Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Schneller Nudelauflauf mit Lachscreme

Schneller Nudelauflauf mit Lachscreme

Experimente sind gut. Wirklich, nur wenn ihr experimentiert werdet ihr herausfinden was klappt und was nicht. Ich habe hier einen super schnellen Auflauf mit Lachscreme gezaubert. Genau das Richtige für ein schnelles Feierabendessen unter der Woche. Vom Geschmack war ich auch sehr zufrieden, beim nächsten Mal würde ich allerdings noch ein Lachsfilet dazu nehmen und klein gewürfelt unter die Pasta mengen. Weil irgendwie hat mir das optisch gefehlt – man hatte diesen tollen Geschmack vom Lachs, aber es war weit und breit keiner zu entdecken. Aber entscheidet selbst – die Zubereitung bleibt so oder so die Gleiche!

Nudelauflauf_mit_Lachscreme_ (10)

Zutaten für 4 Personen:

400g Pasta, z.B. Fusili oder Riccioli

150g Schlagsahne

200g Räucherlachs

1/2 Bund Dill

1 Knoblauchzehe

1 Schalotte

Pfeffer & Salz

2 Eier

150g Käse, z.B. geriebener Mozzarella

Zubereitung:

Die Pasta in einem Topf mit Salzwasser so kochen, dass sie noch etwas Biss hat. Den Backofen auf 200°C in der Grillfunktion vorheizen. Knoblauch und Schalotte vierteln und schälen, den Dill grob hacken. Alles zusammen mit Schlagsahne, Lachs und Eiern in den Mixer geben und zu einer glatten Sauce mixen. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Nudelauflauf_mit_Lachscreme_ (2)

Die Nudeln abgießen und mit der Sauce vermengen.

Nudelauflauf_mit_Lachscreme_ (4)

Die Pasta in eine Auflaufform geben und den Käse darüber verteilen.

Nudelauflauf_mit_Lachscreme_ (6)

Den Auflauf unter dem Grill ungefähr 12 Minuten lang bräunen lassen.

Nudelauflauf_mit_Lachscreme_ (8)

Den Auflauf auf die Teller verteilen und vielleicht noch mit etwas Dill garnieren.

Guten Appetit!

Nudelauflauf_mit_Lachscreme_ (13)

Vollkornpizza mit Rotbarbe

Vollkornpizza mit Rotbarbe

Pizza mit geräuchertem Fisch kann schon ziemlich lecker sein. In diesem Fall ist ein ordentliches Stück geräucherte Rotbarbe mit einer Meerrettichsauce und Mangold aus der Herbsternte auf dieser Pizza gelandet. Der Vollkornteig war ein Experiment – ich denke aber fast, dass der Dinkel Pizzateig noch besser gepasst hätte! Und wer keine Lust auf Teigexperimente hat – mein Standard Pizzateig passt immer.

Vollkornpizza_mit_Rotbarbe_ (12)

Zutaten für 1 große Pizza:

200g Weizenmehl, Typ 550

50g Weizenvollkornmehl

20g frische Hefe

1 EL Olivenöl

5g Salz

150g Wasser

Für den Belag:

150g Creme fraîche

1 Daumen großes Stück frischer Meerrettich

-> alternativ 150g Sahnemeerrettich, aber selbst machen lohnt sich

2 Hand voll blanchierter Mangold oder Blattspinat (TK)

200g geräucherte Rotbarbe (mit Gräten und Haut ca. 270g)

120g geriebener Mozzarella

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig 5 Minuten lang in der Küchenmaschine verkneten. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen.

Vollkornpizza_mit_Rotbarbe_ (1)

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech ziehen. Ich habe die doppelte Teigmenge gemacht und die Hälfte auf dem Blech und in Frischhaltefolie eingeschlagen eingefroren.

Vollkornpizza_mit_Rotbarbe_ (4)

Den Meerrettich schälen und fein reiben oder im Mini-Aufsatz der Küchenmaschine fein schreddern. Mit der Creme fraîche vermengen und mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken. Den Teig mit der Sauce bestreichen.

Meinen Mangold habe ich im Herbst blanchiert und portionsweise eingefroren. Ihr könnt aber auch frisch blanchierten Mangold oder Spinat nehmen, bzw. TK-Blattspinat. Wie auch immer – der Mangold wird auf der Pizza verteilt.

Vollkornpizza_mit_Rotbarbe_ (5)

Die Rotbarbe von Haut und Gräten befreien und erst den Fisch, dann den Käse auf der Pizza platzieren.

Den Ofen auf 200°C vorheizen, hier im Pizzamodus. Die Pizza für 25 Minuten in den Ofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle prüfen ob der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Vollkornpizza_mit_Rotbarbe_ (7)

Die Pizza aus dem Ofen holen, aufschneiden und unbedingt noch frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer darüber geben.

Lasst es euch schmecken!

Vollkornpizza_mit_Rotbarbe_ (13)

Tapas – flambierte Garnelen

Tapas – flambierte Garnelen

Ich wollte auch endlich mal flambieren. In vollem Optimismus, dass ich dabei nicht meine geliebte Küche ruinieren werde. Ich bin also im Prinzip nicht viel anders vorgegangen als bei den bereits verbloggten Sherry-Garnelen, nur eben als flambierte Garnelen. Mutig? Probiert es aus – ich war begeistert wie einfach das eigentlich war! Jetzt hätte ich nur noch vor dem Essen an ein Foto denken müssen…

Flambierte_Garnelen_in_Sherry_ (2)

Zutaten für 14 flambierte Garnelen:

14 Tiger Prawns

Olivenöl

2 Knoblauchzehen

1 Schalotte

100ml trockener Sherry

Pfeffer & Salz

etwas frische Kräuter, zum Beispiel Petersilie

Zubereitung:

Die Garnelen aus dem Panzer lösen, nur den Schwanz dran lassen. Den Darm entfernen und die Garnelen am Rücken entlang aufschneiden. In der Pfanne das Öl erhitzen und die fein gehackte Schalotte anschwitzen. Dann die Garnelen und die klein gehackte Knoblauchzehe hinzufügen.

Die Garnelen von beiden Seiten 1-2 Minuten anbraten, dann den Sherry in die Pfanne geben 2 Sekunden warten und mit einem langen Streichholz oder Feuerzeug entflammen.

Flambierte_Garnelen_in_Sherry_ (1)

Wenn das Feuer aus ist mit Pfeffer und Salz würzen und die fein gehackten Kräuter dazu geben.

Flambierte Garnelen und etwas Brot sofort zusammen servieren.

Wer möchte?

Flambierte_Garnelen_in_Sherry_ (3)