Gnocchi mit Lauch und Ziegenkäsesauce

Machen wir uns nix vor – ihr liebt Gnocchi (das weiß ich weil die Gnocchi Rezepte hier auf dem Blog bei euch immer super beliebt sind), ich liebe Gnocchi, Bessere Hälfte und der kleine Mann lieben Gnocchi… also gibt es heute mal wieder ein Gnocchirezept. Die Zutaten für diese Gnocchi mit Lauch und Ziegenkäsesauce standen relativ schnell fest und dann blieb nur die Frage ob der Lauch mit in die Sauce wandert oder separat zubereitet wird. Nach kurzem Grübeln ist die Entscheidung für eine extra Pfanne gefallen – nicht nur weil das auf den Fotos besser aussieht, es ist auch einfach geschmacklich ein bisschen netter als ein reiner „one pan dish“. Ruck-zuck steht das Essen auf dem Tisch und alle sind zufrieden – zumindest bei uns!



Gnocchi mit Lauch und Ziegenkäsesauce

Zutaten für 2-3 Personen:

50g magere Speckwürfel

2/3 Lauchstange

1 Schalotte

etwas neutrales Pflanzenöl

Pfeffer & Salz

1 Prise Muskat, frisch gerieben

150g Ziegenfrischkäse

etwas Milch

300g Gnocchi

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Lauchstange in ca. 1cm breite Ringe schneiden, die Schalotte sehr fein hacken. Das Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und das Gemüse zusammen darin anbraten.

Einen kleinen Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Gnocchi darin 4-5 Minuten gar kochen bis sie an der Oberfläche treiben.

Die Speckwürfel mit zum Lauch geben und alles mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Gnocchi durch ein Sieb abgießen und beiseite stellen. Den Ziegenkäse mit etwas Milch in den Topf geben und verrühren, langsam erwärmen und mit Pfeffer, Salz und etwas Muskat würzen. Den Abrieb von der Zitronenschale einrühren.

Die Gnocchi zurück in die Sauce geben und alles gut vermengen. Den Lauch mit etwas Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Gnocchi mit Lauch und Ziegenkäsesauce auf passenden Tellern servieren. 

Guten Appetit!

Gnocchi mit Lauch und Ziegenkäsesauce




Kürbis-Karottensuppe mit Rosenkohl-Speckeinlage

Kürbis-Karottensuppe mit Rosenkohl-Speckeinlage

Die letzten Tage war es etwas ruhiger hier auf dem Blog – mich hat im Büro eine dicke Erkältung erwischt und irgendwie habe ich zwar trotzdem weiter gekocht, aber Abends auf der Couch war ich fix und fertig und konnte mich kaum zu mehr aufraffen als die Fotos vom Essen zu bearbeiten und ein bisschen meine Pinterest Boards zu pflegen. Dabei wartet schon das nächste tolle Kochbuch darauf, dass ich es euch vorstelle – das ist wirklich das Schöne am Herbst, alle erwachen aus der Sommerpause und versorgen uns mit neuen Rezeptideen und Lesestoff für die nächsten Monate… zumindest wenn man Kochbücher mit der gleichen Begeisterung liest wie einen guten Roman. Und da muss ich mich definitiv outen, ein gutes Kochbuch mit tollen Fotos kann ich einfach nicht mehr aus der Hand legen. Das neue eat! von Chelsea Winter und Passione von Gennaro Contaldo habe ich euch ja bereits vorgestellt, aber wer einen Blick auf meine Neuzugänge im Bücherregal wirft wird sehen, dass ich noch ein paar tolle Highlights für euch parat habe. Für heute habe ich auf jeden Fall erstmal eine super leckere Herbstsuppe für euch – mit vielen Vitaminen und gesundem Gemüse trägt meine Kürbis-Karottensuppe mit Rosenkohl-Speckeinlage und einem ordentlichen Schuss Zitronensaft hoffentlich schnell dazu bei wieder fit zu werden. Übrigens – auch wenn es auf den ersten Blick nicht so wirkt kommt die Suppe mit wenig Fett aus, auf neuen Winterspeck kann ich dieses Jahr nämlich gut und gerne verzichten! 

