Steak Sandwich

Steak Sandwich

Manchmal läuft man auf dem Weg von A nach B direkt an der Inspiration für ein schnelles Abendessen vorbei. In meinem Fall ein Fast-Food Restaurant das für seine belegten Sandwichs bekannt ist. Also habe ich schnell die nötigen Zutaten für ein Steak Sandwich eingekauft und mich ans Werk gemacht – und das ist dabei raus gekommen…

Steak Sandwich

Zutaten für 30cm Sandwich:

30cm Sandwichbrot (hier Landbaguette, als Alternative z.B. Ciabatta)

1 Steak (ca. 300g, z.B. Rumpsteak)

1 Zwiebel

4 Champignons

3-4 Gewürzgurken

2 handvoll Rucola

2 Tomaten

2 Scheiben Gouda (Sandwich Käse)

Pfeffer & Salz

Olivenöl

Für die BBQ-Sauce:

4 EL Ketchup

2 TL Worcestersauce

Pfeffer & Salz

1 TL Paprikapulver (scharf)

1/2 TL Senf

Zubereitung:

Der Ofen wird auf 180°C Umluft vorgeheizt.

Das Steak mit einem Schuss Olivenöl in der Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten. Dabei mit etwas Salz würzen. Die Champignons in dünne Scheiben schneiden und die Zwiebel in dünne Ringe. Das Steak aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen, dafür Pilze in die Pfanne geben. Die Champignons gold-braun anbraten und dann die Zwiebeln dazu geben. Mit Pfeffer und Salz würzen. Die Herdplatte ausstellen, aber die Pfanne auf der warmen Platte lassen. Das Steak in dünne Scheiben schneiden und die Steakscheiben wieder in die Pfanne geben.

Ketchup, Senf, Worcestersauce, Pfeffer, Salz und Paprikapulver zu einer BBQ-Sauce mixen.

Das Brot aufschneiden und die untere Hälfte vom Brot mit der Hälfte der BBQ-Sauce bestreichen. Den Rucola waschen, trocken schleudern und auf dem Brot ein gleichmäßiges Salatbett anrichten. Die Gewürzgurke und die Tomaten in dünne Scheiben schneiden und gleichmäßig auf dem Salat verteilen.

Steak Sandwich

Aus der Steak-Champignon Pfanne Fleisch, Pilze und Zwiebeln nehmen und diese im Sandwich verteilen.

Steak Sandwich

Jetzt noch den Sandwichkäse auf das Fleisch legen. Das belegte Sandwich und der Deckel vom Sandwich wandern jetzt für 3-4 Minuten in den Backofen bis der Käse geschmolzen ist und das Brot knusprig wird.

Steak Sandwich

Sobald der Käse etwas zerlaufen ist das Steak Sandwich aus dem Ofen nehmen, den Deckel mit der restlichen BBQ Sauce bestreichen und aufsetzen und alles mit Holzspießen fixieren, das Sandwich halbieren und servieren. Wer möchte kann noch ein paar kleine Tomaten oder Gewürzgürkchen mit auf den Teller geben.

Steak Sandwich

Lasst es euch schmecken!

Steak Sandwich




Pizza mit Parmaschinken, Rucola und Parmesan

Pizza mit Parmaschinken, Rucola und Parmesan

Selbstbelegte Pizza war das Thema für unseren Pokerabend – bei 4 Pizzen sollte für jeden etwas dabei sein. Neben der klassischen Pizza Salami (zur Hälfte mit und zur Hälfte ohne Oliven) gab es Pizza Mista, Pizza Tonno und diese Pizza (die mein absoluter Spitzenreiter ist) mit Parmaschinken, Rucola und Parmesankäse. Wer auf den Käse auf der Pizza nicht verzichten mag gibt etwas geriebenen Mozzarella auf die Pizza, ich kann aber nur empfehlen sie auch einmal „pur“ zu probieren – der geriebene Parmesan und der Parmaschinken kommen dann deutlich besser zur Geltung!

Pizza_mit_Rucola_und_Parmaschinken_ (12)

Zutaten für eine große Pizza:

1/2 Pizzateig

Für die Sauce:

250ml allzweck Tomatensauce oder:

250 ml passierte Tomaten

1 TL getrocknete Kräuter der Provence

1 TL getrocknetes Basilikum

1 TL Paprikapulver (scharf)

Pfeffer

Salz

Für den Belag:

10 Scheiben Parmaschinken

2 Hand voll Rucola

2 Tomaten

3 EL Créme fraîche

Parmesan oder Pecorino

Optional: 150g geriebener Mozzarella

Zubereitung:

Zuerst muss natürlich der Pizzateig zubereitet werden. Dafür sollte in etwa eine Stunde Vorlauf eingeplant werden.

