Weihnachtsbäckerei – Fake Lebkuchenplätzchen

Wie sieht es bei euch aus – backt ihr noch fleißig oder habt ihr von Plätzchen und Co schon die Nase voll? Ich fülle die Keksdose immer wieder auf und dieses Rezept für Fake Lebkuchenplätzchen ist dieses Jahr einer meiner großen Favoriten. Der Teig ist nämlich wirklich einfach und unkompliziert gemacht, kommt ohne Ei aus und kann damit auch von kleinen Backhelfern genascht werden, und eignet sich perfekt um daraus niedliche Plätzchen auszustechen. Die kann man dann nach Lust und Laune mit Zuckerguss oder Zuckerschrift verzieren. Das Originalrezept ist aus dem aktuellen Rewe „Deine Küche“ Magazin, ich habe es nur minimal abgewandelt und dort werden sie auch nicht als „Fake Lebkuchen“ beschimpft sondern als Omas Plätzchenklassiker. So oder so, lecker sind sie auf jeden Fall. Und wenn zwei Muttis mit zwei kleinen Kindern backen gibt es automatisch auch mal ein paar knusprige Plätzchen… zumindest bei uns. Die sind aber auch super lecker, probiert doch einfach aus wie die Plätzchen euch am besten schmecken! 



Weihnachtsbäckerei - Fake Lebkuchenplätzchen

Zutaten für ca. 70 Fake Lebkuchen-Plätzchen

180g Butter, ungesalzen (im Original Süßrahmbutter)

250g Zucker

80g flüssiger Honig

100ml Wasser

3-4 TL Weihnachtsgewürz, selbst gemacht oder gekauft* (im Original ein Mix aus Ingwer, Karadamon, Zimt und Nelken zu gleichen Teilen)

500g Weizenmehl, Typ 405

1 TL Backpulver

100g Puderzucker

Zuckerdeko 

Zubereitung:

Butter, Zucker, Honig, Wasser und Weihnachtsgwürze verrühren. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach dazu geben. 

Den Teig straff in Frischhaltefolie einschlagen und 3 Stunden kalt stellen. 

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 4-5mm dick ausrollen und mit den Lieblingsplätzchenformen ausstechen. 

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Plätzchen ca. 8-12 Minuten backen bis sie den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben. Wir finden sie perfekt wenn der Rand leicht Farbe bekommt.

Die Plätzchen im Lebkuchenstil mit Zuckerschrift…

Weihnachtsbäckerei - Fake Lebkuchenplätzchen

… oder typisch Plätzchen mit dick angerührtem Zuckerguss und bunter Zuckerdeko verzieren.

Weihnachtsbäckerei - Fake Lebkuchenplätzchen

In der Plätzchendose bleiben die Fake Lebkuchenplätzchen einige Tage zart. 

Viel Spaß beim Backen!

Weihnachtsbäckerei - Fake Lebkuchenplätzchen




Weihnachtsbäckerei – Bratapfelkuchen ohne Ei

Weihnachtsbäckerei – Bratapfelkuchen ohne Ei

Stellt euch einen Blondie vor – weiße Schokolade, ein unglaublich saftiger Teig und dazu noch eine ordentliche Prise weihnachtliche Aromen. So kommt dieser Bratapfelkuchen ohne Ei aus dem Ofen. Dank Apfelmark, Rosinen und gemahlenen Mandeln ist das Ganze ein Kuchen gewordener Bratapfel. Die weihnachtliche Backform ist das i-Tüpfelchen, aber auch in der Kastenform oder in einer Auflaufform (also wie ein Brownie) kann man den Kuchen ganz wunderbar backen. Weihnachtsbäckerei in Kuchenform – nach dem Spekulatiuskuchen scheint das wohl dieses Jahr mein Motto zu werden! 

Weihnachtsbäckerei - Bratapfelkuchen ohne Ei

Zutaten für einen Bratapfelkuchen:

200g weiße Kuvertüre

125ml Rapsöl

250g Zucker

270g Apfelmark

150ml Milch

250g Mehl

80g gemahlene Mandeln

50g Rosinen

3-4 TL Weihnachtsgewürz, gekauft* oder nach diesem Rezept

Backtrennspray oder etwas Öl

etwas Puderzucker

Zubereitung:

Die Rosinen in der Milch einweichen. Die grob gehackte Kuvertüre und das Öl in einen ausreichend großen Topf geben und schmelzen lassen. Den Zucker und das Apfelmark einrühren.

