Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip

Manche Rezeptideen ergeben sich beim Einkaufen – die Auberginen lachen den Ziegenfrischkäse an, mir geht der Gedanke an Hähnchenspieße nicht aus dem Kopf und Koriander scheint mir dazu eine großartige Idee zu sein – ein bisschen Reis mit auf den Teller und schon haben wir als leckeres Abendessen Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip auf dem Tisch stehen. Der Knoblauch gibt dem Dip eine feine Schärfe und die Hähnchenspieße können vorbereitet werden während die Auberginen im Ofen backen. Falls ihr vom Auberginen-Ziegenkäse Dip Reste habt könnt ihr die übrigens am nächsten Tag wunderbar mit etwas Weißbrot snacken.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Zutaten für 2 Personen:

200g Hähnchenbrustfilet

2 EL Erdnussöl

3 TL marokkanisches Hähnchengewürz

Salz

120g Reis

Für den Dip:

1 Aubergine

150g Ziegenfrischkäse

2 Knoblauchzehen

1 kleines Bund Koriander

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Aubergine mehrfach mit der Gabel einstechen und in einer kleinen Auflaufform für 40 Minuten bei 180°C Umluft in den Backofen schieben. Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücken schneiden und auf lange Holzspieße stecke. Erdnussöl, Salz und Hähnchengewürz zu einer Marinade mixen und die Spieße damit einpinseln.

Einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und den Reis darin garkochen. Wenn er fertig ist abgedeckt stehen lassen.

Die Hähnchenspieße in eine große Pfanne geben und rundum anbraten. Die Hitze etwas reduzieren und die Spieße einige Minuten weiter braten bis das Fleisch gar ist.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Die Aubergine aus dem Ofen holen, längst halbieren und die Schale abziehen. Die Aubergine, die Knoblauchzehen, den Koriander, Pfeffer und wenig Salz in den Mixer geben und zu einem glatten Püree mixen.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Das Auberginenpüree mit dem Ziegenfrischkäse verrühren, abschmecken und bei Bedarf mit Pfeffer oder Salz würzen.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Die Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis servieren.

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis

Guten Appetit!

Hähnchenspieße mit Auberginen-Ziegenkäse Dip und Reis




Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Und wieder ist ein Jahr vorbei – verflogen wie nix, mit vielen körperlich anstrengenden Wochen an deren Ende sich Der kleine Mann zu uns gesellt hat. Während der Schwangerschaft hättet ihr mich mit Hähnchen jagen können. Schon alleine der Gedanke hat mich schütteln lassen – brrr… nein danke! Lustigerweise war das drei Tage nach der Geburt verflogen und seit dem wird hier wieder fleißig mit allem was an so einem Hühnchen dran ist gekocht. Keulchen, Flügelchen, Hähnchenbrustfilets – ich bin dabei! Damit es aber nicht nur Junk-Food vom Huhn gibt habe ich hier eine leckere Wok-Pfanne gemacht. Eine asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse um genau zu sein. Viel gesundes Gemüse mit einer schönen Schärfe durch die Currypaste – außerdem steht das Essen ganz flott auf dem Tisch.

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Zutaten für 2 Personen:

150-200g Hähnchebrustfilet

etwas Erdnussöl

300ml Wasser

1 guter TL Matsaman Currypaste*

2 EL Austernsauce

Salz

70g Zuckerschoten

1/2 Aubergine

1/2 Zwiebel

1 rote Paprika

1/2 Brokkoli (ca. 250g, davon die Röschen)

1/2 Zitrone

120g Reis

Zubereitung:

Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücken schneiden. Die Zwiebel und die Aubergine klein würfeln. In einem Topf das Salzwasser für den Reis aufkochen und den Reis hinein geben. Nach Packungsanleitung köcheln lassen.

Das Öl im Wok erhitzen und das Hähnchen hinein geben. Rundum scharf anbraten, dann die Zwiebel- und Auberginenwürfel dazu geben. Anschwitzen und mit 300ml Wasser ablöschen. Die Currypaste einrühren und etwas Salz dazu geben. 8-10 Minuten köcheln lassen.

