Rosenkohlsuppe mit Bacon

Heute gibt es das zweite Rezept für meine grüne Woche hier auf dem Blog – eine leckere und cremige Rosenkohlsuppe mit Bacon die pures Soulfood ohne schlechtes Gewissen ist. Statt Sahne habe ich eine fettarme Alternative gewählt, der Bacon ist mager und die Suppe dazu noch ganz flott gemacht. Außerdem kommen so ganz unkompliziert ein paar Vitamine auf den Teller – genau das Richtige für die kalten Wintertage! 



Rosenkohlsuppe mit Bacon

Zutaten für 3-4 Personen:

500g Rosenkohl

1 kleine Zwiebel

Pfeffer & Salz

1 Prise Muskat

50ml Schlagsahne oder Creme fine

1 Zitrone 

50g magerer Speck

Zubereitung:

Vom Rosenkohl den Strunk abschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Die Röschen halbieren und in einen ausreichend großen Topf geben. Die Zwiebel schälen, grob würfeln und ebenfalls dazu geben. Eine Prise Salz dazu geben und den Topf so weit mit Wasser befüllen, dass der Rosenkohl ganz knapp bedeckt ist. Das Wasser zum kochen bringen und den Rosenkohl ca. 12 Minuten lang gar kochen.

In dieser Zeit die Speckwürfel in einer beschichteten Pfanne kurz rundum scharf anbraten und kurz beiseite stellen.

Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren und mit Pfeffer würzen. Etwas Muskatnuss in die Suppe reiben, ich mache das mit der Microplane*, und die Sahne dazu geben. Die Suppe noch einmal mit dem Stabmixer aufschlagen und mit Zitronensaft und Salz abschmecken. 

Die fertige Rosenkohlsuppe auf passende Teller verteilen und den Bacon dazu geben. 

Wer möchte stellt dazu noch etwas Brot auf den Tisch.

Guten Appetit!

Rosenkohlsuppe mit Bacon




One Pan Pasta mit Hähnchen und Kürbis

One Pan Pasta mit Hähnchen und Kürbis

Manchmal werde ich gefragt warum ich immer One Pan Pasta koche statt One Pot Pasta und warum ich es dann nicht wenigstens One Pot Pasta nenne weil das doch viel mehr gesucht wird. Hmmm… im Prinzip macht es ja keinen großen Unterschied, aber ich finde ich der Pfanne werden gerade Spaghetti einfach immer gleichmäßiger gar da sie ja komplett in der Flüssigkeit liegen und auch alle anderen Nudeln gelingen mir persönlich da immer besser. Und da meine Rezepte immer so benannt sind wie ich sie mache kommt diese One Pan Pasta mit Hähnchen und Kürbis auch genau so auf den Tisch. Durch den Kürbis wird die Sauce super cremig und ihr habt wunderbar herbstliches Soulfood auf dem Teller!

One Pan Pasta mit Hähnchen und Kürbis

Zutaten für 2-3 Personen:

1/2 Hokkaido Kürbis

200g Farfalle

250g Hähnchenbrustfilet

2 Knoblauchzehen

1 kleine Zwiebel

1 EL Olivenöl

Pfeffer & Salz

200g Pizzatomaten

600ml Wasser

1/2 Bund Petersilie

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Petersilie fein hacken und das Fleisch ebenfalls in kleine Stücke würfeln.

Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. Die Hitze etwas reduzieren und das Fleisch fertig garen. Auf einem kleinen Teller beiseite stellen. Dann die Zwiebel und den Knoblauch in die Pfanne geben und andünsten bis die Zwiebel glasig wird. Den Kürbis dazu geben und kurz mit anbraten. Alles mit den Pizzatomaten und dem Wasser ablöschen, salzen und aufkochen. Die Nudeln hinein geben und die Hitze etwas reduzieren (hier Stufe 6 von 14). Den Deckel auf die Pfanne legen und alles köcheln lassen bis die Pasta al dente ist. Das dauert in etwa 12-15 Minuten. Bei Bedarf noch etwas Wasser dazu geben.

Am Ende das Hähnchen und die fein gehackte Petersilie untermengen. Die One Pan Pasta mit Hähnchen und Kürbis mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken und auf tiefe Teller verteilen.

So schmeckt mir der Herbst!

