein würfeln. Den Joghurt mit etwas Gurkenwasser zu einem dünnen Dressing anrühren und mit Pfeffer und Salz würzen. Die Fleischwurst, die Gurken und die Zwiebel dazu geben.

Die Nudeln abgießen und unter fließendem Wasser kalt abschrecken. Unter das Dressing heben und mindestens 15 Minuten ziehen lassen.

Als letztes den Salat in Streifen schneiden und untermengen. Den Nudelsalat mit Fleischwurst noch ein letztes Mal mit Pfeffer, Salz und eventuell etwas Gurkenwasser abschmecken.

Lasst es euch schmecken!

Nudelsalat mit Fleischwurst - die leichte Variante