Baggerkuchen zum Kindergeburtstag

Seid ihr große Tortenbäcker oder gehört ihr auch eher zu denen, die froh sind wenn der Kuchen gelingt und hübsch aussieht? Als ich vor einigen Jahren angefangen habe zu bloggen war ganz klar: ich kann kochen aber nicht backen. Das hat sich mittlerweile gewandelt und ich behaupte mal meine Kuchen sind wirklich lecker geworden – aber zum großen Tortenglück fehlen mir vermutlich Übung und ein Tick mehr Talent. Das hindert mich aber nicht daran dem kleinen Mann zum Geburtstag ein coolen Mottokuchen zu backen – denn ganz ehrlich, man kann mit kleinen Tricks einen tollen Kuchen zaubern. Dann kommt rundum die passende Deko auf den Tisch und schon strahlen die Kinderaugen. Da der kleine Mann zum zweiten Geburtstag ein großer Baggerfan war habe ich mich für einen Baustellenkuchen entschieden. Einen Baggerkuchen zum Kindergeburtstag um genau zu sein, mit viel Schokolade, passender Deko aus Schokolade und kleinen Baggern als Give-aways. Backen und kleben, kein modellieren und wenig Raum für fatale Fehler – und der Kuchen wurde bis auf den letzten Krümel verputzt!



Baggerkuchen zum Kindergeburtstag - Geburtstagskuchen

Zutaten für 20-25 Stück Kuchen:

375g Mehl, Typ 405

375g Zucker

375ml Milch

190ml Rapsöl

120g Backkakao

300g Zartbitterschokolade

Für die Deko:

4 Riegel Yoghurette

2 Kit Kats

4 Oreo Kekse

100g Kinder Schokolade (2 Rigel als Deko, den Rest als „Kleber“ und „Straße“)

Gummibärchen

Außerdem:

kleine Baustellenfahrzeuge*

passende Kerzen

Baustellenkuchen zum Kindergeburtstag - Geburtstagskuchen

Zubereitung:

Das Öl und die Schokolade in einen beschichteten Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen bis die Schokolade geschmolzen ist. Den Zucker einrühren und rühren bis er sich etwas gelöst hat.

Mehl und Kakao abwiegen und dazu geben. Dann langsam die Milch einrühren damit keine Klumpen entstehen.

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine ca. 25x35cm große Auflaufform mit Backpapier auslegen und den Teig hinein geben. Glatt streichen und die Auflaufform für 30 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben.

Baggerkuchen zum Kindergeburtstag - Geburtstagskuchen

Den Schokoladenkuchen vollständig abkühlen lassen. 

Baggerkuchen zum Kindergeburtstag - Geburtstagskuchen

Für die Deko die Kit Kats in Stücke schneiden, die Yoghurette längst in Streifen schneiden, zwei der Oreo Kekse zerbrechen und zwei Kinder Riegel ebenfalls klein schneiden. Die restliche Kinderschokolade im Wasserbad oder einer beschichteten kleinen Pfanne ganz langsam schmelzen lassen. Mit einem Backpinsel mittig auf dem Kuchen eine Straße aufpinseln. Die Straße links und rechts mit Gummibärchen begrenzen.

Baggerkuchen zum Kindergeburtstag - Geburtstagskuchen

Nacheinander die vier Ecken dekorieren. Dafür jeweils etwas geschmolzene Schokolade auf den Kuchen geben und die passende Deko aufkleben. 

Baustellenkuchen zum Kindergeburtstag - Geburtstagskuchen

Die restliche Schokolade über die schokoladigen Baumaterialien (Kekse, Kit Kat, Yoghurette und Kinder Riegel) träufeln damit alles gut verklebt ist und an seinem Platz bleibt. 

Die Schokolade vollständig aushärten lassen.

Baggerkuchen zum Kindergeburtstag - Geburtstagskuchen

Am Ende Kerzen und Baustellenfahrzeuge auf und neben dem Kuchen platzieren. Schon ist euer Baggerkuchen zum Kindergeburtstag fertig.

Viel Spaß beim Feiern!

Baggerkuchen zum Kindergeburtstag - Geburtstagskuchen




Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Heute ist der World Bread Day und bereits zum 14. Mal findet zu diesem Anlass das gleichnamige Bloggerevent auf Zorra’s Kochtopf statt. In jedem Jahr senden Blogger aus aller Welt ihr dazu ihre Brotrezepte ein und am Ende des Monates gibt es dann die passende Zusammenfassung mit hunderten von tollen Broten – denn Brot wird so ziemlich überall auf der Welt gegessen und gebacken. In diesem Jahr habe ich zu diesem Anlass mein erstes reines Sauerteigbrot gebacken. Zorra’s Brotbackevents haben mich gerade zu Beginn meiner Reise auf der Suche nach tollem Brot immer wieder zu neuen Experimenten angespornt und heute ist es so weit – in diesem Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf ist kein einziger Krümel Hefe gelandet. Ein bisschen stolz bin ich schon und freue mich gleich doppelt das Brot heute und hier mit euch zu teilen!



Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Zutaten für 1 Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf:

Vorteig:

120g Hafermehl

120g Wasser

30g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

200g Hafermehl

700g Weizenmehl, Typ 550

30g Rapsöl

20g Salz

10g Brotgewürz

30g Gerstenmalz*

500g Wasser

Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig in eine größere Schüssel geben und gut verrühren. Abgedeckt bei Zimmertemperatur für knapp 18 Stunden arbeiten lassen. 

Für den Hauptteig den Vorteig und alle anderen Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf kleinster Stufe und weitere 5 Minuten auf etwas schnellerer Stufe verkneten. 

Den Teig 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, mehrfach falten und nochmal 60 Minuten gehen lassen. 