Mehl, Mandeln und Weihnachtsgewürz mischen und langsam untermengen bis ein dicker gleichmäßiger Teig entsteht. Dann langsam die Milch mit den Rosinen einrühren.

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Die Backform mit Backtrennspray oder Öl einfetten und den Teig hinein füllen.

Den Kuchen für 45-50 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben.

Den Bratapfelkuchen in der Form auskühlen lassen und auf einen großen Teller stürzen. Mit etwas Puderzucker bestäuben.

Weihnachtsbäckerei - Bratapfelkuchen ohne Ei

Frohe Weihnachtszeit!

Weihnachtsbäckerei - Bratapfelkuchen ohne Ei




Spekulatiustorte mit Kirschen

Spekulatiustorte mit Kirschen – Werbung

Seid ihr schon in die Weihnachtsbäckerei gestartet? Bei mir gab es ja vor ein paar Tagen schon die Knusper-Schokohäufchen, aber die Plätzchen wurden auf „nach dem Geburtstag vom kleinen Mann“ verschoben. Zum Geburtstag gehört bei uns aber unbedingt ein Kuchen und deshalb wurde hier natürlich trotzdem in den letzten Tagen ganz fleißig gebacken. Oder auch nicht gebacken – diesen Spekulatiuskuchen mit Kirschen von den Küchengöttern macht nämlich im Großen und Ganzen der Kühlschrank.  Aber fangen wir von vorne an… vor ein paar Wochen wurde ich gefragt ob ich nicht Lust hätte eines der Weihnachtsrezepte aus der tollen Rezeptsammlung von den Küchengöttern** zu testen und hier mit euch zu teilen. Da war ich sofort dabei, ich finde auf der Seite nämlich ohnehin super oft total schöne und gelingsichere Rezepte zum Kochen und Backen. Meine Wahl ist dann ziemlich schnell auf die Spekulatiustorte mit Kirschen gefallen – zum Einen weil der Kuchen ein schöner, frischer Kontrast zum Schokoladen-Bagger-Geburtstagskuchen ist und zum Anderen weil man ihn nicht backen sondern nur kühlen muss. Und wer hier schon etwas länger vorbeischaut weiß ja eh, dass ich total auf Keksbodenrezepte stehe! Und ihr scheinbar auch, mein Bananenkuchen mit Spekulatiusboden wird in der (Vor-)Weihnachtszeit definitiv ziemlich oft angeklickt. Also bin ich ganz sicher, dass euch dieser Kuchen auch schmecken wird – er lässt sich gut vorbereiten, muss nicht in den Ofen und die Zutatenliste ist absolut übersichtlich – Herz was willst du mehr? Habt ihr Lust zu naschen? Na dann ab in die Küche mit euch! 

Spekulatiustorte mit Kirschen - Küchengötter - Kooperation

Zutaten für eine 26cm Springform:

300g Spekulatius

150g Butter

1 Glas Schattenmorellen (680g)

1 Glas Cranberrys (ca. 400g)

4 EL Zucker

2 Päckchen roter Tortenguss

500ml Schlagsahne

2 EL Zucker

2 Päckchen Sahnesteif

Optional:

1 TL Weihnachtsgewürz

Zubereitung:

Eins vorweg – im Original hat der Boden nur 200g Spekulatius und 100g Butter und auch etwas weniger Tortenguss. Da ich aber total auf etwas dickere Keksböden stehe habe ich hier die Menge ein wenig erhöht. Bei der Sahne habe ich noch eine Prise Weihnachtsgewürz dazu gegeben und nur einen Teil der Sahne zum Dekorieren der Torte verwendet und den Rest in einem extra Schälchen auf den Tisch gestellt. So konnte sich jeder nach Lust und Laune bedienen.