Kürbis-Karottensuppe mit Rosenkohl-Speckeinlage

Zutaten für 4 Personen:

1/2 Hokkaido Kürbis

4 große Karotten

1/2 große Zwiebel

3 Stangen Sellerie

1/3 Blumenkohl, ca. 250-300g

Pfeffer & Salz

3-4 EL Rama Creme Fine (oder Schlagsahne)

1 EL Rapsöl

1/2 Zitrone

Für die Einlage:

3 Scheiben Bacon

10 Rosenkohlröschen

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Karotten, den Sellerie und die Zwiebel schälen und grob würfeln. Die Kerne aus dem Kürbis kratzen und den Kürbis ebenfalls in Würfel schneiden. Den Blumenkohl grob in Röschen zupfen.

Das Öl in einem ausreichend großen Topf, ich nehme diesen hier, erhitzen und das Gemüse hinein geben. Die Hitze etwas reduzieren (hier Stufe 8 von 14) und das Gemüse ungefähr 10 Minuten anschwitzen.

Kürbis-Karottensuppe mit Rosenkohl-Speckeinlage

Alles mit 600ml Wasser ablöschen, salzen und 12-15 Minuten köcheln lassen.

In dieser Zeit den Speck in Streifen schneiden und ohne zusätzliches Fett in einer beschichteten Pfanne braten bis er etwas Farbe bekommt. In dieser Zeit die Rosenkohlröschen in Scheiben schneiden und etwas zerrupfen.

Den Speck mit einem Löffel aus der Pfanne heben und auf einem extra Teller kurz beiseite stellen. Das Fett bleibt in der Pfanne! Jetzt den Rosenkohl hinein geben und anschwitzen bis der Kohl gar ist. Den Speck zurück in die Pfanne geben, alles gut vermengen und mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pfanne mit einem Deckel oder Teller abdecken damit der Kohl warm bleibt.

Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren bis wirklich keine Stücke mehr zu sehen sind. Bei Bedarf nochmal etwas mehr Wasser dazu geben, die Suppe sollte am Ende aber eine eher dicke Konsistenz haben. Die Sahne dazu geben und alles nochmal kurz mixen. Die Kürbis-Karottensuppe mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken.

Die Suppe auf passende tiefe Teller* verteilen und die Speck-Rosenkohleinlage in die Mitte setzen. Seid ruhig mutig, der Kontrast zwischen Teller und Suppe sieht nicht nur auf dem Foto gut aus.

Heiß servieren und sofort genießen!

Kürbis-Karottensuppe mit Rosenkohl-Speckeinlage




Sauerkrautpfanne mit Speck und Karotten

Sauerkrautpfanne mit Speck und Karotten

Ich bin ja immer ehrlich mit euch – das erste was Bessere Hälfte bei diesem Essen gefragt hat war: „Und wo ist das Kassler?“ Nein, heute kein Kassler – heute gibt es „nur“ ein paar Speckwürfel. Ich persönlich fand das überhaupt nicht schlimm, zumal die Sauerkrautpfanne mit Speck und Karotten eine tolle Kombination aus salzig, süßlich und sauer war. Die Karotten ergänzen dabei auch ganz wunderbar die Kartoffeln und am Ende kommt noch etwas frische Petersilie als Farbklecks mit ins Spiel. Ein leckerer und unkomplizierter „one pan dish“! Und wer sich das Ganze nun überhaupt nicht ohne Kassler vorstellen kann darf gerne auch den Speck austauschen – ich fand es so aber genau richtig.

