Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse

Okay, wenn man die Nachrichten verfolgt sollte man meinen ihr habt alle reichlich Nudeln im Vorratsschrank. Vielleicht auch Mais und getrocknete Tomaten? Dann habe ich hier euer erstes Rezept für die gehamsterten Vorräte – meine Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse! Ein super unkompliziertes Rezept das schnell gemacht ist und auch kleine oder kritische Esser begeistert. Das perfekte Rezept für sonnige Tage! Und falls ihr wirklich viele Pastarezepte braucht habe ich hier eine schöne Übersicht meiner Nudelrezepte für euch.



Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse

Solltet ihr auf der anderen Seite aktuell keine Nudeln ergattert haben geht das Rezept auch wunderbar mit Kichererbsen, weißen Bohnen oder Ofenkartoffeln. Versucht die Sache locker anzugehen und Zutaten nach Bedarf und Verfügbarkeit auszutauschen! 

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Fusili

Salz & Pfeffer

etwas Olivenöl

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

50g Softtomaten*

100g Pilze, hier Austernpilze

1 Hand voll Feldsalat

50g Mais aus der Dose

50g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:

Für die Pasta einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. In dieser Zeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln, die Softtomaten in Streifen schneiden, die Pilze klein schneiden und den Feldsalat grob hacken.

Die Nudeln in das kochende Salzwasser geben und al dente kochen. 

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pilze hinein geben. 2-3 Minuten scharf anbraten und dann die Zwiebel samt Knoblauch dazu geben. Die Hitze etwas reduzieren. Alles anschwitzen bis die Zwiebel glasig wird und dann die Tomatenstreifen mit dem Mais untermengen. 

Eine Tasse Nudelwasser zu den Pilzen in die Pfanne geben und den Ziegenfrischkäse einrühren. Die Sauce mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Nudeln durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. 

Die Sauce mit den Nudeln vermengen und zu guter Letzt den Feldsalat unterheben. Die Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse auf passende Teller verteilen.

Schnell und lecker!

Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse




Biergulasch mit Pilzen und Nudeln

Falls ihr in den nächsten Tagen ein bisschen Zeit habt und sich in eurem Vorratsschrank sowohl Nudeln als auch Bier tummeln, dann möchte ich euch dieses Biergulasch mit Pilzen und Nudeln wärmstens ans Herz legen. Das Fleisch ist super zart, die Zutatenliste überschaubar, ihr könnt problemlos eine größere Menge vorbereiten und mehrere Tage davon essen. Außerdem soll es im Laufe der Woche nochmal etwas kälter werden und da ist wärmendes Soulfood ohnehin eine gute Idee!



Biergulasch mit Pilzen und Nudeln

Zutaten für 6 Personen:

1,2kg Rindergulasch

400g Champignons

25g getrocknete Steinpilze

2 rote Zwiebeln

neutrales Pflanzenöl

2 Knoblauchzehen

100g Softtomaten (oder getrocknete Tomaten)

660ml Bier, hier alkoholfrei

2 Lorbeerblätter

5-6 Pimentkörner

Pfeffer & Salz

1 TL Paprikapulver, scharf

1/2 TL Cumin

Spirelli für 6 Personen ~ 900g 

Zubereitung:

Das Fleisch rundum trocken tupfen. Die Champignons vierteln. Die Softtomaten in Streifen schneiden, die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln.  

Das Öl im Ofen festen gusseisernen Topf* oder Bräter erhitzen und das Fleisch in mehreren Portionen rundum scharf anbraten und auf einem extra Teller kurz beiseite stellen. 

Den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Champignons, Zwiebeln und den Knoblauch in den Bräter geben und anschwitzen bis die Zwiebeln glasig werden. Das Fleisch zurück in den Topf geben, alles mit Paprika, Pfeffer und Cumin würzen. Die Tomaten, die Lorbeerblätter, die im Mörser zerstoßenen Pimentkörner und die Steinpilze dazu geben. Alles mit dem Bier ablöschen, kurz aufkochen und den Topf direkt in den Ofen schieben.

Dort bleibt der Topf für knapp 3 Stunden, das Gulasch wird dabei gelegentlich umgerührt. 

Wenn das Fleisch zart ist ist das Gulasch fertig. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch kurz warm halten.

