Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven

Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven

Manchmal weiß ich ja ganz genau, dass ich Bessere Hälfte mit einem Essen eine große Freude mache und manchmal kommt das ganz unverhofft. So wie in diesem Fall – während ich mir im ersten Moment nicht mal sicher war ob dieses unkomplizierte Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven überhaupt fotogen genug ist hatte Bessere Hälfte schon von der Kichererbsencreme genascht und war hin und weg. Also habe ich dann kurzentschlossen doch schnell noch Fotos gemacht und kann somit zum Glück das Rezept mit euch teilen. Das Ganze ist nämlich nicht nur lecker, sondern steht auch ziemlich schnell auf dem Tisch. Ein super unkompliziertes Abendessen das euch den Sommer auf den Teller zaubert! 

Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven

Zutaten für 2 Personen:

250g Hähnchenbrustfilet

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 Prise scharfes Paprikapulver

15-20 grüne Oliven ohne Stein

Für die Kichererbsencreme:

265g Kicherebsen (Abtropfgewicht – 1 Dose)

3 gegrillte, eingelegte Paprika

1 Aubergine

1/2 TL Cumin

1 Zitrone

Pfeffer & Salz

2 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Die Auberginen halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 200°C (hier Umluft mit Grillfunktion) für 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben.

Die gebackenen Auberginen aus dem Ofen holen und die Haut abziehen.

Die Kichererbsen unter fließend kaltem Wasser abspülen bis sich kein Schaum mehr bildet. Die Kichererbsen mit den gegrillten Paprika, der Aubergine, den geschälten Knoblauchzehen, etwas Cumin, Pfeffer und Salz in den Mixer geben und zu einer dicken Creme mixen. Mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken und beiseite stellen damit die Creme etwas ziehen kann.

In dieser Zeit das Hähnchen in dünne Scheiben aufschneiden. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch 2 Minuten lang rundum scharf anbraten. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 8 von 14), das Fleisch mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen und das Hähnchen 4-5 Minuten fertig braten.

Die Oliven halbieren.

Die Kichererbsencreme auf zwei passenden Tellern anrichten, das Hähnchenfleisch dazu geben und die Oliven mit auf dem Teller platzieren.

Sofort servieren und restlos verputzen!

Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven




Bunter Fischeintopf mit Muscheln und Garnelen

Bunter Fischeintopf mit Muscheln und Garnelen

Endlich, endlich, endlich ist der Frühling da – wir haben das schöne Wetter bereits genutzt um draußen auf der Terrasse zu essen und den Garten auf Vordermann zu bringen. Die Schmorgerichte machen eine Pause und dafür kommen viele leichte Rezepte auf den Tisch… und dann natürlich auch hier auf den Blog. Eins davon ist dieser bunte Fischeintopf mit Muscheln und Garnelen. Als Fisch habe ich hier Seeteufel genommen, dazu sind Miesmuscheln und Riesengarnelen mit in den Topf gewandert. Aubergine, Zucchini und Tomaten machen diesen sommerlichen Eintopf nicht nur bunt, sondern auch frisch, gesund und leicht. Wer möchte kann dazu noch etwas Baguette servieren, ich finde aber man kommt auch wunderbar ohne Brot dazu aus. Aber so ein Gläschen Weißwein darf es dann doch sein… 

Bunter Fischeintopf mit Muscheln und Garnelen

Zutaten für 3 Personen:

250g Seeteufelfilet

1kg Miesmuscheln mit Schale

6-9 Riesengarnelen

1 Zucchini

1 Aubergine

1 Zwiebel

4 Knoblauchzehen

1 Dose Pizzatomaten

400ml Fischfond

1/2 Bund Petersilie

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 Zitrone

Zubereitung:

In einem sehr großen Topf Wasser zum kochen bringen. Die Muscheln unter fließendem Wasser abspülen und bereits geöffnete Exemplare aussortieren. Die Muscheln in das kochende Wasser geben und 3 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Muscheln abgießen und kurz zum abkühlen beiseite stellen.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln oder in Scheiben schneiden. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und beides sanft anschwitzen. In dieser Zeit die Aubergine und die Zucchini in kleine Würfel schneiden. Beides mit in den Topf geben, kurz umrühren und mit dem Fischfond ablöschen. Einmal aufkochen und die Pizzatomaten untermengen. Alles für 8-10 Minuten köcheln lassen. In dieser Zeit die Garnelen schälen (das Schwanzende darf bei mir dran bleiben), den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden und die Muscheln aus der Schale lösen.

