Rucolasalat mit Heidelbeeren und Schinken

Es ist so weit, die Grüne Woche hat gestern hier in Berlin wieder ihre Tore geöffnet um die Besucher mit allerlei Leckereien aus aller Herren Länder zu begeistern. Wir werden uns nächstes Wochenende ins Getümmel wagen und sicherlich wieder mit reichlich Käse, der einen oder anderen Flasche Wein, Schinken und ein paar Spontankäufen beladen wieder nach Hause kommen. Und wie schon im Jahresrückblick angekündigt wird es auch hier auf dem Blog wieder grün – mit ein paar tollen grünen Rezepten. Den Anfang macht meine Rucolasalat mit Heidelbeeren und Schinken. Der ist nicht nur grün, sondern auch noch super leicht. Anstelle von Brot als Beilage gibt es ein bisschen Knäcke-Crunch und auch der Rest ist in wenigen Minuten gemacht. Ein perfektes kleines Mittagessen!



Rucolasalat mit heidelbeeren und Schinken

Zutaten für 2 Personen:

150g Rucola

Olivenöl

etwas Fruchtessig – hier Pfirsichessig

Pfeffer & Salz

2 Hand voll Heidelbeeren 

ca. 20 Mandeln

3 Scheiben Schinken, z.B. Parmaschinken

2 Scheiben Knäckebrot

Zubereitung:

Den Salat waschen und in eine Schüssel geben. Mit Essig, Öl, Pfeffer und Salz anmachen und gut vermengen. 

Den Salat auf zwei Teller verteilen. Die Heidelbeeren waschen, die Mandeln halbieren und den Schinken klein zupfen. Alles auf dem Salat platzieren.

Das Knäckebrot in kleine Stücke brechen und rundherum anrichten.

Rucolasalat mit heidelbeeren und Schinken

Den Rucolasalat mit Heidelbeeren und Schinken sofort servieren damit das Knäckebrot schön knusprig bleibt. 

Rucolasalat mit heidelbeeren und Schinken

Ich hoffe ihr habt genau so viel Lust auf grüne Gerichte wie ich.

Lasst es euch schmecken!

Rucolasalat mit heidelbeeren und Schinken




Fruchtige Overnight Oats mit Skyr und Heidelbeeren

Fruchtige Overnight Oats mit Skyr und Heidelbeeren

Um den guten Vorsatz zu halten, dass dieses Jahr endlich die Babypfunde purzeln sollen muss ich ein bisschen an meiner Ernährung rumschrauben. Ein wichtiger Punkt ist, dass der Kakao mit den 3 EL Kakaopulver, den ich mir jeden Morgen gönne, radikal von der Liste gestrichen und durch ein richtiges Frühstück ersetzt wird. Deshalb experimentiere ich jetzt ein bisschen was mir schmeckt und was zu mir passt. Und eine leckere Frühstücksidee sind diese fruchtigen Overnight Oats mit Skyr und Heidelbeeren. Eine Prise Zimt im Skyr und die frische Blutorange passen super in die kalte Jahreszeit – auch wenn ich zugeben muss, dass ich beim nächsten Mal wenigstens ein bisschen Honig oder Ahornsirup mit unterrühren werde. Dabei hat es bei dieser Variante mit Kokos und Erdbeeren auch gut ohne funktioniert… wobei mir diese mit Mandelmilch und Ahornsirup auch sehr gut gefallen haben. Ich glaube das muss man immer spontan entscheiden, der Skyr hätte die Süße auf jeden Fall gut vertragen. Wie wäre es also mit einem Gläschen zum Frühstück? 

Fruchtige Overnight Oats mit Skyr und Heidelbeeren

Zutaten für 1 Glas:

5 EL zarte Dinkelflocken

1 TL Chiasamen

100g Skyr

100g Milch

1 Messerspitze Zimt

1 Blutorange

1 Hand voll Heidelbeeren

Zubereitung:

Skyr, Milch, Zimt, Dinkelflocken und Chiasamen in ein passendes Glas oder eine Schüssel geben und gut verrühren. Über Nacht in den Kühlschrank stellen damit Dinkelflocken und Chiasamen quellen können.

