Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten

Ich habe tatsächlich überrascht festgestellt, dass ich nicht sonderlich viele vegetarische Pizzarezepte auf dem Blog habe. Pizzarezepte – ja, rund 80 Rezepte sind es mittlerweile… aber Veggie? Naja, da ist noch Platz nach oben. Und da ich in letzter Zeit ganz, ganz oft alles was ich sonst mit Speck zaubern würde als vegetarisches Rezept mit getrockneten Tomaten ausprobiere dachte ich mir eine Pizza wäre eine gut Idee. Und das war sie auch! Meine Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten kam mit wenig Käse aus und hat am Ende ein i-Tüpfelchen aus Pinienkernen bekommen. Extrem lecker und richtig sommerlich!



Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten

Zutaten für 1 Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten:

Für den Teig:

210g Weizenmehl

40g Hartweizengrieß

10g Salz

170g Wasser

21g frische Hefe

Für den Belag:

200g Pizzatomaten

150g geriebener Gouda

1 Romanesco

10 Softtomaten

20g Pinienkerne

20 grüne Oliven

Pfeffer & Salz

1 TL getrockneter Oregano

2 Zehen frischer Knoblauch oder 1 TL Knoblauchpulver

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und einige Minuten lang zu einem elastischen Teig verkneten. Den Teig 30-40 Minuten gehen lassen bis er sein Volumen in etwa verdoppelt hat.

In dieser Zeit die Pizzatomaten mit dem getrockneten Oregano, Pfeffer und Salz würzen und ziehen lassen. 

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in Form ziehen oder ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen.

Den Backofen auf 200°C im Pizzamodus vorheizen.

Die Hälfte vom Käse darüber streuseln, die Oliven und die grob gewürfelten Softtomaten darauf verteilen. Den Romanesco in seine Röschen zerlegen und gleichmäßig auf der Pizza platzieren. Den restlichen Käse darüber streuseln und alles mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Pizza für ca. 25-30 Minuten in den Backofen schieben. Wenn sie langsam Farbe annimmt (ca. 5 Minuten vor Ende) die Pinienkerne darauf verteilen.

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen, in Stücke schneiden und sofort servieren.

Greift zu!

Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten




Pizza mit Thunfisch und Artischocken

Es ist mal wieder Zeit für eine leckere Pizza – seit Beginn des Jahres haben wir ja den Fleischkonsum in der häuslichen Küche deutlich reduziert und ich koche von Montag bis Donnerstag vegetarisch während der Freitag unser Fischi-Friday geworden ist. Am Wochenende gibt es dann Fleisch – quasi den erweiterten Sonntagsbraten und bisher klappt das wirklich super. Freitag und Pizza ist übrigens  auch so eine relativ häufige Kombination bei uns und so habe ich das Ganze kombiniert und mal wieder eine Pizza mit Fisch gemacht. Eine Pizza mit Thunfisch und Artischocken um genau zu sein. Die ist ein schönes Upgrade zur klassischen Thunfischpizza und wir fanden sie extrem lecker. Wie sieht es bei euch aus – mögt ihr Thunfisch auf der Pizza?



Pizza mit Artischocken und Thunfisch

Zutaten für 1 Pizza mit Thunfisch und Artischocken:

210g Weizenmehl, Typ 405

40g Hartweizengrieß

21g frische Hefe

5g Salz

160ml Wasser

Für den Belag:

200g Pizzatomaten

Pfeffer & Salz

etwas getrockneter Oregano

1 Zwiebel

5 Artischockenherzen, eingelegt in Salzlake

1 Dose Thunfisch 

15 schwarze Oliven

6-7 Cocktailtomaten

150g geriebener Käse, hier Gouda 

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig von Hand oder in der Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verkneten und abgedeckt 30-45 Minuten lang gehen lassen bis der Teig sein Volumen deutlich vergrößert hat.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen oder von Hand rund ziehen und auf ein Pizzablech* ziehen.

Pizza mit Artischocken und Thunfisch

Die Pizzatomaten mit Pfeffer, Salz und Oregano würzen und auf dem Teig verteilen. 

Die Artischocken und die Tomaten vierteln und die Zwiebel fein aufschneiden. Alles bunt gemischt mit dem Thunfisch und den Oliven auf der Pizza verteilen.

Pizza mit Artischocken und Thunfisch

Am Ende den Käse darüber streuseln und die Pizza für 15-20 Minuten bei 200°C (hier im Pizzamodus) in den vorgeheizten Backofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen.

