Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Focaccia mit Tomaten und Rosmarin

Focaccia mit Tomaten und Rosmarin

Zorra und Sandra haben zum Synchronbacken aufgerufen. Mit einem no-knead Allrounder in süßer oder herzhafter Variante wurde am Freitag der Teig angesetzt und am Sonntag gebacken. Was ich aus dem Teig machen wollte habe ich mir vorher nicht großartig überlegt, hauptsache erstmal den Teig ansetzen. Am Backtag habe ich mich dann für Focaccia entschieden. Der Teig war bei mir nämlich recht klebrig und hätte sich für Brötchen oder Pizza nicht wirklich gut gemacht. Die Focaccia ist damit aber perfekt fluffig-luftig geworden und ihr könnt ja mal unter dem #synchronbacken auf Twitter, Facebook, Instagram und Co schauen, was die anderen so gezaubert haben! Die Zusammenfassung sollte eigentlich schon gestern auf den Blog kommen, aber so schnell bin ich einfach nicht. Aber keine Sorge – die Focaccia schmeckt auch noch am zweiten Tag…

Foccacia_ (8)

Zutaten für 2x Focaccia:

435 gr Weizenmehl, Typ 405

435 gr Weizenmehl, Typ 550

50 gr Weizenvollkornmehl, alternativ Weizenmehl, Typ 550

10 gr Trockenhefe

20 gr Salz

720 gr Wasser, lauwarm

Für den Belag (pro Focaccia):

12-15 schwarze Oliven ohne Stein

8 Cocktailtomaten

2 Zweige Rosmarin

etwas (Oliven-) Salz

Olivenöl

Zubereitung:

Im Prinzip ganz einfach – alle Zutaten kommen in eine ausreichend große Schüssel…

Foccacia_ (1)

… und werden mit einem großen Löffel oder Teigspatel zu einem gleichmäßigen Teig verrührt.

Foccacia_ (3)

Abdecken, 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen und dann für ca. 36 Stunden in den Kühlschrank stellen. Ich glaube 24 Stunden wären auch in Ordnung gewesen. Danach hat mein Teig sich zumindest nicht mehr groß verändert.

Focaccia_ (1)

Am Backtag den Teig halbieren. Eine Auflaufform mit Backpapier auskleiden und den Teig hinein geben.

Foccacia_ (4)

Meiner ist super klebrig. Für 40-60 Minuten gehen lassen. Bei mir im Backofen bei 40°C im Gärmodus. In dieser Zeit den Belag vorbereiten (Tomatchen halbieren und Rosmarin abzupfen).

Focaccia_ (2)

Alle Zutaten für den Belag gleichmäßig in den Teig drücken. Die Focaccia mit Salz bestreuseln.

Foccacia_ (5)

Den Ofen auf 210°C vorheizen. Hier im Pizzamodus. Die Focaccia für 30 Minuten backen, dann aus der Form heben und weitere 5 Minuten fertig backen.

Focaccia_ (5)

Die Focaccia aus dem Ofen holen und mit Olivenöl einpinseln damit sie einen schönen Glanz bekommt.

Focaccia_10

Abkühlen lassen bis sie kalt oder lauwarm ist.

Greift zu!

Foccacia_ (12)

Vegetarische Wok Nudeln mit buntem Gemüse

Vegetarische Wok Nudeln mit buntem Gemüse

Typischerweise bekommt man gebratene Wok-Nudeln ja in der Papp box to go – meist mit einem Hauch mehr Fett als unbedingt ran müsste und gerne auch mal mit Röstzwiebeln. Über die Röstzwiebeln lässt sich sicher streiten, ich ersetze sie lieber durch ein paar geröstete Erdnüsse. Worüber sich aber nicht streiten lässt ist, dass diese Wok-Pfannen eigentlich immer lecker sind. Lässt man jetzt noch einen Hauch vom Fett weg und gibt viel frisches Gemüse dazu, dann sind sie nicht weniger gut als eine schöne Pasta.

Asiatische_Wokpfanne_Vegetarisch

Zutaten für 2 Personen:

160g Eier Mie Nudeln

1 Hand voll Mu-Err Pilze

1 EL Erdnussöl (oder Wok-Öl)

1 Zwiebel

2 Frühlingszwiebeln

4 Baby Pak-Choi

1 rote Paprika

1 kleine, rote Chili

2 Hand voll ungesalzene Erdnüsse

2 EL Sojasauce

1 EL süß-scharfe Chilisauce

1 Limette

Zubereitung:

In einem kleinen Topf ungefähr 1 Liter ungesalzenes Wasser aufsetzen. Sobald es kocht den Topf vom Herd ziehen und die Nudeln hinein legen. Die getrockneten Pilze dazu geben und das Ganze 5 Minuten quellen lassen.