One Pan Pasta mit Hähnchen und Kürbis




Rote Bete-Kichererbsenmus mit Joghurt und Estragon

Rote Bete-Kichererbsenmus mit Joghurt und Estragon

Es ist soweit, die Erntezeit für meine rote Bete ist angebrochen! Darauf freue ich mich jedes Jahr wieder und im Beet warten wirklich ein paar tolle dicke Knollen auf ihren Einsatz. Das ich ein großer Fan von rote Bete Hummus bin ist ja ebenfalls kein Geheimnis, leider ist Hummus wegen der Sesampaste momentan allergiebedingt einfach keine Option für uns – und wenn man die Tahini einfach nur weglässt schmeckt es zwar nicht unbedingt schlecht, aber man hat halt doch das Gefühl, dass sie einfach nur fehlt. Also habe ich an einem Rezept gebastelt das so ähnlich wie Hummus ist, aber trotzdem eigenständig genug um einem nicht nur das Gefühl zu geben „da fehlt noch was“. Der Ansatz war ganz einfach: die rote Bete wurde im Ofen gebacken, dazu kamen Kichererbsen und dann habe ich mit Joghurt und Estragon experimentiert. Das Ergebnis ist dieser super frische rote Bete-Kichererbsenmus mit Joghurt und Estragon. Perfekt zum Dippen, als Aufstrich für’s Brot oder wie bei uns als Beilage zu kurz gebratenem Fleisch. Und über die tolle Farbe müssen wir nicht reden – oder? 

Rote Bete-Kichererbsenmus mit Joghurt und Estragon

Zutaten für 1 Schälchen rote Bete-Kichererbsenmus als Beilage für 2-3 Personen:

2 große Knollen frische rote Bete, ca. 800g

1 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen

1 Dose Kichererbsen, ca. 250g Abtropfgewicht

1 Zitrone

100g (fettarmer) Joghurt

3 kurze Zweige Estragon

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die rote Bete waschen, halbieren und mit der Schnittfläche nach unten in eine Auflaufform legen. Für ca. 45-60 Minuten bei 200°C auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben. Die rote Bete am Ende mit der Gabel einstechen um zu prüfen ob sie gar ist. Vollständig abkühlen lassen und die Schale abziehen.

Die Kichererbsen in ein feines Sieb geben und so lange unter fließendem Wasser spülen bis kein Schaum mehr entsteht. Die Knoblauchzehen schälen, den Saft aus der Zitrone pressen und den Estragon fein hacken.

Die Rote Bete zusammen mit den Kichererbsen, dem Knoblauch, der Hälfte vom Zitronensaft, etwas Olivenöl, dem Estragon, Pfeffer und Salz in den Mixer geben. Die Hälfte vom Joghurt zufügen und alles mixen. Abhängig von eurem Mixer und der gewünschten Konsistenz nach und nach den Joghurt dazugeben und immer wieder mixen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Das rote Bete-Kichererbsenmus mit Joghurt und Estragon bei Bedarf mit dem restlichen Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken.

Den Dip in einem passenden Schälchen anrichten und sofort servieren oder bis zum Essen kalt stellen. Ich finde ja, dass die Farbe in einem schwarzen Schälchen* am schönsten zur Geltung kommt, aber geschmacklich macht das natürlich keinen Unterschied. Das pinke Mus schmeckt auch am nächsten Tag noch ganz wunderbar!

Durch die rote Bete hat es den typischen süßlich-erdigen Geschmack, die Kichererbsen machen das Mus wunderbar cremig und dank Joghurt und Zitronensaft ist der Dip am Ende super frisch.

Lasst es euch schmecken!

Rote Bete-Kichererbsenmus mit Joghurt und Estragon




Leichte Zucchinicremesuppe mit Zitrone

Leichte Zucchinicremesuppe mit Zitrone

Erinnert ihr euch noch an die leichte Spargelcremesuppe die es hier vor ein paar Wochen gab? Die war so lecker, dass ich sie als Vorlage für diese feine und leichte Zucchinicremesuppe mit Zitrone genommen habe. Die ist nicht nur super sommerlich weil sie so leicht und frisch ist, sondern auch weil sie perfekt geeignet ist um die frisch geernteten Zucchinis auf den Tisch zu bringen. Ein ganzes Kilo Zucchini wandert in diese Suppe für 2-3 Personen und ich habe mich ehrlich gesagt riesig gefreut, dass der Kleine Mann so munter fröhlich drauf los gelöffelt hat. Als Einlage hätte natürlich auch Kochschinken ganz wunderbar gepasst, ich habe mich aber beim ersten Mal für eine vegetarische Variante mit gebratener Zucchini entschieden. Danach gab es die Suppe übrigens noch ein zweites Mal, diesmal mit gebratenem Kabeljau als Einlage. Leider war da aber mein Timing nicht perfekt und so ist die Suppe in den letzten zwei-drei Minuten doch deutlich ausgegraut. Geschmacklich nicht weiter schlimm, aber optisch einfach kein Highlight – achtet also unbedingt darauf, dass alles bereit steht und ihr die leckere Zucchinicremesuppe mit Zitrone sofort servieren könnt!