Am nächsten Morgen die Orange schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Heidelbeeren waschen und kurz auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen. Das frische Obst auf den Chia-Overnight Oats platzieren und das Ganze sofort verputzen oder mit ins Büro nehmen und später löffeln.

Fruchtige Overnight Oats mit Skyr und Heidelbeeren

Habt einen tollen Tag!

Fruchtige Overnight Oats mit Skyr und Heidelbeeren




Heidelbeer-Avocado Smoothie mit Banane und Mandarinensaft

Heidelbeer-Avocado Smoothie mit Banane und Mandarinensaft

Ich kaufe ja regelmäßig viel frisches Obst ein und ab und an kommt es dann auch vor, dass wir es nicht schaffen alles davon zeitnah zu essen. Ich hatte zum Beispiel für den winterlichen Mandarinen-Gin Tonic zwei Kisten Mandarinen gekauft und am Ende nur die Hälfte gebraucht. Ein paar habe ich dann für die Pause mit ins Büro genommen, aber vier Mandarinen wollten irgendwann wirklich gegessen werden. Die Bananen für den kleinen Mann waren auch schon sehr reif und das Ganze hat dann förmlich nach einem Smoothie geschrien. Also habe ich kurzerhand noch eine Avocado mit in den Mixer geworfen und eine Packung Tiefkühl-Heidelbeeren und schon stand dieser leckere Heidelbeer-Avocado Smoothie mit Banane und Mandarinensaft auf dem Tisch! Heidelbeer-Avocado Smoothie mit Banane und Mandarinensaft

Zutaten für 2-3 Gläser:

1 Banane

1 Avocado

300g Tiefkühlheidelbeeren

4 Mandarinen

bei Bedarf etwas Mineralwasser

Zubereitung:

Die Banane schälen, die Avocado halbieren, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Beides zusammen mit den Heidelbeeren und und dem frisch gepressten Mandarinensaft in den Standmixer* geben und fein pürieren.

Bei Bedarf etwas Mineralwasser dazu geben um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.

Den Heidelbeer-Avocado Smoothie mit Banane und Mandarinensaft auf passende Gläser verteilen, einen dicken Strohhalm hinein stecken und den Smoothie sofort trinken.

Heidelbeer-Avocado Smoothie mit Banane und Mandarinensaft

Schnell und unkompliziert!

Heidelbeer-Avocado Smoothie mit Banane und Mandarinensaft




Schneller Heidelbeerkuchen

Schneller Heidelbeerkuchen

Heute habe ich einen ganz unkomplizierten Heidelbeerkuchen für euch – ein recht einfacher Rührteig trifft auf frische Beeren, wandert kurz in den Ofen und ist – genau – fertig! Keine große Deko, keine Glasur. Natürlich könnt ihr den Kuchen noch nach Lust und Laune mit Puderzucker bestreuseln, aber er ist auch so sehr lecker und ab und an ist so ein schlichter und schneller Heidelbeerkuchen doch genau das Richtige. Habt ihr ein tolles Rezept für einen schnellen und unkomplizierten Kuchen? Falls ja freue ich mich über eure liebsten Links oder Kommentare!

Schneller Heidelbeerkuchen

Zutaten für eine 28cm Springform:

125g weiche Butter + etwas um die Form einzufetten

125g Zucker

3 Eier

200g Weizenmehl, Typ 405

1 Päckchen Backpulver

1 EL Vanilleextraktu

4cl Milch

200g Heidelbeeren

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter und den Zucker schaumig aufschlagen. Nacheinander die Eier unterrühren, dabei jeweils 20 Sekunden Abstand zwischen den Eiern lassen.

