Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez

Dieser spanisch angehauchte Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez möchte eine Weile köcheln, belohnt euch dafür aber auch mit wunderbar zartem Fleisch. Das Gemüse kommt erst gegen Ende der Garzeit dazu – so bringen Paprika und Mangold noch ein wenig Frische auf den Teller. Ich habe das Ganze hier mit Kichererbsen kombiniert, ihr könnt aber auch ganz wunderbar Bohnen, Reis oder Kartoffeln nehmen oder den Eintopf einfach mit etwas Brot zum dippen auf den Tisch stellen. So oder so eine extrem leckere Angelegenheit!



Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez

Zutaten für 4 Personen:

400g Rindergulasch

3-4 Merguez Würste

Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 TL geräuchertes Paprikapulver* (scharf)

1/2 TL Cumin

5-6 getrocknete Tomaten (in Streifen geschnitten)

6-7 Champignons

2-3 Knoblauchzehen

1 EL Tomatenmark

400g Kichererbsen (Abtropfgewicht)

1 rote Paprika

1 Mangold

etwas Sherryessig

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Scheiben und Ringe aufschneiden.

Den Backofen auf 140°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Das Öl in einem großen, möglichst gusseisernen, Topf erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. Paprikapulver, Cumin und Tomatenmark dazu geben und alles kurz anrösten. Die Zwiebel und den Knoblauch untermengen und kurz mit anschwitzen. Dann alles mit 750ml Wasser ablöschen und einmal kurz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und für 2,5 Stunden in den Backofen schieben. Ab und an einen Blick in den Topf werfen um zu prüfen ob noch genug Flüssigkeit vorhanden ist und bei Bedarf nochmal etwas Wasser dazu geben. 

Nach 2,5 Stunden die Merguez in mundgerechte Stücke und die Pilze in Scheiben schneiden. Die Wurst in einer beschichteten Pfanne ohne zusätzliches Fett anbraten – sie sollte dabei ordentlich Fett auslassen. Die Wurst auf einem Teller beiseite stellen, das Fett in der Pfanne lassen und direkt die Champignons darin anbraten.  Wenn die Pilze Farbe bekommen dürfen Wurst und Champignons mit in den Schmortopf. 

Eine weitere halbe Stunde im Ofen garen. In dieser Zeit die Paprika in Streifen schneiden und die Mangoldblätter grob zupfen. Beides zusammen mit den Kichererbsen (samt Flüssigkeit aus der Dose) und einer Prise Salz und Pfeffer in den Topf geben und ein letztes Mal für 30 Minuten in den Ofen schieben. 

Am Ende den Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez mit Pfeffer, Salz und Sherryessig abschmecken und sofort servieren oder für den nächsten Tag aufheben. 

Wunderbares Soulfood für graue Tage!

Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez




Kokos-Currytopf mit weißen Bohnen und Hähnchen

Ich stehe ja total auf schnelle Curryrezepte – mein neustes Experiment ist dieser Kokos-Currytopf mit weißen Bohnen und Hähnchen. Als „Grünzeug“ könnt ihr Spinat oder Mangold nehmen, das macht eigentlich keinen Unterschied. Ich habe dafür im Garten frischen Mangold geerntet und mich mal wieder daran erinnert, dass ich euch doch wenigstens einen Garteneinblick zeigen wollte. Ich arbeite daran, versprochen! Aber durch die Woche Urlaub bin ich irgendwie nicht gut im Zeitplan. EGal, zurück zum Curry. Mit Kokosöl, Kokosraspeln und einem Klecks Erdnusscreme wird daraus ein super leckeres und leichtes Abendessen!



Kokos-Currytopf mit weißen BOhnen und Hähnchen

Zutaten für 2-3 Personen:

240g weiße Bohnen (Abtropfgewicht)

1 TL Kokosöl

250g Hähnchenbrustfilet

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 TL Currypulver

1 Prise Chiliflocken

1 Bund Mangold (ca. 250g)

2-3 Karotten

Salz

20g Kokos-Chips*

300ml Wasser

1 EL Erdnusscreme

Zubereitung:

Die Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Die Mangoldblätter von den Rispen schneiden. Die Blattrispen fein hacken, die Blätter grob zupfen und beiseite stellen. Die Karotten schälen und in grobe Stücke schneiden, die Bohnen durch ein Sieb abgießen. 

