Traumhafter Karamellkuchen

Ich bin ja ein absoluter Süßschnabel und probiere gerne mal neue Aufstriche aus – aber ich muss zugeben, dass man bei dem Chai Spiced Caramel Aufstrich von Grashoff schon bei kleinster Menge einen absoluten Zuckerschock bekommt. Er schmeckt trotzdem irgendwie lecker, ist aber einfach viel zu süß um ihn auf ein Brot zu schmieren. Also erging es ihm wie schon so vielen Aufstrichen vor ihm und ich habe ihn zu den Backzutaten gestellt. Nicht lange, nur zwei oder drei Tage… dann habe ich mich in den Tiefen des Blogs auf die Suche nach einem passenden Rezept gemacht und bin auf den saftigen Eierlikörkuchen gestoßen. Mit ein paar kleinen Anpassungen ist daraus ein traumhafter Karamellkuchen geworden – locker, saftig süß und einfach lecker!



Traumhafter Karamellkuchen

Zutaten für eine 25cm Kastenkuchenform:

4 Eier

250g Zucker

250g Mehl

150g weiche Butter (zimmerwarm)

250g Grashoff Caramel Aufstrich*, hier „Chai Spiced“

150ml Milch

1 Prise Salz

1 Päckchen Backpulver

Außerdem:

etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und die Masse kurz beiseite stellen. Die Eigelb mit den restlichen Zutaten vermengen und den Eischnee vorsichtig unterheben. 

Den Teig in die Kastenform* füllen und diese für ca. 70 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben. Den Ofen so lange wie möglich nicht öffnen damit der Kuchen nicht zusammenfällt. Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen und den Kuchen bei Bedarf abdecken. Am Ende unbedingt die Stäbchenprobe machen.

Den fertigen Karamellkuchen abkühlen lassen, aus der Form heben und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Traumhafter Karamellkuchen

Stück für Stück genießen!

Traumhafter Karamellkuchen




Süßes Raclette zum Dessert

Süßes Raclette zum Dessert

Was macht man eigentlich nach einem tollen Raclette-Abend zum Dessert? Wie wäre es, wenn man gleich mit Raclette weiter macht? Und damit meine ich kein Käse-Dessert – das wäre dann vielleicht doch etwas zu viel des Guten. Nein, meine Gedanken gehen eher in Richtung Bratapfel mit der perfekten Karamellsauce, Schoko-Banane oder Kaki mit Vanillesauce. Ein richtig süßes Raclette zum Dessert! Dabei ist das Ganze denkbar einfach – die Saucen könnt ihr schon vorher vorbereiten und einfach in den Kühlschrank stellen und das Gleiche gilt auch für das Obst. Nur die Banane würde ich lieber im letzten Moment vorbereiten damit sie nicht braun wird. Meine Saucen-Rezepte und ein paar Ideen habe ich hier für euch – viel Spaß beim Naschen!

Süßes Raclette zum Dessert

Zutaten für 4 Personen:

1 Apfel

2 Bananen

1 Kaki

Für die Karamellsauce:

100g Sahne Muh-Muh Brotaufstrich*

100g Schlagsahne

Für die Schokosauce:

50g Zartbitterschokolade

70g Schlagsahne

1 EL brauner Zucker

Außerdem:

Dänische Vanillesauce (oder eure Lieblingssauce)

Zubereitung:

In einer sehr kleinen Pfanne oder einem beschichteten Topf die Karamellsauce sanft erwärmen.

Süßes Raclette zum Dessert

Sobald sie anfängt zu schmilzen die Schlagsahne einrühren.

Süßes Raclette zum Dessert

Bei kleiner Hitze langsam rühren bis sich eine glatte Sauce bildet. Die Karamellsauce in ein kleines Schälchen füllen und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Für die Schokoladensauce die Pfanne säubern und trocknen. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und ebenfalls bei kleine Hitze ganz langsam in der Pfanne erwärmen. Die Schlagsahne und den Zucker dazu geben und rühren bis der Zucker sich vollständig gelöst hat und ihr eine glatte Schokoladensauce habt. Auch die Schokosauce in ein kleines Schälchen geben und bis zu, Servieren kalt stellen.

Süßes Raclette zum Dessert

Das Obst in dünne Scheiben schneiden.