Die Kekse in der Küchenmaschine fein raspeln oder in einen Plastikbeutel geben und mit dem Nudelholz zermahlen. Die Butter bei kleiner Hitze schmelzen und mit den Keksen vermengen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und die Spekulatiusmasse hinein geben. Den Boden gleichmäßig festdrücken und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Spekulatiustorte mit Kirschen - Küchengötter - Kooperation

In dieser Zeit die Kirschen und Cranberrys durch ein feines Sieb abgießen und den Saft auffangen. Gut abtropfen lassen.

Die Kirschen und Cranberrys auf dem Spekulatiusboden verteilen. Ich verteile sie komplett, ihr könnt aber auch einen Teil vom Obst als Deko beiseite stellen.

Ich brauche 500ml Flüssigkeit für den Tortenguss und verdünne 250ml Saft mit 250ml Wasser. Den Tortenguss nach Anleitung zubereiten, bei mir wird er kalt in die gezuckerte Flüssigkeit eingerührt, aufgekocht und dann von der Mitte nach Außen über das Obst gegeben.

Spekulatiustorte mit Kirschen - Küchengötter - Kooperation

Den Kuchen auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen bis der Tortenguss ausgehärtet ist.

Die Schlagsahne mit Zucker in die Küchenmaschine geben und steif schlagen. Das Sahnesteif und das Weihnachtsgewürz dazu geben und kurz weiter aufschlagen. Die Schlagsahne in einen Spritzbeutel geben und ganz nach persönlichem Geschmack die Torte damit dekorieren.

Spekulatiustorte mit Kirschen - Küchengötter - Kooperation

Die Spekulatiustorte mit Kirschen und Cranberrys bis zum Servieren kalt stellen. In Stücke schneiden und bis auf den letzten Keksbodenkrümel verputzen.

Viel Spaß beim „nicht backen“!

Spekulatiustorte mit Kirschen - Küchengötter - Kooperation

** Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Küchengötter entstanden. Meine Meinung zum Rezept und er Seite ist davon nicht beeinflusst und entspricht ausschließlich meiner persönlichen Erfahrung.




Weihnachtsgebäck – Walnussplätzchen

Weihnachtsgebäck – Walnussplätzchen

Dieses Jahr habe ich nur drei neue Plätzchenrezepte ausprobiert – die Vanillepudding Plätzchen, die Marzipan-Mohn Plätzchen und diese leckeren Walnussplätzchen hier. Dafür habe ich aber für viele „alte“ Plätzchen ein neues Fotos gemacht… und irgendwie hat man ja auch ein paar Favoriten die einfach nicht in der Keksdose fehlen dürfen. Das sind bei mir zum Beispiel immer wieder die Marmeladentaler, die habe ich schon als Kind geliebt! Diese Walnussplätzchen haben eine feine salzige Note, sind schnell gemacht, weil der Teig nicht in den Kühlschrank muss, und auch die Deko geht ganz flott, weil die Nuss nur mit etwas geschmolzener Kuvertüre auf dem Keks festgeklebt wird. Die kleinen Walnusskekse sind sehr zart und mürbe und lassen sich nicht nur wunderbar vernaschen sondern auch verschenken. So oder so solltet ihr sie unbedingt ausprobieren!

Weihnachtsgebäck - Walnussplätzchen

Zutaten für ca. 25 Walnussplätzchen:

1 Ei + 1 Eigelb

150g Butter

100g Zucker

250g Mehl

125g gemahlene Walnüsse (ersatzweise Mandeln)

1 Prise Salz

100g Zartbitterkuvertüre

25 halbe Walnusskerne

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker in der Küchenmaschine hell aufschlagen. Ein Ei trennen und das Eigelb unter die Butter schlagen. 20 Sekunden später das zweite Ei komplett untermengen. 1 Prise Salz zufügen. Das Mehl mit den gemahlenen Nüssen vermischen und portionsweise unter den Teig kneten.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Hände mit kaltem Wasser befeuchten und kleine Kugeln aus dem Teig formen – es sollten am Ende in etwas 25 Stück sein, bei mir sind sie walnussgroß. Die Kugeln mit dem Daumen leicht eindrücken und für 10-12 Minuten auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben. Die Walnusskekse sollen dabei keine Farbe bekommen.

