Scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce

Ich weiß ja nicht wie es bei euch aussieht, aber Pasta gehört zu den Dingen die bei uns immer gehen. Da darf es auch gerne mal eine cross-over Variante sein. Mein absoluter Favorit aus dieser Kategorie ist die Pasta mit Kokossauce, Spinat und Lachs, aber ich brauche auch Abwechslung auf dem Teller. Für dieses Rezept habe ich Putenbrust und eine scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce kombiniert. Das Ganze stand ganz flott auf dem Tisch und eignet sich deshalb wunderbar als Abendessen unter der Woche. Die Sauce zaubert sich aus einem Mix aus Nudelwasser, Erdnussbutter, Fischsauce und Zitronensaft praktisch von selbst während die Karottenstücke einfach mit der Pasta gekocht werden. Beim Gemüse könnt ihr natürlich nach Lust und Laune variieren – nehmt einfach das was euch schmeckt oder was der Kühlschrank gerade hergibt!



Scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce

Zutaten für 3 Personen:

250g Putenbrustfilet

etwas Erdnussöl

Salz

1 Prise Chiliflocken

1/2 rote Paprika

1/2 Zucchini

4 Karotten

2 Knoblauchzehen

1 großer EL Erdnussbutter

1/2 Zitrone

1 EL Fischsauce oder wie hier „no fish sauce*“

250g Farfalle

Zubereitung:

Die Karotten schälen und in dicke Scheiben schneiden. Die Paprika entkernen und in Streifen schneiden, die Zucchini halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Das Fleisch in mundgerechte Stücke würfeln.

Einen Topf Salzwasser für die Pasta zum kochen bringen und die Farfalle hinein geben. 

Das Erdnussöl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin rundum scharf anbraten. 

Die Karotten für die letzten 8 Minuten in den Nudeltopf geben.

Die Paprika und die Zucchini in die Fleischpfanne geben und kurz mit anbraten. Die Hitze reduzieren und alles mit einer Tasse Nudelwasser ablöschen. Die Erdnussbutter einrühren und den Knoblauch dazu pressen. 

Die Sauce cremig einköcheln lassen und dann mit Zitronensaft, Fischsauce, Salz und Chiliflocken abschmecken.

Die Pasta samt Karottenstücken durch ein Sieb abgießen und unter die Sauce heben. Alles gut vermengen und die scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce auf passende Teller verteilen.

Ganz große cross-over Pastaliebe!

Scharfe Pasta mit Gemüse und Erdnusssauce




Hähnchen-Lauch Curry mit Ananas

Ananas im herzhaften Essen ist ja eine absolute Geschmackssache – ich bin auch immer wieder hin und her gerissen, aber in der richtigen Kombination finde ich das Ganze ziemlich lecker! Diesmal habe ich ein leckeres Hähnchen-Lauch Curry mit Ananas und Kichererbsen gezaubert. Das ist ganz flott gemacht, mit der Schärfe kann man nach Lust und Laune variieren und die Reste lasen sich am nächsten Tag wunderbar ins Büro mitnehmen. 



Hähnchen-Lauch Curry mit Ananas

Zutaten für 3 Personen:

300g Hähnchenbrustfilet

200g Ananas (küchenfertig geschält)

1/2 Lauch

1 Dose Kichererbsen (260g Abtropfgewicht) 

etwas Erdnussöl

1 TL Currypulver

1/2 TL Kurkuma

1 Prise Chilipulver

1/2 Zwiebel

100g (fettarmer) Joghurt

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und fein würfeln, den Lauch in dünne Scheiben und die Ananas in mundgerechte Stücke schneiden. Die Hähnchenbrustfilets ebenfalls klein schneiden. 

Das Öl in einer ausreichend großen, unbeschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. Die Zwiebel und den Lauch dazu geben, alles mit Currypulver und Kurkuma würzen und mit 1/4 L Wasser ablöschen. Alles aufkochen, kurz köcheln lassen und dann die Hitze reduzieren.

