Linguine mit Attilus Kaviar – Kooperation

** Dieses Rezept enthält Werbung

Heute habe ich ein ganz besonderes Rezept für euch – auch wenn es unglaublich schnell gemacht ist. Vor Kurzem gab es hier ja zum Hochzeitstag die herzhaften Kräuter-Pancakes mit Kaviar und ich habe euch von dem ganz wunderbaren Attilus Kaviar vorgeschwärmt den ich schon vor Jahren auf einem tollen Event im Hotel Palace kosten durfte. Damals hat Robin Freeman als Markenbotschafter ein paar tolle Rezeptideen vorgeschlagen und irgendwie sind mir die Linguine mit Attilus Kaviar dauerhaft im Gedächnis geblieben. Ich liebe Pasta einfach, aber kann man Kaviar einfach so in einem Alltagsgericht verwenden? Ich war (aus meiner Sicht) unglaublich mutig und habe es einfach darauf ankommen lassen. Und was soll ich sagen – es war unglaublich lecker! Natürlich ist eine in Creme fraîche geschwenkte Pasta mit ein paar frischen Kräutern ohnehin lecker, aber der weiche Royal Siberian Caviar von Attilus macht aus diesem absolut einfachen Rezept ein kleines Highlight. Nur eines vorweg – die Pasta macht unglaublich satt…! 



Linguine mit Attilus Kaviar

Zutaten für 2 Personen:

150g Linguine

2-3 junge Blätter Zitronenmelisse

1 Blatt marokkanische Minze

2 Zweige Estragon

1/2 Schalotte

Pfeffer & Salz

150g Creme Fraîche 

1/2 Zitrone

20-30g Royal Siberian Caviar**

Linguine mit Attilus Kaviar

Zubereitung:

Die Schalotte schälen und die Kräuter von den Blattstängeln zupfen. Alles in einen kleinen Mixer geben und kurz beiseite stellen. 

Für die Linguine einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Pasta darin al dente kochen. Zwei Tassen vom Nudelwasser beiseite stellen und die Pasta abgießen. 

Die Linguine zurück in den Topf geben. Einen Schluck Nudelwasser zu den Kräutern in den Mixer geben und alles fein mixen. Die Kräuter zusammen mit der Creme Fraîche unter die Pasta mengen, nach und nach etwas Nudelwasser dazu geben bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat und alles mit Pfeffer und Salz würzen. 

Die Nudeln mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken und auf passende Teller verteilen.

Am Ende eine großzügige Nocke Kaviar auf der Pasta platzieren und die Linguine mit Attilus Kaviar sofort servieren. Der Kaviar soll nicht garen! Wer sich unsicher ist kann den Kaviar auch erst am Tisch auf die Pasta setzen – so kann man das Ganze sogar noch etwas mehr zelebrieren. 

Linguine mit Attilus Kaviar

Jetzt kann jeder selbst entscheiden ob er den Kaviar untermengt oder lieber nach und nach mit auf die Gabel nimmt. 

Genießt eure Pasta!

Linguine mit Attilus Kaviar

** Der Kaviar für diese Rezept wurde mir von Attilus Kaviar zur Verfügung gestellt. Das Rezept für meine Linguine mit Attilus Kaviar und meine Meinung zum Produkt sind davon nicht beeinflusst. 




Chimichurri Kräuterbutter

Chimichurri Kräuterbutter

Wie sieht es bei euch aus – habt ihr zum Steak lieber Kräuterbutter oder eine feine Sauce wie eine Salsa oder eine Chimichurri? Ich bin ja ein großer Fan von Kräuterbutter, aber ab und an kommt auch etwas Abwechslung auf den Tisch. Was aber, wenn ihr euch überhaupt nicht entscheiden müsst? Als es das letzte Mal Chimichurri gab habe ich einfach ein wenig davon abgezwackt und mit einer extra Prise Salz und Pfeffer unter die Butter gerührt. Das Ergebnis ist diese Chimichurri Kräuterbutter, so könnt ihr mit wenig Aufwand beides auf den Tisch zaubern!