Leichte Zucchinicremesuppe

Zutaten für 2-3 Personen:

1 kg Zucchini

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

400ml Wasser

100ml (fettarme) Milch

100ml Rama Creme fine (7%) oder Schlagsahne

Pfeffer & Salz

1 TL Olivenöl

1/2 Zitrone

1/2 Bund frische Petersilie

Zubereitung:

Die Zucchini waschen, ein gutes Stück (ca. 100g) abschneiden und beiseite legen. Die restliche Zucchini in grobe Würfel schneiden. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und etwas klein würfeln. Die restliche Zucchini in kleine Würfel schneiden.

Im Topf das Öl erhitzen und die feinen Zucchiniwürfel rundum anschwitzen. Die Zucchini aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Die restliche Zucchini, Zwiebel und Knoblauch in den Topf geben, kurz anschwitzen und mit dem Wasser ablöschen. Aufkochen und 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Die Milch und die fein gehackte Petersilie dazu geben, aufkochen und alles mit dem Stabmixer sehr fein pürieren. Mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz würzen. Die Sahne dazu geben und alles mit dem Stabmixer nochmal aufschlagen.

Die leichte Zucchinisuppe mit Zitrone ein letztes Mal abschmecken und dann auf zwei tiefe Suppenteller verteilen. Die gebratenen Zucchiniwürfel als Einlage in die Suppe geben und sofort servieren.

Guten Appetit!

Leichte Zucchinicremesuppe




Leichte Spargelcremesuppe mit Kochschinken

Leichte Spargelcremesuppe mit Kochschinken

Eigentlich gibt es hier auf dem Blog ja schon eine Spargelcremesuppe… eine ganz klassische, mit Mehlschwitze und viel Sahne. Super lecker, aber auch super kalorienlastig. Wenn euch das nicht stört, dann könnt ihr ja mal rüber klicken und euch das Rezept anschauen. Wenn ihr aber in Gedanken schon auf die Bikinifigur zusteuert und lieber eine cremige und trotzdem leichte Spargelcremesuppe mit Kochschinken essen möchtet, dann ist dieses Rezept hier genau das Richtige für euch. Tatsächlich muss ich sagen, dass ich auch bei der leichten Variante hier geschmacklich nichts vermisst habe – ich kann sie euch also nur wärmstens empfehlen! 

Leichte Spargelcremesuppe mit Kochschinken

Zutaten für 3 Personen:

1kg Spargel

500ml Wasser

Salz

1 TL Olivenöl

1 Zwiebel

100ml Milch (fettarm)

100ml Rama Creme Fine (7%)

Pfeffer

1/2 Bund Petersilie

4 Scheiben Kochschinken

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Das Wasser in einem ausreichend großen Topf aufkochen, eine Prise Salz dazu geben und die Spargelschalen und – enden hinein geben. Alles 10-15 Minuten köcheln lassen und dann durch ein Sieb abgießen. Den Spargelsud auffangen. Bei mir sind es jetzt noch in etwa 400ml.

Von den Spargelstangen die Spitzen abschneiden, halbieren und kurz beiseite legen. Die Spargelstangen in Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Spargelspitzen darin gold-braun anschwitzen. Die Spargelspitzen beiseite stellen.

Jetzt die Zwiebel und die Spargelstücke in den Topf geben, anschwitzen und alles mit dem Spargelsud und der Milch ablöschen. 15 Minuten köcheln lassen bis der Spargel weich gegart ist.

Die Suppe pürieren und die Creme Fine dazu geben. Die Suppe mit Pfeffer, Salz, Zitronenabrieb und Zitronensaft würzen und abschmecken. Die Petersilie fein hacken und in die Suppe geben.

Den Kochschinken in Streifen schneiden. Die Suppe auf tiefe Teller verteilen und die Spargelspitzen mit den Kochschinkenstreifen als Einlage in die Suppe geben.

Leichte Spargelcremesuppe mit Kochschinken

Guten Appetit!

