Gnocchi mit Austernpilzen und Gemüse in Sahnesauce

Laut Blogstatistik liebt ihr Gnocchi Rezepte. Ich kann das voll und ganz nachvollziehen, bei uns werden die kleinen Kartoffelklößchen nämlich auch mit großer Begeisterung verputzt. Da sind über die Jahre schon einige Rezepte zusammengekommen – mal mit hausgemachten Gnocchi und mal als schnelle Feierabendküche mit der gekauften Variante. An irgendeinem Punkt habe ich sogar gelernt, dass sie im Plural nicht Gnocchis sondern Gnocchi genannt werden. Und genauso wie sich „homemade“ und Kühlregal die Waage halten, son gibt es auch einen bunten Mix aus vegetarischen Rezepten und welchen mit Hackfleisch, Schinken oder Lachs.  Diese Gnocchi mit Austernpilzen und Gemüse in Sahnesauce sind vegetarisch. Viele sagen ja, dass Austernpilze in der Konsistenz an Kalbsfleisch erinnern… ich bin da nicht ganz dabei, aber sie haben definitiv eine schöne Konsistenz und mit dem vielen Gemüse gleichen sie auch die Sahnesauce ein wenig aus. Wer jetzt denkt: „aber ein bisschen Schinken könnte man doch…?“ sollte unbedingt mal probieren anstelle von Speckwürfeln Softtomaten in seine Rezepte einzubauen – ich finde das aromatisch eine ganz wunderbare Alternative!



Gnocchi mit Austernpilzen und Gemüse in Sahnesauce

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Gnocchi

150g Austernpilze

1 Zucchini

1 rote Paprika

1 Zwiebel

3 Softtomaten

1/2 Bund Petersilie

1 kleine Knoblauchzehe

Pfeffer & Salz

Olivenöl

1/3 Zitrone

70ml Schlagsahne

Zubereitung:

Die Pilze waschen und grob würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, die Zwiebel fein würfeln. Die Softtomaten in Streifen schneiden und die Petersilie grob hacken. Petersilie, Knoblauch, Tomaten und die Hälfte der Zwiebel in einen kleinen Mixer geben und zu einer dicken Paste mixen. 

Das Öl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen und die Pilze darin anbraten. Die Austernpilze mit Pfeffer und Salz würzen. Die restlichen Zwiebeln dazu geben und alles weiter anschwitzen bis die Zwiebeln glasig werden. In dieser Zeit die Paprika und die Zucchini in mundgerechte Stücke schneiden. Das Gemüse und die Gnocchi in die Pfanne geben, kurz mit anbraten und dann mit einer Tasse Wasser ablöschen. Aufkochen und 3-4 Minuten köcheln lassen. Die Zwiebel-Tomatenpaste einrühren und alles einmal aufkochen. Dann die Pfanne vom Herd nehmen, die Sahne einrühren und alles mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken. 

Die Gnocchi mit Austernpilzen und Gemüse in Sahnesauce auf tiefe Teller verteilen und sofort servieren. 

Schnell und lecker!

Gnocchi mit Austernpilzen und Gemüse in Sahnesauce




Pizza mit Kochschinken und Paprika

Wie steht ihr zu Paprikawürfeln auf der Pizza? „Yeah“ oder „nö, lass mal“? Ich mag sie eigentlich überhaupt nicht und versuche sie eher zu vermeiden… aber manchmal nimmt man einfach das was der Kühlschrank her gibt, eine Paprika muss weg oder es passt einfach doch zu schön ins Konzept. Diesmal habe ich eine Pizza mit Kochschinken und Paprika gezaubert. Dazu nur etwas Käse, eine schnelle Tomatensauce und etwas Frühlingszwiebel – prima für alle die es nicht zu fettig haben wollen!



Pizza mit Kochschinken und Paprika

Zutaten für eine Pizza:

Für den Teig:

210g Weizenmehl, Typ 405

21g frische Hefe

40g Hartweizengrieß

10g Salz

180ml Wasser

Für den Belag:

300g Pizzatomaten

Salz & Pfeffer

3-4 große Scheiben Kochschinken

1 Frühlingszwiebel

1/2 gelbe Paprika

150g geriebener Käse nach Wahl, hier Gouda

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Küchenmaschine geben und zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt für ca. 45 Minuten gehen lassen.

In dieser Zeit die Paprika in kleine Würfel und die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen.

Den Backofen auf 200°C im Pizzamodus vorheizen.

Die Tomaten in einer kleinen Schüssel mit Pfeffer und Salz würzen und auf der Pizza verteilen. 