Chimichurri Kräuterbutter

Zutaten für die Chimichurri Butter:

3 TL Chimichurri Sauce

150g Butter, zimmerwarm

Pfeffer & Salz

Zutaten für die Chimichurri Sauce:

1 Handvoll glatte Petersilienblätter

6 EL Olivenöl

2 EL heller Balsamicoessig

1 große Knoblauchzehe

½ kleine rote scharfe Chilischote

3 Zweige frischer Oregano oder Majoran

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Chimichurri Sauce grob hacken und in den Mixer geben. Mixen bis ihr eine glatte Sauce habt.

Die Chimichurri Sauce mit einer Gabel unter die weiche Butter rühren und die Chimichurri Butter kräftig mit Pfeffer und Salz würzen.

Kalt stellen bis das Steak auf den Tisch kommt.

Lecker und einfach!

Chimichurri Kräuterbutter




Bagel mit Mozzarella und Parmaschinken

Bagel mit Mozzarella und Parmaschinken

Als Mittagssnack oder schnelles Abendessen sind Bagel eine super Sache. Ich habe euch ja schon hier beim New York Bagels Basisrezept schon erzählt, dass im Buch Homemade Bagels* eine Menge tolle Rezepte und Ideen stecken und dieses hier gehört auf jeden Fall dazu. Bei den Kräutern für die Ziegenfrischkäsecreme habe ich ein bisschen variiert und es macht auf jeden Fall Sinn nur die Kräuter im Mixer zu zerkleinern und sie dann mit der Gabel unter den Frischkäse zu heben – wenn man die Ziegenfrischkäse mit in den Mixer gibt wird das Ganze zu flüssig. Wie auch immer, der Bagel ist super lecker und werden bei uns ganz sicher noch öfter auf den Tisch kommen!

Bagel mit Mozzarella und Parmaschinken

Zutaten für 2 Bagels mit Mozzarella und Parmaschinken:

2 Bagels, zum Beispiel nach diesem Rezept

80g Ziegenfrischkäse

1/2 Bund Schnittlauch

1/2 Bund Petersilie

1 kleines Bund Basilikum

1 EL Limettensaft

1 kleiner Büffelmozzarella

30g (ca. 4 Scheiben) Parmaschinken

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Schnittlauch, Petersilie und Basilikum klein hacken und zusammen mit dem Limettensaft in einem kleinen Mixer fein mixen. In einer kleinen Schüssel mit dem Ziegenfrischkäse verrühren. Die Deckel und Böden der Bagels aufschneiden und großzügig mit der Ziegenfrischkäsecreme bestreichen.

Bagel mit Mozzarella und Parmaschinken

Die Bagels mit dem Parmaschinken und dem dünn aufgeschnittenen Mozzarella belegen. Ich lege den Mozzarella über und unter den Parmaschinken.

Bagel mit Mozzarella und Parmaschinken

Die Deckel aufsetzen und die Bagels frisch und lecker auf den Tisch stellen.

Greift zu und lasst es euch schmecken!

Bagel mit Mozzarella und Parmaschinken

 




Spaghetti in Kräuterbutter mit Rinderfiletstreifen

Spaghetti in Kräuterbutter mit Rinderfiletstreifen

Feinstes Resteessen – ich sag’s euch! Vom Menü am Vorabend hatten wir noch Kräuterbutter und ein Stückchen Rinderfilet übrig. Nicht so viel, dass man aus dem Filet als solchem noch groß etwas hätte machen können, aber doch genug, um es zu braten und dann dünn aufgeschnitten auf der Pasta zu platzieren. Geht schnell und schmeckt ganz wunderbar, was hättet ihr aus dem Stück Filet gemacht?

Spaghetti_in_Kräuterbutter_mit_Filetstreifen (2)

Zutaten für 2 Personen:

200g Spaghetti

50g Kräuterbutter (ungefähr)

ca 100g Rinderfilet

etwas Ölivenöl

Pfeffer & Salz

etwas Käse, z.B. Parmesan, Pecorino oder hier Belper Knolle

Zubereitung:

Für die Spaghetti einen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Pasta darin al dente kochen.