Zuerst den Fisch in den Eintopf geben, er darf insgesamt 3-4 Minuten lang in der Suppe garen. Eine Minuten später die Garnelen in die Suppe geben und ganz am Ende die Muscheln zufügen. Die müssen nur kurz wieder aufwärmen.

Den Fischeintopf mit Muscheln und Garnelen mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. Ganz am Ende die fein gehackte Petersilie untermengen.

Den bunten, sommerlichen Eintopf auf passende Teller verteilen und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Bunter Fischeintopf mit Muscheln und Garnelen




Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Diesen Thunfisch-Auberginensalat mit Ei kenne ich schon ewig und habe ihn zu vielen Party auf das Buffet gezaubert. Das „Originalrezept“ wie ich es kenne ist aus dem Kochbuch das mein Vater mir zum 18. Geburtstag geschrieben hat – ich habe den Salat diesmal mit einem Minimum an Öl gemacht, dadurch musste man die Aubergine mit etwas mehr Fingerspitzengefühl anbraten, aber das Ergebnis war nicht weniger lecker. Ob ihr dann bei den Kräutern zu Petersilie, Schnittlauch oder Frühlingszwiebeln greift ist ganz euch überlassen – dieser frische Thunfischsalat schmeckt in jeder Variante! 

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Zutaten für 4 Personen:

2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft

3 hart gekochte Eier

2 Auberginen

1 TL Olivenöl

1 rote Schalotte

Pfeffer & Salz

2 Frühlingszwiebeln oder 1 Bund Schnittlauch / Petersilie

1/4 Zitrone

Zubereitung:

Die Schalotte schälen und klein schneiden, die Aubergine in ca. 1x1cm große Würfel schneiden. Das Olivenöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Aubergine darin anbraten. Die Aubergine saugt das Öl wie ein Schwamm auf, die Hitze reduzieren und die Aubergine sanft garen. Die Schalottenwürfel dazu geben und andünsten bis sie glasig sind. Das Gemüse mit Pfeffer und Salz würzen.

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Den Thunfisch klein zupfen und in einem feinen Sieb kurz abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und zusammen mit der Aubergine in eine kleine Schüssel geben. Die Eier pellen und klein hacken. Alles mit dem Thunfisch vermengen und mit Pfeffer, Salz und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Der Salat schmeckt sowohl kalt als auch lauwarm.

Mit etwas Brot oder pur servieren!

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei




Cremige Tomatensuppe mit Aubergine und Hähnchen

Cremige Tomatensuppe mit Aubergine und Hähnchen

Wenn man „cremige Suppe“ hört, dann denkt man doch automatisch an viel Sahne – oder? So geht es mir zumindest, wobei es aus meiner Sicht auch einen ganz einfachen Trick gibt um eine Suppe mit Gemüse cremig zu bekommen. Dieser Trick ist eine gebackene Aubergine. Absolut simpel und extrem effektiv – diese feine Konsistenz ist einfach unschlagbar. Am Ende bekommt meine cremige Tomatensuppe mit Aubergine und Hähnchen noch einen klitzekleinen Löffel saure Sahne untergeschummelt. Voraussetzung ist natürlich, dass der Mixer nicht den Geist aufgibt… ich erinnere mich da an diese Variante (die allerdings mit gebackenen Tomaten noch etwas raffinierter war). Wie auch immer, wenn die Suppe püriert ist, dann kann sie auch schon serviert werden. Wer möchte bietet dazu noch etwas Baguette an. 

Cremige Tomatensuppe mit Aubergine und Hähnchen

Zutaten für 2 Personen:

400g Pizzatomaten

1 Zwiebel

3-4 Knoblauchzehen

1 Aubergine

300ml leichte Gemüsebrühe

1/2 Zitrone

1/2 Bund Petersilie

150g Hähnchenbrustfilet

1 EL Saure Sahne

Zubereitung:

Das Hähnchebrustfilet rundum trocken tupfen, mit Pfeffer und Salz würzen und mit Alufolie bedeckt in eine kleine Auflaufform legen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Aubergine halbieren, die Zwiebel schälen und vierteln. Beides zusammen in eine Auflaufform legen und für 35-40 Minuten in den Ofen schieben. Nach 10 Minuten wandert auch das Hähnchen in seiner Form in den Backofen und die Knoblauchzehen kommen ungeschält in die gleiche Form wie Aubergine und Zwiebel.

