Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Heute ist der World Bread Day und bereits zum 14. Mal findet zu diesem Anlass das gleichnamige Bloggerevent auf Zorra’s Kochtopf statt. In jedem Jahr senden Blogger aus aller Welt ihr dazu ihre Brotrezepte ein und am Ende des Monates gibt es dann die passende Zusammenfassung mit hunderten von tollen Broten – denn Brot wird so ziemlich überall auf der Welt gegessen und gebacken. In diesem Jahr habe ich zu diesem Anlass mein erstes reines Sauerteigbrot gebacken. Zorra’s Brotbackevents haben mich gerade zu Beginn meiner Reise auf der Suche nach tollem Brot immer wieder zu neuen Experimenten angespornt und heute ist es so weit – in diesem Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf ist kein einziger Krümel Hefe gelandet. Ein bisschen stolz bin ich schon und freue mich gleich doppelt das Brot heute und hier mit euch zu teilen!



Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Zutaten für 1 Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf:

Vorteig:

120g Hafermehl

120g Wasser

30g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

200g Hafermehl

700g Weizenmehl, Typ 550

30g Rapsöl

20g Salz

10g Brotgewürz

30g Gerstenmalz*

500g Wasser

Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig in eine größere Schüssel geben und gut verrühren. Abgedeckt bei Zimmertemperatur für knapp 18 Stunden arbeiten lassen. 

Für den Hauptteig den Vorteig und alle anderen Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf kleinster Stufe und weitere 5 Minuten auf etwas schnellerer Stufe verkneten. 

Den Teig 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, mehrfach falten und nochmal 60 Minuten gehen lassen. 

Anschließend noch 2x falten und mit dem Schluss nach unten in ein mit Mehl bestäubtes Gärkörbchen geben. Ein letztes Mal 60 Minuten gehen lassen. 

Gegen Ende der Gehzeit den Backofen samt gusseisernem Topf auf 250°C vorheizen. Das Brot vorsichtig in den Topf fallen lassen, einschneiden und den Deckel aufsetzen. Für 60 Minuten in den Backofen schieben, dabei nach 20 Minuten die Hitze auf 180°C reduzieren. 

Den Topf aus dem Ofen holen und den Deckel abnehmen. Das Brot etwas abkühlen lassen, aus dem Topf kippen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. 

Fertig ist euer Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf.

Happy World Bread Day!

Sauerteigbrot mit Hafermehl aus dem Topf

Dieses Brot ist mit dabei beim:


World Bread Day, October 16, 2019




Schnelles Emmerbrot aus dem Topf

Schnelles Emmerbrot aus dem Topf

Erinnert ihr euch noch an das schnelle Topfbrot mit Emmer und Dinkel das es hier vor einigen Monaten auf dem Blog gab? Für mich ist das eines meiner liebsten Rezepte wenn ich mal wieder mit einem einzigen Brot unseren Vorrat im Tiefkühler auffüllen will. Es ist innerhalb weniger Stunden fertig und schmeckt eigentlich zu allem gut. In dieser Variante hier habe ich es mal als reines, schnelles Emmerbrot aus dem Topf ausprobiert – na klar, der Unterschied ist nur minimal, aber den Weizenmehlanteil habe ich diesmal weggelassen komplett auf Emmer gesetzt. Ein feines Brot und das selbst gemachte Brotgewürz rundet es wunderbar ab!

Schnelles Emmerbrot aus dem Topf

Zutaten für 1 Brot:

360g Emmervollkornmehl*

550g Emmermehl, Typ 1300

630g Wasser

15g frische Hefe

25g Rapsöl

20g Brotgewürz (gekauft oder nach diesem Rezept)

40g Gerstenmalz*

15g Salz

Zubereitung:

Sämtliche Zutaten für den Teig abwiegen in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und erst 5 Minuten langsam und dann weitere 5 Minuten schnell verkneten bis ihr einen elastischen, leicht klebrigen Teig habt. Den Teig für das Brot bei Raumtemperatur abgedeckt 60 Minuten gehen lassen.