Für die Pasta einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Die Nudeln al dente kochen, abgießen und zurück in den Topf geben. Wer möchte kann jetzt noch ein Flöckchen Butter dazu geben. 

Die Pasta auf tiefen Tellern anrichten, das Biergulasch mit Pilzen dazu geben und alles sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Biergulasch mit Pilzen und Nudeln




Leichter Karotteneintopf

Eigentlich war ich ja nie ein Eintopf Fan… raffinierte, cremige, gebackene oder besonders exotische Süppchen? Na klar! Aber so ein Eintopf… musste nicht unbedingt sein. Ausnahmen bestätigen die Regel. Nun ist es aber so, dass der kleine Mann und Bessere Hälfte beide super gerne Eintöpfe essen und sein wir mal ganz ehrlich – praktisch ist das schon. Mein Leichter Karotteneintopf ist zum Beispiel ratz-fatz fertig, braucht nur wenige Zutaten, kann ganz einfach und unkompliziert um alles ergänzt werden was gerade noch weg muss und ist perfekt um vor dem Winterurlaub schnell noch etwas Ordnung in den Kühlschrank zu bringen. Gut, bei uns sah Winterurlaub so aus, dass wir für 3 Wochen in die Karibik gedüst sind… aber hier in Berlin stand definitiv schon der Winter vor der Tür!



Leichter Karotteneintopf

Zutaten für 3-4 Personen:

500g Karotten

200g Drillinge (oder andere Kartoffeln mit dünner Schale)

5-6 Champignons

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

etwas Karottengrün (oder Petersilie)

4 Pimentkörner

2 Lorbeerblätter

Pfeffer & Salz

1 Zitrone

Dazu passen auch: Blumenkohl, Brokkoli, Wiener

Zubereitung:

Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Das Karottengrün fein hacken. Die Pilze in Scheiben schneiden und die Kartoffeln in mundgerechte Stücke würfeln.

Kartoffeln, Karotten, Zwiebel, Lorbeerblätter, Champignons und Knoblauch in einen Topf mit kaltem Salzwasser geben und aufkochen. Die Pimentkörner und etwas Pfeffer zerstoßen und dazu geben. Die Hitze reduzieren und alles 12-15 Minuten köcheln lassen bis die Karotten und Kartoffeln gar sind.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Das fein gehackte Karottengrün einrühren. Schon ist euer leichter Karotteneintopf fertig und kann serviert werden. 

Guten Appetit!

Leichter Karotteneintopf




Leichte Karottensuppe mit Shitake

Heute habe ich mal wieder ein leichtes Süppchen für euch gezaubert – eine Karottensuppe mit Shitake um genau zu sein. Während die Suppe mit Karotten, Zwiebel und Ingwer ja im Prinzip recht klassisch-exotisch daher kommt sind die Pilze eine schöne Alternative zu den obligatorischen Garnelen und damit mal eine leckere vegetarische Einlage. Dazu ein Spritzer Zitrone, für die frische Farbe noch etwas Frühlingszwiebel und schon steht ein unkompliziertes und punktefreundliches Abendessen auf dem Tisch!



Leichte Karottensuppe mit Shitake

Zutaten für 2-3 Personen: 

500g Karotten

1 kleine Zwiebel

1 Daumen großes Stück Ingwer

2 TL Rapsöl

1 Knoblauchzehe

2 Stangen Staudensellerie

600ml leichte Gemüsebrühe

1/2 TL Kurkuma

1 TL Currypulver

200g Shitake

Pfeffer & Salz

1 Frühlingszwiebel

Zubereitung:

Die Karotten, die Zwiebel, den Knoblauch, den Staudensellerie und den Ingwer schälen und grob würfeln. 1 TL Rapsöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen. Kurkuma und Currypulver dazu geben. Alles mit der Brühe ablöschen und mit einer Prise Salz würzen. 15 Minuten lang köcheln lassen. 

In dieser Zeit die Pilze waschen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. In einer kleinen Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und die Pilze darin scharf anbraten. Die Hitze etwas reduzieren, die Pilze mit Pfeffer und Salz würzen und 4-5 Minuten garen. 

Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und beiseite stellen. 

Das Gemüse für die Suppe mit dem Stabmixer pürieren und die Suppe mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken. 