Anschließend noch 2x falten und mit dem Schluss nach unten in ein mit Mehl bestäubtes Gärkörbchen geben. Ein letztes Mal 60 Minuten gehen lassen. 

Gegen Ende der Gehzeit den Backofen samt gusseisernem Topf auf 250°C vorheizen. Das Brot vorsichtig in den Topf fallen lassen, einschneiden und den Deckel aufsetzen. Für 60 Minuten in den Backofen schieben, dabei nach 20 Minuten die Hitze auf 180°C reduzieren. 

Den Topf aus dem Ofen holen und den Deckel abnehmen. Das Brot etwas abkühlen lassen, aus dem Topf kippen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. 

Fertig ist euer Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf.

Happy World Bread Day!

Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Dieses Brot ist mit dabei beim:


World Bread Day, October 16, 2019




Lammeintopf mit weißen Bohnen

Im Moment kämpft der Sommer noch mit dem Herbst um die letzten warmen Stunden – aber vermutlich ist es eher eine Frage von Tagen als von Wochen bis wir uns für dieses Jahr endgültig von den gemütlichen Sonnenstunden verabschieden müssen und dann sollte unbedingt ein warmer Eintopf auf dem Tisch stehen. Das bedeutet noch lange nicht, dass ihr stundenlang an einem Schmorgericht köcheln müsst. Mein Lammeintopf mit weißen Bohnen steht in gut 30 Minuten auf dem Tisch und ist dabei super lecker! Damit ist er sogar noch flotter gemacht als der provenzialische Lammeintopf der sich schon seit knapp zwei Jahren hier auf dem Blog tummelt.



Lammeintopf mit weißen Bohnen

Zutaten für 3 Personen:

400g Lammlachse

Olivenöl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1/2 milde Chili

3 Karotten

1 rote Paprika

1 Dose Pizzatomaten

400ml Wasser

Pfeffer & Salz

1 EL getrockneter Oregano

1 Prise Kümmel

1 Dose weiße Bohnen (240g Abtropfgewicht)

Zubereitung:

Die Zwiebel, den Knoblauch und die Karotten schälen. Den Knoblauch, die Chili und die Zwiebel fein würfeln und die Karotten in Scheiben schneiden. Die Paprika halbieren, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Das Fleisch in mundgerechte Würfel zerlegen.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch darin rundum scharf anbraten. Die Lammlachswürfel aus dem Topf nehmen und auf einen extra Teller legen. 

Zwiebel, Chili, Knoblauch, Paprika und Karotten in den Topf geben und rundum anschwitzen. Nach 3-4 Minuten mit den Pizzatomaten und einer „Dosenfüllung“ Wasser ablöschen. Die Bohnen untermengen. Mit Pfeffer, Salz, Kümmel und dem Oregano würzen, aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen. 

Das Fleisch zurück in den Topf geben und 5-6 Minuten lang gar ziehen lassen. 

Den Lammtopf mit weißen Bohnen abschmecken und auf tiefe Teller* verteilen. 

Genießt den Herbst!

Lammeintopf mit weißen Bohnen




Süße Apfelgeister mit Zucker und Zimt

In drei Wochen ist Halloween und hier in der Nachbarschaft laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Das weiß ich, weil ich schon so einige Päckchen aus den bekannten Horrorshops für die Nachbarn angenommen habe und natürlich selbst auch schon fleißig Kostüm- und Dekozubehör bestellt habe. Leckereien werden erst kurz vorher wieder in der Gruselküche gezaubert, aber zum Glück habe ich noch diese süßen Apfelgeister mit Zucker und Zimt die der kleine Mann im letzten Jahr mit in die Kita genommen hat. Die werden im Prinzip mit einem ganz schlichten Hefeteig gemacht – ausrollen, ausstehen, mit (selbst gemachtem) Apfelmus bestreichen und mit Zucker und Zimt bestreuseln… Perfekt um kleine Helfer in der Küche zu beschäftigen, gut vorzubereiten und richtig lecker!



Und erfreulicherweise passen die leckeren kleinen Apfelgeister zum Blogevent Apfel herzhaft und süß das Volker von Volkermampft diesen Monat auf Zorras Kochtopf veranstaltet – und da ich es schon ewig nicht mehr geschafft habe bei einem Blogevent mitzumachen freue ich mich gleich doppelt!

Süße Apfelgeister mit Zucker und Zimt

Zutaten für ca. 20 Apfelgeister mit Zucker und Zimt:

Für den Teig:

210g Mehl, Typ 405

40g Hartweizengrieß

50g Zucker

21g frische Hefe

1 Prise Salz

170g Wasser

Zum Bestreichen:

100g Apfelmus (oder anderes Fruchtmus)

1 TL Zimt, gemahlen

3 EL Zucker

Zuckerschrift, schwarz* oder dunkelbraun

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig zusammen in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und einige Minuten verkneten bis ein elastischer Teig entstanden ist. Den Teig abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit in einer kleinen Schüssel den Zucker mit dem Zimt vermischen.

Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. 

Mit einem passenden Ausstecher* Geister ausstechen. Den Teig nochmal kneten, ausrollen und noch ein paar Geister mehr ausstechen. Die Geister direkt auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen.

Alle Geister mit Apfelmus bestreichen und mit der Zucker-Zimt Mischung bestreuseln. 

Auf der zweiten Schiene von oben für 10-12 Minuten in den Backofen schieben und die süßen Apfelgeister mit Zucker und Zimt backen bis sie eine zarte Bräune bekommen. 

Die Geister aus dem Backofen holen und abkühlen lassen. Mit der Zuckerschrift jedem Geist zwei kleine Augen aufmalen. Die Zuckerschrift kurz antrocknen lassen.

Süße Apfelgeister mit Zucker und Zimt

Die Geister auf einem Teller oder Brettchen anrichten oder bis zu einem Tag in einer kleinen Dose aufbewahren. 