Leichte Spargelcremesuppe mit Kochschinken




Skyr-Lachsaufstrich

Skyr-Lachsaufstrich

Eigentlich habe ich drei Lachsfilets gekauft um damit Grillspieße zu machen. Als es dann Abends aber etwas später geworden ist habe ich mich kurzerhand dafür entschieden den Fisch in der Pfanne auf der Haut zu braten. Zwei Stücke haben wir Abends gegessen, eins ist über Nacht in den Kühlschrank gewandert. Am Morgen habe ich dann die Haut abgezogen, den Lachs klein gezupft und mit etwas Skyr vermengt. Fein abgeschmeckt mit Zitrone und Schnittlauch schmeckt der Skyr-Lachsaufstrich auf so ziemlich jedem Brot – vom Schwarzbrot, zum klassischen Brötchen oder auf Knäckebrot, probiert selbst aus was euch am besten gefällt! 

Skyr-Lachsaufstrich

Zutaten für 4 Portionen:

250g Lachsfilet mit Haut

etwas Öl

150g Skyr

Pfeffer & Salz

1/2 Zitrone

1/2 Bund Schnittlauch

Zubereitung:

Eine ausreichend große Pfanne auf dem Herd erhitzen. Die Haut vom Lachs mit sehr wenig Öl einreiben und den Fisch scharf anbraten. Nach 2-3 Minuten die Hitze reduzieren und den Lachs weiter braten bis er fast gar ist. Das Lachsfilet wenden und auch von der anderen Seite 1 Minuten lang braten. Den Fisch aus der Pfanne nehmen und vollständig abkühlen lassen. Die Haut abziehen und den Fisch klein zupfen. Den Skyr cremig rühren und den Lachs untermengen. Den Zitronenabrieb und einen Spritzer Zitronensaft dazu geben und die Creme mit Pfeffer und Salz würzen. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden und untermengen.

Den Skyr-Lachsaufstrich großzügig auf das Brot schmieren. Im Kühlschrank hält er sich problemlos ein bis zwei Tage.

Perfekt für ein leckeres Sonntagsfrühstück!

Skyr-Lachsaufstrich




Klassische Blumenkohlsuppe mit Kaviar

Klassische Blumenkohlsuppe mit Kaviar

Dieses Jahr habe ich hier auf dem Blog kein großes Valentinstagsmenü mit euch geteilt – nicht weil es nichts gab, aber da zwei der drei Gänge sozusagen alte Bekannte hier auf dem Blog sind hat es sich kaum gelohnt. Trotzdem möchte ich zumindest die Vorspeise noch mit euch teilen. Als Vorspeise habe ich nämlich eine klassische Blumenkohlsuppe mit Kaviar gezaubert- die Inspiration dafür hat diese Suppe hier geliefert, ich habe das Ganze dann aber mit Zitrone und Kaviar noch ein bisschen aufgepeppt. Die Suppe ist wirklich wunderbar cremig und der Spritzer Zitrone lockert das aus meiner Sicht nochmal schön auf. Die gerösteten Blumenkohlröschen geben der ganzen Sache ein bisschen mehr Konsistenz und der Kaviar ist nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich ein feines i-Tüpfelchen.  Als Vorspeise reicht die angegebene Menge für 4 Personen, als Hauptgericht sollte sie 2-3 Personen satt machen. 

Und abgesehen davon, dass die Suppe wirklich lecker ist hatte sie auch einen weiteren großen Vorteil: der kleine Mann konnte sie als Abendessen mitessen und das hat er wirklich mit großer Begeisterung getan. Für ihn gab es die Suppe allerdings ohne Kaviar, obwohl er ja jetzt schon 14 1/2 Monate alt ist bin ich mit rohen Produkten immer noch ein bisschen vorsichtig. Bessere Hälfte hat ihn dann nach der Suppe satt und zufrieden ins Bettchen gebracht während ich für uns ein feines Rindertartar als Hauptgericht und die Himbeercreme auf betrunkenen Keksen als Dessert gezaubert habe. Für uns war das die perfekte Kombination aus unserem gemütlichen Abendessen als Familie und anschließend etwas Valentinstagsromantik zu zweit. Wie habt ihr den Valentinstag gefeiert?

