Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Curry Brathähnchen

Curry Brathähnchen

Curry Brathähnchen, oder genauer gesagt: Brathähnchen mit Currywurst Sauce. Ich habe es ja schon an dieser Stelle erwähnt – es lohnt sich in jedem Fall von der leckeren Currysauce zur Wurst ein bissl mehr zu machen und damit Pizza zu zaubern oder anders zu experimentieren. Wie auch immer, wir hatten Lust auf ein Brathähnchen. Und dank Drehspieß im Ofen gab es diese super leckere Variante mit Curryöl bepinselt, knusprig gebraten und mit Wedges und Curry(wurst)sauce auf den Tisch gebracht. Aber natürlich schmeckt es auch aus dem Bräter. Und damit es nicht ganz so nach Imbiss klingt gab es dazu einen frischen Salat… mit der ersten Rucolaernte!

Curry_Brathähnchen_ (5)

Zutaten für 2 Personen:

1 Brathähnchen, hier 1,3kg

3 EL Sonnenblumenöl

1/2 EL Currypulver

1 TL Salz

1/2 Menge Currysauce nach diesem Rezept

1 Bund Petersilie

Für die Beilagen:

3 Kartoffeln

etwas Olivenöl

Pfeffer & Salz

4 kleine Knoblauchzehen

2 Hand voll Rucola

1 Tomate

Sherryessig (oder Balsamico) & Olivenöl

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Sonnenblumenöl, Curry und Salz verrühren, das Hähnchen erst von innen mit Salz einreiben und mit der Petersilie füllen, dann auf den Spieß stecken und rundum mit dem Curryöl einpinseln. MIt Küchengarn etwas zusammen binden. Einen halben Liter Wasser auf das Blech geben und es in den Ofen schieben. Wer im Bräter arbeitet nimmt nur eine Tasse Wasser und muss das Hähnchen auch nicht verschnüren. Im Ofen darf es gut 80 Minuten lang seine Runden drehen.

Curry_Brathähnchen_ (3)

Auf die letzten 45 Minuten werden die Kartoffeln geviertelt, mit Öl beträufelt, mit Pfeffer und Salz gewürzt und in eine kleine Auflaufform gelegt. Den Knoblauch dazu geben und die Form unter dem Hähnchen auf dem Blech platzieren. Wer ohnehin schon im Bräter arbeitet gibt sie einfach dazu.

Die Zeit könnt ihr perfekt nutzen und euch um die Sauce kümmern.

Den Salat fertig schnippeln und mit Essig und Öl anmachen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Das Hähnchen aus dem Ofen holen. Die Haut ist jetzt super würzig und knusprig.

Curry_Brathähnchen_ (4)

Das Hähnchen vom Spieß nehmen und halbieren. Mit Kartoffeln und Sauce auf den Teller legen und mit dem frischen Salat servieren.

Super lecker!

Curry_Brathähnchen_ (7)

Ananas-Erdnuss Marinade für Geflügel

Ananas-Erdnuss Marinade für Geflügel

Geflügel kann man in zahlreichen Varianten auf den Grill legen – Keulen, Schmetterlingshähnchen, Putensteaks, Hähnchenbrustfilets, und vieles mehr. Ich mag es am liebsten, wenn das Geflügel mit Haut auf den Grill kommt, dann ist es meist wunderbar saftig. Aber gerade wenn man mit Freunden grillt ist eigentlich immer jemand dabei der auf Putensteaks schwört und da bin ich ja flexibel – jeder soll bei mir etwas finden was ihm oder ihr schmeckt! In jedem Fall sollte man das Fleisch aromatisch marinieren. Das hier ist mein Lieblingsrezept für eine leckere Ananas-Erdnuss Marinade!