Der Teig sollte sein Volumen deutlich vergrößert haben. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche 3-4 Mal falten und weitere 60 Minuten gehen lassen. Nochmals einige Male falten und dann in ein mit Mehl ausgestäubtes Gärkörbchen geben. Ein letztes Mal 30 Minuten gehen lassen.

Den gusseisernen Topf, ich nehme hier eine 3,8L Staub Cocotte*, auf einem Blech ganz unten in den Backofen stellen und gemeinsam mit dem Ofen auf 250°C vorheizen.

Den Topf aus dem Ofen nehmen und auf eine Korkplatte oder ein Holzbrett stellen. Den Teig vorsichtig aus dem Gärkörbchen in den Topf kippen und über Kreuz ca. 1cm tief einschneiden.

Den Deckel aufsetzen und den Topf in den Backofen schieben. Dort bleibt er insgesamt 60 Minuten, nach der Hälfte der Zeit wird die Temperatur auf 210°C reduziert.

Den Topf samt Brot aus dem Ofen nehmen. 10 Minuten warten, dann vorsichtig das Brot aus dem Topf kippen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Das Brot ist super luftig und feinporig. Die Krume ist bei diesem leckeren Emmerbrot aus dem Topf gleichzeitig locker, weich und saftig.

Schnelles Emmerbrot aus dem Topf

Wer möchte sich ein Scheibchen belegen?

Schnelles Emmerbrot aus dem Topf




Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Ich backe gerne – selbst gebackenes Brot ist einfach unschlagbar. Deshalb bin ich auch schon seit Jahren mit dabei wenn Zorra zum World Bread Day hunderte brotbackende Blogger aus aller Welt zusammentrommelt. Und dieses Jahr gibt es von mir ein großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf!

Vor einiger Zeit habe ich ein Landbrot im kalten Topf gebacken, diesmal bin ich wieder auf den „heißen Topf“ umgestiegen. Außerdem war ich das erste Mal so richtig mutig beim Einschneiden der Kruste. Am Ende war ich nicht nur optisch hin und weg – die dünne Kruste ist fein knusprig und die Krume locker und saftig. Das einzige Ärgernis ist das Foto vom Anschnitt. Oder eher, mein letztes Falten auf der bemehlten Arbeitsfläche. Die war scheinbar etwas großzügig bemehlt und deshalb habe ich jetzt diese „Mehllinie“ im Brot. Geschmeckt hat man es nicht, aber die Fotos werden dann am nächsten Backtag wohl ersetzt. Und bis dahin könnt ihr es ja einfach besser machen als ich!

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Zutaten für 1 großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf:

Vorteig:

120g Weizenvollkornmehl

120g Wasser

10g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

390g Weizenvollkornmehl

570g Weizenmehl, Typ 550

15g frische Hefe

25g Rapsöl

20g Brotgewürz, selbst gemacht oder dieses hier*

25g Gerstenmalz

15g Salz

570g Wasser

Zubereitung:

Die Zutaten für den Vorteig in eine kleine Schüssel geben, mit der Gabel verrühren und mit Alufolie abgedeckt 18 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Am Backtag alle Zutaten für den Hauptteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten langsam und danach weitere 5 Minuten auf mittlerer Stufe verkneten bis ihr einen straffen Teig habt der kaum noch an der Schüssel klebt.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Teig 1 Stunde gehen lassen und dann mehrfach auf der bemehlten Arbeitsfläche falten.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Rundum gut mit Mehl bestäuben und eine weitere Stunde gehen lassen.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Backofen samt großem, gusseisernem Topf* auf 250°C vorheizen. Den Teig noch ein letztes Mal falten und rund wirken.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Ofen aus dem Topf nehmen und auf ein Holzbrett oder eine andere hitzebeständige Unterlage stellen. Das Brot vorsichtig in den Topf heben und ca. 1cm tief einschneiden.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Deckel auf den Topf setzen und das Brot in den Ofen schieben. Nach 20 Minuten die Temperatur auf 180°C reduzieren und das Brot noch 30-40 Minuten fertig backen. Gegen Ende der Backzeit einen Blick in den Topf werfen um den Bräunungsgrad zu prüfen.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Das Brot aus dem Ofen holen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Sobald es abgekühlt ist kann das große Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf auch schon angeschnitten werden.