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Die Zuckerschoten in Rauten und die Parika in kurze Streifen schneiden. Beides mit in den Wok geben. Vom Brokkoli die Röschen schneiden und diese ebenfalls dazu geben. Nach 3-4 Minuten mit der Austernsauce und dem Saft aus der Zitrone abschmecken. Den fertig gegarten Reis untermengen…

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

… und die asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse auf tiefe Teller oder Schälchen verteilen.

Leicht und lecker!

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

Asiatische Reispfanne mit Huhn und buntem Gemüse

 




Rezension – Das erste Ma[h]l

Rezension – Das erste Ma[h]l

Kennt ihr das, wenn ihr einen Blick in ein Kochbuch werft und sofort den Verdacht habt, dass ihr und das Buch auf einer Wellenlänge liegt? Dieses hier ist wieder mal ein Mix aus Kochbuch und Kurzgeschichten hinter den Kulissen – ähnlich wie bei Inside Chef’s fridges* das ich euch ja im letzten Jahr hier schon vorgestellt habe. Ähnlich aber nicht das Gleiche, in diesem Buch geht es nur in zweiter Linie um die Köche selbst – es ist ein Blick auf ihre Beziehungen und Partnerschaften und eben darauf was als erstes auf den Tisch kam. Was kann Mann oder Frau für einen Spitzenkoch auf den Tisch zaubern? Noch dazu als erstes Ma(h)l? Und wer steht Zuhause eigentlich am Herd? Wird nur mit Delikatessen gekocht oder eher bodenständig? Stephanie Bräuer (Ehefrau von Spitzenkoch Bobby Bräuer) hat für dieses Buch 25 Spitzenköche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und ihre Partner interviewt und so ein ganz spezielles und kurzweiliges (Koch-)Buch zusammengestellt in dem lustige Anekdoten auf alltagstaugliche Küche treffen.Das erste Mahl

Zu den harten Fakten:

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Verlag: Becker Joest Volk Verlag; Auflage: 1. (18. September 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3954530848

ISBN-13: 978-3954530847

Verschaffen wir uns erst einmal einen Überblick wer dabei ist: Eckart Witzigmann, Stefan Marquard, Kolja Kleeberg, Tim Raue, Frank Oehler, Andrea Schirmaier-Huber, Karlhinz Hauser, Michael Käfer, Helmut Gote, Roland Trettl, Michael Kempf, Andreas Caminada, Simon Taxacher, Sven Elverfeld, Nils Henkel, Su Vössing, Hans Jörg Bachmeier, Andreas Döllerer, Thomas Dorfer, Shane McMahon, Josef Floh, Thomas Kellermann, Hans Stefan Steinheuer, Martin Fauster und Bobby Bräuer.

Die Kapitel zu jedem Paar sind als Interview gestaltet – es gibt ein Titelbild das die Paare in einer persönlichen Situation zeig, das kann auf dem Markt, im Wohnzimmer, in der Küche oder im eigenen Garten sein. Dazu kommen 4-5 Seiten Interview und, gespickt mit ein paar Schnappschüssen oder besonderen Momenten und am Ende ein Rezept vom Profi und eins von seiner oder ihrer besseren Hälfte.

Eckart Witzigmann und Nicola Schnelldorfer werfen sich gegenseitig die Zitronen zu, sie ist in der Küche für das mis en place zuständig und zupft die Kräuter. Er widmet jedem Gericht seine volle Aufmerksamkeit, gekocht wird mit frischen und saisonalen Zutaten. Sie serviert ihm zum Espresso einen Rüblikuchen nach Familienrezept, er bereitet dafür den besten Schweinebraten zu und verrät uns hier sein Geheimnis wie das geht.