Das Kokosöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebel, die Blattrispen und die Karotten hinein geben. Alles kurz anschwitzen und dann das Fleisch dazu geben. Rundum anbraten und dann mit Chili, Curry und Salz würzen. Den Knoblauch und die Kokosflocken untermengen.  Nach einigen Minuten das Curry mit etwas Wasser ablöschen und die Erdnusscreme einrühren. Die Mangoldblätter und die Bohnen dazu geben und den Deckel auf die Pfanne legen. Köcheln lassen bis der Mangold in sich zusammen gefallen ist. 

Alles ein letztes Mal mit Chili und Salz abschmecken und den Kokos-Currytopf sofort in tiefen Tellern servieren.

Guten Appetit!

Kokos-Currytopf mit weißen BOhnen und Hähnchen




Linsen-Hackfleischtopf mit Mangold

Im Sommer habe ich ja immer so ein bisschen dieses „from farm to table“ feeling – ich gehe raus ins Beet und pflücke ein bisschen Gemüse, Kräuter oder etwas Obst für unser Abendessen. Diesmal hab ich Mangold geerntet und mit Linsen, Tartar (weil es so schön punktefreundlich ist) Tomaten und Knoblauch in einen Topf geworfen. Kurz köcheln lassen und schon steht ein leckerer Eintopf auf dem Tisch. Der kleine Mann war von meinem Linsen-Hackfleischtopf mit Mangold auch hin und weg und hat den Teller bis auf die letzte Linse leer gefuttert! Und falls ihr so wie ich wirklich viel Mangold erntet, dann schaut euch doch mal meine anderen Mangoldrezepte an! Ansonsten könnt ihr eigentlich auch fast immer den Spinat im Rezept durch Mangold ersetzen – oder eben andersherum. Nehmt das was da ist, egal ob es Vorräte aus dem Kühlschrank sind oder der Gemüsegarten nach der nächsten Ernte schreit.



Linsen-Hackfleischtopf mit Mangold

Zutaten Linsen-Hackfleischtopf für 3-4 Personen:

1 EL Rapsöl

350g Tartar

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

200ml Gemüsebrühe

400g Pizzatomaten

etwas Wasser

200g rote Linsen

1 Prise Cumin

1 Prise gemahlene Nelken

1 Prise Paprikapulver, edelsüß

 

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.

Das Öl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig anbraten.

Das Fleisch  mit Cumin, Nelken und Paprikapulver würzen und die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben. Anschwitzen bis die Zwiebeln glasig sind. 

Die Pizzatomaten dazu geben und alles mit etwas Gemüsebrühe ablöschen.

Alles aufkochen, die Linsen untermengen und abgedeckt köcheln lassen. Je nach Bedarf immer wieder etwas Wasser dazu geben.

In dieser Zeit den Mangold waschen, die Stiele in feine Stücke hacken und mit in die Pfanne geben. Die Blätter in feine Streifen schneiden.

Wenn die Linsen gar sind den Mangold untermengen und alles mit Pfeffer und Salz würzen. Alles gut vermengen und kurz köcheln lassen bis der Mangold zusammengefallen ist. 

Ein letztes Mal abschmecken und den Linsen-Hackfleischtopf auf passende Teller verteilen.

Guten Appetit!

Linsen-Hackfleischtopf mit Mangold




Leichte Auberginen-Reispfanne

Das erste Rezept in diesem Jahr – tatsächlich überlege ich immer ziemlich lange welches Rezept ich zuerst mit euch teile und dieses Mal habe ich mich für etwas schnelles, leichtes und vegetarisches entschieden. Eine Auberginen-Reispfanne mit Tomatensauce und Mangold um genau zu sein. Die ist so ein typischer One Pan Dish und eignet sich ganz wunderbar um das Gemüsefach im Kühlschrank auf Vordermann zu bringen und sich ein paar Vitamine auf den Teller zu zaubern. Gewürzt mit einer Prise Curry bekommt das Ganze eine dezente Schärfe – genau das Richtige bei diesem grauen Schmuddelwetter!



