Wintersalat mit Apfel und Maronen

Diesen Monat darf ich das Blog-Event auf Zorras Kochtopf ausrichten – das Thema sind Wintersalate! Nicht nur um die guten Vorsätze wie gesünder, leichter oder frischer zu essen am Laufen zu halten, sondern auch weil Salate einfach lecker sind. Da muss man gerade im Winter natürlich ein bisschen die grauen Zellen mobilisieren um mit saisonalen Zutaten etwas Frisches auf den Teller zu zaubern, aber mit Zutaten wie Feldsalat, Chicoree, Kohl oder Zitrusfrüchten, vielleicht aber auch Kartoffeln oder Kürbis, Nüssen, Hülsenfrüchten oder Trockenobst lässt sich am Ende doch einiges machen. Mein erster eigener Beitrag zum Event ist deshalb ein Wintersalat mit Apfel und Maronen, einem fruchtigen Mandarinendressing und Ziegenfrischkäse. Der ist nicht nur lecker, sondern auch ganz schnell gemacht. Habt ihr auch ein tolles Salatrezept das zum Winter passt? Dann macht doch mit – noch bis zum 15.März könnt ihr eure Rezepte „drüben“ auf dem Kochtopf hinterlassen!



Wintersalat mit Apfel und Maronen

Zutaten pro Person:

50g Feldsalat

50g Maronen, vakuumiert und verzehrfertig

1 TL Butter

1 TL brauner Zucker

1 Mandarine

1 EL Olivenöl

Pfeffer & Salz

1/4 Apfel

20g Ziegenfrischkäse


Blog-Event CLXI - Wintersalate (Einsendeschluss 15. März 2020)

Zubereitung:

Die Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen. Die Maronen und den Zucker dazu geben und alles ein wenig umrühren bis der Zucker geschmolzen ist. Mit dem Saft von einer halben Mandarine ablöschen, gut schwenken und kurz beiseite stellen.

Den Salat waschen und auf einen passenden Teller geben. Das Olivenöl mit dem Saft aus der zweiten Hälfte der Mandarine, Pfeffer und Salz verrühren. Das Dressing zum Salat geben und alles gut vermengen.

Den Apfel mit einem Messer oder dem Sparschäler sehr fein aufschneiden. Die Apfelscheiben und die Maronen auf dem Salat platzieren. Den Ziegenfrischkäse darüber bröseln und alles mit dem restlichen Sud aus der Maronenpfanne beträufeln. 

Den WIntersalat mit Apfel und Maronen könnt ihr pur oder mit etwas Brot genießen.

Genießt die letzten Wintertage!

Wintersalat mit Apfel und Maronen




Salat mit Schupfnudeln und Garnelen

Salat mit Schupfnudeln und Garnelen

Klickt nicht gleich weiter nur weil die Kombination Schupfnudeln und Garnelen ungewöhnlich klingt. Mit Schupfnudeln verbindet man ja eher Speck und deftige Rezepte – so wie diese Schupfnudelpfanne hier. Aber für diesen Salat mit gebratenen Pilzen kommen sie zur Abwechslung mal etwas leichter daher – mein Salat mit Schupfnudeln und Garnelen ist auf jeden Fall ein wunderbar herbstliches Abendessen wenn es unter der Woche mal ganz flott gehen soll. Alles wandert nacheinander in ein Pfanne und wird dann auf einem kleinen Salatbett angerichtet. Brot braucht man dazu keins, aber einen leckeren Skyr-Zitronen-Dip für die Garnelen! 

Salat mit Schupfnudeln Garnelen

Zutaten für 2 Personen:

150g Schupfnudeln

1 EL Rapsöl + 1 TL extra

Pfeffer & Salz

200g braune Champignons

1 rote Zwiebel

6 Riesengarnelen

100g Feldsalat

1 Zitrone

70g Skyr (oder Joghurt)

Zubereitung:

Den Skyr mit etwas Zitronensaft, Pfeffer und Salz zu einem frischen Dip anrühren.

Die Pilze putzen und vierteln. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Pilze darin braten. In dieser Zeit die Zwiebel schälen und fein würfeln. Wenn die Pilze fast fertig sind die Zwiebel dazu geben und glasig mit anschwitzen. Das Gemüse mit Pfeffer und Salz würzen und auf einem Teller beiseite stellen. Die Schupfnudeln in die Pfanne geben und anbraten bis sie gold-braun sind. Auf dem Teller mit den Pilzen beiseite stellen.