Ein süßer Gruselsnack!

Süße Apfelgeister mit Zucker und Zimt

Mit dabei beim Event:


Blog-Event CLVII - Äpfel (Einsendeschluss 15. Oktober 2019)




Eine Woche Kanarenkreuzfahrt mit Baby

Ich gebe zu, unsere Kanarenkreuzfahrt mit der AIDA Sol haben wir schon im November 2017 gemacht. Trotzdem höre ich im Freundeskreis immer wieder Beschwerden, dass es dazu keinen Reisebericht auf dem Blog gibt. Schließlich schwärme ich immer davon wie traumhaft praktisch eine Kreuzfahrt mit Baby einfach war. Der kleine Mann stand kurz vor seinem ersten Geburtstag und die Kanaren waren mit 5 Stunden Flugzeit gerade so im Rahmen dessen, was wir uns an Distanz zugetraut haben. Wenn Freunde und Bekannte jetzt also entweder selbst in der Situation sind mit Baby zu reisen oder ebenfalls Freunde haben die darüber nachdenken, dann scheint genau dieser Reisebericht zu fehlen. Und dank der Serie über unsere Griechenlandreisen weiß ich, dass ihr das überraschenderweise auch recht spannend findet – also heißt es jetzt: Leinen los, eine Woche Kanarenkreuzfahrt mit Baby!



Gran Canaria

Unsere Reise startet Anfang November auf Gran Canaria. Wir haben unseren Flug mit einer Leerwoche direkt über die AIDA gebucht. Ich muss aber zugeben, dass wir uns für die anstehende Reise in die Karibik aus verschiedensten Gründen für einen separat gebuchten Flug entschieden haben. Wir gehen Nachmittags an Bord und werden, dank Kinderwagen samt Baby, an der langen Schlange der wartenden Gäste vorbei gewunken. Ja, da gehört man dann zu den Menschen die in diesem Moment keiner sonderlich mag – aber hey, einmal im Leben kann man das durchaus genießen. Wir haben unsere Koffer in der Empfangshalle abgegeben und sind erst einmal essen gegangen. Mit dem richtigen Timing könnte man auf so einer Reise übrigens praktisch von einem Restaurant ins nächste fallen. Als unsere Kabine fertig war wurde das Gepäck direkt hoch gebracht und auch wir haben uns in diese Richtung bewegt. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Achtung: denkt daran die Extras wie Windeleimer, Babybett und Babyphone vorab zu buchen. Das Babyphone funktioniert (zu unserer Zeit) wie folgt: der Hörer vom Kabinentelefon wird abgehoben und neben das Telefon gelegt. Ist jetzt ein Geräusch in der Kabine (wie zum Beispiel ein Weinen) klingelt das mobile Bordtelefon das ihr als Gegenstück bekommt und ihr könnt hören was los ist oder sofort losflitzen. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Von unserer Balkonkabine auf der 7. Etage haben wir einen schönen Ausblick und fühlen uns augenblicklich wohl. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Zusammen mit dem damals noch krabbelnden kleinen Mann wird das Schiff erkundet und am frühen Abend geht es los in Richtung Madeira – unsere Kanarenkreuzfahrt mit Baby beginnt.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Achtung Nummer 2: am ersten Abend gibt es eine Sicherheitsübung die man als Eltern mit Baby gerne wegdiskutieren würde – kann man aber nicht. Also steht man irgendwann gegen 21 Uhr mit einem erst quengelnden und dann schlafenden Kind auf dem Arm in der vorgegebenen Sicherheitszone, wurschtelt sich in die Rettungsweste und macht drei Kreuze als man endlich zurück „in die Koje“ darf. Lästig, ja – aber notwendig und schnell vergessen. Ich finde nur ihr solltet das fairerweise schon mal gehört haben.

Wir hatten eine Überfahrt nach Madeira die in der lokalen Zeitung der Insel als stürmisch bezeichnet wurde. Ich glaube das trifft es ganz gut, zumindest hatte man im Biergarten das Gefühl man hätte schon die eine oder andere Maas intus als man von Laterne zu Laterne gewankt ist und die Pools an Deck waren mit Netzen gegen hineinstolpernde Landratten gesichert. 

Achtung Nummer 3: ihr solltet entweder Reisetabletten oder eine Auslandskrankenversicherung haben – ich hatte Letztere und war ganz froh, dass diese die rund 120€ für das Gespräch mit der Ärztin und die Ausgabe von Ersterem übernommen hat. 

Nachdem das jetzt alles ganz furchtbar klingt (lasst euch nicht abschrecken) sind wir dennoch mit einem unterhaltsamen Seetag in unsere erste Kreuzfahrt gestartet. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Wir haben in Ruhe das Schiff erkundet und dabei die zahlreichen Selfie-Spots abgeklappert. Natürlich haben wir uns gefreut, dass das Kind bei dem Wellengang schläft wie ein Stein. Außerdem haben wir über den Tag verteilt die ersten der zahlreichen Restaurants erkundet. Hier war es überhaupt kein Problem frisch gekochtes Gemüse für den kleinen Mann in der Küche zu Brei verarbeiten zu lassen oder am Abend heiße Milch für den Getreidebrei zu bekommen. Das gesamte Serviceteam war wunderbar bemüht die Reise für uns so unkompliziert wie möglich zu gestalten, hat jederzeit einen Hochstuhl herbeigezaubert und den kleinen Mann mit gefalteten Servietten oder Schabernack immer wieder zum lachen gebracht. 