Mehl und Backpulver mischen und in 2-3 Portionen in die Rührschüssel geben. Am Ende die Milch und das Vanilleextrakt einrühren.

Die Backform* mit Butter einfetten und den Teig hinein füllen. Die Heidelbeeren abwaschen und trocken schütteln. Die Beeren auf dem Teig verteilen und nur minimal andrücken.

Schneller Heidelbeerkuchen

Den Kuchen für 45-50 Minuten auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Ofen schieben. Am Ende unbedingt die Stäbchenprobe machen.

Den fertigen Kuchen abkühlen lassen und schon kann er angeschnitten werden. Ein wirklich schneller Heidelbeerkuchen.

Schneller Heidelbeerkuchen

Lasst es euch schmecken!

Schneller Heidelbeerkuchen




Kaki-Banane Smoothie mit Heidelbeeren

Kaki-Banane Smoothie mit Heidelbeeren

Wenn ich Smoothies mixe verwende ich meistens das was da ist – da wandern auch einfach mal die Reste aus der Obstschale in den Mixer. Dabei wäre es so schön auf dem Foto noch ein paar Beeren, Bananen oder Kakis zu haben, nur extra dafür mehr kaufen als man braucht oder etwas übrig zu lassen was im Glas landen könnte ist nicht so mein Ding. Also müsst ihr mit diesem relativ schmucklosen Foto vorlieb nehmen und mir glauben, dass der Kaki-Banane Smoothie mit Heidelbeeren wirklich gut geschmeckt hat!

 

Zutaten für 2 Gläser:

1 Banane

2 Kakis

125g Heidelbeeren

250ml Orangensaft

6 Eiswürfel

Zubereitung:

Die Kakis vierteln und schälen, die Heidelbeeren waschen, die Banane schälen. Alles zusammen mit dem Orangensaft und den Eiswürfeln in den Mixer geben und mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind.

Auf zwei passende Gläser verteilen und mit Strohhalmen servieren.

Frisch und lecker!

Kaki-Banane Smoothie mit Heidelbeeren

Kaki-Banane Smoothie mit Heidelbeeren




Crème Brûlée mit weihnachtlicher Blaubeersauce

Crème Brûlée mit weihnachtlicher Blaubeersauce

Ich war vermutlich selten so entspannt bei der Vorbereitung meines Weihnachtsmenüs wie in diesem Jahr. Der Apfel-Holunder Sirup für den Sekt war längst fertig eingekocht, die Rotkohlcreme für die Kalbsleberpraline habe ich aus dem Rotkohl für die Gans gezaubert, auch den Lachs habe ich schon 3 Tage vorher zur Beize gelegt und diese Crème Brûlée mit weihnachtlicher Blaubeersauce konnte ich auch schon ganz gemütlich am Vortag zaubern und dann erst kurz vor dem Servieren den Zucker als feine Kruste darauf karamelisieren. So konnte ich mich am 2. Weihnachtsfeiertag voll und ganz auf das Hauptgericht, nämlich die Weihnachtsgans konzentrieren. Und die Gäste waren begeistert!

Creme_Brulee_mit_Blaubeersauce_ (13)

Zutaten für 8-10 Schälchen:

500ml Milch

500ml Schlagsahne

170g Zucker

8 Eigelb, Größe L

1 gehäufter TL gemahlene Vanille oder 2 Vanilleschoten

3-4 EL Puderzucker

Für die Blaubeersauce:

150g Heidelbeeren, frisch oder TK

3 EL Wasser

1/4 TL gemahlener Zimt

1 Messerspitze gemahlene Nelken

1 Messerspitze gemahlener Kardamon

1-2 EL Zucker

Zubereitung:

Die Heidelbeeren mit etwas Wasser in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Mit dem Stabmixer pürieren und mit Zimt, Nelken und Kardamon würzen. Mit dem Zucker etwas Süße in die Sauce bringen, ich lasse sie aber sehr fruchtig und frisch – die Crème Brûlée ist süß genug um das aufzufangen. Die Sauce fülle ich heiß in ein Einmachglas, drehe es auf den Kopf, lasse es vollständig abkühlen und bewahre sie dann im Kühlschrank auf. Dort ist sie bis zu 2 Wochen haltbar.