In dieser Zeit den Salat waschen und mit Öl und einem Spritzer Zitronensaft anmachen. Den Salat mit Pfeffer und Salz würzen und als Salatbett auf zwei flache Teller verteilen.

Die Garnelen in der Schale von jeder Seite 1-2 Minuten lang anbraten.

Salat mit Schupfnudeln Garnelen

Die Garnelen aus der Pfanne nehmen und schälen. Die Pilze und die Schupfnudeln in der heißen Pfanne kurz schwenken…

Salat mit Schupfnudeln Garnelen

… und auf dem Salat verteilen.

Salat mit Schupfnudeln Garnelen

Die Garnelen dazu geben und einen Klecks Zitronen-Dip mit auf den Teller geben. Den lauwarmen Salat sofort servieren.

Ein wunderbar herbstliches Abendessen!

Salat mit Schupfnudeln Garnelen




Spargel Salat mit Schinken und Ei

Spargel Salat mit Schinken und Ei

Seid ihr schon mitten im Spargelfieber? Ich habe die leckeren Stangen dieses Jahr noch nicht ganz so oft auf den Teller gezaubert wie ich gerne würde, aber neben dem gebackenen Ofen Spargel mit Koteletts gab es diesen feinen Salat. Übrigens auch mit Spargel aus dem Backofen – das ist nämlich definitiv eine meiner liebsten Zubereitungsarten!

Spargel_Salat_mit_Schinken_und_Ei_ (3)

Zutaten für 2 Personen:

250g grüner Spargel

4 Tomaten

3 Eier

150g Feldsalat

4 Scheiben Parmaschinken

2 EL Olivenöl

2 EL Baslamico

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Den Spargel im unteren Drittel schälen und die Tomaten vierteln. Gemeinsam in eine Auflaufform geben und mit etwas Olivenöl beträufeln. Mit Pfeffer und Salz würzen und für 20 Minuten bei 180°C in den Backofen schieben.

Spargel_Salat_mit_Schinken_und_Ei_ (1)

Die Eier wachsweich kochen und halbieren. Den Salat waschen, trocken schütteln und auf die Teller verteilen. Mit Essig und Öl anmachen. Die Spargelstangen klein schneiden und Spargel, Ei, Tomaten und den klein gezupften Schinken auf dem Salat verteilen.

Mit einer letzten Prise Pfeffer und Salz würzen und den Salat lauwarm servieren.

Guten Appetit!

Spargel_Salat_mit_Schinken_und_Ei_ (9)




Gebratener Cobia auf Salat

Gebratener Cobia auf Salat

Vor ein paar Tagen habe ich euch mein Rezept für gebratenen Cobia auf Brokkoli-Reis gezeigt und auch eine gebeizte Variante mit Chili und Ingwer gab es schon – heute gibt es ein ganz leichtes und schnelles Abendessen, ich habe den Fisch gebraten und auf einem bunten Salat mit Avocado, Mozzarella und Tomate serviert. Da der Cobia ja auch als schwarzer Lachs bezeichnet wird und in seiner Konsistenz wunderbar fest ist hat das super gepasst. Ich habe ihn auf der Haut gebraten und dann am Ende nur kurz gewendet – mir schmeckt er so wirklich großartig, das Stück für Bessere Hälfte habe ich allerdings nochmal 3-4 Minuten in die Pfanne gelegt. Falls ihr also eine Idee für euren Cobia sucht – diesen Salat kann ich euch nur empfehlen!

Gebratener_Cobia_auf_Salat_ (2)

Zutaten für 2 Personen:

350g Cobiafilet (z.B. aus dem Frischeparadies)

etwas Rapsöl

Pfeffer & Salz

Für den Salat:

120g Feldsalat

1 Avocado

100g Mozzarellabällchen

6 kleine Strauchtomaten

Balsamico Essig

Olivenöl

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Der Fisch braucht ausreichend Zeit um auf Raumtemperatur zu kommen bevor ihr ihn bratet. Ich gebe ihm dafür knapp 30 Minuten. In der Pfanne etwas Öl erhitzen und den Fisch auf der Hautseite anbraten. Die Temperatur reduzieren und den Cobia 12 Minuten braten lassen.