Auberginen-Reispfanne

Zutaten für 4 Personen:

Olivenöl

2 Auberginen

400g Pizzatomaten

1 kleine (rote) Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

6-7 Blätter Mangold

120g Reis

1/2 TL Currypulver

1 Zitrone

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Aubergine in kleine Stücke schneiden. 

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und alles gemeinsam darin anschwitzen. Sobald die Zwiebel glasig wird die Tomaten und das Currypulver dazu geben, die Dose zur Hälfte mit Wasser füllen und das Wasser ebenfalls in die Pfanne geben. Mit einer guten Prise Salz würzen, aufkochen und den Reis einrühren. Den Deckel auflegen und alles sanft 15 Minuten köcheln lassen. Sollte die Flüssigkeit zu wenig werden nach und nach noch ein wenig Wasser dazu geben.

 

 

Auberginen-Reispfanne

Kurz vor Ende der Garzeit den Mangold in Streifen schneiden oder klein zupfen und untermengen. Die Auberginen-Reispfanne mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken.

Alles auf tiefe Teller verteilen.

Guten Appetit!

Auberginen-Reispfanne




Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Quinoa gehört ja für mich zu den Sachen die ich erst dieses Jahr entdeckt habe, also habe ich wohl noch einiges an Experimenten nachzuholen. Um so richtig in Schwung zu kommen habe ich diese Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa auf den Tisch gezaubert – im Prinzip ist das wirklich nur ein herbstliches, schnelles Hähnchengericht mit einer unkomplizierten Sauce und einem mit Mangold aufgepeppten Quinoa, aber es war super lecker. Für mich darf die Kürbissaison ruhig noch etwas andauern – oder wie seht ihr das?

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Zutaten für 3-4 Personen:

400g Hähnchebrustfilet

1/2 Hokkaido Kürbis

1 EL Erdnussöl

Pfeffer & Salz

2 Tassen Wasser

2 EL Erdnusscreme

1 Limette

1 Prise Chiliflocken

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

120g Quinoa

1 Mangold

Zubereitung:

Der Quinoa braucht bei mir in etwa 25 Minuten. Das Salzwasser aufkochen und den Quino nach Packungsanleitung zubereiten.

Den Kürbis entkernen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Hähnchen rundum scharf anbraten. Kürbis, Zwiebel und Knoblauch dazu geben und anschwitzen. Alles mit Salz, Pfeffer und den Chiliflocken würzen und mit einer Tasse Wasser ablöschen. Sanft köcheln lassen.

5 Minuten bevor der Quinoa fertig ist den klein geschnittenen Mangold unterheben und die letzen Minuten mitgaren. Den Quinoa mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Bei Bedarf noch etwas mehr Wasser zum Hähnchen geben und die Erdnusscreme einrühren. Die Erdnusssauce mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa

Den Mangold-Quinoa auf tiefe Teller verteilen und das Hähnchen mit Kürbis und Erdnusssauce darauf platzieren.

Sofort servieren und restlos verputzen!

Hähnchen-Kürbispfanne mit Erdnusssauce und Mangold-Quinoa




Bolognese-Mangold Lasagne

Bolognese-Mangold Lasagne

Lasagne gehört mittlerweile zu den Gerichten, bei denen ich ohne frische Pasta nicht mehr auskomme. Frische Lasagneplatten sind einfach unschlagbar und ich liebe die Konsistenz die meine Lasagne damit bekommt. Für diese Lasagne konnte ich mich nicht entscheiden und habe ich eine leckere Bolognese Sauce gekocht und das Ganze mit einer Mangold-Créme fraîche Mischung kombiniert. Tomate-Spinat ist ja so ein typisches vegetarisches Lasagne-Ding und Bolognese ein zeitloser Klassiker. Hier habe ich beides gemixt und eine Bolognese-Mangold Lasagne gebastelt. Natürlich könnt ihr statt Mangold auch Spinat nehmen – das ist ganz euch überlassen!

