Hackfleischtopf mit Reis und Paprika

Wie geht es euch aktuell beim Einkaufen? Bekommt ihr alles was ihr braucht oder ist Flexibilität gefragt und ihr improvisiert spontan mit dem was da ist? Unser Supermarkt ist allgemein wirklich super bestückt, natürlich gibt es auch Lücken (über das Hygienepapier auf den kleinen Rollen reden wir am besten erst garnicht) aber für Zucchini und Paprika scheint es sehr zu meiner Freude irgendwo ein Nest zu geben. Auch die Fleisch- und Fischtheken sind gut gefüllt und somit kommt bisher auch keine Langeweile auf. Ich gehe allerdings nur noch 1x pro Woche einkaufen und das ist für mich so unglaublich ungewohnt, dass ich mich manchmal frage warum ich es überhaupt mache. Aber wir haben den Platz im Kühlschrank und so minimiere ich das Risiko dieses elende Virus nach Hause zu schleppen oder zu verteilen. Zurück zu den positiven Dingen im Leben – Essen! Mein Hackfleischtopf mit Reis und Paprika ist nicht nur unkompliziert sondern auch sehr gut um ganz unterschiedliche Zutaten zu verwerten. Anstelle von Paprika könnt ihr auch Tomaten verwenden, Lauch würde ebenfalls passen und statt Zucchini könnt ihr auch einfach Brokkoli nehmen. Viel Spaß beim Experimentieren! Und falls ihr etwas ganz anderes im Sinn habt sind vielleicht das Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Spinat oder meine Pasta mit Hackfleisch und Lauch eine schöne Alternative.



Hackfleischtopf mit Reis und Paprika

Zutaten für 4 Personen:

250g Wildreis / Reis

Salz

400g Rinderhackfleisch

Rapsöl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Paprikapulver

2 EL Tomatenmark

1/2 TL Cumin

Pfeffer

1 Zucchini

2 rote Paprika

200g Pizzatomaten 

1 Frühlingszwiebel

Zubereitung:

Für Wildreis gleich zu Beginn einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und den Reis 25-30 Minuten lang gar kochen.

Etwas Öl in einem beschichteten Topf erhitzen und das Hackfleisch darin anbraten bis es krümelig wird. Mit Pfeffer, Salz, Paprika und Cumin würzen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Beides untermengen. Sobald die Zwiebel glasig wird das Tomatenmark mit anrösten. Die halbe Dose Pizzatomaten dazu geben, die Dose bis zum Rand mit Wasser füllen und dieses ebenfalls in den Topf geben. Gut umrühren und köcheln lassen.

In dieser Zeit die Zucchini in Würfel und die Paprika in Streifen schneiden. Beides in den Topf geben und für die letzten 10 Minuten mit köcheln lassen. Am Ende die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und untermengen. Die Sauce mit Pfeffer und Salz abschmecken. 

Den Reis abgießen und auf tiefe Teller verteilen. Das Hackfleisch mit Gemüse und Tomatensauce dazu geben.

Den Hackfleischtopf mit Reis und Paprika sofort servieren.

Guten Appetit!

Hackfleischtopf mit Reis und Paprika




Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken

Ihr kennt vielleicht noch Aussagen von mir wie „Hefekuchen mag ich nicht“ oder „Hefeteig in süß ist nicht so mein Ding“. Mit dem Elsässer Gugelhupf konnte ich mich ja wiederum anfreunden und gerade zum Frühstück mit etwas Marmelade bin ich da ja schon für das eine oder andere Scheibchen, Stückchen oder Häppchen zu begeistern. Der kleine Mann ist allerdings der ultimative Fan von Rosinenbrot oder eben dem Cranberry Gugelhupf und mein vielleicht größter Fehler war es diesen Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken mit ihm zu backen. Zum einen ist er super stolz darauf, dass er alle Zutaten kennt und zum anderen haben wir den Gugelhupf in kürzester Zeit schon 3x gebacken weil er ihn so liebt. Damit ist er nicht alleine, Bessere Hälfte verputzt den Gugelhupf gerne zum Kaffee und so kommt der unkomplizierte Gugelhupf jetzt auch endlich hier auf den Blog!



Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken

Zutaten für 1 Hefegugelhupf mit Schokoladenstückchen:

450g Weizenmehl, Typ 405

70g Zucker

8g Salz

2 Eier

15g frische Hefe

180g Milch, hier fettarm

90g weiche Butter + 15-20g um die Form einzufetten

100g Schokodrops Zartbitter*

100g Schokodrops Vollmilch*

100g Schokodrops weiße Schokolade*

60g gemahlene Mandeln

1-2 TL Puderzucker

Zubereitung:

Die Hefe in der Milch lösen. Mehl, gemahlene Mandeln, Zucker, Salz, Schokodrops und Eier in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. 

Die Hefe-Milch dazu geben und alles 5 Minuten auf kleiner Stufe zu einem weichen Teig verarbeiten.

Die klein gewürfelte Butter dazu geben und weitere 5 Minuten auf etwas höherer Stufe verkneten. 

Den Teig abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche 2-3x falten und zurück in die Schüssel geben. Eine weitere Stunde gehen lassen, wieder 2-3x falten und ein Loch in die Mitte ziehen. Die Gugelhupfform* mit Butter einfetten und den Teig hinein heben.

Nochmals 1 Stunde gehen lassen bis der Teig sein Volumen wieder deutlich vergrößert hat. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken für 45 Minuten hinein schieben.

Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen. Den Gugelhupf aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und auf einen Teller stürzen. Mit einem Küchenhandtuch abgedeckt vollständig auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.

Anschneiden und Stück für Stück verputzen!

Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken




Choco-Protein-Smoothie mit Birne und Banane

** Dieses Rezept enthält Werbung

Ich glaube momentan hat jeder ein paar Sachen auf die er sich gefreut hat und die jetzt in der Krise einfach wegfallen müssen um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Ein ganz wichtiger Punkt ist es dabei große Menschenmengen zu meiden und auch Großveranstaltungen zu streichen. Es wäre geschwindelt zu sagen „es macht mich nicht traurig, dass der Berliner Halbmarathon nicht stattfinden kann“ – auf den habe ich mich seit Oktober vorbereitet, es wäre mein erster Halbmarathon gewesen, ich bin auch im Winter bei Minusgraden joggen gegangen und war super stolz wie gut ich schon in Form war. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und sich fit zu halten schadet eh nie. Und auch wenn man noch joggen gehen darf versuche ich meine Auswärtsaktivitäten wo immer möglich einzuschränken und hüpfe deshalb im Moment lieber auf mein Ergometer anstatt draußen meine Runden zu drehen. An meinen veganen Choco-Protein-Shake als „Frühstück nach dem Sport“ habe ich mich allerdings gewöhnt und den behalte ich mir auch nach dem Strampeln bei. Dabei habe ich ihn ganz ungeplant entdeckt als ich gefragt wurde ob ich den Onlineshop von Navoco** mal ausprobieren möchte. 



Ich habe ja in der Vergangenheit schon ab und an nach dem Sport ein paar Proteinbooster in meinen Frühstücksplan eingebaut – auch weil die Sportprodukte oft weniger Zucker enthalten und damit seinerzeit beim Punktezählen sehr praktisch waren – und gerade wenn ich vor der Arbeit noch Sport mache muss es danach einfach flott gehen. Da ist so ein Shake super praktisch weil ich ihn vorher ganz schnell vorbereiten kann, ihn dann im Kühlschrank parke und am Ende am Schreibtisch frühstücken kann. Lecker ist er dazu auch noch und im Sortiment von Navoco** in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Ich war vorab etwas skeptisch ob Pflanzenmilch wie z.B. Mandelmilch zum Mixen so der Knüller ist und hatte mich mittelfristig eigentlich schon fast auf die Zubereitung mit fettarmer Milch eingestellt, aber er ist total lecker! Noch lieber mag ich das Ganze aber als Smoothie – das ist doppelt praktisch weil der kleine Mann morgens oft eine halbe Banane mit in die Brotbox bekommt und ich den Rest dann einfach in diesem Choco-Protein-Smoothie mit Birne und Banane verarbeiten kann. 

Veganer Choco-Protein-Smoothie mit Birne und Banane

Zutaten für 1 Glas Choco-Protein-Smoothie mit Birne und Banane:

15g PUR YA! High Protein Shake Pulver, Choco

300ml kalte Mandelmilch

1/2 Banane

1/2 Birne

Zubereitung:

Das schokoladige Proteinpulver zusammen mit der kalten Mandelmilch in den Becher für den Stabmixer geben. Den Choco-Protein-Smoothie glatt mixen. Die Banane und die Birne dazu geben, nochmals gut aufmixen und in ein großes Glas geben. 