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Ein absoluter Allrounder!

Großes Landbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Dieses Brot ist mit dabei beim Event:
World Bread Day, October 16, 2017




Großes Emmerbrot aus dem Topf

Großes Emmerbrot aus dem Topf

Habt ihr ein Lieblingsrezept für ein Brot das bei euch immer wieder in den Ofen kommt? Ich bin ja ein großer Fan von Topfbroten und das schnelle Topfbrot mit Emmer und Dinkel kommt bei uns regelmäßig auf den Tisch. Diesmal habe ich es ein bisschen abgewandelt und ein reines Emmerbrot daraus gemacht. Und weil wir es so gerne essen habe ich statt dem kleinen gusseisernen Topf* gleich den großen gusseisernen Topf* genommen und die Menge entsprechend angepasst. Da hatte das Emmerbrot aus dem Topf dann auch ein bisschen mehr Platz und hat eine ganz wunderbare und knusprige Kruste bekommen. Na, was meint ihr?

Großes Emmerbrot aus dem Topf

 Zutaten für 1 großes Brot:

650g Emmer Vollkornmehl

700g Emmermehl, Typ 1300

900g Wasser

21g frische Hefe

40g Rapsöl

30g Brotgewürz

60g Gerstenmalz

20g Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für das Brot abwiegen und gemeinsam in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. 7 Minuten auf kleiner Stufe und 3 Minuten auf hoher Stufe verkneten bis ihr einen elastischen, leicht klebrigen Teig habt.

Den Teig in der Rührschüssel 1 Stunde gehen lassen, auf der bemehlten Arbeitsfläche mehrfach falten und wieder 1 Stunde gehen lassen. Nochmals falten und ein letztes Mal 30 Minuten gehen lassen.

Den Topf bei 250°C in den Backofen schieben und zusammen mit dem Ofen vorheizen. Den heißen Topf aus dem Ofen holen, auf ein Holzbrett oder eine Korkplatte stellen und das Brot vorsichtig in den Topf plumpsen lassen. Das Brot ca. 1cm tief einschneiden – bei mir mit einem #.

Den Deckel auflegen und das Brot für eine Stunde in den Ofen schieben. Nach 30 Minuten die Hitze auf 210°C reduzieren.

Den Topf samt Brot aus dem Ofen holen…

Großes Emmerbrot aus dem Topf

… 10 Minuten etwas abkühlen lassen und das Brot dann auf ein Gitter stürzen. Auf dem Gitter vollständig auskühlen lassen und dann aufschneiden.

Großes Emmerbrot aus dem Topf

Das Brot passt zu süßem und herzhaftem Belag.

Großes Emmerbrot aus dem Topf

Lasst euch eure Brotzeit schmecken!

Großes Emmerbrot aus dem Topf




Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Brot aus dem Topf ist eine feine Sache – man muss sich um Schwaden und solche Dinge keine Sorgen machen, das Brot wandert im Topf in den Ofen und kommt perfekt gebräunt, mit knuspriger Kruste wieder heraus. Das Emmerbrot mit Sauerteig hat ein tolles Aroma, passt perfekt zu herzhaften Belägen kann aber auch dick mit Nutella bestrichen werden… ich hab das mal für euch getestet!

Und auch wenn so ein Emmerbrot mit Sauerteig nicht ganz so cool ist wie Einhorn-Erdbeer Törtchen darf es doch diesen Monat zum vegetarischen Blogevent auf Mellis Tomateninsel rüberhüpfen. Da kochen wir uns nämlich kreuz und quer durch das Alphabet – und auch wenn ich wirklich, wirklich auf ein R wie Rhabarber gehofft habe ist diesen Monat das E an der Reihe. Also hier von mir mal wieder ein Brot.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Zutaten für 1 Brot:

Vorteig:

120g Emmer Vollkornmehl

120g Wasser

10g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

200g Emmer Vollkornmehl

700g Emmermehl, Typ 1300

13g frische Hefe

30g Öl

15g Salz

30g Gerstenmalz

500g Wasser

Zubereitung:

