Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Würzige Paprikamarinade zum Grillen

Würzige Paprikamarinade zum Grillen

Ich mag gerne mal ein Scheibchen Schwein vom Grill. Vergesst dabei das zadderige Nackensteak an das ihr denkt, wenn ihr euch an das letzte Open Air Konzert, einen Weihnachtsmarkt oder ein Sommerfest erinnert. Zugegeben, in den meisten Fällen besteht die kulinarische Höchstleistung dort im Öffnen der Fertigpackung… aber es geht auch anders. Ein gut ausgewähltes Stück Fleisch und eine leckere, hausgemachte Marinade machen den Unterschied. Und wem der Nacken einfach zu fettig ist – Schweinerücken ist die perfekte Alternative, muss aber mit etwas mehr Feingefühl gegrillt werden damit er nicht trocken wird!

Schweinerücken_in_Paprika_Senf_Marinade

Zutaten für 10 Scheiben Grillfleisch:

10 Scheiben Grillfleisch (hier Schweinerücken)

1 EL Paprikamark

½ EL Tomatenmark

1 EL mittelscharfer Senf

100ml Sonnenblumenöl

½ Zwiebel

1 Zweig Rosmarin

Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Rosmarin klein hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Becher geben. Mit dem Stabmixer pürieren bis keine Stücken mehr zu sehen sind. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Das Fleisch in eine Schüssel oder Auflaufform legen und die Marinade darüber geben. Rundum damit einreiben und für 4-6 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Und jetzt ran an den Grill!

Die drei beliebtesten Dönersaucen

Die drei beliebtesten Dönersaucen

Der blödeste Spruch den ich im Dönerladen je gehört habe? „Scharfe Sauce und Knoblauchsauce ist für Männer, Frauen nehmen Kräutersauce!“ Ich nehme immer scharfe Sauce und Knoblauchsauce! Die haben mich das letzte Mal gesehen, ich bin nachtragen… das ist aber auch schon mehr als 10 Jahre her…

Über die scharfe Sauce an sich kann man ja viel diskutieren. Ich mache sie genau so, wie sie beim Dönerladen schmeckt – frisch und scharf. So darf sie dann auf das passende Fladenbrot.

Dönersaucen

Zutaten für die scharfe Sauce:

2 Tomaten

½ rote Paprika

¼ Zwiebel

1 rote Chili

1 TL Harissa

1 gute Prise Salz

2 Zweige Oregano

Zubereitung:

Die Tomaten werden geviertelt und das Innere entfernt. Die Paprika wird in kleine Würfel geschnitten, die Zwiebel ebenfalls.

Die Chili in Ringe schneiden und die Oreganoblätter von den Stielen zupfen. Alles zusammen mit der Harissa und einer Prise Salz in den Mixer geben.

Gut mixen, bis eine feine Sauce entstanden ist.

Zutaten für die Kräutersauce:

200g Joghurt (10% Fett)

¼ Bund Petersilie

1/8 Zwiebel

3 Zweige Oregano

Pfeffer & Salz

½ TL Paprikapulver

1 Prise Zucker

1 Spritzer Limettensaft

Zubereitung:

Den Joghurt in eine kleine Schüssel geben und die klein gehackten Kräuter dazu geben. Die Zwiebel sehr, sehr fein hacken und untermischen.

Mit Pfeffer, Salz, Zucker, Paprikapulver und Limettensaft abschmecken.

Zutaten für die Knoblauchsauce:

200g Joghurt

1/8 Zwiebel

¼ Bund Petersilie

½ TL getrocknete Minze

Pfeffer & Salz

2 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Den Joghurt in eine kleine Schüssel geben und die klein gehackte Petersilie dazu geben. Die Zwiebel sehr, sehr fein hacken und untermischen.

Die Knoblauchzehen pressen oder ebenfalls sehr fein hacken und zusammen mit der getrockneten Minze untermengen.

Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Und jetzt dürft ihr selbst wählen was auf euren Döner darf!

Wolfsbarsch auf Salbei

Wolfsbarsch auf Salbei

Ich habe euch ja schon berichtet – der Salbei wächst mir über den Kopf. Da brauche ich das eine oder andere Rezept wo man etwas verschwenderisch sein darf und so bin ich auf die Idee für diesen Wolfsbarsch auf Salbei gekommen. Der Fisch wird im Ofen gegart und kommt mit einem frischen Salat auf den Tisch.

WOlfsbarsch_auf_Salbei_ (6)

Zutaten für 2 Personen:

2 Wolfsbarsche

3 große Zweige Salbei

1/2 Zitrone

1 EL Butter

Salz

Für den Salat:

Tomaten, Salatgurke, Blattsalat

Pfeffer &Salz

Essig & Öl

Als Beilage:

etwas Brot oder Kartoffeln

Zubereitung:

Die Auflaufform mit Butter einpinseln und den gewaschenen Salbei hinein legen. Den Fisch von innen mit Salz einreiben und die dünn aufgeschnittene Zitrone und 2-3 Salbeiblätter hinein legen.

WOlfsbarsch_auf_Salbei_ (1)

Die Fische auf das Salbeibett legen und den Ofen auf 160°C vorheizen.

WOlfsbarsch_auf_Salbei_ (3)

Die Auflaufform mit Alufolie abdecken und für 35-40 Minuten in den Ofen schieben. Durch die Folie bleibt er wunderbar saftig. Die Zeit nutzen um den Salat vorzubereiten und das Brot aufzuschneiden oder die Kartoffeln zu kochen.

WOlfsbarsch_auf_Salbei_ (5)

Den Wolfsbarsch mit Salat und Brot oder Kartoffeln auf den Teller geben. Ich stelle einen Teller für Kopf, Haut und Gräten mit auf den Tisch, so hat man mehr Platz auf dem Teller.

Super zart und saftig!

WOlfsbarsch_auf_Salbei_ (10)