Bolognese-Mangold Lasagne

Zutaten für 4 Personen:

Für die Pasta:

300g Mehl, Typ 405 + etwas für die Arbeitsfläche

3 Eier, Größe L

1 gute Prise Salz

Für die Mangold-Füllung:

15 große Blätter Mangold

etwas Olivenöl

150g Créme fraîche

Pfeffer & Salz

Muskat

Für die Bolognese Sauce:

400g Rinderhackfleisch

etwas Olivenöl

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

800g Pizzatomaten

1 Zweig Rosmarin

1 TL Paprikapulver,scharf

Außerdem:

200g Gouda, gerieben

Zubereitung:

Eier, Mehl und Salz für den Lasagneteig in der Küchenmaschine oder von Hand verkneten, in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und würfeln. Das Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen und beides darin anschwitzen. Das Hackfleisch dazu geben und anbraten bis es bröselig wird. Mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen. Den fein gehackten Rosmarin dazu geben. Die Pizzatomaten zufügen und alles auf mittlerer Stufe köcheln lassen.

Bolognese-Mangold Lasagne

Die Blattrispen aus dem Mangold schneiden und fein würfeln. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die gewürfelten Mangoldstängel darin anschwitzen. Die klein gezupften Mangoldblätter dazu geben und alles mit einem Schluck Wasser ablöschen. Abgedeckt köcheln lassen bis der Mangold zusammengefallen ist. Durch ein feines Sieb abgießen und kräftig mit Pfeffer und Salz würzen. Den Mangold mit der Créme fraîche vermengen und beiseite stellen.

Bolognese-Mangold Lasagne

Die Pasta aus dem Kühlschrank nehmen, den Teig halbieren und rundum mit etwas Mehl bestäuben. Mehrfach durch die Pastamaschine ziehen und nach jedem Durchgang falten. Die Stärke reduzieren bis der Lasagneteig sehr dünn ist.

Etwas Bolognese Sauce auf den Boden der Lasagneform geben…

Bolognese-Mangold Lasagne

… die erste Schicht Pasta darauf legen und den Mangold als nächste Schicht darüber geben. Schicht um Schicht in die Form geben bis alle Zutaten verbraucht sind.

Bolognese-Mangold Lasagne

Dann den geriebenen Käse auf die Lasagne geben.

Bolognese-Mangold Lasagne

Bei 200°C Umluft in den vorgeheizten Backofen schieben. Bei mir bleibt sie dort 25 Minuten – am besten prüft ihr ab und an per Sichtkontrolle wann der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Die Bolognese-Mangold Lasagne aus dem Ofen holen, anschneiden und vorsichtig rüber auf den Teller heben.

Bolognese-Mangold Lasagne

Sofort restlos verputzen!

Bolognese-Mangold Lasagne

 




Nudelauflauf mit Mangold und Hackfleisch

Nudelauflauf mit Mangold und Hackfleisch

Aufläufe lassen sich gut vorbereiten und können dann wenn die Gäste da sind, oder wenn es Zeit für das Abendessen ist, einfach schnell in den Backofen geschoben werden. Für diesen Nudelauflauf mit Mangold und Hackfleisch war die Zutatenliste recht übersichtlich, die Vorbereitung flott erledigt und der Auflauf nach 25 Minuten im Backofen knusprig gold-braun überbacken.

Nudelauflauf mit Mangold und Hackfleisch

Zutaten für 4 Personen:

500g Spirelli

Salz & Pfeffer

200g Mangold

400g Rinderhackfleisch

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

2 TL Paprikapulver

250g Ricotta

100ml Schlagsahne

etwas Muskat

3 Eier

200g geriebener Gouda

100g geriebener Cheddar

Zubereitung:

Die Pasta in Salzwasser al dente kochen. Die Zwiebel und den Knoblauch klein hacken und in einer Pfanne mit Öl anbraten. Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen und beiseite stellen. Den Mangold klein zupfen und in ein feines Sieb geben. Mit kochendem Wasser (zum Beispiel aus dem Wasserkocher) übergießen und abtropfen lassen.

Eier, Ricotta und Schlagsahne verquirlen und mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen. Die Pasta mit dem Hackfleisch, Mangold und dem Ricotta-Mix vermischen und in die Auflaufform geben. Den Käse über den Auflauf reiben und die Auflaufform bei 180°C in den vorgeheizten Backofen schieben. 25 Minuten backen bis der Käse die gewünschte Bräune hat.