Madeira – Funchal

Früh am Morgen erreichen wir Madeira – warm eingepackt genießen wir den Ausblick von unserem Balkon. Ein lautes „Hallo, hallo!“ begrüßt uns – da wird auch schon wild die AIDA Fahne geschwenkt. Wer früh aufsteht kann früh fröhlich sein…

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Funchal. Tatsächlich hätte man die Strecke in 15-20 Minuten auch laufen können – besonders schön ist das Stück aber nicht, so gesehen ist der Bus nicht die schlechteste Option. 

Nach einem Besuch auf dem Mercado dos Lavradores…

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

… geht es weiter zur Seilbahn. Auch hier mein Tipp: mit Kinderwagen darf man die Schlange überspringen und direkt in die Seilbahn hüpfen (einfach den Security Herren ansprechen). Den Buggy darf man nach oben mitnehmen.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Neben der tollen Aussicht findet man oben den tropischen Garten Monte Palace der definitiv einen Spaziergang wert ist. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Das grobe Pflaster empfiehlt sich allerdings mit einem robusten Kinderwagen – unser Hartan* hat sich da ganz gut gemacht. Wir laufen die Strecke bergab…

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Die Weinprobe kann man sich auch schenken, allerdings gibt es dort einen kleinen Kiosk, Toiletten und nochmal eine wunderschöne Aussicht.

Als wir am gefühlt tiefsten Punkt des Gartens angekommen sind entscheiden wir uns dafür mit einem kleinen eTaxi wieder nach oben zu fahren. Der Buggy wird hinten drauf geklemmt und schwups geht es für ein paar Euro wieder zum Eingang. Wir wollen lieber noch etwas Zeit in der Stadt verbringen.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Wir haben die Seilbahn für den Hin- und Rückweg gebucht. Noch viel cooler wäre es aber gewesen in einem der traditionellen Korbschlitten zurück in die Stadt zu fahren. Geht mit Kinderwagen nicht? Die Herren sind auf alles vorbereitet – der Buggy könnte auf einem kleinen Laster nach unten fahren während man selbst mit Kind im Schlitten um die Kurven rauscht. Ob man sich das mit Baby traut ist dann wieder eine andere Frage… aber möglich wäre es.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Da wir nicht hin und her wollen bleiben wir zum Mittagessen in Funchal bevor wir gemütlich an der Hafenpromenade zurück zum Schiff schlendern.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Den sonnigen Nachmittag lassen wir an Deck ausklingen. Bei dem mittlerweile sehr schönen Wetter kann man den Blick auf die Insel und das Meer perfekt genießen.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Am Abend bringen wir nach dem Essen den kleinen Mann ins Bett und genießen eine grandiose Show mit fliegenden Artisten, bunten Kostümen und tollen Tänzern. Das Babyphone immer mit dabei suchen wir uns einen Sitzplatz der in Richtung unserer Kabine liegt – so wären wir bei Bedarf im Handumdrehen in der Kabine. Die Ausgehabende sind definitiv eines der ganz dicken „Pros“ für eine Kanarenkreuzfahrt mit Baby – wir waren an 5 der 7 Abende aus und das auch nur weil wir am ersten Abend zu müde und ich am zweiten Abend Seekrank war. Ein Traum, wirklich.

An unserem vierten Tag an Bord, und unserem zweiten Seetag, genießen wir das Wellnessangebot – gleichzeitig können wir zwar nicht zur Massage, aber erst der eine und dann der andere ist durchaus eine Option. Wobei es mir die Kombination aus Massage und sanftem Schaukeln wirklich nicht einfach gemacht hat nicht einzuschlafen.

Wir schlendern entspannt durch den Tag, gucken mit dem kleinen Mann in die frühe Abendshow rein – die Musik und die Tänzer sind super spannend – gehen essen, bringen das Kind ins Bett und lassen den Abend mit einem Cocktail ausklingen. 

Lanzarote – Arrecife

Die Seetage sind vorbei, jetzt geht es von Insel zu Insel. 

Die Anfahrt auf Lanzarote ist es definitiv Wert früh aufzustehen, sich einen Pulli über den Schlafanzug zu ziehen und auf dem Balkon den Ausblick zu genießen. 

Auf Lanzarote startet man direkt zu Fuß in die Hauptstadt Arrecife. Die Stadt selbst ist etwas in die Jahre gekommen, aber das Wetter ist traumhaft und wir spazieren gemütlich von der Lagune de San Gilés zum Castillo de San Gabriel.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Wir schlendern und bummeln ein wenig…

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

… und suchen uns ein nettes Plätzchen am Strand wo wir buddeln, Sand essen und ein wenig mit den Füßen ins Wasser gehen können.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Achtung Nummer 5: es gibt an Bord der AIDA so ziemlich alles zu kaufen, aber eine kleine Packung Pampis kostet 20€ – es lohnt sich also durchaus manche Vorräte an Land einzukaufen. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Am späten Nachmittag geht es zurück an Bord. Hier findet noch das „Offiziers-Shaken“ statt.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

An diesem Abend riskieren wir unseren ersten Menüabend mit Baby. In Rücksprache mit dem Serviceteam vom à la carte Restaurant Rossini entscheiden wir uns für das 3-Gänge Menü und bekommen einen ruhigen Tisch in der Ecke. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Die Gänge werden für uns flott hintereinander serviert und der kleine Mann macht sich ganz großartig – unser „Rossini meets 80’s Menü“ hat uns auf jeden Fall viel Spaß gemacht und wir hatten einen tollen und entspannten Abend.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

An diesem Abend sind wir alle spät in der Kabine und noch bevor das Licht aus ist schläft der kleine Mann tief und fest. Wir hingegen packen uns warm ein und lassen den Abend auf dem Balkon ausklingen.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Teneriffa – Loro Parque

