Großes Roggenschrotbrot aus der Kastenform

Kennt ihr diese „schlechtes Gewissen“ Momente wenn euch jemand erzählt er sucht verzweifelt nach Roggenschrot der überall ausverkauft ist während ihr selbigen gerade an eure Taube verfüttert? Zu meiner Verteidigung muss ich sagen: es war nur die ersten zwei Tage bis ich Taubenfutter hatte und er war bereits abgelaufen. Auf der anderen Seite bin ich aber auch ehrlich – wenn Bulgur, Hirse oder Getreide mal abgelaufen sind bin ich da doch einigermaßen flexibel und verwende sie in der Regel trotzdem. Nachdem das also geklärt wäre kommen wir jetzt zum Brot. Es gab ein großes Roggenschrotbrot aus der Kastenform, ein wirklich großes Brot und es war ein Mischbrot. Irgendwie erreichen mich doch von Zeit zu Zeit Kommentare zu meinen Broten in denen es heißt „war total lecker, aber ich hatte mir ein dunkles Körnerbrot vorgestellt“. Das überrascht mich dann oft weil ja alle meine Rezepte ein Foto haben und wenn die Hälfte vom Mehl Weizenmehl ist sollte die Überraschung eigentlich nicht allzu groß ausfallen. Wie auch immer – dieses Brot ist super lecker, unkompliziert, ein reines Sauerteigbrot und lässt sich sehr gut einfrieren. Kling das nach dem richtigen Brot für euch? Wunderbar, dann viel Spaß beim Backen!



Großes Roggenschrotbrot aus der Kastenform

Zutaten für ein großes Roggenschrotbrot aus der Kastenform:

Vorteig:

400g Weizenvollkornmehl

100g Anstellgut vom Weizensauerteig

200ml Wasser

Hauptteig:

400g Weizenmehl, Typ 550

200g Roggenschrot*

200g Roggenmehl, Typ 997

20g Honig

20g Rapsöl + etwas für die Form

15g Salz

400g Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig vermengen, 2-3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen und dann für rund 12-16 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Roggenschrot mit kochend heißem Wasser übergießen und quellen lassen. 

Den Vorteig aus dem Kühlschrank holen und auf Raumtemperatur kommen lassen.

Den Vorteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Honig, Öl, Salz und Roggenmehl einarbeiten. 

Den Roggenschrot und das Weizenmehl dazu geben und auf kleiner Stufe in der Küchenmaschine langsam das restliche Wasser einarbeiten. 

Den klebrigen Teig abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Mit dem Teigspatel vom Rand aus in die Mitte schieben und eine weitere Stunde gehen lassen. 

Den Teig wieder mit dem Teigspatel in die Mitte der Schüssel schieben und den Teig eine weitere Stunde gehen lassen. Er sollte sein Volumen in dieser Zeit knapp verdoppeln.

Die Brotbackform mit Rapsöl einpinseln. Den Teig wieder in die Mitte schieben und dann in die Brotbackform umsetzen. Dort darf er jetzt knapp 2 Stunden gehen bis er fast die Kante der Kastenform* erreicht hat.

Den Backofen auf auf 230°C im Brotbackmodus (mit Schwaden) vorheizen. Das Brot 30 Minuten backen, die Hitze auf 180°C reduzieren und das Roggenschrotbrot weitere 30 Minuten fertig backen. 

Das Brot aus der Form stürzen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Anschneiden und nach Lust und Laune belegen!