Die Zutaten für den Vorteig in einer kleinen Schüssel verrühren und 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Vorteig und alle Zutaten für den Hauptteig in die Küchenmaschine geben. 3-4 Minuten lang langsam und 4 Minuten lang schnell verkneten.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Teig 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Auf der bemehlten Arbeitsplatte mehrfach falten und nochmal eine Stunde im Gärkörbchen gehen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Backofen samt gusseisernem Topf auf 230°C vorheizen. Das Brot vorsichtig in den heißen Topf kippen und mehrfach einschneiden.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Deckel auflegen und den Topf für in den Backofen schieben. 20 Minuten lang bei 230°C backen und dann die Temperatur auf 210°C reduzieren. Weitere 40 Minuten backen. Den Topf aus dem Ofen holen…

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

… und das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Das vollständig ausgekühlte Brot anschneiden.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Die Krume ist feinporig, luftig und saftig. Die Kruste sehr schön knusprig und aromatisch.

Schnappt euch ein Scheibchen!

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Mit dabei beim Event:

Wir kochen uns durch das Alphabet - E




Sandras Abfrischbrot

Sandras Abfrischbrot

Es wurde wieder synchron gebacken! Was das bedeutet? Ganz viele backwütige Besitzer gusseiserner Töpfe sind dem Aufruf von Zorra und Sandra gefolgt und haben ein Brot gebacken. Sandras Abfrischbrot um genau zu sein – mit zwei Vorteigen, einem Brühstück, wenigen Zutaten, übersichtlichen Gehzeiten und einem luftigen Brot mit knuspriger Kruste als Ergebnis. Zu verfolgen war das Ganze auf den Social Media Kanälen unter den Hashtags #synchronbacken und #synchronabfrischbrot. Ich habe schon am Samstag angefangen und den Vorteig über Nacht im Kühlschrank geparkt. So ging es am Sonntag ganz flott und der Teig ist im Topf in den Backofen gewandert!

Sandras Abfrischbrot

Zutaten für 1 Brot:

Vorteig 1:

35g Weizenmehl, Typ 550

18g Wasser

7g frische Hefe

Vorteig 2:

Vorteig 1

120g Weizenmehl, Typ 550

60g Wasser

Brühstück:

50g Roggenvollkornmehl

60g kochendes Wasser

Hauptteig:

Vorteig 2

Brühstück

300g Weizenmehl, Typ 550

200g Wasser

7g frische Hefe

12g Salz

Zubereitung:

Die Zutaten für den ersten Vorteig zu einem recht festen Teig verkneten und zwei Stunden gehen lassen.

Sandras Abfrischbrot

Vorteig 1 mit den Zutaten für Vorteig 2 verkneten und für 3 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Sandras Abfrischbrot

Das Wasser für das Brühstück im Wasserkocher aufkochen und über das Roggenmehl gießen. 3 Stunden abgedeckt bei Raumtemperatur quellen lassen.

Sandras Abfrischbrot

Dann wandern der Teig und das Brühstück bei mir über Nacht in den Kühlschrank.

Den Vorteig, das Brühstück und alle anderen Zutaten in die Küchenmaschine geben und 8 Minuten langsam und weitere 3 Minuten schnell verkneten.

Sandras Abfrischbrot

Den Teig abgedeckt 30 Minuten gehen lassen…

Sandras Abfrischbrot

… dann einmal falten und weitere 30 Minuten gehen lassen.

Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben, den Teig mehrfach falten und dabei rund formen. In ein Gärkörbchen geben…

Sandras Abfrischbrot

… und ein letztes Mal 30 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Backofen samt gusseisernem Topf* auf 250°C vorheizen.

Sandras Abfrischbrot

Das Brot in den Topf setzen und einschneiden.

Sandras Abfrischbrot

Den Deck aufsetzen und das Brot in den Backofen schieben. 15 Minuten backen, dann die Temperatur auf 210°C reduzieren und weitere 20 Minuten backen.