In dieser Zeit den Salat waschen und trocken schütteln, die Avocado halbieren, aus der Schale lösen und klein würfel, die Tomaten vierteln und die Mozzarellabällchen abgießen. Alles auf zwei Tellern anrichten. Den Salat mit Salz und Pfeffer würzen und mit Balsamico und Olivenöl anmachen.

Den Fisch in der Pfanne kurz wenden und rundum nochmal 1-2 Minuten anbraten. Das Stück halbieren und je ein Stück Cobia auf dem Salat platzieren.

Schnell und einfach!

Gebratener_Cobia_auf_Salat_ (4)




Gebeizter Cobia mit Ingwer und Chili

Gebeizter Cobia mit Ingwer und Chili

Wenn man ein ganzes Fischfilet hat stellt sich oft die Frage, was man mit dem Schwanzstück macht. Beim Braten braucht man viel Feingefühl, damit der Fisch nicht am dünn auslaufenden Ende trocken wird, das geht auch, muss man aber können. Meine Favoriten sind ehrlich gesagt Tartar oder beizen. Beim Beizen macht sich das dünne Stück nämlich sehr gut, weil es gut durchzieht und beim Tartar macht es absolut keinen Unterschied. Wie dünn oder dick das Stück vorher war.

Ich habe also das Schwanzstück von meinem Cobia-Filet gebeizt. Ingwer und Chili wollte ich als Beize gerne ausprobieren und das hat zu dem recht festen und hellen Fleisch auch wunderbar gepasst. Als Beilage habe ich dann einen Karotte-Sesam Salat gezaubert und schon hatten wir ein feines, leichtes Abendessen!

Gebeizter_Cobia_mit_Chili_und_Ingwer_ (9)

Zutaten für 2 Personen:

150g Cobia, Schwanzstück mit Haut (hier aus dem FrischeParadies)

2cm frischer Ingwer

2 EL Salz

½ TL getrocknete Chiliflocken

Für den Salat:

4 Karotten

1 EL Chiliöl

Salz

2-3 EL Sesam

80g Feldsalat

Zubereitung:

Den Ingwer schälen und fein hacken. Zusammen mit Salz und Chiliflocken in eine kleine Schüssel geben und vermischen.

Gebeizter_Cobia_mit_Chili_und_Ingwer_ (1)

Vom Fisch die Gräten ziehen…

Gebeizter_Cobia_mit_Chili_und_Ingwer_ (3)

… und ihn auf der Fleischseite gründlich mit der Beize einreiben. Jetzt kann er entweder vakuumiert oder fest in Frischhaltefolie eingeschlagen werden.

Gebeizter_Cobia_mit_Chili_und_Ingwer_ (4)

Für 72 Stunden in den Kühlschrank legen und einen schweren Topf oder ähnliches darauf stellen.

Den Fisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen damit er nicht eiskalt ist.

Die Karotten schälen und reiben oder von der Küchenmaschine reiben lassen. Den Sesam anrösten und dazu geben. Mit Chiliöl und etwas Salz anmachen und abschmecken.

Den Fisch auspacken und die Haut mit einem langen, scharfen Messer entfernen. Den gebeizten Cobia erst in Streifen schneiden und dann klein würfeln. Es lohnt sich hier, den Fisch etwas feiner zu würfeln, da er in der Konsistenz recht fest ist. Das gebeizte Cobia Tartar in einem Servierring anrichten.

Gebeizter_Cobia_mit_Chili_und_Ingwer_ (8)

Den Salat waschen und auf den Teller geben. Den Karottensalat darauf platzieren.

Gebeizter_Cobia_mit_Chili_und_Ingwer_ (19)

Leicht und lecker!

 Gebeizter_Cobia_mit_Chili_und_Ingwer_ (11)




Winterlicher Salat mit Skrei

Winterlicher Salat mit Skrei

Seit Beginn des Jahres gab es bei mir schon öfters Salat mit Fisch – es ist leicht, es ist lecker und es macht satt. Diesmal habe ich mich an der Fischtheke für ein Stück Skrei entschieden, der hat mich einfach angelacht. Den Salat habe ich dafür mit Champignons und Soft-Tomaten etwas winterlicher gehalten und schon hatte ich ein schnelles Abendessen auf dem Tisch!

