Provenzalischer Lammeintopf

Provenzalischer Lammeintopf

Ich habe euch ja noch ein zweites Rezept aus Dan May’s Chili-Kochbuch* versprochen – das selbst gemachte Texas Chili Pulver kennt ihr ja bereits, aber heute habe ich ein Gericht mit dezenter Schärfe für euch. Alle Rezepte sind mit ein bis vier Chilischoten gekennzeichnet, so sieht man auf den ersten Blick was einen erwartet. Dieses hier hat nur eine Schote und war wirklich unglaublich lecker. Ich habe nur ein, zwei Kleinigkeiten leicht umgewandelt und voilà, schon stand ein würziger provenzalischer Lammeintopf auf dem Tisch!

Provenzalischer Lammeintopf

Zutaten für 2-3 Personen:

Für die Marinade:

1 Zweig Rosmarin

2 frische Lorbeerblätter

5-6 Wacholderbeeren

1 Stange Staudensellerie

etwas Abrieb von einer Orange

700ml (1 Flasche) trockener Rotwein

Für den Eintopf:

ca. 600g Lammkeule ohne Knochen

Olivenöl

1 große Zwiebel

3 Karotten

3 Knoblauchzehen

2 große Tomaten

1 Zweig Rosmarin

1/2 kleines Bund Oregano

400ml Lammfond

400g kleine weiße Bohnen

1 kleine rote Chilischote

1 EL Speisestärke

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Den Sellerie schälen und klein würfeln. Den Rotwein in einem kleinen Topf aufkochen und alle Zutaten für die Marinade in den Topf geben. Den Wein langsam auf die Hälfte reduzieren lassen, das dauert in etwa 30 Minuten. Den Wein durch ein Sieb in eine kleine Schüssel geben und abkühlen lassen. Das Fleisch in saftige Würfel schneiden, in die Marinade legen und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen (im Original mindestens zwei Stunden).

Provenzalischer Lammeintopf

Etwas Öl in einem schweren Topf erhitzen. Die Lammwürfel aus der Marinade heben und rundum scharf anbraten. Das Fleisch beiseite stellen.

Provenzalischer Lammeintopf

Die Karotten, den Knoblauch und die Zwiebel schälen und klein würfeln. Das Gemüse im Topf anschwitzen.

In dieser Zeit die Haut der Tomaten über Kreuz einschneiden und die Tomaten mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher überbrühen. Die Haut abziehen und die Tomaten, die fein gehackten Kräuter, den Rest der Marinade und den Fond mit in den Topf geben.

Alles aufkochen, die Bohnen, die fein gehackte Chili und das Lamm hinein geben und alles mit Pfeffer und Salz würzen.

Provenzalischer Lammeintopf

Im offenen Topf für 40-45 Minuten sanft köcheln lassen. Nach ca. 30 Minuten testen ob das Lamm schon zart wird.

Provenzalischer Lammeintopf

Den Eintopf ein letztes Mal mit Pfeffer und Salz abschmecken. Auf zwei tiefe Teller verteilen…

Provenzalischer Lammeintopf

… und dazu etwas Weißbrot auf den Tisch stellen.

Provenzalischer Lammeintopf

Heiß servieren und restlos verputzen!

Provenzalischer Lammeintopf




Winterlicher Mandarinen-Gin Tonic mit Rosmarin

Winterlicher Mandarinen-Gin Tonic mit Rosmarin

Heute habe ich einen super unkomplizierten Drink für euch den es bei uns als Aperitif zu Weihnachten gab, der sich aber auch ganz wunderbar zu Silvester machen wird. Mein winterlicher Mandarinen-Gin Tonic bekommt, ähnlich wie der Itxaso, durch einen leicht angerösteten Zweig Rosmarin eine tolle würzige Note, frisch gepresster Mandarinen Saft und ein Spritzer Granatapfelsirup runden das Ganze ab. Den Mix aus Mandarinensaft und Sirup bereitet ihr einfach zu Beginn des Abends vor, dann macht sich der Rest von ganz alleine und ihr müsst nicht den halben Abend in der Küche stehen um eure durstigen Gäste mit frischen Drinks zu versorgen!