Ich stelle den Shake dann am liebsten in den Kühlschrank und trinke ihn direkt nach dem Sport. 

Lasst es euch schmecken!

Veganer Choco-Protein-Smoothie mit Birne und Banane

Der Shop von Navoco gefällt mir übrigens besonders gut weil er so viele verschiedene Naturprodukte anbietet. Ich hätte euch jetzt natürlich auch von den Bioturm Haarprodukten vorschwärmen können die ich seit Anfang des Jahres benutze weil sie silikonfrei sind  oder von den Sante Mascaras – aber ich bin nun mal kein Beautyblogger somit überlasse ich diese Themen anderen. Es gibt aber wirklich super viel rund ums Thema Lebensmittel und Nahrungsergänzung, außerdem kann man über den Filter nicht nur Lactose, Gluten und Nüsse herausfiltern, sondern auch Produkte mit deren Spuren. Da der kleine Mann auf Haselnüsse allergisch ist bin ich bei solchen Funktionen natürlich immer ganz verliebt. 

Ich hoffe wir kommen alle bald unbeschadet zurück in unseren Alltag. 

Bis dahin bleibt gesund!

Veganer Choco-Protein-Smoothie mit Birne und Banane

** Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Navoco entstanden. Meine Meinung zum Rezept und zum Onlineshop ist davon nicht beeinflusst und entspricht ausschließlich meiner persönlichen Erfahrung.




Pizza mit Makrele und Spinat

Mögt ihr Pizza mit Fisch? Ich liebe es einfach – egal ob Lachs oder Räucherfisch, Thunfisch oder Sardellen, Fisch auf der Pizza ist einfach super. Diesmal habe ich eine Variante für eine Pizza mit Makrele und Spinat gezaubert. Mit roten Zwiebeln, Tomatensauce und Zucchini… und natürlich jeder Menge Käse. Frei nach dem Motto „Pizza geht immer“ und „Teig macht man selber!“ geht es ganz unkompliziert ans Werk. Hefe sollte ja momentan in einigen Haushalten reichlich vorhanden sein – und wer so wie ich nur die abgelaufene Trockenhefe im Schrank hat lässt den Teig notfalls über Nacht gehen. Der Weg ist das Ziel… oder so ähnlich 😉 



Pizza mit Makrelen und Spinat

Zutaten für 1 Pizza mit Makrele und Spinat:

210g Mehl

40g Hartweizengrieß

21g frische Hefe oder 7g Trockenhefe

7g Salz

170g Wasser

Für den Belag:

200g Pizzatomaten

Pfeffer & Salz

1 Knoblauchzehe

150g geriebener Gouda

1 rote Zwiebel

1/2 Zucchini

1 Dose Makrele in Öl

100g Spinat, frisch

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl, den Grieß, die Hefe, das Salz und das Wasser in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig abgedeckt ruhen lassen bis er sein Volumen verdoppelt hat. 

Die Pizzatomaten mit Pfeffer und Salz würzen und den Knoblauch hinein pressen. Kurz ziehen lassen. 

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen oder rund ziehen (es gelingt mir immer öfter) und auf ein Pizzablech* ziehen.

Die Sauce gleichmäßig darauf verteilen. Eine Hand voll Käse auf der Sauce verteilen, die Makrele aus der Dose holen und klein zupfen. Ebenfalls auf der Pizza platzieren. Die Zwiebel schälen. Zwiebel und Zucchini fein würfeln. Beides auf die Pizza geben. Die Pizza mit einer guten Prise Pfeffer und Salz würzen und den restlichen Käse darüber streuseln. 

Den Backofen im Pizzamodus auf 200°C vorheizen und die Pizza für rund 15 Minuten im unteren Drittel in den Ofen schieben. 

Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen.

Die Pizza aus dem Ofen holen und sofort servieren.

Greift zu!