Großes Roggenschrotbrot aus der Kastenform




Kleines No-Kneat-Bread mit Sauerteig

Endlich habe ich es mal wieder geschafft an einem der tollen Events zum #synchronbacken mit Zorra vom Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen teilzunehmen. Als Rezept haben die Beiden diesmal das „no-kneat-Brot mit Emmervollkornmehl und Leinsamen“ von Dagmar ausgewählt. Das schien wohl nicht nur mir ein super unkompliziertes Rezept zu sein – es gab nämlich zahlreiche Teilnehmer die ihre Fotos von dem Brot auf Instagram geteilt haben. Da ich die Zutatenliste nur flüchtig mit meinem Vorratsschrank abgeglichen habe musste ich beim Ansetzen des Teigs einen Teil vom Emmervollkornmehl durch Dinkelvollkornmehl austauschen, ansonsten bin ich dem Rezept ziemlich treu geblieben. Beim Backen hatte ich zuerst den gusseisernen Topf im Visier, dann fand ich die Teigmenge dafür aber etwas zu knapp und habe mich für das Backen in der Kastenform entschieden. Es ist also ein eher kleines No-Kneat-Bread geworden. Am Ende ist aber auf jeden Fall ein super leckeres Brot aus dem Ofen gekommen – knapp an der Grenze zwischen saftig und klitschig, da hätten 10 Minuten mehr im Ofen vermutlich nicht geschadet, aber definitiv vielseitig und schmackhaft!



Kleines no-kneat-bread mit sauerteig

Zutaten für 1 no-kneat-bread mit Sauerteig:

50g Sauerteigansatz

200g Weizenmehl, Typ 550

180g Emmervollkornmehl

120g Dinkelvollkornmehl + etwas für die Arbeitsfläche

3g frische Hefe

12g Salz

420g Wasser

Zum Bestreuseln:

4-5 EL Leinsamen (gold)

Kleines no-kneat-bread mit sauerteig

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in einer ausreichend großen Schüssel gründlich vermengen. Abgedeckt bei Raumtemperatur mindestens 12 Stunden, bei mir waren es 18 Stunden, gehen lassen. 

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig darauf geben. Den Teig mit dem Teigspatel immer wieder zusammenschieben und leicht falten. 

Das Gärkörbchen mit Mehl ausstreuen und die Leinsamen darin verteilen. Den Teig in die Länge ziehen und in das Gärkörbchen* geben. 30 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Backofen samt passender 30cm Kastenform auf 240°C vorheizen. 

Den Teig vorsichtig in die Kastenform kippen, bzw. heben. Die Leinsamen sollten jetzt oben sein. 

Die Form abdecken – ich nehme dazu meine große Sandwichbrotform und setze sie umgedreht wie einen Deck auf. 

Das Brot 30 Minuten backen, den Deckel abnehmen, die Hitze auf 225°C reduzieren und das Brot weitere 25 Minuten fertig backen. 

Das Brot aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und aus der Form stürzen. Bei mir löst es sich etwas schwer, aber mit dem Teigschaber lassen sich angeklebte Stellen gut lösen. 

Anschneiden und bunt belegen oder mit etwas Butter verputzen.

Greift zu!

Kleines no-kneat-bread mit sauerteig




Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Heute ist der World Bread Day und bereits zum 14. Mal findet zu diesem Anlass das gleichnamige Bloggerevent auf Zorra’s Kochtopf statt. In jedem Jahr senden Blogger aus aller Welt ihr dazu ihre Brotrezepte ein und am Ende des Monates gibt es dann die passende Zusammenfassung mit hunderten von tollen Broten – denn Brot wird so ziemlich überall auf der Welt gegessen und gebacken. In diesem Jahr habe ich zu diesem Anlass mein erstes reines Sauerteigbrot gebacken. Zorra’s Brotbackevents haben mich gerade zu Beginn meiner Reise auf der Suche nach tollem Brot immer wieder zu neuen Experimenten angespornt und heute ist es so weit – in diesem Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf ist kein einziger Krümel Hefe gelandet. Ein bisschen stolz bin ich schon und freue mich gleich doppelt das Brot heute und hier mit euch zu teilen!



Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Zutaten für 1 Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf:

Vorteig:

120g Hafermehl

120g Wasser

30g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

200g Hafermehl

700g Weizenmehl, Typ 550

30g Rapsöl

20g Salz

10g Brotgewürz

30g Gerstenmalz*

500g Wasser

Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig in eine größere Schüssel geben und gut verrühren. Abgedeckt bei Zimmertemperatur für knapp 18 Stunden arbeiten lassen. 

Für den Hauptteig den Vorteig und alle anderen Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf kleinster Stufe und weitere 5 Minuten auf etwas schnellerer Stufe verkneten. 

Den Teig 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, mehrfach falten und nochmal 60 Minuten gehen lassen. 