Winterlicher_Salat_mit_Skrei_ (5)

Zutaten für 2 Personen:

350g Skrei

etwas Rapsöl

Pfeffer & Salz

150g Salat mit Feldsalat, Rucola und geraspelter Rote Bete

1/2 Salatgurke

6 Soft-Tomaten*

5 braune Champignons

Olivenöl

Balsamico Essig

Zubereitung:

In einer beschichteten Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und den Skrei bei mittlerer Hitze (hier 8 von 14) auf der Hautseite darin anbraten. Ich schneide das Schwanzende ab und lege es erst einige Minuten später in die Pfanne damit es nicht zu trocken wird.

In dieser Zeit den Salat waschen und auf zwei große Teller verteilen. Die Gurke klein würfeln, die Soft-Tomaten klein schneiden und die Champignons in sehr dünne Scheiben aufschneiden. Alles gleichmäßig auf die zwei Salatteller verteilen. Den Salat mit gutem Olivenöl und etwas Balsamico anmachen. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Winterlicher_Salat_mit_Skrei_ (1)

Wenn der Skrei fast gar ist wird er einmal kurz gewendet und auch von der anderen Seite eine Minute lang angebraten. Den Fisch aus der Pfanne nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und sowohl das dicke Stück, als auch das Schwanzstück mittig halbieren. Den Fisch auf dem Salat platzieren und den Salat mit Skrei sofort servieren.

So schmeckt sogar der Winter frisch!

Winterlicher_Salat_mit_Skrei_ (6)




Grüner Smoothie mit Birne und Aprikose

Grüner Smoothie mit Birne und Aprikose

Das neue Jahr hat begonnen und auch wenn man sich keine konkreten guten Vorsätze gemacht hat, hat man im Hinterkopf doch immer Gedanken wie gesünder und bewusster Essen und Trinken. Frisches Obst ist bei uns so eine Sache – wir essen es beide gerne wenn es in mundgerechten Stücken vor uns auf dem Teller liegt, aber so gerne ich in der Küche auch schnippel und werkel, so ungern schneide ich Obst auf. Ein plausible Erklärung gibt es dafür wohl nicht, es ist einfach so. Mit diesem Problem bin ich auch nicht alleine, immer wieder höre ich von anderen, dass sie sich einfach nicht für ein paar Stücken Obst begeistern können. Eine Lösung die den meisten schmeckt sind Smoothies. Ja, da wird das Obst auch klein geschnitten, aber dann ist es ja Teil eines Rezeptes und macht somit Sinn. Ist das Obst dann erst mal gemixt, dann schmeckt es auch dem größten Obstmuffel und das Schöne an Smoothies ist wirklich, dass sie so schnell gemacht sind. Unsere tägliche Portion Obst hätten wir dann also, aber was ist mit dem Gemüse? Ich koche täglich und überwiegend mit frischen Zutaten, aber reicht das aus? Wäre ein bisschen Rohkost nicht auch ganz gut? Ein Blättchen hier, ein Kräutlein da – schaden würde es ganz sicher nicht. An diesem Punkt kommen die grünen Smoothies ins Spiel. Wie sieht das bei euch aus? Seid ihr schon Profis auf diesem Gebiet, oder steht das bei euch auch auf der ellenlangen „to-cook“ Liste, irgendwo weit unten – eins von den Rezepten die man immer wieder mit schlechtem Gewissen anschaut und dann doch etwas anderes ausprobiert? Schickt den inneren Schweinehund in die Ecke und probiert es aus. Ich habe am Wochenende zum Sonntagsfrühstück meinen ersten grünen Smoothie gemixt und war wirklich begeistert. Da es mein erstes Experiment mit Grünzeug im Smoothie war habe ich vorher nach möglichen Kombinationen und Tipps und Tricks gesucht. Eine sehr schöne Übersicht für verschiedene Kombinationen und die Zubereitung habe ich auf gruene-smoothies.com gefunden.  Das war besonders hilfreich um ein Gespür für die Mengenverhältnisse zu bekommen. Schließlich soll der Smoothie schön grün werden und gleichzeitig aber noch fruchtig frisch schmecken und eben nicht nach gemixtem Salat. Vorher hatte ich überlegt meinen Smoothie mit Honig zu süßen, aber die Idee mit getrockneten Früchten, wie zum Beispiel Datteln, hat mir so gut gefallen, dass ich in meiner Variante getrocknete Aprikosen ausprobiert habe. Das hat übrigens wunderbar funktioniert. Kombiniert mit Bio Feldsalat und einer frischen Birne stand dann schon mal die Grundidee für diesen leckeren, grünen Drink.