Die Kichererbsen in ein Sieb geben und unter fließend Wasser abspülen. Die Kichererbsen und die Ananas unter das Curry mengen und noch 3-4 Minuten ziehen lassen. Den Joghurt einrühren und alles mit Salz, Chili und Zitronensaft abschmecken.

Das Hähnchen-Lauch Curry mit Ananas auf tiefe Teller verteilen und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Hähnchen-Lauch Curry mit Ananas




Schupfnudeln mit Hähnchen in Tomaten-Sahnesauce

Eigentlich steht es schon ewig auf meiner to-do Liste Schupfnudeln mal selber zu machen… aber irgendwie sind Rezepte mit Schupfnudeln bei mir so ein typischer Fall für die schnelle Feierabendküche geworden und deshalb muss ich mich leider outen: ich kaufe die Schupfnudeln fertig. Auf der to-do Liste bleiben sie trotzdem und falls ihr ein Lieblingsrezept habt das ich unbedingt mal ausprobieren sollte, dann immer her damit! Bis dahin habe ich diese Schupfnudeln mit Hähnchen in Tomaten-Sahensauce für euch – und obwohl die eigentlich ziemlich cremiges Soulfood sind hat man dank Tomaten und Hähnchen trotzdem das Gefühl, dass das Ganze frisch und leicht ist. Aber am besten ihr macht euch selbst ein Bild! 



Schupfnudeln mit Hähnchen in Tomaten-Sahnesauce

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Schupfnudeln

250g Hähnchenbrustfilet

Rapsöl

1/4 Zwiebel

Pfeffer & Salz

4-5 EL Mais

12 Cocktailtomaten

etwas frische Petersilie

70ml Creme Fine (oder Schlagsahne)

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Das Hähnchen in Streifen schneiden und die Zwiebel fein würfeln. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch darin anbraten. Die Hitze reduzieren, die Zwiebel dazu geben und alles noch 3-4 Minuten garen lassen. Mit Pfeffer und Salz würzen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf einem extra Teller beiseite stellen.

Etwas frisches Öl in der Pfanne erhitzen und die Schupfnudeln hinein geben. Rundum anbraten, in dieser Zeit die Petersilie fein hacken und die Tomaten halbieren. Alles mit einer halben Tasse Wasser ablöschen, die Sahne einrühren und den Mais dazu geben. Bei mittlerer Hitze gut umrühren und mit Pfeffer und Salz würzen. Die Tomaten, die Petersilie und das Fleisch untermengen und alles mit dem Zitronensaft abschmecken. 

Die Schupfnudeln mit Hähnchen auf tiefe Teller verteilen und sofort servieren. 

Guten Appetit!

 

Schupfnudeln mit Hähnchen in Tomaten-Sahnesauce




Hähnchenkeule auf Zucchinireis

Spontane Ideen sind oftmals die besten. Eigentlich sollte es nur ganz schnell und wenig aufregend Hähnchenkeulen mit Reis und etwas Gemüse geben. Dann habe ich aber spontan das Gemüse mit dem Reis gekocht und alles mit der Flüssigkeit aus dem Hähnchenbräter vermengt. Das hat dann noch nach einer kleinen Prise Käse geschrien und schwups musste ich doch noch schnell das Fotoset aufbauen weil ich beim Abschmecken so hin und weg war, dass das Rezept unbedingt hier auf den Blog gehört. Somit klingt meine Hähnchenkeule auf Zucchinireis zwar nicht sonderlich aufregend, ist aber super lecker und ohne viel Aufwand gekocht!



Hähnchenkeule auf Zucchinireis

Zutaten für 2-3 Personen:

2 Hähnchenkeulen

Salz & Pfeffer

250ml Wasser

120g (10-Minuten) Reis

1/2 Zwiebel

2 kleine Knoblauchzehen

20g Bergkäse

1 Zucchini

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Hähnchenkeulen rundum mit Salz einreiben und in einen kleinen Bräter legen. Auf mittlerer Schiene für ca. 40-45 Minuten in den Ofen schieben. Nach 10 Minuten mit dem heißen Wasser aufgießen und ab und an mit der Flüssigkeit einpinseln damit die Haut schön knusprig wird.