Pizza mit Makrelen und Spinat




Garteneinblick März 2020

In den letzten zwei Jahren gab es hier kaum Garteneinblicke. 2018 hatte ich kaum Zeit den Garten in Schuss zu halten weil der kleine Mann noch so klein war, 2019 dachte ich immer „hier mache ich ein Foto wenn die Sonne scheint, da mache ich ein Foto wenn das Unkraut weg ist, dort sollte noch dies und das gemacht werden“ und so weiter und so fort. Und letztendlich gab es dadurch kaum etwas zu sehen und ich habe mich im Jahresrückblick furchtbar geärgert. Dieses Jahr gilt „Mut zur Lücke“ – es ist ja nicht so, dass ihr alle morgens auf die Terrasse springt und die Heinzelmännchen über Nacht alles in Schwung gebracht hätten. Oder doch? Wie seht ihr das – „no garden is perfect“ oder „geh‘ mir weg mit dem Unkraut“? Hier ist auf jeden Fall mein Garteneinblick März 2020 für euch!



Garteneinblick März 2020

Wir haben dieses Jahr zwei Vogelhäuschen ausgehängt – eins für Kohlmeisen* und eins für Rotkehlchen*. Eine Meise hat schon kleine Zweige in das Häuschen geschleppt, aber nach zwei Tagen war wieder Ruhe. Am Rotkehlchenhäuschen war bisher noch nicht viel los. Mal schauen was sich da noch so tut. Angeblich sind die ja nicht so anspruchsvoll was den Nistort angeht – noch bin ich also optimistisch. 

Krokusse, Osterglocken und alles was ich sonst noch so an Zwiebeln gesteckt habe sind wunderbar gekommen und ziehen bereits die ersten vereinzelten Bienen an. 

Garteneinblick März 2020

Das Beet für den Mais ist vorbereitet, die Hochbeete auf der rechten Seite sin fertig und warten auf die erste Aussaat. Lauch, Mangold und Brokkoli haben den milden Winter überstanden.

Garteneinblick März 2020

Der Rhabarber ist seinen Eimer los mit dem ich ihn über den Winter abgedeckt habe und innerhalb von zwei Tagen waren seine Blätter nicht mehr gelb sondern sind satt grün. Aus den letzten Jahren habe ich gelernt, dass etwas Kälte besser ist als Unmengen Ameisen und Blattläuse. 

Garteneinblick März 2020

Auch der Steingarten ist gut über den Winter gekommen – ich hoffe ich habe den Lorbeerbusch nicht zu früh ausgepackt, die nächsten Nächte haben wir nochmal Minusgrade und ich hoffe das übersteht er einigermaßen.

Garteneinblick März 2020

Der Rosmarin hat den Umzug von einem Steingarten zum anderen übrigens langfristig gut weggesteckt – wer hätte das gedacht… Das war er auch schon wieder, mein Garteneinblick März 2020.

Falls ihr auch schon einen Garteneinblick gepostet habt hinterlasst mir doch einen Link in den Kommentaren – ich bin gespannt was bei euch so los ist!




Bunter Weißkohleintopf mit Nudeln

Man kommt um das Thema Hamsterkäufe einfach nicht drum herum – auch wir haben den Vorratsschrank mal wieder aufgefüllt, das bedeutet aber nicht, dass man 5kg Nudeln und 40 Rollen Toilettenpapier horten muss. Mit ein paar eingefrorenen Resten, einem bunten Mix an Reis, Linsen, Kichererbsen, Nudeln und Bohnen in getrockneter Form oder Konserven, ein paar Basics um Tomatensaucen oder Currys zu zaubern und etwas Tiefkühlgemüse sind wir immer bestückt und ich würde sagen bei gemäßigtem kulinarischen Anspruch – wenn wir also krank sind, es uns eh mies geht und wir das Haus nicht verlassen können – kommen wir damit bis zu zwei Wochen über die Runden. Und genau das ist die Situation die ich als Worst Case einplane. Nicht leere Supermarktregale, sondern eingeschränkte Möglichkeiten das Haus zu verlassen. Heute habe ich unseren Einkauf für die nächsten Tage für uns und die Nachbarn erledigt und die Regale mit Obst und Gemüse waren gut gefüllt. Ich denke die Supermärkte stellen sich langsam gut auf die veränderte Nachfrage ein.  Falls es aber doch mal eng wird und ihr nur noch Weißkohl vorfindet (so wie es mir vor ein paar Tagen ging), dann ist mein bunter Weißkohleintopf nicht die schlechteste Lösung für ein unkompliziertes Abendessen! Das Gemüse ist dabei relativ variabel austauschbar, Pastinaken, Schwarzwurzel oder Petersilienwurzel, Knollensellerie oder Blumenkohl würden hier genau so gut passen. 