Sauerkrautpfanne mit Speck und Kartoffeln

Zutaten für 2 Personen:

340g Kartoffeln, festkochend

460g mildes Weinsauerkraut

1 TL Rapsöl

Salz & Pfeffer

5-6 Pimentkörner

2 (frische) Lorbeerblätter

1 TL Kümmel

50g magere Schinkenwürfel

2 EL Rama Creme fine (7% Fett) oder Schlagsahne

4 Karotten

1 Zwiebel

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und fein hacken, die Kartoffeln und Karotten schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne mit Deckel erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Die Schinkenwürfel dazu geben und kurz mit anbraten. Das Sauerkraut unter fließendem Wasser in einem Sieb ausspülen und dann in die Pfanne geben. Eine Tasse Wasser, die Kartoffeln, die Karotten un, die im Mörser zerstoßenen Pimentkörner, die Lorbeerblätter und den Kümmel zufügen und alles mit geschlossenem Deckel kurz aufkochen. Mit Pfeffer und Salz würzen,und in der geschlossenen Pfanne 20 Minuten sanft köcheln lassen. Bei Bedarf noch etwas Wasser zufügen.

Die Lorbeerblätter entfernen und die Creme fine oder Schlagsahne einrühren. Dann die fein gehackte Petersilie untermengen. Die Sauerkrautpfanne mit Speck und Karotten mit Pfeffer und Salz abschmecken und auf passende Teller verteilen.

Guten Appetit!
Sauerkrautpfanne mit Speck und Kartoffeln




Balsamico-Rosenkohl mit Speck und Cashewkernen aus dem Backofen

Balsamico-Rosenkohl mit Speck und Cashewkernen aus dem Backofen

Ich habe euch ja versprochen, dass es diese Woche, passend zur Grünen Woche in Berlin, auch auf dem Blog grün wird – und nach dem grünen Joghurt Dip mit Knoblauch von gestern habe ich heute diesen super leckeren Balsamico Rosenkohl mit Speck und Cashewkernen für euch gezaubert. Na gut, genau genommen hat ihn der Backofen gezaubert… aber der hat das verdammt gut gemacht! Dazu braucht ihr maximal etwas Brot und schon habt ihr ein total unkompliziertes Abendessen auf dem Tisch stehen. Wer übrigens keine Zeit oder Lust hat eine Balsamico Reduktion zu machen kann auch auf eine Crema di Balsamico zurückgreifen. In der Variante mit Maronen und als Pfannengericht ist der Rosenkohl übrigens auch sehr fein. Da folgen sicher noch einige Experimente. 

Balsamico-Rosenkohl mit Speck und Cashewkernen aus dem Backofen

Zutaten für 2 Personen:

400g Rosenkohl

Pfeffer & Salz

etwas Olivenöl

50g magere Speckwürfel

1 Hand voll Cashewkerne

ca. 100-120ml Balsamico

1 Prise Zucker

Optional:

etwas Brot

Butter

Zubereitung:

Den Strunk vom Rosenkohl abschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Die Röschen abwaschen und halbieren. Alle Rosenkohlröschen in eine Auflaufform geben und den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Etwas Olivenöl über den Rosenkohl träufeln, den Kohl mit Pfeffer und Salz würzen und die Speckwürfel dazu geben. Alles gut vermengen und für ca. 20-25 Minuten in den Backofen schieben. Für die letzten 10 Minuten die Cashewkerne darüber geben.

In dieser Zeit den Balsamico in einen kleinen Topf geben, einmal ganz kurz aufkochen, mit einer Prise Zucker würzen und dann bei kleiner Hitze (hier Stufe 3 von 14) ganz sanft einkochen lassen. Wenn nur noch ca. 2 EL übrig sind wird der Topf vom Herd genommen.

Den gebackenen Rosenkohl aus dem Ofen holen und mit der Balsamico Reduktion vermengen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und sofort heiß auf den Tisch stellen.