Auf Teneriffa haben wir uns für einen Ausflug entschieden der über die AIDA gebucht werden konnte. Es geht in den Loro Parque. Tatsächlich haben wir für unsere Kanarenkreuzfahrt mit Baby nur diese eine Tour gebucht, da wir vorab nicht sicher waren wie der Kleine drauf sein würde und wie flexibel wir sein müssen. Diesen einen Ausflug hat er aber prima mitgemacht und so beschränkt sich mein aktueller Bericht über Teneriffa auf diesen Tagesausflug. Allerdings muss ich auch sagen, dass wir an den anderen Tagen die Flexibilität im Tagesablauf sehr genossen haben. Man geht von Bord wenn man mit dem Kleinen so weit ist und kehrt auf das Schiff zurück wenn die Motivation im Buggy zu sitzen am Ende ist. Für uns war das ideal.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Mit dem Bus ging es früh morgens am Schiff los – um 9 Uhr waren wir bereits im Park und hatten dort bis knapp 14 Uhr Zeit für uns. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Um 15 Uhr lagen wir dann schon wieder in der Hängematte auf dem Balkon und haben den Ausblick und die Ruhe genossen bevor wir noch ein bisschen zum Krabbeln an Deck waren, über das Schiff spaziert sind, gegessen haben und am Ende (nachdem der kleine Mann im Bett lag) noch eine Show besucht haben. Langweilig wird es hier jedenfalls nicht.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

La Palma – Santa Cruz de la Palma

La Palma erwartet uns mit Sonnenschein und wunderbar sommerlichem Wetter. Zu Fuß machen wir uns auf um Santa Cruz de la Palma zu erkunden. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Es geht vorbei an der Iglesia Matriz de el Salvador, zu den Balcones de la avenida maritima und weiter durch hübsche kleine Gassen.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Nach einem kleinen Päuschen in einem der bezaubernden Cafés machen wir uns an den „Aufstieg“ zum Castillo de la virgin. Die Strecke ist recht steil, aber nicht allzu lang und der Ausblick über die Stadt und das Meer ist jeden Schritt den man den Buggy hinauf geschoben hat Wert.

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Wir schlendern ein wenig die Uferpromenade entlang bevor es zurück in den kühlenden Schatten der kleinen Gassen geht. 

Später verbringen wir einen tollen letzten Abend unserer Kanarenkreuzfahrt mit Baby an Bord der AIDA Sol. 

Kanarenkreuzfahrt mit Baby - AIDA Sol 2017

Ich freue mich wirklich wenn ihr diesen langen, langen Reisebericht bis hier gelesen habt. Vielleicht hilft er euch ja ein wenig dabei herauszufinden ob eine Kreuzfahrt mit Baby für euch das Richtige ist. Für uns war sie perfekt und wir freuen uns schon auf unser nächstes Abenteuer an Bord der AIDA!




Cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen

Die Kombination Nudeln, Hähnchen und Brokkoli ist einfach großartig. Mit einem Löffelchen Senf und einer cremigen Sauce steht in kürzester Zeit ein leckeres Abendessen auf dem Tisch. Im Vergleich zu meiner Pasta mit Hähnchen und Brokkoli in Senf-Sahnesauce habe ich diesmal allerdings nicht mit einer Mehlschwitze gearbeitet und die Sauce mit leichtem Frischkäse und etwas Skyr angerührt. Damit ist meine cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen zwar immer noch kein wirklich leichtes Abendessen, aber eine schöne Variante um dieses cremige Soulfood etwas zu entschärfen. 



Cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen

Zutaten für 3 Personen:

250g Fusili

Salz & Pfeffer

300g Hähnchenbrustfilet

1 TL Olivenöl

1 kleine Zwiebel

1 TL Senf, scharf

250g Brokkoli

75g Frischkäse, hier light

150g Skyr

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Brokkoliröschen vom Strunk schneiden.

Einen Topf Salzwasser für die Nudeln zum kochen bringen. Die Nudeln in das Kochwasser geben und al dente kochen. Für die letzten 5 Minuten den Brokkoli dazu geben.

Zeitgleich das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. 3-4 Minuten unter rühren braten bis das Hähnchen gar ist. Mit Pfeffer und Salz würzen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und kurz beiseite stellen. Jetzt die Zwiebeln in die Pfanne geben, die Hitze reduzieren und die Zwiebeln glasig anschwitzen. Den Frischkäse mit dem Skyr und dem Senf verrühren. Die Hitze auf kleinste Stufe reduzieren und die Zwiebeln mit der Senf-Skyr-Mischung verrühren. Eine Tasse vom Nudelwasser abschöpfen. Die Nudeln samt Brokkoli abgießen und zurück in den Topf geben. Das vorher abgeschöpfte Nudelwasser und die Senf-Skyr-Mischung einrühren. 

Die Pasta mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. 

Die Nudeln auf tiefe Teller verteilen und das Hähnchen auf der Pasta platzieren. 

Lasst es euch schmecken!

Cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen




Rezension – Food, Friends & Love

Kennt ihr Enikö Gruber? Noch nicht? Dann bin ich wenigstens nicht alleine. Das ändert aber nichts daran, dass wir das schnellstens ändern müssen! Eni ist „erst“ seit 2017 in der Foodbloggerszene und gerade ist im Thorbecke Verlag** ihr Kochbuch „Food, Friends & Love„* erschienen. Schon von der ersten Seite an war ich verzaubert – alles klingt so herzlich und warm, man hat nicht das Gefühl, dass es hier nur darum geht einem Trend zu folgen (oder ihn zu setzen). Hier geht es wirklich darum für seine Gäste zu kochen und dann mit ihnen gemeinsam eine schöne Zeit zu haben. Denn alles soll entspannt sein, der Gastgeber nicht nur in der Küche stehen und am Ende sollen alle satt und zufrieden sein. Habe ich euch neugierig gemacht? Gut, dann werft doch mal mit mir zusammen einen Blick ins Buch – ich habe schon einige Rezepte für euch getestet!



