Wirsingkohl-Reistopf mit Speck

Ist Kohl bei euch eher so eine „Yeah!“ oder „Bäh!“ Zutat? Ich würde zwar keine Kohl-Diät machen, aber Rezepte mit Kohl und insbesondere mit Wirsingkohl kommen hier bei uns besonders im Winter schon ziemlich gut an. Diesmal gab es diesen leckeren und unkomplizierten Wirsingkohl-Reistopf mit Speck als schnelles Abendessen unter der Woche. Die Gewürzgurke hat dabei super zum Wirsingkohl und dem Speck gepasst und mit einem Schlückchen Sahne wird das Ganze zu einem tollen Familienessen! Außerdem lassen sich Reste am nächsten Tag wunderbar aufwärmen und sind ein schnelles kleines Mittagessen für die Pause im Homeoffice. Was will man da noch mehr?



Wirsingkohl-Reistopf mit Speck

Zutaten für 3-4 Personen:

1/2 Wirsingkohl

1 Zwiebel

1 EL Rapsöl

Pfeffer & Salz

1/4 TL Kümmel, gemahlen

50g magere Speckwürfel

8-10 Gewürzgurken + etwas Sud aus dem Gurkenglas

100ml Schlagsahne, hier Rama Creme fine

2-3 Zweige Petersilie

150g Reis, hier 10 Minuten-Reis

Zubereitung:

Den Wirsingkohl in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und den Kohl mit der Zwiebel darin anschwitzen. Alles mit Pfeffer, Salz und Kümmel würzen und nach 4-5 Minuten mit 750ml Wasser ablöschen.

Einmal aufkochen und dann 15 Minuten köcheln lassen (hier auf Stufe 8 von 14).

In dieser Zeit in einem kleinen Topf mit Salzwasser den Reis nach Packungsanleitung garen.

Im nächsten Schritt die Speckwürfel und die in kleine Stücke geschnittene Gewürzgurke unter den Kohl mengen und mit einem kräftigen Schluck (ca. 60-70ml) Sud aus dem Gurkenglas würzen. 

Die Sahne in den Kohltopf einrühren, den Reis durch ein feines Sieb abgießen und ebenfalls mit in den Topf geben. Kohl, Reis und Speck gut vermengen, kurz 1-2 Minuten ziehen lassen, dann die fein gehackte Petersilie dazu geben und alles nochmal mit Pfeffer, Salz und Gurkensud abschmecken.

Den Wirsingkohl-Reistopf mit Speck auf tiefe Teller verteilen und sofort servieren. 

Guten Appetit!

Wirsingkohl-Reistopf mit Speck




Amerikanisches Fingerfood – Snacks zum Superbowl

Bis zum Superbowl sind noch ein paar Tage Zeit, aber man kann doch nie früh genug anfangen zu planen welches Fingerfood und welche Snacks zu diesem spät-nächtlichen Sportevent auf den Tisch kommen sollen. Wichtig ist für mich, dass man alles wirklich gut mit den Fingern (oder höchstens noch mit Hilfe der Holzspießchen) essen kann und die Snacks müssen auch abgekühlt noch gut schmecken. Bei diesem bunten Mix aus Chicken Wings, Bacon Bites, Mozzarellabällchen, Chicken Nuggets, Käsewürfeln, Gürkchen, Nachos, Dips, Brotchips und vielen tollen Kleinigkeiten auf dem Charcurie Board ist wirklich für jeden etwas dabei – perfekt für alle die Amerikanisches Fingerfood lieben und noch auf der Suche nach den passenden Snacks zum Superbowl oder natürlich jedem anderen Footballabend sind!



Amerikanisches Fingerfood mit Snacks zum Superbowl - Charcurie Teller - Charcurie Board

Ihr müsst euch aus meiner Sicht für so eine Charcuterie-Platte übrigens nicht für ein großes Holzbrett, eine Granitplatte oder sonstige ausgefallene Servierteller in Unkosten stürzen. Habt ihr ein großes Brett? Prima! Ansonsten guckt doch mal ob ihr einen großen Dekoteller habt und legt ihn mit Backpapier aus oder ihr bekommt relativ preisgünstig einen großen Untersetzer für Blumentöpfe. Ihr könnt sogar ein großes Stück Pappe zurechtschneiden und mit Alufolie oder Backpapier einwickeln – am Ende sieht man ohnehin kaum etwas vom Untergrund und die Stars sind definitiv die Snacks auf dem Teller!

Falls ihr aber wissen möchtet wo ihr die super coolen Football-Spieße bekommt -> hier der Link*

Zur Planung: ich lege den leeren Teller mit Backpapier aus. Den ebenfalls leeren Teller für die Nachos stelle ich als Platzhalter in die Mitte, ebenso die leeren Becher für die Dips und die Jalapenos. Dann platziere ich zuerst die Brotchips, dann den Käse, als nächstes die Tomaten und Paprika und im nächsten Schritt die Gurken auf den Teller. Ist diese Basis geschaffen folgen nach und nach Blumenkohl, Bacon-Bites, Nuggets, Chicken Wings und Mozzarella Bällchen. Ist das geschafft werden die Dip Becher befüllt und ganz zum Ende kommen die Nachos auf die Platte. Unterschätzt den Aufwand nicht, alles in allem könnt ihr hier gut und gerne 2-3 Stunden in der Küche stehen.