Creme_Brulee_mit_Blaubeersauce_ (3)

Weiter geht es mit der Crème Brûlée – ich trenne die Eier sehr sorgfältig und schlage die Eigelb zu einer glatten Masse auf. Die Milch mit der Sahne und dem Zucker in einen ausreichend großen Topf geben und erhitzen bis sie dampft. Die gemahlene Vanille einrühren und die Masse abkühlen lassen bis sie noch ungefähr 60°C hat. Heißer sollte sie nicht sein, damit das Eigelb nicht gerinnt. Die Masse durch ein kleines Sieb in passende Schälchen geben.

creme_brulee_

Den Ofen auf 130°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Crème Brûlée Schälchen auf ein tiefes Backblech geben. Im Wasserkocher so viel Wasser erhitzen und auf das Backblech geben, bis die Schälchen zu mindestens 1/3, besser bis zur Hälfte im Wasser stehen. Bei mir braucht es dafür in etwa 3 L.

Creme_Brulee_mit_Blaubeersauce_ (8)

Die Schälchen 50-60 Minuten im Ofen lassen. Dann sollte die Oberfläche eine puddingartige Konsistenz haben.

Für mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen. Bei mir sind sie für gut 24 Stunden im Kühlschrank und ich nehme sie erst kurz vor dem Servieren heraus.

Creme_Brulee_mit_Blaubeersauce_ (9)

Etwas Zucker oder Puderzucker (durch ein Sieb) auf die Crème Brûlée geben…

Creme_Brulee_mit_Blaubeersauce_ (10)

und das Ganze mit einem Brenner (ich habe den den von Städter) karamelisieren – Puderzucker ist einfacher, er verbrennt beim karamelisieren nicht so leicht.

Creme_Brulee_mit_Blaubeersauce_ (12)

Creme_Brulee_1

Die Crème Brûlée und die Blaubeersauce getrennt servieren. Jeder Gast kann sich am Tisch etwas Sauce auf sein Dessert machen. So bleibt eure Zuckerkruste perfekt und löst sich in der Sauce nicht wieder auf.

Das Rezept ist wirklich einfach und lässt sich wunderbar vorbereiten.

Traut euch und probiert es aus!

Creme_Brulee_2_ (5)




Mango-Heidelbeer Smoothie

Mango-Heidelbeer Smoothie

Obst zum Frühstück – ihr wisst schon, bei uns lieber aus dem Mixer als am Stück. Eine reife Mango, eine Schale Heidelbeeren und reichlich Orangensaft. Ein purer Vitaminmix, super fruchtig und durch die Mango wunderbar süß! Davon ein Gläschen zum Frühstück und ihr habt den perfekten Start in den Tag.

Heidelbeer-Mango_Smoothie_ (1)

Zutaten für 1 großes oder 3 kleine Gläser:

150g Heidelbeeren

1 Mango

4 Saftorangen

5 Eiswürfel

Zubereitung:

Ganz einfach, die Mango vom Kern schneiden und schälen. Die Beeren waschen und die Orangen auspressen. Alles zusammen mit den Eiswürfeln in den Mixer geben und fein pürieren.

Den Mango-Heidelbeer Smoothie auf die Gläser aufteilen und austrinken so lange es noch kalt ist.

Sehr lecker!