Das Blech aus dem Ofen holen und die Kekse abkühlen lassen. In dieser Zeit die Kuvertüre schmelzen.

Die Kuvertüre über die Kekse kleckern und je eine halbe Walnuss darauf kleben.

Weihnachtsgebäck - Walnussplätzchen

Sobald die Kuvertüre ausgehärtet ist können die Kekse in die Plätzchendose wandern…

Weihnachtsgebäck - Walnussplätzchen

… oder direkt auf den bunten Teller.

Weihnachtsgebäck - Walnussplätzchen

Viel Spaß beim Backen!

Weihnachtsgebäck - Walnussplätzchen




Weihnachtsgebäck – Marzipan-Mohn Plätzchen

Weihnachtsgebäck – Marzipan-Mohn Plätzchen

Erinnert ihr euch noch an meine zarten Marzipan-Schneeflocken Plätzchen vom letzten Jahr? Die waren wirklich super fein und konnten sich perfekt ein Päckchen Marzipan mit den Mandel-Marzipan Talern teilen. Die Mandel Marzipan Taler gab es dieses Jahr wieder und eigentlich wollte ich auch die Schneeflocken nochmal backen. Aber irgendwie standen auch Mohn-Plätzchen auf meiner to-do Liste und so sind es dann kurzerhand Marzipan-Mohn Plätzchen geworden. Die nächste Frage war dann wie ich sie dekorieren will. Komplett mit weißer Schokolade überziehen erschien mir zu süß, Zuckerguss aber auch… als ich allerdings in meiner Back-Kiste gekramt habe habe ich die Zuckerschrift mit Schokoladengeschmack wiedergefunden und damit die Hälfte der Plätzchen ein bisschen dekoriert. Für die andere Hälfte habe ich etwas von der geschmolzenen Kuvertüre von den anderen Keksen verwendet. So hatte ich Mohn-Plätzchen mit weißer und dunkler Schokolade – da ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Marzipan-Mohn Plätzchen

Zutaten für 40-50 kleine Plätzchen:

60g Zucker

100g Marzipanrohmasse

200g Mehl + etwas zum Bestäuben der Arbeitsfläche

1 Ei

110g Butter, weich

30g Mohn

Für die Deko:

etwas Zuckerschrift mit Schokoladengeschmack*

etwas Kuvertüre

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einem klebrigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen damit er fest wird.

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche 0,5-1cm dick ausrollen und die Plätzchen ausstechen. Die Plätzchen auf ein Blech mit Backpapier legen – ich brauche dafür zwei Bleche. Die Bleche auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und 8-10 Minuten lang backen. Sie sollten dabei nur minimal Farbe bekommen.

Die Plätzchen aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und nach Lust und Laune dekorieren.

Marzipan-Mohn Plätzchen

Die zarten Marzipan-Mohn Plätzchen in der Plätzchendose stapeln und verschenken oder vernaschen.

Greift zu!

Marzipan-Mohn Plätzchen




Weihnachtsgebäck – Vanillepudding-Plätzchen

Weihnachtsgebäck – Vanillepudding-Plätzchen

Wenn ihr mal so ein richtig schnelles und unkompliziertes Rezept für super, super zarte Plätzchen sucht, dann sind diese Vanillepudding-Plätzchen einfach perfekt. Locker, mürbe und vanillig – der Teig ist in wenigen Minuten gemacht und auch im Ofen geht es ganz flott. Und man ist nach dem Backen auch direkt fertig und muss sich ausnahmsweise nicht noch um die Deko kümmern. Ich kann euch allerdings nicht genau sagen wie lange die Kekse in der Plätzchendose so perfekt bleiben… nach wenigen Tagen waren bei uns alle verputzt! 

Vanillepudding-Plätzchen

Zutaten für ca. 16 Vanillepudding-Plätzchen:

180g weiche Butter

70g Zucker

180g Mehl, Typ 405

2 Tütchen Vanillepudding Pulver (hier je 17g)

1 kleine Prise Salz

Zubereitung:

Butter und Zucker in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und aufschlagen. Salz, Mehl und Puddingpulver zufügen und alles schnell zu einem klebrigen Teig verkneten.