Nach dem „herzhaften“ Raclette die Pfännchen nur kurz ausspülen und trocknen.

Die Obstscheibchen in die Pfännchen legen und unter dem Raclettegrill* erwärmen.

Die Banane lässt sich ganz wunderbar mit allem kombinieren und ist aus meiner Sicht wirklich der Hammer.

Süßes Raclette zum Dessert

Aber auch die Bratapfelvariante mit der super genialen Karamellsauce ist super lecker…

Süßes Raclette zum Dessert

… und die Kaki passt wunderbar zur Vanillesauce.

Süßes Raclette zum Dessert

Natürlich könnt ihr für euer süßes Raclette auch andere Obstsorten ausprobieren – lasst eurer Kreativität freien Lauf:

Ein tolles Dessert!

Süßes Raclette zum Dessert




Toffifee Gugelhupf

Toffifee Gugelhupf

Vor einigen Tagen haben Der kleine Mann und ich eine Freundin und ihren neugeborenen Babyboy besucht. Wir sind derzeit drei frisch gebackenen Muttis und stehen quasi ständig per What’sApp in Kontakt. Da werden auch mal Fotos von leer gefutterten Toffifee Schachteln ausgetauscht – die Dinger sind aber auch lecker, da greift man gerne öfter zu. Auf jeden Fall hatte ich versprochen Kuchen mitzubringen und bin nach genau so einem Foto auf den „Toffifee Gugelhupf“ Gedanken gekommen. Die Aromen von Toffifee sind doch eigentlich ganz simpel – wir haben einen Karamellmantel, eine Nougatcreme, in der Mitte eine Nuss und oben drauf dunkle Schokolade. Ganz klar, da muss ein Marmorkuchen her! Der helle Teig mit feiner Karamellnote, der andere mit Nougat. Etwas Haselnusskrokant findet sich im Teig und auf dem Kuchen wieder und die dunkle Schokolade wird ganz klar für die Glasur genommen. Ein paar Toffifee als Deko und ein paar für die fleißige Bäckerin zum naschen um den Geschmack abzustimmen. Super, super saftig, weich und lecker!

Toffifee Gugelhupf

Zutaten für eine 22cm Gugelhupfform:

360g Mehl, Typ 405

400g Zucker

350g weiche Butter + etwas für die Form

100g Karamellcreme, z.B. von Sahne-Muh-Muh*

100g Nougat

6 Eier, Größe L

1 Päckchen Backpulver

1 TL Salz

320g Buttermilch

30g Haselnusskrokant

150g dunkle Kuvertüre

6 Toffifee

Zubereitung:

Butter und Zucker werden in der Küchenmaschine gemeinsam schaumig aufgeschlagen. Nacheinander die Eier dazu geben, nach jedem Ei 20-30 Sekunden warten bevor das nächste in die Schüssel kommt. Mehl, Salz  und Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch in kleinen Portionen dazu geben.

Das Nougat nebenbei in einem kleinen Topf oder einer Pfanne schmelzen.

Toffifee Gugelhupf

Den Teig halbieren und in die eine Hälfte die Karamellcreme und in die andere Hälfte das geschmolzene Nougat einrühren. DenBackofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Toffifee Gugelhupf

Die Gugelhupfform* großzügig mit Butter einfetten. Dann erst den Karamellteig einfüllen…

Toffifee Gugelhupf

… etwas mehr als die Hälfte vom Haselnusskrokant in die Form streuseln und dann den Nougatteig einfüllen.

Toffifee Gugelhupf

Mit einem Löffel in großzügigen Bögen durch den Teig gehen und dabei den hellen und den dunklen Teig marmorieren.

Den Kuchen für ungefähr 70 Minuten weit unten in den Ofen schieben. Ab der 50. Minute mache ich regelmäßig die Stäbchenprobe. Den Toffifee Gugelhupf in der Form vollständig abkühlen lassen.

