Brotauflauf mit Tomaten und Spinat

Falls ihr jetzt zur Oktoberfestzeit ein paar Laugenbrezeln übrig habt… nein, vielleicht müsste ich anders anfangen. Ich teste mich gerade quer durch ein neues Backbuch und um ehrlich zu sein ist das Rezept für „Laugenbrezeln“ hier nicht gerade auf große Begeisterung gestoßen. Die wurden nämlich nicht wie bei mir in „richtige“ Lauge getunkt, sondern nur in einen Sud aus Backnatron. Somit war schnell klar, dass es sich nicht lohnt die Hälfte einzufrieren – aber für den Müll waren sie natürlich auch zu schade. Also habe ich daraus kurzerhand einen Brotauflauf mit Tomaten und Spinat gezaubert. Dazwischen noch ein paar Pilze und am Ende etwas Käse on top und schon wird daraus ein super leckerer Auflauf. Ihr könnt natürlich auch anderes Brot nehmen, schmecken wird es so oder so!



Brotauflauf mit Tomaten und Spinat

Zutaten für 4 Personen:

4 Laugenbrezeln

600g Cocktailtomaten

1 Knoblauchzehe

250g Spinat

5-6 Champignons

etwas Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 kleines Bund Basilikum

100g geriebener Käse, z.B. Gouda

Zubereitung:

Die Brezeln in kleine Würfel schneiden und in einer Auflaufform verteilen. 

Die Pilze in dünne Scheiben schneiden. Etwas Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Pilze gold-braun anbraten. Die Pilze auf den Brotwürfeln verteilen und den Spinat in die Pfanne geben. Eine Prise Salz und etwas Wasser zufügen und kurz aufkochen damit der Spinat zusammenfällt. Den Spinat über die Brotwürfel geben. 

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Die Tomaten in die Pfanne geben und mit etwas Öl beträufeln- Erhitzen und immer wieder umrühren. Nach 4-5 Minuten die Tomaten mit dem Kartoffelstampfer* zerdrücken und mit Pfeffer, Salz und dem fein gehackten Knoblauch würzen. Den Sud noch 1-2 Minuten köcheln lassen. Das Basilikum grob hacken und untermengen. Die Tomatensauce über den Brotauflauf geben und am Ende den Käse darüber verteilen. 

Die Auflaufform für 12-15 Minuten in den Backofen schieben bis der Käse den gewünschten Bräunungsgrad hat. 

Die Auflaufform aus dem Ofen holen und den Brotauflauf mit Tomaten und Spinat auf passende Teller verteilen.

Guten Appetit!

Brotauflauf mit Tomaten und Spinat




Vegetarisches Kichererbsencurry mit Spinat

Dieses Rezept war eigentlich nicht als Blogbeitrag geplant – ich hatte etwas Reis übrig, ein paar Karotten und Spinat wollten zum Einsatz kommen und so habe ich mich kurzerhand für ein absolut unkompliziertes, vegetarisches Kichererbsencurry mit Spinat entschieden. Schnell und lecker… und dann tatsächlich so lecker, dass ich das Rezept nicht einfach in der Versenkung verschwinden lassen wollte. Also bin ich in letzter Sekunde noch schnell in meine Fotoecke gesprungen und habe das Ganze für euch festgehalten. Wer hat Lust ein Schälchen zu probieren?



Vegetarisches Kichererbsencurry mit Spinat

Zutaten für 2-3 Personen:

1 Dose Kichererbsen, ca. 240g

4 Karotten

2 Knoblauchzehen

1/3 Stange Lauch

1/2 Zwiebel

1 Daumen großes Stück Ingwer

ca. 50g vorgegarter Reis

75g Blattspinat

1/2 TL Kurkuma

1 TL Currypulver

1 Prise Chilipulver

Salz

100g Joghurt (hier fettarm) 

1 EL Kokosöl*

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Den Ingwer, die Karotten, die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Karotten in mundgerechte Stücke schneiden, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer fein würfeln. Den Lauch in Ringe schneiden. Den Spinat waschen und grob zerschneiden. 