In einer (Steak-)Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, das Filet rundum salzen und von beiden Seiten je 3-4 Minuten anbraten, dann sollte es medium-rare sein. Sicherheitshalber den Drucktest machen!

Die Pasta abgießen und zusammen mit der Kräuterbutter zurück in die Pfanne geben. Gut vermengen, bis die Butter vollständig geschmolzen ist.

Das Filet in sehr dünne Scheiben aufschneiden. Die Pasta auf die Teller verteilen und die Filetstreifen darauf platzieren. Etwas Käse und Pfeffer darüber geben und sofort servieren.

Guten Appetit!

Spaghetti_in_Kräuterbutter_mit_Filetstreifen (8)




Knoblauch-Kräuterbutter mit Zitronennote

Knoblauch-Kräuterbutter mit Zitronennote

Kräuterbutter geht einfach immer – na gut, fast immer. Seit kurzer Zeit liebe ich es meine Kräuterbutter mit dem Stabmixer zu bearbeiten. Dadurch wird sie einfach noch besser. Und wenn ich rechtzeitig plane und daran denke, dann bereite ich sie am liebsten am Vortag zu – so hat sie noch etwas Zeit über Nacht im Kühlschrank zu ziehen.

Kräuterbutter

Zutaten für 2 Schälchen:

250g Butter

1/2 Bund Petersilie

1/2 Bund Schnittlauch

1-2 Knoblauchzehen

1/2 Zwiebel oder 1 große Frühlingszwiebel

Abrieb von 1 Zitrone

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Butter sollte Raumtemperatur haben. Die Kräuter, den Knoblauch und die Zwiebel fein hacken und mit der Butter in den Becher für den Stabmixer geben. Kräftig mit Pfeffer und Salz würzen. Die Schale von der Zitrone abreiben und dazu geben. Mit dem Stabmixer gut mixen, bis alle Stückchen von Kräutern und Zwiebel verschwunden sind. Auf Schälchen verteilen und im Kühlschrank bis zum servieren kalt stellen.

Schnell und fein!




Waller in Kräutermarinade vom Grill

Waller in Kräutermarinade vom Grill

Vor einigen Tagen habe ich euch bereits zwei Rezepte (dieses und dieses) mit dem wunderbaren Waller vorgestellt, der mir von Ahrenhorster Edelfisch zur Verfügung gestellt wurde. Jetzt ist es dem zweiten Filet an den Kragen gegangen. Für einen gemütlichen Grillabend mit dem A-Team wurde der Waller vorab in Kräutermarinade gebadet und durfte einige Stunden im Kühlschrank ziehen bevor es auf den Grill ging. Dazu etwas Tomate-Mozzarella und ein geröstetes Baguette – wirklich gut!

Waller_in_Kräutermarinade_vom_Grill_4

Zutaten für 4 Portionen:

500g Waller (hier Ahrenhorster Edelwaller)

100 ml Olivenöl

1 kleines Bund Petersilie

1 Knoblauchzehe

etwas Frühlingszwiebel (grüner Anteil)

Pfeffer & Salz

Abrieb von 1/4 Zitrone + 1 Spritzer Saft

Zubereitung:

Ich entscheide mich hier dafür die Haut am Fisch zu lassen. Das Schwanzstück habe ich abgeschnitten und für eine leckere sous-vide Variante vakuum verpackt, das große Stück schneide ich in 4 passende Portionen.

Die Petersilie grob hacken, die Knoblauchzehe halbieren und die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Alles zusammen mit dem Olivenöl, dem Abrieb von der Zitronenschale und einem Spritzer Zitronensaft in den Mixer geben. So lange mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind.

Die Wallerfilet Stücke rundherum mit der Marinade einreiben. Mindestens 2 Stunden, besser etwas länger, im Kühlschrank marinieren.

Waller_in_Kräutermarinade_vom_Grill_1

Nach eingehender Beratung entscheiden die Männer am Grill, dass wir den Waller in Kräutermarinade auf der Aluschale grillen. Sicher ist sicher. Im geschlossenen Kugelgrill und bei indirekter Hitze braucht der Fisch gut 15 Minuten. Gestartet wird auf der Hautseite und kurz vor Ende der Grillzeit wird er nochmal für 3-4 Minuten gewendet.