Den Deckel abnehmen und das Brot noch 10 Minuten im offenen Topf fertig backen.

Den Topf samt Brot aus dem Ofen holen und das Brot vollständig abkühlen lassen.

Sandras Abfrischbrot

Aufschneiden sobald das Brot abgekühlt ist.

Sandras Abfrischbrot

Die Krume ist super weich und luftig. Die Kruste sehr fein und leicht knusprig.

Sandras Abfrischbrot

Das Brot mit etwas Butter bestreichen und verputzen!

Sandras Abfrischbrot

Schaut auch bei den anderen Synchronbäckern vorbei – es sind tolle Variationen dabei:

Zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf
Sandra von from snuggs kitchen
Ingrid von auchwas
Lisa von BrotKrumenGestöber
The Apricot Lady
Karin von Food for Angels and Devils
Petra von Obers trifft Sahne
Tamara von Cake, Cookies and more
Simone von Zimtkringel




Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Dieser Beitrag enthält Werbung

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf – Kooperation

Ich liebe Topfbrote – mal abgesehen davon, dass man keinen speziellen Ofen braucht und sich über Dinge wie Schwaden und Dampf ablassen keine Gedanken machen muss sind sie einfach super lecker. Und egal ob die Kruste wie hier dick und krachend, oder wie hier fein knusprig ist – sie hat immer diesen ganz speziellen „Knusperfaktor“. Dabei wird der leere gusseiserne Topf in der Regel im Ofen mit vorgeheizt und das Brot dann in den heißen Topf gekippt. Ich würde jetzt gerne sagen, dass ich dabei eine 50/50 Chance habe ob das Brot gerade im Topf landet oder nicht… aber ich fürchte meine Statistik sieht ein wenig schlechter aus. In den so genannten „Einsteiger Rezepten“ wird immer wieder von einem kalten Topf geschwärmt. Und die Brote sehen gut aus. Also habe ich mich entschieden das mal mit einem ganz simplen Landbrot zu testen. Das Brot ist sehr lecker geworden, allerdings war die Kruste wie erwartet nicht ganz so knusprig wie im heißen Topf. Dafür fällt der Schritt weg in dem das Brot in den heißen Topf gekippt wird – hier darf es im kalten Topf gehen. Von der Optik muss ich sagen, dass ich die typischen Streifen vom Gärkörbchen ein klein wenig vermisst habe… aber das tut ja dem Geschmack keinen Abbruch. Und geschmeckt hat mein kleines Landbrot aus dem kalten Topf mit seiner saftigen Krume auf jeden Fall!

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Zutaten für ein kleines Landbrot:

250g Weizenmehl, Typ 1050

250g Dinkelmehl, Typ 630

21g frische Hefe (1/2 Hefewürfel)

130g Buttermilch

150g warmes Wasser

15g Salz

30g Zuckerrübensirup

20g dunkler Balsamico Essig

20g Olivenöl + etwas um den Topf einzufetten

Zubereitung:

Die Buttermilch auf Raumtemperatur kommen lassen. Mehl, Hefe und Zuckerrübensirup in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Die Buttermilch und das warme Wasser dazu geben und alles 3 Minuten auf kleiner Stufe verkneten. Salz, Öl und Balsamico Essig zufügen und den Teig weitere 10 Minuten auf höherer Stufe in einer leistungsstarken Küchenmaschine wie zum Beispiel dieser hier** kräftig verkneten. Der Teig sollte jetzt elastisch und nicht mehr klebrig sein. In einer ausreichend großen Schüssel 90 Minuten gehen lassen.

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Den Teig auf der ausreichend bemehlten Arbeitsfläche mehrfach (10-12x) falten. Den gusseisernen Topf* mit dem Öl einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Den Teig hinein setzen und im geschlossenen, kalten Topf nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Das Brot mit etwas Wasser einpinseln, über Kreuz einschneiden und im geschlossenen Topf in den kalten Ofen stellen.

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Bei 230°C Ober-/Unterhitze 60-70 Minuten backen. Den Topf aus dem Ofen holen und kurz abkühlen lassen. Dann das Brot aus dem Topf kippen und auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Schnell gemacht und wirklich lecker…

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

… aber überzeugt euch selbst!