Balsamico-Rosenkohl mit Speck und Cashewkernen aus dem Backofen

Wer möchte serviert den Balsamico-Rosenkohl mit Speck und Cashewkernen mit etwas Brot und Butter. Dafür passt sowohl Baguette als auch ein kräftiges Krustenbrot.

Guten Appetit!
Balsamico-Rosenkohl mit Speck und Cashewkernen aus dem Backofen




Rosenkohlpfanne mit Speck und Maronen

Rosenkohlpfanne mit Speck und Maronen

Wie steht ihr zu Rosenkohl? Irgendwie polarisiert dieser Kohl ja oft, die einen lieben ihn, die anderen können ihn nicht ausstehen. Bessere Hälfte liebt ihn, also kommen die kleinen Röschen bei uns im Winter regelmäßig auf den Tisch. Ich habe sogar schon versucht Rosenkohl im Garten anzubauen, aber dieser elende Kohlweißling hat da munter fröhlich seine Eier unter die Blätter gelegt und schwups war alles voll mit schwarzen, gefräßigen Raupen. Also kein Rosenkohl aus eigenem Anbau, aber man kann eben nicht alles haben. Wie auch immer, ich schweife vom Thema ab. Als einen Tag vor Silvester mein Bruder und seine Freundin zum Essen eingeladen waren habe ich gefragt ob sie denn beide Rosenkohl mögen. Schließlich wollte ich nichts kochen was dann keiner essen möchte. Die Antwort war schwammig, man wollte es mal wieder probieren, ich sollte das mal ruhig kochen.

Das war mir natürlich zu riskant, also gab es auch noch Oliven und Schinken, Champignons mit Oregano, Brot und eben diese Rosenkohlpfanne mit Speck und Maronen. Die kam zum Glück gut an, denn irgendwie habe ich im Eifer der Gefechts komplett verdrängt, dass mein Bruder keine Pilze mag. Wie auch immer – ihr merkt ich komme heute irgendwie schwer auf den Punkt…

Die Rosenkohlpfanne war auf jeden Fall sehr lecker, die Maronen haben eine schöne Süße ins Spiel gebracht und der Speck war ein toller salziger Kontrast. Den Rosenkohl vorzubereiten ist natürlich immer ein bisschen Fleißarbeit, aber ich finde der Einsatz hat sich gelohnt – oder was meint ihr?

Rosenkohlpfanne mit Speck und Maronen

Zutaten als Hauptgericht für 2-3 Personen:

500g Rosenkohl

Salz & Pfeffer

1 kleine Zwiebel

150g magerer Speck (in kleine Würfel geschnitten)

200g Maronen, vorgegart

wenig Rapsöl

Zubereitung:

Von den Rosenkohlröschen den Strunk abschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Die Röschen waschen und halbieren. In einem großen Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Rosenkohlröschen 3-4 Minuten kochen.

In dieser Zeit den Speck und die Zwiebel kleine würfeln. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und beides darin anschwitzen. Den Rosenkohl abgießen und kurz beiseite stellen.

Die Maronen zu Speck und Zwiebeln in die Pfanne geben und kurz mit anrösten. Dabei immer wieder gut umrühren. Dann den Rosenkohl dazu geben, alles gut durchschwenken und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

In einer großen Schüssel auf den Tisch stellen oder auf passende Schälchen verteilen.

Guten Appetit!

Rosenkohlpfanne mit Speck und Maronen




Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

Ich habe ja schon einige Rezepte mit Miesmuscheln hier auf dem Blog, aber ich bin auch immer wieder gerne bereit etwas Neues auszuprobieren. Und als ich im Kochbuch „Querfeldein*“ von Frank Buchholz auf die Muscheln mit Speck und Kerbel gestoßen bin war meine Neugierde definitiv geweckt. Speck und Muscheln – das kannte ich bisher wirklich nur von Pastagerichten. Die Kombination schmeckt aber auch hier extrem lecker, die Tomaten bringen eine schöne Frische ins Spiel und der Kerbel ist mal etwas Anderes als immer die klassische Petersilie. Wenn ihr also mal wieder ein paar schöne, frische Muscheln ergattert, dann solltet ihr unbedingt diese Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten zaubern. Dazu braucht ihr dann nur noch ein wenig Baguette um den tollen Sud zu dippen und schon steht einem tollen Abendessen nichts mehr im Wege!