Waller_in_Kräutermarinade_vom_Grill_2

Ich kann Bessere Hälfte nur loben – der Fisch war perfekt auf den Punkt gegart, das hätte ich auch nicht besser gekonnt!

Die Filetstücken mit etwas Tomate-Mozzarella Salat und einem Stückchen Brot auf den Tellern platzieren.

Wer hat noch nichts?

Waller_in_Kräutermarinade_vom_Grill_3




Fajitas mit Rindfleisch

Fajitas mit Rindfleisch

Ich wollte euch nicht durchgehend mit meinen Silvesterresten langweilen, da ist diese leckere Fajitas mit Rindfleisch fast auf der Strecke geblieben. Auf jeden Fall war es eine schöne Gelegenheit die Reste vom Raclette zu verwerten und gleichzeitig die tolle WMF-Servierpfanne einzuweihen die ich zu Weihnachten bekommen habe.

Fajitas_6

Zutaten für 2 Personen:

500g Rindfleisch (Steak aus der Keule)

Olivenöl

Pfeffer & Salz

Raclettereste:

1/2 Zwiebel (in Ringen)

1/2 Dose Mais

1 Paprika (gelb, rot, grün – von allem etwas in Streifen)

2 Karotten (in Scheiben)

4-5 Champignons (in Scheiben)

1 Hand voll Cocktailtomaten (halbiert)

etwas Kartoffel, klein geschnitten

1 EL gehackte Petersilie

1 EL gehacktes Basilikum

2 EL (Kräuter-)butter

Optional:

Brot & Rotwein

Zubereitung:

Die Rindfleischwürfel werden trocken getupft und zusammen mit den Zwiebelringen in die Pfanne mit heißem Öl gegeben. Rundherum mit Pfeffer, Salz, Cumin und etwas Garam Masala würzen.

Fajitas_1

Nach 3-4 Minuten hole ich das Fleisch aus der Pfanne und stelle es auf einem extra Teller beiseite. Dafür kommt das ganze Gemüse in die Pfanne. Einige Minuten unter regelmäßigem Wenden anbraten bis es etwas zusammen gefallen ist.

Fajitas_2

Dann darf das Fleisch wieder dazu. Die Pfanne muss jetzt ordentlich erhitzt werden – wenn sie auf den Tisch kommt soll es ordentlich brutzeln und zischen! Also gebe ich die Kräuter dazu und schiebe an einer Stelle eine kleine Fläche frei…

Fajitas_3

… An diese Stelle kommt die Kräuterbutter und die tut mir den Gefallen und zischt und brutzelt gewaltig! Juhu!

Fajitas_4

Die Pfanne direkt auf den Tisch stellen – Achtung, am besten eine Korkplatte oder einen anderen Untersetzer unter die heiße Pfanne legen.

Mit Brot und einem schönen Rotwein genießen.

Sehr lecker!

Fajitas_5




Harissa Grillmarinade

Harissa Grillmarinade

Manchmal sind die spontanen Ideen die Besten – in diesem Fall ist es „nur“ eine Grillmarinade, aber die hat dem Vogel das gewisse Etwas gegeben. Deshalb hier, ohne große Worte, eine schöne Marinade für Geflügel vom Grill.

Harissa_Grillmarinade

Zutaten für 2-3 Hähnchenteile:

1 EL Kräutersenf

2 TL Harissa oder 1 TL Harissa + 1 TL Paprikamark (je nach Schärfevorlieben)

1 Knoblauchzehe

6 EL Olivenöl

1 Spritzer Zitronensaft (1/4 Zitrone)

1/2 TL getrocknete Kräuter (z.B. Kräuter der Provence oder Rosmarin)

1 Prise Ras El Hanout

Salz

Zubereitung:

Ich gebe Senf und Harissa in ein kleines Schüsselchen, verrühre beides und würze den Mix mit den getrockneten Kräuter, Ras el Hanout, etwas Salz und einem Spritzer Zitronensaft. Dann presse ich eine Knoblauchzehe in die Marinade und rühre langsam das Olivenöl ein.

