Spätzlepfanne mit Hackfleisch und Spitzkohl

Manchmal sind spontane Ideen ja die besten Ideen. In diesem Fall wollte ich eigentlich eine ganz klassische Spätzlepfanne mit Hackfleisch und Spitzkohl  in cremiger Sauce zaubern, musste aber im letzten Moment improvisieren weil die geplanten Pilze keine Option mehr waren. Mit einem Blick in den Kühlschrank habe ich kurzerhand zu Kapern und Softtomaten gegriffen und meiner Spätzlepfanne eine würzig-mediterrane Note verpasst. Sehr lecker, schnell gemacht und schmeckt auch noch am zweiten Tag ganz wunderbar. Da werden die Spätzle glatt von der Beilage zum „Pastastar“!



Spätzlepfanne mit Hackfleisch und Spitzkohl

Zutaten für 4 Personen:

400g Rinderhackfleisch

Rapsöl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

1 Prise Kümmel, gemahlen

1 Prise Paprikapulver

1 EL Mehl

200ml Milch

1/2 Spitzkohl

2 EL Kapern

8 Softtomaten*

1-2 EL Apfelessig

250g Spätzle, hier Dinkel Vollkorn

Zubereitung:

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. 

Das Hackfleisch in die Pfanne geben und mit Pfeffer, Salz, Paprikapulver und Kümmel würzen. Anbraten bis das Fleisch krümelig zerfällt. 

Den Spitzkohl erst in Streifen und dann in kleine Stücke schneiden. Unter fließendem Wasser kurz waschen, etwas trocken schütteln und dann zusammen mit Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne geben. Alles 4-5 Minuten anschwitzen. Dafür wenn möglich den Deckel auf die Pfanne legen.

Für die Spätzle einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten. 

Fleisch und Kohl in der Pfanne mit Mehl bestäuben. Alles gut vermengen und mit der Milch ablöschen. Kurz eindicken lassen und dann langsam 1-2 Tassen Kochwasser von den Spätzle dazu geben bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat. Alles gut vermengen. 

Die Tomaten in Streifen schneiden und zusammen mit den Kapern untermengen. 

Die Spätzle abgießen und unter die Sauce heben. Alles mit Pfeffer, Salz und Apfelessig abschmecken. 

Die Spätzlepfanne mit Hackfleisch und Spitzkohl auf tiefe Teller verteilen und sofort servieren.

Guten Appetit!

Spätzlepfanne mit Hackfleisch und Spitzkohl




Rindergulasch mit Steinpilzen

Rindergulasch mit Steinpilzen

Für ein gutes Gulasch braucht es eigentlich gar nicht so viel – vernünftiges Fleisch und Zeit sind eigentlich das Wichtigste. Schön, wenn man am Wochenende beides hat. Kombiniert mit getrockneten Tomaten, Karotte und Steinpilzen, langsam in (alkoholfreiem) Rotwein geschmort und nach guten 3,5 Stunden mit Butterspätzle serviert. Dieses Rindergulasch mit Steinpilzen ist genau das Richtige für kalte, graue Wintertage!

Rindergulasch mit Steinpilzen

Zutaten für 4 Personen:

650g Rinderbraten

Rapsöl

1 Zwiebel

3 Karotten

6 getrocknete Tomaten

30g getrocknete Steinpilze

1 EL Tomatenmark

400ml (alkoholfreier) Rotwein

400ml Waldpilzfond

Pfeffer & Salz

2 Lorbeerblätter

5 Wacholderbeeren

500g Spätzle

1 EL Butter

Zubereitung:

Das Rindfleisch in saftige Brocken schneiden. Die Karotten und die Zwiebel schälen und in kleine Stücken würfeln. Die getrockneten Tomaten klein schneiden.

Das Öl in einem schweren Topf erhitzen – ich schwöre bei Schmorgerichten auf meine gusseisernen Töpfe* – das Fleisch rundum scharf anbraten und dann die Zwiebel und Karottenwürfel dazu geben. Das Tomatenmark mit anrösten. 4-5 Minuten anbraten und das Ganze dann mit dem Wein ablöschen. Den Wein etwas einreduzieren lassen und anschließend den Fond dazu geben. Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, getrocknete Tomaten und Steinpilze in den Topf geben und das Ganze mit geschlossenem Deckel und bei gelegentlichem Umrühren 3 Stunden sanft köcheln lassen (hier Stufe 5 von 14).

Rindergulasch mit Steinpilzen

Erst wenn das Fleisch zart geschmort ist mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Spätzle in Salzwasser gar kochen, das dauert hier 12 Minuten. Die Spätzle abgießen, zurück in den Topf geben und mit etwas Butter im Topf schwenken.

