Paprika-Reistopf mit Chorizo

Ich bin ja immer ehrlich mit euch – eigentlich wollten wir die Chorizo einfach grillen und dazu sollte es einen bunten Salat mit Paprika geben. Nun ist das Wetter aber doch ein bisschen wechselhaft und am Ende haben wir uns gegen das Grillen entschieden. Eingekauft waren die Zutaten schon also habe ich schnell ein wenig improvisiert und daraus einen schnellen Paprika-Reistopf mit Chorizo gezaubert. Ein einfacher One-Pot-Dish bei dem der Reis im Tomatensud gekocht wird. Dadurch wird alles gleich nochmal aromatischer! Wer Chorizo etwas zu scharf findet kann natürlich auch den Salsiccia-Topf mit Kritharaki machen – aber ich mag es gerne etwas pikant.



Paprika-Reistopf mit Chorizo

Zutaten für 3-4 Personen:

3 scharfe Chorizo (rohe Bratwürste)

2 rote Paprika

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

5-6 Champignons

400g Pizzatomaten

Pfeffer & Salz

etwas geräuchertes Paprikapulver, scharf*

3-4 Zweige Oregano

2 EL Balsamico Essig

120g Reis, hier „10 Minuten Reis“

Zubereitung:

Die Chorizo in mundgerechte Stücke schneiden. Einen beschichteten Topf ohne zusätzliches Öl erhitzen und die Wurststücke darin rundum anbraten.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Die Paprika halbieren, entkernen und ebenfalls klein schneiden. Die Chorizo aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Die Pilze in Scheiben schneiden und anbraten. Das restliche Gemüse und den fein gehackten Oregano dazu geben und 3-4 Minuten mit anbraten. Die Pizzatomaten untermengen, die Dose mit Wasser füllen und die Flüssigkeit im Topf auffüllen. Eine gute Prise Salz dazugeben, einmal aufkochen und den Reis hineingeben.

Bei mittlerer Hitze 10-12 Minuten sanft köcheln lassen. Alles mit Balsamico, Pfeffer, Salz und Paprikapulver abschmecken. Die Chorizo zum Reis geben und kurz warm ziehen lassen.

Den Paprika-Reistopf mit Chorizo auf tiefe Teller verteilen und sofort servieren.

Guten Appetit!

Paprika-Reistopf mit Chorizo




Tapas – Chorizo-Pimentos Spieße

Tapas – Chorizo-Pimentos Spieße

Für Tapas Events braucht man immer auch ein paar ganz einfache Rezepte. Am besten etwas das sich gut vorbereiten lässt und nur im entsprechenden Moment fertig gemacht werden muss. Genau so etwas sind diese Chorizo-Pimentos Spieße! Sie sind würzig, scharf und absolut unkompliziert zu machen. Die Variante mit Steakwürfeln ist im Vergleich etwas eleganter, aber wenn ihr etwas mehr „bums“ auf dem Tisch braucht ist die Kombination Pimentos und Chorizo einfach perfekt.

Tapas - Chorizo-Pimentos Spieße

Zutaten für 5 Spieße:

15 Pimentos

4 scharfe Chorizos

Olivenöl

etwas Meersalz

Zubereitung:

Die Chorizos in 10 dicke Scheiben schneiden und abwechseln je 2 Scheiben Chorizo mit je drei Pimentos auf einen langen Holzspieß stecken.

Tapas - Chorizo-Pimentos Spieße

Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Spieße darin anbraten.

Tapas - Chorizo-Pimentos Spieße

Die Spieße auf ein mit Backpapier belegtes Ofenrost legen und für 10 Minuten bei 180°C Umluft in den vorgeheizten Backofen schieben. Die Pimentos sollten dabei leicht geröstet werden.

Die fertigen Spieße auf einer langen Tapas Schale anrichten und die Pimentos mit etwas Meersalz bestreuen.

Tapas - Chorizo-Pimentos Spieße

Greift zu und lasst es euch schmecken!

Tapas - Chorizo-Pimentos Spieße




Feurige Chorizo Pizza

Feurige Chorizo Pizza

Es gibt ja immer so Brötchenbelag den nur einer im Haus isst. Bei uns ist das Chorizo. Ich mag Chorizo, nur nicht auf meinem Frühstücksbrötchen. Da Bessere Hälfte aber auch nicht die ganze Packung an einem Wochenende verputzt ist es dann mein Job mir für den Rest eine schöne Verwendung einfallen zu lassen. Da ist es doch das Einfachste eine feurige Chorizo Pizza damit zu belegen! Mit rauchig-scharfer Tomatensauce, ein paar Pilzen, Peperoni und Käse.