Vanillepudding-Plätzchen

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Mit feuchten Händen kleine Kugeln aus dem Teig formen und auf dem Backblech platzieren.

Vanillepudding-Plätzchen

Die Vanillepudding-Plätzchen mit der Rückseite von einem nassen Löffel platt drücken und mit einer Gabel das Muster in die Plätzchen drücken.

Vanillepudding-Plätzchen

Die Plätzchen für 13-15 Minuten in den Backofen schieben. Sie sollen dabei kaum Farbe bekommen.

Vanillepudding-Plätzchen

Die Vanillepudding-Plätzchen abkühlen lassen und dann in die Plätzchendose legen.

Vanillepudding-Plätzchen

Viel Spaß beim Naschen!

Vanillepudding-Plätzchen




Weihnachtsgebäck – Orangen Plätzchen

Weihnachtsgebäck – Orangen Plätzchen

Wer die Zitronen Plätzchen aus dem letzten Jahr probiert hat, der weiß wie wunderbar zart und lecker diese Plätzchen werden… und wie super einfach sie gemacht sind. Die Zitronen Plätzchen habe ich dieses Jahr auch wieder gebacken, ich habe aber auch ein bisschen variiert und ein paar feine Orangen Plätzchen in meine Keksdose gezaubert. Und so ähnlich sie den Zitronen Sternen auch sind – durch den Orangenabrieb in den Plätzchen und den Orangensaft im Zuckerguss schmecken die Orangen Herzen doch ganz anders. Es lohnt sich also beide Varianten auszuprobieren!

 Weihnachtsgebäck - Orangen Plätzchen

Zutaten für ca. 50 Orangen Plätzchen:

300g Weizenmehl, Typ 405 (+ etwas zum Bestäuben der Arbeitsfläche)

200g Butter, zimmerwarm

100g Zucker

1 Ei

Abrieb 2 Bio Orangen

Für die Glasur:

200g Puderzucker

Saft von 1 Orange

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl mit Butter, Zucker, Ei und dem Orangenabrieb in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und zu einem gleichmäßigen Keksteig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Weihnachtsgebäck - Orangen Plätzchen

Den Teig in vier Portionen teilen und nacheinander auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (der Teig sollte in etwas 0,5cm dick sein) und mit dem gewünschten Förmchen die Plätzchen ausstechen. Ich habe mich hier für Herzen entschieden, ihr könnt natürlich auch eine andere Form wählen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 8 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Orangen Plätzchen vollständig auskühlen lassen.

Weihnachtsgebäck - Orangen Plätzchen

Aus Puderzucker und etwas frisch ausgepresstem Orangensaft den Guss anrühren. Dabei den Orangensaft Löffelweise dazu geben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Alle Plätzchen glasieren und den Orangen-Zuckerguss vollständig aushärten lassen.

Weihnachtsgebäck - Orangen Plätzchen

Dann dürfen die Orangen Plätzchen auf den bunten Teller oder in die Keksdose wandern.

Weihnachtsgebäck - Orangen Plätzchen

Ihr könnt sie natürlich auch direkt vernaschen…

Weihnachtsgebäck - Orangen Plätzchen

… oder als Weihnachtsgeschenk in kleine Tütchen verpacken.

Weihnachtsgebäck - Orangen Plätzchen

Wie auch immer ihr euch entscheidet – ihr werdet sie lieben!

Weihnachtsgebäck - Orangen Plätzchen

Wer möchte naschen?

Weihnachtsgebäck - Orangen Plätzchen




Weihnachtsgebäck – Matcha-Kokos Plätzchen

Weihnachtsgebäck – Matcha-Kokos Plätzchen

Beim Plätzchenteig mache ich keine großen Experimente – ich liebe meine Plätzchen genau so wie sie sind. Die Basis ist dabei immer die Gleiche, man kann aber ein bisschen variieren indem man wie hier Zitrone zufügt oder wie in diesem Rezept hier Matcha Pulver in den Teig mixt und das Ganze mit einer leckeren Kokosglasur verziert. Ein bisschen Glitzer auf die Plätzchen und weil es so schön passt nehme ich für diese leckeren grünen Matcha-Kokos Plätzchen das Tannenbaum Förmchen. Aber da seid ihr natürlich flexibel!