Die Spätzle auf die Teller verteilen und mit dem Gulasch anrichten.

Rindergulasch mit Steinpilzen

Absolut unkompliziert, ihr braucht nur etwas Zeit.

Guten Appetit!

Rindergulasch mit Steinpilzen

 




Schwarzbier Gulasch

Schwarzbier Gulasch

Es wird immer so viel geschwärmt wenn es darum geht mit Schwarzbier zu kochen. Als meine Eltern dann vom Schwarzbier Gulasch berichtet haben ist das auch endlich auf meine to cook Liste gewandert. Leckeres Rindergulasch, Champignons und eine Flasche Schwarzbier – viel mehr braucht es auch gar nicht. Ich muss allerdings zugeben, dass die Aromen vom Bier ruhig etwas intensiver hätten sein dürfen. Beim nächsten Mal werde ich vielleicht zwei Flaschen Bier nehmen und die Flüssigkeit am Ende stärker einreduzieren.  Aber auch so war es ein leckeres Abendessen!

Schwarzbier_Gulasch_ (4)

Zutaten für 2-3 Personen:

500g Rindergulasch

1 EL Tomatenmark

200g Champignons

2 kleine Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 (oder 2) Flasche(n) Schwarzbier, hier schwarzer Bock

1 kleine rote Chili

Pfeffer & Salz

2 Zweige Rosmarin

1 Prise gemahlene Nelken

etwas Petersilie

200g Spätzle

2 EL Butter (1EL für das Fleisch, 1 EL für die Spätzle)

Zubereitung:

Das Fleisch trocken tupfen und mit etwas Butter in einem großen Topf rundherum anbraten. Die klein gewürfelten Zwiebeln und den fein gehackten Knoblauch dazu geben und beides glasig anschwitzen. Das Tomatenmark zufügen und kurz mit anrösten. Die längst aufgeschnittene Chili mit in den Topf geben und alles mit dem Schwarzbier ablöschen.

Schwarzbier_Gulasch_ (1)

Mit etwas Pfeffer und Salz würzen und 90 Minuten bei gelegentlichem Rühren köcheln lassen.

Schwarzbier_Gulasch_ (2)

Den Rosmarin klein hacken und dazu geben. Die Pilze in dünne Scheiben schneiden und unter das Gulasch rühren.

Schwarzbier_Gulasch_ (3)

Mit Pfeffer, Salz und einer Prise gemahlener Nelken abschmecken. Die Spätzle in Salzwasser nach Packungsanweisung gar kochen. Abgießen und mit etwas Butter zurück in den Topf geben.

Die Butter-Spätzle mit dem Gulasch auf tiefen Tellern anrichten und mit etwas fein gehackter Petersilie bestreuseln.

Guten Appetit!

Schwarzbier_Gulasch_ (5)




Schnelles Kalbsgulasch mit Spätzle

Schnelles Kalbsgulasch mit Spätzle

Ich stehe immer und jederzeit gerne und ewig in der Küche. Aber es gibt Tage, da will der Rest der Welt nicht so wie ich will und dann muss es halt mal schneller gehen. Aus diesem Grund hier ein schnelles Kalbsgulasch. Das zarte Kalbsfleisch braucht mit rund 1 Stunde deutlich weniger lange als „richtiges“ Rindergulasch.

Zutaten für 4 Personen:

400g Kalbsgulasch

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

2 EL Sonnenblumenöl

1/2 Dose Mais

2 rote Spitzpaprikas

6 Champignons

750 ml Brühe oder Rinderbouillon

250 g passierte Tomaten

1 EL Tomatenmark

2 EL Créme Fraîche

4-5 Zweige Oregano

Pfeffer & Salz

1 Prise Cayennepfeffer

2 TL Paprikapulver

1 TL Cumin

3 frische oder 5 getrocknete Lorbeerblätter

4 Nelken

300g Spätzle

Zubereitung:

Das Ganze soll ja ein schnelles Gericht werden, also wird auch flott geschnippelt.

Die Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfel schneiden und mit etwas Sonnenblumenöl anbraten. Sobald die Zwiebeln glasig werden kommt das Kalbsgulasch hinzu. Das wird unter ständigem Rühren und Wenden scharf angebraten und dabei direkt mit Cumin, Cayennepfeffer, Paprikapulver, Pfeffer und Salz gewürzt.

Lorbeerblätter und Nelken dazugeben. Den Oregano fein hacken und ebenfalls in den Topf geben. Sobald das Fleisch gut angebraten ist lösche ich alles mit Brühe und passierten Tomaten ab. Jetzt wird noch der Mais untergemengt und die Champignons und Spitzpaprikas in Scheiben, Streifen oder Würfel geschnitten und auch dazu gegeben. Dann wird das Tomatenmark eingerührt und ich lasse Alles bei mittlerer Hitze (stufe 6 von 9) für 45 Minuten köcheln.