Bunter Weißkohleintopf mit Nudeln

Zutaten für 3-4 Personen:

1/4 Weißkohl

3-4 Kartoffeln

3 Karotten

1 Brokkoli

1 Zwiebel

1,5 L Wasser oder falls vorhanden Gemüsefond

Pfeffer & Salz

5-6 Pimentkörner

120g Mini-Muschelnudeln

1 Zitrone

Zubereitung:

Die Kartoffeln, die Karotten, den Brokkolistrunk und die Zwiebel schälen und klein würfeln. 

Einen Topf mit Salzwasser oder Gemüsefond zum kochen bringen. Das Gemüse, die im Mörser* zerstoßenen Pimentkörner und etwas gemahlenen Pfeffer dazu geben und 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. 

Am Ende der Kochzeit die Nudeln und die klein geschnittenen Brokkoliröschen dazu geben, 3-4 Minuten gar kochen und den Eintopf mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. 

So wird euer bunter Weißkohleintopf mit Nudeln auf tiefe Teller verteilt und sofort serviert.

Guten Appetit!

Bunter Weißkohleintopf mit Nudeln




Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse

Okay, wenn man die Nachrichten verfolgt sollte man meinen ihr habt alle reichlich Nudeln im Vorratsschrank. Vielleicht auch Mais und getrocknete Tomaten? Dann habe ich hier euer erstes Rezept für die gehamsterten Vorräte – meine Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse! Ein super unkompliziertes Rezept das schnell gemacht ist und auch kleine oder kritische Esser begeistert. Das perfekte Rezept für sonnige Tage! Und falls ihr wirklich viele Pastarezepte braucht habe ich hier eine schöne Übersicht meiner Nudelrezepte für euch.



Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse

Solltet ihr auf der anderen Seite aktuell keine Nudeln ergattert haben geht das Rezept auch wunderbar mit Kichererbsen, weißen Bohnen oder Ofenkartoffeln. Versucht die Sache locker anzugehen und Zutaten nach Bedarf und Verfügbarkeit auszutauschen! 

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Fusili

Salz & Pfeffer

etwas Olivenöl

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

50g Softtomaten*

100g Pilze, hier Austernpilze

1 Hand voll Feldsalat

50g Mais aus der Dose

50g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:

Für die Pasta einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. In dieser Zeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln, die Softtomaten in Streifen schneiden, die Pilze klein schneiden und den Feldsalat grob hacken.

Die Nudeln in das kochende Salzwasser geben und al dente kochen. 

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pilze hinein geben. 2-3 Minuten scharf anbraten und dann die Zwiebel samt Knoblauch dazu geben. Die Hitze etwas reduzieren. Alles anschwitzen bis die Zwiebel glasig wird und dann die Tomatenstreifen mit dem Mais untermengen. 

Eine Tasse Nudelwasser zu den Pilzen in die Pfanne geben und den Ziegenfrischkäse einrühren. Die Sauce mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Nudeln durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. 

Die Sauce mit den Nudeln vermengen und zu guter Letzt den Feldsalat unterheben. Die Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse auf passende Teller verteilen.

Schnell und lecker!

Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse




Biergulasch mit Pilzen und Nudeln

Falls ihr in den nächsten Tagen ein bisschen Zeit habt und sich in eurem Vorratsschrank sowohl Nudeln als auch Bier tummeln, dann möchte ich euch dieses Biergulasch mit Pilzen und Nudeln wärmstens ans Herz legen. Das Fleisch ist super zart, die Zutatenliste überschaubar, ihr könnt problemlos eine größere Menge vorbereiten und mehrere Tage davon essen. Außerdem soll es im Laufe der Woche nochmal etwas kälter werden und da ist wärmendes Soulfood ohnehin eine gute Idee!



Biergulasch mit Pilzen und Nudeln

Zutaten für 6 Personen:

1,2kg Rindergulasch

400g Champignons

25g getrocknete Steinpilze

2 rote Zwiebeln

neutrales Pflanzenöl

2 Knoblauchzehen

100g Softtomaten (oder getrocknete Tomaten)

660ml Bier, hier alkoholfrei

2 Lorbeerblätter

5-6 Pimentkörner

Pfeffer & Salz

1 TL Paprikapulver, scharf

1/2 TL Cumin

Spirelli für 6 Personen ~ 900g 

Zubereitung:

Das Fleisch rundum trocken tupfen. Die Champignons vierteln. Die Softtomaten in Streifen schneiden, die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln.  