Heidelbeer-Mango_Smoothie_ (3)




Der Braun WM-Smoothie

Der Braun WM-Smoothie

Wir sind im Halbfinale – wie genial ist das denn? Ich weiß, dass ich nicht die Einzige im WM Fieber bin, Fingerfood, landestypische Küche und passende Drinks / Cocktails stehen im Moment überall auf dem Speiseplan. Da kommt die Aktion von Braun wie gerufen – die haben nämlich einen Deutschland-Smoothie entwickelt und den mixt man am besten mit dem passenden Braun Stabmixer Set MQ745. Wir haben den Smoothie am Sonntag schon mal zur Abkühlung auf der Terrasse genossen und er kommt morgen Abend ganz sicher wieder auf den Tisch. Die Zubereitung dauert nur knapp 10 Minuten, da kann man sogar in der Halbzeit noch einen Zweiten machen!

Braun_WM_Smoothie_4

Zutaten für 2 Gläser:

140g tiefkühl Mango oder Exotic Mix

70ml Orangensaft

140g tiefkühl Himbeeren

70ml roter Traubensaft

1 TL Puderzucker (optional)

140g tiekühl Heidelbeeren

70ml roter Traubensaft

Optional: pro Schicht 10ml Saft durch Wodka ersetzen… nur falls wir ein Tor feiern möchten 😉

Zubereitung:

Ich liebe ja Mixer und Stabmixer und all den Schnickschnack. Besonders weil es meistens so schön schnell geht. Wir arbeiten uns für diesen Smoothie von unten nach oben und fangen mit der gelben/goldenen Schicht an.

Dafür gebe ich die TK-Mangowürfel mit dem Orangensaft in den Becher für den Stabmixer. Mit der Impulstaste vom Braun Stabmixer lässt sich das jetzt super machen, ich fange mit wenig Power an zu mixen und sobald die gröbsten Stücken püriert sind gebe ich noch mal ordentlich Gas und mixe bis keine Stücken mehr zu sehen sind. Ansonsten einfach von kleinster Stufe auf eine höhere Stufe schalten. Mit dem Löffel auf beide Gläser verteilen und glatt streichen.

Braun_WM_Smoothie_1

Den Becher und den Mixaufsatz kurz unter fließend kaltem Wasser abspülen, dann wird das Ganze mit den Himbeeren und dem Traubensaft wiederholt. Abschmecken und je nach Geschmack mit etwas Puderzucker oder feinem Zucker süßen. Nochmal mixen und vorsichtig auf die gelbe Schicht verteilen. Rot und Gold haben wir jetzt.

Braun_WM_Smoothie_2

Für den „schwarzen Streifen“ kommen Heidelbeeren und Traubensaft zum Einsatz. Auch hier erst langsam und dann schnell mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind. Ich brauche hier keine zusätzliche Süße, aber wer möchte gibt auch hier etwas (Puder-)Zucker dazu. Vorsichtig auf die rote Schicht streichen.

Braun_WM_Smoothie_3

Sieht doch super aus! Mit zwei Strohhalmen servieren, ich nehme hier einen dicken und einen dünnen Strohhalm, alternativ ist der dicke Strohhalm die bessere Wahl (falls ihr nur einen nehmen wollt).

In der Sonne oder Abends zum Spiel genießen!

Braun_WM_Smoothie_5

Danke an Braun für das tolle Rezept und den super Stabmixer. Der ist dieses Wochenende gleich mehrfach zum Einsatz gekommen – die passenden Rezepte folgen in Kürze!




Obstsalat im Winter

Obstsalat im Winter

Während ich sonst gerne stundenlang in der Küche stehe und koche ist Obst klein schneiden für mich irgendwie eine Strafarbeit. Das steht ziemlich genau auf einer Stufe mit Kartoffeln schälen. Aber es ist wie es ist – wenn es nicht in mundgerechte Häppchen zerlegt ist wird es bei uns auch kaum gegessen. Also habe ich mich im morgendlichen Elan in die Küche gestellt und mit allem was gerade so in meinem Obstkörbchen vor sich hin vegetiert ist einen Obstsalat gezaubert der zumindest zu 90% aus Obst der Saison besteht. Die Heidelbeeren wollten aber auch so gerne mit hinein… das Ganze mit einer Prise Zimt und Vanille – so schmeckt sogar der Winter!