Den Kochschinken klein zupfen und auf der Pizza platzieren. Erst den geriebenen Käse und dann die Paprikawürfel darauf verteilen.

Die Pizza für ca. 15-20 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben und ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen. 

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen, die Frühlingszwiebelringe darüber streuseln und die Pizza mit Kochschinken und Paprika in Stücke schneiden. 

Greift zu!

Pizza mit Kochschinken und Paprika




Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez

Dieser spanisch angehauchte Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez möchte eine Weile köcheln, belohnt euch dafür aber auch mit wunderbar zartem Fleisch. Das Gemüse kommt erst gegen Ende der Garzeit dazu – so bringen Paprika und Mangold noch ein wenig Frische auf den Teller. Ich habe das Ganze hier mit Kichererbsen kombiniert, ihr könnt aber auch ganz wunderbar Bohnen, Reis oder Kartoffeln nehmen oder den Eintopf einfach mit etwas Brot zum dippen auf den Tisch stellen. So oder so eine extrem leckere Angelegenheit!



Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez

Zutaten für 4 Personen:

400g Rindergulasch

3-4 Merguez Würste

Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 TL geräuchertes Paprikapulver* (scharf)

1/2 TL Cumin

5-6 getrocknete Tomaten (in Streifen geschnitten)

6-7 Champignons

2-3 Knoblauchzehen

1 EL Tomatenmark

400g Kichererbsen (Abtropfgewicht)

1 rote Paprika

1 Mangold

etwas Sherryessig

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Scheiben und Ringe aufschneiden.

Den Backofen auf 140°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Das Öl in einem großen, möglichst gusseisernen, Topf erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. Paprikapulver, Cumin und Tomatenmark dazu geben und alles kurz anrösten. Die Zwiebel und den Knoblauch untermengen und kurz mit anschwitzen. Dann alles mit 750ml Wasser ablöschen und einmal kurz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und für 2,5 Stunden in den Backofen schieben. Ab und an einen Blick in den Topf werfen um zu prüfen ob noch genug Flüssigkeit vorhanden ist und bei Bedarf nochmal etwas Wasser dazu geben. 

Nach 2,5 Stunden die Merguez in mundgerechte Stücke und die Pilze in Scheiben schneiden. Die Wurst in einer beschichteten Pfanne ohne zusätzliches Fett anbraten – sie sollte dabei ordentlich Fett auslassen. Die Wurst auf einem Teller beiseite stellen, das Fett in der Pfanne lassen und direkt die Champignons darin anbraten.  Wenn die Pilze Farbe bekommen dürfen Wurst und Champignons mit in den Schmortopf. 

Eine weitere halbe Stunde im Ofen garen. In dieser Zeit die Paprika in Streifen schneiden und die Mangoldblätter grob zupfen. Beides zusammen mit den Kichererbsen (samt Flüssigkeit aus der Dose) und einer Prise Salz und Pfeffer in den Topf geben und ein letztes Mal für 30 Minuten in den Ofen schieben. 

Am Ende den Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez mit Pfeffer, Salz und Sherryessig abschmecken und sofort servieren oder für den nächsten Tag aufheben. 

Wunderbares Soulfood für graue Tage!

Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez




Skyr-Avocado-Aufstrich mit knackigem Gemüse

Seid ihr eher die süßen oder herzhaften Frühstücksfans? Ich kann ja beides gut essen – aber tatsächlich ist es doch häufiger herzhaft und so ein richtige süßes Naschfrühstück bildet eher die Ausnahme. Damit es aber nicht immer nur Wurst oder Käse auf dem Brot gibt experimentiere ich auch super gerne mit verschiedenen Aufstrichen. Und so kam mir die Idee meine Skyrcamole etwas abzuwandeln und daraus eine Art Frühlingsquark zu machen. So ist mein Skyr-Avocado-Aufstrich mit knackigem Gemüse entstanden – mit roter Paprika und Karotten von der Wurzel bis zur Blattspitze. Seid ihr gespannt? Dann ist es jetzt an der Zeit für ein Frühstück!



Skyr-Avocado-Aufstrich mit knackigem Gemüse

Zutaten für 2-3 Portionen:

1 Avocado

150g Skyr

Salz

etwas frische Chili (ohne Kerne)

1/2 Limette

1/2 rote Paprika

2 Karotten + etwas Karottengrün (alternativ Petersilie)

1/4 Zwiebel

etwas Brot

Zubereitung:

Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und in eine kleine Schüssel geben. Salzen und mit einer Gabel zerdrücken. Den Skyr unterrühren.