Anschließend noch 2x falten und mit dem Schluss nach unten in ein mit Mehl bestäubtes Gärkörbchen geben. Ein letztes Mal 60 Minuten gehen lassen. 

Gegen Ende der Gehzeit den Backofen samt gusseisernem Topf auf 250°C vorheizen. Das Brot vorsichtig in den Topf fallen lassen, einschneiden und den Deckel aufsetzen. Für 60 Minuten in den Backofen schieben, dabei nach 20 Minuten die Hitze auf 180°C reduzieren. 

Den Topf aus dem Ofen holen und den Deckel abnehmen. Das Brot etwas abkühlen lassen, aus dem Topf kippen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. 

Fertig ist euer Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf.

Happy World Bread Day!

Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Dieses Brot ist mit dabei beim:


World Bread Day, October 16, 2019




Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Ich backe gerne – selbst gebackenes Brot ist einfach unschlagbar. Deshalb bin ich auch schon seit Jahren mit dabei wenn Zorra zum World Bread Day hunderte brotbackende Blogger aus aller Welt zusammentrommelt. Und dieses Jahr gibt es von mir ein großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf!

Vor einiger Zeit habe ich ein Landbrot im kalten Topf gebacken, diesmal bin ich wieder auf den „heißen Topf“ umgestiegen. Außerdem war ich das erste Mal so richtig mutig beim Einschneiden der Kruste. Am Ende war ich nicht nur optisch hin und weg – die dünne Kruste ist fein knusprig und die Krume locker und saftig. Das einzige Ärgernis ist das Foto vom Anschnitt. Oder eher, mein letztes Falten auf der bemehlten Arbeitsfläche. Die war scheinbar etwas großzügig bemehlt und deshalb habe ich jetzt diese „Mehllinie“ im Brot. Geschmeckt hat man es nicht, aber die Fotos werden dann am nächsten Backtag wohl ersetzt. Und bis dahin könnt ihr es ja einfach besser machen als ich!

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Zutaten für 1 großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf:

Vorteig:

120g Weizenvollkornmehl

120g Wasser

10g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

390g Weizenvollkornmehl

570g Weizenmehl, Typ 550

15g frische Hefe

25g Rapsöl

20g Brotgewürz, selbst gemacht oder dieses hier*

25g Gerstenmalz

15g Salz

570g Wasser

Zubereitung:

Die Zutaten für den Vorteig in eine kleine Schüssel geben, mit der Gabel verrühren und mit Alufolie abgedeckt 18 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Am Backtag alle Zutaten für den Hauptteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten langsam und danach weitere 5 Minuten auf mittlerer Stufe verkneten bis ihr einen straffen Teig habt der kaum noch an der Schüssel klebt.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Teig 1 Stunde gehen lassen und dann mehrfach auf der bemehlten Arbeitsfläche falten.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Rundum gut mit Mehl bestäuben und eine weitere Stunde gehen lassen.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Backofen samt großem, gusseisernem Topf* auf 250°C vorheizen. Den Teig noch ein letztes Mal falten und rund wirken.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Ofen aus dem Topf nehmen und auf ein Holzbrett oder eine andere hitzebeständige Unterlage stellen. Das Brot vorsichtig in den Topf heben und ca. 1cm tief einschneiden.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Deckel auf den Topf setzen und das Brot in den Ofen schieben. Nach 20 Minuten die Temperatur auf 180°C reduzieren und das Brot noch 30-40 Minuten fertig backen. Gegen Ende der Backzeit einen Blick in den Topf werfen um den Bräunungsgrad zu prüfen.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Das Brot aus dem Ofen holen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Sobald es abgekühlt ist kann das große Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf auch schon angeschnitten werden.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Ein absoluter Allrounder!

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Dieses Brot ist mit dabei beim Event:
World Bread Day, October 16, 2017




Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Brot aus dem Topf ist eine feine Sache – man muss sich um Schwaden und solche Dinge keine Sorgen machen, das Brot wandert im Topf in den Ofen und kommt perfekt gebräunt, mit knuspriger Kruste wieder heraus. Das Emmerbrot mit Sauerteig hat ein tolles Aroma, passt perfekt zu herzhaften Belägen kann aber auch dick mit Nutella bestrichen werden… ich hab das mal für euch getestet!