Klassische Blumenkohlsuppe mit Kaviar

Zutaten als Vorspeise für 4 Personen:

1 Blumenkohl

1 Zwiebel

2 kleine Knoblauchzehen

1 Kartoffel

50g Butter

750ml Gemüsebrühe

100ml Schlagsahne

1 Zitrone

Pfeffer & Salz

1 Prise Muskat

1/2 Bund Schnittlauch

4 gehäufte TL Forellencaviar

Optional etwas Brot (würde ich nur machen wenn die Suppe als Hauptgericht serviert wird)

Zubereitung:

Den Blumenkohl vom Strunk schneiden und die kleinen Röschen voneinander lösen. Eine Hand voll Röschen zum Anrösten beiseite stellen. Die Zwiebel, die Kartoffel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

2/3 der Butter in einem ausreichend großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel hinein geben. Knoblauch, Blumenkohl und Kartoffeln dazu geben und kurz mit anschwitzen. Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen, kurz aufkochen und dann die Hitze auf mittlere Stufe (hier 8 von 14) reduzieren. Die Schlagsahne dazu geben und alles knapp 20 Minuten köcheln lassen.

Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren und mit Pfeffer, Salz, Zitronensaft und Muskat abschmecken. Im geschlossenen Topf auf kleinster Stufe warm halten.

Die restliche Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen und die restlichen Blumenkohlröschen rundum anrösten bis sie gold-braun und gar sind.

Die Suppe auf passende, tiefe Teller oder Schälchen verteilen. Die gerösteten Röschen, den fein gehackten Schnittlauch und je einen großen Teelöffel Kaviar auf der Suppe platzieren und alles sofort servieren.

Eine ganz klassische Blumenkohlsuppe – aber dank der gerösteten Röschen und dem Kaviar ist es trotzdem eine elegante und festliche Variante.

Lasst es euch schmecken!

Klassische Blumenkohlsuppe mit Kaviar




Tapas – gebackene Portobello Champignons

Tapas – gebackene Portobello Champignons

Portobello Pilze sind ja an sich nur große Champignons – bisher fand ich es also schade, dass ich sie nicht so oft bekomme wie ich das gerne hätte, es war aber auch nicht besonders dramatisch. Diesmal hat aber alles gepasst, ich habe gebackene Portobello Champignons als Tapas gezaubert und da kamen neben Knoblauch und roten Zwiebeln auch noch Petersilie und Zitrone mit auf den Pilz. Super lecker und weil uns die Pilze so gut geschmeckt haben kamen sie ein paar Tage später gleich nochmal als Beilage zum Steak auf den Tisch. Eine ziemlich feine Kombination!

Tapas - gebackene Portobello Champignons mit Knoblauch

Zutaten als Tapas oder Beilage für 2 Personen:

4 Portobello Pilze

2 Knoblauchzehen

1/4 rote Zwiebel

1/2 kleines Bund Petersilie

6 EL Olivenöl

1 Zitrone

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

4 EL Olivenöl in ein kleines Schälchen geben und den Knoblauch hinein pressen. Die Zwiebel sehr fein würfeln und die Petersilie fein hacken. Beides zusammen mit dem Zitronenabrieb zum Knoblauchöl geben und mindestens 10 Minuten stehen lassen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Die Pilze waschen und außen mit je 1/2 EL Olivenöl einreiben. Die Pilze mit der Unterseite nach oben auf ein Backblech legen und das Knoblauchöl samt Petersilie und Zwiebel auf alle Pilze gleichmäßig verteilen. Die Portobello Champignons mit Pfeffer und Salz kräftig würzen und für ca. 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben.

Tapas - gebackene Portobello Champignons mit Knoblauch

Die fertig gebackenen Pilze aus dem Ofen holen und als Tapas auf einem passenden Schälchen* anrichten. Als Beilage kommen sie natürlich einfach mit auf den Teller.

Wer möchte probieren?

Tapas - gebackene Portobello Champignons mit Knoblauch




Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Schokoladige Avocado-Brownies gab es hier auf dem Blog schon vor zwei Jahren, aber ein heller, grüner Kuchen steht schon ewig auf meiner to-do Liste und hat quasi nur auf den passenden Moment gewartet um gebacken zu werden. Perfekt für meine grüne Woche hier auf dem Blog. Der Avocado-Zitronen Kuchen ist dabei wunderbar saftig geworden – bei mir in der Variante ohne Lebensmittelfarbe und ohne Nachhilfe von Photoshop, mit dem Grün das wirklich nur von den Avocados kommt. Grün genug für meinen Geschmack und die Zitronenglasur gibt dem Ganzen eine schöne Frische! 