In dieser Zeit die Zwiebel und die Frühlingszwiebel sehr dünn aufschneiden. Das unterste Stück vom Baby Pak-Choi abschneiden und den kleinen Salat von unten nach oben in dünne Scheiben schneiden. Die Streifen der Blattstiele zu den weißen Ringen der Frühlingszwiebel und der Zwiebel geben, die grünen Blätter zu den grünen Frühlingszwiebelringen legen und beiseite stellen.

Die Paprika halbieren, vom Kerngehäuse befreien und in sehr dünne Streifen schneiden. Die Chili entkernen falls es nicht zu scharf werden soll und dann in sehr dünne Ringe schneiden.

Das Erdnussöl im Wok erhitzen und die Zwiebel, den weißen Anteil der Frühlingszwiebeln und den weißen Anteil vom Pak-Choi dazu geben. Die Hitze reduzieren und das Gemüse immer wieder gut umrühren. Die Erdnusskerne mit anrösten und die Paprika dazu geben sobald die Zwiebeln weich werden.

Die Pilze aus dem Wasser nehmen und in Streifen scheiden. Direkt mit in den Wok geben. Die Nudeln aus dem Wasser heben, kurz abtropfen lassen und unter das Gemüse mischen. Mit Sojasauce und süß-scharfer Chilisauce würzen.

Die Nudeln zwei Minuten braten lassen und erst im letzten Moment die grünen Frühlingszwiebelringe und den fein geschnittenen grünen Baby Pak-Choi untermengen. Mit dem Limettensaft abschmecken.

Auf zwei Schüsseln verteilen und sofort servieren!

Tagliatelle mit grünem Spargelpesto

Tagliatelle mit grünem Spargelpesto

Sommer, Sonne, Sonnenschein – was kann es da Schöneres geben als eine hausgemachte Pasta mit einem frischen und sommerlichen Pesto? Damit es aber nicht nur nach Spargel schmeckt, sondern der Spargel auch optisch zur Geltung kommt werden die Spitzen nicht ins Pesto gemixt sondern kommen zusammen mit den Tomaten frisch und bunt zur Geltung.

Tagliatelle_Mit_Spargelpesto

Zutaten für 2 Personen:

Für das Pesto:

200g grüner Spargel

1 TL Zucker

Pfeffer & Salz

60g Parmesankäse

60g gemahlene Mandeln

5 EL Olivenöl

½ Orange (oder 5 EL Orangensaft)

1 Frühlingszwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Tomate

Für die Pasta:

2 Eier

200g Mehl

1 Prise Salz

Zubereitung:

Für den Pastateig Eier, Salz und Mehl verkneten bis der Teig nicht mehr klebt und 30 Minuten in Frischhaltefolie geschlagen zum Ruhen in den Kühlschrank legen.

Das untere Drittel vom Spargel schälen und die Stangen mit einer guten Prise Salz und Zucker im Wasser 10 Minuten köcheln lassen.

Den Käse fein hobeln und zusammen mit den gemahlenen Mandeln, dem Olivenöl, dem Saft aus der halben Orange, der in feine Ringe geschnittenen Frühlingszwiebel und dem geschälten Knoblauch im Mixer sammeln.

Den Pastateig mehrfach auf dickster Stufe durch die Pastamaschine ziehen. Dann die Stärke reduzieren bis der Teig hauchdünn ist. Falls nötig mit etwas Mehl bestäuben, aber nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Den Teig durch die Tagliatellewalze führen und die Pasta direkt in einen Topf mit kochendem Salzwasser geben.

Eine Tasse vom Spargelwasser abschöpfen und zu den Pestozutaten geben. Den Spargel abgießen, die Spitzen abschneiden und beiseite legen. Die Spargelstangen mit in den Mixer geben und alles zu einem feinen Pesto verarbeiten.

Die Pasta durch ein Sieb gießen und zurück in den Topf geben. Mit dem Pesto vermengen. Die Tomate vom Inneren befreien und in kleine Würfel schneiden. Die Tagliatelle auf Pastatellern anrichten und mit den Tomatenwürfeln und den Spargelspitzen garnieren.

Lasst euch die Sonne ins Gesicht scheinen!