Su und Burkhard Vössing haben großen Spaß an gemeinsamen Projekten. Besonders wenn sie gemeinsam an Su’s neuen Kochbüchern werkeln. Auch hier ist der Profi Su diejenige die Zuhause am Herd steht – Kritik gibt es selten, aber wenn dann wird sie auch angenommen… außer Su ist von ihrer Kreation einfach überzeugt! Hier kocht er Linsen und Fenchel-Birnen Gemüse und sie eine traumhaft klingende weiße Entenbolognese die sofort auf meiner to-cook Liste gelandet ist.

Denia und Nils Henkel haben sich auf einer Veranstaltung kennengelernt die sie betreut hat und auf der er zu spät erschienen ist – und eigentlich wollte sie auch nie einen Koch heiraten… aber es hat sofort gefunkt. Zuhause kocht sie nicht, dafür ist sie für das Backen zuständig. Auch wenn Nils ihr das Kochen durchaus zutrauen würde, aber sie hat halt keinen Spaß daran. Also gibt es hier einen Käsekuchen ohne Boden der nicht nur ihren Mann, sondern auch sein Team begeistert hat und von ihm ein paar geschmorte Kalbsbäckchen mit Spätburgunderjus, Kartoffelstampf und Karotten.

Dany und Roland Trettl zeigen sich als Familie und lesen sich wirklich unglaublich charmant – man muss einfach schmunzeln wenn es um die Themen vegetarisches Essen, Fleisch und Ziegenkäse geht. Gemeinsame Zeit wird hier intensiv genutzt, Freiräume brauchen beide gleichermaßen und neue Projekte gibt es immer wieder. Und ist er für sie (als Gericht ausgedrückt) ein Softshell Crab im Tempura Teig, dann ist sie für ihn ein Linseneintopf – etwas ehrliches und bodenständiges! Mit dieser Erklärung klingt es dann doch ganz romantisch… Und so zaubert er uns das Softshell-Crab-Maki-Sushi und von Dany bekommen wir ein tolles Rezept für Marillenpalatschinken.

Es gibt hier so viele schöne Geschichten und Anekdoten – ich könnte euch stundenlang davon erzählen. Aber natürlich soll noch genug bleiben was ihr selbst entdecken könnt.

Wenn so viele verschiedene Köche Rezepte für ein Buch beigesteuert haben, dann ist es natürlich immer schwer zu sagen „ich habe zwei, drei Rezepte getestet und bin vom Buch begeistert“. Jetzt könnte ich sagen, dass wir bewusst das Rezept für Steffie Bräuers Thaicurry gewählt haben weil sie ja hier sozusagen die Verantwortung für das Buch trägt… aber eigentlich war es eher Zufall – ich habe ein paar Post-it’s geklebt und Bessere Hälfte durfte aussuchen was es zum Abendessen gibt. Das ist dann das Thaicurry geworden und das war wirklich super lecker und ganz einfach gemacht.

Ein schönes Buch mit ganz unterschiedlichen Rezepten und Geschichten bei denen für jeden etwas dabei ist!

Steffi Bräuers Thaicurry

Steffies Thaicurry – Zutaten für 4 Personen:

250g Reis

Salz

350g Hähnchenbrustfilet (im Original 400g)

Erdnussöl (im Original Olivenöl)

4-5 Champignons

3 Zitronengrasstängel

1/2 Aubergine (im Original 5 grüne Thai-Auberginen)

1 Daumen großes Stück Ingwer

1-2 scharfe Chilischoten

500ml Kokosmilch (90% – crema de coco)

1 EL grüne Currypaste (im Original 1-2 EL)

1 EL Austernsauce

1 TL Zucker

400ml Geflügelfond (im Original 200-400ml Geflügelbrühe)

2EL Fischsauce

3-4 EL helle Sojasauce

8 Limettenblätter

1/2 Bund Koriander

Optional:

Bambussprossen

1/2 rote Paprika

Brokkoli

1 Limette (nicht im Original)

Zubereitung:

Den Reis waschen und in Salzwasser gar kochen. Sobald er fertig ist wird er warm gestellt. In dieser Zeit das Fleisch in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit heißem Erdnussöl rundum scharf anbraten. Auf einem extra Teller beiseite stellen. Die Aubergine und die Pilze klein würfeln und ebenfalls anbraten.