Die Suppe auf tiefe Teller verteilen und die Pilze an einer Stelle anhäufen damit sie nicht komplett in der Suppe versinken. Die Frühlingszwiebelringe dazu geben und die Karottensuppe mit Shitake sofort servieren.

Leicht und lecker!

Leichte Karottensuppe mit Shitake




Schupfnudeln in Pilz-Sahnesauce

Schupfnudeln sind bei uns so richtig unkompliziertes Soulfood – das Essen steht schnell auf dem Tisch und die kleinen knautschigen Kartoffelteilchen sind in jeder Variante super lecker. Ihr steht ja, zumindest laut Blogstatistik, besonders auf die Schupfnudelpfanne mit Sauerkraut. Die mögen wir auch total gerne, aber zu so einer cremigen Variante mit Pilzen und Brokkoli können wir auch nicht nein sagen. Außerdem sind Schupfnudeln in Pilz-Sahnesauce super flexibel was die Gemüseeinlage angeht – ihr könnt statt Brokkoli auch Karotten, Blumenkohl oder Zucchini nehmen. Schmecken wird es in jedem Fall!



Schupfnudeln in Pilz-Sahnesauce

Zutaten für 2 Personen:

150g Schupfnudeln

1/4 Zwiebel

1/2 Brokkoli

6-7 Champignons

etwas neutrales Pflanzenöl

Pfeffer & Salz

100ml Schlagsahne

etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Die Pilze fein aufschneiden, die Zwiebel schälen und fein würfeln und den Brokkoli in Röschen zupfen. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pilze darin anbraten bis sie etwas Farbe bekommen. Die Zwiebeln dazu geben und kurz mit anschwitzen bis sie glasig sind. Beides zusammen auf einem kleinen Teller beiseite stellen und die Schupfnudeln in die Pfanne geben. Die Schupfnudeln anbraten und dann mit 250ml Wasser aufgießen. Salz dazu geben, die Schupfnudeln kurz aufkochen und die Brokkoliröschen dazu geben. Alles 4-5 Minuten kochen bis der Brokkoli gar ist. Die Sahne einrühren und alles kräftig mit Pfeffer würzen. 

Am Ende die Pilze untermengen und die Sauce auf die gewünschte Konsistenz einköcheln lassen. Die Schupfnudeln in Pilz-Sahnesauce mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Guten Appetit!

Schupfnudeln in Pilz-Sahnesauce




Putenschnitzel mit cremiger Paprikasauce und Kartoffeln

Putenschnitzel mit cremiger Paprikasauce und Kartoffeln

Ich thematisiere ja „Bio“ oder „nicht Bio“ nicht groß auf dem Blog – wir kaufen sehr viel Bio ein, aber ich denke das ist am Ende jedem selbst überlassen weil jeder von uns eigene Prioritäten setzt. Bei Pute gibt es für mich aber keine Kompromisse – und so sind für dieses Abendessen zwei leckere Putenschnitzel in die Pfanne gehüpft. Mit Paprika, Pilzen und Kartoffelwürfeln – wer hätte schon gedacht, dass das Rezept dazu noch absolut „Punktefreundlich“ ist? So oder so, das diese Putenschnitzel mit cremiger Paprikasauce und Kartoffeln werden euch gefallen! 

Putenschnitzel mit cremiger Paprikasauce und Kartoffeln

Zutaten für 2 Personen:

2 Putenschnitzel

2 Zwiebeln

250g braune Champignons

1 rote Paprika

2 Knoblauchzehen

1/2 Bund Petersilie

1 TL Rapsöl

Pfeffer & Salz

1/2 TL Paprikapulver, edelsüß

1 Tasse Wasser

1 EL Mehl

1 TL Senf

1 EL Creme fraîche

400g Kartoffeln

2 TL Rapsöl

Zubereitung:

Die Pilze in dünne Scheiben schneiden, die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Halbringe schneiden, die Paprika entkernen und ebenfalls in Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und in feine Stifte hacken. Die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, mit 1 TL Öl beträufeln und mit Pfeffer und Salz würzen. Die Kartoffeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und das Blech für ca. 20 Minuten hinein schieben.

1 TL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Putenschnitzel trocken tupfen und von beiden Seiten scharf anbraten. Die Hitze reduzieren und die Schnitzel von jeder Seite 4 Minuten fertig garen. Die Schnitzel auf einem extra Teller beiseite stellen.