Am Ende der Garzeit werden beide Auflaufformen aus dem Ofen geholt und dürfen kurz abkühlen.

Die Pizzatomaten in einen ausreichend großen Kochtopf geben und aufkochen. Die Brühe dazu gießen und alles aufkochen. Die Aubergine häuten und zusammen mit der Zwiebel in den Topf geben. Den Knoblauch aus der Schale drücken und ebenfalls dazu geben. Am Ende die gewaschene und grob gehackte Petersilie untermengen.

Cremige Tomatensuppe mit Aubergine und Hähnchen

Alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Bei Bedarf noch etwas Wasser zufügen um die gewünschte Konsistenz zu bekommen.

Cremige Tomatensuppe mit Aubergine und Hähnchen

Die saure Sahne in einem kleinen Schälchen mit 3-4 EL von der Suppe verrühren und dann wieder unter die Suppe rühren.

Alles ein letztes Mal mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. Das Hähnchenbrustfilet klein zupfen und kurz in der Suppe erwärmen.

Dann wird die cremige Tomatensuppe mit Aubergine und Hähnchen auf passende Teller verteilt und pur oder mit etwas Weißbrot serviert.

Lasst es euch schmecken!

Cremige Tomatensuppe mit Aubergine und Hähnchen




Hummus mit Aubergine und gegrillter Paprika

Hummus mit Aubergine und gegrillter Paprika

Hummus kommt bei uns immer wieder auf den Tisch – gewürzt in verschiedenen Varianten und eigentlich immer mit Hähnchen. Diesmal gab es Hummus mit Aubergine und gegrillter Paprika… mit Hähnchenspießen um genau zu sein. Das geht schnell und passt einfach großartig zusammen. Dazu gibt es ab und an noch einen frischen grünen Salat und ein Gläschen Weißwein. Ein unkompliziertes Abendessen das einen schon ein wenig vom Sommer träumen lässt! 

Zutaten für 2-3 Personen:

1 Dose Kichererbsen, ca. 480g Abtropfgewicht

1 EL Tahini

1 Aubergine

2 eingelegte, geröstete Paprika

4-5 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen

1 Prise Cumin

etwas Paprikapulver

1/2 Bund Koriander

Salz

1 Limette

Zubereitung:

Die Aubergine halbieren und in eine kleine Auflaufform legen. Mehrfach einstechen und bei 200°C in den vorgeheizten Backofen schieben. 25-30 Minuten backen bis die Aubergine komplett weich ist. Aus dem Ofen nehmen und kurz beiseite stellen.

Die Kichererbsen in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser gut abspülen. In einen kleinen Topf geben, knapp mit Wasser bedecken und einige Minuten leicht köcheln lassen.

Eine Tassen vom Kochwasser in den Standmixer geben und eine weitere Tasse beiseite stellen. Die Kichererbsen abgießen und ebenfalls dazu geben. Die Haut von der Aubergine abziehen und das Innere zusammen mit der eingelegten Paprika und der Tahini in den Mixer geben. Die geschälten Knoblauchzehen, Cumin, Koriander, Paprikapulver, Salz und Olivenöl dazu gebe und alles mixen bis der Hummus eine glatte Konsistenz hat. Mit Limettensaft und Salz abschmecken, bei Bedarf noch etwas von dem Kochwasser dazu geben um das Hummus mit Paprika und gegrillter Aubergine cremiger zu machen.

In ein passendes Schälchen geben und zusammen mit Hähnchenspießen oder Brot servieren.

Lasst es euch schmecken!