Die Kichererbsen in ein feines Sieb geben und unter fließendem Wasser kalt abspülen. 

Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit dem Ingwer und Knoblauch anschwitzen. Die Karotten, den Lauch, Kurkuma, Chili und Curry dazu geben. Mit einer guten Prise Salz würzen und mit 1 Tasse Wasser ablöschen. 

Kurz aufkochen und abgedeckt 8-10 Minuten köcheln lassen bis die Karotten gar sind. Die Kichererbsen, den Spinat und den Reis dazu geben und alles erwärmen. Bei Bedarf noch etwas Wasser zufügen.

Das Curry vom Herd nehmen, den Joghurt einrühren und alle mit Salz, Zitronensaft und Chili abschmecken.

Lasst euch euer vegetarisches Kichererbsencurry schmecken!

Vegetarisches Kichererbsencurry mit Spinat




Gnocchi mit cremiger Kürbis-Spinatsauce

Heute habe ich ein bisschen vegetarisches Soulfood für euch – Gnocchi mit cremiger Kürbis-Spinatsauce um genau zu sein. Den Kürbis und den Spinat hatte ich noch von meiner Ayurveda-Kochsession übrig und so stand dieses leckere Abendessen ohne große Umstände ganz flott auf dem Tisch. Übrigens wurde ich darauf hingewiesen, dass die Gabel auf meinen Fotos immer in die falsche Richtung zeigt wenn sie schon „im Essen“ steckt. Nun ja, da ich Linkshänder bin kann ich das so pauschal nicht bestätigen – auf jeden Fall habe ich es diesmal „richtig herum“ probiert und muss sagen: das sieht für mich total komisch aus, ich hoffe ihr könnt auch weiterhin mit diesem kleinen optischen Fehler leben!



Gnocchi mit cremiger Kürbis-Spinatsauce

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Gnocchi

150-200g Hokkaido

2 Hand voll Spinat

1/2 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

etwas Rapsöl

Pfeffer & Salz

50g Creme fine oder Schlagsahne

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Den Kürbis entkernen und klein würfeln, den Spinat waschen und in Streifen schneiden. Das Öl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch anschwitzen. 

Den Kürbis dazu geben, alles mit 200ml Wasser aufgießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Aufkochen und dann 12-15 Minuten köcheln lassen bis der Kürbis fast gar ist. Bei Bedarf noch etwas Wasser zufügen.

Die Gnocchi und den Spinat dazu geben und alles noch 3-4 Minuten köcheln lassen. Am Ende die Sahne einrühren und alles ein letztes Mal mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. Die Gnocchi mit cremiger Kürbis-Spinatsauce auf tiefe Teller verteilen.

Viel Spaß beim Kochen!

Gnocchi mit cremiger Kürbis-Spinatsauce




Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Spinat

Heute geht es mal wieder scharf zur Sache – es gibt ein leckeres (und punktearmes) Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Spinat! Das schöne an diesem Curry ist, dass es so super schnell auf dem Tisch steht. Und es wärmt. Denn mal ganz ehrlich, es ist zwar noch kalt, aber auf der anderen Seite ist es schon Mitte Februar und der erste Urlaub in der Sonne ist in greifbarer Nähe. Bikini, ich komme! Abgesehen davon war es eine Prima Gelegenheit um den Rest vom Spinat zu verwerten der noch im Kühlschrank auf seinen Einsatz gewartet hat. Gepimpt mit ein bisschen Rinderhackfleisch / Tartar ist auch Bessere Hälfte mehr als zufrieden – probiert es doch mal aus!



Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Spinat

Zutaten für 2-3 Personen:

1 Dose Kichererbsen (260g)

2 Hand voll Spinat

200g Champignons

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

200g Rinderhackfleisch / Tartar

Pfeffer & Salz

1 Prise Chiliflocken

1/2 TL Currypulver

1 Tasse Wasser

3 EL (fettarmer) Joghurt

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Eine beschichtete Pfanne ohne zusätzliches Öl erhitzen. Das Hackfleisch hinein geben und mit einem Holzspatel zerteilen. Schieben und wenden bis das Hackfleisch krümelig zerfällt. Die Zwiebel in Streifen und den Knoblauch in Scheiben schneiden. Beides dazu geben. Mit Pfeffer, Salz, Curry und Chiliflocken würzen und alles mit einer Tasse Wasser ablöschen.

Die Pilze waschen und vierteln. Die Kichererbsen in ein Siebe geben, unter fließendem Wasser spülen und zusammen mit den Pilzen unter das Hackfleisch mengen. Den Spinat waschen, grob hacken und ebenfalls unterheben. 

Den Deckel oder einen großen Teller auf die Pfanne legen und alles einige Minuten köcheln lassen. 

Die Pfanne vom Herd nehmen und den Joghurt einrühren. Alles mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Spinat




Salamipizza mit Spinat und Schafskäse

Heute gibt es mal wieder Pizza bevor wir alle, oder zumindest einige von uns, wieder zur leichten Küche zurück kehren. Eine Pizza die aber nicht hemmungslos mit Käse beladen wurde, sondern eine „as light as possible“ Variante mit Geflügelsalami und fettreduziertem Schafskäse. So kann man sich mit dieser Salamipizza mit Spinat und Schafskäse auch mal ein bisschen Soulfood gönnen. Und wer nicht so darauf achten muss nimmt einfach die Lieblingssalami und den passenden Schafskäse – viel Spaß beim Belegen!



Salamipizza mit Spinat und Schafskäse

Zutaten für 1 Pizza:

210g Weizenmehl

40g Hartweizengrieß

10g Salz

21g frische Hefe

160g Wasser

Für den Belag:

250g Pizzatomaten

150g fettarmer Schafskäse

80g Geflügelsalami

100g Spinat

4-5 EL Mais

1/4 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und zu einem elastischen Teig verkneten. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 

Den Knoblauch in die Pizzatomaten pressen und die Sauce mit Pfeffer und Salz würzen. Die Zwiebel fein hacken, den Spinat in ein Sieb geben und kurz mit kochendem Wasser übergießen damit er zusammenfällt. 

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen. 

Den Backofen auf 200°C (bei mir im Pizzamodus) vorheizen.

Die Tomaten auf dem Teig verteilen und die Salami darauf auslegen. Den Spinat ausdrücken und zusammen mit der Zwiebel und dem Mais über die Pizza geben. Am Ende den Schafskäse darüber bröseln.

Die Pizza für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad eurer Salamipizza mit Spinat und Schafskäse prüfen.

Anschneiden und genießen!

Salamipizza mit Spinat und Schafskäse




Lachs-Kartoffeltopf mit Spinat

Heute habe ich das nächste super leichte Rezept für die guten Vorsätze für euch gezaubert – einen Lachs-Kartoffeltopf mit Spinat. Hier treffen viele frische Zutaten in der Pfanne aufeinander, wer möchte kann natürlich auch etwas mehr Kartoffeln nehmen aber ich fand es so genau richtig. Die Kombination aus Lachs und Spinat ist ja ohnehin lecker, aber mit Tomatensauce und Kartoffeln ist es trotzdem eine schöne Abwechslung zu den üblichen Varianten mit Reis oder auf der Pizza. Und um ganz ehrlich zu sein ist es außerdem ein weiteres Rezept mit der vom kleinen Mann heiß geliebten Tomatensauce!



Lachs-Kartoffeltopf mit Spinat

Zutaten für 3 Personen:

450g Lachsfilet 

300g Kartoffeln

1 rote Zwiebel

2 Knoblauchzehen

etwas Olivenöl

3 Hand voll frischer Spinat

Pfeffer & Salz

1 Prise Paprikapulver

1 Dose Pizzatomaten

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. 