Toffifee Gugelhupf

Den Kuchen aus der Form stürzen. Die Kuvertüre schmelzen und den Kuchen gleichmäßig glasieren. Ich mache das mit einem Backpinsel. Zwei Esslöffel Kuvertüre übrig behalten und beiseite stellen. Sofort das restliche Haselnusskrokant über den Kuchen geben. Die Toffifee halbieren, kurz in die Kuvertüre dippen und auf den Kuchen kleben. Am Ende mit einem kleinen Löffel die restliche Kuvertüre über den Kuchen kleckern.Toffifee Gugelhupf

Die Glasur kurz aushärten lassen und den Kuchen anschneiden.

Toffifee Gugelhupf

Wer diese super weiche, saftige Konsistenz nicht mag, der kann den Kuchen einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Er wird dann deutlich fester.

Toffifee Gugelhupf

So oder so – ihr könnt euch theoretisch Zeit lassen während ihr ihn Stück für Stück verputzt…

Toffifee Gugelhupf

… der Kuchen schmeckt auch am dritten Tag noch wunderbar. Was danach ist kann ich euch nicht sagen – es war kein einziger Krümel mehr übrig!

Toffifee Gugelhupf

Viel Spaß beim Naschen!

Toffifee Gugelhupf

 




Toffee Likör mit Sahne Muh-Muhs

Toffee Likör mit Sahne Muh-Muhs

Ich verschenke gerne Kleinigkeiten aus der Küche. Salze, Öl, Lebkuchen Likör – in der Vorweihnachtszeit habe ich euch schon einige Rezepte gezeigt die ganz einfach zu machen waren. Eine weitere Leckerei war dieser Toffee Likör mit Sahne Muh-Muhs. Schokoladig, dank einer guten Portion Nutella, mit wunderbarer Karamell Note dank der Sahne Muh-Muhs, cremig durch die Schlagsahne und natürlich etwas Whisky. Ich war dabei mit dem Whisky etwas zurückhaltender und so ist der Likör auch nicht zu stark, sondern schön mild geworden. Aus meiner Sicht perfekt um ab und an bewusst ein Schlückchen von diesem cremigen Tropfen zu genießen.

Toffee_Likör_mit_Sahne_Muh_muhs_ (18)

Zutaten für ca. 750ml Toffee Likör:

400ml Schlagsahne

120g Original Muh-Muhs Brotaufstrich* oder Original Sahne Muh-Muhs Toffees*

120g Nutella

240ml Whisky, hier ein schottischer Single Malt

passende Glasflaschen*

Zubereitung:

Der erste Schritt hängt davon ab, ob ihr den Sahne Muh-Muhs Brotaufstrich oder die Toffee Bonbons verwendet. Wer die Bonbons verwendet schneidet sie etwas klein und gibt sie mit ca. 100ml Schlagsahne in ein Wasserbad um sie bei geringer Hitze langsam aufzulösen.

Wer den Aufstrich verwendet gibt die Schlagsahne, die Nutella und den Sahne Muh-Muhs Brotaufstrich in einen kleinen Topf oder eine Schüssel…

Toffee_Likör_mit_Sahne_Muh_muhs_ (1)

… und mixt alles mit dem Stabmixer bis sich die beiden Aufstriche vollständig gelöst haben.

Toffee_Likör_1

Den Whisky einrühren und alles kurz ziehen lassen. In dieser Zeit schon mal die Flaschen mit kochendem Wasser füllen (am besten aus dem Wasserkocher), 5 Minuten stehen lassen, abgießen und auf den Kopf gestellt etwas abtropfen lassen.

Toffee_Likör_mit_Sahne_Muh_muhs_ (6)

Den Toffee Likör in die vorbereiteten Flaschen füllen, verschließen und beschriften. Am besten im Kühlschrank aufbewahren…

Toffee_Likör_2

… und innerhalb von 2 Wochen verbrauchen. Super lecker und cremig – glatt noch besser als Baileys! Am besten schmeckt er übrigens direkt aus dem Kühlschrank oder „on the rocks“.

Wer möchte ein Gläschen probieren?