Und auch wenn so ein Emmerbrot mit Sauerteig nicht ganz so cool ist wie Einhorn-Erdbeer Törtchen darf es doch diesen Monat zum vegetarischen Blogevent auf Mellis Tomateninsel rüberhüpfen. Da kochen wir uns nämlich kreuz und quer durch das Alphabet – und auch wenn ich wirklich, wirklich auf ein R wie Rhabarber gehofft habe ist diesen Monat das E an der Reihe. Also hier von mir mal wieder ein Brot.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Zutaten für 1 Brot:

Vorteig:

120g Emmer Vollkornmehl

120g Wasser

10g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

200g Emmer Vollkornmehl

700g Emmermehl, Typ 1300

13g frische Hefe

30g Öl

15g Salz

30g Gerstenmalz

500g Wasser

Zubereitung:

Die Zutaten für den Vorteig in einer kleinen Schüssel verrühren und 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Vorteig und alle Zutaten für den Hauptteig in die Küchenmaschine geben. 3-4 Minuten lang langsam und 4 Minuten lang schnell verkneten.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Teig 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Auf der bemehlten Arbeitsplatte mehrfach falten und nochmal eine Stunde im Gärkörbchen gehen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Backofen samt gusseisernem Topf auf 230°C vorheizen. Das Brot vorsichtig in den heißen Topf kippen und mehrfach einschneiden.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Deckel auflegen und den Topf für in den Backofen schieben. 20 Minuten lang bei 230°C backen und dann die Temperatur auf 210°C reduzieren. Weitere 40 Minuten backen. Den Topf aus dem Ofen holen…

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

… und das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Das vollständig ausgekühlte Brot anschneiden.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Die Krume ist feinporig, luftig und saftig. Die Kruste sehr schön knusprig und aromatisch.

Schnappt euch ein Scheibchen!

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Mit dabei beim Event:

Wir kochen uns durch das Alphabet - E




Großes Roggenbrot mit krachender Kruste und Sauerteig

Großes Roggenbrot mit krachender Kruste und Sauerteig

Bei mir war das große Backen angesagt – und weil es so schön gepasst hat habe ich in einem Schwung gleich drei sortenreine Brote gebacken. Ein Emmerbrot, ein Weizenbrot und ein großes Roggenbrot mit krachender Kruste. Alle drei mit Sauerteig, dieses hier ist dann mit Schwaden im Brotbackmodus in den Ofen gewandert während die zwei anderen im Topf gebacken wurden. Eine dicke, krachende Kruste und eine super saftige Krume waren das Ergebnis – perfekt für herzhafte Beläge und ein schönes Abendbrot!

Roggenbrot mit krachender Kruste

Zutaten für 1 großes Roggenbrot mit Sauerteig:

Vorteig:

120g Roggenvollkornmehl

150g Wasser

10g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

180g Roggenvollkornmehl

820g Roggenmehl Typ 997

30g Hefe

15g Salz

100g Buttermilch

30g neutrales Öl

450g Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig mit der Gabel verrühren und abgedeckt 24 Stunden bei Raumtemperatur arbeiten lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten außer das Öl in die Küchenmaschine geben und 3 Minuten langsam und dann 10 Minuten schnell verkneten bis der Teig langsam geschmeidig wird. Das Öl dazu geben und weitere 3 Minuten verkneten.

Den Teig abgedeckt 60 Minuten gehen lassen…

Roggenbrot mit krachender Kruste

… dann auf der gut bemehlten Arbeitsfläche mehrfach falten und in ein großes, langes und mit Mehl ausgestäubtes Gärkörbchen* geben.

Roggenbrot mit krachender Kruste

Nochmal 60 Minuten gehen lassen.

Roggenbrot mit krachender Kruste

Bei mir geht das Brot im nächsten Schritt 30 Minuten im Gärmodus bei 40°C im Backofen weiter. Dafür das Roggenbrot auf das Backblech kippen und mehrfach über Kreuz einschneiden. Wer bei Raumtemperatur weiter macht muss vielleicht ein wenig mehr Zeit einplanen.