Pute_in_Ananas-Erdnuss_Marinade

Zutaten für 6-8 Personen:

10 Putensteaks (ca. 1,5kg)

200ml Ananassaft

2 EL Erdnussbutter

4 EL Erdnussöl

1 Chili

1 gute Prise Salz

Zubereitung:

Die Putensteaks in eine ausreichend große Schüssel oder Auflaufform legen. Ananassaft, Erdnussbutter, Erdnussöl, die klein gehackte Chili und eine gute Prise Salz mit dem Stabmixer zu einer glatten Sauce mixen. Die Ananas-Erdnuss Marinade gleichmäßig über das Fleisch verteilen und alle Putensteaks rundherum damit einreiben. Abgedeckt für mindestens 4-6 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

Ungefähr 30 Minuten bevor das Fleisch auf den Grill kommt hole ich es aus dem Kühlschrank. Stellt es aber nicht in die direkte Sonne, nur vielleicht an einen Ort wo es etwas aufwärmen kann damit es sich später gleichmäßig durchgaren lässt.

Viel Spaß beim Grillen!

Mexikanisches Hähnchensandwich

Mexikanisches Hähnchensandwich

Mexikanisches Essen findet man in Berlin traditionell in zahlreichen bunten, manchmal etwas kitschigen und oftmals von Touristen und buntem Partyvolk überschwemmten Cocktailbars. Mal mit mehr, mal mit weniger Liebe zubereitet, genauso wie die Cocktails. Und egal ob man sich für Nachos, Burritos, Enchiladas oder Quesadillas entscheidet – auf dem Teller treffen fast immer Guacamole, Sour Cream Dip und ein paar Jalapenos zusammen. Warum auch nicht, die Kombination schmeckt einfach gut und mit ein paar würzigen Hähnchenbruststreifen und etwas frischem Salat wird daraus ein fantastisches Sandwich.

Scharfes_Chicken_Sandwich

Zutaten für 1 großes Sandwich:

1 Brot, z.B. Baguette oder Ciabatta

Für den Sour Cream Dip:

200g Schmand

2 EL Milch

2 Frühlingszwiebeln (grüner Anteil)

1 Knoblauchzehe

Pfeffer & Salz

Für die Guacamole:

1 reife Avocado

½ Tomate

2 Frühlingszwiebeln (weißer Anteil)

1 kleine Chili

½ Limette oder 1 EL Limettensaft

Pfeffer & Salz

Für den Belag:

4 Salatblätter, z.B. Lolo rosso

1 Tomate

3 gelbe Snack Paprika

1/3 Salatgurke

½ rote Zwiebel

4 EL eingelegte Jalapeno und Peperoni

250g Hähnchenbrustfilet

Olivenöl

1 gute Prise Cayennepfeffer

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Schmand und Milch zu einer glatten Créme rühren. Die fein gehackte Knoblauchzehe und den in dünne Ringe geschnittenen grünen Anteil der Frühlingszwiebeln untermengen und den Dip mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die reife Avocado aus der Schale lösen und in eine kleine Schüssel geben. Mit der Gabel zu einem Brei ohne größere Stücken zerdrücken. Die Tomate, den weißen Anteil der Frühlingszwiebeln und die Chili sehr fein würfeln und dazu geben. Mit Limettensaft, Pfeffer und Salz würzen und zu einem glatten Dip rühren.

Den Salat waschen. Die Tomate, die Paprika, die Salatgurke und die rote Zwiebel in Scheiben und Ringe schneiden.

Das Brot im Ofen aufbacken bis es den gewünschten Knuspergrad erreicht hat.

Das Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Mit Pfeffer, Salz und Cayennepfeffer würzen und in einer Pfanne mit heißem Olivenöl scharf anbraten. Die Hitze etwas reduzieren und die scharfen Hähnchenstreifen noch 4 Minuten weiter braten bis sie gar, aber nicht zu trocken sind.

Das Brot aufschneiden, den Deckel mit Sour Cream Dip und den Boden mit Guacamole bestreichen. Salat, Gurke, Tomate, Paprika, Zwiebel, Jalapeno und Hähnchenbrustfilet darauf türmen.

Mit Schwung den Deckel darauf setzen und etwas festdrücken. Mit Holzspießen fixieren und in Stücken schneiden.

Lecker und würzig!