Toffee_Likör_mit_Sahne_Muh_muhs_ (17)




Weltbester Banana Cake

Weltbester Banana Cake

Ich werfe ja selten bis so ziemlich nie mit Worten wie „weltbester“ oder „bester aller Zeiten“ um mich, aber in diesem Fall kann man es nicht anders in Worte fassen – es ist aus meiner Sicht ganz, ganz, ganz bestimmt der weltbeste Banana cake aller Zeiten! Jawohl! Den Suchtfaktor hat unser Stop over in Regensburg auf dem Weg nach Kirchweidach ausgelöst. Da gab es im San Francisco Coffee Company Shop nämlich zum Frühstück ein Scheibchen Banana Cake. Mit Karamell Glasur und Nüssen. Also habe ich recherchiert und als Basis bei taste of home dieses leckere Rezept entdeckt. Der wurde dann aber lieber in der Kastenform gebacken und für die Glasur war mir ganz klar: es müssen Sahne Muh-Muhs ran und Walnüsse drauf. Und dabei ist so ganz von selbst dieser saftige, süße Kuchen entstanden. Ich habe übrigens nix am Zucker geändert, dieser Banana Cake darf und muss so sein!

Banana_Cake_ (15)

Zutaten:

140g Butter

360g Zucker

2 Eier

240ml Milch

4 sehr reife Bananen

360g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

1 Päckchen Backnatron

1 Prise Salz

Für die Glasur:

120g Sahne Muh-Muh Aufstrich (oder Bonbons)

2 Hand voll Walnüsse

Zubereitung:

Wenn ich den Verdacht habe, dass ich damit durchkomme bin ich beim Backen sehr unkompliziert. Die Eier werden getrennt, die Eiweiß mit dem Salz steif geschlagen.

Alle anderen Zutaten kommen gemeinsam in eine Schüssel (die Bananen habe ich vorher in der Schale etwas gedrückt) und werden zu einem glatten Teig verrührt. Den Eischnee langsam einrühren.

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Unbedingt etwas Teig naschen, der ist sooo lecker.

Banana_Cake_ (17)

Den Kuchen in den Ofen schieben – im Original für 35 Minuten, bei mir sind es 60 geworden, wobei ich durch die Tonform ja immer 10 Minuten länger brauche. Macht unbedingt die Stäbchenprobe. Wenn kein Teig mehr am Holzspießchen haftet ist der Kuchen fertig.

Aus der Form heben und vollständig abkühlen lassen. Es duftet jetzt ganz großartig nach Bananenkuchen.

Banana_Cake_ (18)

Ich öffne das Glas mit Sahne Muh-Muh Brotaufstrich (es ist noch zur Hälfte gefüllt) und stelle es direkt bei 80°C in den Backofen. Alternativ könnt ihr den Aufstrich in ein Ofenfestes Schälchen geben. Ab und an umrühren bis ihr eine dickflüssige Konsistenz habt. Das dauert bei mir ca. 15 Minuten. Die Walnüsse mit auf das Backblech legen. Alternativ könnt ihr die klein gehackten Sahne Muh-Muh Toffees über dem Wasserbad langsam schmelzen lassen. Das geht auch.

Die Walnüsse klein hacken. Die Karamellcreme mit einem Löffel auf dem Kuchen verteilen und die Walnussstücken darüber streuseln.

Banana_Cake_ (3)

Die Glasur wenigstens 30 Minuten (besser 60 Minuten) erkalten lassen.

Jetzt schneidet ihr euch am besten eine dicke, saftige Scheibe vom Kuchen ab und lasst euch von niemandem mehr stören.

Super lecker!

Banana_Cake_ (9)




Erdnussbuttereis – wie ein Snickers

Erdnussbuttereis – wie ein Snickers

Erdnussbutter ist einfach der Hammer! Ok, ich glaube es gibt zwei Typen von Leuten: die, die Erdnussbutter lieben und die, die sie nicht ausstehen können. Wer zur zweiten Sorte gehört wird hier keinen Spaß haben, aber ich war glücklich! Die Inspiration kam wieder aus dem Buch The Icecreamists – Exclusive Eiscreme und andere Laster. Es ist die ultimative Quelle für großartiges Eis. Matt schlägt vor das Eis auf Brioche zu essen, ich entscheide mich aber für die Kombination mit einem guten Klecks Karamellaufstrich und Schokoraspeln. Dadurch schmeckt es wie ein wunderbarer Snickers Riegel. Einfach nur großartig!