Das Fleisch rundum mit der Harissa Grillmarinade einreiben. Jetzt sollte mindestens 1 Stunde, lieber etwas länger, Zeit haben um zu marinieren. Dann kann es auf den Grill.

Fertig!

Maishähnchen_mit_gefüllten_Bulgurtomaten_in_Hrrissamarinade_2

 




Brot mit Kräuterbutter

Brot mit Kräuterbutter

Als Thema für den 59. Bread Baking Day hat sich Ninive „Brot als Begleitung“ gewünscht. Sie möchte von uns Brote haben die zu bestimmten Gerichten einfach dazu gehören. Ich fand dieses Thema unglaublich schwierig – nicht weil es nicht viele Gerichte gibt zu denen ein bestimmtes Brot einfach passt, sondern weil der monatliche BBD einfach für mich immer der Anlass ist ein neues Brot auszuprobieren… will sagen: alle meine Brote die ich typischerweise backe waren schon bei einem BBD dabei. Tja, was nun? Ich habe mich für ein schlichtes Weißbrot mit Kräuterbutter entschieden das es dann zum Salat gab. Es war kein richtiges Baguette, dafür war das Brot zu kompakt, aber das Prinzip ist das Gleiche – ein langes Brot mit frischer Kräuterbutter. Update 05/2017: es ist alles eine Frage des Mehls! Mit 550er Weizenmehl und Wasserdampf beim Backen wird daraus ein geniales Baguette – Bessere Hälfte konnte kaum glauben, dass das Brot selbst gebacken war. Eine perfekt luftige Krume, eine dünne und knusprige Kruste und natürlich darf eine leckere, hausgemachte Kräuterbutter nicht fehlen.

Brot mit Kräuterbutter

Zutaten für 1 langes Brot:

15g frische Hefe

450g Weizenmehl, Typ 550

250ml Wasser

10g Salz

Für die Kräuterbutter:

2 Schalotten

1 Knoblauchzehe

Petersilie, Thymian, Oregano (was ihr zur Hand habt)

Pfeffer & Salz

120g Butter

Zubereitung:

Cinzia hat mir beim letzten BBD empfohlen weniger Hefe zu verwenden und den Teig dafür länger ruhen zu lassen. Das habe ich gemacht und so habe ich im ersten Schritt die Hefe in 250ml Wasser gelöst und 100g Mehl dazu gegeben. Gut verrühren bis ein Teig mit der Konsistenz von Eierkuchen-/ Pfannkuchenteig entsteht. Mit einem Küchentuch abdecken und ca. 45 Minuten gehen lassen. Ich bin in der Zeit erstmal einkaufen gegangen.

Kräuterbutter_Brot_1

Als ich zurück gekommen bin hat mich diese blubbernde Masse erwartet:

Kräuterbutter_Brot_2

Das sieht doch schon mal gut aus. Ich gebe das Salz und das restliche Mehl dazu. Jetzt wird alles 8 Minuten lang auf mittlerer Stufe und 2 Minuten auf hoher Stufe in der Küchenmaschine zu einem festen, nicht mehr klebenden Teig verknetet. Den forme ich erst einmal zu einer Kugel, dann lasse ich ihn abgedeckt auf einem mit Mehl bestäubten Backblech insgesamt 3 Stunden ruhen.

Brot mit Kräuterbutter

In dieser Zeit geht der Teig immer wieder stark auf und ich falte und forme ihn ca. 1x pro Stunde. Die Teigrolle wird dabei immer länger.

Kräuterbutter_Brot_4

Die letzten 30 Minuten wandert er bei 40°C im Gärmodus in den Backofen.

Den Ofen von den 40°C im Gärmodus auf 230°C mit Schwaden hochheizen. Wer keinen Brotbackmodus hat schiebt ganz unten ein Backblech in den Backofen und gibt 600ml kochendes Wasser auf das Blech. Das Brot ist bereits beim Hochheizen im Backofen und wird einschließlich der Aufheizphase 20 Minuten gebacken. Danach die Hitze auf 180°C reduzieren. So darf das Brot für gut 15 Minuten weiter backen bis es fertig ist.