Die Pilze in die Pfanne geben. Die Champignons anbraten bis sie eine schöne Farbe haben und dann die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben.

Putenschnitzel mit cremiger Paprikasauce und Kartoffeln

Das Mehl über die Pilze streuen. Alles kräftig mit Paprikapulver, Pfeffer und Salz würzen und mit einer Tasse Wasser ablöschen. Die Paprikastreifen untermengen und die Creme fraîche einrühren. Die Petersilie fein hacken und dazu geben. Die Sauce auf die gewünschte Konsistenz einkochen.

Putenschnitzel mit cremiger Paprikasauce und Kartoffeln

Die Schnitzel kurz zurück in die Pfanne geben um sie wieder aufzuwärmen.

Putenschnitzel mit cremiger Paprikasauce und Kartoffeln

Die Putenschnitzel mit cremiger Paprikasauce und Kartoffeln zusammen anrichten.

Pures Soulfood!

Putenschnitzel mit cremiger Paprikasauce und Kartoffeln




Curry-Kokos Wokpfanne mit Schweinefleisch

Curry-Kokos Wokpfanne mit Schweinefleisch

Nach einem Raclette- oder Fondueabend habe ich oft noch etwas Fleisch übrig. Das ist dann schon in dünne Streifen geschnitten und muss zeitnah verarbeitet werden. Mit dem Schweinefilet, etwas Babymais, Karotten und Paprikastreifen, Brokkoli und Zuckerschoten ist daraus eine leckere Wokpfanne geworden. Dabei habe ich auch das restliche Kokospulver aus der Weihnachtsbäckerei verwendet – ich muss allerdings sagen, dass ich beim nächsten Mal die Hälfte der Brühe durch richtige Kokosmilch ersetzen werde. Mit Reis vermengt wird das Ganze zu einer leckeren Curry-Kokos Wokpfanne mit Schweinefleisch!

Curry-Kokos Wokpfanne mit Schweinefleisch

Zutaten für 2 Personen:

200g Schweinefilet

etwas Erdnussöl

100g Brokkoli

1 Karotte

1/2 rote Paprika

4-5 Mini-Maiskolben

1 Hand voll Zuckerschoten

1 Handvoll Mu-Err Pilze*

1 TL Matsman Curry Pasta*

20g Kokospulver oder besser 200ml Kokosmilch

400ml Gemüsebrühe (die Hälfte wenn Kokosmilch verwendet wird)

1 Limette

120g Reis

Salz

Zubereitung:

Das Fleisch und das Gemüse klein schneiden. In dieser Zeit einen Topf Salzwasser für den Reis zum kochen bringen. Den Reis hinein geben und nach Packungsanleitung zubereiten. Das Öl im Wok erhitzen und das Fleisch darin scharf anbraten. Pilze, Karotte, Paprika und Babymais dazu geben und kurz mit anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen und die Currypaste einrühren.

Curry-Kokos Wokpfanne mit Schweinefleisch

Den Brokkoli und die Zuckerschoten zufügen. Das Kokospulver oder die Kokosmilch einrühren. Den fertig gekochten Reis dazu geben.

Curry-Kokos Wokpfanne mit Schweinefleisch

Den Reis mit dem Curry vermengen und die Wokpfanne mit Limettensaft abschmecken.

In tiefen Tellern oder Schüsseln servieren!

Curry-Kokos Wokpfanne mit Schweinefleisch




Bouef Stroganoff – der Klassiker

Bouef Stroganoff – der Klassiker

Bouef Stroganoff ist ein absoluter Klassiker – es gibt dieses Gericht in zahlreichen Varianten und jede davon ist bekannt und beliebt. Geschnetzeltes oder Filet? Egal, Hauptsache das Fleisch ist zart. Weißwein, Cognac, Weinbrand? Butterschmalz, Butter oder Öl? Champignons, Pfifferlinge oder andere Pilze? Creme fraîche, saure Sahne,Zitronensaft ja oder nein? Und von den Beilagen will ich garnicht erst anfange – bei mir gibt es dazu ganz klar Reis! Aber auch Kartoffeln, Brot oder Nudeln sind beliebt. Für mich ist diese Variante hier unschlagbar!