Die Zucchini klein schneiden, die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. 

Wenn die Hälfte der Garzeit für das Fleisch um ist geht es mit dem Reis weiter. Einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und den Reis hinein geben. Ich nehme 10-Minuten Reis und gebe das Gemüse nach 5 Minuten mit in den Topf. 

Die Hähnchenschenkel aus dem Ofen holen und zum Abkühlen aus dem Bräter nehmen. Sie kühlen schneller ab wenn ihr die Haut entfernt.

Den Bratensaft unter den Zucchinireis rühren und den Käse hinein reiben. Alles mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Das Hähnchenfleisch vom Knochen zupfen. Den Zucchinireis auf tiefe Teller verteilen und das Hähnchen darauf platzieren. 

Lasst es euch schmecken!

Hähnchenkeule auf Zucchinireis




Salamipizza mit Spinat und Schafskäse

Heute gibt es mal wieder Pizza bevor wir alle, oder zumindest einige von uns, wieder zur leichten Küche zurück kehren. Eine Pizza die aber nicht hemmungslos mit Käse beladen wurde, sondern eine „as light as possible“ Variante mit Geflügelsalami und fettreduziertem Schafskäse. So kann man sich mit dieser Salamipizza mit Spinat und Schafskäse auch mal ein bisschen Soulfood gönnen. Und wer nicht so darauf achten muss nimmt einfach die Lieblingssalami und den passenden Schafskäse – viel Spaß beim Belegen!



Salamipizza mit Spinat und Schafskäse

Zutaten für 1 Pizza:

210g Weizenmehl

40g Hartweizengrieß

10g Salz

21g frische Hefe

160g Wasser

Für den Belag:

250g Pizzatomaten

150g fettarmer Schafskäse

80g Geflügelsalami

100g Spinat

4-5 EL Mais

1/4 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und zu einem elastischen Teig verkneten. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 

Den Knoblauch in die Pizzatomaten pressen und die Sauce mit Pfeffer und Salz würzen. Die Zwiebel fein hacken, den Spinat in ein Sieb geben und kurz mit kochendem Wasser übergießen damit er zusammenfällt. 

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen. 

Den Backofen auf 200°C (bei mir im Pizzamodus) vorheizen.

Die Tomaten auf dem Teig verteilen und die Salami darauf auslegen. Den Spinat ausdrücken und zusammen mit der Zwiebel und dem Mais über die Pizza geben. Am Ende den Schafskäse darüber bröseln.

Die Pizza für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad eurer Salamipizza mit Spinat und Schafskäse prüfen.

Anschneiden und genießen!

Salamipizza mit Spinat und Schafskäse




Entenbrust auf Brokkolireis

Wenn man an Ente denkt ist das ja nicht das typische Light-Rezept – mit einem leckeren Brokkolireis und etwas frischem Zitronen-Joghurt ist es aber auch weit entfernt von der fetten Feiertagsküche und damit qualifiziert es sich durchaus als Januar-Beitrag. Ich weiß zwar nicht wie es euch geht, aber ich habe im Moment von Braten und Co. die Nase voll und freue mich über leichte Rezepte mit viel Gemüse. Erfreulicherweise hat auch der kleine Mann gerade eine Brokkoliphase und so hat sich diese Entenbrust auf Brokkolireis größter Begeisterung erfreut!



Entenbrust auf Brokkolireis

Zutaten für 2-3 Personen:

450g Entenbrust mit Haut

Pfeffer & Salz

1 Brokkoli

1/2 Zwiebel

250g Reis

1 Zitrone 

1 kleines Bund Petersilie

150g Joghurt

Zubereitung:

Die Entenbrust 20-30 Minuten vor dem braten aus dem Kühlschrank nehmen. Die Haut mehrfach diagonal einschneiden und das Fleisch auf Raumtemperatur kommen lassen. 