matcha-kokos plätzchen

Zutaten für ca. 60 Matcha-Kokos Plätzchen:

300g Mehl (+ etwas zum Bestäuben der Arbeitsfläche)

200g Butter

100g Zucker

1 Ei

25g Matcha Pulver*

Für die Glasur:

200g Puderzucker

40g Kokospulver*

grüne Glitzerstreusel*

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem festen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Den Teig in vier Stücken teilen und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Er sollte ca. 0,5cm dick sein. Mit dem gewünschten Plätzchenförmchen ausstechen und auf ein mit Backpaier ausgelegtes Backblech legen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

matcha-kokos plätzchen

Die Plätzchen für 8-10 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben. Vollständig auskühlen lassen.

Aus dem Kokospulver, Puderzucker und sehr wenig Wasser einen dicken Zuckerguss anrühren. Die Plätzchen damit glasieren und mit den Glitzerstreuseln dekorieren.

matcha-kokos plätzchen

Den Zuckerguss vollständig trocknen lassen und die Plätzchen dann auf einem bunten Teller anrichten…

matcha-kokos plätzchen

… oder in der Keksdose sammeln.

matcha-kokos plätzchen

Die Matcha-Kokos Plätzchen sind super fein mürbe und zart.

matcha-kokos plätzchen

Viel Spaß beim Vernaschen!

matcha-kokos plätzchen




Weihnachtsgebäck – Mandel-Marzipan Plätzchen

Weihnachtsgebäck – Mandel-Marzipan Plätzchen

Ich kann ja nur für mich sprechen, aber eine Woche vor Weihnachten herrscht in meiner Plätzchendose schon wieder gähnende Leere. Ein letztes Frosty-Vanille Plätzchen und zwei Grinch Cookies sind die letzten überlebenden – das kann natürlich nicht so bleiben. Also starte ich mit meiner Weihnachtsbäckerei in eine zweite Runde und den Anfang machen diese Mandel-Marzipan Plätzchen. Die kommen mir gerade recht, ich habe nämlich von den Schneeflocken Marzipan Plätzchen noch ein halbes Päckchen Marzipanrohmasse übrig und das wird hier verwertet. Das Rezept für diese Mandel-Marzipan Plätzchen ist super simpel, der Teig muss nicht mal im Kühlschrank ruhen – ich habe es übrigens auf Charlottas Küchentisch entdeckt und die hat es in ähnlicher Form wiederum woanders gefunden. Es macht also die Runde und das nicht ohne Grund. Die Plätzchen sind nämlich total saftig und super lecker. Ich habe noch etwas Weihnachtsgewürz hinzugefügt, einfach Zimt wäre aber genau so fein. Bei mir hat es übrigens nicht geklappt den Teig zur Rolle zu formen und in Scheiben zu schneiden, ich fand es aber auch einfacher daraus Kugeln zu formen und diese dann platt zu drücken. Hübsch und unkompliziert, oder?

Mandel-Marzipan Plätzchen

Zutaten für 18 Mandel-Marzipan Plätzchen:

80g gemahlene Mandeln

80g Weizenmehl, Typ 405

100g Marzipanrohmasse

60g Puderzucker

1 Ei, Größe L

1 TL Weihnachtsgewürz* (oder 1/2 TL Zimt, 1/4 TL gemahlene Nelken, 1/4 TL gemahlener Kardamon)

Für die Deko:

100g Zartbitter Kuvertüre

18 (Konditor-)Mandeln

Zubereitung:

Das Marzipan klein zupfen und zusammen mit dem Ei, dem Puderzucker und dem Weihnachtsgewürz in der Küchenmaschine zu einem klebrigen Teig rühren.

Mandel-Marzipan Plätzchen

Mehl und gemahlene Mandeln zufügen und alles zu einem dicken, recht festen und klebrigen Teig verkneten.

Mit feuchten Händen Walnussgroße Teigkugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Einen Esslöffel in kaltes Wasser tauchen und die Teigkugeln damit zu runden Plätzchen platt drücken. Sie sollten in etwas 05-1cm dick sein.