Amerikanisches Fingerfood mit Snacks zum Superbowl - Charcurie Teller - Charcurie Board

Amerikanisches Fingerfood – Snacks zum Superbowl für 4 Personen:

350g Gouda, in Würfel geschnitten

einige Cocktailtomaten

1/2 Paprika, in Streifen geschnitten

einige Gewürzgurken, längst halbiert

Jalapenos

Für die Brotchips:

1 Aufback-Baguette, in hauchdünne Scheiben geschnitten

100g Butter

2 Zweige Petersilie

2 Knoblauchzehen

1/4 Zwiebel

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und zusammen mit der Petersilie grob hacken. Alles gemeinsam mit Salz und Pfeffer in einen kleinen Mixer (oder Mörser) geben und fein mixen (oder zerstoßen). Mit der weichen Butter vermengen.

Die Brotscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und dünn mit der Kräuter-Knoblauchbutter bestreichen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und die Chips darin unter regelmäßiger Sichtkontrolle 12-15 Minuten knusprig backen. Vollständig abkühlen lassen und auf der Platte anrichten. 

Zutaten für den fixen „Pickled Blumenkohl“ (ca. doppelte Menge wie hier benötigt):

1 Blumenkohl

1 gehäufter TL getrockneter Dill

2 Zwiebeln

4 Pimentkörner

Pfeffer & Salz

1 Prise Zucker

100ml Apfelessig

2-3 Tassen Wasser

2 Lorbeerblätter

Zubereitung:

Den Blumenkohl in kleine Röschen zupfen, größere Röschen zerschneiden. Alle Teile sollten in etwa gleich groß und in mundgerechte Stücke zerlegt sein. Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. 

Blumenkohl, Zwiebeln, die zerstoßenen Pimentkörner, die Lorbeerblätter, eine Prise Zucker, Salz und Pfeffer und den Dill zusammen in einen kleinen Topf geben. 

Den Apfelessig (das kann wirklich ein ganz einfacher Apfelessig sein) dazu geben und alles mit 2-3 Tassen Wasser aufgießen bis der Blumenkohl ganz knapp bedeckt ist. 

Den Deckel auf den Topf legen und alles einmal kurz sprudelnd zum kochen bringen. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 4 von 14) und den Blumenkohl 12-15 Minuten köcheln lassen bis er fast gar ist aber noch etwas Biss hat. 

Den Topf vom Herd nehmen und den Blumenkohl im Sud vollständig abkühlen lassen. Falls noch sehr viel Zeit bis zum großen Event ansteht könnt ihr ihn auch in den Kühlschrank / auf den Balkon stellen. 

Erst kurz vorm Servieren den Blumenkohl mit der Schaumkelle aus dem Sud heben, kurz abtropfen lassen und mit den restlichen Snacks anrichten.

Zutaten für 16 Bacon-Bites:

1 1/2 Hähnchenbrustfilets

Rapsöl

Pfeffer & Salz

8 Streifen Bacon

Zubereitung:

Die Hähnchenbrustfilets in 16 mundgerechte Stücke schneiden. Das Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Hähnchenstücke rundum scharf anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen und vom Herd nehmen sobald die Bites gold-braun werden. Kurz abkühlen lassen.

Die Bacon Streifen halbieren. Jedes Stück Hähnchen in einen halben Baconstreifen einwickeln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Die Bacon-Bites brauchen später 20 Minuten bei 180°C Umluft im Backofen um schön knusprig zu werden. 

Amerikanisches Fingerfood mit Snacks zum Superbowl - Charcurie Teller - Charcurie Board

Zutaten für 12 gebackene Mozzarella Bällchen:

12 Kugeln Mini-Mozzarella

Mehl

1 Ei

Pfeffer & Salz

Paniermehl

Butterschmalz

Zubereitung:

Einen Teller Mehl, einen Teller mit Paniermehl und einen Teller mit einem mit Pfeffer und Salz verquirlten Ei vorbereiten.

Die Mozzarella Bällchen rundum im Mehl wenden und kurz trocknen lassen. Durch das Ei ziehen und im Paniermehl wälzen. Kurz trocknen lassen und dann nochmals durch das Ei ziehen und wieder im Paniermehl wälzen. Die fertigen Mozzarella Bällchen auf einem kleinen Teller beiseite stellen bis alle Kugeln paniert sind. Dann müssen die Mozzarella Bällchen mindestens für 15 Minuten in den Tiefkühler damit der Käse beim frittieren nicht ausläuft!

Das Butterschmalz in einer kleinen Pfanne erhitzen. Die Mozzarellabällchen hinein geben und kurz ausbacken bis sie rundum gold-braun werden aber auf keinen Fall auslaufen. Wenn ihr die Bällchen in das heiße Öl gibt muss es zischen, passiert nichts ist das Öl noch nicht heiß genug.

Die fertig gebackenen Bällchen warm halten oder sofort auf dem Board platzieren.

Zutaten für 10-12 Chicken Nuggets:

1 1/2 Hähnchenbrustfilets

etwas Mehl

1 Ei

Pfeffer & Salz

Paniermehl

Butterschmalz (oder viel Öl z.B. Raps / Sonnenblume, aber Butterschmalz ist der Hammer)

Zubereitung:

Die Hähnchenbrustfilets in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden. Einen Teller mit Mehl, einen Teller mit Paniermehl und einen Teller mit dem aufgeschlagenen und mit Pfeffer und Salz verquirlten Ei vorbereiten. Das Ei kommt in die Mitte.

Die Fleischstücke zuerst mit Mehl panieren, dann kurz durch das Ei ziehen und rundum im Paniermehl wenden. Kurz im Paniermehl trocknen lassen und dann auf einem kleinen Teller beiseite stellen. Fortfahren bis alle Chicken Nugget paniert sind. 

Die Nuggets werden ganz am Ende ausgebacken. Den Butterschmalz in eine kleine Pfanne geben und erhitzen. Die Nuggets hinein geben, es sollte jetzt ordentlich sprudeln und zischen. Passiert nichts ist das Fett noch nicht heiß genug!

Die Nuggets insgesamt 7-8 Minuten ausbacken, dabei 1-2 mal wenden. 

Die Chicken Nuggets auf einem Teller mit Küchenpapier abtropfen lassen und kurz beiseite stellen, warm halten oder direkt auf dem Teller anrichten.

Noch mehr Nuggets findet ihr hier.

6 würzige Chicken Wings:

6 Hähnchenflügel

5-6 EL Rapsöl

1 TL Paprikapulver

1 Prise Chilipulver (nach Geschmack)

1 gute Prise Salz

Zubereitung:

Das Öl mit dem Paprikapulver, Chilipulver, Pfeffer und Salz vermengen. Die Hähnchenflügel damit übergießen und alles rundum wenden und einreiben. 

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und die Wings auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Weit oben im Backofen (hier zweite Ebene von oben) für ca. 45 Minuten knusprig backen. Nach 25 Minuten das erste Mal wenden, nach 35 Minuten das zweite Mal wenden.

Die Wings noch heiß auf den Fingerfood Teller legen.

Noch mehr Rezepte für Chicken Wings findest du hier.

Amerikanisches Fingerfood mit Snacks zum Superbowl - Charcurie Teller - Charcurie Board

Weiter geht es mit den Dips!

Für die Guacamole:

1 Avocado

Pfeffer & Salz

1/4 Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, fein gerieben oder gepresst

4 Cocktailtomaten, fein gewürfelt

etwas Limettensaft

Zubereitung:

Die Avocado aus der Schale lösen und mit der Gabel zerdrücken. Mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft vermengen und am Ende Knoblauch, Zwiebel und Tomatenwürfel unterheben. 

Die Guacamole in einem der Becher anrichten – super cool sieht es aus wenn der Dip einen richtigen „Berg“ bildet.

Für den BBQ- Dip:

100ml Ketchup

2 TL Worcestersauce

1 TL Senf

1 Prise Cumin

1/2 TL geräuchertes Paprikapulver

Salz

Zubereitung:

Alles Zutaten in einem kleinen Schälchen verrühren und in den dafür vorgesehenen Becher umfüllen. 

Fertig!

Für den Frischkäse Dip:

2 EL Creme Fraîche

2 EL Frischkäse

4 EL Joghurt

2 Zweige Petersilie, fein gehackt

1/4 Zwiebel, fein gewürfelt

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Joghurt, Creme Fraîche und Frischkäse mit einer Gabel cremig rühren. Zwiebel und Petersilie untermengen und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken. Den Dip in einen der Becher umfüllen.

Amerikanisches Fingerfood mit Snacks zum Superbowl - Charcurie Teller - Charcurie Board

Für die Nachos:

200g Nachos, gesalzen

60-70 Mozzarella, gerieben

60-70g Gouda, gerieben

Zubereitung:

Da die Fläche auf dem kleinen Teller nicht sehr groß ist macht es Sinn hier in zwei Schichten zu arbeiten. Die Hälfte der Nachos auf einen Teller geben, die Hälfte vom Gouda und die Hälfte vom Mozzarella darüber verteilen. Die restlichen Nachos darauf auftürmen und den restlichen Käse über die Chips geben. 

Alles für 5-7 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben bis der Käse geschmolzen ist. 

In dieser Zeit alle anderen Fingerfood Häppchen auf dem großen Teller anrichten. Am Ende den Nacho Teller in der Mitte platzieren.

Noch mehr Nachos findet ihr hier.

Ihr habt es geschafft – euer amerikanisches Fingerfood, die Snacks zum Superbowl, dieses grandiose Fingerfood Charcurie Board ist fertig zum Servieren!

Viel Spaß am Game Day!

Amerikanisches Fingerfood mit Snacks zum Superbowl - Charcurie Teller - Charcurie Board




Schoko-Bananen-Milchshake mit Erdnussbutter

Mögt ihr Milchshakes oder ist das eher nicht so euer Ding? Ich liebe diese cremigen Drinks und könnte sie ständig trinken… oder muss man da naschen sagen? Tatsächlich mache ich sie aber nur selten – wenn sie dann jedoch so in ihrem Glas auf dem Tisch stehen werden sie bis auf den letzten Tropfen ausgetrunken. Diesmal waren die Zutaten schnell klar, eine sehr reife Banane wollte verwertet werden, das Kakaopulver hat mich auch angelacht und irgendwie ist dann noch das Kakaopulver mit in den Mixer gehüpft. Das Ergebnis? Dieser super leckere Schoko-Bananen-Milchshake mit Erdnussbutter! Wer möchte ein Gläschen?



Schoko-Bananen Milchshake mit Erdnussbutter

Zutaten für 4-5 kleine Gläser:

1 reife Banane

1 großer EL Erdnussbutter

2 gehäufte EL Kakaopulver (hier Nesquick)

5-6 Eiswürfel

500ml Milch

Zubereitung:

Die Milch, die Erdnussbutter, die Banane, das Kakaopulver und die Eiswürfel zusammen in den Standmixer* geben. 

Alles mixen bis keine Stücke mehr zu sehen sind.

Durch Kakaopulver und Banane wird der Milchshake nicht nur schokoladig sondern auch wunderbar süß. 

Den Schoko-Bananen-Milchshake mit Erdnussbutter auf passende Gläser verteilen und sofort genießen. 

Solltet ihr nicht alles sofort trinken muss der Rest in den Kühlschrank gestellt werden.

Genießt euren Milchshake!

Schoko-Bananen Milchshake mit Erdnussbutter




Nudeln mit Putenbruststreifen und Romanesco

Diese Nudeln mit Putenbruststreifen und Romanesco in einer leichten, cremigen Sauce sind perfekt für ein schnelles Abendessen mit einer guten Portion Gemüse in der Pasta. Bei mir gibt es Romanesco meistens in den kalten Monaten des Jahres, trotzdem ist die Pasta fast schon sommerlich leicht und erinnert ein bisschen an die Pastavarianten mit Brokkoli und Hähnchen oder mit Hähnchen und Brokkoli in Senf-Sahnesauce. Genug geschwärmt – weiter geht’s zum Rezept!



Nudeln mit Putenbruststreifen und Romanesco

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Putenbrustfilet

Rapsöl

Pfeffer & Salz

1/2 TL Paprikapulver, edelsüß

1 Zwiebel

1 Romanesco

100ml Schlagsahne (hier Rama Creme fine)

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Den Romanesco in kleine Röschen zerteilen (den Strunk fein würfeln), größere Röschen bei Bedarf halbieren oder vierteln. Die Putenbrustfilets in Streifen schneiden. 

Einen Topf Salzwasser für die Pasta zum kochen bringen und die Nudeln hinein geben. Nach Packungsanleitung (hier ca. 10 Minuten) al dente kochen. Nach 3-4 Minuten den Romanesco dazu geben. 

In dieser Zeit das Öl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch scharf anbraten. Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen und die Zwiebeln untermengen. Die Pasta mit einer kleinen Tasse Nudelwasser ablöschen und die Sahne einrühren. Das Fleisch auf kleiner Stufe fertig garen. 

Die Nudeln und den Romanesco durch ein Sieb abgießen. Beides zurück in den Topf geben. Alles mit der Sauce vermengen und mit Pfeffer, Salz und dem Zitronensaft abschmecken. Im letzten Schritt die fein gehackte Petersilie unterheben.

Die Nudeln mit Putenbruststreifen und Romanesco auf passende Teller* verteilen und sofort servieren.

Guten Appetit!

 

Nudeln mit Putenbruststreifen und Romanesco




Gnocchi mit Zucchini und Spinat

Ich habe für die nächsten Tage schon ein paar Rezepte auf der to-do Liste – nicht um sie zu kochen sondern um sie zu bloggen. Eins davon sind diese Gnocchi mit Zucchini und Spinat. Die müssten wohl eigentlich Gnocchi mit Zucchini und Spinat und gelber Paprika und Aubergine heißen, aber das klingt doch irgendwie ein bisschen holprig. Auf jeden Fall sind sie super flott gemacht und ein wunderbares schnelles Essen für „unter der Woche“! Und falls ihr genau solche Gnocchi Fans seid wie ich, dann habe ich hier noch ein paar andere Rezepte für euch.



Gnocchi mit Zucchini und Spinat

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Gnocchi (aus dem Frischeregal)

1/2 Aubergine

1 kleine Zucchini

1 gelbe Paprika

1 Zwiebel

1-2 Knoblauchzehen

150g frischer Spinat

1 EL Paprikamark (oder Tomatenmark) 

Pfeffer & Salz

etwas Rapsöl

1/3 Zitrone (ein Spritzer Zitronensaft)

etwas frische Petersilie (2-3 Stängel)

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Paprika halbieren, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zucchini und die Aubergine ebenfalls in Stücke schneiden und die Petersilie fein hacken. 

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Aubergine darin anschwitzen. Nach 3-4 Minuten die Zwiebel, den Knoblauch und die Paprika dazu geben und anbraten bis die Zwiebel glasig wird. Das Paprikamark mit anrösten und gut mit dem Gemüse vermischen. Am Ende die Zucchini untermengen. 

Die Gnocchi voneinander lösen, zusammen mit dem Spinat in die Pfanne geben und alles mit einer großen Tasse Wasser auffüllen. Mit Pfeffer und Salz würzen und 3-4 Minuten köcheln lassen bis die Gnocchi gar sind und der Spinat zusammengefallen ist. Ganz am Ende die Petersilie unterheben, alles mit dem Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken und auf tiefe Teller verteilen.

Guten Appetit! 

Gnocchi mit Zucchini und Spinat




Spiegelei mit buntem Kartoffel-Gemüse

Es sind ja manchmal die Zufallsrezepte die mich besonders überraschen – in diesem Fall sollte es eigentlich nur Spiegelei mit Gemüse als schnelles vegetarisches Abendessen geben… aber wie ich dann so am kochen war kam ein Idee zur anderen und so ist dieses Spiegelei mit buntem Kartoffel-Gemüse entstanden. Die kleinen Kartoffelwürfel werden knusprig angebraten und mit Spinat und Mais wird das Ganze so richtig schön bunt. Habt ihr Lust bekommen? Das Ganze ist ganz flott gezaubert!



Spiegelei mit buntem Kartoffel-Gemüse

Zutaten für 2-3 Personen:

Rapsöl

6-8 kleinere Kartoffeln

1 Aubergine

1 Zwiebel

100g Blattspinat

1/2 Dose Pizzatomaten (ca. 200g) + die gleiche Menge Wasser

1/2 Dose Mais

pro Person 1-2 Eier 

Salz & Pfeffer

1 TL Knoblauchpulver

1/2 TL Texas Chili Pulver (oder eine Prise Chiliflocken) 

1 TL getrockneter Oregano

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und in kleine (ca. 1x1x1cm große) Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und zusammen mit der Aubergine klein schneiden. 

In einem beschichteten Topf etwas Öl erhitzen und zuerst die Kartoffelwürfel rundum anbraten bis sie etwas Farbe bekommen. 

Die Aubergine und die Zwiebel dazu geben und alles anschwitzen. Die Pizzatomaten untermengen und die gleiche Menge Wasser zufügen. Alles mit Salz, Knoblauch, Oregano und den Chiliflocken / Texas Chilipulver würzen. 

Den Mais dazu geben und das bunte Kartoffel-Gemüse 10 Minuten sanft köcheln lassen. 

Wenn die 10 Minuten um sind den Spinat unterheben und die Hitze reduzieren (hier Stufe 5 von 14).

In einer ausreichend großen Pfanne etwas Öl erhitzen und die Spiegeleier darin braten und mit Pfeffer und Salz würzen.

Das Gemüse mit Salz und bei Bedarf noch ein paar Chiliflocken abschmecken und auf passende Teller verteilen. Die Spiegeleier daneben platzieren und das Spiegelei mit buntem Kartoffel-Gemüse sofort servieren.

Rustikal und lecker!

 

Spiegelei mit buntem Kartoffel-Gemüse




Winterliches Ginger Beer mit Honig Rum

Ja, die Feiertage und Silvester sind vorbei – aber an einem winterlichen Cocktail ist doch auch im Januar nichts auszusetzen, oder? Mein winterliches Ginger Beer mit Honig Rum, Zimt und Orangensaft ist auf jeden Fall super lecker und ganz einfach zu machen. Außerdem ist es bei mir die perfekte Gelegenheit um den Honig Rum zum Einsatz zu bringen den wir uns 2019 von Teneriffa mitgenommen haben und der seit dem unangetastet im Regal stand. Normalerweise bin ich im Winter ja immer ein großer Fan von meinem Mandarinen-Gin Tonic, aber ab und an darf es auch eine kleine Abwechslung sein. Ginger Beer ist auf jeden Fall meine Neuentdeckung 2020 gewesen – damit bin ich vielleicht spät dran, aber besser spät als gar nicht! In meine neuen Gläser bin ich auch ganz verliebt – die hat uns der Weihnachtsmann unter den Baum gestellt und sie sind wirklich perfekt für so einen Drink.



Winterliches Ginger Beer mit Honig Rum

Zutaten für 2 Gläser winterliches Ginger Beer mit Honig Rum:

2 TL Zimtsirup

8cl Honig Rum* (alternativ 8cl brauner Rum + 1-2 TL Honig)

2 Orangen (ca. 100ml milder Orangensaft)

Eiswürfel

2 Flaschen Ginger Beer (hier Fever Tree)

Zubereitung:

Den Saft aus den Orangen pressen und in einen Shaker geben. Den Rum und den Zimtsirup mit 2 Eiswürfeln dazu geben und alles kräftig schütteln. 

In jedes Glas 4-5 Eiswürfel geben. Den Orangen-Rum Mix auf die Gläser verteilen und mit dem Ginger Beer auffüllen. 

Den eiskalten Cocktail sofort servieren.

So schmeckt der Winter!

Winterliches Ginger Beer mit Honig Rum




Jahresrückblick 2020

Ich starte meinen Jahresrückblick ja gerne damit den Rückblick vom Vorjahr zu lesen. Unglaublich was man am 1. Januar 2020 noch so im Sinn hatte. An eine Pandemie in diesem Ausmaß war nicht zu denken, man hatte Pläne und Routinen… und dass sich Leute im Supermarkt wegen Toilettenpapier prügeln wäre mir doch ziemlich absurd vorgekommen. Die Reiseberichte waren nicht up to date weil wir 2019 so viel gereist sind. Ach ja, schön… lasst mich spoilern, die Reiseberichte habe ich auch in diesem Jahr noch nicht geschrieben weil es mir irgendwie nicht so passend erschien. Wobei ich nun denke ein paar sonnige Bilder gegen das Fernweh wären nicht ganz verkehrt. Dafür gab es 2020 einige Garteneinblicke – mal schauen ob ich das 2021 noch steigern kann. Wenn man Bessere Hälfte fragt was ihm zum Jahresrückblick 2020 auf dem Blog so einfällt sagt er: 



„Ich habe noch nie im Leben so wenig Fleisch gegessen“. Ja, wir haben uns den Vorsatz gemacht weniger Fleisch zu essen und das auch ziemlich gut umgesetzt. Im Laufe des Jahres sind so 24 neue vegetarische Rezepte und einige Kochbücher zu dem Thema dazu gekommen. Bedenkt man, dass von den insgesamt 105 Rezepte die 2020 neu auf den Blog gekommen sind einige ja auch Getränke, Salate und Süßkram sind ist das hier wirklich kein schlechter Schnitt. 

So, jetzt geht’s aber los mit meinem Jahresrückblick 2020!

Januar 2020

Der Januar war currylastig – ein leichtes Blumenkohlcurry mit Cashewkernen, ein Auberginen Curry und die bei euch ziemlich beliebten Curry-Kritharaki mit Hähnchen waren der typische leichte und leckere Start ins Jahr nachdem die Feiertage überstanden waren. 

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Meine „grüne Woche“ auf dem Blog war etwas mau, drei Rezepte sind es geworden und davon waren nur zwei so grün wie sie sein sollten. Mal schauen ob ich 2021 mehr schaffe als einen Smoothie und diese extrem leckeren dicken Bohnen als Beilage zum Brathähnchen.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem Januar 2020 findet ihr hier.

Februar 2020

Am Februar wurden die guten Vorsätze für weniger Fleisch ganz wunderbar eingehalten – mein Highlight war dabei das Kochbuch Australia Living & Eating* (ich habe es euch an dieser Stelle vorgestellt). 

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Die ganze „fit and healthy“ Geschichte ist bei uns auch mit alltagstauglichen Rezepten umgesetzt worden… zumindest bin ich ganz zufrieden wenn ich mir die Liste an Gnocchirezepten, Pizza und Aufläufen so betrachte.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem Februar 2020 findet ihr hier.

März 2020

Im März habe ich wirklich noch um die leichten Rezepte gekämpft. Meine Laufmotivation war vom Halbmarathontraining auf Komfortläufe gesunken, man wollte das Haus eh kaum noch verlassen und plötzlich war die ganze Familie im Homeoffice und aus meinem kleinen Salat zur Mittagszeit wurden dann plötzlich richtige Mahlzeiten. Der Urlaub in Portugal war ohnehin schon abgesagt und so hat man sich hier mit Soulfood und Schokolade getröstet. 

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Das ist natürlich durchaus pädagogisch wertvoll, zumindest kann der kleine Mann jetzt jedem erklären wie die Hefe in den Teig pupst und weiß grob welche Zutaten wir für Pizza oder süßen Hefegugelhupf brauchen. Somit haben Hefeteige auf jeden Fall einen Platz in meinem Jahresrückblick 2020 verdient.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte vom März 2020 findet ihr hier.

April 2020

April, April, der macht was er will… zumindest wenn man guckt wie bunt gewürfelt die Blogbeiträge sind. Im April gab es auf jeden Fall schon den dritten Garteneinblick des Jahres… 

Garteneinblick April 2020

Wir haben unser erstes Insektenhotel gebastelt…

Garteneinblick April 2020

… und haben die Taube wieder aufgepäppelt die in unser Fenster geflogen ist. Alles in allem haben wir wirklich das Beste aus diesem seltsamen Monat gemacht.

Garteneinblick April 2020

Lieblingsrezepte? Bei mir ganz klar der Kartoffelsalat mit Joghurt, ihr seid scheinbar Team Pilz-Gyros!

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem April 2020 findet ihr hier.

Mai 2020

Im Mai war ich mal wieder bei einem coolen Event dabei – nicht irgendwo als Treffen sondern einfach eine kleine Rezept Challenge. Hafer die Alleskörner haben um Desserts mit Hafer gebeten – da ist mir die Idee zu dieser Kirschcreme mit Haferstreuseln gekommen.

Kirschcreme mit Haferstreuseln

Ansonsten wurde auch weiterhin fleißig gebacken – Bananen-Hefegugelhupf oder Roggenschrotbrot, es gibt schlechtere Möglichkeiten das Kind beschäftigt zu halten.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem Mai findet ihr hier.

Juni 2020

Im Juni ging es leicht zu – irgendwann muss man ja noch schnell die Kurve kriegen. Während ich mich durch Jamie Olivers Kochbuch Veggies* gekocht habe (und euch hier meine Highlights gezeigt habe) ist auf dem Blog nicht ganz so viel passiert. 

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Nur sieben Rezepte haben es geschafft das Licht der Welt zu erblicken, die waren dafür aber alle so ziemlich gleichermaßen beliebt bei euch. Mein Chili sin Carne, der leichte, sommerliche Nudelsalat und der sommerliche Hähncheneintopf sind bei uns jeden Fall auch deutlich mehr als einmal auf den Tisch gekommen!

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem Juni 2020 findet ihr hier.

Juli 2020

Im Juli war die Blog-Motivation wieder genau da wo sie hingehört. Wir haben im Garten super viele leckere Beeren geerntet und damit fleißig Kuchen mit Johannisbeeren oder Blechkuchen mit Stachelbeeren und Pudding gebacken. 

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Zum Ausgleich gab es viele leckere Salate von denen sich der super leichte Nudelsalat oder eher Salat mit Nudeln (?) und der allseits beliebte Salat mit Balsamicogemüse ihren Platz in meiner Rezeptsammlung verdient haben.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem Juli findet ihr hier.

August 2020

Im August ging es hier kunterbunt zu – mein Favorit ist ja immer noch die Pasta mit Bohnen und Kochschinken, Bessere Hälfte wünscht sich für eines der nächsten Wochenenden spontan wieder Rippchen und das Sommergemüse in Paprika-Sahnesauce ist eine tolle Alternative zum klassischen Hähnchen. Alle drei dürfen natürlich bei meinem Jahresrückblick 2020 nicht fehlen.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Meinen Blog-Geburtstag habe ich im August tatsächlich nicht gefeiert – erst habe ich ewig nach einem Thema gesucht und dann war er schlicht und einfach schon wieder tagelang vorbei und ich hatte keine Lust mehr… 2021 wieder, versprochen!

Alle meine August Rezepte findet ihr hier.

September 2020

Der September war sommerlich und bunt – meine Highlights waren dabei die Basilikum-Kritharaki mit gebackenen Tomaten und die gebackenen Kartoffelboulettchen mit Räucherfisch

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Außerdem haben wir ein paar Tage auf Usedom verbracht…

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

… und sind mit dem Auto über den Gardasee in die Toskana gefahren.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem September 2020 findet ihr hier.

Oktober 2020

Im Oktober habe ich mit euch zusammen an dieser Stelle einen Blick in das Kochbuch Klaras Life* geworfen…

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

… und ein paar Rezepte für ein kleines, gemütliches Halloween gezaubert. Die gruseligen Monsteraugen waren hier das ultimative Highlight und für große Monster gab es den passenden Cocktail.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem Oktober 2020 findet ihr hier.

November 2020

Der November stand im Zeichen des Seafoods – Nachos mit Lachs, Pasta mit Garnelen und Kabeljau mit roter Bete auf Polenta haben ihren Weg hier auf den Blog gefunden bevor wir so richtig in die Weihnachtsbäckerei gestartet sind.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem November 2020 findet ihr hier.

Dezember 2020

Unglaublich, so schnell kann ein chaotisches Jahr mit dem keiner gerechnet hat auch schon vorbei sein. Im Dezember haben einige ältere Rezepte auf dem Blog neue Fotos bekommen – so gab es neben der neuen Blumenkohl Cremesuppe auch ein Foto für die alte Champignon Cremesuppe

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

… außerdem habe ich die Chance genutzt mal Likör 43 im Haus zu haben und habe neben der neuen Orangen-Spekulatiuscreme mit Mascarpone und dem 43er-Apfel-Spritz auch gleich der Apfelcreme auf beschwipsten Keksen ein neues Bild gezaubert.

Katha-kocht - Jahresrückblick 2020

Alle meine Rezepte aus dem Dezember 2020 findet ihr hier.

So geht ist das Jahr 2020 dann auch vorbei und wir können nur hoffen, dass das neue Jahr einfach besser wird. Ich persönlich hoffe darauf eine Einladung zum Impfen zu bekommen sobald ich an der Reihe bin (oder wie auch immer das bis dahin gehandhabt wird). Danach kann es nur noch bergauf gehen und bis dahin ist eben Geduld und Maske tragen angesagt. 

Für alle die wieder bis zum letzten Satz von meinem Jahresrückblick 2020 dabei sind – danke, dass ihr hier seid! Dieses Jahr haben laut Google Analytics mehr als 1,9 Millionen Leser ihren Weg auf meinen Blog gefunden und ich bin gespannt was das nächste Jahr bringt. Ich wünsche euch auf jeden Fall einen guten und gesunden Start und freue mich auf das neue Jahr mit euch.

In diesem Sinne – bleibt negativ!

 




Blumenkohl Cremesuppe mit Mehlschwitze

Na gut, sein wir ehrlich – das Wort Mehlschwitze klingt nicht sonderlich sexy sondern eher schwer, sehr, sehr klassisch (im Sinne von nicht sehr modern) und irgendwie kaum noch zeitgemäß. Ja, es ist wie es ist… trotzdem gibt es Rezepte in denen die Mehlschwitze durchaus ihre Berechtigung findet und das sind unter anderem Cremesuppen. Einer der Klassiker hier auf dem Blog ist die Champignon Cremesuppe die kürzlich ein neues Foto bekommen hat und jetzt nun auch diese Blumenkohl Cremesuppe. Dabei ist sie bei weitem nicht die erste Blumenkohlsuppe hier auf dem Blog – ich habe schon eine klassische Blumenkohlsuppe mit viiieeeel Schlagsahne und eine klassische Blumenkohlsuppe mit Kaviar für euch gezaubert. Dazu findet ihr hier noch zahlreiche andere und zum Teil deutlich leichtere Varianten… trotzdem sollte diese Cremesuppe mit der schönen Blumenkohleinlage hier auf dem Blog nicht fehlen – ich hoffe ihr seht das genau so!



Klassische Blumenkohl Cremesuppe

Zutaten als Hauptgericht für 3-4 Personen:

1 Blumenkohl

1 Zwiebel

Salz & Pfeffer

5-6 Pimentkörner

1 großer EL Butter – 1/2 EL zum Anbraten für die Einlage

2 gehäufte EL Mehl

100ml Schlagsahne (oder Creme fine)

1 Zitrone

etwas Petersilie

Optional:

etwas Brot

Zubereitung:

Den Blumenkohl von den Blättern befreien. Einige größere Röschen abschneiden und für die Einlage beiseite legen. Den Rest (samt Strunk) klein würfeln. Die Zwiebel schälen und ebenfalls grob würfeln.

Einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und den Kohl mit der Zwiebel hinein geben. Den Piment zerstoßen und mit etwas schwarzem Pfeffer ebenfalls in den Topf geben. 15 Minuten auf höherer Stufe (hier 10 von 14) köcheln lassen. 

In dieser Zeit die Butter in einer kleinen Pfanne (ich habe dafür so eine Mini Bratpfanne*) schmelzen. Das Mehl dazu geben und gold-gelb anschwitzen. Ca. 1 1/2 Tassen vom Blumenkohlkochwasser abschöpfen und langsam mit dem Schneebesen einrühren bis die Mehlschwitze eine dicke, cremige Konsistenz (in etwa wie Sauce Hollandaise) hat. 

Den Blumenkohl mit dem Stabmixer fein pürieren bis in der Suppe keine Stücke mehr zu sehen sind. Dann langsam und unter ständigem Rühren die Mehlschwitze hinzufügen. Die Sahne einrühren und alles mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken. Die Herdplatte ausschalten und den Topf mit dem Deckel verschließen.

Die kleine Pfanne kurz ausspülen und trocken wischen. Die restliche Butter darin schmelzen. Die beiseite gelegten Blumenkohlröschen sehr klein zupfen und sanft anschwitzen. Auf mittlerer Stufe (hier 6 von 14) sanft garen. Am Ende mit Pfeffer und Salz würzen. Die Petersilie fein hacken.

Die Blumenkohl Cremesuppe auf tiefe Teller verteilen und die Blumenkohlröschen als Einlage am Rand platzieren. Die Petersilie darüber geben.

Wer möchte stellt dazu noch etwas Brot auf den Tisch. 

Voilà – es ist angerichtet!

 

Klassische Blumenkohl Cremesuppe




Orangen-Spekulatius Mascarponecreme

Wie sieht es bei euch mit Spekulatius aus – könnt ihr die kleinen Plätzchen auch noch nach Weihnachten naschen oder ist spätestens nach dem Jahreswechsel eine Pause bis zum nächsten Winter nötig? Falls ihr eure Vorräte noch reduzieren möchtet habe ich hier ein Dessert für euch das in der Adventszeit, zu Weihnachten oder auch noch zu Silvester gut ankommt und winterlich lecker ist – meine Orangen-Spekulatius Mascarponecreme! Die ist ganz flott gemacht, lässt sich prima vorbereiten und gelingt einfach immer.



Orangen-Spekulatius Mascarponecreme

Zutaten für 4 Gläser Orangen-Spekulatius Mascarponecreme:

400g Mascarpone

1 großer EL Biscoff Lotus Aufstrich Crunchy*

2 Orangen

etwas Milch

1 EL Zimtsirup

12 Spekulatiuskekse

4 TL Likör 43*

Zubereitung:

Die Mascarpone in eine ausreichend große Schüssel geben. Die Schale von einer Orange abreiben und zusammen mit dem Saft der Orange zur Mascarpone geben. Einen großzügigen Löffel Biscoff Aufstrich dazu geben und alles mit etwas Milch und dem Zimtsirup zu einer dicken Creme rühren bis die Orangen-Spekulatius Mascarponecreme die gewünschte Konsistenz hat. 

Je drei Spekulatiuskekse in ein Dessertglas bröseln und einen Teelöffel Likör 43 darüber träufeln. 

Die Mascarpone auf die Gläser verteilen. 

Von der verbliebenen Orange die Schale wegschneiden und die Filets aus der Orange schneiden. Auf jedem Glas 1-2 Orangenfilets platzieren.

Orangen-Spekulatius Mascarponecreme

Die Dessertgläser sofort servieren oder bis zum Servieren kalt stellen.

Orangen-Spekulatius Mascarponecreme

Löffel für Löffel ein Genuss!

Orangen-Spekulatius Mascarponecreme