5-Grüner_Smoothie_mit_Birne_und_Aprikose_ (5)

Am besten hat mir aber die Kombination mit dem Basilikum gefallen. Ich denke dieser Birne und Basilikum Mix hat definitiv noch Potential für weitere spannende Rezepte… aber zurück zum Smoothie. Wir haben jetzt die Süße der Aprikosen, unsere Portion Feldsalat, unsere Portion Obst durch die Birne und ein tolles Aromenspiel durch das Basilikum – das ist zwar gut, aber noch ziemlich trocken. Ein wenig kann man das durch Wasser ausgleichen, aber auch nicht alles. Leider bin ich noch nicht stolzer Besitzer eines Entsafters, deshalb habe ich hier keinen Birnensaft verwendet. Wobei man den bei gründlicherer Planung auch hätte kaufen können – ich habe hier den Saft aus drei Saftorangen ergänzt. Das hat ganz wunderbar funktioniert und auch sehr gut geschmeckt.

4-Grüner_Smoothie_mit_Birne_und_Aprikose_ (4)

Zutaten für 2 Personen:

50g sehr frischen Bio Feldsalat

1 große, reife Birne

5 getrocknete Aprikosen ohne Stein

1/2 Bund / Töpfchen Basilikum

125ml kaltes Wasser

2 reife Saftorangen

1 Hand voll crushed ice, oder 3-4 Eiswürfel (optional)

Zubereitung:

Den Salat sehr gründlich waschen und bei Bedarf einzelne welke Blättchen entfernen. Die Birne waschen und vierteln. Das Kerngehäuse entfernen und die restliche Birne in kleine Würfel schneiden. Es reicht, wenn die Würfel in etwa 1cm groß sind, sie kommen ja noch in den Mixer. Ein halbes Bund frisches Basilikum klein zupfen und dazu geben. Die getrockneten Aprikosen ebenfalls klein würfeln. Das kalte Wasser zufügen und alles im Mixer so lange mixen, bis keine Stücken mehr zu sehen sind. Jetzt den Saft aus den Orangen direkt in den Mixer pressen. Das sollte in etwa 150ml ergeben. Das crushed ice oder die Eiswürfel zufügen und ein letztes Mal mixen. Die Konsistenz sollte jetzt, typisch für einen Smoothie, eher an ein dünnes Mus als an Saft erinnern. Mit einem Löffel abschmecken und bei Bedarf noch etwas Saft oder eine weitere Aprikose dazu geben.

6-Grüner_Smoothie_mit_Birne_und_Aprikose_ (1)

Den grünen Smoothie auf kleine Gläser verteilen und kühl servieren. So schmeckt er am besten. Ob man jetzt einen Strohhalm dazu ins Glas stellt oder nicht ist natürlich jedem selbst überlassen. Ich mache das bei Frucht-Smoothies eigentlich ganz gerne, hier in den kleinen Gläsern habe ich aber darauf verzichtet. Wichtig ist nur, dass ihr einen dicken Strohhalm nehmt und keinen „normalen“, das trinkt sich besser.

Ein leckerer Drink der in nur 5 Minuten fertig ist.

Viel Spaß beim experimentieren!

3-Grüner_Smoothie_mit_Birne_und_Aprikose_ (3)

Zwei Dinge die mich besonders gefreut haben waren die Aussage von Bessere Hälfte: „Das schmeckt lecker – hätte ich nicht erwartet“ und, dass ich den Smoothie auch super einfach mit meinem Braun Multiquick Universal-Zerkleinerer Aufsatz für den Stabmixer zubereiten konnte ohne das Stücken im Smoothie geblieben sind.