Rezension - Food, Friends and Love

Zu den harten Fakten:

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Jan Thorbecke Verlag; Auflage: 1 (26. August 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3799514120
  • ISBN-13: 978-3799514125
  • Größe und/oder Gewicht: 20,1 x 2,3 x 26,9 cm

Herzlich Willkommen! Diese Worte ersetzen das obligatorische „Vorwort“ und bringen einen sofort in die passende Stimmung – jeder soll sich dazu in der Lage fühlen Gäste einzuladen um mit ihnen eine schöne Zeit zu verbringen. Spontane Pasta-Party oder gemütlicher Brunch, mit den passenden Rezepten und einer Flasche Wein gibt es keine Argumente mehr die dagegen sprechen. Es gibt Tipps zur Menüplanung, einen QR Code für Einladungskarten (falls es mal etwas festlicher sein soll), ein paar Hinweise wie ihr vorausschauend plant, einen Zeitplan erstellt und vorher nochmal eure Vorräte checkt. Musik, Veggi oder SOS – zu jedem Schlagwort findet sich eine kleine Anregung und so ist man glatt überrascht als es auf Seite 26 mit den Rezepten für die Geheimzutaten los geht, die Zeit verfliegt!

Bei den Geheimzutaten sind von der Lieblings-Knoblauch-Kräuterbutter über das Jalapeno-Honig-Relish bis zur asiatischen Koriander-Minz Gremolata einiges dabei um euren Rezepten mit wenigen Handgriffen das gewisse Extra zu verleihen. 

Sonntagsbrunch mit Freunden

Als erstes „großes Kapitel“ bietet Eni uns hier alles an was das Frühstücksherz begehrt. New York Bagels, Avocado-Eiersalat, verschiedene Dips und Aufstriche wie den Lachs-Meerrettich-Dip, Carrot Cake Bircher oder Shakshuka, French Toast Sticks oder Frühstückspizza. Ich habe gleich den Avocado-Eiersalat und den Lachs-Meerrettich-Dip ausprobiert und war ganz begeistert. Das Cinnamon Monkey Bread hätte mich sicher auch angelacht, aber da habe ich schon mein eigenes Lieblingsrezept… dafür steht das Banana Bread Baked Oatmeal ganz weit oben auf meiner to-do Liste.

Rezension - Food, Friends and Love

Fingerfood, Dips, Salat & Co

Das Buffet ist eröffnet – sehr gut, ich mag Buffets. Gerade für Partys mit vielen Gästen die alle ganz unterschiedliche Vorlieben haben ist es einfach unglaublich praktisch. Egal ob Reisnudelsalat oder Panzanella, der Lieblings-Linsensalat oder die Kürbisquiche – es gibt ausgefallene Sachen und all-time-favorites. So lachen mich die Mini-Quetsch-Kartoffeln mit Cheddar, Bacon und Aioli genau so an wie die loaded Nachos und wenn ich Hummus mit Süßkartoffel oder Avocado und Minze kombiniert sehe muss ich das natürlich unbedingt probieren. 

Rezension - Food, Friends and Love

Softe Prezel Bites mit Cheddar-Honig-Whiskey Dip lassen mich sofort an einen Fußballabend denken, vielleicht gibt es ja zur nächsten EM mal wieder eine passende Gelegenheit um das zu testen. Und die Tipps für die perfekte Käseplatte helfen ganz wunderbar den passenden Mix zu finden, da braucht es dann nur noch etwas Brot (und vielleicht ein Fläschchen Wein) zum großen Glück.

Geniale Hauptgerichte mit Gelinggarantie

Wenn das mal kein gutes Versprechen ist! Ich bleibe gleich am zweiten Rezept hängen, das indische Butter Chicken lacht mich einfach an – auch wenn Bessere Hälfte lieber die Nummer eins, Gorgonzola Rouladen mit Nudeln, priorisiert hätte. Aber aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben und das indische Hähnchen hat uns ausgesprochen glücklich gemacht. 

Rezension - Food, Friends and Love

Es folgt ein marrokanischer Kefta-Eintopf und eine feurige Caponata mit Büffelmozzarella, Enchilada-Verdes oder ein Drunken Thai-Curry. Oder sucht ihr nach Pasta? Von den Spaghetti mit Mozzarella-Pesto-Hackbällchen und Gremolata bis zur Pasta mit Honig-Salbeibutter mit Pinienkernen und Ziegenkäse ist einiges dabei. 

Das fruchtige Linsencurry hat mich im handumdrehen zu diesem Rezept hier inspiriert. Dazu gab es das Knoblauch-Naanbrot das hier am Tisch zu großer Euphorie geführt hat. Unglaublich lecker und ein ganz unkompliziertes Rezept. Leider ist das Brot auf dem Foto nicht im Fokus, aber ihr könnt mir glauben, dass es extrem lecker war und unglaubliches Suchtpotential hat… wir haben auf jeden Fall alle viel zu viel davon gegessen und waren am Ende vielleicht ein bisschen zu voll, aber glücklich. Das muss auch mal sein. 

Rote Linsen-Kürbis Dal

Einfache Begleiter

Manchmal braucht man nur eine grandiose Beilage und schon wird das Hauptgericht in den Schatten gestellt – Emi hat Ideen die vom Weihnachtsdinner bis zum sommerlichen BBQ jedes Bedürfnis decken. Da wäre zum Beispiel das weltbeste Süßkartoffelpüree, ein extra käsiges Kartoffelgratin oder ihre 5 liebsten Gemüsebeilagen zu denen auch der Sweet-Chili-Brokkoli zählt. Buntes Ofengemüse oder mexikanischer Reis – hier findet jedes Rezept den passenden Begleiter. 