In dieser Zeit hacke ich die Kräuter und die Schalotte sehr fein und mixe alles mit der Zimmer warmen Butter. Der Knoblauch wird dazu gepresst. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Damit ist sie auch schon fertig.

Das Brot aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Brot mit Kräuterbutter

Ich mache erst mal nur ein halbes Kräuterbaguette, für 2 Personen wäre das ganze Brot einfach zu viel. Das Brot dafür einschneiden und die Kräuterbutter zwischen die Lamellen geben.

Brot mit Kräuterbutter

Wenn das Brot als Beilage zum Grillen serviert wird kommt es im geschlossenen Kugelgrill auf das Rost. Ansonsten kann es kurz in den heißen Backofen geschoben werden damit die Butter schmilzt.

Brot mit Kräuterbutter

So kommt das Brot heiß auf den Tisch, dazu passen Grillfleisch oder Salate wie mein leckerer Salat mit Curry-Hähnchen, Mango und Mini-Mozzarella. Da ist das Brot eine gute Begleitung.

Wer will ein Stück?

Brot mit Kräuterbutter

Mit dabei beim Event:

Bread Baking Day # 59 - Bread for company (last day of submission June 1st)




Kräutergarten auf Balkonien 2013

Kräutergarten auf Balkonien 2013

Was soll ich sagen – ich liebe meinen kleinen Kräutergarten. Im nächsten Jahr werde ich dafür einen richtigen Garten mit allem drum und dran haben, dieses Jahr müssen die paar Quadratmeter auf Balkonien noch ausreichen… und die werden, wie schon im letzten Jahr, voll und ganz genutzt. Der große Unterschied zum letzten Jahr ist, dass ich diesmal wirklich alle Blumenkästen für Kräuter genutzt habe und als blumiges Element Lavendel gewählt habe. Die Kombination Rosmarin und Lavendel hat mir im letzten Herbst in der Toskana so unglaublich gut gefallen. So ging es auf zu Bauhaus-Stadtgarten um die Pflanzabteilung unsicher zu machen – am Ende sind wir mit einem voll beladenen Auto nach Hause gefahren.

Kräutergarten_2013_7

Was wächst also auf Balkonien? Ich habe 2 große Kästen mit je 2x Rosmarin und 2x Lavendel, die wurden abwechseln eingesetzt. Dazwischen meine geliebten Solarlichter und ein paar Froschkönige die jetzt schon halb überwuchert sind. Ich habe diesmal alle Blumenkästen mit Kräutererde befüllt. Die hat sich im letzten Jahr bewährt und ich hatte das Gefühl es würde den Kräutern gut bekommen. Außerdem verwende ich auch dieses Jahr wieder einen speziellen Kräuterdünger.

Mittig auf dem Tisch steht mein Lorbeerbaum. Der hat den Winter überlebt – das verbuche ich definitiv auf der „Haben-Seite“, leider hat er sich Schildläuse eingefangen. Die gingen auch mit abspülen und mehrfachem sorgfältigen Abwaschen der Blätter nicht weg. Nach einiger Recherche bin ich auf die Möglichkeit gestoßen den Stamm mit Öl einzupinseln. Bei den Blättern sollte man das nicht machen weil die dann wohl kaputt gehen. Hilft also nix, die Biester sitzen auf den Blättern. Jetzt hätte ich ihn einfach abernten können, die Blätter säubern und trocknen und mir einen neuen Lorbeer kaufen, aber ich sehe nicht ein warum ich hier den kürzeren ziehen soll nachdem ich mein Bäumchen über den Winter gebracht habe. Machen wir es kurz – volle Dröhnung Chemie und ein auf unbestimmte Zeit verhängter Erntestop sind die Lösung. Hat übrigens ganz hervorragend funktioniert. Außerdem hat er einen größeren Topf bekommen. Der ist aber auch gewachsen…

Kräutergarten_2013_2

Direkt daneben sieht man meinen zweiten großen Stolz – 4 kleine Zentnerkürbispflanzen. Mein Stolz deshalb, weil ich die Kerne von dem super leckeren Kürbis aus dieser Kürbislasagne und dieser Kürbislasagne damals abgewaschen und getrocknet habe. Dann lagen sie noch einige Wochen in einem Schnapsglas im Regal und jetzt habe ich sie 1 Stunde in Wasser eingeweicht, in ein Töpfchen mit Erde gesteckt und voilà – aus 6 Kernen sind immerhin 4 Pflanzen gewachsen! Und wie die wachsen… sie werden von Tag zu Tag größer… ich bin noch nicht sicher wie ich das langfristig lösen werde…?