Feurige Chorizo Pizza

Zutaten für eine große Pizza:

210g Mehl, Typ 405

40g Hartweizengries

1 Prise Salz

180g Wasser

21g frische Hefe

Für den Belag:

200g Pizzatomaten

4 Zweige Oregano

1/2 TL geräuchertes Paprikapulver*, extra scharf

Salz

ca. 12 Scheiben Chorizo

6 scharfe Peperoni

4 Champignons

150g Gouda

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Küchenmaschine geben und zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Den Teig 30 Minuten abgedeckt gehen lassen. In dieser Zeit die Tomaten mit dem fein gehackten Oregano, dem Paprikapulver und Salz würzen.

Den Backofen auf 200°C – hier im Pizzamodus – vorheizen.

Den Teig auf ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen. Die Sauce darauf verteilen und die Pizza gleichmäßig mit der Chorizo, den dünn aufgeschnittenen Champignons, den Peperonistücken…

Feurige Chorizo Pizza

… und dem Käse belegen.

Feurige Chorizo Pizza

Die Pizza für 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben und ab und an per Sichtkontrole den Bräunungsgrad kontrollieren.

Feurige Chorizo Pizza

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen, aufschneiden…

Feurige Chorizo Pizza

… und ein feurig scharfes Stück nach dem anderen verputzen!

Feurige Chorizo Pizza




Pikante Chorizo Pizza

Pikante Chorizo Pizza

Es ist mal wieder Zeit für eine Pizza – Bessere Hälfte hat sich diese pikante Version gewünscht, mit Chorizo, scharfen Peperoni und einer guten Tomatensauce. Da hatte ich auch Lust drauf, also wurde kurzerhand ein Hefeteig angesetzt und eine passende Pizza belegt. Beim Teig habe ich diesmal mit Instant Mehl experimentiert, das hatte ich irgendwo gelesen und wollte es mal testen. War ok, also gibt es hier das Rezept – aber mein Lieblings-Pizzateig bleibt immer noch dieser hier!

Pikante_Chorizo_Pizza_ (8)

Zutaten für 1 große Pizza:

Für den Teig:

100g Weizenmehl, Typ 405

110g Weizenmehl, Typ 405 Instant

40g Hartweizengries

5g Salz

20g frische Hefe

180g Wasser

Für den Belag:

200g Tomatensauce, hier meine Allzwecksauce

120g Chorizo

10-12 Peperoni

200g Gouda, gerieben

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig gut verkneten und den Teig 30 Minuten lang an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig ausrollen und auf ein Pizzabackblech* ziehen. Mit der Tomatensauce bestreichen, die Hälfte vom Käse darüber streuseln und die Pizza mit Chorizo und Peperoni belegen.

Pikante_Chorizo_Pizza_ (1)

Den restlichen Käse auf der Pizza verteilen und den Backofen auf 180°C, bei mir im Pizzamodus, vorheizen.

Pikante_Chorizo_Pizza_ (3)

Die Pizza für 25-30 Minuten im Backofen verschwinden lassen. Ab und an per Sichtkontrolle prüfen ob der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Pikante_Chorizo_Pizza_ (5)

Die fertig gebackene, pikante Chorizo Pizza aufschneiden und sofort auf den Tisch stellen.

Greift zu und lasst es euch schmecken!

Pikante_Chorizo_Pizza_ (12)

 




Pasta mit BBQ-Sauce und Chorizo

Pasta mit BBQ-Sauce und Chorizo

Einen Klecks BBQ-Sauce hatte ich von den Rippchen und der Pizza noch übrig und weil die so lecker war habe ich es nicht übers Herz gebracht sie zu verwerfen. Also gab es schnell und unkompliziert diese Pasta als Abendessen. Mit etwas Gouda und kross gebratener Chorizo – dauert kaum 15 Minuten!

Farfalle_mit_pikanter_BBQ-Sauce_ (4)

Zutaten für 2 Personen:

1 große Kelle von dieser BBQ-Sauce

150g junger Gouda

250g Chorizo

etwas Oregano

200g Farfalle

Salz

Zubereitung:

Es geht super schnell – ist ja auch nur ein kleines Resteessen.

Die Pasta in Salzwasser 8-10 Minuten al dente kochen.Die Chorizo in Scheiben schneiden und ohne zusätzliches Fett in der Pfanne knusprig braten.