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen und sofort servieren.

Greift zu!

Pizza mit Artischocken und Thunfisch




Salami-Schinken Pizza mit Artischocken und Oliven

Dieses Rezept fängt an wie so viele in den letzten Jahren… Es ist mal wieder so weit, die Rettungstruppe rettet was zu retten ist! Und ich sage es ganz ehrlich: ich freue mich jedes Mal wieder über die neuen Aufgaben denen wir uns zu diesem Thema stellen. Denn viel zu viele Fertiggerichte führen ein tristes Dasein in den Regalen oder Tiefkühltruhen der Supermärkte. Diesmal geht es um die Pizza und die ist da keine Ausnahme. Meine letzte Tiefkühlpizza habe ich vor Jahren auf einem Pokerabend gegessen. Ich habe mir extra meine ehemalige Lieblingspizza aus lang vergangenen Zeiten gewünscht – Spinat mit Knoblauch… und war tief enttäuscht weil der Teig viel zu süß und die Pizza als solche ohne extra Salz und Pfeffer ziemlich geschmacksneutral war. In der Schwangerschaft war mir dann ab und an überhaupt nicht nach kochen, aber nach Dingen die mit Käse überbacken sind, also haben wir ab und an Pizza bestellt. Da ich aber vor langer, langer, langer Zeit nach einer in Teenagertagen eskalierten Handyrechnung mal beim Pizza Lieferservice gearbeitet habe bin ich da auch nicht so richtig begeistert und erkenne vor allem das eine oder andere Zeichen wenn man mir Gammelzutaten unterschieben will. Eine andere ganz bezaubernde Pizzeria mit Lieferservice bei uns in der Ecke hat leider keinen so richtigen Sinn für den Service. Als Selbstabholer top, geliefert definitiv ein Flop. Aber selbst belegt schmeckt eh am besten – und wer nicht so recht weiß was man auf so eine Pizza legen kann, der findet ja vielleicht in diesen über 70 Pizzarezepten eine schöne Inspiration.

Wie auch immer – als das Thema Pizza bekannt gegeben wurde saß ich gerade im Urlaub und habe mit dem Buch einer befreundeten Autorin*  in der Sonne gebrutzelt. Da gab es einen ausgewogenen Mix aus frisch gekochter Hausmannskost mit Zutaten aus dem eigenen Garten und hemmungslosen Pizzaorgien vom Lieferservice. Ich war also in perfekter Pizzastimmung und kaum sind wir wieder in Deutschland angekommen haben der kleine Mann und ich uns in die Küche begeben und Pizza gebacken. Der 2,5 jährige kennt übrigens alle Zutaten für meinen Pizzateig auswendig und macht sich auch am Nudelholz sehr vielversprechend. Und er liebt Oliven. Also haben wir gemeinsam abgewogen, geknetet, der Teig hat sich ausgeruht, die Hefe hat in den Teig gepupst (ja, das ist hier das Highlight) und dann habe wir gerollt und belegt. Ab in den Ofen, backen, Fotos machen und dann wird gegessen – wir sind ein eingespieltes Team und lieben unsere Pizza. So, jetzt habe ich viel geschrieben und ich hoffe ihr habt jetzt nicht nur Lust auf Pizza sondern macht sie auch ganz einfach selbst. Meine Variante für eine leckere Salami-Schinken Pizza mit Artischocken und Oliven findet ihr hier und die Liste der anderen Retter findet ihr unter dem Beitrag – schaut vorbei!

Salami-Schinkenpizza mit Artischocken und Oliven

Zutaten für eine Salami-Schinken Pizza mit Artischocken und Oliven:

Für den Teig:

210g Weizenmehl

40g Hartweizengrieß

21g frische Hefe

10g Salz

180g Wasser

Für den Belag:

300g Pizzatomaten 

Pfeffer & Salz

1 Knoblauchzehe

1 rote Zwiebel

1/2 Lauchstange

2 braune Champignons

2 Scheiben Kochschinken

12 Scheiben Geflügelsalami

14 schwarze Oliven

4 eingelegte Artischocken

100g Gouda, gerieben

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf mittlerer Stufe zu einem elastischen Teig verkneten. 

Abgedeckt (oder wie der kleine Mann sagt: zugedeckt) ca. 30 Minuten ruhen lassen bis der Teig sein Volumen in etwa verdoppelt hat. 

In dieser Zeit die Pizzatomaten in eine kleine Schüssel geben und mit Pfeffer und Salz würzen. Die Knoblauchzehe schälen und mit der Knoblauchpresse in die Sauce pressen. 