Steffi Bräuers Thaicurry

Die Zitronengrasstängel der Länge nach halbieren (im Original in 3cm lange Stücken schneiden), den Ingwer und die Chilis klein schneiden.

3 TL Kokosmilch im Wok erhitzen, die Currypaste einrühren und dann die Austernsauce, den Zucker, Ingwer und Chilis dazu geben.

Steffi Bräuers Thaicurry

Kurz aufkochen und mit dem Geflügelfond, der Fischsauce und der Sojasauce würzen ablöschen und würzen.

Steffi Bräuers Thaicurry

Das Zitronengras mit in den Wok geben.

Die Limettenblätter, die Auberginen- und die Champignonwürfel dazu geben und alles 10 Minuten köcheln lassen.

Steffi Bräuers Thaicurry

Kurz vor dem Servieren den Koriander einrühren. Ich habe außerdem noch die in dünne Streifen geschnittene Paprika untergemengt. Dafür die Limettenblätter und das Zitronengras entfernen.

Steffi Bräuers Thaicurry

Das Thaicurry mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken und mit dem Reis servieren.

Ein wirklich tolles Rezept!

Steffi Bräuers Thaicurry

 

 




Moutabel – Auberginen-Joghurt Dip

Moutabel – Auberginen-Joghurt Dip

Ich kann ja zum Frühstück so ziemlich alles essen – in Dubai habe ich zum Beispiel täglich Humus und Moutabel gefrühstückt. Moutabel war etwas das ich vorher nicht kannte – es handelt sich dabei um einen Auberginen Dip mit Joghurt, Tahini und Zitrone der sich wunderbar mit etwas Weißbrot dippen lässt. Und für alle die zum Frühstück weniger experimentierfreudig sind als ich – als Dip zum Grillen it er einfach genial!

Moutabel_ (4)

Zutaten als Dip für 6-8 Personen:

2 Auberginen

1/2 EL Tahini

1/2 Zitrone

150g Joghurt

2 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Auberginen mehrfach mit der Gabel einstechen und bei 180°C im Backofen weich backen. Die fertig gebackenen Auberginen halbieren und mit dem Löffel ausschaben. Den Inhalt der Aubergine mit Tahini, Knoblauch Pfeffer und Salz in den Mixer geben…

Moutabel_ (1)

… und fein mixen.

Moutabel_ (3)

Die Paste mit Zitronensaft und Joghurt vermengen. Abschmecken und kurz ziehen lassen.

Bis zum Servieren kalt stellen.

Ein leckerer Dip!

Moutabel_ (7)




Burger mit Tsatziki und gegrillter Aubergine

Burger mit Tsatziki und gegrillter Aubergine

Die Grillsaison steht wieder vor der Tür und was gibt es da schöneres als einen saftigen Burger? Burger sind ohnehin großartig, aber vom Grill sind sie einfach nochmal einen Tick besser… bilde ich mir zumindest ein. Ich würze ja gerne das Patty kräftig – diesmal mit Rosmarin, Oregano, Chili und Zwiebeln. Dazu noch etwas Tsatziki und ein paar Scheibchen der wohl kleinsten Aubergine die man ernten konnte. Das Rezept ist nämlich ehrlich gestanden aus dem letzten Herbst und alle Kräuter, Chilis, die Gurke für das Tsatziki und selbst die Zwiebel kamen aus eigener Ernte. Super lecker und dazu passt ein frischer, grüner Salat!

Burger_mit_Tsatziki_und_gegrillter_AUbergine_ (19)

Zutaten für 4 Burger:

4 Burger Buns, z.B. nach diesem Rezept

Für die Patties:

400g Rinderhackfleisch

200g gemischtes Hackfleisch

1 Chili

2 Zweige Rosmarin

4 Zweige Oregano

1 kleine Zwiebel

Pfeffer & Salz

1 Baby Aubergine

Für die Saucen:

300g Tsatziki, z.B. nach diesem Rezept

150g Ketchup

1 TL Garam Masala

1/2 TL Cumin

1 Prise Cayennepfeffer

Zubereitung:

Alle Kräuter und Zutaten für die Patties bereit legen…

Burger_mit_Tsatziki_und_gegrillter_AUbergine_ (5)

… und sehr fein hacken.

