Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Würzige Paprikamarinade zum Grillen

Würzige Paprikamarinade zum Grillen

Ich mag gerne mal ein Scheibchen Schwein vom Grill. Vergesst dabei das zadderige Nackensteak an das ihr denkt, wenn ihr euch an das letzte Open Air Konzert, einen Weihnachtsmarkt oder ein Sommerfest erinnert. Zugegeben, in den meisten Fällen besteht die kulinarische Höchstleistung dort im Öffnen der Fertigpackung… aber es geht auch anders. Ein gut ausgewähltes Stück Fleisch und eine leckere, hausgemachte Marinade machen den Unterschied. Und wem der Nacken einfach zu fettig ist – Schweinerücken ist die perfekte Alternative, muss aber mit etwas mehr Feingefühl gegrillt werden damit er nicht trocken wird!

Schweinerücken_in_Paprika_Senf_Marinade

Zutaten für 10 Scheiben Grillfleisch:

10 Scheiben Grillfleisch (hier Schweinerücken)

1 EL Paprikamark

½ EL Tomatenmark

1 EL mittelscharfer Senf

100ml Sonnenblumenöl

½ Zwiebel

1 Zweig Rosmarin

Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Rosmarin klein hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Becher geben. Mit dem Stabmixer pürieren bis keine Stücken mehr zu sehen sind. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Das Fleisch in eine Schüssel oder Auflaufform legen und die Marinade darüber geben. Rundum damit einreiben und für 4-6 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Und jetzt ran an den Grill!

Focaccia mit Tomaten und Rosmarin

Focaccia mit Tomaten und Rosmarin

Zorra und Sandra haben zum Synchronbacken aufgerufen. Mit einem no-knead Allrounder in süßer oder herzhafter Variante wurde am Freitag der Teig angesetzt und am Sonntag gebacken. Was ich aus dem Teig machen wollte habe ich mir vorher nicht großartig überlegt, hauptsache erstmal den Teig ansetzen. Am Backtag habe ich mich dann für Focaccia entschieden. Der Teig war bei mir nämlich recht klebrig und hätte sich für Brötchen oder Pizza nicht wirklich gut gemacht. Die Focaccia ist damit aber perfekt fluffig-luftig geworden und ihr könnt ja mal unter dem #synchronbacken auf Twitter, Facebook, Instagram und Co schauen, was die anderen so gezaubert haben! Die Zusammenfassung sollte eigentlich schon gestern auf den Blog kommen, aber so schnell bin ich einfach nicht. Aber keine Sorge – die Focaccia schmeckt auch noch am zweiten Tag…

Foccacia_ (8)

Zutaten für 2x Focaccia:

435 gr Weizenmehl, Typ 405

435 gr Weizenmehl, Typ 550

50 gr Weizenvollkornmehl, alternativ Weizenmehl, Typ 550

10 gr Trockenhefe

20 gr Salz

720 gr Wasser, lauwarm

Für den Belag (pro Focaccia):

12-15 schwarze Oliven ohne Stein

8 Cocktailtomaten

2 Zweige Rosmarin

etwas (Oliven-) Salz

Olivenöl

Zubereitung:

Im Prinzip ganz einfach – alle Zutaten kommen in eine ausreichend große Schüssel…

Foccacia_ (1)

… und werden mit einem großen Löffel oder Teigspatel zu einem gleichmäßigen Teig verrührt.

Foccacia_ (3)

Abdecken, 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen und dann für ca. 36 Stunden in den Kühlschrank stellen. Ich glaube 24 Stunden wären auch in Ordnung gewesen. Danach hat mein Teig sich zumindest nicht mehr groß verändert.

Focaccia_ (1)

Am Backtag den Teig halbieren. Eine Auflaufform mit Backpapier auskleiden und den Teig hinein geben.

Foccacia_ (4)

Meiner ist super klebrig. Für 40-60 Minuten gehen lassen. Bei mir im Backofen bei 40°C im Gärmodus. In dieser Zeit den Belag vorbereiten (Tomatchen halbieren und Rosmarin abzupfen).

Focaccia_ (2)

Alle Zutaten für den Belag gleichmäßig in den Teig drücken. Die Focaccia mit Salz bestreuseln.

Foccacia_ (5)

Den Ofen auf 210°C vorheizen. Hier im Pizzamodus. Die Focaccia für 30 Minuten backen, dann aus der Form heben und weitere 5 Minuten fertig backen.

Focaccia_ (5)

Die Focaccia aus dem Ofen holen und mit Olivenöl einpinseln damit sie einen schönen Glanz bekommt.

Focaccia_10

Abkühlen lassen bis sie kalt oder lauwarm ist.

Greift zu!

Foccacia_ (12)

Ramazzotti Aperitivo Rosato Spritz

Ramazzotti Aperitivo Rosato Spritz

Nachdem ich gestern mit dem Dessert zum Tapasabend gestartet bin kommt hier der Aperitiv. Von Ramazzotti gibt es den Aperitivo Rosato und wenn man den mit Sekt mixt ist das genau so lecker und erfrischend wie ein Itxaso Orange, den ich euch hier schon gezeigt habe. Da war es doch naheliegend ihn auch ähnlich mit Rosmarin und Orange zu kombinieren. Ich durfte gerade den Onlineshop von meincupcake.de testen – die Entscheidung war wirklich nicht einfach bei all dem tollen Backzubehör. Ich habe mir zum Einen die super süße Mini-Donut Form ausgesucht und zum Anderen diesen tollen Caramello Dekor Gasbrenner von Städter. Der Brenner ist super um damit den Zucker auf einer leckeren Créme zu karamellisieren, aber auch um damit die Rosmarinzweige für diesen Drink zu rösten. Deutlich besser und schneller als ein Feuerzeug!

Ende der Woche zeige ich euch die süßen Mini-Donuts die ich mit der Form gebacken habe – wer sich die Zeit schon mal verkürzen möchte kann ja bei Melli reinschauen, da musste ich lachen – sie hat sich nämlich die gleichen Förmchen ausgesucht.

Zutaten für 2 Aperitivo Rosato Spritz:

einige Eiswürfel

8cl Ramazzotti Aperitivo Rosato

160ml Sekt

1 Scheibe Orange

1 Rosmarinzweig

Zubereitung:

Einige Eiswürfel auf die (Weißwein-) Gläser verteilen und den Ramazzotti Aperitivo Rosato dazu geben. Den Rosmarinzweig halbieren und mit dem Gasbrenner abflammen. In jedes Glas eine halbe Orangenscheibe und den Rosmarin geben. Mit Sekt auffüllen.

Lasst es euch gut gehen!

Aperitivo_Rosato_Spritz