Das Öl im Ofen festen gusseisernen Topf* oder Bräter erhitzen und das Fleisch in mehreren Portionen rundum scharf anbraten und auf einem extra Teller kurz beiseite stellen. 

Den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Champignons, Zwiebeln und den Knoblauch in den Bräter geben und anschwitzen bis die Zwiebeln glasig werden. Das Fleisch zurück in den Topf geben, alles mit Paprika, Pfeffer und Cumin würzen. Die Tomaten, die Lorbeerblätter, die im Mörser zerstoßenen Pimentkörner und die Steinpilze dazu geben. Alles mit dem Bier ablöschen, kurz aufkochen und den Topf direkt in den Ofen schieben.

Dort bleibt der Topf für knapp 3 Stunden, das Gulasch wird dabei gelegentlich umgerührt. 

Wenn das Fleisch zart ist ist das Gulasch fertig. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch kurz warm halten.

Für die Pasta einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Die Nudeln al dente kochen, abgießen und zurück in den Topf geben. Wer möchte kann jetzt noch ein Flöckchen Butter dazu geben. 

Die Pasta auf tiefen Tellern anrichten, das Biergulasch mit Pilzen dazu geben und alles sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Biergulasch mit Pilzen und Nudeln




Bilder essen im C|O Berlin – eat! Berlin 2020

Ende Februar war in Berlin kulinarisch wieder einiges los – die eat! Berlin 2020 war in vollem Gange, das Programm gefühlt noch umfangreicher und vielseitiger als in den Vorjahren und die Auswahl der Events damit schwieriger denn je. Wir haben uns für das Event „Bilder essen – Dinner zur Synergie von Bild und Geschmack“ im C|O Berlin entschieden. Die Galerie im Amerika Haus hat zu diesem Zeitpunkt Ausstellungen von Christopher Williams, Ren Hang und den Sieger des Talent Awards 2019, Sylvain Couzinet-Jacques, gezeigt und so startete unser Abend mit einer Führung durch die Galerie. 



Tatsächlich waren wir nicht die einzigen Gäste die erwartet hatten später in einem etwas „bildreicheren“ Umfeld zu essen, auch wenn die sonst als Cafeteria genutzten Räumlichkeiten hübsch hergerichtet waren. Somit sind wir dann an langen Tafeln in den zweiten Teil des Abends gestartet. Verköstigt wurden wir vom Barkin’Kitchen Team und Maximilian Kindel, dem Sous Chef aus dem Facil.

Bilder essen im c|o Berlin - Eat Berlin! 2020

Wir starten mit einem „gepufften Etwas“, einem Sekt und einem Chawanmushi als Gruß aus der Küche in den Abend. Tatsächlich würde ich euch gerne mehr Details dazu geben und es ist auch nicht so, dass ich gequatscht hätte statt zuzuhören, aber die Infos zu den Gängen wurden leider nicht allzu wortreich geliefert und somit hält es sich teilweise etwas in Grenzen. Das Chawanmushi war auf jeden Fall geschmacklich eine Art herzhafte Crème Brûllée mit Forellenkaviar und einem feinen Knusperteilchen und erfreute sich allseits großer Beliebtheit. 

Bilder essen im c|o Berlin - Eat Berlin! 2020

Im ersten offiziellen Gang gab es eine Consommé mit Dumpling im Surf & Turf Style – aufgegossen am Tisch und begleitet von einem Gläschen Müller-Thurgau. Der hier etwas versteckte schwarze Dumpling war dabei mein absolutes Highlight. 

Bilder essen im c|o Berlin - Eat Berlin! 2020

Dem Aufgießen am Tisch ist man auch im zweiten Gang treu geblieben – hier konnte man entscheiden ob man den Gang vegetarisch oder mit Fleisch genießen möchte da der Schweinebauch separat serviert wurde. Wer hingegen ein Scheibchen mehr wollte konnte auch ein zweites Mal zugreifen. Mit roter Bete, Chinakohl, Ponzu und einer Miso-Mayonnaise ging es hier bunt zu. 