Erdnussbutter_Eis_wie_ein_Snickers_6

Zutaten für 4 Personen:

250ml Vollmilch (bei mir fettarme Milch)

2 Eigelb (Eier Größe M)

70g Mascarpone + 70g Schlagsahne (im Original 125g Créme Double)

90g Zucker

250g Erdnussbutter

1 Hand voll ungesalzene Erdnüsse

im Original 1 Prise Meersalz, die würde ich aber beim nächsten Mal weglassen

4 große TL Karamellaufstrich (hier von Sahne Muh-Muh)

2 EL Schokoraspel

Zubereitung:

Ich erhitze die Milch mit Mascarpone und Sahne und rühre mit dem Schneebesen so lange bis sich alles gelöst hat. Sobald die Milch dampft nehme ich sie vom Herd. Die Eier trennen und die Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren.

Erdnussbutter_Eis_wie_ein_Snickers_2

Die Hälfte der Milch langsam in die Eimasse rühren. Dann kommt der Ei-Milch Mix zurück in den Milchtopf. Gut verrühren und bei leichter Hitze (hier Stufe 5 von 14) eindicken lassen. Wenn der Löffeltest klappt (die Masse muss einen Film auf einem Holzlöffel bilden) ist die Créme fertig.

Erdnussbutter_Eis_wie_ein_Snickers_3

30 Minuten abkühlen lassen und über Nacht (oder wenigstens für einige Stunden) in den Kühlschrank stellen.

150g Erdnussbutter in die kalte Créme geben und mit dem Stabmixer glatt mixen. Ich könnte das jetzt auch mit einem Strohhalm trinken – wirklich!

Erdnussbutter_Eis_wie_ein_Snickers_4

Ab damit in die Eismaschine – dort dreht es knapp 45 Minuten seine Runden. Die restliche Erdnussbutter bei geringer Hitze im Ofen oder in der Mikrowelle (hab ich nicht) schmelzen lassen. Die Eiscréme zusammen mit der fast flüssigen Erdnussbutter und den gehackten Erdnüssen locker in eine Schüssel streichen und nochmal für 2 Stunden ins Eisfach stellen.

Erdnussbutter_Eis_wie_ein_Snickers_5

Dann ist es endlich so weit – ich gebe je eine Kugel Erdnussbutter Eis in eine Tasse und setze einen Teelöffel Karamellcréme darauf. Mit Schokoraspeln bestreuseln und sofort servieren.

Besser als jedes Snickers!

Erdnussbutter_Eis_wie_ein_Snickers_7




Schoko-Bananen Tarte mit Karamell

Schoko-Bananen Tarte mit Karamell

Auf dem Küchenatlas wird diesen Monat gebacken. Genau genommen wird für das aktuelle Event alles rund um das Thema Backformen gesucht. Ich war eigentlich nie ein großer Bäcker, aber langsam ändert sich das. Schwierig ist nur: in einem 2-Personen Haushalt bekommt man einen Kuchen von normaler Größe kaum verputzt. Aber der Trend geht ja eh zu kleinen Kuchen, Torten, Mini-Muffins – das ist genau unser Bedarf. Egal ob ein kleiner Zitronen-Orangen Kuchen in der Kastenform, Mini-Double-Chocolate Cupcakes, ein saftiger kleiner Schokokuchen mit Pecanüssen – ich backe im Kleinformat. Und ganz ehrlich, manchmal braucht man auch keine echte Backform. Meine Brownies backe ich nach wie vor in einer kleinen Aluauflaufform. Einen großen Kuchen backe ich eigentlich nur wenn Gäste kommen, wobei ich auch da eigentlich lieber zwei kleine Kuchen zauber… wie dem auch sei – hier ein „richtig großer“ Schoko-Bananenkuchen mit Karamell on top. Super lecker!

Schoko_Bananen_Kuchen_Mit_Karamell_2

Zutaten für eine 26cm ø Springform:

150g Zartbitterschokolade

180g Butter

1 EL Kakaopulver

90g Zucker

100g Weizenmehl

1 Messerspitze gemahlene Vanille

1 guter EL Backpulver

2 Eier (Größe L)

3 reife Bananen

3 EL Karamellcréme (hier die von Sahne-Muh-Muhs)

Zubereitung:

Ich starte für Schokokuchen in letzter Zeit fast immer gleich: ich schmelze Butter und Schokolade gemeinsam in einem Topf. Von der Herdplatte nehmen und erst den Zucker, dann nacheinander die Eier unterrühren. Mehl, Kakaopulver, Vanille und Backpulver einrühren.