Ajvar selber machen

Ajvar selber machen

Ajvar ist ähnlich wie Harissa Paste etwas das man inzwischen in den meisten gut sortierten Supermärkten findet und dort auch gerne mal schnell mit nimmt. Erfahrungsgemäß sind die Varianten im Glas ziemlich unterschiedlich – damit meine ich nicht nur den Schärfegrad – manche sind sehr süß und andere etwas nichtssagend im Geschmack. Ich habe tatsächlich bisher nur eine Sorte Ajvar gefunden die mir richtig gut geschmeckt hat und die finde ich nirgendwo mehr. Da hilft nur Ajvar selber machen! Rezepte gibt es einige – manche mit Zucker, andere mit Essig, die nächsten mit Zitronensaft und dann bleibt ja noch die Frage „normale“ Paprika oder Spitzpaprika. Ich habe ein bisschen experimentiert und am Ende ist dieses Rezept entstanden – genau so wie ich die leckere Paprika-Auberginenpaste am liebsten mag. Und weil sich Ajvar im Kühlschrank nur wenige Tage hält habe ich einige Portiönchen eingefroren. Perfekt für den spontanen Bedarf.

Ajvar selber machen

Zutaten für ca. 400g Ajvar:

1kg rote Spitzpaprika

1 Aubergine

4 Knoblauchzehen

2 Zitronen

250ml Sonnenblumenöl

2-3 kleine, rote Chilischoten (Menge optional je nach gewünschter Schärfe)

Salz

Zubereitung:

Die Spitzpaprika waschen, halbieren, den Strunk und die Kerne entfernen. Die Paprika mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Backofen auf 200°C im Grillmodus vorheizen und die Paprika hinein schieben und backen bis die Haut dunkel wird und Blasen wirft. Aus dem Ofen nehmen, beiseite stellen und abkühlen lassen. In dieser Zeit die halbierte Aubergine in den Ofen schieben und für 35 Minuten backen.

Ajvar selber machen

Die Schale von den abgekühlten Paprikahälften abziehen. Die Paprika, den geschälten Knoblauch, die in Ringe geschnittenen Chilis, die gehäutete Aubergine, Salz und Zitronensaft in den Mixer* geben. Das Sonnenblumenöl zufügen und alles im Mixer mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind.

Ajvar selber machen

Das recht flüssige Ajvar in einen kleinen Topf geben und auf kleiner Stufe zu einer dicken Sauce / Paste einkochen lassen. Das dauert in etwa 60-70 Minuten.

Ajvar selber machen

In ausgekochte Gläser abfüllen oder in kleinen Behältern einfrieren.

Ajvar selber machen ist total unkompliziert und ihr könnt es genau nach eurem Geschmack würzen.

Viel Spaß beim Kochen!

Ajvar selber machen

 




Scharfer Auberginen-Joghurt Dip

Scharfer Auberginen-Joghurt Dip

Für einen orientalisch inspirierten Abend mit Freunden habe ich eine Lammkeule geschmort und mit etwas Brot und verschiedenen Dips auf den Tisch gestellt. Einer dieser Dips war dieser scharfe Auberginen-Joghurt Dip und der war ausgesprochen beliebt. Zu Recht möchte ich behaupten, denn der Mix aus der cremigen Aubergine mit dem scharfen Knoblauch, einer Prise Ras el Hanout und Koriander ist eine echte Aromabombe. Erfreulicherweise macht sich der Dip fast von alleine – die Aubergine backt im Ofen gemütlich vor sich hin und am Ende werden alle Zutaten ganz unkompliziert in den Mixer geworfen. Das lässt sich auch toll vorbereiten.

Scharfer Auberginen-Joghurt Dip

Zutaten für ein Schälchen Aubergine-Joghurt Dip:

1 Aubergine

1/2 Bund Koriander

3 Knoblauchzehen

1 TL Ras el Hanout

Pfeffer & Salz

1 Zitrone

4 EL griechischer Joghurt (10% Fett)

Zubereitung:

Die Aubergine mehrfach mit der Gabel einstechen und für 30 Minuten bei 180°C im Ofen backen. In dieser Zeit den Knoblauch schälen und beiseite legen. Die Aubergine etwas abkühlen lassen, aufschneiden und mit dem Löffel aus der Schale kratzen. Die Aubergine, den grob zerzupften Koriander, Salz, Ras el Hanout, Knoblauch und ein wenig Zitronensaft in den Mixer* geben und glatt mixen.

Scharfer Auberginen-Joghurt Dip

Die Paste ein wenig abkühlen lassen und den Joghurt unterrühren. Mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken.

Bis zum Servieren kalt stellen.

Viel Spaß beim Dippen!