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

Zutaten für 2 Personen:

1kg Miesmuscheln

Olivenöl

100g Speckwürfel

2 Schalotten

3 Stangen Staudensellerie

1/2 Fenchel

1 Karotte

2 Zweige Rosmarin

4 Zweige Thymian

1 EL Tomatenmark

150ml trockener Weißwein

100ml Noilly Prat*

Salz & Pfeffer

15 Kirschtomaten

1/3 Salatgurke

1/2 Bund Kerbel

Baguette

Zubereitung:

Zuerst das Gemüse vorbereiten. Den Sellerie, die Schalotten und die Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Fenchel ebenfalls klein würfeln.

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und dann den Speck und das Gemüse 2-3 Minuten darin anschwitzen.

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

Die Muscheln, die Thymian- und Rosmarinzweige dazu geben und alles mit Wein und Noilly Prat ablöschen.

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

Das Tomatenmark einrühren und alles bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten köcheln lassen.

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

In dieser Zeit ie Kirschtomaten halbieren, die Gurke schälen, mit einem Teelöffel die Kerne herauskratzen und die Gurke ebenfalls würfeln.

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

Die Kräuter entfernen und den Sud mit Salz und Pfeffer würzen.

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

Die Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten auf tiefe Teller verteilen…

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

… und mit etwas Baguette servieren.

Viel Spaß beim Genießen!

Miesmuscheln mit Speck und Kirschtomaten

 




Nudelauflauf mit Speck und Käse

Nudelauflauf mit Speck und Käse

So ein Nudelauflauf mit Speck und Käse ist schnell gezaubert – und ideal um den Kühlschrank ein bisschen aufzuräumen. Ein bisschen Speck, zwei Eier, ein halber Becher Schlagsahne – und schon sieht alles gleich viel ordentlicher aus. Aber abgesehen von diesem nützlichen Aspekt schmeckt er natürlich auch ziemlich lecker!

Nudelauflauf mit Speck und Käse

Zutaten für 2 Personen:

200g Fusili, hier Vollkorn

100g Schlagsahne

2 Eier

50g magere Speckwürfel

1/2 Zwiebel

etwas Rapsöl

Pfeffer & Salz

1 Prise Muskat

100g geriebener Emmentaler

Zubereitung:

Für die Pasta einen Topf mit Salzwasser aufsetzen und die Nudeln knapp al dente kochen.

In dieser Zeit den Zwiebel fein würfeln. Das Rapsöl in einer ofenfesten Pfanne* erhitzen und die Speck- und Zwiebelwürfel darin anbraten.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Die Pasta abgießen und in die Pfanne geben. Mit dem Speck und den Zwiebeln vermengen. Die Sahne mit den Eiern verquirlen und kräftig mit Pfeffer und Salz würzen. Eine Prise Muskat hinein reiben und alles über die Nudeln gießen. Den geriebenen Käse darauf verteilen…

Nudelauflauf mit Speck und Käse

… und die Pfanne in den Ofen schieben bis der Käse gold-braun zerlaufen ist.

Nudelauflauf mit Speck und Käse

Den Nudelauflauf mit Speck und Käse in der Pfanne anrichten…

Nudelauflauf mit Speck und Käse

… und heiß servieren.

Guten Appetit!