Burger_mit_Tsatziki_und_gegrillter_AUbergine_ (7)

Die fein gehackten Kräuter, Chili und Zwiebel mit dem Hackfleisch vermengen. Mit Pfeffer und Salz kräftig würzen…

Burger_mit_Tsatziki_und_gegrillter_AUbergine_ (11)

… und von Hand oder mit der Burgerpresse zu saftigen Patties formen. Diese abgedeckt im Kühlschrank für 30 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit den Tsatziki zubereiten und aus Ketchup, Garam Masala, Cumin und Cayennepfeffer die würzige Sauce anrühren. Abschmecken und bei Bedarf noch nachwürzen.

Dann wandern die Patties auf den Grill.

Burger_mit_Tsatziki_und_gegrillter_AUbergine_ (13)

Abhängig von der Hitze auf dem Grill und der Dicke eurer Patties brauchen sie etwas länger oder kürzer. Bei uns sind es 8 Minuten von jeder Seite bei indirekter Hitze. Die dünnen Auberginenscheiben brauchen in etwa 8 Minuten und werden zwischendurch einmal gewendet. In den letzten 2 Minuten kommen auch die aufgeschnittenen Burger Buns mit auf den Grill.

Burger_mit_Tsatziki_und_gegrillter_AUbergine_ (16)

Bei mir kommt die würzige Sauce auf den Boden und das Tsatziki auf den Deckel. Dazwischen lege ich das Fleisch samt Auberginenscheibchen.

Burger_mit_Tsatziki_und_gegrillter_AUbergine_ (17)

Als Beilage zu diesem Burger mit Tsatziki und Aubergine passen zum Beispiel ein frischer Grüner Salat oder Kartoffelspalten.

Heiß servieren und bis auf den letzten Krümel verspeisen!

Burger_mit_Tsatziki_und_gegrillter_AUbergine_ (20)




Auberginen Hummus und Hähnchenspieße

Auberginen Hummus und Hähnchenspieße

Farblich ist die Kombination Auberginen Hummus und Hähnchenspieße vielleicht nicht so genial wie der Avocado Hummus – aber geschmacklich steht sie ihm in nichts nach. Während der Avocado Hummus ein bisschen in Richtung Guacamole geht ist das hier eine recht klassische Geschmackskombination. Sowohl die Kichererbsen als auch die Aubergine sind in der orientalischen Küche häufig vertreten und passen wunderbar zueinander. Den Hummus könnt ihr einfach mit etwas Brot oder ein paar Gemüsesticks dippen oder zusammen mit ein paar Hähnchenspießen auf den Tisch bringen. So oder so ist er super lecker!

Auberginen_Humus_ (17)

Zutaten für 2-3 Personen:

1 Aubergine

1 Dose Kichererbsen, Abtropfgewicht 240g

1,5 -2 TL Tahini

1 EL Sesamöl

1 Prise Chilipulver

1 Prise Cumin

etwas Salz

1 Limette

etwas Petersilie

Für die Spieße:

2 Hähnchenbrustfilets

2 EL Tomatenbutter oder 4-5 in Öl eingelegte Tomaten (püriert)

Zubereitung:

Die Aubergine mit der Gabel mehrfach einstechen und für 45 Minuten bei 170°C Umluft in den Backofen schieben. Aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen.

Die Hähnchenbrustfilets in Würfel schneiden und auf die Holzspieße schieben. Wenn ihr in Öl eingelegte Tomaten verwendet müsst ihr 4-5 Tomaten mit 5-6 EL von dem Öl pürieren. Ansonsten einfach die Butter in der Pfanne schmelzen und die Hähnchenspieße rundum scharf darin anbraten.