Kleines Landbrot aus dem kalten TopfKleines Landbrot aus dem kalten Topf

** Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Bosch entstanden. Das Rezept und meine Meinung zum Thema sind davon nicht beeinflusst.




Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Wenn ich im Moment schon mal zum Backen komme, dann versuche ich meine Vorräte wieder richtig aufzufüllen. Also habe ich bei meiner letzten Backaktion gleich zwei Brote gebacken – mein luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf und dieses Dinkelbrot mit Sauerteig aus dem Topf. Beide Brote sind sich von den Abläufen super ähnlich, im Ergebnis ist das Dinkelbrot aber dank höherem Vollkornanteil, Nüssen und Kräutern einen Tick rustikaler und passt aus meiner Sicht besser zu herzhaften Belägen wie Wurst, Käse oder Fisch. Die Kruste wird hier auch etwas knuspriger, die Krume ist schön luftig und gleichmäßig feinporig geworden.

Und weil das Rezept mit D anfängt ist es mit dabei beim monatlichen Event auf Mellis Tomateninsel wo im Januar vegetarische Rezepte mit D gesucht werden!

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Zutaten für 1 großes Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf:

Vorteig:

100g Dinkelvollkornmehl

200g Dinkelmehl, Typ 630

20g Sauerteig

200ml Wasser

Hauptteig:

550g Dinkelmehl, Typ 630 + etwas zum Falten auf der Arbeitsfläche

350g Dinkelvollkornmehl

20g Salz

10g frische Hefe

30g Gerstenmalz*

20g Walnussöl

200g Walnusskerne (oder etwas mehr)

2 EL getrockneter Oregano

410g Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig in einer kleinen Schüssel mit der Gabel verrühren und 12-24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Die Walnusskerne grob zerkleinern. Den Vorteig zusammen mit allen Zutaten für den Hauptteig in die Küchenmaschine geben und 5 Minuten langsam und weitere 5 Minuten schnell verkneten bis ihr einen straffen, elastischen Teig habt.

Den Teig abgedeckt 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen…

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

… und dann auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche mehrfach falten. Ein Gärkörbchen* mit Mehl bestäuben und den Teig mit dem Schluss nach oben hinein geben.

Nochmal 90 Minuten abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen.

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Den Backofen mit dem gusseisernen Topf darin auf 250°C vorheizen. Den Topf aus dem Ofen holen, das Brot hinein kippen und das Brot über Kreuz 1cm tief einschneiden. Sofort den Deckel aufsetzen und das Brot für 60 Minuten auf unterster Schiene in den Ofen schieben.

Den Topf aus dem Ofen holen und den Deckel abnehmen.

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Das Brot ungefähr 15-20 Minuten im Topf abkühlen lassen, dann aus dem Topf stürzen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

Anschneiden sobald das Brot vollständig abgekühlt ist.

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Fertig ist euer Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf!

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Dinkelbrot mit Walnüssen und Sauerteig aus dem Topf

Mit dabei beim Event:

Wir kochen uns durch das Alphabet - D




Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Manchmal backe ich komplett neue Brote, manchmal orientiere ich mich an Broten die ich besonders gerne mochte oder an Rezepten die mich bei anderen Bloggern angelacht haben. Diesmal habe ich ausprobiert was passiert, wenn ich mein luftiges Weißbrot mit Sauerteig im Topf backe. Das Brot hat ja im Originalrezept eine sehr dünne, knusprige Kruste und ich wollte sehen, ob die im Topf etwas dicker wird. Ist sie nicht, aber tatsächlich noch einen Tick aromatischer und dunkler. Ein klarer Fall von: kann man so oder so machen. Trotzdem möchte ich euch diese Variante nicht vorenthalten! Der Vorteig stand diesmal etwas länger bei Raumtemperatur da Der kleine Mann meine Backpläne etwas boykottiert hat, das hat am Geschmack aber nichts geändert – es zeigt nur, dass man tatsächlich ziemlich flexibel ist. Das Schöne an diesem Brot ist übrigens, dass man es wirklich mit Allem belegen kann. Hier passt von Wurst über Käse bis zur Marmelade wirklich alles.