Roggenbrot mit krachender Kruste

Das Brot kurz aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 230°C mit Schwaden erhöhen. Das Brot in den heißen Ofen schieben.

Die Temperatur auf 200°C reduzieren und das Brot 60 Minuten auf einer der unteren Schienen backen. Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen.

Das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Roggenbrot mit krachender Kruste

Anschneiden und mit kräftigem Belag verspeisen!

Roggenbrot mit krachender Kruste

Roggenbrot mit krachender Kruste

 




Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Wenn ich im Moment schon mal zum Backen komme, dann versuche ich meine Vorräte wieder richtig aufzufüllen. Also habe ich bei meiner letzten Backaktion gleich zwei Brote gebacken – mein luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf und dieses Dinkelbrot mit Sauerteig aus dem Topf. Beide Brote sind sich von den Abläufen super ähnlich, im Ergebnis ist das Dinkelbrot aber dank höherem Vollkornanteil, Nüssen und Kräutern einen Tick rustikaler und passt aus meiner Sicht besser zu herzhaften Belägen wie Wurst, Käse oder Fisch. Die Kruste wird hier auch etwas knuspriger, die Krume ist schön luftig und gleichmäßig feinporig geworden.

Und weil das Rezept mit D anfängt ist es mit dabei beim monatlichen Event auf Mellis Tomateninsel wo im Januar vegetarische Rezepte mit D gesucht werden!

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Zutaten für 1 großes Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf:

Vorteig:

100g Dinkelvollkornmehl

200g Dinkelmehl, Typ 630

20g Sauerteig

200ml Wasser

Hauptteig:

550g Dinkelmehl, Typ 630 + etwas zum Falten auf der Arbeitsfläche

350g Dinkelvollkornmehl

20g Salz

10g frische Hefe

30g Gerstenmalz*

20g Walnussöl

200g Walnusskerne (oder etwas mehr)

2 EL getrockneter Oregano

410g Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig in einer kleinen Schüssel mit der Gabel verrühren und 12-24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Die Walnusskerne grob zerkleinern. Den Vorteig zusammen mit allen Zutaten für den Hauptteig in die Küchenmaschine geben und 5 Minuten langsam und weitere 5 Minuten schnell verkneten bis ihr einen straffen, elastischen Teig habt.

Den Teig abgedeckt 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen…

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

… und dann auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche mehrfach falten. Ein Gärkörbchen* mit Mehl bestäuben und den Teig mit dem Schluss nach oben hinein geben.

Nochmal 90 Minuten abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen.

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Den Backofen mit dem gusseisernen Topf darin auf 250°C vorheizen. Den Topf aus dem Ofen holen, das Brot hinein kippen und das Brot über Kreuz 1cm tief einschneiden. Sofort den Deckel aufsetzen und das Brot für 60 Minuten auf unterster Schiene in den Ofen schieben.

Den Topf aus dem Ofen holen und den Deckel abnehmen.

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Das Brot ungefähr 15-20 Minuten im Topf abkühlen lassen, dann aus dem Topf stürzen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

Anschneiden sobald das Brot vollständig abgekühlt ist.

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Fertig ist euer Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf!

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Mit dabei beim Event:

Wir kochen uns durch das Alphabet - D




Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Manchmal backe ich komplett neue Brote, manchmal orientiere ich mich an Broten die ich besonders gerne mochte oder an Rezepten die mich bei anderen Bloggern angelacht haben. Diesmal habe ich ausprobiert was passiert, wenn ich mein luftiges Weißbrot mit Sauerteig im Topf backe. Das Brot hat ja im Originalrezept eine sehr dünne, knusprige Kruste und ich wollte sehen, ob die im Topf etwas dicker wird. Ist sie nicht, aber tatsächlich noch einen Tick aromatischer und dunkler. Ein klarer Fall von: kann man so oder so machen. Trotzdem möchte ich euch diese Variante nicht vorenthalten! Der Vorteig stand diesmal etwas länger bei Raumtemperatur da Der kleine Mann meine Backpläne etwas boykottiert hat, das hat am Geschmack aber nichts geändert – es zeigt nur, dass man tatsächlich ziemlich flexibel ist. Das Schöne an diesem Brot ist übrigens, dass man es wirklich mit Allem belegen kann. Hier passt von Wurst über Käse bis zur Marmelade wirklich alles.