Die Farfalle abgießen und mit der BBQ-Sauce zurück in den Topf geben.

Farfalle_mit_pikanter_BBQ-Sauce_ (1)

Den Käse reiben und untermengen. Den Oregano fein hacken. Auf kleiner Stufe erwärmen und umrühren bis der Käse geschmolzen ist.

Farfalle_mit_pikanter_BBQ-Sauce_ (2)

Die Pasta auf zwei Teller verteilen und die Chorizo-Chips darauf verteilen.

Fertig!

Farfalle_mit_pikanter_BBQ-Sauce_ (3)




Chorizo-Pizza mit Kapern

Chorizo-Pizza mit Kapern

Mit der Mangold-Pfifferlings-Pizza habe ich es ja bereits angekündigt – ich habe jeweils eine Portion Teig und hausgemachte Tomatensauce eingefroren. Mein erster Versuch den Teig einzufrieren und ich war gespannt, ob der Teig das gut übersteht. Hat er, wobei er beim Auftauen ganz schön angefangen hat zu arbeiten. Beim nächsten Mal werde ich dafür weniger Zeit einplanen. Der Boden ist auf jeden Fall super dünn und herrlich knusprig geworden. Mit würziger Chorizo und Kapern schmeckt die Pizza wunderbar aromatisch.

Chorizo_Kapern_Pizza_ (5)

Zutaten für eine große Pizza:

210g Mehl

40g Hartweizengries

21g frische Hefe

1 Prise Salz

1 Prise brauner Zucker

Für die Sauce:

150g Tomaten

1 kleine Zwiebel

Pfeffer & Salz

1 großer Zweig Rosmarin

Für den Belag:

80g Chorizo (ruhig etwas schärfer)

20g Kapern

100g frisch geriebener Gouda

Zubereitung:

Für den Teig habe ich beim letzten Mal alle Zutaten in der Küchenmaschine gut verknetet. Dann durfte der Teig 1 Stunde gehen. Diese Zeit kann man nutzen um die Sauce zu backen (siehe hier). Diese Portion hier habe ich eingefroren und rund 24 Stunden vor ihrem neuen Einsatz aus dem Tiefkühler in den Kühlschrank umgesiedelt. 12 Stunden wären vollkommen ausreichend gewesen. Der Tiefkühlbeutel hat vorher eng angelegen, jetzt war er prall gespannt.

Chorizo_Kapern_Pizza_ (1)

Den Teig dünn ausziehen oder ausrollen – das mit dem Ziehen klappt langsam aber sicher recht gut. Die Sauce auf der Pizza verteilen und den Käse reiben. Zwei Drittel vom Käse auf der Pizza verteilen. Dann wird die Salami gleichmäßig ausgelegt und der restliche Käse darüber gegeben.

Chorizo_Kapern_Pizza_ (2)

Die Kapern darüber verteilen.

Chorizo_Kapern_Pizza_ (3)

Für 35 Minuten bei 180°C (hier im Pizzamodus) in den Ofen schieben.

Chorizo_Kapern_Pizza_ (4)

Die Pizza mit Kapern ist fertig wenn der gewünschte Bräunungs- und Knuspergrad erreicht ist.

Einfach und gut!

 Chorizo_Kapern_Pizza_ (6)




Hähnchenkeulchen mit Chorizo

Hähnchenkeulchen mit Chorizo

Das nächste Fingerfood vor dem Fernseher – Hähnchenkeulchen mit Chorizo. Wir essen auch noch am Esstisch, wirklich! Aber es gibt und gab in der letzten Zeit halt auch viele Tapas und andere Kleinigkeiten. Super lecker waren diese kleinen Hähnchenkeulen mit knusprig gebackener Chorizo.

Hähnchen_Keulen_und_Chorizo_2

Zutaten für 2 Personen:

5 Hähnchenschenkelchen

2 EL Olivenöl

1 TL Ras el Hanout

Salz & Zitronenpfeffer

150ml Sherry

4 EL Orangensaft

6-8 Scheiben Chorizo

Zubereitung:

Ich rühre aus Öl, Ras el Hanout, Salz und Zitronenpfeffer eine Marinade für die Keulchen an. Die werden damit rundherum eingerieben. Den Ofen heize ich auf 200°C vor.

Die Keulchen in einen Bräter legen und in den Ofen schieben. Nach 5 Minuten kommen Sherry und O-Saft dazu. Damit werden die Keulchen ab und an bepinselt. Die Chorizo dazu geben – es duftet ganz wunderbar!