In dieser Zeit den Brokkolistrunk abschneiden, schälen und von Hand oder mit der Küchenmaschine* grob reiben. 

Danach den restlichen Brokkoli und die Zwiebel ebenfalls grob raspeln und separat beiseite stellen. Die Petersilie fein hacken.

Eine Pfanne ohne zusätzliches Öl erhitzen. Die Entenbrust rundum etwas salzen, mit der Haut nach unten in die Pfanne legen und scharf anbraten. 

Für den Reis 750ml Salzwasser zum kochen bringen. Den Reis, den geriebenen Brokkolistrunk und die Zwiebel in das kochende Wasser geben und die Hitze etwas reduzieren. Den Reis nach Packungsanleitung garen. Bei Bedarf nochmal etwas Wasser dazu geben.

Die Entenbrust wenden und von allen Seiten anbraten. Die Hitze ein wenig reduzieren und das Fleisch bis zum gewünschten Garpunkt braten. 

3-4 Minuten vor Ende der Garzeit den restlichen Brokkoli und die Hälfte der Petersilie unter den Reis mengen. 

Die Ente aus der Pfanne nehmen und kurz ruhen lassen.

Den Joghurt in ein kleines Schälchen geben und die Zitronenschale hinein reiben. Die Petersilie untermengen und den Joghurt mit Pfeffer, Salz und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. 

Den Brokkoli durch ein feines Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. Mit Pfeffer, Salz und etwas Zitronensaft würzen. 

Die Entenbrust in Scheiben schneiden. Das Fleisch und falls vorhanden den ausgetretenen Fleischsaft zurück in die Pfanne geben und einmal kurz schwenken. Den Reis auf einen großen Teller geben und die Entenbrust darauf platzieren. Die Entenbrust mit Brokkolireis und Zitronenjoghurt sofort servieren.

Entenbrust auf Brokkolireis

Leicht und lecker!

Entenbrust auf Brokkolireis




Salamipizza mit Brokkoli und Pilzen

Salamipizza mit Brokkoli und Pilzen

Selbst gemachte Pizza ist so ein unkompliziertes Abendessen das bei Bessere Hälfte und dem kleinen Mann immer gut ankommt. Und um ehrlich zu sein mag ich Pizza auch gerne – egal ob ich mir einen ganz speziellen Belag überlegt habe oder einfach nur improvisiere. Für diese Salamipizza mit Brokkoli und Pilzen habe ich eine Geflügelsalami genommen und die Tomatensauce eher mild gehalten. Wie belegt ihr eure Pizza am liebsten? 

Salamipizza mit Brokkoli und Pilzen

Zutaten für 1 große Pizza:

210g Weizenmehl

40g Hartweizengrieß

21g frische Hefe

10g Salz

170g Wasser

Für den Belag: 

300g Pizzatomaten

1 TL getrockneter Oregano

Pfeffer & Salz

1/2 TL Paprika, edelsüß

150g Emmentaler, gerieben

100g Geflügelsalami

1/3 Brokkoli

4-5 braune Champignons

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

In dieser Zeit die Pizzatomaten mit Pfeffer, Salz, Paprika und Oregano würzen und kurz beiseite stellen.

Den Käse reiben und die Pilze in Scheiben schneiden.

Den Brokkoli in kleine Röschen schneiden und in ein Sieb geben. Im Wasserkocher etwas Wasser aufkochen und den Brokkoli damit übergießen.

Den Backofen auf 200°C (bei mir im Pizzamodus) vorheizen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen, die Tomatensauce darauf ausstreichen und die Hälfte vom Käse auf der Pizza verteilen. Salami, Pilze und Brokkoli gleichmäßig auf der Pizza verteilen und den restlichen Käse darüber streuseln. Alles mit Pfeffer und Salz würzen.