Die Bananen zerdrücken und unter den Teig heben. Den Boden der Springform mit Backpapier belegen und dann den Rand aufsetzen. Den Rand mit etwas Butter oder neutralem Öl einreiben. Den Teig einfüllen und die Form bei 180°C für 20 Minuten (Stäbchentest machen) in den vorgeheizten Backofen schieben.

Wenn der Kuchen fertig ist lasse ich ihn kurz abkühlen und löse ihn aus der Form.

Schoko_Bananen_Kuchen_Mit_Karamell_1

Die Karamellcréme muss Raumtemperatur haben, dann kann man einfach mit einem Teelöffel voll Karamellcréme Muster auf die vorgeschnittenen Stücken ziehen. Ich bin da ganz schlicht und mache einfach Schlangenlinien.

Schmeckt am besten wenn der Kuchen noch leicht warm ist, aber auch nachdem er abgekühlt war gab es keine Reste.

Super lecker und schnell gemacht!

Schoko_Bananen_Kuchen_Mit_Karamell_3

Eingereicht für das Event:

Blogparade: Backformen




Schokoladen-Brownies mit Karamellkern

Schokoladen-Brownies mit Karamellkern

Spontan kamen noch diese super saftigen und leckeren Schokoladen-Brownies mit Karamellkern auf die Kuchenliste für Bessere Hälfte’s Geburtstagsrunde. Nicht ganz uneigennützig – 3 Stückchen habe ich für mich und die Kolleginnen abgezwackt. Hätte ich die anderen 9 Stücken nur nicht weg gegeben…. einfach zu lecker!

Schoko_Brownies_Mit_Karamellkernen_4

Zutaten für 12 Brownies mit Karamellkern:

120g Butter

150g Zartbitterschokolade

120g Zucker

3 Eier

120g Mehl

1 TL Backpulver

1 TL Vanillekonzentrat

12 Rollo „Drops“

etwas Puderzucker

Zubereitung:

Dieses Rezept ist wieder ganz einfach – das ist einer der Gründe warum ich in letzter Zeit so extrem auf Schokokuchen stehe. Ich schmelze Butter und Schokolade in einem kleinen Topf. Den Zucker einrühren und das Ganze etwas abkühlen lassen (so in etwa 3-5 Minuten). Nacheinander die Eier einrühren. Dann Mehl, Backpulver und Vanillekonzentrat untermengen.

Schoko_Brownies_Mit_Karamellkernen_1

Eine passende Form mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. In einem gleichmäßigen Raster die Rollo Drops in den Teig drücken.

Die Brownies 15-20 Minuten bei 180°C Umluft backen bis die Stäbchenprobe zeigt, dass die Brownies fertig sind. So anschneiden, dass in jedem Brownie ein Rollo Drop ist.

Schoko_Brownies_Mit_Karamellkernen_2

Mit Puderzucker bestäuben. Dafür den Puderzucker durch ein kleines Sieb streichen.

Die Brownies sind unglaublich schokoladig, saftig und der kleine Karamellkern ist einfach himmlisch.

Schoko_Brownies_Mit_Karamellkernen_5

Geteilte Kalorien sind halbe Kalorien – also greift zu!

Schoko_Brownies_Mit_Karamellkernen_3




Bananencréme mit karamellisierten Walnüssen

Bananencréme mit karamellisierten Walnüssen

Was zaubert man für ein Event bei dem es „Mit Walnüssen durchs Jahr“ gehen soll und bei dem man – wenn man denn ein schönes Foto macht – einen Platz in einem tollen Kalender ergattern kann? Diese Frage fand ich nicht gerade einfach zu beantworten als ich in Zorras Kochtopf von diesem Event gelesen habe. Das Problem sind nicht die Ideen für Walnüsse – da habe ich einige… aber das Foto…