Scharfer Auberginen-Joghurt Dip




Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip

Manche Rezeptideen ergeben sich beim Einkaufen – die Auberginen lachen den Ziegenfrischkäse an, mir geht der Gedanke an Hähnchenspieße nicht aus dem Kopf und Koriander scheint mir dazu eine großartige Idee zu sein – ein bisschen Reis mit auf den Teller und schon haben wir als leckeres Abendessen Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip auf dem Tisch stehen. Der Knoblauch gibt dem Dip eine feine Schärfe und die Hähnchenspieße können vorbereitet werden während die Auberginen im Ofen backen. Falls ihr vom Auberginen-Ziegenkäse Dip Reste habt könnt ihr die übrigens am nächsten Tag wunderbar mit etwas Weißbrot snacken.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Zutaten für 2 Personen:

200g Hähnchenbrustfilet

2 EL Erdnussöl

3 TL marokkanisches Hähnchengewürz

Salz

120g Reis

Für den Dip:

1 Aubergine

150g Ziegenfrischkäse

2 Knoblauchzehen

1 kleines Bund Koriander

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Aubergine mehrfach mit der Gabel einstechen und in einer kleinen Auflaufform für 40 Minuten bei 180°C Umluft in den Backofen schieben. Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücken schneiden und auf lange Holzspieße stecke. Erdnussöl, Salz und Hähnchengewürz zu einer Marinade mixen und die Spieße damit einpinseln.

Einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und den Reis darin garkochen. Wenn er fertig ist abgedeckt stehen lassen.

Die Hähnchenspieße in eine große Pfanne geben und rundum anbraten. Die Hitze etwas reduzieren und die Spieße einige Minuten weiter braten bis das Fleisch gar ist.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Die Aubergine aus dem Ofen holen, längst halbieren und die Schale abziehen. Die Aubergine, die Knoblauchzehen, den Koriander, Pfeffer und wenig Salz in den Mixer geben und zu einem glatten Püree mixen.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Das Auberginenpüree mit dem Ziegenfrischkäse verrühren, abschmecken und bei Bedarf mit Pfeffer oder Salz würzen.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Die Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis servieren.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Guten Appetit!

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis




Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Und wieder ist ein Jahr vorbei – verflogen wie nix, mit vielen körperlich anstrengenden Wochen an deren Ende sich Der kleine Mann zu uns gesellt hat. Während der Schwangerschaft hättet ihr mich mit Hähnchen jagen können. Schon alleine der Gedanke hat mich schütteln lassen – brrr… nein danke! Lustigerweise war das drei Tage nach der Geburt verflogen und seit dem wird hier wieder fleißig mit allem was an so einem Hühnchen dran ist gekocht. Keulchen, Flügelchen, Hähnchenbrustfilets – ich bin dabei! Damit es aber nicht nur Junk-Food vom Huhn gibt habe ich hier eine leckere Wok-Pfanne gemacht. Eine asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse um genau zu sein. Viel gesundes Gemüse mit einer schönen Schärfe durch die Currypaste – außerdem steht das Essen ganz flott auf dem Tisch.

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Zutaten für 2 Personen:

150-200g Hähnchebrustfilet

etwas Erdnussöl

300ml Wasser

1 guter TL Matsaman Currypaste*

2 EL Austernsauce

Salz

70g Zuckerschoten

1/2 Aubergine

1/2 Zwiebel

1 rote Paprika

1/2 Brokkoli (ca. 250g, davon die Röschen)

1/2 Zitrone

120g Reis

Zubereitung:

Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücken schneiden. Die Zwiebel und die Aubergine klein würfeln. In einem Topf das Salzwasser für den Reis aufkochen und den Reis hinein geben. Nach Packungsanleitung köcheln lassen.

Das Öl im Wok erhitzen und das Hähnchen hinein geben. Rundum scharf anbraten, dann die Zwiebel- und Auberginenwürfel dazu geben. Anschwitzen und mit 300ml Wasser ablöschen. Die Currypaste einrühren und etwas Salz dazu geben. 8-10 Minuten köcheln lassen.

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Die Zuckerschoten in Rauten und die Parika in kurze Streifen schneiden. Beides mit in den Wok geben. Vom Brokkoli die Röschen schneiden und diese ebenfalls dazu geben. Nach 3-4 Minuten mit der Austernsauce und dem Saft aus der Zitrone abschmecken. Den fertig gegarten Reis untermengen…

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

… und die asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse auf tiefe Teller oder Schälchen verteilen.

Leicht und lecker!