Bilder essen im c|o Berlin - Eat Berlin! 2020

Das Rehragout aus der Uckermark kam auf einem traumhaft cremigen Pastinakenpüree auf den Teller – und mit Pastinake macht man mich immer glücklich. Beim Fleisch kam es leider absolut darauf an welches Stück man erwischt hat, ich hatte Glück – bei Bessere Hälfte und den meisten anderen war das Fleisch aus der Keule allerdings leider so sehnig, dass große Stücke zurück in die Küche gegangen sind. 

Bilder essen im c|o Berlin - Eat Berlin! 2020

Kennt ihr das, wenn ihr ganz verliebt in ein Dessert seid? So richtig, richtig, richtig – einfach weil es wunderschön und lecker ist?

Bilder essen im c|o Berlin - Eat Berlin! 2020

So ging es mir mit der Sleeping Beauty. Diese fluffige, fruchtige Mousse in dieser wunderschönen Form… man will sie einfach nicht kaputt machen… 

Bilder essen im c|o Berlin - Eat Berlin! 2020

… aber nur angucken kann man sie ja auch nicht. Also wird ganz vorsichtig um die schlafende Dame herum gelöffelt und im fruchtig-schokoladigen Dessert-Himmel geschwebt. 

Bilder essen im c|o Berlin - Eat Berlin! 2020

Das war unser Event zur eat! Berlin 2020 – wir sind jetzt schon gespannt was das nächste Jahr bringt!




Vegetarischer Grüne Bohnen Eintopf

Okay, ich weiß – ihr liebt den grüne Bohnen Eintopf mit der Beinscheibe. Und der ist nicht nur lecker, der ist richtig lecker. Aber ich wehre mich gegen das Vorurteil, dass ein vegetarischer Eintopf ohne Wiener, Knacker, Beinscheibe oder Suppenhuhn langweilig wäre. Das stimmt einfach nicht und gerade wenn es unter der Woche schnell gehen soll, eine Erkältung im Anmarsch ist oder ihr einfach nur den Kühlschrank aufräumen wollt ist mein vegetarischer Grüne Bohnen Eintopf mehr als nur eine Notlösung – er ist eine ganz wunderbare Alternative. Der kleine Mann ist dankenswerter Weise ein großer Fan von Eintöpfen und so haben wir da keine Probleme. Dank richtig, richtig viel Gemüse braucht ihr auch keine Pülverchen oder Würfel – der Geschmack kommt so richtig pur aus den verwendeten Zutaten. Die schnelle Inspiration gibt es hier – natürlich könnt ihr einzelne Zutaten auch saisonal ersetzen oder nach Lust und Laune austauschen. 



Vegetarischer Grüne Bohnen Eintopf

Zutaten für 2-3 Personen:

250g grüne Bohnen 

5-6 mittelgroße Kartoffeln

1 Zwiebel

3 Karotten

etwas frischer Fenchel

1/3 Stange Lauch

4-5 Champignons

5 Pimentkörner

Pfeffer & Salz

1 Zitrone

1 TL Butter

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und zusammen mit dem Fenchel fein würfeln. Die Karotten und die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Lauch und Pilze in feine Ringe oder Scheiben schneiden. Von den grünen Bohnen die Enden entfernen und die Bohnen in mundgerechte Stücke schneiden. 

Einen ausreichend großen Topf erhitzen und die Kartoffeln zusammen mit den Karotten rundum anschwitzen. Die Zwiebel und den Fenchel dazu geben und ebenfalls anbraten bis die Zwiebel glasig wird. 

Alles mit ca. 1L Wasser ablöschen, die Pilze und die Bohnen dazu geben, die Pimentkörner im Mörser zerstoßen und einrühren und alles abgedeckt 10 Minuten köcheln lassen. 

Den Lauch dazu geben und alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Weitere 6 Minuten köcheln lassen, dann kann eurer vegetarischer Grüne Bohnen Eintopf mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abgeschmeckt werden. Ganz zum Ende etwas Butter einrühren – das braucht der Körper um Vitamine aufzunehmen und bei Suppenhuhn und Beinscheibe habt ihr sogar noch deutlich mehr davon in der Suppe. Außerdem ist Butter geschmacklich immer eine gute (wenn nicht sogar großartige) Idee.

Den Eintopf auf tiefe Teller oder Suppenschüsseln verteilen und sofort servieren.

Lasst es euch gut gehen!

Vegetarischer Grüne Bohnen Eintopf