Köstliche Kuchen und Desserts zum Dahinschmelzen

Das Beste kommt zum Schluss – die Desserts! Brownie Kuchen mit Himbeeren und Amarettini, die cremige Nougat-Panna-Cotta, die superschokoladige Cho-Chip-Cookie-Mousse oder wolkenweicher Kaiserschmarrn mit Apfel-Zimt Kompott… wenn ihr euren Gästen zum Abschluss noch den Gnadenstoß versetzen ein seeliges Lächeln ins Gesicht zaubern möchtet, dann werdet ihr hier fündig. 

Willkommen an der Bar

Beim ersten Blättern bin ich hier hängen geblieben und habe mir für den zweiten Durchgang gleich mal einen Granatapfel-Gin-Secco gemixt. Bei mir sah das nicht ganz so elegant aus wie auf dem Foto, aber vielleicht liegt es daran, dass ich TK-Granatapfelkerne verwendet habe. Für das Frühjahr habe ich mir auf jeden Fall schon den Lillet-Rhabarber-Spritz vorgemerkt und der Virgin Ginger Passionsfrucht Caipi klingt nach einem leckeren Vitaminbooster. 

Rezension - Food, Friends and Love

Zum Abschied gibt es noch etwas Menüinspiration und ein sehr herzliches „Danke“, dann sind gut 200 Seiten auch schon um, die to-cook Liste ist lang und zahlreiche Post it’s markieren die Highlights die unbedingt bald auf den Tisch gewünscht wurden. 

Mein Fazit: die Rezepte sind übersichtlich geschrieben, es gibt für jeden Zeit und Budgetrahmen das Passende und auch vom Schwierigkeitslevel wird jeder Rezepte finden an die er sich heran traut. Außerdem lassen sich die Mengen bei Bedarf gut rauf oder runter rechnen und so an mehr oder weniger Personen anpassen.

Der Vollständigkeit halber möchte ich erwähnen, dass die Rezepte im Großen und Ganzen nicht „light“ sind, aber man hat ja auch nicht jeden Abend Gäste und falls einem doch danach ist kann man ja kurzerhand die Creme fraiche gegen Creme legere austauschen – ihr wisst was ich meine. 

Für mich ist dieses Buch definitiv eines der gleichzeitig unkompliziertesten und trotzdem vielseitigsten Kochbücher das sich mit dem Thema „Kochen für Gäste“ beschäftigt das ich seit langem in der Hand halte. Falls ihr sie also noch nicht kennt solltet ihr Eni und ihre Rezepte unbedingt bald kennenlernen!

** Das Buch “Food, Friends & Love” wurde mir freundlicherweise vom Thorbecke Verlag zur Verfügung gestellt. Meine Rezension zum Buch und zu den Rezepten ist davon unabhängig und entspricht ausschließlich meiner persönlichen Meinung.




Rote Linsen-Kürbis Dal

Nachdem ich die Kürbisernte für dieses Jahr eigentlich schon abgeschrieben hatte haben wir am Rankgitter vier bestens getarnte Butternutkürbisse entdeckt. Die hatten sich hinter dem Mais versteckt und warten nun auf ihren Einsatz. Den Anfang hat eine ganz einfache Suppe mit Erdnussbutter gemacht, als zweites gab es dann dieses rote Linsen-Kürbis Dal. Dazu könnt ihr als Beilage zum Beispiel Reis oder Naanbrot servieren – ich habe mich vom Knoblauch-Naanbrot aus dem Kochbuch Food, Friends and Love* begeistern lassen… aber davon erzähle ich euch im Laufe der Woche noch mehr. Heute gibt es erst einmal diesen leckeren Eintopf mit roten Linsen!



Rote Linsen-Kürbis Dal

Zutaten für 6 Personen:

1 große Zwiebel

3 Knoblauchzehen

2 EL Kokosöl

250g rote Linsen

1 EL Currypulver

1 TL Cumin

1 TL Ingwerpulver

1 TL Garam Masala

1/2 Butternut Kürbis

300g passierte Tomaten

200ml Orangensaft

1 Limette

Salz

etwas Joghurt

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch, Zwiebel und Gewürze dazu geben und kurz anschwitzen. Die Linsen untermengen und alles mit gut einem halben Liter Wasser ablöschen. Aufkochen, den Orangensaft, die Tomatensauce und den geschälten und klein gewürfelten Kürbis dazu geben und alles abgedeckt 20 Minuten köcheln lassen.

Das Dal immer wieder umrühren und bei Bedarf noch mehr Wasser einrühren.

Das rote Linsen-Kürbis Dal am Ende mit Salz, Limettenabrieb und Limettensaft abschmecken. 

Das Dal auf tiefe Teller verteilen und mit einem Klecks Joghurt servieren. 

Dazu könnt ihr zum Beispiel Naanbrot oder Reis auf den Tisch stellen. 

Und falls ihr noch mehr Inspiration für die Verwendung von Butternutkürbissen braucht – ich hätte da was für euch im Archiv.

Genießt den Herbst!

Rote Linsen-Kürbis Dal




Die Monkey Bar im 25hours Hotel Bikini Berlin

Ab und an haben Bessere Hälfte und ich die Möglichkeit uns einen Ausgehabend zu gönnen. Der kleine Mann ist dann bei Oma und Opa oder Onkel und Tante und lässt es sich fernab aller häuslichen Regeln gut gehen… und wir genießen auch mal die Zeit zu zweit. Einer dieser Ausgehabende hat uns in die Monkey Bar im 25hours Hotel Bikini Berlin geführt. Ein unkomplizierter Abend mit einem Häppchen zum essen, leckeren Cocktails und einer für Berliner und Touristen gleichermaßen spektakulären Aussicht. 



