Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Tapas – Schweinespieße mit Kürbis und Tomatendip

Tapas – Schweinespieße mit Kürbis und Tomatendip

Kleine Spieße machen sich als Tapas immer gut – dieses Schweinespieße mit Kürbis habe ich lecker gebraten, fein gewürzt und mit einem kräftigen Dip serviert. Gut vorzubereiten und einfach gemacht. Genau das Richtige, wenn man für einen Tapas Abend mal wieder 10 Baustellen hat!

Kürbis_Schweinefilete_Spieße_mit_Bananendip_ (2)

Zutaten für 4 Spieße:

160g Schweinefilet

¼ Hokkaido Kürbis

Pfeffer & Salz

1 Prise Piment

Olivenöl

Für den Dip:

4 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

1/2 Banane

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Olivenöl

30g Parmesan

150ml Sherry

Pfeffer

Zubereitung:

Das Schweinefilet und den geschälten Kürbis klein würfeln und abwechselnd auf die Holzspieße stecken. Mit Pfeffer, Salz und einer Prise Piment würzen. In der Pfanne rundum anbraten und dann für 15 Minuten bei 80°C in den vorgeheizten Backofen legen.

Für den Dip die Zwiebel und den Knoblauch würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Nehmt ruhig die Pfanne in der ihr die Spieße angebraten habt. Mit Sherry ablöschen, die Banane darin zerdrücken, von der Herdplatte nehmen und den Bratensatz lösen.

Kürbis_Schweinefilete_Spieße_mit_Bananendip_ (1)

Die klein gewürfelten getrockneten Tomaten dazugeben und den Parmesan darüber reiben. Mit dem Stabmixer zu einer glatten Paste verarbeiten und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Den Dip in einer kleinen Schüssel, die Spieße auf einer länglichen Schale servieren.

Greift zu!

Kürbis_Schweinefilete_Spieße_mit_Bananendip_ (3)

Würzige Paprikamarinade zum Grillen

Würzige Paprikamarinade zum Grillen

Ich mag gerne mal ein Scheibchen Schwein vom Grill. Vergesst dabei das zadderige Nackensteak an das ihr denkt, wenn ihr euch an das letzte Open Air Konzert, einen Weihnachtsmarkt oder ein Sommerfest erinnert. Zugegeben, in den meisten Fällen besteht die kulinarische Höchstleistung dort im Öffnen der Fertigpackung… aber es geht auch anders. Ein gut ausgewähltes Stück Fleisch und eine leckere, hausgemachte Marinade machen den Unterschied. Und wem der Nacken einfach zu fettig ist – Schweinerücken ist die perfekte Alternative, muss aber mit etwas mehr Feingefühl gegrillt werden damit er nicht trocken wird!

Schweinerücken_in_Paprika_Senf_Marinade

Zutaten für 10 Scheiben Grillfleisch:

10 Scheiben Grillfleisch (hier Schweinerücken)

1 EL Paprikamark

½ EL Tomatenmark

1 EL mittelscharfer Senf

100ml Sonnenblumenöl

½ Zwiebel

1 Zweig Rosmarin

Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Rosmarin klein hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Becher geben. Mit dem Stabmixer pürieren bis keine Stücken mehr zu sehen sind. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Das Fleisch in eine Schüssel oder Auflaufform legen und die Marinade darüber geben. Rundum damit einreiben und für 4-6 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Und jetzt ran an den Grill!

Grillmarinade mit Senf und Ahornsirup

Grillmarinade mit Senf und Ahornsirup

Wir haben angegrillt – und ich habe dabei versehentlich meine Lieblingsgrillmarinade für dieses Jahr erfunden. Senf und Ahornsirup – was für eine geniale Kombination um darin ein paar leicht flach geklopfte Schweinemedaillons zu baden. Süßlich, würzig – da hätte ich die Marinade am liebsten gleich wieder pur vom Teller geschleckt!

Goettliche_Grillmarinade_mit_Senf_und_Ahornsirup_ (4)

Zutaten für 2 Personen:

250g Schweinefilet (ergibt 5 Medaillons)

Für die Marinade:

3 EL Olivenöl

2 EL Ahornsirup

1 EL mittelscharfer Senf

wenig Pfeffer & Salz

Beilagen:

Kräuterbutter-Baguette

Salat mit Radieschen, Gurke und Rucola

Essig & Öl

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Ich verwende hier nur den mittleren Teil vom Schweinefilet, den Rest habe ich eingefroren. Das Filet in ca. 3cm dicke Scheiben schneiden und jede Scheibe mit einem beherzten Schlag mit dem Fleischhammer (glatte Seite) plätten.

Alle Zutaten für die Marinade in einen kleinen Mixer geben und zu einer glatten Creme mixen. Alternativ mit dem Schneebesen in einer kleinen Schüssel verrühren. Das Fleisch rundum in der Marinade wälzen und abgedeckt 2-4 Stunden im Kühlschrank marinieren. 30 MInuten bevor gegrillt wird aus dem Kühlschrank holen damit es auf Raumtemperatur kommt.

Goettliche_Grillmarinade_mit_Senf_und_Ahornsirup_ (1)

Bei direkter Hitze von jeder Seite 4-5 Minuten grillen. Das hängt aber auch von eurem Grill und der Kohle ab – also mit Gefühl grillen.

Das Brot darf mit auf den Grill.

Den Salat klein schneiden in einer Schüssel vermengen und mit einem Dressing nach Wahl (hier Balsamico und Olivenöl mit etwas Pfeffer und Salz) anmachen.

Die Saison kann beginnen!

Goettliche_Grillmarinade_mit_Senf_und_Ahornsirup_ (5)