Inspiriert von meinem eigenen Bananen-Karamell Kuchen mit Keksboden kommt mir die Idee. Ein Dessert… im Glas… mit Keksboden… mit Karamell… mit Bananencréme… und als Star im Dessert karamellisierte Walnüsse! Die Idee nimmt Gestalt an, in meinem Kopf entsteht ein Fahrplan und so mache ich mich sofort ans Werk dieses Dessert zu zaubern. Ich bereite es zu, richte es an, mache Fotos… wir vernaschen das Dessert – super lecker! – und ich will die Fotos auswählen. Uh – das sah live aber besser aus. In den hohen Gläsern wirkt das Dessert nicht richtig, die Tischdecke passt nicht zum Motiv und der Sonnenschein fehlt. Das war vor 10 Tagen… Ich habe also alle Zutaten nochmal geholt (von dem Probepäckchen mit Walnüssen das die kalifornischen Walnüsse zur Verfügung gestellt haben hatte ich noch genug übrig) und habe auf den richtigen Tag mit dem richtigen Wetter gewartet. Sollte ja nicht zu schwer sein, wo wir doch Sommer haben. Am Sonntag war es nach nur 8 Tagen endlich so weit. Als ich um kurz nach 7 aus dem Fenster geschaut habe war der Himmel blau. Also bin ich aufgesprungen, habe die Dessertcréme gezaubert und angefangen Fotos zu machen. 95 Fotos um es genau zu sagen. Der Himmel war mittlerweile wechselnd bewölkt und Bessere Hälfte hat sich köstlich amüsiert wenn ich auf die Frage „na, wie läuft’s?“ immer wieder geantwortet habe „in 2 Minuten kommt wieder ein Sonnenfenster!“ Aber ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Bananencréme_mit_karamellisierten_Walnüssen_Kalender

Zutaten für 2 Personen:

Für die karamellisierten Walnüsse:

60 g Walnüsse

5 EL brauner Zucker

50 ml Wasser

1 EL Butter

Für den Keksboden:

6 Butterkekse

1 EL Butter

2 EL Karamellcréme (hier von Sahne Muh-Muhs)

Für die Bananencréme:

250g Mascarpone

1 EL Puderzucker

3-4 EL Milch

1 Banane

1 Limette / 3-4 EL Limettensaft

Zubereitung:

Ich fange mit dem Keksboden an, macht ja auch Sinn – der soll schließlich ganz unten in das Glas. Also zerbrösel ich die Butterkekse und verknete sie mit der zimmerwarmen Butter. Die Keksmasse drücke ich auf den Boden der Dessertgläser. So wandern die Gläschen für 15 Minuten in den Kühlschrank.

Diese Zeit wird genutzt um die leckeren Walnüsse mit Karamell zu überziehen. Ich gebe Wasser und Zucker in eine kleine Pfanne und koche beides unter ständigem Rühren auf. Wenn der Zucker vollständig gelöst ist reduziere ich die Hitze (hier Stufe 6 von 9) und lasse die Flüssigkeit zu einem leichten Sirup einköcheln. Die Butter einrühren und gleich danach die Walnüsse dazu geben. Die werden jetzt rundherum im Karamell gewendet und ich lasse das Ganze bei geringer Hitze weiter köcheln bis die Flüssigkeit zu einer schönen, gold-braunen Karamellmasse geworden ist.

Bananencréme_mit_karamellisierten_Walnüssen_1

Die Walnüsse ein letztes Mal rundherum im Karamell wenden und auf ein Stück Backpapier verteilen damit sie abkühlen und das Karamell aushärten kann. Aufpassen, dass sich die Nüsse möglichst nicht berühren, sonst kleben sie zusammen.

Bananencréme_mit_karamellisierten_Walnüssen_2

Während die Walnüsse abkühlen hole ich die Dessertgläser kurz aus dem Kühlschrank, bestreiche den Boden mit je 1 EL Karamellcréme und stelle sie gleich wieder kalt.

Bananencréme_mit_karamellisierten_Walnüssen_3

Für die Créme gebe ich Mascarpone, Puderzucker, Milch und die Banane in einen tiefen Becher und verarbeite alles mit dem Stabmixer zu einer glatten Créme. Den Limettensaft unterheben, abschmecken… lecker!