Nach 20-25 Minuten sind die Keulchen schön knusprig.

Die Hähnchenkeulchen mit Chorizo in einem Schälchen anrichten und…

… zugreifen!

Hähnchen_Keulen_und_Chorizo_1




Tapas – Tomaten-Chorizo Spieße

Tapas – Tomaten-Chorizo Spieße

Beim Einkaufen für den Tapas Abend ist auch Chorizo vom Iberico im Einkaufskorb gelandet. Wirklich eine sehr feine Wurst und die würzigen Scheiben passen sehr gut zu den warmen, aber nicht gebackenen, Tomatchen. Ein Spieß für jeden – neben den Pimentos de Padron (diesmal ohne Chorizo) eine schöne Beilage.

Tapas_Tomaten_Und_Chorizo

Zutaten für 4 Spieße:

16 Cocktailtomaten

12 Scheiben Chorizo vom Iberico

4 Holzspieße

Zubereitung:

Tomaten und gefaltete Chorizoscheiben abwechselnd auf die Holzspieße stecken und bei 60°C in den Ofen legen wo schon andere Tapas warm gehalten werden.

Die Spieße sollten wenigstens 15-20 Minuten im Ofen liegen und werden so leicht erwärmt serviert.

Fertig!




Weiße Bohnen-Wirsing Pfanne mit Chorizo

Weiße Bohnen-Wirsing Pfanne mit Chorizo

Kalte Tage schreien nach deftigen, warmen Mahlzeiten. Das bedeutet aber nicht, dass es nur Gulasch geben darf und auch nicht, dass man nicht eine schöne bunte Pfanne zaubern kann. Bei mir gibt es von allem etwas – dicke weiße Bohnen, Mais, Wirsingkohl und Chorizo. Ich hatte dazu Brot geplant, durch die Bohnen ist das Ganze aber auch ganz alleine ausreichend gewesen.

Weiße_Bohnen_Wirsing_Pfanne_Mit_Chorizo_6

Zutaten für 3 Personen:

400g dicke weiße Bohnen (aus dem Glas)

1 EL Butter

1/2 Zwiebel

Pfeffer & Salz

200g Chorizo

3-4 EL Mais

1/3 Wirsingkohl

1 rote Spitzpaprika

Zubereitung:

Wenn ich das gerade so rekapituliere war da wirklich nicht viel drin. Aber lecker war’s. Ich habe die Flüssigkeit aus dem Bohnenglas abgegossen und die Bohnen im Glas einmal mit Wasser durchgespült.

Die Butter in der Servierpfanne schmelzen lassen und die sehr fein geschnittenen Zwiebel-Halbringe darin farblos anschwitzen. Die Bohnen dazu geben und bei mittlerer Hitze (Stufe 7 von 14)  erwärmen. Mit Pfeffer & Salz würzen.

Weiße_Bohnen_Wirsing_Pfanne_Mit_Chorizo_1

Die Chorizo in Scheiben schneiden und ohne zusätzliches Öl in der Pfanne anbraten.

Weiße_Bohnen_Wirsing_Pfanne_Mit_Chorizo_2

Der Mais darf mit in die Bohnenpfanne.

Weiße_Bohnen_Wirsing_Pfanne_Mit_Chorizo_3

Den Wirsing in Streifen und die Paprika in dünne Ringe schneiden und beides mit in die Chorizo-Pfanne geben.

Weiße_Bohnen_Wirsing_Pfanne_Mit_Chorizo_4

Ein Glas Wasser zufügen und unter regelmäßigem Umrühren so lange braten bis der Kohl weich wird und etwas zusammen fällt.

Weiße_Bohnen_Wirsing_Pfanne_Mit_Chorizo_5

Den Chorizo-Gemüse Mix in die Bohnenpfanne geben und alles gut miteinander vermengen. Nochmal mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Ich stelle das Essen direkt in der Servierpfanne auf den Tisch – so kann sich jeder selbst aus der Pfanne auftun und das Essen bleibt schön warm.

Greift zu!