Winterlicher Mandarinen-Gin Tonic mit Rosmarin

Zutaten für 6 Gläser (je 200ml):

2-3 Mandarinen

3 Rosmarinzweige

2 EL Granatapfelsirup

6cl Gin, bei mir der Tanqueray*

ca. 1L Tonic Water

Eiswürfel

Zubereitung:

Die Rosmarinzweige waschen und in ca. 3-4cm lange Stücke schneiden. Die Spitzen sehen natürlich am hübschesten aus, der Rest vom Zweig ist aber genau so gut. Die Rosmarinzweige mit einem Flambierbrenner* anrösten bis es würzig duftet – das sind die ätherischen Öle die jetzt freigesetzt werden. In jedes Glas ein Stück Rosmarinzweig geben.

Die Mandarinen halbieren und den Saft heraus pressen. Den frisch gepressten Mandarinensaft mit dem Granatapfelsirup vermischen und je 2 EL in jedes Glas verteilen. In jedes Glas 1-2 Eiswürfel und je nach Geschmack 1-2cl Gin geben.

Die Gläser mit Tonic Water auffüllen und sofort servieren.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Abend!

Winterlicher Mandarinen-Gin Tonic mit Rosmarin




Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Ich habe euch ja schon an dieser Stelle von dem wunderbaren Stück vom schottischen Lachs berichtet das ich testen durfte und heute habe ich ein zweites Rezept für euch. Das verrate ich euch natürlich nicht durch Zufall an einem Adventssonntag – es ist einfach perfekt für ein festliches Buffet, als feine Vorspeise oder für ein ganz besonderes Weihnachts- oder Feiertagsfrühstück. Und vergessen wir nicht, dass nach den Weihnachtsfeiertagen ja auch schon Silvester vor der Tür steht. So oder so – wie schon für das Avocado-Lachs Sandwich sollte man auch für gebeizten Lachs immer darauf achten ein besonders frisches und schmackhaftes Stück Fisch zu ergattern. Ich habe ja schon das eine oder andere Stück Fisch gebeizt und einige Aromen-Kombinationen ausprobiert – warum ein gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin noch nie dabei war kann ich mir allerdings nicht erklären, das ist nämlich super lecker. Dazu nur etwas Butter, ein gutes Baguette und vielleicht noch ein Wein oder Champagner. Herz was willst du mehr?

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Zutaten für 400g gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin:

400g Lachsfilet, hier schottischer Lachs, Label Rouge

1/2 EL Salz

1 TL Zucker

1 kleiner Zweig Rosmarin

1 große Bio-Zitrone

Außerdem:

Baguette

Butter

200g Salatmix

4 EL Olivenöl

2 TL süßer Senf

Pfeffer & Salz

etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Die Schale von der Zitrone reiben und die Rosmarinnadeln sehr fein hacken. Beides zusammen mit Salz und Zucker in ein kleines Schälchen geben und gut vermengen. Den Lachs rundum trocken tupfen und die Fleischseite(n) mit der Salz-Zucker Mischung einreiben.

Die Zitrone in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen, den Saft kann man wunderbar für das Salatdressing verwenden.

Den Fisch fest in Frischhaltefolie einschlagen oder noch besser wie hier vakuumieren*.

Der Lachs wird für 24-36 Stunden in den Kühlschrank gelegt und mit einem schweren Topf beschwert.

Danach wird er ausgepackt, die Haut mit einem sehr scharfen Messer entfernt und der gebeizte Fisch in sehr feine Scheiben aufgeschnitten.

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Mit dünn aufgeschnittenem Baguette und etwas Butter servieren.

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Für den Salat aus Olivenöl, süßem Senf, Zitronensaft, Pfeffer und Salz ein schnelles Dressing anrühren. Den Salat waschen, trocken schütteln und mit dem Dressing vermengen. In einer großen Schüssel anrichten.