Bouef_Stroganoff_ (15)

Zutaten für 2 Personen:

200g Rindergeschnetzeltes

200g Pilze, z.B. Kräuterseitlinge oder Champignons

1/2 Zwiebel

etwas Rapsöl

150ml Kalbsfond

80ml Weinbrand

1-2 EL Creme fraîche

Pfeffer & Salz

100g Reis

Optional:

4-5 Gewürzgurken

Zubereitung:

Vorbereitung und Fleißarbeit sind hier die Zauberworte. Wird der Reis im Dampfgarer zubereitet geht es damit los – bei mir wandern 100g Reis, eine Prise Salz und 240ml Wasser im Vital Dampfgar Modus in den Ofen.

Die Zwiebel in dünne Ringe, die Pilze in feine Scheiben und das Fleisch in ca. 1cm dicke Streifen schneiden. Die Gewürzgurken klein würfeln.

Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und die Hälfte der Pilze gold-gelb anbraten. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller beiseite stellen. Dann die zweite Hälfte der Pilze anbraten.

Bouef_Stroganoff_ (1)

Wieder etwas Öl in die Pfanne geben und die Zwiebeln anschwitzen. Sobald sie glasig sind wandern sie zu den Pilzen auf den Teller.

Bouef_Stroganoff_ (3)

Weiter geht’s mit dem Fleisch – einen letzten Schluck Öl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch hinein geben. Rundum scharf anbraten, aber auf keinen Fall länger als 1-2 Minuten. Das Fleisch soll in der Mitte wunderbar rosa bleiben. Dann wandert auch das Fleisch auf den extra Teller.

Bouef_Stroganoff_ (7)

Den Kalbsfond in die Pfanne geben und den Bratensatz lösen. Den Weinbrand zufügen, kurz umrühren und aufkochen.

Bouef_Stroganoff_ (9)

Dann die Creme fraîche einrühren, Pilze, Zwiebeln und Fleisch untermengen und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Bouef_Stroganoff_ (12)

Den Reis auf die Teller verteilen und das Stroganoff dazu geben.

Bouef_Stroganoff_ (18)

Die Gewürzgurken serviere ich am liebsten in einem kleinen Extraschälchen.

Genießt euer Stroganoff!

Bouef_Stroganoff_ (27)




Bruschetta mit Kräuterseitlingen

Bruschetta mit Kräuterseitlingen

Von meinem italienischen Raclette hatte ich noch etwas Ciabatta übrig – da kommt mir doch glatt ein leckeres Bruschetta in den Sinn! Und da Tomaten im Moment definitiv nicht Saison haben suche ich mir einfach eine leckere Alternative – in diesem Fall Pilze! Da habe ich ein paar wunderbare Kräuterseitlinge ergattert und die haben sich für dieses Abendbrot super geeignet. Etwas Petersilie, Zwiebel und Knoblauch dazu – so sind die kleinen Bruschetta mit Kräuterseitlingen in 15 Minuten auf dem Tisch! Mein Tipp – das i-Tüpfelchen ist die Steinpilzbutter auf dem Brot, es geht aber natürlich auch ohne.

Bruschetta_mit_Kräuterseitlingen_ (14)

Zutaten für 2 Personen:

6 Scheiben Ciabatta

2 +1 EL Butter oder Steinpilzbutter

1 große Kräuterseitlinge, ca. 230g

1 kleine Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1/2 Bund Petersilie

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Kräuterseitlinge in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Petersilie fein hacken. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Pilze darin gold-braun anbraten. Dann die Zwiebelwürfel und den Knoblauch dazu geben und alles noch etwas anschwitzen.

Bruschetta_mit_Kräuterseitlingen_ (7)

Das Ciabatta dünn aufschneiden und in einer Pfanne etwas anrösten oder toasten.

Bruschetta_mit_Kräuterseitlingen_ (3)

Die Pilze mit Pfeffer und Salz würzen. Die Brotscheiben mit der restlichen Butter oder etwas Kräuter-/ Steinpilzbutter bestreichen.

Bruschetta_mit_Kräuterseitlingen_ (10)

Die gebratenen Kräuterseitlinge auf die Brote verteilen.

Warm oder lauwarm serviert schmecken die Bruschetta mit Kräuterseitlingen am besten. Ein schnelles und leckeres Abendessen wenn es unter der Woche schnell gehen soll.