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

 




Rezension – Das erste Ma[h]l

Rezension – Das erste Ma[h]l

Kennt ihr das, wenn ihr einen Blick in ein Kochbuch werft und sofort den Verdacht habt, dass ihr und das Buch auf einer Wellenlänge liegt? Dieses hier ist wieder mal ein Mix aus Kochbuch und Kurzgeschichten hinter den Kulissen – ähnlich wie bei Inside Chef’s fridges* das ich euch ja im letzten Jahr hier schon vorgestellt habe. Ähnlich aber nicht das Gleiche, in diesem Buch geht es nur in zweiter Linie um die Köche selbst – es ist ein Blick auf ihre Beziehungen und Partnerschaften und eben darauf was als erstes auf den Tisch kam. Was kann Mann oder Frau für einen Spitzenkoch auf den Tisch zaubern? Noch dazu als erstes Ma(h)l? Und wer steht Zuhause eigentlich am Herd? Wird nur mit Delikatessen gekocht oder eher bodenständig? Stephanie Bräuer (Ehefrau von Spitzenkoch Bobby Bräuer) hat für dieses Buch 25 Spitzenköche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und ihre Partner interviewt und so ein ganz spezielles und kurzweiliges (Koch-)Buch zusammengestellt in dem lustige Anekdoten auf alltagstaugliche Küche treffen.Das erste Mahl

Zu den harten Fakten:

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Verlag: Becker Joest Volk Verlag; Auflage: 1. (18. September 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3954530848

ISBN-13: 978-3954530847

Verschaffen wir uns erst einmal einen Überblick wer dabei ist: Eckart Witzigmann, Stefan Marquard, Kolja Kleeberg, Tim Raue, Frank Oehler, Andrea Schirmaier-Huber, Karlhinz Hauser, Michael Käfer, Helmut Gote, Roland Trettl, Michael Kempf, Andreas Caminada, Simon Taxacher, Sven Elverfeld, Nils Henkel, Su Vössing, Hans Jörg Bachmeier, Andreas Döllerer, Thomas Dorfer, Shane McMahon, Josef Floh, Thomas Kellermann, Hans Stefan Steinheuer, Martin Fauster und Bobby Bräuer.

Die Kapitel zu jedem Paar sind als Interview gestaltet – es gibt ein Titelbild das die Paare in einer persönlichen Situation zeig, das kann auf dem Markt, im Wohnzimmer, in der Küche oder im eigenen Garten sein. Dazu kommen 4-5 Seiten Interview und, gespickt mit ein paar Schnappschüssen oder besonderen Momenten und am Ende ein Rezept vom Profi und eins von seiner oder ihrer besseren Hälfte.

Eckart Witzigmann und Nicola Schnelldorfer werfen sich gegenseitig die Zitronen zu, sie ist in der Küche für das mis en place zuständig und zupft die Kräuter. Er widmet jedem Gericht seine volle Aufmerksamkeit, gekocht wird mit frischen und saisonalen Zutaten. Sie serviert ihm zum Espresso einen Rüblikuchen nach Familienrezept, er bereitet dafür den besten Schweinebraten zu und verrät uns hier sein Geheimnis wie das geht.

Su und Burkhard Vössing haben großen Spaß an gemeinsamen Projekten. Besonders wenn sie gemeinsam an Su’s neuen Kochbüchern werkeln. Auch hier ist der Profi Su diejenige die Zuhause am Herd steht – Kritik gibt es selten, aber wenn dann wird sie auch angenommen… außer Su ist von ihrer Kreation einfach überzeugt! Hier kocht er Linsen und Fenchel-Birnen Gemüse und sie eine traumhaft klingende weiße Entenbolognese die sofort auf meiner to-cook Liste gelandet ist.

Denia und Nils Henkel haben sich auf einer Veranstaltung kennengelernt die sie betreut hat und auf der er zu spät erschienen ist – und eigentlich wollte sie auch nie einen Koch heiraten… aber es hat sofort gefunkt. Zuhause kocht sie nicht, dafür ist sie für das Backen zuständig. Auch wenn Nils ihr das Kochen durchaus zutrauen würde, aber sie hat halt keinen Spaß daran. Also gibt es hier einen Käsekuchen ohne Boden der nicht nur ihren Mann, sondern auch sein Team begeistert hat und von ihm ein paar geschmorte Kalbsbäckchen mit Spätburgunderjus, Kartoffelstampf und Karotten.