Mandel-Marzipan Plätzchen

Die Mandel-Marzipan Plätzchen für 12 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben.

Mandel-Marzipan Plätzchen

Die fertig gebackenen Plätzchen vollständig abkühlen lassen. Die Kuvertüre schmelzen und die Mandel-Marzipan Plätzchen zur Hälfte hinein tauchen. Kurz abtropfen lassen und dann zurück auf das Backpapier legen. Jedes Plätzchen mit einer Mandel dekorieren und die Kuvertüre vollständig aushärten lassen.

Mandel-Marzipan Plätzchen

So wandern die hübschen Plätzchen ganz schnell in die Plätzchendose…

Mandel-Marzipan Plätzchen

… und das eine oder andere direkt in meinen Mund.

Mandel-Marzipan Plätzchen

Mandel-Marzipan Plätzchen

Wer möchte mal naschen?

Mandel-Marzipan Plätzchen

 




Weihnachtsgebäck – Grinch Cookies

Weihnachtsgebäck – Grinch Cookies

Schon vor Wochen habe ich mich in die grünen Grinch Cookies verliebt die man überall auf Pinterest entdeckt – die standen für dieses Jahr unbedingt auf meiner to-bake Liste. Als ich dann die Zutatenlisten der amerikanischen Blogs gecheckt habe – man will ja alles im Haus haben wenn es los geht – war ich doch etwas überrascht. Nicht unbedingt, dass sich alle Rezepte so ähnlich sind, das liegt teilweise einfach in der Natur der Sache bei coolen Rezepten… nein, die haben als Basis alle einen Vanilla-Cake-Mix! Das kommt mir nicht aufs Blech – da fällt mir etwas Besseres ein. Und so sind diese Grinch Cookies ganz ohne Mix entstanden!

Grinch Cookies

Zutaten für 16-20 Cookies

100g weiße Kuvertüre

75g Butter

160g Mehl

70g Zucker

2 Eier

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

1 Vanilleschote (das Mark) oder 1 TL gemahlene Vanille

1 TL Weihnachtsgewürz* (oder 1/2 TL Zimt + 1/4 TL gemahlener Kardamon + 1/4 TL gemahlene Nelken)

10g grüne Lebensmittelfarbe (1 Tube)

100g Puderzucker

Außerdem:

etwas roter Fondant, ca. 50g

etwas Zuckerschrift oder Zuckerguss

Zubereitung:

Die Butter mit der weißen Kuvertüre in einem kleinen Topf langsam bei kleiner Hitze schmelzen. Mehl, Zucker, Eier, Backpulver, Salz, Weihnachtsgewürz und Lebensmittelfarbe in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät zu einem dicken Teig verkneten. Langsam die flüssige Schokoladenbutter dazu geben und alles zu einem glatten Teig mixen. Den Teig für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Grinch Cookies

In dieser Zeit das Fondant oder Marzipan von Hand zu kleinen Tropfen formen und oben mit einem Holzstäbchen eine kleine Kerbe eindrücken und die typische Herzform zu erhalten. Alternativ die Masse dünn ausrollen und kleine Herzen ausstechen. Die Herzen auf etwas Backpapier zum Antrocknen beiseite stellen.

Grinch Cookies

Den Puderzucker auf einen kleinen Teller geben. Den grünen Teig zu kleinen Kugeln formen und jede Kugel rundum im Puderzucker wälzen. Die Teigkugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und mit der flachen Hand etwas platt drücken.

Grinch Cookies

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Das Blech auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und die Plätzchen 12-14 Minuten lang backen. Achtung – bleiben die Cookies zu lange im Ofen verlieren sie ihre Farbe. Das Blech aus dem Ofen holen und die Grinch Cookies vollständig auskühlen lassen.

Mit etwas Zuckerguss oder Zuckerschrift auf jeden der grünen Grinch Cookies ein rotes Fondantherz kleben.

Grinch Cookies

Antrocknen lassen und die Cookies in eine passende Keksdose geben.

Grinch Cookies

Natürlich solltet ihr mindestens einen sofort vernaschen – einfach als Qualitätskontrolle…

Ich wünsche euch eine traumhafte (Vor-)Weihnachtszeit!

Grinch Cookies