Nudelauflauf mit Mangold und Hackfleisch

Den Auflauf aus dem Ofen holen und anrichten.

Guten Appetit!

Nudelauflauf mit Mangold und Hackfleisch

 




Blätterteigpizza mit Mangold und Fetakäse

Blätterteigpizza mit Mangold und Fetakäse

Vor Kurzem habe ich dieses Rezept für eine leckere Blätterteigpizza mit Spinat und Schinken mit euch geteilt – diesmal habe ich etwas variiert und Mangold und Fetakäse verwendet. Natürlich könnt ihr auch Spinat nehmen, aber bei mir wächst und gedeiht der Mangold gerade so wunderbar, dass es sich einfach anbietet ihn auch hier zu verwenden. Ob ihr Speck dazu nehmt oder eine vegetarische Variante ohne Speck zaubert ist dabei natürlich auch ganz euch überlassen. Der Fetakäse bringt auch ohne den Speck eine kräftige, salzige Note auf die Blätterteigpizza. Das Ganze ist mal wieder ruck-zuck gemacht – wenn ihr nicht trödelt steht in 15 Minuten das Essen auf dem Tisch!

Blätterteigpizza_mit_Mangold_und_Fetakäse_ (6)

Zutaten für 2 Personen:

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal

100g Schmand

Pfeffer & Salz

7-8 große Blätter Mangold

60g magere Speckwürfel

1/4 Zwiebel (optional)

100g Fetakäse

1 Ei

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Blätterteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen. Rundum einen 1cm breiten Rand einschneiden. Den Schmand mit Pfeffer und Salz cremig rühren und in der Mitte ausstreichen. Den Mangold klein zupfen und gleichmäßig auf der Blätterteigpizza verteilen. Die Zwiebel fein würfeln und zusammen mit den Speckwürfeln darüber geben. Als Letztes den Fetakäse darüber bröseln.

Das Ei verquirlen und den Rand damit einpinseln.

Blätterteigpizza_mit_Mangold_und_Fetakäse_ (1)

Die Blätterteigpizza mit Mangold und Fetakäse für 12 Minuten in den Backofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle prüfen ob der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Blätterteigpizza_mit_Mangold_und_Fetakäse_ (4)

In vier oder sechs Stücke aufschneiden und sofort restlos verputzen.

Guten Appetit!

Blätterteigpizza_mit_Mangold_und_Fetakäse_ (10)




Garnelen Curry mit Mangold

Garnelen Curry mit Mangold

Der Mangold läuft dieses Jahr zu Höchstleistungen auf – dafür bin ich ihm auch reichlich dankbar, er gleicht damit nämlich wunderbar den Totalverlust vom Spinat aus. Das der nichts geworden ist ist leider meine eigene Schuld – die schwangerschaftsbedingte, grobe Vernachlässigung in der Anfangszeit hat dazu geführt, dass nicht ein einziges Spinat Pflänzchen gewachsen ist. Aber wie gesagt – der Mangold gleicht das mehr als genug aus und deshalb gibt es hier in den nächsten Tagen noch das eine oder andere Rezept damit. Für dieses Rezept ist es mal wieder ganz flott gegangen – während der Reis (ja, es war mal wieder die Parboiled Variante) kocht wird das Curry gezaubert. In 14-15 Minuten steht alles fertig auf dem Tisch – genau das Richtige wenn es nach der Arbeit mal wieder richtig schnell gehen soll! Natürlich könnt ihr auch einen anderen Reis nehmen, dann müsst ihr einfach ein paar Minütchen mehr Kochzeit einplanen.

Garnelen_Curry_mit_Mangold_ (5)

Zutaten für 2 hungrige Personen:

180g (Parboiled) Reis

Salz

1/2 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

10 große Mangold Blätter

etwas Erdnussöl

200ml leichte Gemüsebrühe

1 guter TL Curry Paste (bei mir diese hier*)

3 EL Fischsauce

600g Garnelen (geschält, aufgetaut und abgetropft)

200ml Kokosmilch

1 Limette

Zubereitung:

Für den Reis einen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen. In dieser Zeit die Zwiebel, den Knoblauch und die Stängel der Mangoldblätter fein würfeln. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen. Den Reis in das kochende Wasser geben und nach Packungsanleitung köcheln. Bei mir sind das jetzt noch 12 Minuten.