Etwas Olivenöl in einer ausreichend großen Pfanne oder einem passenden Topf erhitzen und die Kartoffeln rundum anrösten. Die Zwiebel und den Knoblauch dazu geben und kurz anschwitzen. Das Gemüse mit Paprikapulver, Pfeffer und Salz würzen.

Die Tomaten in die Pfanne geben und die Dose gut zur Hälfte mit Wasser füllen. Das Wasser einrühren und den Deckel auf die Pfanne legen. Alles kurz aufkochen und ca. 12-15 Minuten köcheln lassen bis die Kartoffeln fast gar sind. 

Den Lachs in mundgerechte Stücke und den Spinat in Streifen schneiden und alles zusammen kurz in der Tomatensauce gar ziehen lassen. 

Den Lachs-Kartoffeltopf mit Spinat mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken und sofort servieren.

Guten Appetit!

Lachs-Kartoffeltopf mit Spinat




Scharfer Hackfleisch-Tofu Topf

Scharfer Hackfleisch-Tofu Topf

Es ist ja selten, dass es bei mir ein und dasselbe Gericht gleich zwei Mal kurz hintereinander gibt – aber dieser scharfe Hackfleisch-Tofu Topf war so lecker, dass ich mit der zweiten Hälfte vom Tofu einfach kurzerhand nochmal das Gleiche gezaubert habe. Dieser Eintopf ist scharf, salzig, frisch und macht außerdem auch noch satt. Dabei ist er nicht großartig auf eine Saison festgelegt, ich freue mich also schon darauf ihn in den nächsten Monaten immer wieder mal auf den Tisch zu bringen!

Scharfer Hackfleisch-Tofu Topf

Zutaten für 2 Personen:

200g Tartar

1 TL Olivenöl

Salz & Pfeffer

1 Prise milde Chiliflocken

1 Daumen großes Stück Ingwer

3 Knoblauchzehen

1 kleine Zwiebel

4 EL Noilly Prat

4 EL Sojasauce

1-2 EL süß-scharfe Chilisauce

200g Tofu

1 TL Speisestärke

400ml Wasser

150g Baby Spinat

1 Limette

Zubereitung:

Den Knoblauch, den Ingwer und die Zwiebel schälen und sehr fein schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und beides darin andünsten. Das Tartar dazu geben und krümelig anbraten. Mit den Chiliflocken und etwas Salz würzen.

Aus der Speisestärke, 2-3 EL kaltem Wasser, Sojasauce, Chilisauce und Noilly Prat eine Würzsauce anrühren und unter das Fleisch rühren. Alles mit dem restlichen Wasser aufgießen und einige Minuten köcheln lassen.

Den Spinat waschen und auf zwei Suppenteller verteilen. Den Tofu in Würfel schneiden und kurz in der Suppe warm ziehen lassen. Alles mit dem Limettensaft, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Die Suppe auf die beiden Teller verteilen und sofort servieren.

Scharfer Hackfleisch-Tofu Topf

Lasst es euch schmecken!

Scharfer Hackfleisch-Tofu Topf




Lachs-Spinat Pizza mit Skyr

Lachs-Spinat Pizza mit Skyr

Lachs und Spinat sind ja so eine Kombination die immer und in jeder Variante geht. Natürlich auch auf der Pizza – diesmal aber nicht wie sonst immer mit Tomatensauce, sondern auf einer Skyrcreme. Normalerweise nehme ich ja für weiße Saucen immer Schmand oder Creme fraiche, aber der Skyr hat als fettreduzierte Variante ganz wunderbar funktioniert. Dazu sind noch Champignons und wenig Käse auf die Pizza gekommen – so ist daraus eine leckere und unkomplizierte Lachs-Spinat Pizza mit Skyr geworden. Perfekt für den Sommer! 