Auberginen_Humus_ (3)

Die Temperatur reduzieren…

Auberginen_Humus_ (5)

… und die Spieße bei mittlerer Hitze fertig braten. Das dauert in etwa 10-12 Minuten.

Auberginen_Humus_ (11)

In dieser Zeit die Aubergine halbieren und die Schale von der Aubergine abziehen. Die Aubergine, die Kichererbsen (ohne die Flüssigkeit aus der Dose), die Sesampaste, das Sesamöl, etwas Salz, das Chilipulver, Cumin und den Limettensaft in den Mixer geben und zu einer glatten Paste pürieren. Abschmecken und bei Bedarf nochmal etwas Salz, Limettensaft oder Sesamöl zufügen.

Auberginen_Humus_ (8)

Den Auberginen Hummus in einer Schüssel anrichten und etwas Sesamöl und fein gehackte Petersilie darüber geben.

Auberginen_Humus_ (13)

Den Auberginen Hummus zusammen mit den Hähnchenspießen anrichten und sofort servieren.

Unglaublich lecker!

Auberginen_Humus_ (20)




Tapas – Käse Trio

Tapas – Käse Trio

Das ich ein großer Fan von Tapas bin wisst ihr ja vermutlich schon – ich probiere gerne verschiedene Variationen aus und kombiniere sie immer mal wieder anders. In diesem Fall habe ich ein Käse Trio gezaubert und dazu ganz schlicht etwas Weißbrot serviert. Das war ein tolles kleines Abendessen und neben dem bekannten Manchego mit Aprikosen und Mandeln und den Auberginenröllchen, die ich diesmal wieder mit Schafkäse, aber ohne Paprikapulver gefüllt habe, gab es außerdem noch leckere Zucchiniröllchen mit Serranoschinken und Ziegenfrischkäse. Super cremig und trotzdem frisch und knackig – wir waren hin und weg!

Käse_Tapas

6 Zucchiniröllchen mit Serranoschinken und Ziegenfrischkäse:

1 kleine Zucchini

6 Scheiben Serranoschinken

150g Ziegenfrischkäse

1 EL Milch

1 Bund Schnittlauch

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Zucchini längst halbieren und in sehr dünne Scheiben aufschneiden. Auf jeden Zucchinistreifen eine Scheibe Serranoschinken legen. Den Schnittlauch in sehr feine Röllchen schneiden und zusammen mit dem Ziegenkäse, etwas Milch und Pfeffer zu einer glatten, aber recht festen Creme rühren. Je knapp einen Esslöffel Ziegenfrischkäsecreme am Ende der Bahnen auf dem Schinken platzieren und vorsichtig zu einem Röllchen aufdrehen. Wer möchte kann das Ganze mit einem Holzspießchen fixieren.

6 Auberginenkissen:

6 dünne Scheiben Aubergine aus der Mitte (knapp 1/4-1/2 Aubergine)

4+2 EL Olivenöl oder Gewürzöl

100g Schafskäse

2 EL Pinienkerne

1/2 Bund Petersilie

1 Prise Pfeffer

2 EL Wasser

6 Holzzahnstocher

Zubereitung:

Die ausführliche Anleitung mit Bildern findet ihr hier. Die Aubergine in dünne Scheiben aufschneiden und in wenig Öl anbraten. Die Pinienkerne ohne Öl in der Pfanne anrösten. Die Petersilie fein hacken und Schafskäse, Petersilie und Wasser zu einer Creme zerdrücken und die Pinienkerne untermengen. Je 2 TL Creme auf die Auberginenstreifen geben und zu Röllchen aufdrehen. Wer möchte kann sie mit einem Holzzahnstocher fixieren. Etwas Öl darüber träufeln und bei Raumtemperatur servieren.

1 Schälchen Manchego mit Aprikosen:

100g Manchego

4 getrocknete Aprikosen

1 Hand voll Konditormandeln (geschälte Mandeln)

2 EL Olivenöl

1 EL Honig

Zubereitung:

Die Mandeln und die geviertelten Aprikosen in einer Pfanne ohne Öl angeröstet. Sobald die Mandeln Farbe bekommen gebe ich 2 EL Olivenöl dazu, schwenke alles einmal gut und glasiere es dann mit dem Honig. Nochmal gut schwenken und kurz beiseite stellen.