Salamipizza mit Brokkoli und Pilzen

Die Pizza für 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle prüfen ob der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Salamipizza mit Brokkoli und Pilzen

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen und in Stücke schneiden. Sofort servieren.

Greift zu!

Salamipizza mit Brokkoli und Pilzen




Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Quinoa gehört ja für mich zu den Sachen die ich erst dieses Jahr entdeckt habe, also habe ich wohl noch einiges an Experimenten nachzuholen. Um so richtig in Schwung zu kommen habe ich diese Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa auf den Tisch gezaubert – im Prinzip ist das wirklich nur ein herbstliches, schnelles Hähnchengericht mit einer unkomplizierten Sauce und einem mit Mangold aufgepeppten Quinoa, aber es war super lecker. Für mich darf die Kürbissaison ruhig noch etwas andauern – oder wie seht ihr das?

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Zutaten für 3-4 Personen:

400g Hähnchebrustfilet

1/2 Hokkaido Kürbis

1 EL Erdnussöl

Pfeffer & Salz

2 Tassen Wasser

2 EL Erdnusscreme

1 Limette

1 Prise Chiliflocken

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

120g Quinoa

1 Mangold

Zubereitung:

Der Quinoa braucht bei mir in etwa 25 Minuten. Das Salzwasser aufkochen und den Quino nach Packungsanleitung zubereiten.

Den Kürbis entkernen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Hähnchen rundum scharf anbraten. Kürbis, Zwiebel und Knoblauch dazu geben und anschwitzen. Alles mit Salz, Pfeffer und den Chiliflocken würzen und mit einer Tasse Wasser ablöschen. Sanft köcheln lassen.

5 Minuten bevor der Quinoa fertig ist den klein geschnittenen Mangold unterheben und die letzen Minuten mitgaren. Den Quinoa mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Bei Bedarf noch etwas mehr Wasser zum Hähnchen geben und die Erdnusscreme einrühren. Die Erdnusssauce mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Den Mangold-Quinoa auf tiefe Teller verteilen und das Hähnchen mit Kürbis und Erdnusssauce darauf platzieren.

Sofort servieren und restlos verputzen!

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa




Nachos mit Hähnchen und Tomate

Nachos mit Hähnchen und Tomate

Bessere Hälfte hat sich mal wieder Nachos zum Abendessen gewünscht – die gab es wirklich schon ewig nicht und nach kurzem Überlegen haben wir uns für eine recht frische Variante der Nachos con Pollo mit reichlich Tomaten und Hähnchen entschieden. Das Ganze steht denkbar schnell auf dem Tisch, man brät ja im Prinzip nur das Hähnchen an, platziert alles auf einem großen Teller und überbackt es dann kurz mit Käse. Die paar Minuten im Ofen reichen in der Regel auch schon aus um schnell zwei Dips zu mixen und schon hat man leckeres Fingerfood auf dem Tisch stehen! Wer gerne etwas entspannter in der Küche zugange ist kann die Dips natürlich auch schon vorweg zaubern, macht es einfach so wie es (zeitlich) für euch am besten passt.

Nachos mit Hähnchen und Tomate

Zutaten für 2-3 Personen:

200g Nachos, gesalzen

1 Hähnchenbrustfilet, ca. 150-200g

etwas neutrales Pflanzenöl

Pfeffer & Salz

8-10 Cocktailtomaten

1/2 rote Zwiebel

3-4 Zweige Koriander (oder Petersilie)

75g Gouda, gerieben

75g Cheddar, gerieben

Ideen für den passenden Dip:

Sour Cream Dip

Guacamole

California Dip

Salsa Roja

Zubereitung:

In einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen. Das Hähnchenbrustfilet in fingerdicke Streifen schneiden und rundum scharf anbraten. In dieser Zeit die Nachos auf einen großen Teller geben.

Die Hitze in der Pfanne reduzieren und das Fleisch mit Pfeffer und Salz würzen und noch 4-5 Minuten fertig garen. In dieser Zeit die Zwiebel klein würfeln, die Tomaten waschen und vierteln und den Koriander fein hacken.