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Viel Spaß beim Genießen!

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin




Pasta mit Mais-Bolognese

Pasta mit Mais-Bolognese

Mögt ihr Mais in der Bolognesesauce? Ich erinnere mich an einen äußerst erfolgreichen Verkupplungsabend vor gut und gerne 13 oder 14 Jahren an dem ich eine Freundin aus der Ausbildung mit einem guten Freund verbändeln wollte. Das hat auch wunderbar geklappt, aber an der Pastasauce lag es sicher nicht. Nicht weil es eine Mais-Bolognese war, eher weil es der süßeste Mais war den ihr euch vorstellen könnt und die ganze Pasta dadurch irgendwie ziemlich schräg geschmeckt hat. Gehen wir aber mal davon aus, dass ihr ganz normalen Dosen Mais erwischt, dann ist das Ganze eine ziemlich leckere Angelegenheit. Meine Bolognese Sauce ist dabei die langsam im Ofen geschmorte Variante die ich immer machen – das Hackfleisch wird dabei so unglaublich zart und schmilzt förmlich auf der Zunge. Dazu kommt eigentlich nur der Mais und schon steht einem leckeren Abendessen nichts mehr im Wege. 

Da die Sauce aber so lange im Ofen schmort lohnt es sich kaum nur für 2 Personen zu kochen – für meine Pasta mit Mais-Bolognese koche ich also Sauce für 6 Personen und friere zwei Portionen ein. Die kann man immer mal gebrauchen! Diesmal gibt es leider keine step-by-step Fotos weil ich irgendwie dachte ich hätte das Rezept schon lange auf dem Blog und bräuchte „nur mal“ neue Bilder… aber als ich die dann einfügen wollte habe ich festgestellt, dass das Rezept tatsächlich noch nicht auf dem Blog zu finden ist. Unglaublich, diese Sauce gibt es nämlich gar nicht so selten. Somit wird das hier jetzt offiziell nachgeholt.

Spaghetti mit Mais-Bolognese

Zutaten für 6 Personen:

150g Bacon

2 Zwiebeln

6 Knoblauchzehen

Olivenöl

750g Rinderhackfleisch

1 EL Tomatenmark

50g getrocknete Tomaten

3 Dosen Pizzatomaten (je 400g)

Salz & Pfeffer

2 TL Paprikapulver (scharf)

4-5 Zweige Rosmarin

120g Mais aus der Dose (Abtropfgewicht)

etwas frischer Parmesan

Pasta für 2 Personen:

250g Linguine

Salz

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und klein würfeln, den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden, den Rosmarin von den Zweigen streifen und fein hacken, die getrockneten Tomaten und den Bacon in Streifen schneiden.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

In einem ofenfesten Topf* das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Das Fleisch dazu geben und anbraten bis es bröselig wird. Das Tomatenmark kurz mit anrösten. Den Rosmarin, den Bacon, den Knoblauch und die Tomaten dazu geben, alles kurz anrösten und mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen.

Die Tomaten und den Mais in den Topf geben und ca. 1/2 Dose (von den Tomatendosen) Wasser einrühren. Kurz aufkochen, den Deckel auf den Topf setzen und die Mais-Bolognese Sauce für 90 Minuten in den Backofen schieben.

Kurz vor Ende der Zeit einen Topf Salzwasser für die Linguine aufsetzen und die Pasta al dente kochen.

Die Sauce aus dem Ofen holen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Nudeln abgießen, zurück in den Topf geben und mit einem Teil der Sauce vermengen.

Die Nudeln auf zwei passende Pastateller* verteilen und die restliche Sauce darauf verteilen. Nach Geschmack noch etwas Parmesan darüber reiben.

Pasta mit Mais-Bolognese

Da hat sich das Warten gelohnt!