Die Chili halbieren, entkernen und sehr fein hacken. Je nach persönlicher Vorliebe etwas mehr oder weniger davon untermengen.

Die Karotten und die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln, die Paprika halbieren, entkernen und ebenfalls in kleinste Würfel schneiden. Das Karottengrün fein hacken.

Alles gemeinsam unter den Skyr-Avocado-Aufstrich heben. Den Aufstrich mit Salz, Chili und Limettensaft abschmecken. 

Den Aufstrich im Schälchen auf den Tisch stellen oder direkt auf’s Brot streichen. Dabei schmeckt er wirklich auf jedem Brot, egal ob Schwarzbrot, Toast oder Baguette oder ein ganz schlichtes Knäckebrot – dieser Aufstrich passt immer.

Habt einen schönen Tag!

Skyr-Avocado-Aufstrich mit knackigem Gemüse




Lammeintopf mit weißen Bohnen

Im Moment kämpft der Sommer noch mit dem Herbst um die letzten warmen Stunden – aber vermutlich ist es eher eine Frage von Tagen als von Wochen bis wir uns für dieses Jahr endgültig von den gemütlichen Sonnenstunden verabschieden müssen und dann sollte unbedingt ein warmer Eintopf auf dem Tisch stehen. Das bedeutet noch lange nicht, dass ihr stundenlang an einem Schmorgericht köcheln müsst. Mein Lammeintopf mit weißen Bohnen steht in gut 30 Minuten auf dem Tisch und ist dabei super lecker! Damit ist er sogar noch flotter gemacht als der provenzialische Lammeintopf der sich schon seit knapp zwei Jahren hier auf dem Blog tummelt.



Lammeintopf mit weißen Bohnen

Zutaten für 3 Personen:

400g Lammlachse

Olivenöl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1/2 milde Chili

3 Karotten

1 rote Paprika

1 Dose Pizzatomaten

400ml Wasser

Pfeffer & Salz

1 EL getrockneter Oregano

1 Prise Kümmel

1 Dose weiße Bohnen (240g Abtropfgewicht)

Zubereitung:

Die Zwiebel, den Knoblauch und die Karotten schälen. Den Knoblauch, die Chili und die Zwiebel fein würfeln und die Karotten in Scheiben schneiden. Die Paprika halbieren, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Das Fleisch in mundgerechte Würfel zerlegen.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch darin rundum scharf anbraten. Die Lammlachswürfel aus dem Topf nehmen und auf einen extra Teller legen. 

Zwiebel, Chili, Knoblauch, Paprika und Karotten in den Topf geben und rundum anschwitzen. Nach 3-4 Minuten mit den Pizzatomaten und einer „Dosenfüllung“ Wasser ablöschen. Die Bohnen untermengen. Mit Pfeffer, Salz, Kümmel und dem Oregano würzen, aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen. 

Das Fleisch zurück in den Topf geben und 5-6 Minuten lang gar ziehen lassen. 

Den Lammtopf mit weißen Bohnen abschmecken und auf tiefe Teller* verteilen. 

Genießt den Herbst!

Lammeintopf mit weißen Bohnen




Lamm auf Zucchini-Bohnencreme

Die Zucchiniernte ist in diesem Jahr mal wieder mehr als Ergiebig, das habe ich ja schon im Rezept für den sommerlichen Nudeltopf erwähnt, und so habe ich die Möglichkeit jede Menge neue Rezepte auszuprobieren. Eins davon ist dieses Lamm auf Zucchini-Bohnencreme – mit zartem Lammfilet, buntem Paprikagemüse und einer leichten Creme aus weißen Bohnen und gebackener Zucchini. Dazu ein paar frische Kräuter und eine Prise grobes Meersalz und schon steht ein leckeres Abendessen auf dem Tisch! 



Lamm auf Zucchini-Bohnencreme

Zutaten für 2-3 Personen:

350g Lammfilet

1 rote Paprika

1 gelbe Paprika

Olivenöl

Pfeffer & Salz

etwas frischer Oregano

1 Dose weiße Bohnen, 240g Abtropfgewicht

300g Zucchini

1 kleine Knoblauchzehe

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Zucchini in Scheiben schneiden, auf ein Backblech legen, mit etwas Olivenöl beträufeln und salzen. Das Blech bei 200°C auf mittlerer Schiene für 25-30 min in den Backofen schieben.

Die Bohnen in ein feines Sieb geben und unter fließend kaltem Wasser abspülen. Die Bohnen mit einer geschälten Knoblauchzehe in den Mixer* geben und beiseite stellen. 