Den Käse in Würfel oder wie hier in Dreiecke schneiden und in einer kleinen Schüssel platzieren. Die Mandel-Aprikosen dazu geben und das Ganze sofort und noch warm servieren.




Pizza Griechenland

Pizza Griechenland

Natürlich ist es nur ein blödes Klischee, dass es in Griechenland nur Gyros und Tsatziki zu essen gibt. Wer schon in einem guten griechischen Restaurant zu Gast war, dem wurde bereits das Gegenteil bewiesen – aber ganz ehrlich, bei beiden Dingen denkt man zumindest automatisch an Griechenland. So habe ich stundenlang nach einem Namen für diese Pizza gegrübelt und letztendlich vor mir selbst kapituliert. Die Pizza ist belegt mit Aubergine, Zucchini, Tsatziki, wie Gyros gewürztem Hackfleisch und Schafskäse – nennt sie wie ihr möchtet, für mich bleibt es meine Pizza Griechenland!

Pizza Griechenland

Zutaten für eine große Pizza:

Für den Teig:

210g Weizenmehl

40g Hartweizengries

20g frische Hefe

5g Salz

180g Wasser

Für den Belag:

200g Tsatziki, z.B. nach diesem Rezept

10 dünne Scheiben Aubergine, ca. 1/3-1/2 Aubergine

15 dünne Scheiben Zucchini, ca. 1/2 kleine Zucchini

1 rote Zwiebel

200g Rinderhackfleisch

etwas Olivenöl

1 TL Garam Masala

Pfeffer & Salz

1/2 TL Cumin

150g Schafskäse

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teigverkneten und den Pizzateig ungefähr 30 Minuten lang gehen lassen bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Während der Teig geht etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin scharf anbraten bis es krümelig zerfällt. Mit Garam Masala, Cumin, Pfeffer und Salz würzen.

Den fertig aufgegangenen Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzabackblech* ziehen.

Den Tsatziki als Sauce auf dem Teig verteilen und die Auberginen- und Zucchinischeiben kreisförmig darauf auslegen. Das Hackfleisch gleichmäßig darüber krümeln und die in feine Ringe geschnittene Zwiebel dazu geben. Zum Abschluss den Schafskäse über die Pizza bröseln.

So wandert die Pizza für ungefähr 20-25 Minuten bei 200°C (bei mir Pizzamodus = Unterhitze mit Umluft) in den Backofen. Ab und an per Sichtkontrolle prüfen ob der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Aufschneiden und heiß servieren!




Scharfes Kichererbsen Curry

Scharfes Kichererbsen Curry

Ab und an kann ich Bessere Hälfte auch für vegetarische Gerichte begeistern – und in diesem Fall ist es sogar zufällig ein veganes Curry geworden. Mit Kichererbsen, Aubergine und Zucchini – die Kichererbsen habe ich vorab über Nacht eingeweicht und dann langsam so gekocht, dass sie noch einen leichten Biss hatten. Noch etwas Kokosmilch, Koriander und Pak Choi dazu und schon habt ihr ein leckeres, scharfes Abendessen!

Scharfes_Kichererbsen_Curry_ (9)

Zutaten für 2-3 Personen:

100g Kichererbsen, getrocknet

2 TL gelbe Currypaste

200ml Kokosmilch

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Daumen großes Stück Ingwer

1 Aubergine

1 kleine Zucchini

2 Baby Pak Choi

1 Bund Koriander

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Kichererbsen 24 Stunden in kaltem Wasser einweichen. Abgießen, ausspülen und in frischem, nicht gesalzenem Wasser 90 Minuten bei mittlerer Hitze weich kochen. Bei mir sind sie von der Konsistenz noch etwas fester als die aus der Dose, aber natürlich trotzdem gar.