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Zutaten für 1 großes Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf:

Vorteig:

100g Weizenvollkornmehl

200g Weizenmehl, Typ 550

20g Sauerteig

200ml Wasser

Hauptteig:

700g Weizenmehl, Typ 550 + etwas zum Falten auf der Arbeitsfläche

20g Salz

8g frische Hefe

30g Honig

10g Rapsöl

410g Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig in einer kleinen Schüssel mit der Gabel verrühren und 12-24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Vorteig zusammen mit allen Zutaten für den Hauptteig in die Küchenmaschine geben und 5 Minuten langsam und weitere 5 Minuten schnell verkneten bis ihr einen straffen, elastischen Teig habt.

Den Teig abgedeckt 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen…

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

…und dann auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche mehrfach falten. Ein Gärkörbchen* mit Mehl bestäuben und den Teig mit dem Schluss nach oben hinein geben.

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Nochmal 90 Minuten abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen.

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Backofen mit dem gusseisernen Topf darin auf 250°C vorheizen. Den Topf aus dem Ofen holen, das Brot hinein kippen (bei mir mal wieder etwas schief) und das Brot über Kreuz 1cm tief einschneiden. Sofort den Deckel aufsetzen und das Brot für 60 Minuten auf unterster Schiene in den Ofen schieben.

Den Topf aus dem Ofen holen und den Deckel abnehmen. Das Brot ungefähr 15-20 Minuten im Topf abkühlen lassen…

… dann aus dem Topf stürzen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

Anschneiden und lecker belegt verputzen!

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

 




Dunkles Treber Brot mit Körnern

Dunkles Treber Brot mit Körnern

„Heute back‘ ich, Morgen brau‘ ich…“ Rumpelstielzchen hat es einfach nicht drauf. Wenn mir im Braukurs erzählt wird wie schön man aus dem Treber, der nach dem Abmaischen übrig bleibt, ein Brot backen kann, dann hat man mich an der Angel. Also ist es doch ganz logisch – heute brau‘ ich und morgen back‘ ich! Leider habe ich online nicht allzu viele Rezepte dazu gefunden die mir zugesagt haben. Aber das macht ja nix, dann wird halt experimentiert. Das erste Experiment ist komplett in die Hose gegangen – der Teig war viel zu flüssig weil der Treber ja schon etwas feucht ist und sich ganz anders als Mehl oder ähnliches verhält. Also gab es mit dem zweiten Bieransatz eine verbesserte Version. Und diesmal war ich absolut zufrieden!

Treber_Brot_ (17)

Zutaten für 1 Brot:

Sauerteig:

40g Anstellgut (hier Weizensauer)

160g Roggenvollkorn

200g Treber (Maische)

Quellstück:

150g Walnüsse

80g Leinsamen

30g Mohn

70g Haferflocken

300ml Wasser

10g Salz

Hauptteig:

Sauerteig

Quellstück

20g Honig

10g Salz

400g Treber (Maische)

150g Weizenvollkornmehl

12g frische Hefe

Zubereitung:

Alle Zutaten für das Quellstück in eine Schüssel geben und mit 300ml heißem Wasser übergießen. 2 Stunden bei Raumtemperatur quellen lassen.

Treber_Brot_ (2)

Für den Sauerteig das Anstellgut vom Weizensauer mit dem Vollkornmehl und dem Treber in eine Schüssel geben und mit einer Gabel verrühren. 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Treber_Brot_ (1)

Sauerteig, Quellstück und alle Zutaten für den Hauptteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten lang auf niedriger Stufe verkneten.

Treber_Brot_ (3)

Den Teig in eine Kastenform geben und 60 Minuten lang bei Raumtemperatur gehen lassen.

Treber_Brot_ (4)

Danach wandert er über Nacht (ca. 10 Stunden) abgedeckt in den Kühlschrank.