Hierfür einfach die Zutaten für den Teig wie im Rezept beschrieben verkneten und den Teig zugedeckt an einen warmen Ort stellen damit er aufgehen kann.

Während der Teig ruht bereit ich die Tomatensauce vor. Dazu gebe ich die passierten Tomaten in eine kleine Schüssel und rühre die getrockneten Kräuter (Kräuter der Provence und Basilikum) ein. Dann würze ich die Sauce mit Paprikapulver, Pfeffer und Salz. Kurz abschmecken – wenn alles passt ist sie fertig und kann bis zum Einsatz beiseite gestellt werden.

Den Pizzateig aus der Ruhezone holen, die Arbeitsfläche mit ordentlich Mehl bestäuben und den Teig je nach Geschmack etwas dünner oder dicker ausrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder das Pizzablech heben und weitermachen.

Ich verteile die Sauce löffelweise auf dem Teig und streiche sie glatt. Ich würde nicht alles auf einmal auf den Teig geben, falls es zuviel ist bekommt man sie sonst so schlecht wieder runter.

Als nächsten Schritt schneide ich die Tomaten in Scheiben, dann werden sie gleichmäßig auf der Pizza verteilt. Wer vom Käse nicht genug bekommen kann gibt jetzt den geriebenen Mozzarella über die Pizza. Da alle anderen Zutaten erst nach dem Backen auf die Pizza kommen kann sie jetzt auch schon in den Ofen!

Jetzt kann die Pizza für ca. 25-35 Minuten unter gelegentlicher Sichtkontrolle bei 200°C Ober-/Unterhitze oder im Pizzamodus in den Ofen. Die Dauer hängt auch davon ab, wie dick der Teig ausgerollt wurde und wie der gewünschte Bräunungsgrad aussieht.

Pizza_mit_Rucola_und_Parmaschinken_ (1)

Den Rucola waschen und wirklich ordentlich trocknen. Das Blech mit der Pizza aus dem Ofen holen und die Pizza gleichmäßig erst mit Rucola und dann mit Parmaschinken belegen. Ein paar Kleckse Créme fraiche auf der Pizza platzieren. Jetzt fehlt nur noch der Parmesan. Diesen einfach nicht zu sparsam über die Pizza reiben.

Pizza_mit_Rucola_und_Parmaschinken_ (4)

In Stücke schneiden und servieren.

Guten Appetit!

Hier in der Variante mit Käse und ohne Créme fraîche… und ohne Pizzablech:




Räucherlachs Wrap mit Senf-Dill Dressing

Räucherlachs Wrap mit Senf-Dill Dressing

Als Alternative zum täglichen Pausenbrot oder als kleine Abwechslung im Speiseplan kann ich Wraps nur empfehlen. Vor kurzem habe ich mit meinem Chicken Wrap einen Ausflug in die Geflügelecke gemacht, hier gibt es jetzt die Antwort von der Fischtheke: ein leckerer Räucherlachs Wrap mit Senf-Dill Dressing. Entscheidet selbst was euch besser schmeckt!

Zutaten für einen großen Wrap:

1 italienisches Fladenbrot (oder Weizenmehltortilla), 25cm Ø

1 handvoll Rucola

1/4 rote Paprika

1/4 gelbe Paprika

100-150g Räucherlachs

1 TL süßer Senf

1 TL scharfer Senf (z.B. Dijon Senf)

1 TL getrockneter Dill

4 EL Olivenöl

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Da der Lachs für dieses Rezept keine große Vorbereitung benötigt geht es eigentlich ganz flott. Das italienische Fladenbrot wird in der Pfanne oder im Ofen kurz aufgebacken (nicht zu lange, damit es nicht kross wird). In dieser Zeit werden Rucola und Paprika gewaschen, der Rucola wird trocken geschleudert und aus den Paprika wird jeweils ein Viertel herausgeschnitten. Die Paprikaviertel schneide ich in dünne Streifen und diese dann wiederum in Würfel.

Für das Dressing gebe jeweils einen Teelöffel süßen und scharfen Senf in eine Tasse und würze sie mit etwas Salz und Pfeffer. Dann rühre ich Löffel für Löffel das Olivenöl unter. Dabei ordentlich rühren damit ein gleichmäßiges Dressing entsteht.

Jetzt nehme ich das Brot aus dem Ofen und belege eine Hälfte mit Rucola, Räucherlachs und Paprikawürfeln. Mit einem kleinen Löffel verteile ich das Dressing gleichmäßig über Lachs und Salat. Dann rolle ich das Ganze vorsichtig von der belegten Hälfte aus auf, so dass eine feste Rolle entsteht.

Damit der Wrap seine Form behält fixiere ich ihn für 5-10 Minuten mit 2 Holzzahnstochern.