Lachs-Spinat Pizza mit Skyr

Zutaten für 1 Pizza:

Für den Teig:

210g Weizenmehl, Typ 405

40g Hartweizengries

160g Wasser

21g frische Hefe

7g Salz

Für den Belag:

150g Skyr

Pfeffer & Salz

4 große braune Champignons

100g Baby Blattspinat

150g Lachsfilet (mit Haut)

100g geriebener Gouda

1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

Mehl, Gries, Hefe, Salz und Wasser in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten lang zu einem elastischen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 30-45 Minuten gehen lassen.

Eine beschichtete Pfanne erhitzen und den Lachs auf der Hautseite braten bis er fast gar ist. Dann kurz wenden und auch von der anderen Seite kurz anbraten. Den Fisch kurz zum Abkühlen beiseite legen.

Den Skyr in ein Schälchen geben und mit Pfeffer und Salz würzen. Den Knoblauch hinein pressen und alles gut verrühren.  Die Champignons in sehr dünne Scheiben schneiden.

Den Spinat in ein Sieb geben und etwas Wasser im Wasserkocher erhitzen. Den Spinat mit dem kochenden Wasser übergießen, kurz kalt abspülen und auspressen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen (bei mir im Pizzamodus).

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen. Den Teig mit dem Skyr bestreichen, ungefähr 2/3 vom Käse drüber streuseln, die Champignons darauf auslegen und den Spinat gleichmäßig auf der Pizza verteilen. Den Lachs klein zupfen und auf der Pizza platzieren. Am Ende den restlichen Käse darüber geben.

Die Pizza für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle prüfen ob der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen, mit Pfeffer und Salz würzen, in Stücke schneiden und heiß servieren.

Lachs-Spinat Pizza mit Skyr

Greift zu!

Lachs-Spinat Pizza mit Skyr




Ofenkabeljau mit Spargel und Kichererbsen

Ofenkabeljau mit Spargel und Kichererbsen

Wenn ihr mal wenig Zeit habt um euch um das Abendessen zu kümmern, dann ist dieser Ofenkabeljau mit Spargel und Kichererbsen eine tolle Lösung. Fisch und Spargel wandern gut verpackt in den Backofen, Kichererbsen, Paprika und Zwiebeln müssen nur kurz angeschwitzt werden – dann kommt beides gemeinsam auf den Teller und schon steht ein leckeres und unkompliziertes Abendessen auf dem Tisch. Von Spargel kann ich ohnehin nie genug bekommen – zum Glück hat die Spargelsaison noch ein paar Tage!

Ofenkabeljau mit Spargel und Kichererbsen

Zutaten für 2 Personen:

400g Kabeljau

200g grüner Spargel

Pfeffer & Salz

1 Zwiebel

2 kleine Knoblauchzehen

265g Kichererbsen (aus der Dose, Abtropfgewicht)

1 rote Paprika

10 Cocktailtomaten

1/4 Zitrone

3 TL Olivenöl

200g Spinat

Zubereitung:

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Den grünen Spargel im unteren Drittel schälen und in Stifte schneiden. Den Fisch trocken tupfen, mit Pfeffer und Salz würzen und in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform geben. Den Spargel an daneben platzieren und das Päckchen verschließen. Das Fischpäckchen für 25 Minuten in den Backofen schieben.

1 TL Öl in der Pfanne erhitzen. Die Zwiebel schälen und fein hacken, den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden und die Zwiebel im heißen Öl anschwitzen. Die Kichererbsen in ein Sieb geben und unter fließend kaltem Wasser abspülen. Die Erbsen und den Knoblauch zu den Zwiebeln geben und alles mit Pfeffer und Salz würzen.

Ofenkabeljau mit Spargel und Kichererbsen 1

Die Cocktailtomaten waschen und halbieren. Das Gemüse in der Pfanne auf kleiner Stufe warm halten.