Die Monkey Bar im 25hours Hotel Bikini Berlin

Wir waren unter der Woche dort und das auch noch ziemlich zeitig – um 17:30Uhr mussten wir uns glücklicherweise noch nicht unten in der Warteschlange einreihen sondern konnten direkt mit dem Fahrstuhl in die 10. Etage fahren. Geht ihr nach links landet ihm im Restaurant (für das ihr auf jeden Fall rechtzeitig reservieren müsst), geht ihr nach rechts kommt ihr in die Monkey Bar. Wenn ihr mal sehen möchtet wie man eine Rooftop Bar so nutzt, dass möglichst viele Gäste den Ausblick genießen können, dann seid ihr hier richtig – im Innenbereich sind kleine Tische und Treppchen so aufgebaut, dass man nicht nur den Kopf des Tischnachbarn sieht, sondern auch das Panorama genießen kann. Im Außenbereich bieten viele kleine Tische einen Platz zum Ausruhen, hier muss man sich seine Drinks allerdings im self-service organisieren. 

Die Speisekarte bietet leckere kleine Snacks wie die Korean Fried Chicken Bites für die Bessere Hälfte sich entscheidet und Nadive’s Nicoise Salad den ich wähle. Genau das Richtige wenn man auf der Suche nach einem kleinen Abendessen ist. 

In bester Laune wechseln wir zu den Cocktails. Links seht ihr übrigens Bini’s Monkey Ponkey – die Einnahmen aus diesem Cocktail finanzieren die Patenschaft für die Orang-Utan Dame Bini. Wenn das mal kein Grund zum Anstoßen ist! Außerdem war der Cocktail ausgesprochen lecker, mein Pearl Island Fizz war aber auch nicht schlecht.

Aus dem Innenbereich habt ihr übrigens den Blick in Richtung Zoo, Affenhaus und Tiergarten / Siegessäule, von der Außenterrasse habt ihr den Blick auf die City und in Richtung Ku’damm. Ich fand den Blick ins Grüne ganz bezaubernd. Jetzt muss ich mich entscheiden, lege ich den Fokus auf das Glas oder die Aussicht? Wie ihr seht konnte ich mich nicht entscheiden und habe euch verschiedene Perspektiven zusammengestellt. Der Spider Monkey (rechts im Bild) hat es ganz schön in sich – wenn man nicht alle Zutaten in einem Drink kennt sollte man sich definitiv vergewissern hinter welchen unschuldigen Namen sich nicht doch ein Schnaps oder Likör versteckt… da ist die alkoholfreie Jungle Limonade ein erfrischender Ausgleich.

Und wo wir schon beim Ausblick sind – auch der schönste Cocktailabend geht irgendwann zu ende und was wäre so ein Abend ohne einen Sonnenuntergang? Aus meiner Sicht ganz klar ein weiterer Pluspunkt für den Innenbereich, wobei man auch auf der Dachterrasse einen Blick auf die untergehende Sonne erhaschen kann.

Und nachdem Bessere Hälfte von der Aussicht aus der Herrentoilette so angetan war möchte ich euch diesen Insidertipp natürlich nicht vorenthalten. Von mir gibt es in dieser Hinsicht nur ein Lob für die charmanten Seifenflaschen. So ein kleiner Reminder wirkt bei allen Wunder.

Wir machen uns nach diesem entspannten Abend auf den Heimweg und staunen nicht schlecht was für eine lange Schlange sich unten gebildet hat – gehen zwei Gäste raus dürfen zwei neue Gäste nach oben und dafür sind viele bereit eine ganze Weile anzustehen…

Gute Nacht Berlin!




Rührei mit Tomaten und Basilikum

Durch die Punktezählerei habe ich in letzter Zeit so unglaublich viele Varianten vom Rührei gemacht, dass man glatt meinen könnte es wird mir langsam langweilig. Aber um ehrlich zu sein ist das nicht der Fall – und während die meisten Varianten einfach nur auf dem Teller landen und verputzt werden war diese hier so lecker, dass ich sie am nächsten Tag noch einmal gekocht und fotografiert habe. Mein Rührei mit Tomaten und Basilikum ist perfekt um den Sommer zu zelebrieren oder ausklingen zu lassen – Hauptsache die Tomaten sind so richtig tomatig. Bei mir kommen die Tomaten und die Zwiebeln frisch aus dem Garten und auch das Basilikum ist frisch gezupft. Viel mehr braucht man auch nicht – vielleicht noch etwas Hähnchenbrustaufschnitt, aber der ist optional. Wie sieht es bei euch aus – mögt ihr Rührei zum Wochenende oder auch mal zwischendurch? 



Rührei mit Tomaten und Basilikum

Zutaten für 2 Personen:

3 Eier

1 kleine Chili

1/2 Zwiebel

2 Champignons 

1 TL Rapsöl

Pfeffer & Salz

10 Blättchen Basilikum

10 Cocktailtomaten

5-6 Scheiben Hähnchenbrustaufschnitt

Zubereitung:

Die Eier in einer kleinen Schüssel mit Salz und Pfeffer verquirlen. 

Die Zwiebel fein würfeln, die Tomaten halbieren, die Chili in Ringe und die Champignons in Scheiben schneiden. Am Ende die Basilikumblättchen grob hacken und den Hähnchenaufschnitt in Streifen schneiden. 

Das Öl in einer ausreichend großen Pfanne* erhitzen und die Pilze gold-braun anbraten. Die Zwiebel und die Chili dazu geben und die Zwiebel gasig anschwitzen. 

Die verquirlten Eier in die Pfanne geben und stocken lassen. Gut vermengen und die Tomaten mit dem Hähnchenaufschnitt untermengen. 

Als letztes das Basilikum zum Rührei geben und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken. 

Das Rührei mit Tomaten und Basilikum in passenden Schälchen anrichten.

Schnell und unkompliziert!

Rührei mit Tomaten und Basilikum