Das angeschwitzte Gemüse mit der Brühe ablöschen, die Currypaste einrühren und die grob geschnittenen Mangoldblätter dazu geben. Die Pfanne abdecken bis der Mangold in sich zusammen gefallen ist – das dauert in etwas 2-3 Minuten.

Die Garnelen in die Currysauce geben und bei kleiner Hitze gar ziehen lassen. Am Ende die Kokosmilch dazu geben und das Ganze mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken.

Garnelen_Curry_mit_Mangold_ (1)

Den Reis abgießen und auf zwei Teller verteilen. Das Garnelen Curry dazu geben und und sofort heiß auf den Tisch stellen.

Lasst es euch schmecken!

Garnelen_Curry_mit_Mangold_ (6)




Krustenbraten vom Spanferkel mit Curry-Mangold

Krustenbraten vom Spanferkel mit Curry-Mangold

Beim Einkaufen hat Bessere Hälfte sich den Krustenbraten vom Spanferkel gewünscht. Ok, dann gibt es halt Braten. Um das Ganze nicht so extrem in die Richtung Herbst- oder Wintergericht zu drängen habe ich mich für eine Variante mit feiner Currynote, frisch geerntetem Mangold und im Bratensaft mitgegarten Kartoffeln entschieden. Super lecker und der Braten ist einfach unglaublich zart!

Krustenbraten_vom_Spanferkel_ (4)

Und wer, so wie wir, noch Reste vom Fleisch übrig behält kann daraus ein super leckeres Sandwich mit bunten Tomaten zaubern. Aber das zeige ich euch erst morgen!

Zutaten für 4-6 Personen:

1,8 kg Spanferkelrücken ohne Knochen

1 EL Tamarindenpaste

Salz

1 EL Bockshornklee

1 EL Koriandersamen

8 Curryblätter

1 TL schwarze Pfefferkörner

3 Kapseln schwarzer Kardamon

1 Zwiebel

150g frischer Mangold

300g Kartoffeln

Zubereitung:

Das Spanferkel rund um das Fleisch mit der Tamarindenpaste einreiben, die Haut frei lassen. Das Fleisch für 6-8 Stunden abgedeckt im Kühlschrank marinieren.

Krustenbraten_vom_Spanferkel_ (1)

Im Wasserkocher ca. 2L Wasser aufkochen und das Fleisch mit der Haut nach unten in einen Bräter oder eine Auflaufform legen. Aufgießen bis die Haut unter Wasser ist, das Fleisch aber nicht. 15-20 Minuten ziehen lassen, aus dem Bräter nehmen und die Haut rautenförmig einschneiden. Mit etwas Salz einreiben und auf ein tiefes Blech setzen.

Die Gewürze im Mörser zerstoßen und mit dem Fleisch und der geschälten und geviertelten Zwiebel auf das Blech geben. Mit heißem Wasser aufgießen. Das Wasser sollte in etwa 2cm hoch sein damit ihr den Braten gut übergießen könnt.

Krustenbraten_vom_Spanferkel_ (2)

Den Ofen auf 180°C vorheizen und das Blech hinein schieben.

45 Minuten garen und dabei immer wieder mit dem Bratensaft übergießen. Die Kartoffeln klein würfeln und zusammen mit dem Mangold mit auf das Blech geben. Weitere 45 Minuten in den Ofen schieben und wieder regelmäßig übergießen.

Das Fleisch aus dem Ofen holen und die Schwarte abschneiden. Das Fleisch mit Alufolie abgedeckt ruhen lassen und die Schwarte auf einem Rost über dem Blech bei 230°C zum „ploppen“ unter den Grill schieben. Per Sichtkontrolle aufpassen, dass sie nicht verbrennt – das kann schnell gehen!

Den Spanferkelbraten in Scheiben aufschneiden und zusammen mit einigen Würfeln Knusperkruste, Kartoffeln, Mangold und Sauce anrichten.

Guten Appetit!

Krustenbraten_vom_Spanferkel_ (8)