Den Spinat mit 1 TL Öl und etwas Zitronensaft anmachen und mit Pfeffer und Salz würzen. Die Paprika halbieren, entkernen und in Würfel schneiden.

Fisch und Spargel aus dem Ofen holen und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Den Spinat auf kleine tiefe Salatteller verteilen, Fisch und Spargel darauf platzieren, die Paprika und die halbierten Tomaten dazu geben. Die Kichererbsen samt Zwiebeln über allem verteilen und nochmal ein paar letzte Spritzer Zitronensaft darüber geben.

So schmeckt der Sommer!

Ofenkabeljau mit Spargel und Kichererbsen




Hähnchen-Spinat Pizza mit Parmesankäse

Hähnchen-Spinat Pizza mit Parmesankäse

Irgendwie wirken alle überrascht wenn ich erzähle, dass ich bei Weight Watchers* Punkte zähle und „trotzdem“ Pizza essen darf. Ja, ich darf Pizza essen. Nein, nicht nur ein Stück. Natürlich achte ich darauf womit ich die Pizza belege, beim Käse habe ich mich diesmal eher zurückgehalten, das war aber überhaupt kein Problem. Und natürlich gibt es nicht jeden Tag Pizza, aber das gab es ja „vorher“ auch nicht… Diese Hähnchen-Spinat Pizza mit Parmesankäse braucht aber wirklich nicht viel Käse, das Hähnchen und der Spinat fühlen sich auf der frischen Tomatensauce pudelwohl und am Ende wird das Ganze nur mit etwas frisch geriebenem Parmesan abgerundet. Das hat nicht nur uns, sondern auch dem kleinen Mann ausgesprochen gut geschmeckt. Habt ihr Lust auf diese sommerliche Hähnchen Pizza? Dann greift zu! Von den acht Stücken hatte Bessere Hälfte übrigens vier, Der kleine Mann hatte eins und die anderen drei Stücke waren für mich – da musste wirklich niemand hungrig zu Bett gehen. 

Hähnchen-Spinat Pizza

Zutaten für 1 große Pizza (8 Stücke):

210g Mehl, Typ 405 + etwas für die Arebitsplatte

40g Hartweizengries

21g frische Hefe

180ml Wasser

Für den Belag:

250g Pizzatomaten

Pfeffer & Salz

1/2 TL getrockneter Oregano

2 Knoblauchzehen

1-2 rote Schalotten

1 Hähnchenbrustfilet, ca. 250g

1 TL Rapsöl

1/2 TL scharfes Paprikapulver

1 Hand voll frischer Spinat

30g Parmesankäse

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in der Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verkneten und abgedeckt 25-30 Minuten gehen lassen.

Die Pizzatomaten in ein Schälchen geben und mit Pfeffer, Salz und dem getrockneten Oregano würzen.

Das Hähnchen längst in drei Streifen schneiden und diese dann in dünne Scheiben aufschneiden. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Hähnchen hinein geben. Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen und rundum scharf anbraten. Das Fleisch beiseite stellen.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig darauf gleichmäßig ausrollen. Den Teig auf ein Pizzablech* ziehen und den Backofen auf 200°C (hier im Pizzamodus) vorheizen.

Die Sauce auf dem Teig verteilen, Knoblauch und Schalotten darüber geben…

Hähnchen-Spinat Pizza

… und das Fleisch auf der Pizza platzieren. Den Spinat waschen und trocken schütteln und ebenfalls auf die Pizza geben.

Hähnchen-Spinat Pizza

Die Pizza für ungefähr 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben und ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen.

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen und den Parmesan darüber reiben oder hobeln. Ich habe hier mit dem Sparschäler Parmesanstreifen gemacht, das liegt aber vor allem daran, dass der Käse sonst schnell schmilzt und auf den Fotos nicht mehr zur Geltung kommt.

Hähnchen-Spinat Pizza

Greift zu und genießt diese sommerlich frische Hähnchen-Spinat Pizza!

Hähnchen-Spinat Pizza