Weiße_Bohnen_Wirsing_Pfanne_Mit_Chorizo_7




Weihnachtliches Raclette

Weihnachtliches Raclette

Die kalten Monate sind die perfekte Zeit für Raclette. Und besonders zu Weihnachten und Silvester ist es bei vielen eine geliebte Tradition. Wir machen dieses Jahr wieder ein schönes Silvester-Raclette, vorab haben wir aber noch gemütlich den neuen Raclette-Grill getestet, der mir freundlicherweise von Raclette-Grill.net zur Verfügung gestellt wurde. Dort wurde der Grill zum „Grill des Monats“ gekürt – da war ich natürlich gespannt. Weihnachtlich ist das Raclette weil neben den üblichen Verdächtigen wie Steak, Karotten, Paprika und Tomaten auch Rotkohl, Datteln, Walnüsse und Karpfen auf dem Tisch gelandet sind. Dazu habe ich einen super leckeren Honig-Ziegenkäse Dip gezaubert – der hat sehr gut gepasst!

Raclette_Weihnachten_9

Zutaten für 2-3 Personen:

1 Karpfenfilet (200g)

1 Steak (Entrecôte)

100g Chorizo

2 mittelgroße Kartoffeln

1/2 rote Zwiebel

einige frische Mini-Maiskolben

5 Scheiben Weißwein-Raclette-Käse

2 orange Snack Paprika

1 gelbe Karotte

1 violette Karotte

1/4 Fenchelknolle

1 Hand voll Mini-Tomaten

3-4 EL Rotkohl (fertig gekocht)

4 Gewürzgurken

1 Hand voll Walnüsse

4-5 Datteln

frischer Dill

frische Petersilie

frisches Basilikum

etwas Weißbrot

Für den Honig-Ziegenkäse-Dip:

1 EL Ziegenfrischkäse

etwas Dill

Pfeffer & Salz

1 EL Honig

1 EL Créme fraîche

Für den Meerrettich-Paprika-Dip:

2 EL Schmand

1 EL Sahne Meerrettich

1/2 TL Paprikapulver (edelsüß)

Pfeffer

1 Prise Orange-Rosmarin Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln werden geschält und halbiert und kommen zusammen mit den Mini-Maiskölbchen in einen Topf mit kaltem Salzwasser. Aufkochen und die Hitze auf eine niedrige Stufe runter schalten. Die Maiskolben sind nach 8-10 Minuten fertig, die Kartoffeln nach 12 Minuten. Die Zwiebel in dünne Ringe oder Halbringe schneiden. Die langen Käsescheiben einmal halbieren.

Raclette_Weihnachten_3

Den Karpfen und das Steak in Steifen und Stücken schneiden. Die Chorizo schneide ich in dünne Scheiben.

Raclette_Weihnachten_4

Die gelbe und violette Karotte schälen und in Stifte schneiden, den Fenchel dünn aufschneiden. Die Paprika wird bei mir in Ringe geschnitten.

Raclette_Weihnachten_5

Auf dem letzten Teller landet der Rotkohl der vom Gänseessen übrig geblieben ist, begleitet von geviertelten Tomatchen und dünn aufgeschnittenen Gewürzgurken. Dazu gesellen sich die Walnüsse und die klein geschnittenen Datteln.

Raclette_Weihnachten_6

Ich merke immer wieder wie schön frische Kräuter zum Raclette sind. Deshalb gibt es bei mir diesmal frischen Dill und Petersilie passend zum Fisch und Basilikum passend zum Fleisch.

Raclette_Weihnachten_7

Fehlen nur noch die Dips – ich vermenge den Ziegenkäse mit Créme fraîche und Dill, rühre den Honig ein und schmecke das Ganze mit Pfeffer und Salz ab.

Raclette_Weihnachten_2

Für den zweiten Dip gehe ich ganz ähnlich vor und verrühre Meerrettich und Schmand. Mit Paprikapulver, Pfeffer und Orange-Rosmarin-Salz abschmecken.

Raclette_Weihnachten_1

Alle Zutaten auf dem Tisch anrichten – der neue Grill hat jetzt schon einen entscheidenden Vorteil, er braucht sehr wenig Platz auf dem Tisch und passt perfekt in die Mitte. Die zweigeteilte Grillplatte mit Plancha und Grill macht sich auch super, besonders wenn man Fleisch und Fisch grillt. Ich habe die Grillfläche wieder mit etwas Reisöl eingepinselt. Der Vorteil ist wirklich, dass es weder spritzt noch raucht wenn es heiß wird.

Raclette_Weihnachten_8

Lange wird der Grill nicht ruhen – ich habe heute schon Fleisch für das Raclette am Dienstag vorbestellt. Der restliche Einkauf wird am Montag getätigt.

Viel Spaß beim „Pfännchen braten“!

Raclette_Weihnachten_10