Die Paprika in waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. In zwei Pfannen jeweils etwas Öl erhitzen. In einer Pfanne das Fleisch rundum scharf anbraten und dann die Hitze reduzieren. Das Fleisch 3-4 Minuten fertig braten und dann kurz beiseite legen um es ruhen zu lassen.

Gleichzeitig in der anderen Pfanne die Paprikastreifen erhitzen. Die Hitze etwas reduzieren und die Paprika garen. Die Paprikastreifen mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Zucchini aus dem Ofen nehmen und zusammen mit Pfeffer und Salz zu den Bohnen in den Mixer geben. Mixen bis eine glatte Creme entsteht. Die Creme nochmals mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken und auf die Teller verteilen. 

Die Paprikastreifen darauf platzieren. Das Fleisch in Tranchen aufschneiden und auf dem Paprikagemüse anrichten. Ein paar Blättchen frischen Oregano darüber zupfen und etwas grobes Salz mit auf den Teller geben. Das Lamm auf Zucchini-Bohnencreme sofort servieren.

Guten Appetit!

Lamm auf Zucchini-Bohnencreme




Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree

Diese Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree ist ein klarer Fall für die leichte Sommerküche. Bunt und lecker – das Kartoffelpüree wird dabei mit Brokkoli „gestreckt“, ein Klecks Skyr ist der perfekte Dip und natürlich dürfen auch frische Kräuter nicht fehlen. Im großen und ganzen steht das Essen schnell auf dem Tisch. Außerdem ist es eine schöne Abwechslung zum ebenfalls punktefreundlichen Putengyros das bei uns regelmäßig auf den Tisch kommt!



Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Hähnchenbrustfilet

etwas Rapsöl

Pfeffer & Salz

Paprikapulver

1 rote Paprika

1 gelbe Paprika

4-5 Zweige Oregano

1 Zwiebel

200g Brokkoli

200g mehlig kochende Kartoffeln

1 Prise Muskat

etwas Skyr

Zubereitung:

Das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Die Paprika waschen, halbieren, entkernen und in sehr dünne Streifen schneiden. Den Oregano von den Stängeln zupfen und fein hacken. Die Zwiebel halbieren und fein aufschneiden.

Die Kartoffeln schälen, würfeln und in einen Topf mit kaltem Salzwasser geben. Das Wasser zum kochen bringen – die Kartoffeln brauchen in etwa 15 Minuten. Nach der Hälfte der Zeit den in Röschen geschnittenen Brokkoli dazu geben.

Während die Kartoffeln kochen das Öl für das Hähnchen in der Pfanne erhitzen. Das Fleisch rundum scharf anbraten und mit Paprika, Pfeffer und Salz würzen. Die Zwiebel, den Oregano und die Paprika dazu geben und alles einige Minuten anschwitzen. 

Den Brokkoli mit den Kartoffeln abgießen und zurück in den Topf geben. Mit dem Kartoffelstampfer* zu Püree verarbeiten und mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken. Wenn euch die Konsistenz zu dick ist einfach etwas Milch dazu geben und mit dem Schneebesen verrühren.

Die Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree anrichten und einen dicken Klecks Skyr als Dip auf den Teller geben. 

Leicht und lecker!

Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree




Scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce

Ich weiß ja nicht wie es bei euch aussieht, aber Pasta gehört zu den Dingen die bei uns immer gehen. Da darf es auch gerne mal eine cross-over Variante sein. Mein absoluter Favorit aus dieser Kategorie ist die Pasta mit Kokossauce, Spinat und Lachs, aber ich brauche auch Abwechslung auf dem Teller. Für dieses Rezept habe ich Putenbrust und eine scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce kombiniert. Das Ganze stand ganz flott auf dem Tisch und eignet sich deshalb wunderbar als Abendessen unter der Woche. Die Sauce zaubert sich aus einem Mix aus Nudelwasser, Erdnussbutter, Fischsauce und Zitronensaft praktisch von selbst während die Karottenstücke einfach mit der Pasta gekocht werden. Beim Gemüse könnt ihr natürlich nach Lust und Laune variieren – nehmt einfach das was euch schmeckt oder was der Kühlschrank gerade hergibt!



Scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce

Zutaten für 3 Personen:

250g Putenbrustfilet

etwas Erdnussöl

Salz

1 Prise Chiliflocken

1/2 rote Paprika

1/2 Zucchini

4 Karotten

2 Knoblauchzehen

1 großer EL Erdnussbutter

1/2 Zitrone

1 EL Fischsauce oder wie hier „no fish sauce*“

250g Farfalle

Zubereitung:

Die Karotten schälen und in dicke Scheiben schneiden. Die Paprika entkernen und in Streifen schneiden, die Zucchini halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Das Fleisch in mundgerechte Stücke würfeln.