Treber_Brot_ (6)

Den Backofen mit Wasserdampf auf 230°C vorheizen. Das Brot hinein stellen und 20 Minuten backen. Einmal Dampf ablassen und die Hitze auf 180°C reduzieren. Noch 50 Minuten lang fertig backen.

Vollständig abkühlen lassen und aufschneiden. Das Brot hat einen wunderbar kräftigen, leicht süßlichen Geschmack.

Wer möchte probieren?

Treber_Brot_ (14)




Frühstücksbrötchen mit Sauerteig

Frühstücksbrötchen mit Sauerteig

Bei den Frühstücksbrötchen bin ich ja immer noch auf der Suche nach dem einen ultimativen Rezept. Die Samstagsbrötchen sind schon verdammt gut – aber ich wollte hier mal mit Sauerteig experimentieren. Lecker sind sie geworden, luftig auch – für meinen Geschmack hätten sie nur noch einen Tick fluffiger sein dürfen. Trotzdem will ich sie euch nicht vorenthalten. Da trifft es sich doch gut, dass die liebe Zorra heute den 10. Geburtstag von ihrem Sauerteigi feiert! 10 Jahre, einfach unglaublich – da gratuliere ich mit meinem gerade mal 1 jährigen Zögling ganz herzlich und schicke eine Runde Frühstücksbrötchen mit Sauerteig zu ihr rüber!

Frühstücksbrötchen_mit_Sauerteig_ (17)

Zutaten für 8 Brötchen:

Vorteig:

30g Sauerteig

100g Dinkelvollkornmehl

100g Wasser

Hauptteig:

130g Dinkelvollkorn

280g Dinkelmehl, Typ 630

20g Rapsöl

6g frische Hefe

15g Salz

150g Milch

110g Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig verrühren und über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen. Am nächsten Morgen sollte er ordentlich blubbern.

Frühstücksbrötchen_mit_Sauerteig_ (1)

Den Vorteig und alle Zutaten für den Hauptteig in die Küchenmaschine geben und 5 Minuten langsam und dann 10 Minuten schnell verkneten bis ein weicher, leicht klebriger Teig entsteht.

Frühstücksbrötchen_mit_Sauerteig_ (4)

Den Teig zwei Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen und dann für 18 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Am Backtag den Teig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche einige Male falten und in acht Stücke teilen. In die Länge ziehen und zu kleinen Päckchen einschlagen. Nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Frühstücksbrötchen_mit_Sauerteig_ (7)

Den Ofen samt Backblech mit Schwaden auf 220°C vorheizen. Die Brötchen auf das heiße Blech geben und 10 Minuten backen. Dann einmal den Dampf ablassen und die Hitze auf 180°C reduzieren. Weitere 10 Minuten backen und dabei die letzten 2 Minuten die Ofentür ankippen.

Frühstücksbrötchen_mit_Sauerteig_ (9)

Die Brötchen abkühlen lassen und noch warm zum Frühstück verputzen. Die restlichen Frühstücksbrötchen mit Sauerteig kann man super einfrieren.

Aufstehen – die Brötchen sind fertig!

Frühstücksbrötchen_mit_Sauerteig_ (19)

Und natürlich gehören zu so einer Sauerteig Party auch Gäste – wenn ihr sehen wollt was die anderen gebacken habt werft doch mal einen Blick auf die Blogs:

1x umrühren bitte aka Kochtopf – Geburtstagsparty für Sauerteigi – alles Gute zum 10. Geburtstag!

Brotbackliebeundmehr – kerniges Karottenbrot

Prostmahlzeit – Superknusperbrot

From-Snuggs-Kitchen – Grießbrot

Magentratzerl – Mischbrot mit Cidre

Chili und Chiabatta – Sellerie-Sesam-Brot

Brotwein – Rustikales Bauernbrot mit Sauerteig

Anna Antonia – Sonnenblumen-Toast

Mehlstaub und Ofenduft – Bomboloni

Stephis Köstlichkeiten – Violettes Süßkartoffel-Buttermilch-Brot

Eigebroetlis’ Allerlei – Geburtstagsbrot aus drei Körnern