Dany und Roland Trettl zeigen sich als Familie und lesen sich wirklich unglaublich charmant – man muss einfach schmunzeln wenn es um die Themen vegetarisches Essen, Fleisch und Ziegenkäse geht. Gemeinsame Zeit wird hier intensiv genutzt, Freiräume brauchen beide gleichermaßen und neue Projekte gibt es immer wieder. Und ist er für sie (als Gericht ausgedrückt) ein Softshell Crab im Tempura Teig, dann ist sie für ihn ein Linseneintopf – etwas ehrliches und bodenständiges! Mit dieser Erklärung klingt es dann doch ganz romantisch… Und so zaubert er uns das Softshell-Crab-Maki-Sushi und von Dany bekommen wir ein tolles Rezept für Marillenpalatschinken.

Es gibt hier so viele schöne Geschichten und Anekdoten – ich könnte euch stundenlang davon erzählen. Aber natürlich soll noch genug bleiben was ihr selbst entdecken könnt.

Wenn so viele verschiedene Köche Rezepte für ein Buch beigesteuert haben, dann ist es natürlich immer schwer zu sagen „ich habe zwei, drei Rezepte getestet und bin vom Buch begeistert“. Jetzt könnte ich sagen, dass wir bewusst das Rezept für Steffie Bräuers Thaicurry gewählt haben weil sie ja hier sozusagen die Verantwortung für das Buch trägt… aber eigentlich war es eher Zufall – ich habe ein paar Post-it’s geklebt und Bessere Hälfte durfte aussuchen was es zum Abendessen gibt. Das ist dann das Thaicurry geworden und das war wirklich super lecker und ganz einfach gemacht.

Ein schönes Buch mit ganz unterschiedlichen Rezepten und Geschichten bei denen für jeden etwas dabei ist!

Steffi Bräuers Thaicurry

Steffies Thaicurry – Zutaten für 4 Personen:

250g Reis

Salz

350g Hähnchenbrustfilet (im Original 400g)

Erdnussöl (im Original Olivenöl)

4-5 Champignons

3 Zitronengrasstängel

1/2 Aubergine (im Original 5 grüne Thai-Auberginen)

1 Daumen großes Stück Ingwer

1-2 scharfe Chilischoten

500ml Kokosmilch (90% – crema de coco)

1 EL grüne Currypaste (im Original 1-2 EL)

1 EL Austernsauce

1 TL Zucker

400ml Geflügelfond (im Original 200-400ml Geflügelbrühe)

2EL Fischsauce

3-4 EL helle Sojasauce

8 Limettenblätter

1/2 Bund Koriander

Optional:

Bambussprossen

1/2 rote Paprika

Brokkoli

1 Limette (nicht im Original)

Zubereitung:

Den Reis waschen und in Salzwasser gar kochen. Sobald er fertig ist wird er warm gestellt. In dieser Zeit das Fleisch in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit heißem Erdnussöl rundum scharf anbraten. Auf einem extra Teller beiseite stellen. Die Aubergine und die Pilze klein würfeln und ebenfalls anbraten.

Steffi Bräuers Thaicurry

Die Zitronengrasstängel der Länge nach halbieren (im Original in 3cm lange Stücken schneiden), den Ingwer und die Chilis klein schneiden.

3 TL Kokosmilch im Wok erhitzen, die Currypaste einrühren und dann die Austernsauce, den Zucker, Ingwer und Chilis dazu geben.

Steffi Bräuers Thaicurry

Kurz aufkochen und mit dem Geflügelfond, der Fischsauce und der Sojasauce würzen ablöschen und würzen.

Steffi Bräuers Thaicurry

Das Zitronengras mit in den Wok geben.

Die Limettenblätter, die Auberginen- und die Champignonwürfel dazu geben und alles 10 Minuten köcheln lassen.

Steffi Bräuers Thaicurry

Kurz vor dem Servieren den Koriander einrühren. Ich habe außerdem noch die in dünne Streifen geschnittene Paprika untergemengt. Dafür die Limettenblätter und das Zitronengras entfernen.

Steffi Bräuers Thaicurry

Das Thaicurry mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken und mit dem Reis servieren.

Ein wirklich tolles Rezept!

Steffi Bräuers Thaicurry