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Zutaten für 1 großes Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf:

Vorteig:

100g Weizenvollkornmehl

200g Weizenmehl, Typ 550

20g Sauerteig

200ml Wasser

Hauptteig:

700g Weizenmehl, Typ 550 + etwas zum Falten auf der Arbeitsfläche

20g Salz

8g frische Hefe

30g Honig

10g Rapsöl

410g Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig in einer kleinen Schüssel mit der Gabel verrühren und 12-24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Vorteig zusammen mit allen Zutaten für den Hauptteig in die Küchenmaschine geben und 5 Minuten langsam und weitere 5 Minuten schnell verkneten bis ihr einen straffen, elastischen Teig habt.

Den Teig abgedeckt 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen…

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

…und dann auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche mehrfach falten. Ein Gärkörbchen* mit Mehl bestäuben und den Teig mit dem Schluss nach oben hinein geben.

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Nochmal 90 Minuten abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen.

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Backofen mit dem gusseisernen Topf darin auf 250°C vorheizen. Den Topf aus dem Ofen holen, das Brot hinein kippen (bei mir mal wieder etwas schief) und das Brot über Kreuz 1cm tief einschneiden. Sofort den Deckel aufsetzen und das Brot für 60 Minuten auf unterster Schiene in den Ofen schieben.

Den Topf aus dem Ofen holen und den Deckel abnehmen. Das Brot ungefähr 15-20 Minuten im Topf abkühlen lassen…

… dann aus dem Topf stürzen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

Anschneiden und lecker belegt verputzen!

Luftiges Weißbrot mit Sauerteig aus dem Topf

 




Topfbrot mit Grünkernmehl

Dieser Beitrag enthält Werbung

Topfbrot mit Grünkernmehl – Kooperation

Seid ihr schon mal auf die Idee gekommen euer eigenes Mehl zu mahlen? Ich habe das ein paar Mal bei anderen Brotbäckern gelesen und war jedes Mal ein bisschen neidisch darauf, dass dort sehr spezielle Mehlsorten verwendet wurden die man sonst nicht so ohne Weiteres bekommt. Aber noch eine extra Küchenmaschine anschaffen? Und wo sollte die dann stehen…? Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich gefragt wurde ob ich die Mockmill** testen möchte. Gut, zuerst musste ich herausfinden was genau eine Mockmill ist. Das ist ein aufsetzbares Mahlwerk, das es für viele Küchenmaschinen gibt – unter anderem auch für meine KitchenAid. Erfunden wurde sie von Wolfgang Mock der seit über 30 Jahren als Mühlenbauer tätig ist und dem, als begeistertem Hobbykoch, das Mahlen von frischem Getreide besonders am Herzen liegt. Auf seiner Homepage, unter dem Punkt „Getreide Wissen„, wird auch auf die vielen Vorteile von Vollkornmehl hingewiesen – ein pures Vollkornbrot ist es diesmal trotzdem nicht geworden, ich habe noch ein wenig Dinkelmehl dazu gegeben. Den Schwerpunkt bildet aber der frisch gemahlene und geschrotet Grünkern. Unter der Zutatenliste habe ich euch im Punkt „Vorbereitung“ meine Erfahrungen mit meiner neuen Getreidemühle zusammengefasst. Alles in allem wirklich eine tolle und unkomplizierte Sache!

topfbrot mit grünkernmehl

Zutaten für 1 großes Brot:

Vorteig:

100g Grünkernschrot

200g Dinkelmehl, Typ 630

5g frische Hefe

5g Salz

200g Wasser

Für den Hauptteig:

500g Grünkern Vollkornmehl, sehr fein gemahlen

200g Dinkelmehl, Typ 630

15g frische Hefe

15g Salz

500g Wasser

150g Joghurt

Vorbereitung:

Die Mockmill ist super schnell und einfach an der KitchenAid montiert. Das gemahlene Getreide fällt direkt über diese kleine, silberne „Rutsche“ in die Knetschüssel – das ist natürlich super praktisch!

topfbrot mit grünkernmehl

Ich teste mich zuerst durch die verschiedenen Mahlgrade – hier habe ich mal eine Übersicht für euch von sehr grob (links) über die mittlere Stufe (mitte) zu sehr fein (rechts) für euch gemacht.

topfbrot mit grünkernmehl

Für den Grünkernschrot wähle ich also die dritt gröbste Stufe, für das Mehl die feinste Stufe. In Kombination mit der KitchenAid auf Stufe 10 ist das Ganze ordentlich am rödeln. Für einen Mahlgang können bis zu 600g Getreide eingefüllt werden – auf dem Foto seht ihr die 500g für das fein gemahlene Vollkornmehl. Pro 100g braucht die Mockmill ca. 1 Minute. Wer mehr als 4kg am Stück mahlen will muss eine kleine Pause einplanen damit das Mahlwerk abkühlen kann. Ich glaube aber, dass man mit dieser Menge als Privathaushalt durchaus hinkommt.

topfbrot mit grünkernmehl

Meine 500g Grünkern Vollkornmehl waren wie versprochen nach 5 Minuten fertig. Ich bin mit dem Ergebnis meines ersten Versuchs super zufrieden, das Grünkern Vollkornmehl ist wirklich fein geworden und ich hatte am Ende ein super Backergebnis. Als nächstes werde ich auf jeden Fall probieren damit Gewürze zu mahlen. Das kann die Mockmill, neben Hülsenfrüchten, nämlich auch – und ich will mir dieses Jahr meine Weihnachtsgewürzmischung unbedingt selber mixen!

Noch kurz ein Satz zur Verarbeitung – auf mich als Laien wirkt die Mockmill wirklich top verarbeitet – sie sieht genau so hochwertig wie die KitchenAid aus und würde man sie mit einer Waschmaschine vergleichen, dann wäre es dem Gewicht nach ganz sicher eine M*ele.

Preislich schlägt die Mockmill mit 199€ zu Buche – also definitiv ein Grund schon mal ein rauchiges „Santa Baby…“ à la Eartha Kitt einzuüben. 😉

Jetzt geht es aber weiter mit dem Rezept…

Zubereitung:

Am ersten Tag werden die Zutaten für den Vorteig zwei Minuten lang verknetet. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken. Eine Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen und dann für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Hefe, das Mehl, den Joghurt und das Wasser für den Hauptteig zum Vorteig geben und alles 5 Minuten auf kleiner Stufe verkneten. Das Salz dazu geben und weitere 5 Minuten auf mittlerer Stufe kneten.

topfbrot mit grünkernmehl

Den Teig 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen und dann 7-8x falten.

Direkt auf der gut bemehlten Arbeitsfläche rund wirken und  mit einem Handtuch abgedeckt für 90 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.

topfbrot mit grünkernmehl

Den Backofen und den gusseisernen Topf auf 250°C vorheizen. Das Brot in den heißen Topf setzen und über Kreuz ca. 1cm tief einschneiden oder ganz rustikal aufreißen lassen. Ich entscheide mich diesmal für die rustikale Version.

topfbrot mit grünkernmehl

Das Brot für 15 Minuten bei 250°C backen, dann einmal die Hitze auf 210°C reduzieren. Bei gelegentlicher Sichtkontrolle 60-70 Minuten lang fertig backen, die letzten 10 Minuten mit offenem Deckel.

Das fertig gebackene Brot kurz im Topf und dann auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

topfbrot mit grünkernmehl

Es hat eine kräftige, krachende Kruste und eine aromatische, weiche und saftige Krume.

topfbrot mit grünkernmehl

Anschneiden und nach Lust und Laune belegen!

topfbrot mit grünkernmehl

**Die Mockmill wurde mir freundlicherweise von der Wolfgang Mock GmbH zur Verfügung gestellt. Meine Meinung zur Getreidemühle ist davon unbeeinflusst und entspricht ausschließlich meiner persönlichen Erfahrung.