Kräutergarten_2013_1

Weil ich mein Basilikum im letzten Jahr zwar über die Runden bekommen habe, aber von meinem alten Balkon deutlich bessere Ergebnisse gewohnt war habe ich ihnen diesmal einen etwas sonnigeren Platz zugeteilt. Außerdem habe ich mir das volle Programm zugelegt: 1x normales Basilikum, 2x Thai Basilikum und 2x rotes Basilikum. Besonders das Rote überrascht mich in diesem Jahr. Es ist ein wildes Basilikum das ich im japanischen Blumenladen gekauft habe und das mir dort nachdrücklich empfohlen wurde – und es wächst jetzt schon kräftig in die Höhe und Breite. Ich muss nur ein bissl aufpassen, dass dem Thai-Basilikum genug Licht bleibt. Ansonsten habe ich das rote Basilikum schon für einige leckere Gerichte verwendet (wobei ich gerade überrascht feststelle, dass ich davon bisher nur das Bikini-Süppchen mit euch geteilt habe – der Rest hängt noch in der Warteschleife).

Kräutergarten_2013_5

Direkt neben dem Basilikum haben auch dieses Jahr wieder 3 Tomatenpflanzen ihren Platz gefunden. Ich habe das Glück, dass mein Vater die kleinen Pflänzchen zieht und ich dann immer welche bekomme. Dieses Jahr hatte die Beschriftung in der Aussaatschale einen kleinen Unfall, es wird also eine Überraschung ob ich gelbe oder rote Cocktailtomaten bekommen habe – ich bin da flexibel, Tomaten aus eigener Ernte schmecken so oder so toll. Dabei ist mir gerade aufgefallen, dass ich von den Tomaten noch kein Foto hab – die gibt es also nicht mit Sonnenschein, dafür aber auf dem top aktuellen Stand.

Kräutergarten_2013_10

Links unten auf dem Fensterbrett habe ich wieder mein Tontopf-Set aufgebaut. Hier durften diesmal Oregano (dem die ersten Blättchen für mein australisches Rührei gemopst wurden), 2 Paprikapflanzen (wie die Tomaten ebenfalls von meinem Vater) und ein Salbei einziehen. Bisher scheint ihnen dieser Standort gut zu gefallen. Der Salbei hat im letzten Jahr ziemlich unter der prallen Sonne gelitten und steht diesmal schattiger. Die ersten Blätter wurden bereits für diese Pasta verwendet. Direkt daneben ist mein großer Pflanzkübel der die letzten 4 Jahre von meinen 2 Avocadobäumchen bewohnt war… selbst gezogen… und den Schildläusen zum Opfer gefallen. Da kam jede Hilfe zu spät. Ich könnt‘ heulen. Na egal – der Kübel wurde heiß und mit viel Spüli ausgewaschen und mit Rosmarin (ein Geschenk von der 7-köpfigen Raupe) und 2x Thymian bepflanzt.

Kräutergarten_2013

Damit haben wir einmal die Runde gemacht – ein bissl Platz wäre noch zu besetzten, aber viel ist es nicht. Mal schauen was mir noch dringend fehlt… 😉

Ich bin jedenfalls begeistert – Küchenkräuter soweit das Auge auf unseren knapp 4m² reicht. Sogar Bessere Hälfte war zufrieden – die Kräuter sind wenigstens nützlich, im Vergleich zu „irgendwelchen Blumen“ die nur Arbeit machen. Jetzt muss nur die Sonne wieder scheinen damit man wieder draußen Frühstücken und gemütlich mit einem guten Glas Rotwein ein schönes Abendessen genießen kann.

Kräutergarten_2013_8

Mit dabei beim Event:

Blogparade: Küchenkräuter