Etwas von der restlichen Paprika zum Snacken mit auf dem Teller anrichten. Den Wrap halbiere ich damit er sich besser essen lässt. Sorgfältig in Folie eingewickelt lässt er sich wunderbar mitnehmen oder für später im Kühlschrank aufbewahren.

Guten Appetit!




Griechischer Bauernsalat

Griechischer Bauernsalat

Griechischer Bauernsalat – unter diesem Stichwort findet man in griechischen Restaurants überall im Lande einen typischerweise grünen Salat mit Gurke, Schafskäse, Oliven, Zwiebeln und verschiedenen variablen Zutaten. Hier ist meine persönliche Interpretation mit einem leckeren Dressing – perfekt für warme Sommertage an denen es einfach mal schnell gehen soll. Servieren kann man den leckeren Klassiker einfach pur,  mit etwas Brot oder gegrilltem Hähnchen. So oder so eine leckere Sache!

Griechischer Bauernsalat

Zutaten für 2 Personen als Hauptspeise oder 4 Personen als Beilage:

200g Rucola Salat

1 Salatgurke

1 rote Paprika

1 Zwiebel

1 Frühlingszwiebel

8-10 (bunte) Cocktailtomaten

150g Schafskäse

100g schwarze Oliven

100g grüne Oliven

Für das Dressing:

2 EL Olivenöl

2 EL Balsamico Bianco

1 kleine Knoblauchzehe

frisch gemahlener Pfeffer

Salz

Zubereitung:

Den Rucola waschen, trocken schleudern und in eine ausreichend große Schüssel geben. Für das Dressing den Knoblauch sehr fein hacken oder pressen und in einem kleinen Schälchen mit Essig, Öl, Pfeffer und Salz verrühren. Kurz ziehen lassen.

In dieser Zeit die Gurke der Länge nach vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Gurkenstreifen in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die rote Paprika wird vom Gehäuse befreit und in Würfel geschnitten, die Cocktailtomaten vierteln, halbieren oder in Scheiben schneiden, je unterschiedlicher desto besser – das ist aber natürlich nur für die Optik.

Den Rucola mit dem Knoblauchdressing anmachen und auf zwei tiefe Teller verteilen. Die Gurke, die Paprika, die Tomaten und die Zwiebeln darauf verteilen.

Den Schafskäse in mundgerechte Stücke würfeln und darüber geben, die Oliven halbieren und ebenfalls auf dem Salat platzieren.

Am Ende etwas Pfeffer und Salz über den Salat mahlen und das Ganze sofort servieren.

Guten Appetit!

Griechischer Bauernsalat




Pasta mit kleinen Polpos, Oliven und Rucola

Pasta mit kleinen Polpos, Oliven und Rucola

Diese Spaghetti sind ganz schnell gezaubert – 5 Minuten bis das Nudelwasser kocht, dann noch knapp 10 Minuten bis Polpos und Nudeln auf dem Teller sind. Super lecker und diese unkomplizierte Pasta mit kleinen Polpos, Oliven und Rucola passt perfekt in den Sommer oder Frühling… oder zu allen anderen Tagen an denen man vom Sommer träumen will!

Spaghetti mit kleinen Polpos, Oliven und Rucola

Zutaten für 2-3 Personen:

200g in Öl eingelegte kleine Polpos (ca. 8-10 Stück, Abtropfgewicht 110g)

50g schwarze oder grüne Oliven (entsteint und in Scheiben geschnitten)

1 Handvoll Rucola

7-8 bunte Datteltomaten

Salz & Pfeffer

3-4 Knoblauchzehen

2 Frühlingszwiebeln oder ein kleines Bund frisches Basilikum (beides passt wunderbar)

etwas Parmesankäse oder Pecorino

250g Spaghetti (oder andere Nudeln)

Zubereitung:

Einen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln aldente kochen. Wenn die Nudeln im Wasser sind die Polpos je nach Größe etwas zerteilen und mitsamt dem Öl in die Pfanne geben. Stark erhitzen und direkt die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden und beides dazugeben. Sobald der Knoblauch Farbe bekommt die Hitze deutlich reduzieren (hier Stufe 5 von 9) und die Olivenscheiben untermengen. Die Datteltomaten halbieren kurz mit braten lassen.

Jetzt den Rucola dazugeben und mit Pfeffer und Salz würzen. Alles nochmal durchmischen und abschmecken.

Pasta mit kleinen Polpos, Oliven und Rucola

Die Nudeln abseihen. Den Inhalt der Pfanne unterheben. Alle Nudeln sollten gleichmäßig dünn von Öl bedeckt sein.

Auf dem Teller anrichten und mit etwas frisch geriebenem Käse garnieren.

Pasta mit kleinen Polpos, Oliven und Rucola

Fertig!

Pasta mit kleinen Polpos, Oliven und Rucola

Pasta mit kleinen Polpos, Oliven und Rucola