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Zutaten für eine 20cm Kastenform:

2 Avocados (Fruchtfleisch ohne Schale und Kern ca. 230g)

1 Bio Zitrone

150g weiche Butter + etwas um die Form einzufetten

150g Zucker

4 Eier

1 Prise Salz

280g Mehl, Typ 550

7g Backpulver

50g gemahlene Mandeln

4 gehäufte EL Puderzucker

Zubereitung:

Die Avocados halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Direkt unter der Schale ist die Avocado am grünsten – also wirklich alles gründlich aus der Schale kratzen! Die Avocado mit ca. 2 TL Zitronensaft und dem Abrieb der Zitronenschale in einen hohen Becher geben und mit dem Stabmixer fein mixen.

Die Avocadocreme mit der weichen Butter in die Küchenmaschine geben und verrühren. Den Zucker und eine Prise Salz dazu geben und alles hell aufschlagen. Nach und nach die Eier zufügen, dabei ca. 20 Sekunden Abstand zwischen den Eiern lassen. Am Ende das Mehl mit dem Backpulver und die gemahlenen Mandeln einrühren. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Die Backform* mit Butter einfetten und den luftigen Teig hinein füllen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Den Kuchen für 60 Minuten auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben. Am Ende die Stäbchenprobe machen um zu testen ob der Kuchen fertig ist. Den Kuchen kurz abkühlen lassen und dann auf ein Gitter stürzen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Sobald der Kuchen vollständig ausgekühlt ist den Puderzucker mit einem Spritzer Zitronensaft verrühren bis er die gewünschte Konsistenz hat. Den Kuchen mit dem Zitronenguss glasieren. Nicht wundern – mir ist hier nicht die Glasur ausgegangen, ich habe nur für den kleinen Mann ein Stückchen ohne Glasur frei gelassen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Den Kuchen in Scheiben schneiden…

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

… und Stück für Stück genießen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Super saftig und frisch – die Kombination Avocado und Zitrone passt für diesen Kuchen einfach perfekt.

Lasst es euch schmecken!

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen




Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Ich habe euch ja schon an dieser Stelle von dem wunderbaren Stück vom schottischen Lachs berichtet das ich testen durfte und heute habe ich ein zweites Rezept für euch. Das verrate ich euch natürlich nicht durch Zufall an einem Adventssonntag – es ist einfach perfekt für ein festliches Buffet, als feine Vorspeise oder für ein ganz besonderes Weihnachts- oder Feiertagsfrühstück. Und vergessen wir nicht, dass nach den Weihnachtsfeiertagen ja auch schon Silvester vor der Tür steht. So oder so – wie schon für das Avocado-Lachs Sandwich sollte man auch für gebeizten Lachs immer darauf achten ein besonders frisches und schmackhaftes Stück Fisch zu ergattern. Ich habe ja schon das eine oder andere Stück Fisch gebeizt und einige Aromen-Kombinationen ausprobiert – warum ein gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin noch nie dabei war kann ich mir allerdings nicht erklären, das ist nämlich super lecker. Dazu nur etwas Butter, ein gutes Baguette und vielleicht noch ein Wein oder Champagner. Herz was willst du mehr?

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Zutaten für 400g gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin:

400g Lachsfilet, hier schottischer Lachs, Label Rouge

1/2 EL Salz

1 TL Zucker

1 kleiner Zweig Rosmarin

1 große Bio-Zitrone

Außerdem:

Baguette

Butter

200g Salatmix

4 EL Olivenöl

2 TL süßer Senf

Pfeffer & Salz

etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Die Schale von der Zitrone reiben und die Rosmarinnadeln sehr fein hacken. Beides zusammen mit Salz und Zucker in ein kleines Schälchen geben und gut vermengen. Den Lachs rundum trocken tupfen und die Fleischseite(n) mit der Salz-Zucker Mischung einreiben.

Die Zitrone in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen, den Saft kann man wunderbar für das Salatdressing verwenden.

Den Fisch fest in Frischhaltefolie einschlagen oder noch besser wie hier vakuumieren*.

Der Lachs wird für 24-36 Stunden in den Kühlschrank gelegt und mit einem schweren Topf beschwert.

Danach wird er ausgepackt, die Haut mit einem sehr scharfen Messer entfernt und der gebeizte Fisch in sehr feine Scheiben aufgeschnitten.

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Mit dünn aufgeschnittenem Baguette und etwas Butter servieren.

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Für den Salat aus Olivenöl, süßem Senf, Zitronensaft, Pfeffer und Salz ein schnelles Dressing anrühren. Den Salat waschen, trocken schütteln und mit dem Dressing vermengen. In einer großen Schüssel anrichten.

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin

Viel Spaß beim Genießen!

Gebeizter Lachs mit Zitrone und Rosmarin