Nudelauflauf mit Speck und Käse




Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln sind ein absoluter Klassiker – und obwohl dieses Gericht so einfach ist gibt es ein paar wichtige Kleinigkeiten zu beachten. Die Kartoffeln müssen außen leicht kross sein, dafür muss das Öl in der Pfanne ausreichend heiß sein. Der Diskussion über beschichtete oder unbeschichtete Pfannen kann ich dabei nichts abgewinnen, ich habe es diesmal spaßenshalber parallel in zwei Pfannen getestet und falls es einen Unterschied gab dann war er so minimal, dass man ihn getrost außer Acht lassen kann. Der zweite wichtige Punkt ist mit dem ersten eng verbunden, denn wenn die Bratkartoffeln knusprig genug sind darf dieser Punkt nicht überschritten werden, sonst werden aus leckeren Bratkartoffeln ganz schnell Chips.

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

Zutaten für 2 Personen:

500g festkochende Kartoffeln

Salz

Sonnenblumenöl

1 Zwiebel

70g Speckwürfel

1/2 Bund Petersilie

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln in einen Topf mit kaltem Salzwasser geben und gar kochen. Abgießen, beiseite stellen und vollständig auskühlen lassen.

Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden.

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

Das Öl in die Pfanne füllen. Es sollte den Boden 2-3mm hoch bedecken. Die Kartoffeln erst in die Pfanne geben wenn das Öl wirklich heiß ist. Mit einer Scheibe den Test machen…

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

… wenn es ordentlich brutzelt können auch die anderen Kartoffelstücke hinein.

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

Den Kartoffeln ausreichend Zeit geben Farbe anzunehmen, dann können sie gewendet werden.

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

Nebenbei die Zwiebel und die Petersilie klein würfeln.

Wenn die Kartoffeln fertig sind können sie aus der Pfanne genommen und auf einem Teller kurz beiseite gestellt werden. Speck und Zwiebeln in die Pfanne geben und anbraten. Die Petersilie untermengen und die Kartoffeln zurück in die Pfanne geben. Alles mit Pfeffer und Salz würzen.

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

Die Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln in einer Schüssel anrichten und auf den Tisch stellen oder direkt auf die Teller verteilen.

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

Zügig servieren, damit sie schön knusprig bleiben.

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln

Guten Appetit!

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln




Brokkolikuchen mit Quark-Öl Teig

Brokkolikuchen mit Quark-Öl Teig

Ein kurzer Blick in den Kühlschrank bringt manchmal spontan die besten Ideen – der Brokkoli wollte zum Einsatz kommen und ein paar Speckwürfel haben mich auch noch angelacht. Eine schnelle Pfanne mit Brokkoli und Speck wäre eine unkomplizierte Sache gewesen, aber irgendwie dachte ich an Brokkolikuchen. Ein Brokkolikuchen mit Quark-Öl Teig – ähnlich wie der nicht ganz klassische Zwiebelkuchen den es hier vor einiger Zeit gab. Diesmal mit dem vierten Ei das ich mir beim letzten Mal zur Optimierung vermerkt habe und eine sehr großzügigen Portion Cheddar – die Vorbereitung ist schnell erledigt und das Ergebnis wirklich extrem lecker!

Herzhafter Brokkolikuchen mit Quark-Öl Teig

Zutaten für 4 Personen:

Für den Teig:

300g Mehl, Typ 405

250g Quark

2 TL Backpulver

8 EL Rapsöl

8 EL fettarme Milch

1/2 TL Salz

Für die Füllung:

500g Brokkoli

2 große Zwiebeln

1 EL Butter

Pfeffer & Salz

Für den Guss:

4 Eier, Größe L

100g magerer Speck

150g Schlagsahne

50g Schmand

300g Cheddar

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Den Brokkoli und die Zwiebeln von Hand oder in der Küchenmaschine fein reiben und kurz beiseite stellen.

Alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und auf hoher Stufe 2-3 Minuten verkneten. Der Teig sollte sich leicht von der Schüssel lösen.

In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und den Brokkoli und die Zwiebeln darin anschwitzen.