Die Artischocken vierteln, die Champignons, die geschälte Zwiebel und den Lauch in dünne Scheiben und Ringe schneiden. Den Kochschinken in kleine Stücke teilen.

Den Backofen im Pizzamodus auf 200°C vorheizen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen. 

Die Tomatensauce auf der Pizza verteilen. Den Kochschinken und die Salami gleichmäßig darauf platzieren und die Pilze, Zwiebeln, Oliven und Artischocken darüber geben. Am Ende den Lauch und den geriebenen Käse dazu geben und die Pizza für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben.

Ab und an per Sichtkontrolle den gewünschten Bräunungsgrad prüfen. 

Salami-Schinkenpizza mit Artischocken und Oliven

Die Pizza aus dem Ofen holen, in Stücke schneiden und sofort servieren. 

Greift zu!

Salami-Schinkenpizza mit Artischocken und Oliven

Hier findet ihr die Beiträge der anderen Retter:


Brittas Kochbuch – Pizza Pasta
Barbaras Spielwiese – Foodblog – Tiefkühlpizza selbstgemacht (mit Variationen)
„Cakes, Cookies and more“ – pizza
Turbohausfrau – Pizza bianca mit Käse
Brotwein – Pizza diavolo – scharfe Salami Pizza
Madam Rote Rübe – Knusprige American-Vollkorn-Pizza mit Mozzarella-Käserand
BrigittasKulinarium – Pinsa-romana
lieberlecker – Pizza Miss
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Pizza international
Pane-Bistecca – Ravioli Pizza
BackeBackeKuchen – Dinkel-Calzone mit Spinat-Camembert-Füllung
CorumBlog 2.0 – Pizza mit Rhabarber und mehr…
Das Mädel vom Land – Pizza Margherita mit Tomatenblätterteig
evchenkocht – BBQ Chicken Pizza-Sonne
genial lecker – Familienpizza
Bonjour Alsace – PIZZA TONNO E CIPOLLE
1x umrühren bitte aka kochtopf – Pizza mit Zucchini & Chorizo
Our food creations – Pizza Piccolini Bianca
katha-kocht! – Salami-Schinken Pizza mit Artischocken und Oliven

Salami-Schinkenpizza mit Artischocken und Oliven




Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven

Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven

Manchmal weiß ich ja ganz genau, dass ich Bessere Hälfte mit einem Essen eine große Freude mache und manchmal kommt das ganz unverhofft. So wie in diesem Fall – während ich mir im ersten Moment nicht mal sicher war ob dieses unkomplizierte Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven überhaupt fotogen genug ist hatte Bessere Hälfte schon von der Kichererbsencreme genascht und war hin und weg. Also habe ich dann kurzentschlossen doch schnell noch Fotos gemacht und kann somit zum Glück das Rezept mit euch teilen. Das Ganze ist nämlich nicht nur lecker, sondern steht auch ziemlich schnell auf dem Tisch. Ein super unkompliziertes Abendessen das euch den Sommer auf den Teller zaubert! 

Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven

Zutaten für 2 Personen:

250g Hähnchenbrustfilet

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 Prise scharfes Paprikapulver

15-20 grüne Oliven ohne Stein

Für die Kichererbsencreme:

265g Kicherebsen (Abtropfgewicht – 1 Dose)

3 gegrillte, eingelegte Paprika

1 Aubergine

1/2 TL Cumin

1 Zitrone

Pfeffer & Salz

2 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Die Auberginen halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 200°C (hier Umluft mit Grillfunktion) für 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben.

Die gebackenen Auberginen aus dem Ofen holen und die Haut abziehen.

Die Kichererbsen unter fließend kaltem Wasser abspülen bis sich kein Schaum mehr bildet. Die Kichererbsen mit den gegrillten Paprika, der Aubergine, den geschälten Knoblauchzehen, etwas Cumin, Pfeffer und Salz in den Mixer geben und zu einer dicken Creme mixen. Mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken und beiseite stellen damit die Creme etwas ziehen kann.

In dieser Zeit das Hähnchen in dünne Scheiben aufschneiden. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch 2 Minuten lang rundum scharf anbraten. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 8 von 14), das Fleisch mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen und das Hähnchen 4-5 Minuten fertig braten.

Die Oliven halbieren.

Die Kichererbsencreme auf zwei passenden Tellern anrichten, das Hähnchenfleisch dazu geben und die Oliven mit auf dem Teller platzieren.