Dann schichte ich abwechselnd etwas Créme und einige karamellisierte Walnüsse in das Glas. Immer 1 EL Créme, dann 3-4 Walnüsse, 1 EL Créme, 3-4 Walnüsse… bis die Créme gleichmäßig auf beide Gläser verteilt ist. Dann setzte ich ein paar besonders schöne Walnüsse oben drauf, gebe noch etwas Karamellcréme zwischen die Nüsse und wer etwas Zitronenminze zur Hand hat kann damit noch ein kleines optisches Highlight setzen.

Die Créme stelle ich nochmal für 15 Minuten kalt, dann ist sie fertig.

Viel Spaß beim Genießen!

Bananencréme_mit_karamellisierten_Walnüssen_4

Eingereicht für das Event:

Spezial-Blog-Event LXXXVIV - Mit Walnüssen durchs Jahr

Und im Vergleich mal mein 1. Foto:

Bananencréme_mit_karamellisierten_Walnüssen_8




Bananen-Karamell Kuchen mit Keksboden

Bananen-Karamell Kuchen mit Keksboden

Meinen Erdbeerkuchen mit Keksboden und Vanillecréme kennt ihr ja schon – ich mache ihn regelmäßig weil er so schön einfach ist. Nun habe ich vor einiger Zeit eine (aus meiner Sicht) geniale Entdeckung gemacht… Sahne Muh-Muhs aus dem Glas! Kennt ihr Sahne Muh-Muhs? Diese leckeren, weichen Karamell Häppchen? Ich finde die Idee diese kleinen Süßigkeiten als Brotaufstrich in ein Glas zu bringen auf jeden Fall mehr als genial. Jetzt stand das Glas in meinem Schrank und ich habe gegrübelt was das perfekte Rezept dafür wäre… und dann hatte ich die Idee mit dem Bananenkuchen. Ein schneller Keksboden, Karamellcréme, Mascarpone, Banane – das wird’s. Und lecker ist es geworden!

Bananen-Karamel_Kuchen_11

Zutaten für eine 28cm Ø große Springform:

350g Butterkekse

200g Butter

Optional: 1-2 EL Amaretto oder Limoncello

1 Glas Sahne Muh-Muhs – Brotaufstrich* (245g)

200g Mascarpone

50 ml Milch

2 Bananen

1/2 Limette

1 Päckchen farbloser Tortenguss

Zubereitung:

 Ich zerschlage die Kekse direkt in der Packung mit dem Fleischhammer. Dann verknete ich sie mit der weichen Butter und drücke die Masse gleichmäßig in die Kuchenform. Je nach Lust und Laune kann man den Boden jetzt noch mit 1-2 EL Likör beträufeln. So wandert der Keksboden für wenigstens 30 Minuten in den Kühlschrank.

Bananen-Karamel_Kuchen_1

Jetzt kommen die Sahne Muh-Muhs zum Einsatz. Ich verstreiche die Créme gleichmäßig auf dem Keksboden. Ja – ich nehme dafür das ganze Glas. 10 Minuten in den Kühlschrank zurück stellen.

Bananen-Karamel_Kuchen_3

In dieser Zeit schlage ich den Mascarpone mit etwas Milch auf. Die Créme wird hier nicht extra gesüßt, die Karamell-Créme ist denke ich süß genug. Dann bestreiche ich den Boden gleichmäßig mit der Mascarponecréme.

Bananen-Karamel_Kuchen_4

Die Bananen in dünne Scheiben schneiden und diese Kreisförmig auslegen bis der ganze Kuchen bedeckt ist. Eine halbe Limette auspressen und die Bananenscheiben mit dem Saft bepinseln damit sie nicht braun werden. Den Kuchen zurück in den Kühlschrank stellen.

Bananen-Karamel_Kuchen_5

Jetzt koche ich den Tortenguss nach Anleitung mit etwas Zucker und Wasser auf bis er klar ist. Dann wird er löffelweise von Innen nach Außen verteilt.

Bananen-Karamel_Kuchen_6

Für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen und aushärten lassen. Danach vorsichtig mit dem Messer rundherum aus der Form lösen.

Bananen-Karamel_Kuchen_8

Bis der Kuchen vernascht wird sollte er kalt stehen. Dann wird er vorsichtig angeschnitten und angerichtet.

Lecker!

Bananen-Karamel_Kuchen_9

Bananen-Karamel_Kuchen_12