Bolognese-Sandwich mit Schweizer Käse

Bolognese-Sandwich mit Schweizer Käse

Zorra hat es ja auf Facebook schon gesagt – mein zweiter Beitrag für ihr Schweizer Käse Sehnsucht Event kommt auf den letzten Drücker. Macht aber nix, die Inspriation dazu hatte ich nämlich auch erst am Montag Abend im Flieger. Da gab es natürlich nichts was man hätte essen wollen, aber ein Foto von einem Sandwich mit einer Tomaten-Hackfleich Sauce und reichlich geschmolzenen Käse auf der Lehne vor mir. Das muss doch auchin lecker gehen – und so wurde es auch gemacht. Mit einer 2 Stunden im Ofen geschmorten Bolognese Sauce (in doppelter Menge, so reicht es am nächsten Tag noch für die Pasta) und dem zweiten Vacherin Mont d’or der mir von Schweizer Käse geschickt wurde. Dazu etwas Feldsalat – perfekt!

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (8)

Zutaten für 2 Personen:

1/2 Ciabatta Brot

1 EL Schmand

30g Feldsalat

400g Vacherin Mont d’or

Für die einfache Bolognese-Sauce:

300g Rinderhackfleisch

1 Zweig Rosmarin

1/2 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 große Chili

etwas Olivenöl

1 Hand voll getrocknete Tomaten

400g gehackte Tomaten (Pizzatomaten)

1 EL Paprikapulver edelsüß

1/2 EL Paprikapulver scharf

etwas Salz

Zubereitung:

Das Öl erhitzen, den Rosmarin, die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Alles zusammen im Öl anschwitzen und dann das Hackfleisch dazu geben. Anbraten bis das Fleisch zerbröselt. Mit Salz und beiden Sorten Paprikapulver würzen. Die Chili in Ringe schneiden, die getrockneten Tomaten in Streifen und beides untermengen. Die gehackten Tomaten einrühren und das Ganze noch wenige Minuten köcheln lassen bis der Backofen auf 180°C Umluft vorgeheizt ist.

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (1)

Deckel drauf – dann verschwindet der Topf für 2 Stunden im Backofen. Danach sollte die Sauce in etwa so eingekocht sein:

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (2)

Den Käse für 3-4 Minuten in den heißen Ofen stellen. In dieser Zeit das Brot aufschneiden.

Die Bolognese Sauce auf dem Boden des Ciabattas verstreichen.

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (3)

Den Vacherin Mont d’or aus dem Ofen holen und die Decke vorsichtig abnehmen. Den weichen Käse mit dem Löffel auf dem Sandwich verteilen.

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (4)

Beide Hälften vom Ciabatta auf einem Blech mit Backpapier für 5 Minuten zurück in den Ofen schieben.

Der Käse läuft dabei am Rand etwas hinunter, den löffelt man anschließend einfach wieder darüber.

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (5)

Den Deckel vom Sandwich mit Schmand bestreichen und den Salat auf dem Käse platzieren. Den Deckel aufsetzen und das Sandwich halbieren. Es duftet wahnsinnig gut!

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (6)

Sofort servieren – die Tomatensauce ist in Kombination mit dem würzigen, crémigen Käse einfach göttlich. Wäre der Käse nicht so sättigend würde ich glatt noch eins verputzen.

Wer möchte auch ein Sandwich?

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (7)

Eingereicht für das Blogevent:

Blog-Event CII - Schweizer Käse Sehnsucht (Einsendeschluss 15.10.2014)




Warmer Spargelsalat mit Schinken und Ei

Warmer Spargelsalat mit Schinken und Ei

Die Spargelsaison ist in vollem Gange – Zeit, dass ich auch mit dem Bloggen hinterher komme. Eins der vielen Gerichte die wir bisher hatten war dieser Spargelsalat. Mit gekochtem Ei, etwas Käse aus Straßburg und luftgetrocknetem Schinken ein lecker leichtes Abendessen!