Sofort servieren und restlos verputzen!

Hähnchen mit Kichererbsencreme und Oliven




Tapas – Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten

Tapas – Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten

Heute habe ich mal wieder ein leckeres Tapas Rezept für euch – Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten, auch bekannt als „das Rezept das für meine grüne Woche nicht grün genug war“.  Gerade als Tapas verträgt der Kabeljau aus meiner Sicht ja auch mal ein paar kräftigere Aromen und in dem leckeren Sud braucht er nichts weiter als ein bisschen Weißbrot – schon hat man mit 2-3 Tapas ein tolles Abendessen auf dem Tisch stehen. Bei mir ist alles im Seafood Style geblieben und der Kabeljau hat sich zu den Riesengarnelen gesellt. Ein recht knoblauchlastiges Abendessen, aber unglaublich lecker!

Tapas - Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten

Zutaten für 2 Personen:

200g Kabeljau

10 grüne Oliven

3-4 getrocknete, in Öl eingelegte Oliven

1 Knoblauchzehe

Pfeffer & Salz

etwas Olivenöl

100ml Noilly Prat (alternativ Wermuth oder trockener Weißwein)

Zubereitung:

Den Fisch in saftige Stücke schneiden, die Tomaten in Streifen und die Oliven in Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Alles miteinander vermengen, mit Pfeffer und Salz würzen, kurz beiseite stellen und etwas ziehen lassen.

Tapas - Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten

Eine beschichtete Pfanne erhitzen und Den Fisch hinein geben. Nur kurz bei scharfer Hitze anbraten und sehr vorsichtig wenden damit der Fisch nicht zerfällt. Mit Noilly Prat ablöschen, die Hitze reduzieren und den Fisch 3-4 Minuten im Sud gar ziehen lassen.

Den Kabeljau mit grünen Oliven und getrockneten Tomaten in einem passenden Schälchen anrichten und mit etwas Weißbrot servieren.

Lasst es euch schmecken!
Tapas - Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten




Bunter Salat mit Bouletten

Bunter Salat mit Bouletten

Wenn man an Rezepte für dich leichte Linie denkt, dann hat man sicher schnell einen Salat im Blick… aber doch ganz sicher nicht Bouletten!? Eher so eine typische Hähnchen-Variante wie diesen winterlichen Salat hier. Nun ja, da Bessere Hälfte im Vergleich zu mir keine Kalorien zählen muss versuche ich immer Kompromisse zu finden. In den meisten Fällen bekommt er dann einfach etwas Brot zur Suppe oder ich lasse auf meinem Teller die Kartoffeln als Beilage weg. Mit Bouletten mache ich ihm aber immer eine besonders große Freude, also kam ein bunter Salat mit Bouletten auf den Tisch. Dabei habe ich bei den Bouletten komplett auf Rinderhackfleisch gesetzt, das Ei und die Semmelbrösel weggelassen und die kleinen Hackbällchen mit wenig Fett angebraten. Der Mix aus Schnittlauch und Senf in der Hackfleischmasse sorgt dafür für eine tolle Würze. Und mit einem bisschen Fingerspitzengefühl beim ersten Wenden war auch die Stabilität überhaupt kein Problem! Die Bouletten haben super zum Salat gepasst – ein schönes Abendessen für Salatmuffel oder wenn es mal ein bisschen leichter sein soll.

Bunter Salat mit Bouletten

Zutaten für 2 Personen:

300g Rinderhackfleisch

1/2 Bund Schnittlauch

Pfeffer & Salz

2 TL scharfer Senf

1 TL Paprikapulver, scharf

1/2 TL Cumin

wenig neutrales Pflanzenöl

Für den Salat:

150g Feldsalat

2-3 Karotten

2-3 EL Mais

16-20 schwarze Oliven

1 EL Olivenöl

1 EL Sherry-Essig

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Das Hackfleisch in eine ausreichend große Schüssel geben. Den Schnittlauch sehr fein hacken und zusammen mit den anderen Gewürzen gründlich mit dem Hackfleisch verkneten. Mit feuchten Händen zu ca. 5-6 Bouletten formen. Die Bouletten kurz beiseite stellen.

Den Salat waschen und trocken schütteln. Die Karotten schälen und von Hand oder mit der Küchenmaschine grob reiben. Beides vermengen und mit Essig und Öl anmachen.

In einer großen Pfanne* etwas Öl erhitzen und die Bouletten darin von beiden Seiten scharf anbraten. Die Hitze deutlich reduzieren (hier Stufe 8 von 14) und die Bouletten unter gelegentlichem Wenden vollständig durchbraten.