Einen Topf Salzwasser für die Pasta zum kochen bringen und die Farfalle hinein geben. 

Das Erdnussöl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin rundum scharf anbraten. 

Die Karotten für die letzten 8 Minuten in den Nudeltopf geben.

Die Paprika und die Zucchini in die Fleischpfanne geben und kurz mit anbraten. Die Hitze reduzieren und alles mit einer Tasse Nudelwasser ablöschen. Die Erdnussbutter einrühren und den Knoblauch dazu pressen. 

Die Sauce cremig einköcheln lassen und dann mit Zitronensaft, Fischsauce, Salz und Chiliflocken abschmecken.

Die Pasta samt Karottenstücken durch ein Sieb abgießen und unter die Sauce heben. Alles gut vermengen und die scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce auf passende Teller verteilen.

Ganz große cross-over Pastaliebe!

Scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce




Kabeljau im Schinkenmantel auf mediterranem Gemüse

Puh, der Valentinstag ist schon wieder ein paar Tage her und ich komme erst heute dazu euch meine Vorspeise zu präsentieren. Es gab Kabeljau im Schinkenmantel auf mediterranem Gemüse. Das Schöne ist, dass der eingewickelte Kabeljau in der Pfanne nicht zerfällt und man ihn ohne besondere Vorsicht ganz flott braten kann. Als Teil von einem kleinen 3-Gänge Menü war es ein wunderbar leichter Start in den Abend. 



Kabeljau im Schinkenmantel auf mediterranem Gemüse

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Kabeljau

6 Scheiben Schinken

Pfeffer & Salz

etwas Olivenöl

1 rote Paprika

1/2 Zwiebel

1 kleine Zucchini

1/2 Aubergine

1 kleine Knoblauchzehe

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, die Paprika halbieren und die Kerne entfernen. Das Gemüse in gleichmäßige, kleine Würfel schneiden. 

Die Schinkenscheiben nebeneinander legen, sie sollten sich ca. 1cm breit überlappen. Den Fisch auf dem Schinken platzieren und darin einwickeln. Die Fisch-Schinkenrolle in 6-7 Stücke schneiden. 

In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen und die Fischpakete darin anbraten. Nach und nach rundum wenden. In dieser Zeit in einer zweiten Pfanne etwas Öl erhitzen und die Aubergine hinein geben. Nach 2 Minuten die Zwiebel, den Knoblauch und die Paprika untermengen und alles mit Pfeffer und Salz würzen. 

Die Hitze in der Fischpfanne reduzieren (hier Stufe 8 von 14) und den Fisch fertig garen. Dabei ab und an wenden. 

Die Zucchini mit zum restlichen Gemüse geben und alles mit etwas Zitronensaft abschmecken.

Das Gemüse auf passende Teller verteilen und den Kabeljau darauf platzieren. 

Habt einen schönen Abend!

Kabeljau im Schinkenmantel auf mediterranem Gemüse




Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce

Fischi-Friday! Heute habe ich einen leckeren Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce und viel buntem Gemüse für euch. Dieses Rezept eignet sich mal wieder ganz wunderbar um übrig gebliebenes Gemüse zu verwerten – kombiniert mit zwei Thunfischsteaks, etwas Reis und ganz einfachen Dosentomaten wird daraus ein super unkompliziertes Abendessen!



Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce

Zutaten für 2-3 Personen:

250g Thunfischfilet

Olivenöl

1/2 rote Paprika

3-4 Champignons

1/3 Aubergine

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1/2 Zitrone

1 kleines Bund Petersilie

120g Reis

300g Pizzatomaten

Pfeffer & Salz

1/2 TL Paprikapulver

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Gemüse klein würfeln und den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden. 

Für den Reis einen Topf Salzwasser erhitzen und den Reis nach Packungsanleitung kochen.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pilze darin anbraten. Zwiebeln, Knoblauch, die Paprika, das Paprikapulver und die Aubergine dazu geben und alles zusammen 5 Minuten anschwitzen. 

Die Pizzatomaten und den Thunfisch untermengen und alles mit Pfeffer und Salz würzen. Den Thunfisch bei mittlerer Hitze in der Gemüsesauce gar ziehen lassen. 

Den fertig gegarten Reis unterheben und alles mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken. 

Zuletzt die fein gehackte Petersilie dazu geben und den Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce auf passenden Tellern anrichten.

Guten Appetit!

Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce