Internationale Grüne Woche 2020

Es ist wieder so weit – die Internationale Grüne Woche 2020 hat ihre Tore für Besucher aus aller Welt geöffnet. Und wie in jedem Jahr haben wir uns ins Getümmel gestürzt und unsere Runde durch die vielen unterschiedlichen Messehallen gedreht. Was wir dieses Jahr aber anders gemacht haben war unser zeitlicher Ablauf. Schon um kurz nach 10Uhr am Samstag Vormittag ging es schon los und wir sind zusammen mit den ersten Besuchern in unsere Tour durch die Hallen gestartet. Während die ersten zielstrebig die Verkostung deutscher Biere eingeläutet haben sind wir in Richtung Tierhallen aufgebrochen und konnten ohne allzu großes Gedränge die verschiedenen Ecken und Leckereien der Messe erkunden.



Internationale Grüne Woche 2020

Meine erste Beute waren ein paar rotschalige Kartoffeln. Die sahen einfach super aus, sind im plastikfreien Netz verpackt und werden sich in den nächsten Tagen ganz wunderbar auf dem Teller machen. Auf unserem Weg durch die deutschen Hallen probieren wir in Beelitz Kaninchen-Wiener. Die sind geschmacklich definitiv anders als der Klassiker, weniger würzig aber dafür mit mehr Eigengeschmack…

Internationale Grüne Woche 2020

… dann geht es in die Berliner Hallen. Das schokoladige Wahrzeichen der Stadt von Rausch ist ein absoluter Fotomagnet, aber auch Schokoküsse und Gebäck haben schnell Fans.

Internationale Grüne Woche 2020

Eine Sache die sich in den letzten Jahren definitiv sehr verändert hat ist die Präsenz von Nachhaltigkeit, Regionalität und Bio. Eine Tonne verdeutlicht die Menge an Lebensmitteln die wir im Durchschnitt wegwerfen, kleine Beete zeigen was saisonal angebaut wird und Blumeninseln machen Lust auf den Frühling.

Internationale Grüne Woche 2020

Das übrigens nicht ohne Hintergedanken. Wir sehen das Luxus-Insektenhotel das uns im nächsten Herbst als Bauvorlage dienen wird. Außerdem lasse ich mir von den super tollen und hilfsbereiten Imkern Tipps für Blumen geben mit denen man den Bienchen in den Randzeiten Frühjahr und Herbst eine besondere Freude machen kann. Krokusse habe ich zum Glück reichlich gesetzt, gefüllte Astern habe ich mir für den Herbst auf die Liste gesetzt, ob ich allerdings einen Platz finde um eine Weide zu pflanzen… ich bin noch nicht überzeugt.

Internationale Grüne Woche 2020

In der Tierhalle sehen wir Rinder, Ziegen und Schafe, Esel und Alpakas, jede Menge Pferde und sogar eine Preisverleihung. 

Internationale Grüne Woche 2020

Bei den Haustieren ist der kleine Mann besonders von den Kaninchen begeistert, aber auch Katzen, Hunde und Fische sind spannend. 

Das absolute Highlight neben den Tieren sind die vielen Landwirtschaftlichen Maschinen in die die Kids klettern dürfen. Während man als Mama Blut und Wasser schwitzt obwohl man ja weiß, dass da nichts plötzlich angehen kann wird in Reifen rumgeklettert, Schneidewerkzeug begutachtet und sämtliche Knöpfe hinterfragt. 

In Halle 1.2 findet ihr die Foodtruck Ecke. Von Insekten über Eis und Raclettebrote, Hot Dog Wraps oder Pulled Pork Sandwichs, Burger und Süßkram ist alles dabei was man sich unkompliziert auf die Hand wünschen kann.

Internationale Grüne Woche 2020

Dann erreichen wir die Blumenhalle.

Internationale Grüne Woche 2020

Die ist auf jeden Fall wieder hübsch und farbenfroh gestaltet – kombiniert mit den milden Temperaturen hier in Berlin bekommt man glatt Frühlingsgefühle. Es gab in den letzten Jahren (zum Beispiel 2016 oder 2014) aber auch schon ausgefallenere Themen die mich mehr fasziniert haben. Für einen kleinen Frühlingsspaziergang sollte man sich hier aber auf jeden Fall „hin verirren“. 

Direkt nebenan finden sich Whirlpools und Saunafässer – so eine kleine Mini-Almhütte mit passendem Whirlpool ist schon ein Hingucker…  

Nach gut drei Stunden machen wir uns auf den Weg in Richtung Ausgang. Dabei shoppe ich noch ein bisschen Salami in Frankreich und einen absolut genialen Büffel-Käse in Italien. Den Käse solltet ihr wirklich nicht verpassen!

Wir hatten auf jeden Fall einen tollen Tag auf der Internationalen Grünen Woche 2020 und freuen uns schon auf das nächste Jahr!




Auberginen-Kokos-Curry mit Hummus und Brot

In den letzten Tagen hatte ich so viele Ideen für leckere vegetarische Rezepte, dass ich auf die Schnelle überhaupt nicht sagen konnte wo ich anfangen soll. Am Ende mit keinem der Rezepte auf meiner Ideenliste – ich hatte nämlich ausreichend Miso-Hummus aus dem Australien Kochbuch* von Harriet Birrel übrig das ich für einen Rezepttest gezaubert habe. Also habe ich dazu ein super leckeres Auberginen-Kokos-Curry gekocht und beides mit einer großen Scheibe Dinkelbrot serviert. Total unkompliziert und ein perfektes Abendessen für unter der Woche!



Auberginen-Kokos-Curry mit Hummus und Brot

Zutaten für 2-3 Personen:

2 Auberginen

1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL Kokosmus

1/2 TL Salz

1 TL Currypulver

1 TL Kurkuma

1 Prise Chilipulver

ca. 350ml Wasser

100ml Orangensaft

1/2 kleines Bund Petersilie

Für den Hummus:

1-2 Knoblauchzehen

1 Zitrone (Saft und Schale)

250g Kichererbsen

2 EL Erdnussmus (im Original Tahini)

1 EL Miso

1 Prise Chilipulver

60-70ml Wasser

Zubereitung:

Die Aubergine in mundgerechte Stücke würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Das Kokosmus in der Pfanne schmelzen und die Aubergine dazu geben. Zwiebel und Knoblauch untermengen und alles mit etwas Wasser ablöschen. Die Auberginenpfanne mit mit Salz, Curry und Kurkuma würzen. Gut umrühren und bei Bedarf nochmal etwas Wasser dazu geben. Den Deckel auflegen und alles bei leicht reduzierter Hitze (hier 10 von 14) köcheln lassen. 

In dieser Zeit für den Hummus den fein gehackten Knoblauch in Zitronensaft einlegen. Alle weiteren Zutaten für den Hummus im Mixer fein mixen, den Zitronen-Knoblauch untermengen und den Hummus ein letztes Mal abschmecken. 

Den Orangensaft in die Auberginenpfanne geben, die Petersilie fein hacken und ebenfalls untermengen. Das Curry mit Salz und Chilipulver abschmecken.

Das Auberginen-Kokos-Curry mit Hummus und Brot anrichten und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Auberginen-Kokos-Curry mit Hummus und Brot




Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce

Es mag absurd klingen, aber vor ein paar Tagen habe ich neben den Pastinaken auch einen großen Schwung Brokkoli geerntet. Mir wären die Röschen vermutlich überhaupt nicht aufgefallen, aber der kleine Mann rief plötzlich direkt neben mir: „Mama hier ist ganz viel Brokkoli!“ Mit dieser unerwarteten Ernte habe ich dann improvisiert und eine super schnelle, bunte Pasta gezaubert. Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce um genau zu sein. Die Avocado war schon sehr, sehr reif und wurde als Sauce gemixt, so kam sie dann mit Paprika, Möhren und eben dem frisch geernteten Brokkoli zu den Nudeln. Sehr lecker, super unkompliziert und ganz flott gemacht!



Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce

Zutaten für 2-3 Personen:

150g Soba-Nudeln*

Salz 

1 Zitrone

150g Brokkoli

1 rote Paprika

1 Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

3 Karotten

1 Prise Chilipulver

1 TL Rapsöl

Zubereitung:

Die Karotten schälen und in dünne Stifte schneiden. Die Paprika in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und die Zwiebel fein würfeln. Den Knoblauch in einen kleinen Mixer geben. 

Das Öl in einer kleinen Pfanne mit Deckel erhitzen und die Karotten anschwitzen. 

In einem ausreichend großen Topf Salzwasser für die Pasta zum kochen bringen. 

Die Paprika und die Zwiebel zu den Karotten in die Pfanne geben.

Die Soba-Nudeln 5 Minuten lang gar kochen. In dieser Zeit die Avocado halbieren, aus der Schale löffeln und mit in den Mixer geben. Am Ende der Kochzeit eine Tasse vom Nudelwasser abschöpfen und zu Knoblauch und Avocado in den Mixer geben. In etwas eine weitere halbe Tasse zusammen mit den Brokkoliröschen in die Gemüsepfanne geben und gar köcheln.

Eine Prise Chilipulver, den Abrieb der Zitronenschale und den Saft von der halben Zitrone dazu geben und alles zu einer glatten Sauce mixen. Die Nudeln durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. 

Die Pasta mit der Avocadosauce vermengen, probieren und bei Bedarf mit etwas Salz und einer Prise Chili nachwürzen.

Die Soba-Nudeln auf tiefe Teller verteilen und das bunte Gemüse darauf platzieren.

Die Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce sofort servieren. 

Guten Appetit!

Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce




Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Wie versprochen berichte ich euch heute von unserem Familienurlaub mit Kleinkind in Österreich. Ähnlich wie bei der Kanarenkreuzfahrt werde ich auch hier immer wieder von Freundinnen gefragt wo wir genau waren, was uns gefallen hat und was man dort alles erleben konnte. Und da wir wirklich, wirklich viel Zeit in die Suche nach einem für uns passenden Hotel investiert haben hoffe ich einfach, dass ich euch auf diesem Weg vielleicht ein bisschen Arbeit erspare und ihr einen Eindruck vom Familienhotel Alpina Family Spa und Sporthotel* in Sankt Johann im Pongau bekommt. Wir waren Ende Juli / Anfang August für eine Woche dort und für uns war es einfach wichtig eine gute Mischung aus Ausflugsmöglichkeiten, Spaziergängen / kleinen Wanderungen, Pools und Massagen und gutem Essen zu haben. Aber lest selbst was wir hier alles erlebt haben!



Für uns Berliner ist Österreich nicht gerade um die Ecke und der eine oder andere war doch etwas überrascht, dass wir mit einem 20 Monate alten Kind (sagt man da eher gut 1,5 jährigen oder knapp 2 jährigen?) so eine lange Fahrt machen. Wir haben allerdings einfach auf dem Hinweg und auch auf der Rückfahrt einen stop-over eingeplant und haben eine Nacht bei Freunden bei Nürnberg und eine in einem kleinen City Hotel in München verbracht. 

Nürnberg

Von Nürnberg ging es dann weiter nach Sankt Johann im Pongau – einem kleinen Ort im Salzburger Land. Hier steht das Alpina Familiy Spa und Sporthotel – ein 4-Sterne Hotel mit beheiztem Infinity Pool mit Blick über das Tal, Innenpools, großem Sauna- und Massagebereich, Restaurants, Bar und überhaupt allem möglichen was man sich im Urlaub nur wünschen kann. Wir haben das 2-Zimmer Apartment entschieden…

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

… der Panoramablick vom Balkon über das Tal ist wirklich der Wahnsinn, wir konnten Abends lange auf dem Balkon oder im Durchgangszimmer sitzen und lesen während der kleine Mann schon im Schlafzimmer geschlummert hat, morgens gab es den Brötchenservice (man kann aber auch im Frühstücksrestaurant essen)…

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

… und der Service für Familien mit Kind ist wirklich wunderbar. Im Babybett wartet ein kleines Kuscheltier zur Begrüßung und auch sonst sind alle super nett zum kleinen Mann.

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Wir beginnen unseren Urlaub im Infinitypool – und verbringen ab dann eigentlich jeden Tag mindestens ein Stündchen am oder im Pool. Der kleine Mann ist eine absolute Wasserratte! Der Spa Bereich ist übrigens sehr beliebt und es empfiehlt sich unbedingt 1-2 Tage vorab zu reservieren. 

Unser erster Ausflug beweist, dass wir Städter aus dem Flachland sind. Mit unserem wunderbar robusten, aber sau schweren, Hartan geht es für einen kleinen Spaziergang den Berg hinauf.

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

So wird das nichts, also verschieben wir das Erkunden der näheren Umgebung und gehen erst einmal auf den Erlebnisspielplatz. 

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Hier können sich kleine und große Kinder wunderbar austoben, einige Attraktionen wie das Kartfahren oder die Wasserboote sind kostenpflichtig, es gibt aber viele Rutschen, Schaukeln, Wipptiere, Karussels und alles mögliche was man sich auf so einem Spielplatz nur wünschen kann. 

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Unser Problem mit dem Buggy ist kein wirkliches Problem – das Hotel verleiht kostenfrei Kraxeln – also charmant formuliert Kinderrucksäcke in denen man die Kleinen auf der Wanderung spazieren tragen kann. Das probieren wir gleich am nächsten Tag aus und machen eine kleine Tour auf dem Baumlehrpfad. Insgesamt sind wir gut eine Stunde unterwegs und der kleine Mann fühlt sich auf dem Rücken verstaut pudelwohl. 

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Zell am See

Ein Ausflugsziel in der Umgebung ist definitiv Zell am See. Der kleine Ort ist wirklich süß, bietet jede Menge Möglichkeiten Schnickschnack zu shoppen, etwas zu essen und am See spazieren zu gehen. Dort könnte man auch eine kleine Bootsfahrt machen oder ein Treetboot mieten. 

Zell am See

Die Restaurants

Kulinarisch hat man im Hotel verschiedene Möglichkeiten – man kann per Halb- oder Vollpension das Abendessen im Buffetrestaurant buchen, im Bistro auf der Terrasse oder im à la Carte Restaurant zu Mittag oder zu Abend essen. Auf Allergiker wie den kleinen Mann ist man wunderbar eingestellt und auch sonst wird es Familien mit Kindern wirklich einfach gemacht sich wohl zu fühlen. 

Wir haben uns aus den folgenden Gründen dafür entschieden das Essen individuell zu buchen: Mittags essen wir oft unterwegs wenn wir einen Ausflug machen, je nach dem was wir Mittags gegessen haben brauchen wir Abends nur noch eine Kleinigkeit. Also haben wir an 3 Abenden im Restaurant gegessen und sonst im Bistro auf der Terrasse.

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Am Abend gibt es thematische Menüs bei denen man aus verschiedenen Optionen wählen und sich das Abendessen zusammenstellen kann. 

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Wer ohne Kind reist sollte zumindest entspannt sein – ich bin ganz ehrlich: für mich wäre das früher nichts gewesen. Es ist einfach einen Tick lauter und wuseliger als in einem Hotel ohne Familienschwerpunkt.

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Im Bistro haben sich Bessere Hälfte und der kleine Mann oft eine Pizza geteilt während ich mich durch die Salatkarte gefuttert habe. Sandwichs, Burger und Pasta können wir aber auch empfehlen.

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Lasst den Abend einfach so ausklingen wie es für euch am besten passt.

Seht ihr den Balkon ganz rechts oben (indirekt beleuchtet, schräg rechts über dem „Sporthotel“? Das war unserer!

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Der Großglockner und die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

Unser nächster Ausflug führt uns in Richtung Großglockner. Genauer genommen auf die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Eine Strecke voller Serpentinen – falls ihr ein empfindliches Kind im Auto habt solltet ihr an Tüten denken… der kleine Mann verschläft glücklicherweise den Großteil der Fahrt und danach sind wir dann eher langsam um die Kurven geschlichen. Vorab – die Fahrt auf der Hochalpenstraße ist kostenpflichtig und liegt bei knapp 40€ pro PKW. 

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Am Besucherzentrum angekommen stellen wir fest, dass es wohl lange her ist das man den Gletscher einfach mal so am Fuß der Treppe anfassen konnte. 

Großglockner

Also erkunden wir die Aussichtspunkte, snacken eine Kleinigkeit auf einer der Picknickbänke, genießen den Ausblick….

Großglockner

… schnallen uns den kleinen Mann in der Kraxel auf den Rücken und erkunden die nähere Umgebung.

Großglockner

Mit wenigen Schritten kann man über Wiesen und kleine Hänge wandern / spazieren und die süßen Murmeltiere aus nächster Nähe betrachten.

Großglockner

Nach einem Stündchen sind wir zurück an der Aussichtsstation von wo aus wir uns langsam wieder in Richtung Tal aufmachen.

Großglockner

Nicht ohne den einen oder anderen mehr oder weniger freiwilligen Halt auf der Strecke.

Großglockner

Der Wildtierpark Ferleiten

Wenn ihr die Straße am Ende verlasst findet ihr euch direkt vor dem Wildtierpark Ferleiten wieder. Von Rehen über Ponnys, Ziegen über Wölfe, Luchse oder Bären gibt es hier jede Menge Tiere zum füttern und anfassen. Also nicht die Raubtiere… aber die Ziegen, Rehe, Kaninchen und co. 

Wildpark Ferleiten

Und wenn ihr schon vor Ort seid ist das kleine Restaurant am Eingang des Parks nicht die schlechteste Option für ein deftiges Mittagessen.

Wildpark Ferleiten

Der Geisterberg

Direkt am Hotel liegt der Geisterberg. Die meisten Besucher wandern nach oben und fahren dann mit der Gondel wieder runter. Das wären so um die 10km bergauf. Wir machen alles ein bisschen anders, fahren von der Station am Spielplatz aus gemütlich mit der Gondel nach oben und laufen dann mit kleinem Mann auf dem Rücken und Sonnenschein über uns zurück ins Tal. Für größere Kids gibt es da oben ein Abenteuerdorf – man muss allerdings von der Gondelstation nochmal laufen oder etwas oberhalb der Station die Bimmelbahn nehmen. Wir machen uns direkt auf den Weg ins Tal – vorbei an Kühen und Kühen und Kühen und… na ihr versteht schon was ich meine.

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Hier gibt es eine kleine Hütte an der man eine Jause halten kann. Rustikal, unkompliziert und sehr nett.

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Auf dem Weg nach unten kommt plötzlich eine riesige Regenfront auf uns zu. In einem kleinen Gasthof überlegen wir uns ob wir uns unterstellen sollen und trinken eine Cola. Die Kellnerin sagt die Chancen, dass das Gewitter abdreht stehen 50:50 und verrät uns eine Abkürzung vom Wanderweg. Ihr glaubt ja nicht wie schnell wir sein können wenn es darauf ankommt. Das Gewitter ist dann übrigens wirklich abgedreht. mit der Aussicht auf Muskelkater, ausgepowert und zufrieden kommen wir am frühen Abend wieder im Hotel an.

Familienurlaub in Österreich im Alpina Family Spa und Sporthotel

Salzburg

Okay, Salzburg… ich glaube wenn ihr wirklich etwas über die Stadt lesen wollt müsst ihr nochmal woanders vorbeischauen. Wir haben uns riesig auf den Ausflug gefreut, sind im strömenden Regen dort angekommen und haben erstmal im Café Mozart ein Stück Torte gegessen. Als das Wetter sich langsam für Nieselregen entschieden hat sind wir ein bisschen durch die Straßen geschlendert, haben uns bei Kälte und Nässe allerdings dafür entschieden zurück ins Hotel und den Pool zu flüchten. Super schade, aber was soll man sich unnötig quälen. Das Leben ist noch lang und wir werden sicher irgendwann wieder kommen.

Salzburg

So schnell verfliegt eine Woche – wir hatten auf jeden Fall eine tolle Zeit und haben uns das Hotel schon vorgemerkt. Sobald der kleine Mann alt genug ist werden wir hier einen Skiurlaub ins Auge fassen. Nicht, dass einer von uns Skilaufen könnte – aber das lässt sich ja ändern!

Auf dem Rückweg haben wir dann noch einen kleinen Stop in München gemacht – es gibt sicher eine schlechtere Art den Urlaub ausklingen zu lassen.

München

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Eindruck vermitteln und vielleicht stehen ein Familienurlaub in Österreich und Sankt Johann im Pongau ja jetzt auch auf eurer Reiseliste.

Habt einen schönen Urlaub!




Großes Sandwichtoastbrot

Ich würde dieses Rezept jetzt gerne mit einer schönen Geschichte über selbst gebackenes Brot, von A-Z selbstgemachte Sandwichs oder anderen vorbildlichen Details beginnen. Fakt ist aber: ich mich bei der Sahnemenge für mein Weihnachtsdessert so selten dusselig verrechnet, dass sich in meinem Kühlschrank am 25. Dezember 1L Schlagsahne getummelt hat der noch nicht zum Einsatz gekommen ist und nur bis zum 5. Januar haltbar zu sein glaubt. Klar, da sind noch ein paar Tage Puffer drin bis die Sahne wirklich nicht mehr gut ist, aber eine Lösung brauchte ich trotzdem. Und so habe ich ein super saftiges, großes Sandwichtoastbrot gebacken. Das schlägt gleich drei Fliegen mit einer Klappe – ich habe 250ml Schlagsahne verwertet, endlich die große Kastenbrotform eingeweiht und außerdem gleich noch unseren Weißbrotvorrat im Tiefkühler aufgefüllt. Könnte schlechter laufen würde ich mal ganz optimistisch sagen. Nun wisst ihr also wie es zu diesem Brot gekommen ist, dann will ich euch auch nicht länger auf die Folter spannen. Hier kommt das Rezept!



Großes Sandwichtoastbrot

Zutaten für ein großes Sandwichbrot:

820g Weizenmehl, Typ 550

320ml Wasser

21g frische Hefe

20g Salz

250ml Schlagsahne

20g Zucker

50g Butter

Großes Sandwichtoastbrot

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf die Butter abwiegen und in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. 5 Minuten langsam verkneten. 

Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Weitere 5 Minuten auf etwas schnellerer Stufe verkneten. 

Den Teig abgedeckt 45 Minuten ruhen lassen. 

Den Teig auf der „nackten“ Arbeitsfläche mehrfach falten und dann zurück in die Schüssel geben. Teigreste mit einem Teigschaber von der Arbeitsfläche lösen und zurück zum Teig geben. Den Brotteig für euer großes Sandwichtoastbrot weitere 45 Minuten gehen lassen.

Die ca. 35cm große Backform* für das große Sandwichtoastbrot mit Backpapier auslegen.

Den Teig wieder mehrfach falten, in 6-7 kleine Stücke zupfen und gleichmäßig in der Form verteilen. Ein letztes Mal gut 1 Stunde gehen lassen.

Den Backofen mit Schwaden auf 180°C vorheizen und das Brot für 50 Minuten auf mittlerer Schiene hinein schieben. Nach Ablauf der Zeit das Brot mit dem Backpapier aus der Form heben, auf einem Backblech platzieren, das Backpapier vom Brot abziehen (es sozusagen schälen) und das Sandwichtoastbrot für letzte 10 Minuten zurück in den Ofen schieben.

Das fertige Brot zurück in die Form setzen und mit einem Küchenhandtuch abgedeckt vollständig auskühlen lassen. 

Anschneiden und nach Lust und Laune belegen.

Greift zu!

Großes Sandwichtoastbrot




Leichtes Blumenkohlcurry mit Cashewkernen

Ich habe es ja gerade auf Instagram schon angekündigt – sobald der kleine Mann schläft schreibe ich dieses Rezept für mein leichtes Blumenkohlcurry mit Cashewkernen für euch auf. Die Fotos macht im Moment übrigens der kleine Mann… zumindest drückt er auf den Auslöser der Fernbedienung. Die wiederum ist Fernbedienung Nummer 2 – aber ich bin voller Optimismus, dass Nummer 1 wieder auftauchen wird… irgendwann…
Zurück zum Rezept – ich habe ja im Jahresrückblick schon angekündigt, dass ich die Kategorie für vegetarische Rezepte dieses Jahr ordentlich aufpolstern werde und den Anfang im neuen Jahr macht dieses Curry. Das ist gleichzeitig auf noch leicht und dank „Vitaldampf gegartem“ Gemüse kein bisschen verkocht sondern genau auf den Punkt zubereitet. Wie sieht’s aus – kann ich euch für einen Teller Curry begeistern? 



Leichtes Blumenkohlcurry mit Cashewkernen

Zutaten für 2-3 Personen:

1 Blumenkohl

1/2 TL Kurkuma

1 TL Currypulver

2 EL Erdnussöl

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

Salz

1 Prise Chiliflocken

250ml Wasser

1 Limette

220g Kichererbsen (aus dem Glas – Abtropfgewicht)

1 Frühlingszwiebel

1/2 Bund Koriander

30g Cashewkerne

3 EL Amaranth*, gepufft

Für den Dip:

100g Schmand

etwas Milch

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Das Öl in einem kleinen, beschichteten Topf erhitzen und den Kurkuma, das Currypulver, Chiliflocken und eine Prise Salz hinein geben und 3-4 Minuten unter Rühren anrösten. 

Mit dem Wasser ablöschen und rühren bis sich die Gewürze gelöst haben. Den Blumenkohl waschen und in kleine Röschen schneiden. Die Kichererbsen in ein Sieb geben, waschen und ebenfalls in den Topf geben. Alles gut vermengen und in eine kleine Auflaufform geben.

Den Backofen (wenn möglich) im Vitaldampfmodus auf 96°C vorheizen und den Blumenkohl für 40 Minuten hinein schieben.

Alle 10 Minuten gut durchmischen. 

Den beschichteten Topf mit etwas Küchenpapier auswischen und die grob gehackten Cashews und den gepufften Amaranth 2-3 Minuten lang darin anrösten. Kurz beiseite stellen.

Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und den Koriander fein hacken.

Den Schmand mit Milch cremig rühren und mit Pfeffer und Salz würzen.

Den Blumenkohl aus dem Ofen holen und mit Limettensaft, Pfeffer und Salz abschmecken.

Das Blumenkohlcurry auf tiefe Teller verteilen und die frischen Kräuter darüber geben. Zum Schluss die gerösteten Cashewkerne und den Amaranth darauf verteilen und alles mit einem dicken Klecks vom Dip servieren.

Guten Appetit!

Leichtes Blumenkohlcurry mit Cashewkernen




Jahresrückblick 2019

Es ist mal wieder so weit – der 01. Januar des neuen Jahres ist angebrochen und ich schreibe meinen Jahresrückblick für das vergangene Jahr. Eigentlich würde ich gerade viel lieber die Fotos für mein uraltes Raclette Rezept austauschen, da habe ich nämlich gestern ganz fleißig neue Bilder gemacht… aber ich glaube mit Raclette sind die meisten von uns für den Moment eh durch und erfahrungsgemäß dauert es immer ein wenig bis ich den Rückblick in Worte gefasst habe – also keine falsche Müdigkeit vortäuschen und los, hier kommt mein Jahresrückblick 2019! 



Ich habe ja tatsächlich kurz überlegt den Rückblick in diesem Jahr anders zu gestalten, die beliebten Fragen zum Bloggerjahr zu beantworten oder einen neuen Fokus in den Rückblick zu bringen, aber irgendwie mag ich es mich nochmal mit euch durch die Monate zu klicken und alles Revue passieren zu lassen. Natürlich gewürzt mit einer dicken Prise vom schlechten Gewissen – schon wieder kein Garteneinblick im letzten Jahr… ich war einfach zu beschäftigt damit den Rasen im Vorgarten auszutauschen… und auch bei den Reiseberichten hänge ich noch deutlich hinterher. Dafür sind allgemein wieder deutlich regelmäßiger Rezepte auf dem Blog online gegangen und vielleicht muss ich mich gerade mal selbst ein bisschen schütteln weil ich schließlich super zufrieden mit meinem Vorgarten bin und mit den Reiseberichten eigentlich auch deshalb hinterher hänge weil wir so viel Urlaub gemacht haben. Überhaupt war 2019 ein tolles Jahr – privat und auf dem Blog lief alles gut und beruflich gab es eine tolle Veränderung. Ich hoffe 2020 wird ein ähnlich positives und erlebnisreiches Jahr. Nun geht es aber wirklich los!

Januar 2019

Im Januar seid ihr scheinbar genauso auf der Suche nach leckeren und leichten Dips und Aufstrichen gewesen wie ich – also habe ich meine Rezepte für den Thunfisch-Avocado Aufstrich und den Lachs-Skyr Aufstrich mit euch geteilt. 

Thunfisch-Avocado-Aufstrich

Außerdem habe ich wieder ein paar grüne Rezepte zur Grünen Woche für euch gezaubert – Suppe, Salat, Dip und Kuchen waren es 2019, mal schauen was mir für 2020 einfällt!

Jahresrückblick 2019 - Januar 2019

Alle Rezepte aus dem Januar findet ihr hier.

Februar 2019

Im Februar gab es von Pizza bis Curry, Suppe bis Reisgericht die unterschiedlichsten Rezepte. Meine Gnocchi mit Kürbis hatten wohl nicht das beste Timing und wurden erst im Herbst so richtig von euch entdeckt. 

Jahresrückblick 2019 - Februar 2019

Bei der Rettungsaktion „Wir retten was zu retten ist“ wurde außerdem das Essen zum Mitnehmen gerettet und bei mir gab es einen Karottensalat mit Sellerie und Rosinen. Ein guter Vorsatz für dieses Jahr: wieder öfter und aktiver an diesem Event teilzunehmen!

Karotten-Selleriesalat mit Rosinen

Alle Rezepte aus dem Februar findet ihr hier.

März 2019

Eines unserer Ausgeh-Highlights 2019 (und damit definitiv in meinem Jahresrückblick 2019 zu erwähnen) war definitiv das Event „Müllers Schüler“ im Rahmen der Eat Berlin über das ich euch Anfang März berichtet habe. 

Eat Berlin 2019 - Müllers Schüler

Und während es auf dem Blog mit Cookies und Hefe-Gugelhupf recht süß zuging haben wir uns auf Teneriffa eine große Portion Sonne gegönnt. 

Jahrsrückblick 2019 - März 2019

Alle Rezept aus dem März findet ihr hier.

April 2019

Der April war bunt, leicht und lecker – Hähnchencurry mit Lauch, Salat mit gebratenen Kräuterseitlingen oder Reis mit Spargel und Rindfleisch läuten langsam aber sicher den Sommer ein. 

Jahresrückblick 2019 - April 2019

Alle Rezepte aus dem April findet ihr hier.

Mai 2019

Ich glaube euer Highlight im Mai war der Geburtstagskuchen den ich für Bessere Hälfte gebacken habe – ein Schokostreuselkuchen mit Kirschen und Pudding

Schokoladiger Streuselkuchen mit Pudding und KIrschen

Ich habe im Rahmen einer weiteren Rettungsaktion der Rettungstruppe eine Pizza mit Salami und Artischocken gebacken und meine Sammlung von über 70 Pizzarezepten um ein weiteres ergänzt.

Salami-Schinkenpizza mit Artischocken und Oliven

Alle Rezepte aus dem Mai findet ihr hier.

Juni 2019

Im Juni ging es elegant zu – passend zu unserem Hochzeitstag habe ich euch mein erstes Rezept aus der Kooperationsreihe mit Attilus Kaviar vorgestellt. Meine Kräuter-Pancakes haben euch scheinbar gut gefallen – mal schauen, ob mir da 2020 noch andere spannende Varianten zu einfallen.

Kräuter-Pancakes mit Attilus Kaviar

Außerdem haben wir unser Gartenprojekt vorangetrieben, im ersten Schritt den Rasen im Vorgarten entfernt, die Erde ausgetauscht und neuen Rasen angesät. Zum einen gefielen uns die alten Trittsteine nicht mehr wirklich, in erster Linie waren wir aber mit dem alten Rasen… oder sollte ich eher flächendeckendem Unkraut sagen… nicht wirklich zufrieden.

Jahresrückblick 2019

Alle Rezepte aus dem Juni findet ihr hier.

Juli 2019

Ich glaube mein Lieblingsrezept im Juli war die rote Grütze. Die Kirschen und Beeren habe ich im Garten gepflückt und ganz unkompliziert in ein leckeres Dessert verwandelt. 

Rote Grütze - mein Lieblingsrezept

Wir hatten allgemein Erdbeeren ohne Ende in diesem Jahr – der kleine Mann und ich waren quasi im Erdbeerparadies! Bessere Hälfte hat natürlich auch etwas abbekommen. Somit darf dieses Foto in meinem Jahresrückblick 2019 auf keinen Fall fehlen. Das hier war praktisch unsere tägliche Ernte:

Jahresrückblick 2019

Außerdem waren wir im Urlaub im Center Parcs Tossens. Fassen wir es mal mit den Worten „ruhig und nett“ zusammen – für eine Woche war es ganz erholsam, besonders gut hat uns das Spaßbad gefallen, als Reiseziel steht es aber bei uns vorerst nicht mehr auf der to-do Liste. 

Jahrsrückblick 2019 - Juli 2019

Alle Rezepte aus dem Juli findet ihr hier.

August 2019

Im August war im Garten viel los – Zucchinis, Tomaten, Mangold, Zwiebeln, Mais, Karotten, Kartoffeln, Kürbis, frische Kräuter… 

Jahresrückblick 2019

… alles wollte geerntet werden. Ich nutze meinen Jahresrückblick 2019 jetzt einfach mal für einen rückwirkenden kleinen Garteneinblick.

Jahresrückblick 2019

Der Rasen im Vorgarten ist ganz fleißig gewachsen und Stück für Stück immer dichter geworden…

Jahresrückblick 2019

… und auch seitlich vom Haus haben wir große Fortschritte gemacht.

Garteneinblick 2019

Der Lavendel an der Seite sollte eigentlich weg weil darunter einfach kein Rasen wächst, aber dann sieht man die ganzen Hummeln und Bienen und bringt es einfach nicht übers Herz. Also wurden zwei Pflanzen umplatziert und auf dem Rest der Strecke stattdessen der Spritzschutz verbreitert. 

Garteneinblick 2019

Natürlich gab es auch jede Menge Rezepte – der Blog ist wieder etwas regelmäßiger gefüttert worden….

Jahresrückblick 2019 - August 2019

Und ich habe meinen 8. Bloggeburtstag gefeiert!

8. Bloggeburtstag

Alle Rezepte aus dem August findet ihr hier.

September 2019

Meine zwei liebsten Rezepte im September (das Rote Linsen-Kürbis Dal und der Brotauflauf) sind beide aus der Kategorie „vegetarische Rezepte“. Wir haben nach Weihnachten den Entschluss gefasst, dass diese Kategorie 2020 definitiv einiges mehr an Input bekommen wird als bisher. Gerade weil Bessere Hälfte Mittags in der Kantine oft schon Fleisch isst und auch der kleine Mann in der Kita welches bekommt ist es einfach ein absoluter Overload Abends auch nochmal Fleisch auf den Teller zu bringen. Wir wollen also versuchen unter der Woche Abends eher vegetarisch zu essen, einmal die Woche Fisch und am Wochenende Fleisch. Vielleicht gebe ich euch Ende Januar mal ein Update wie die Umstellung geklappt hat. 

Jahresrückblick 2019 - September 2019

Alle Rezepte aus dem September findet ihr hier.

Oktober 2019

Mein Oktober-Highlight war auf jeden Fall das Kochbuch Foods, Friends and Love von Enikö Gruber. So viele tolle Rezepte warten hier darauf nachgezaubert zu werden und ihre Art zu erzählen macht das Lesen dieses Kochbuchs einfach unglaublich unterhaltsam. 

Jahresrückblick 2019 - Oktober 2019

Außerdem habe ich es geschafft endlich unsere AIDA Kreuzfahrt mit Baby für euch in Worte zu fassen – ich wurde gerade privat so oft gefragt wie es war und ob ich es empfehlen kann, dass dieser Reisebericht längst überfällig war. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Alle Rezepte aus dem Oktober findet ihr hier.

November 2019

Alle Rezepte und Berichte für den November habe ich im Oktober vorbereitet. Ich glaube ich habe lange nicht mehr mit so viel Druck und dadurch so viel Spaß gebloggt. Verrückt, oder? Aber es ist so – als ich mir noch den Druck gemacht habe täglich zu bloggen war das Ganze jahrelang gleichzeitig ein tägliches Erfolgsgefühl es wieder und wieder und wieder geschafft zu haben. In der Schwangerschaft ist das Ganze dann unterbrochen worden – kein Mensch sollte so müde sein müssen… und mit Kind habe ich den täglichen Rhythmus einfach nicht wiedergefunden. Wie oben bereits erwähnt habe ich mich damit mittlerweile gut arrangiert und bin seit dem Spätsommer mit meinem recht regelmäßigen 3-tägigen Rhythmus zufrieden. Lange Rede kurzer Sinn – zwischen Kürbissuppe für Kinder, Pizza mit Maronen und leckerem Fischcurry

Jahresrückblick 2019 - November 2019

… Eventberichten und der Rezension für das ebenfalls sehr coole Kochbuch „Dining In“… 

Jahresrückblick 2019 - November 2019

… ist euch sicherlich überhaupt nicht aufgefallen, dass wir drei Wochen im Urlaub waren. Außer ihr folgt mir auf Instagram – dann habt ihr die Fotos aus der Karibik sicherlich schon gesehen!

Jahresrückblick 2019 - Karibik

Alle Rezepte aus dem November findet ihr hier.

Dezember 2019

Der Dezember stand dann im Zeichen… naja, der Dezember fing ehrlich gesagt mit drei verspätet eingetroffenen Koffern Schmutzwäsche und einer Expressaktion „wir dekorieren das Haus, den Garten, sämtliche Fenster und Vordächer“ und bereiten außerdem die Geburtstagsnachfeier für den kleinen Mann mit Familie, den Kindergeburtstag, den Kitageburtstag und nochmal Kaffee und Kuchen mit den letzten Großeltern die vorher im Urlaub waren vor. 
Mal abgesehen von dieser Herausforderung durfte ich aber mit meinem Bratapfel-Aperitif ein Türchen in Zorras kulinarischem Adventskalender befüllen, habe eine zum Menü passende Bratapfel-Panna Cotta gezaubert und außerdem eine schnelle Vorspeise für Silvester oder andere festliche Menüs gezaubert. 

Jahresrückblick 2019 - Dezember 2019

Alle Rezepte aus dem Dezember findet ihr hier.

Wow – so ein Jahresrückblick zeigt  auch mir immer wieder wie bunt und vielseitig das Jahr eigentlich war. Ich hoffe 2020 wird ein ebenso tolles Jahr und für alle die meinen Jahresrückblick 2019 bis hierher durchgehalten haben: danke, dass ihr hier immer wieder vorbeischaut und danke auch allen die sich die Zeit nehmen einen Kommentar zu hinterlassen. Laut Google Analytics haben im letzten Jahr 1,6 MILLIONEN Nutzer meinen Blog aufgerufen. Ihr seid echt der Wahnsinn! 🙂 

Ich freue mich auf das nächste Jahr mit euch!




Wurzelgemüse aus dem Ofen mit Couscous und Joghurt

Wisst ihr was ich an Pastinaken liebe? Man hat auch im  Winter noch ein kleines Highlight das man im Garten ernten kann. Im Sommer geben sich die verschiedenen Gemüsesorten die Klinke in die Hand und man kann jede Woche etwas anderes ernten, im Winter sieht es da deutlich karger aus und trotzdem freue ich mich auf die Zeit nach dem ersten Frost wenn ich endlich meine Pastinaken aus der Erde ziehen und daraus etwas leckeres zaubern kann. So wie dieses Wurzelgemüse aus dem Ofen mit Couscous und Joghurt. Mit einer kleinen Prise Piment d’Espelette wird daraus ein würziges, leckeres Abendessen!



Wurzelgemüse aus dem Ofen mit Couscous und Joghur

Zutaten für 2-3 Personen:

150g Couscous

etwas Salz

300g Pastinaken

300g Karotten

4-5 Champignons

1 kleine Zwiebel

1 EL Olivenöl

1 gute Prise Piment d’Espelette

Für den Dip:

100g Joghurt

1/2 Bund Petersilie

1 große Knoblauchzehe

Zubereitung: 

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Pastinaken und Karotten schälen und in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und grob würfeln. Die Pilze halbieren. Das Gemüse mit Öl, Salz und Piment d’Espelette*  würzen, gut vermengen und für ca. 35 Minuten in den Backofen schieben.

In dieser Zeit den Couscous in ein feines Sieb geben und unter fließend kaltem Wasser gründlich spülen. Den Couscous mit Salz und 300ml Wasser in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Sobald das Wasser gekocht hat den Topf vom Herd nehmen und den Couscous ca. 10 Minuten quellen lassen. Dabei immer wieder mal umrühren. 

Die Petersilie fein hacken und in ein Schälchen geben. Den Knoblauch dazu pressen und alles mit dem Joghurt vermengen. 

Sobald das Wurzelgemüse aus dem Ofen fertig ist den Couscous auf passenden Tellern anrichten, das Gemüse darauf platzieren und alles mit der Joghurtsauce zusammen servieren. Die stelle ich gerne in einem extra Schälchen auf den Tisch damit sich jeder nach Lust und Laune selbst davon nehmen kann. 

Guten Appetit!




Lachs und Gurke als schnelle Vorspeise

Heute habe ich eine super unkomplizierte und schnelle Vorspeisenidee für euch. Ich habe diese Kombination aus Lachs und Gurke in der letzten Woche gleich zwei Mal gemacht – einmal  als Vorspeise für einen Abend mit Freunden an dem wir gemütlich beisammen gesessen und Gänsebraten gegessen haben und einmal als Vorspeise für dreizehn Personen an Heiligabend. Das Gute an diesem Rezept ist einfach, dass sich Lachs und Gurke als schnelle Vorspeise wunderbar vorbereiten lassen. Die Gurke klein zu würfeln dauert auch nicht lange und zu guter Letzt ist auch die Zutatenliste sehr übersichtlich. Habe ich außerdem erwähnt, dass das Rezept eine leichte Frische hat und somit auch vor Braten, Raclette oder Fondue nicht schwer im Magen liegt? Falls ihr also noch Inspiration für Silvester sucht: hier kommt das Rezept!



Lachs und Gurke als schnelle Vorspeise

Zutaten für 4 Personen:

1/2 Salatgurke

150g Creme fraîche oder Creme legère

2-3 Zweige Dill

1-2cl Gin, hier Tanqueray*

Salz

2 TL rosa Pfefferbeeren

2 Scheiben Räucherlachs

Zubereitung:

Die Gurke der Länge nach vierteln und die Kerne entfernen. Den Rest in kleine Würfel schneiden, in ein Sieb geben, etwas salzen und einige Minuten abtropfen lassen. 

In dieser Zeit aus Gin, Creme fraîche, im Mörser zerstoßenen rosa Pfefferbeeren und fein gehacktem Dill die Creme anrühren.

Die Gurke unter die Creme fraîche heben und alles nochmal abschmecken.

Auf Gläser oder passende Schälchen verteilen. Den Lachs aufrollen und dann in kleine Stücke schneiden. Wie kleine Röschen auf dem Gurkensalat platzieren. 

Sofort servieren oder einfach im Kühlschrank kalt stellen.

Und falls ihr die Vorspeise mitnehmen wollt packt den Gurkensalat einfach in eine passende Tupperdose und richtet den Lachs erst vor Ort darauf an.

Lasst es euch schmecken!

Lachs und Gurke als schnelle Vorspeise




Bratapfel-Panna Cotta

Heute habe ich „last minute“ noch eine ganz wunderbare Dessertidee für euch. Diese Bratapfel-Panna Cotta habe ich heute Probe gekocht und meine Gäste waren von dem cremigen, weihnachtlichen Desser sehrt angetan. Das Schöne aus meiner Sicht ist, dass man die Panna Cotta wunderbar am Vortag oder am frühen Morgen vorbereiten kann und sie dann zum Essen einfach nur aus dem Kühlschrank zaubert. Absolut stressfrei – so muss ein Weihnachtsdessert für mich sein. Bei mir haben sowohl die Panna Cotta als auch das Bratapfelmus eine schöne Zimtnote, ihr könnt aber auch nach Lust und Laune mit Tonkabohne oder Vanille variieren. 
Für mich schließt sich der Weihnachtsabend damit thematisch – als Begrüßungsdrink gibt es den Bratapfel-Lillet Aperitiv und als Desser die Bratapfel-Panna Cotta. Man könnte meinen ich hätte es so geplant…!



Bratapfel-Panna Cotta

Zutaten für 4 Gläser Bratapfel-Panna Cotta:

200ml Schlagsahne

150ml Milch

50g brauner Zucker

1 Zimtstange

4 Blatt Gelatine (nach Packungsanleitung für ca. 350ml Flüssigkeit)

1 EL Zitronensaft

Für das Bratapfelmus:

200g Apfelmus oder 400g Äpfel

1 Prise Zimt 

1 TL Puderzucker

Zubereitung:

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Die Sahne, die Milch und die Zimtstange mit dem Zucker in einen kleinen Topf geben und erwärmen bis die Milch leicht dampft. Den Topf vom Herd nehmen und kurz beiseite stellen. 

Die Gelatine ausdrücken und mit 3-4 EL von der Zimtsahne in eine kleine Pfanne oder einen anderen Topf geben und kurz unter ständigem Rühren auf kleiner Stufe erwärmen bis die Gelatine gelöst ist. Auf keinen Fall aufkochen. Dann langsam den Rest der Zimtsahne einrühren und alles auf vier passende Gläser verteilen. Achtung – wird die Masse zu heiß geht die Gelatine „kaputt“ und die Panna Cotta wird später nicht fest werden. Da gibt es keine zweite Chance, also arbeitet hier wirklich mit geringer Hitze damit nichts schief geht.

Die Gläser in den Kühlschrank stellen. Nach 4 Stunden sollte die Panna Cotta fest sein.

In dieser Zeit die Hälfte der Äpfel vierteln und mit der Schale nach oben in eine kleine Auflaufform legen. 40-50 Minuten bei 180°C Umluft backen, kurz abkühlen lassen und dann die Schale abziehen. 

Die restlichen Äpfel schälen, vierteln und entkernen und mit den gebackenen Äpfeln in einen hohen Becher geben. Etwas Puderzucker und Zimt dazu geben und mit dem Stabmixer* pürieren.

Das Bratapfelmus auf die Panna Cotta Gläser verteilen und bis zum Servieren weiter kalt stellen. 

Genießt dieses leckere, winterliche und vor allem stressfreie Dessert.

Frohe Weihnachten!

Bratapfel-Panna Cotta