Greift zu!

Bruschetta_mit_Kräuterseitlingen_ (19)




Pilztartar mit Gefro Balance

Dieses Rezept enthält Werbung

Pilztartar mit Gefro Balance – Kooperation

Als ich gefragt wurde ob ich Interesse an einem Produkttest für die neue Gefro Balance Reihe habe musste ich erst einmal schauen: wer oder was ist Gefro und warum Balance? Gefro ist ein Familienunternehmen aus dem Allgäu und wurde vor über 90 Jahren gegründet. Gefro stellt alle möglichen Pulverchen für Suppen, Saucen, Gewürzmischungen und Dressings her – das wäre jetzt eigentlich nicht so typisch meins. Was es für mich aber doch interessant macht und mich dazu bringt genauer nachzulesen ist, dass die meisten Produkte Bio sind, zahlreiche sind vegan und lactose- und/oder glutenfrei. Speziell in der Balance Serie setzt man mit Isomaltulose auf einen langsamer verfügbaren Zucker und somit auf einen konstanteren und langsam ansteigenden Blutzuckerspiegel und mit dem Inulin auf Ballaststoffe. Kurzum, man versucht auch mit diesen „Fertig-Pulverchen“ eine stoffwechseloptimierte und gesunde Ernährung zu unterstützen. Da ich im Freundeskreis doch den einen oder anderen Kandidaten habe der gerne mal auf die Tütchenlösung zurückgreift, weil es einfach, schnell und unkompliziert scheint (und weil zum Teil auch einfach das Selbstvertrauen fehlt darauf zu verzichten) wollte ich die Produkte mal ausprobieren. Dank Poststreik hat es dann etwas länger gedauert bis mein Päckchen mich erreicht hat, aber was soll’s – es kann ja so schnell nichts schlecht werden. Mit Blick auf die verschiedenen Döschen suche ich nach einem passenden Rezept von der Gefro Balance Seite und entscheide mit für das Pilztartar auf Tomaten und Rucola um das Amore Pomodore Salatdressing auszuprobieren. Ich habe nur ein paar Kleinigkeiten angepasst, ich bin einfach nicht der Typ der sich 1:1 an Rezepte hält, dann hatten wir eine nette Beilage zum Grillen. Ich persönlich würde beim nächsten Mal etwas weniger von dem Pulverchen verwenden, weil es mir doch etwas salzig war. Bessere Hälfte hat es aber sehr gut geschmeckt. Das ist also Geschmackssache. Aber genug geschrieben, jetzt kommt das Pilztartar!

Pilztartar_ (10)

Zutaten für 2 Personen:

200g Champignons

1/2 Zwiebel (im Original 1 Schalotte)

Pfeffer & Salz

1/2 Zitrone (etwas mehr als im Original)

1 Frühlingszwiebel

3 Zweige Oregano (im Original Petersilie & Schnittlauch)

2 Tomaten

1 kleine Hand voll Rucola

(im Original noch Parmesan)

Für das Dressing:

10g Gefro Balance Salatdressing Amore Pomodore

45ml Wasser

45ml Olivenöl

Zubereitung:

Ich entscheide mich das Tartar ohne Öl zu braten und würfel zuerst die Champignons klein und gebe sie in eine heiße, beschichtete Pfanne. Unter regelmäßigem Wenden anbraten bis sie gut Farbe bekommen und Flüssigkeit verloren haben. Mit Pfeffer und wenig Salz würzen. Dann die klein gewürfelte Zwiebel dazu geben und glasig werden lassen.

Pilztartar_ (5)

Die Tomaten dünn aufschneiden und kreisförmig auslegen. Mit etwas Pfeffer würzen. Danach den Rucola etwas klein schneiden und in die Mitte geben.

Die Pilze in eine kleine Schüssel geben und mit Zitronensaft anmachen. Die fein gehackte Frühlingszwiebel und den fein gehackten Oregano untermengen.

Pilztartar_ (7)

Das Dressing anrühren und ein wenig davon über die Tomaten und den Rucola träufeln. Den Rest löffelweise unter die Pilze mengen bis ihr geschmacklich zufrieden seid.

Pilztartar_ (9)

Die Pilze im Servierring auf dem Salat anrichten.

Schon fertig!

Pilztartar_ (13)