Den Salat mit Pfeffer und Salz würzen und auf zwei passende Teller verteilen. Den Mais und die Oliven darüber verteilen und die Bouletten auf den Salattellern platzieren.

Bunter Salat mit Bouletten

Fertig ist ein leckerer und bunter Salat mit Bouletten!

Bunter Salat mit Bouletten




Überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven

Überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven

Gestern habe ich euch an dieser Stelle vom neuen Kochbuch Smart Cooking* von Björn Freitag vorgeschwärmt, heute möchte ich euch eines der Rezepte vorstellen das ich daraus getestet habe. Es geht super schnell, ist total unkompliziert und wenn ihr einmal auf den Geschmack gekommen seid werdet ihr auch die anderen Rezepte ausprobieren wollen. Mit den Stichpunkten Krustenbrot, Artischocken / Edamer, Ricotta ist dieses leckere Abendbrot für zwei Personen im Kapitel „Einfaches mit Gemüse“ zu finden. Die Zubereitungszeit liegt ungefähr bei 12 Minuten (laut Buch, vielleicht sind es bei mir am Ende auch 15 gewesen) und ihr braucht für dieses überbackene Brot mit Artischocke und Oliven lediglich eine große, ofenfeste Pfanne. Also los, ab in die Küche!

Überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven

Zutaten für 2 Personen:

Einkaufen:

2 dicke Scheiben Krustenbrot

250g Ricotta

6 kleine eingelegte Artischocken (bei mir ca. 170g Abtropfgewicht)

10 dunkle Oliven ohne Stein (bei mir Kalamata)

50g Edamer

1 EL gehackte Petersilie

Aus dem Vorratsschrank:

2 EL Olivenöl

1 Knoblauchzehe

2 EL dunkler Balsamico Essig

Salz & Pfeffer

1/2 TL (Mengenangabe von mir) edelsüßes Paprikapulver

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die halbierten Brotscheiben darin anrösten. Dabei soll die Pfanne immer wieder mit der angedrückten Knoblauchzehe ausgerieben werden, ich halbiere die Knoblauchzehe und reibe damit über die Brotscheiben. Den Balsamico in die Pfanne tröpfeln und das Brot so würzen.

Den Ricotta mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver cremig rühren.

Überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven

Meine Artischocken kommen schon geviertelt aus dem Glas und müssen nur kurz abtropfen. In dieser Zeit die Oliven halbieren und den Käse reiben, bzw. Käsescheiben in kleine Stücke zupfen. Die Brotscheiben richtig dick mit dem Ricotta bestreichen und die Artischocken und die Oliven in die Creme drücken. Den Käse darüber geben, die Brotscheiben zurück in die Pfanne setzen und das Ganze kurz in den Ofen schieben damit der Käse schmelzen kann.

Überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven

Die Petersilie fein hacken, euer überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven aus dem Ofen holen und damit bestreuseln.

Überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven

Die Brote unbedingt noch warm servieren.

Überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven

Na, wie lange habt ihr gebraucht?

Überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven

Und noch viel wichtiger – wie hat es euch geschmeckt?

Überbackenes Brot mit Artischocke und Oliven




Pizza mit Speck und Oliven

Pizza mit Speck und Oliven

Wenn man bunte Reste im Kühlschrank hat, dann sind Pasta- und Wokgerichte immer eine schöne Möglichkeit um wieder ein bisschen Ordnung in das nicht vorhandene System zu bringen. Aber auch Pizza eignet sich ganz wunderbar – ich habe hier zum Beispiel ein halbes Glas Oliven, zwei Champignons und eine Hand voll Speckwürfel auf die Pizza geworfen und das Ergebnis war überraschend lecker. Es muss also nicht immer alles extra eingekauft werden – weniger ist oft mehr!

Pizza mit Speck und Oliven

Zutaten für eine Pizza mit Speck und Oliven:

Für den Teig:

210g Weizenmehl, Typ 405

40g Hartweizengries

150g Wasser

20g frische Hefe

10g Salz

Für den Belag:

ca. 200ml Allzweck Tomatensauce oder eure liebste Tomatensauce

100g geriebener Gouda

ca. 40g Speckwürfel

ca. 20 grüne Oliven ohne Stein

2 Champignons

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Küchenmaschine geben und zu einem glatten Teig verkneten. Mit einem Handtuch abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen. Die Sauce gleichmäßig auf dem Teig ausstreichen und die dünn aufgeschnittenen Champignons, die Speckwürfel und die Oliven darauf verteilen. Den geriebenen Käse über die Pizza geben und den Backofen auf 200°C (hier im Pizzamodus) vorheizen.