Pasta mit Mais-Bolognese

 




Tapas – Zitronen-Rosmarin Hähnchen in Weißwein Jus

Tapas – Zitronen-Rosmarin Hähnchen in Weißwein Jus

Das Hähnchen in Weißwein Jus kommt bei uns an Tapas Abenden immer wieder auf den Tisch. Das Hähnchen mit Honig und Pinienkernen hat dem in letzter Zeit ein bisschen den Rang abgelaufen, aber ich hatte trotzdem mal wieder Lust zu experimentieren. Und so ist dieses Zitronen-Rosmarin Hähnchen in Weißwein Jus entstanden. Mit etwas Weißbrot zum Dippen auf den Tisch stellen!

Tapas - Zitronen-Rosmarin Hähnchen in Weißwein Jus

Zutaten für 1 Schälchen:

250g Hähnchenbrustfilet

1 Zweig Rosmarin

1 kleine Zwiebel

3 Knoblauchzehen

Olivenöl

Pfeffer & Salz

200ml Weißwein

1 Zitrone

30g Pinienkerne

Zubereitung:

In einer kleinen Pfanne ohne zusätzliches Öl die Pinienkerne anrösten und in einem kleinen Schälchen beiseite stellen. Das Hähnchen in saftige Würfel schneiden, die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln, die Rosmarinnadeln vom Zweig streichen und fein hacken. In einer kleinen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und das Hähnchen hinein geben. Zwiebel, Rosmarin und Knoblauch zufügen und anschwitzen.

Tapas - Zitronen-Rosmarin Hähnchen in Weißwein Jus

Alles bei mittlerer Hitze braten bis das Hähnchen gar ist. Mit Pfeffer und Salz würzen und mit dem Weißwein ablöschen. Die Schale von der Zitrone in die Pfanne reiben und den Sud mit dem Zitronensaft abschmecken.

Tapas - Zitronen-Rosmarin Hähnchen in Weißwein Jus

Das Zitronen-Rosmarin Hähnchen in Weißwein Jus in einem passenden Schälchen* anrichten und die Pinienkerne darüber geben.

Mit etwas Baguette oder Ciabatta servieren.

Lasst es euch schmecken!

Tapas - Zitronen-Rosmarin Hähnchen in Weißwein Jus




Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse

Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse

Im Sommer mache ich wirklich oft Kräuterbutter. Gerade zu Grillfleisch und Baguette darf sie aus meiner Sicht nicht fehlen und mit den vielen frischen Kräutern aus dem Garten ist sie ja auch schnell gemacht. Manchmal mit Knoblauch, manchmal ohne, mal mit Chili, mal ohne. Ich habe schon einige Rezepte hier auf dem Blog, aber ich experimentiere einfach zu gerne. In vielen Fällen ist das dann den Rezepten hier sehr ähnlich und bekommt keinen neuen Blogeintrag, aber ab und an ist auch mal etwas dabei wo ich mir denke: „das wäre ein neues Rezept wert“. Und deshalb bekommt dieses Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse hier einen eigenen Blogpost. Rosmarin ist ja in Kräuterbutter immer so eine Sache, wenn er nicht wirklich fein gehackt ist kann das manchmal ganz schön nerven. Außerdem sollte Butter mit Rosmarin ein wenig länger ziehen damit das Aroma wirklich richtig schön durchkommt. Aber dann schmeckt sie wunderbar und die Zitronenmelisse bringt hier eine feine frische Note mit ins Spiel!

Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse

Zutaten für 1 Schälchen Kräuterbutter (ca. 150g):

150g weiche Butter

1 großer Zweig Rosmarin

8-10 Blätter Zitronenmelisse (möglichst zarte, junge Blätter)

1 kleines Stück rote Zwiebel (ca. 1/8)

1 Knoblauchzehe

1 gute Prise Salz

1 Prise milde Chiliflocken

Zubereitung:

Die Kräuter waschen, trocken schütteln und die Rosmarinnadeln vom Zweig streifen. Den Rosmarin und die Zwiebel grob hacken und zusammen mit dem geschälten Knoblauch, der Zitronenmelisse und dem Salz in einen kleinen Mixer* geben. Alternativ alles von Hand sehr fein hacken.

Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse

Die Kräuter-Masse mit der weichen Butter vermengen und die Chiliflocken unterheben.

Die Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse  in ein passendes Schälchen* geben und für mindestens 3-4 Stunden, besser über Nacht, ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen damit sie etwas weicher / streichbar wird.

Lasst es euch schmecken!

Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse




Grillmarinade – Honig-Senf Marinade mit Rosmarin

Grillmarinade – Honig-Senf Marinade mit Rosmarin

Wenn man an Honig-Senf Marinade denkt, dann hat man in der Regel auch Dill und Fisch im Kopf. Ich wollte diesmal aber in die „fleischige“ Richtung gehen und habe der Honig-Senf Marinade mit Rosmarin den richtigen Touch gegeben um mit ein paar Scheibchen Schweinenacken zu harmonieren. Wie immer war die Marinade super schnell und unkompliziert gemixt, das Fleisch durfte dann paar Stündchen im Kühlschrank die Zeit vertrödeln bevor es dann auf den Grill gehüpft ist. Schweinenacken in Honig-Senf Marinade mit Rosmarin

http://

Zutaten für 6 Scheiben Fleisch:

1 EL Senf

1 EL flüssiger Honig

3 Zweige Rosmarin

1 Schalotte

Pfeffer & Salz

6-7 EL Olivenöl

Zubereitung:

Die Schalotte schälen und vierteln, die Rosmarin Nadeln von den Zweigen streifen. Beides zusammen mit dem Olivenöl, Honig, Senf, Pfeffer und Salz in den Mixer geben und mixen.

Grillmarinade - Honig-Senf Marinade mit Rosmarin

Das Fleisch rundum mit der Honig-Senf Marinade mit Rosmarin einreiben und in eine Schüssel geben. Abgedeckt für mindestens 3-4 Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Das Fleisch rechtzeitig vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen damit es nicht kalt auf den Grill kommt.

Dazu passen Folienkartoffeln, Baguette oder Salat.

Viel Spaß beim BBQ!

Grillmarinade - Honig-Senf Marinade mit Rosmarin




Grillmarinade – Rosmarin-Zitronen Marinade mit Knoblauch

Grillmarinade – Rosmarin-Zitronen Marinade mit Knoblauch

Die Grillsaison ist gerade gestartet und ich habe schon die nächste leckere Marinade für euch gezaubert – eine Rosmarin-Zitronen Marinade mit Knoblauch um genau zu sein. Die hat sich ganz wunderbar in Kombination mit ein paar Schweinekoteletts gemacht. Perfekt für eine kleine Grillparty oder einen gemütlichen Abend auf der Terrasse!

Grillmarinade - Rosmarin-Zitronen Marinade mit Knoblauch

Zutaten für die Rosmarin-Zitronen Marinade mit Knoblauch:

2 Zweige Rosmarin

1 Zitrone

2 Knoblauchzehen

6 EL Olivenöl

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Rosmarinnadeln von den Zweigen streifen und zusammen mit dem geschälten Knoblauch, dem Abrieb von der Zitronenschale, Pfeffer, Salz, Zitronensaft und Olivenöl in einen kleinen Mixer* geben.

Grillmarinade - Rosmarin-Zitronen Marinade mit Knoblauch

Alles gründlich mixen bis keine Stücke mehr zu sehen sind.

Grillmarinade - Rosmarin-Zitronen Marinade mit Knoblauch

Das Fleisch rundum mit der Marinade einreiben und mindestens 2-3 Stunden, oder besser über Nacht, ziehen lassen.

Ab auf den Grill damit!

Grillmarinade - Rosmarin-Zitronen Marinade mit Knoblauch




T-Bone Steak mit Rosmarin vom Grill

T-Bone Steak mit Rosmarin vom Grill

Grillt ihr gerne? Bei uns gehört es zum Sommer einfach dazu – besonders wenn das Wetter so toll ist wie in dieser Woche! Dieses T-Bone Steak haben wir im letzten Moment mit Rosmarinöl eingepinselt, dazu gab es den Mini-Muschelnudel Salat – ihr könnt aber auch Folienkartoffeln oder einen frischen grünen Salat dazu zaubern. Wie auch immer ihr euch entscheidet, denkt unbedingt daran das Steak rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu holen, die Kerntemperatur sollte Zimmertemperatur sein. Sonst gart es nicht vernünftig durch.