Das Hähnchen aus der Pfanne nehmen und kurz etwas abkühlen lassen. Den Backofen auf 130°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Hähnchen mit zwei Gabeln zerrupfen und auf die Chips geben. Die Zwiebelwürfel und den Koriander darüber streuseln, die Tomaten gleichmäßig auf den Nachos verteilen.

Nachos mit Hähnchen und Tomate

Den geriebenen Käse großzügig über den Nachos mit Hähnchen und Tomate verteilen…

Nachos mit Hähnchen und Tomate

… und den Teller kurz in den Ofen schieben bis der Käse geschmolzen ist. Das dauert nicht lange, in dieser Zeit immer wieder einen Blick in den Ofen werfen damit das Ganze nicht knusprig und trocken wird.

Diese 4-5 Minuten nutzen um die Dips anzurühren. Die Nachos samt Dips und ein paar Servietten auf den Tisch stellen.

Greift zu!

Nachos mit Hähnchen und Tomate




Abgespeckte Hühnerfrikasseepfanne mit Blumenkohl und Kräuterseitlingen

Abgespeckte Hühnerfrikasseepfanne mit Blumenkohl und Kräuterseitlingen

Ob diese Hühnerfrikasseepfanne mit Blumenkohl und Kräuterseitlingen nun eine abgespeckte Variante vom Klassiker, oder eine reisfreie Variante zum Abspecken, ist bleibt eurer Interpretation überlassen – so oder so ist es aber ein feines herbstliches Soulfood das relativ schnell auf dem Teller ist und euch trotz cremiger Sauce am Ende mit gutem Gewissen in den Abend entlässt. Da ich vor Kurzem gelernt habe, dass man für den Titel „low carb“ ziemlich genau rechnen muss kann ich euch dazu nichts genaues sagen, ich habe es nicht überschlagen. Aber da ich den Reis durch Blumenkohl ersetzt habe und keine Schlagsahne verwende sollte es in die richtige Richtung gehen. Bessere Hälfte und der kleine Mann waren auf jeden Fall sehr zufrieden und haben ihre Teller ratz-fatz leer gegessen! 

Hühnerfrikasseepfanne mit Blumenkohl und Kräuterseitlingen

Zutaten für 3-4 Personen:

1/2 Blumenkohl

200g Hähnchenbrustfilet

Rapsöl

1 Tasse Erbsen

1/3 Stange Lauch (grüner Anteil)

6-7 Mini-Kräuterseitlinge (oder andere Pilze)

1 EL Mehl

70ml Rama Creme fine

1 Tasse Milch (hier fettarm)

1 Zitrone

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Den Blumenkohl vom Strunk schneiden und in kleine Röschen teilen. Das Hähnchenbrustfilet in kleine Würfel, die Pilze in feine Scheiben und den Lauch in feine Ringe schneiden.

In einem kleinen Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Blumenkohlröschen hinein geben. Sie sollen in etwa 8-10 Minuten köcheln, für die letzten 5 Minuten die Erbsen dazu geben.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Hähnchen rundum scharf anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen und die Pilze dazu geben. Nach 3-4 Minuten den Lauch untermengen. Das Mehl über das Fleisch stäuben und gold-gelb anschwitzen.

Hühnerfrikasseepfanne mit Blumenkohl und Kräuterseitlingen

Am Ende die Milch langsam einrühren und danach die Rama Creme fine dazu geben. Sollte euch die Sauce noch zu dick sein könnt ihr auch etwas mehr Milch oder ein wenig Wasser dazu geben.

Den Blumenkohl samt Erbsen abgießen und zur Hähnchenpfanne geben. Alles mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken.

Die Hühnerfrikasseepfanne mit Blumenkohl und Kräuterseitlingen auf tiefen Tellern anrichten und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Hühnerfrikasseepfanne mit Blumenkohl und Kräuterseitlingen