Abgießen und zusammen mit der fein gewürfelten Zwiebel, dem Ingwer, dem klein geschnittenen Knoblauch, 2 Tassen Wasser, einer Prise Salz und der Currypaste in eine große Pfanne geben. Aufkochen und etwas köcheln lassen. Dann die klein gewürfelte Aubergine, die dünn aufgeschnittenen Blattstiele vom Pak Choi und die Kokosmilch dazu geben. 5 Minuten weiterköcheln lassen und die Zucchiniwürfel einrühren.

Scharfes_Kichererbsen_Curry_ (1)

Die Blätter vom Pak Choi in Streifen schneiden und alles nur noch kurz köcheln lassen. Mit dem Zitronensaft abschmecken und erst in letzter Sekunde den fein gehackten Koriander untermengen.

Das Kichererbsen Curry auf tiefe Teller…

Scharfes_Kichererbsen_Curry_ (10)

… verteilen und heiß servieren.

Lasst es euch schmecken!

Scharfes_Kichererbsen_Curry_ (15)




Auberginen Suppe mit Schafskäse

Auberginen Suppe mit Schafskäse

Es gibt diese einzelnen, wenigen Tage an denen ich mich mit Bessere Hälfte darauf einigen kann, dass es eine Suppe zum Abendessen gibt. Ich für meinen Teil liebe Suppen und brauche darin auch nicht unbedingt Fleisch. Das ist dann der Teil den ich lieber erst einmal nicht ausspreche… Irgendwann fragt er dann meistens: „was gibt es denn für eine Suppe?“ Bei Auberginensuppe hielt sich die Begeisterung zunächst stark in Grenzen. Warum ich nicht etwas Schnelles mache… eine Hühnernudelsuppe zum Beispiel? Klar – weil sich so ein Suppenhuhn auch so schnell auskocht. Und am Ende ist er dann doch überrascht, wie lecker die Suppe ist. Die Aubergine macht die Suppe super crémig, die eingelegten Paprika geben ihr eine tolle Farbe und der Schafskäse eine dezente salzig-würzige Note. Und das Schöne – ihr müsst nichts kochen, das macht alles der Ofen für euch. Aber überzeugt euch selbst!

Auberginen_Suppe_mit_Schafskäse_ (6)

Zutaten für 2 Personen als Hauptspeise:

2 Auberginen

3 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

2 Tassen Wasser

Pfeffer & Salz

1 TL Garam Masala

2 geröstete, eingelegte Paprika

2 EL Balsamico Bianco

etwas Olivenöl

200g Schafskäse

1/2 Bund Minze

Zubereitung:

Die Auberginen mit der Gabel 3-4 mal einstechen und bei 160°C Umluft für eine Stunde in den Backofen legen. Auf die letzten 20 Minuten die geschälte und halbierte Zwiebel daneben legen und in einem kleinen Näpfchen die ungeschälten Knoblauchzehen mit etwas Olivenöl beträufeln und dazu stellen.

Wenn die Garzeit um ist das Gemüse aus dem Ofen holen, die Auberginen halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch direkt in den Mixer löffeln. Die Zwiebel dazu geben, den Knoblauch aus der Schale drücken und ebenfalls zufügen. Die Hälfte vom Schafskäse, die eingelegten Paprika und eine Tasse Wasser in den Mixer geben.

Auberginen_Paprika_Suppe_1

Gut mixen, bis keine Stücken mehr zu sehen sind. Jetzt je nach gewünschter Crémigkeit noch Wasser hinzufügen. Hier eine Tasse. Wieder mixen und erst jetzt mit Pfeffer, Salz, Balsamico und Garam Masala würzen, dann mixen und abschmecken bis alles passt.

Auberginen_Paprika_Suppe_2

Die Suppe auf zwei Teller verteilen, den restlichen Schafskäse als Einlage darüber bröseln und alles mit der fein gehackten Minze bestreuseln.

Wer möchte ein Tellerchen?

Auberginen_Suppe_mit_Schafskäse_ (10)