Herzhafter Brokkolikuchen mit Quark-Öl Teig

Eine 28cm Tarteform* mit Öl einreiben (ich mache das schnell mit der Hand), und den Teig frei von Hand in Form ziehen und die Tarteform drücken. Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Den Brokkoli-Zwiebel Mix hinein geben, aus Eiern, Sahne und Schmand einen Guss anrühren und mit Pfeffer und Salz würzen. Cheddar und Speck untermengen und den Guss über die Füllung geben.

Herzhafter Brokkolikuchen mit Quark-Öl Teig

Den Brokkolikuchen für 40 Minuten in den Backofen schieben – ab und an per Sichtkontrolle prüfen wann der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Herzhafter Brokkolikuchen mit Quark-Öl Teig

Den Brokkolikuchen 10 Minuten in der Form ruhen lassen bevor ihr ihn anschneidet.

Herzhafter Brokkolikuchen mit Quark-Öl Teig

Lasst es euch schmecken!

Herzhafter Brokkolikuchen mit Quark-Öl Teig




Käse-Bier Suppe mit Speckeinlage

Käse-Bier Suppe mit Speckeinlage

Wenn man Männer mit einer Suppe glücklich machen kann, dann ist es wohl eine Käse-Bier Suppe. Bereits der Name lässt die Herzen in der Regel höher schlagen und wenn die Suppe dann wie hier noch eine feine Speckeinlage hat, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Bessere Hälfte ist zwar eigentlich ein Suppen-Muffel, aber diese hier hat ihm geschmeckt. Viel braucht es für diese Suppe auch nicht, ein kräftiger Bergkäse und ein Fläschchen Helles stehen hier im Mittelpunkt. Bei mir gab es die Suppe in der „familienfreundlichen“ Variante mit einem alkoholfreien Hellen, wer darauf nicht achten muss kann natürlich ein ganz normales helles Bier nehmen. Und auch die vegetarische Variante lässt sich leicht anpassen, da wird dann einfach der Speck weg gelassen und die Fleischbrühe durch Gemüsebrühe ersetzt. So oder so eine tolle Suppe die ohne viel Aufwand gezaubert werden kann!

Käse-Bier Suppe mit Speckeinlage

Zutaten für 2-3 Personen:

180g Bergkäse

2 große Knoblauchzehen

300ml helles Bier, hier alkoholfrei

75g Butter

2 1/2 EL Mehl

400ml Rinderbrühe

500ml Milch

Salz & Pfeffer

1 Prise Muskat

75g Schlagsahne

1/2 Bund Schnittlauch

50g magere Speckwürfel

optional etwas Brot, z.B. Roggenbrot

Zubereitung:

Die Butter in einem ausreichend großen Topf erhitzen. Den Knoblauch kurz darin anschwitzen, dann das Mehl dazu geben. Unter Rühren abwarten bis die Butter-Mehl Mischung gold-gelb wird, dann langsam und unter ständigem Rühren die Milch dazu geben. Als nächstes die Fleischbrühe in die Mehlschwitze einrühren. Dann den Käse in die Suppe reiben. Köcheln lassen bis der Käse vollständig aufgelöst ist.

Nebenbei in einer kleinen Pfanne ohne Fett den Speck sanft anbraten.

Käse-Bier Suppe mit Speckeinlage

Das Bier und die Schlagsahne in die Käse Suppe einrühren und alles mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken. Den Schnittlauch in feiner Röllchen schneiden und ganz am Ende in die Käse-Bier Suppe geben.

Käse-Bier Suppe mit Speckeinlage

Die Suppe auf tiefe Teller verteilen und in jeden Teller etwas gebratenen Speck als Einlage setzen. Wer möchte stellt dazu noch etwas Brot auf den Tisch – aus meiner Sicht passt hier ein kräftiges Sauerteigbrot wie dieses Roggenbrot deutlich besser als Weißbrot.

Eine leckere und unkomplizierte Suppe – lasst es euch schmecken!

Käse-Bier Suppe mit Speckeinlage