Warmer_Spargelsalat_mit_Schinken_und_Ei_5

Zutaten für 2 Personen:

200g Feldsalat

10 Stangen Spargel

3 Eier

6 Scheiben luftgetrockneter Schinken

Pfeffer & Salz

1 Prise Zucker

60g milder Weichkäse aus Kuhmilch

1 EL Butter

Optional: etwas Brot

Zubereitung:

Ich schäle den Spargel ordentlich. Unten schneide ich ein Stück ab. Dann setze ich in einer Pfanne Wasser mit Salz und etwas Zucker auf. Sobald es kocht kommt der Spargel in das Wasser. Mit dem Deckel abdecken und 12 Minuten kochen lassen – dann sollten sich die Spargelstangen biegen wenn man sie aus dem Wasser hebt. Gleichzeitig im Eierkocher die Eier mittelhart kochen.

Warmer_Spargelsalat_mit_Schinken_und_Ei_1

Den Salat waschen, trocken schütteln und auf die Teller verteilen. Die gekochten Eier abschrecken, pellen und halbieren. Jeder bekommt 1,5 Eier. Die Schinkenscheiben aufrollen und zwischen den Eiern platzieren. Den Spargel in Stücken schneiden und in der Mitte anhäufen.

Warmer_Spargelsalat_mit_Schinken_und_Ei_2

Den Käse über den Spargel bröseln.

Warmer_Spargelsalat_mit_Schinken_und_Ei_3

1 Tasse vom Spargelkochwasser abnehmen, den Rest weg gießen. Die Butter in das Spargelwasser einrühren und sprudelnd aufkochen. Mit Pfeffer und Salz würzen und als Dressing über den Salat geben.

Warmer_Spargelsalat_mit_Schinken_und_Ei_6

Warm servieren und sofort restlos aufessen.

Es gibt doch nichts schöneres als Spargel…!

Warmer_Spargelsalat_mit_Schinken_und_Ei_4




Warmer Salat mit herzhaften Muffins

Warmer Salat mit herzhaften Muffins

Jetzt hätte ich euch fast diesen Salat vorenthalten. So geht das nicht, ich muss versuchen besser den Überblick zu behalten. Ist ja gerade nochmal gut gegangen, der Salat war nämlich ziemlich lecker. Dazu gab es eine Créme mit Ziegenfrischkäse – die hat auch wunderbar zu den herzhaften Muffins gepasst.

Warmer_Salat_Mit_Herzhaften_Muffins_4

Zutaten für 2 Personen:

10 Rosenkohlröschen

2 Karotten

1 rote Paprika

20 Kirschtomaten an der Rispe

4 Hand voll Salatmix

2 + 4 EL Olivenöl

150g Ziegenfrischkäse

10 EL Milch (hier fettarm)

2 EL Apfelessig

Pfeffer & Salz

Optional:

Blutwurst-Muffins

Kapern-Ziegenkäse Muffins

Zubereitung:

Bereiten wir erst einmal das Gemüse vor. Ich schneide die Paprika in dünne Streifen und die Karotten in Stifte. Die Rosenkohlröschen werden halbiert und vom Strunk befreit, die Tomatchen vorsichtig gewaschen. Alles zusammen in eine kleine Auflaufform geben und mit 2 EL Olivenöl beträufeln. Mit Pfeffer und Salz würzen und für 30 Minuten bei 200°C Umluft in den Ofen schieben.

Warmer_Salat_Mit_Herzhaften_Muffins_1

In dieser Zeit mixe ich die Ziegenkäsecréme an. Die ist super unkompliziert – einfach Ziegenkäse und Milch verrühren und mit etwas Pfeffer abschmecken.

Warmer_Salat_Mit_Herzhaften_Muffins_2

Das gebackene Gemüse aus dem Ofen holen.

Warmer_Salat_Mit_Herzhaften_Muffins_3

Als Basis lege ich auf jeden Teller etwas Salat. Darauf verteile ich den gebackenen Gemüsemix. Am Rand platziere ich etwas von der Ziegenkäsecréme. Damit der Salat nicht zu trocken wird rühre ich aus 4 EL Olivenöl und etwas Apfelessig mit Pfeffer und Salz ein schnelles Dressing an. Das wird Löffelweise darüber verteilt.

Ich setze jetzt noch 2 Muffins mit auf den Teller, ihr könnt aber auch etwas Brot dazu anbieten oder sogar gebackene Kartoffelspalten – die würden auch gut passen.

Guten Appetit!

Warmer_Salat_Mit_Herzhaften_Muffins_6