Pizza mit Speck und Oliven

Die Pizza bei gelegentlicher Sichtkontrolle für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben und raus holen sobald der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Aufschneiden und restlos verputzen!

Pizza mit Speck und Oliven

Pizza mit Speck und Oliven

 




Warmer Kartoffelsalat mit getrockneten Tomaten

Warmer Kartoffelsalat mit getrockneten Tomaten

Frisch aus Rom zurück erwartet uns in Berlin bestes Grillwetter. Das wird die Tage ganz sicher ausgiebig genutzt – und weil mein letztes „Kartoffelsalat-Experiment“ so gut angekommen ist wird das ganz sicher wiederholt. Mein warmer Kartoffelsalat mit getrockneten Tomaten und Oliven ist übrigens nicht nur ganz einfach gemacht, sondern auch vegan und dank der Abwesenheit von Mayonnaise auch für heißes Wetter und Schwangere geeignet!

Warmer_Kartoffelsalat_ (4)

Zutaten als Beilage für 6 Personen:

600g Kartoffeln

200g Champignons

150g grüne Oliven ohne Stein

1 Glas (ca. 260g) getrocknete Tomaten in Öl

1 große, rote Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen

etwas Olivenöl

4-5 Zweige Oregano

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und in mundgerechte Würfel schneiden. Die Pilze vierteln. Beides gemeinsam in eine Auflaufform geben und mit etwas Olivenöl beträufeln. Mit Pfeffer und Salz würzen und für 25-30 Minuten bei 200°C im Ofen backen bis die Kartoffeln eine gold-braune Farbe bekommen haben.

In dieser Zeit die Oliven, die Zwiebel, die getrockneten Tomaten und den Knoblauch klein schneiden und den Oregano fein hacken. Alles gut vermischen und mit 2-3 EL Öl aus dem Tomatenglas ziehen lassen.

Kartoffeln und Pilze aus dem Ofen holen und ein wenig abkühlen lassen. Beides zusammen mit den restlichen Zutaten in einer ausreichend großen Schüssel vermengen. Kurz ziehen lassen und mit Pfeffer und Salz abschmecken sobald der Salat lauwarm ist. Bei Bedarf noch etwas Olivenöl dazu geben.

Den Salat warm servieren.

Wer möchte probieren?

Warmer_Kartoffelsalat_ (6)




Dinkelspaghetti mit Thunfisch und Olivenpaste

Dinkelspaghetti mit Thunfisch und Olivenpaste

Bei Pasta sind Bessere Hälfte und ich ja sehr verschieden – ich könnte sie viel öfter haben, bei ihm ist einmal pro Woche schon mehr als genug. Ich liebe Pestos und con olio Varianten, er steht auf Tomatensaucen. Umso mehr freue ich mich natürlich, wenn ich ihn auch mal mit so einer Pasta wie diesen Dinkelspaghetti mit Thunfisch und Olivenpaste begeistern kann. Die waren nämlich super lecker und genau das als schnelles Abendessen unter der Woche. Und den Rest konnte ich am nächsten Tag ganz unkompliziert als Mittagessen mit ins Büro nehmen!

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (13)

Zutaten für 2-3 Personen:

250g Dinkelspaghetti

Salz

etwas Olivenöl

1 Zwiebel

1 scharfe Chili

4 Zweige Oregano

1 Dose Thunfisch

1 EL Kapern (wer die nicht mag nimmt grüne Oliven)

2 EL schwarze Oliven Paste

Zubereitung:

Einen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen und die Dinkelspaghetti darin al dente kochen.

In dieser Zeit die Zwiebel, die Chili und den Oregano klein hacken. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen und alles darin anbraten bis die Zwiebeln glasig werden. Den Thunfisch und die Kapern dazugeben und alles weiter anbraten. Der Thunfisch darf ruhig etwas Farbe bekommen.

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (3)

Die Pasta abgießen und zurück in den Topf geben. Mit der Olivenpaste verrühren bis die Spaghetti gleichmäßig damit beschichtet sind.

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (9)

Das angebratene Gemüse mit dem Fisch unter die Pasta mengen.

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (10)

Sofort auf passende Teller verteilen und servieren.

Schnell und lecker!

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (16)