Nach 45 Minuten reduziere ich die Hitze nochmal auf Stufe 3 von 9. Für die Spätzle setze ich einen Topf Salzwasser auf und koche sie gar.

Wenn die Spätzle fertig sind gebe ich zum Gulasch 1-2 EL Créme um das Ganze etwas abzubinden. Wem das nicht reicht der kann auch noch etwas Saucenbinder zugeben. Nochmal abschmecken und anrichten. Wenn zur Hand noch etwas frischen Oregano darüber geben.

Lasst es euch schmecken!




Wildschweingulasch mit Spätzle

Wildschweingulasch mit Spätzle

Ein Wildschweingulasch mit Spätzle ist an an kalten Herbst- und Wintertagen pures Soulfood – langsam geschmort, fein gewürzt und das Fleisch zerfällt förmlich auf der Zunge weil es so zart ist. Wenn dazu dann noch leckere Spätzle in der traumhaften Sauce baden dürfen bleiben keine Wünsche offen. Ich habe keinen Schnellkochtopf verwendet, daher muss man hier auch ein wenig Zeit einplanen. Alles in Allem hat das Gulasch etwas über 2,5 Stunden geköchelt. Dafür wurde man aber auch mit wunderbar zartem Wildschweinfleisch belohnt!

Wildschweingulasch mit Spätzle

Zutaten für 3-4 Personen:

1 kg Wildschwein (aus der Keule)

1 EL Butter zum anbraten und je nach Geschmack noch 1 EL Butter später für die Spätzle

1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

3 frische Lorbeerblätter

6-7 Wacholderbeeren

3-4 Nelken

1 EL Majoran

frisch gemahlener Pfeffer & Salz

500 ml trockener, kräftiger Rotwein

200 g Champignons

1 Dose geschälte Tomaten (400g)

200ml Wasser

2 TL Paprikapulver (edelsüß)

2 EL Tomatenmark

1 TL Créme fraîche pro Portion

2 TL Wildpreiselbeeren pro Portion (je nach Geschmack, kann auch weg gelassen werden)

400g Spätzle

Zubereitung:

Vorab – ich habe einen mittelgroßen, gusseisernen Topf* verwendet. Wichtig ist, dass man den entsprechenden Topf später bei 160°C Ober-/Unterhitze in den Ofen stellen kann.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln, das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Butter im Topf erhitzen und das Fleisch rundum scharf in der Butter anbraten. Die Zwiebel und den Knoblauch dazu geben, die Hitze reduzieren und beides sanft anschwitzen. Sobald die Zwiebeln glasig sind das Fleisch aus dem Topf nehmen und auf einem kleinen Teller beiseite stellen.

Die Pilze vierteln und im gleichen Topf anbraten. Das Tomatenmark, die Lorbeerblätter, die Wacholderbeeren, die Nelken und den Majoran mit in den Topf geben und alles rundum schön anrösten.

Den Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Fleisch zurück in den Topf geben und alles mit dem Rotwein ablöschen. Kurz aufkochen und die Tomaten mit einem extra Schluck Wasser dazu geben. Das Gulasch mit Pfeffer würzen, den Deckel auf den Topf setzen und alles für 2,5 Stunden in den Backofen schieben. Gelegentlich umrühren.

Wildschweingulasch mit Spätzle

Rechtzeitig vor Ende das Salzwasser für die Spätzle aufsetzen (je nach Geschmack kann man natürlich auch Klöße, verschiedene Nudeln oder Reis machen). Die Spätzle hinein geben und nach Packungsanleitung garen. Sobald die Spätzle gar sind abgießen und zurück in dne Topf geben. Mit einem Esslöffelchen Butter verfeinern.

Das Gulasch aus dem Ofen holen und noch ein letztes Mal abschmecken. Erst jetzt kommt Salz an das Gulasch. Dann das Wildschweingulasch mit Spätzle anrichten und auf jede Portion einen Teelöffel Créme fraîche geben. Man kann die Créme fraîche auch vorher ins Gulasch geben, ich persönlich finde es so etwas netter angerichtet. Dann kann man noch je nach Geschmack 1-2 TL Preiselbeeren auf den Teller geben, für mich persönlich passen die einfach herrlich zum Wildschwein.

Wildschweingulasch mit Spätzle

Dazu ein schöner kräftiger Rotwein – ein wunderbares Essen für die kältere Jahreszeit!

Wildschweingulasch mit Spätzle

Wildschweingulasch mit Spätzle