Obstsalat im Winter

Zutaten für 2 Personen:

1 Kaki

1 Banane

3 (Blut-)orangen

1 Nashi-Birne

1 Hand voll Heidelbeeren

40 ml Orangensaft

1 Prise Zimt

1 Prise gemahlene Vanille

Optional:

etwas Honig

Zubereitung:

Ich schäle die Orangen, die Kaki und die Banane. Die Banane wird in Scheiben geschnitten, die Orangen werden grob filetiert und die Filets halbiert und die Kaki schäle ich (auch wenn man das nicht muss), viertel sie und schneide die Viertel in Scheiben.

Die Nashi-Birne wird geviertelt, das Kerngehäuse entfernt und der Rest in Scheiben geschnitten. Die Heidelbeeren werden nur abgewaschen, kurz abgetrocknet und kommen dann so wie sie sind mit in den Salat.

Ich gebe in das Dressing keinen zusätzlichen Zucker. Kann man natürlich auch machen wenn man möchte, dann würde ich Honig empfehlen. Da Birne und Kaki aber schon recht süß sind verzichte ich aber diesmal darauf.

Für das Dressing gebe ich den Orangensaft in eine kleine Tasse, gebe den Zimt und die gemahlene Vanille dazu und rühre das Ganze mit einer kleinen Gabel gut durch damit die Vanille nicht klumpt.

Dann kommt das Dressing zum Obstsalat und der Obstsalat auf den Tisch.

Obstsalat im Winter

Orange und Heidelbeeren bringen eine leichte Säure ins Spiel, die aber durch Banane, Kaki und Birne schön aufgefangen wird.

Obstsalat im Winter

Kommt her und greift zu!

Obstsalat im Winter




Heidelbeer-Mascarpone Trifle im Glas

Heidelbeer-Mascarpone Trifle im Glas

Hier mal wieder eine kleine Variation vom „Alt-Bewährten“. Während ich mein Himbeer Trifle sonst immer wie ein Tiramisu in einer großen, flachen Form zubereitet habe habe ich mich hier zum Mädelsabend für eine Portionsvariante mit Heidelbeeren entschieden. Die ist auch optisch und geschmacklich super gelungen. Kann ich also nur weiter empfehlen.

Zutaten für 4-5 Gläser:

400g Mascarpone

50 ml Milch

150g Heidelbeeren

1/2 TL gemahlene Vanille

4-5 gehäufte EL Puderzucker

6 Löffelbiscuitkekse

1 Orange, oder 1 EL Orangensaft pro Glas

5 EL Orangenlikör

etwas Minze (hier englische Minze)

Zubereitung:

Ich stelle mir alle Gläser nebeneinander auf und gebe die in Scheiben geschnittenen Löffelbiscuits hinein. Dann presse ich den Saft aus der Orange und mixe ihn mit Orangenlikör. So verteile ich ihn gleichmäßig auf alle Gläser. Jetzt haben wir also 5 Gläser mit betrunkenen Keksen – das ist noch kein Dessert, also geht’s weiter.

Ich mixe den Mascarpone mit Puderzucker, Vanille und Milch bis eine gleichmäßige Créme entstanden ist. Dann reibe ich (wenn vorhanden) die Schale von der Orange in die Créme. Abschmecken – wenn alles passt gebe ich jetzt die Hälfte der Heidelberren in die Créme. Die rühre ich vorsichtig unter. Die Beeren sollen nicht kaputt gehen. So verteile ich die Créme auf alle Gläser. Dann gebe ich die restlichen Beeren darüber und stelle alle Gläser für knapp 1 Stunde mindestens kalt. Das reicht vollkommen aus, wer die Gläser länger kalt stellen möchte sollte sie aber unbedingt mit Folie abdecken, damit die Créme nicht antrocknet.

Kurz vorm Servieren hole ich die Gläschen aus dem Kühlschrank (ca. 10 Minuten vorher) und dekoriere mit einem Minzblättchen.

Fertig!