Und wie jedes Jahr wenn die Gartensaison anfängt muss ich mich erst auf die neuen Fotobedingungen einstellen, nicht perfekt, aber ich denke man kann sehen, dass es ziemlich lecker geworden ist…

T-Bone_Steak_mit_Rosmarin_ (13)

Zutaten für 4 Personen:

2 T-Bone Steaks, je ca. 500g / 3cm dick

2 Zweige Rosmarin

etwas Salz

50 ml Olivenöl

Pfeffer

Zubereitung:

Die Steaks aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 45-60 Minuten auf Raumtemperatur kommen lassen. Den Rosmarin fein hacken. Die Fettkante an jedem Steak tief einschneiden.

T-Bone_Steak_mit_Rosmarin_ (1)

Die Steaks bei direkter Hitze von jeder Seite 4-5 Minuten grillen.

T-Bone_Steak_mit_Rosmarin_ (10)

Rosmarin, Salz und Olivenöl im Mixer zu einem kräftigen Gewürzöl verarbeiten.

T-Bone_Steak_mit_Rosmarin_ (2)

Die Steaks mit dem Rosmarinöl einpinseln und auf einer Aluschal oder etwas Folie bei indirekter Hitze etwas ruhen lassen.

T-Bone_Steak_mit_Rosmarin_ (12)

Zusammen mit einer leckeren Beilage servieren. Erst jetzt mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Viel Spaß am Grill!

T-Bone_Steak_mit_Rosmarin_ (16)




Würzige Kräuterbutter mit Estragon

Würzige Kräuterbutter mit Estragon

Meine super leckere Kräuterbutter mit Estragon habe ich euch ja schon im letzten Jahr gezeigt. Die ist frisch, lecker und eignet sich auch wunderbar um eine Pasta darin zu schwenken. Dieses Jahr ist sie noch etwas würziger und in den Kräutern etwas vielseitiger geworden. Aber entscheidet selbst welche Variante euch besser gefällt!

Würzige_Kräuterbutter_mit_Estragon_ (6)

Zutaten für 1 Näpfchen Butter:

150g Butter

1 gute Prise Salz

3 lange Zweige Estragon

2 Salbeiblätter

1 TL fein gehackte Rosmarinnadeln (ca. 1/2 kurzer Zweig)

1 Knoblauchzehe

1/2 Schalotte

1 gehäufter TL Pull Biber (oder Harissa Pulver, oder Cajun Gewürz)

etwas Pfeffer

Zubereitung:

Alle Kräuter kurz abbrausen und trocken schütteln. Von den Zweigen zupfen und sehr fein hacken.

Würzige_Kräuterbutter_mit_Estragon_ (2)

Die zimmerwarme Butter in ein Schüsselchen geben. Die Kräuter, den gepressten oder sehr fein gehackten Knoblauch, die sehr fein gehackte Schalotte, Salz, Pfeffer und Pull Biber (oder eine ähnliche, scharfe Gewürzmischung, bzw. im Zweifelsfall einfach Cayennepfeffer) dazu geben.

Würzige_Kräuterbutter_mit_Estragon_ (5)

Alles gut vermengen und abschmecken. Bei Bedarf noch etwas Salz oder Gewürze dazu geben. Die Butter sollte wenigstens 1-2 Stunden ziehen können, dann wird sie am aromatischsten.

In ein passendes Schälchen oder Näpfchen geben und bis kurz vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen.

Bei mir hat die Butter 10 Tage gehalten, dann war sie alle.

Perfekt zum Grillen oder für ein gutes Brot!

Würzige_Kräuterbutter_mit_Estragon_ (9)