Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse

Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse

Im Sommer mache ich wirklich oft Kräuterbutter. Gerade zu Grillfleisch und Baguette darf sie aus meiner Sicht nicht fehlen und mit den vielen frischen Kräutern aus dem Garten ist sie ja auch schnell gemacht. Manchmal mit Knoblauch, manchmal ohne, mal mit Chili, mal ohne. Ich habe schon einige Rezepte hier auf dem Blog, aber ich experimentiere einfach zu gerne. In vielen Fällen ist das dann den Rezepten hier sehr ähnlich und bekommt keinen neuen Blogeintrag, aber ab und an ist auch mal etwas dabei wo ich mir denke: „das wäre ein neues Rezept wert“. Und deshalb bekommt dieses Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse hier einen eigenen Blogpost. Rosmarin ist ja in Kräuterbutter immer so eine Sache, wenn er nicht wirklich fein gehackt ist kann das manchmal ganz schön nerven. Außerdem sollte Butter mit Rosmarin ein wenig länger ziehen damit das Aroma wirklich richtig schön durchkommt. Aber dann schmeckt sie wunderbar und die Zitronenmelisse bringt hier eine feine frische Note mit ins Spiel!

Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse

Zutaten für 1 Schälchen Kräuterbutter (ca. 150g):

150g weiche Butter

1 großer Zweig Rosmarin

8-10 Blätter Zitronenmelisse (möglichst zarte, junge Blätter)

1 kleines Stück rote Zwiebel (ca. 1/8)

1 Knoblauchzehe

1 gute Prise Salz

1 Prise milde Chiliflocken

Zubereitung:

Die Kräuter waschen, trocken schütteln und die Rosmarinnadeln vom Zweig streifen. Den Rosmarin und die Zwiebel grob hacken und zusammen mit dem geschälten Knoblauch, der Zitronenmelisse und dem Salz in einen kleinen Mixer* geben. Alternativ alles von Hand sehr fein hacken.

Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse

Die Kräuter-Masse mit der weichen Butter vermengen und die Chiliflocken unterheben.

Die Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse  in ein passendes Schälchen* geben und für mindestens 3-4 Stunden, besser über Nacht, ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen damit sie etwas weicher / streichbar wird.

Lasst es euch schmecken!

Kräuterbutter mit Rosmarin und Zitronenmelisse




Chimichurri Kräuterbutter

Chimichurri Kräuterbutter

Wie sieht es bei euch aus – habt ihr zum Steak lieber Kräuterbutter oder eine feine Sauce wie eine Salsa oder eine Chimichurri? Ich bin ja ein großer Fan von Kräuterbutter, aber ab und an kommt auch etwas Abwechslung auf den Tisch. Was aber, wenn ihr euch überhaupt nicht entscheiden müsst? Als es das letzte Mal Chimichurri gab habe ich einfach ein wenig davon abgezwackt und mit einer extra Prise Salz und Pfeffer unter die Butter gerührt. Das Ergebnis ist diese Chimichurri Kräuterbutter, so könnt ihr mit wenig Aufwand beides auf den Tisch zaubern!

Chimichurri Kräuterbutter

Zutaten für die Chimichurri Butter:

3 TL Chimichurri Sauce

150g Butter, zimmerwarm

Pfeffer & Salz

Zutaten für die Chimichurri Sauce:

1 Handvoll glatte Petersilienblätter

6 EL Olivenöl

2 EL heller Balsamicoessig

1 große Knoblauchzehe

½ kleine rote scharfe Chilischote

3 Zweige frischer Oregano oder Majoran

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Chimichurri Sauce grob hacken und in den Mixer geben. Mixen bis ihr eine glatte Sauce habt.

Die Chimichurri Sauce mit einer Gabel unter die weiche Butter rühren und die Chimichurri Butter kräftig mit Pfeffer und Salz würzen.

Kalt stellen bis das Steak auf den Tisch kommt.

Lecker und einfach!

Chimichurri Kräuterbutter




Chili-Basilikum Kräuterbutter

Chili-Basilikum Kräuterbutter

Am Wochenende habe ich noch ganz flott und in letzter Minute eine leckere Kräuterbutter zum Grillen gezaubert. Also habe ich schnell im Garten gestöbert was sich passendes finden lässt – das Basilikum wächst und gedeiht, dazu eine Chili und schon habe ich eine Basis. Weil ich Knoblauch gerne mag ist dann auch eine Knoblauchzehe in der Butter gelandet, die könntet ihr aber auch durch eine halbe Schalotte ersetzen. Die Chili-Basilikum Kräuterbutter hat sich ganz wunderbar zu Lamm und Maiskolben vom Grill gemacht. Aber überzeugt euch selbst!

Chili_Basilikum_Butter_ (5)

Zutaten für 1 Schälchen:

120g Butter

1 mittelscharfe rot Chili

10 Basilikumblätter

Salz

1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

Die Basilikumblätter klein zupfen, die Chili in grobe Ringe schneiden, den Knoblauch schälen und grob teilen. Alles zusammen fein hacken oder mit etwas Salz in den Mixer geben.

Chili_Basilikum_Butter_ (2)

Die fein gemixten Zutaten unter die weiche Butter mengen und mindestens 15 Minuten lang ziehen lassen.

In einem passenden Schälchen anrichten – ich liebe es dazu die kleinen Le Creuset Näpfchen* zu nehmen.

Bis zum Servieren kühl stellen.

Perfekt zum Grillen!

Chili_Basilikum_Butter_ (10)

Bei mir kam die Chili-Basilikum Kräuterbutter dann so auf den Teller… und bei euch?

Chili_Basilikum_Butter_ (1)




Kräuterbutter mit Zitronenmelisse

Kräuterbutter mit Zitronenmelisse

Kräuterbutter kommt bei uns nicht nur im Sommer zum Grillen zum Einsatz – diesmal kamen die leckere Tomatenbutter und diese Kräuterbutter mit Zitronenmelisse zusammen mit etwas frisch gebackenem Brot als Begleitung zu gebeiztem Lachs auf den Tisch. Frisch und zitronig passt sie wunderbar zum Fisch und grün wie sie ist findet sie natürlich auch ihren Platz in meiner grünen Woche hier auf dem Blog.

Kräuterbutter_mit_Zitronenmelisse_ (4)

Zutaten für 1 kleines Schälchen:

100g Butter (zimmerwarm)

Pfeffer & Salz

1/2 Bund Zitronenmelisse

3-4 Zweige Minze

1/2 Bund Basilikum

1 TL Olivenöl

Zubereitung:

Die Kräuter grob hacken und zusammen mit dem Olivenöl in einen kleinen Mixer geben. Mixen bis eine dicke, grüne Paste entsteht.

Kräuterbutter_mit_Zitronenmelisse_ (2)

Die pürierten Kräuter mit Pfeffer und Salz unter die weiche Butter heben. Mit einer Gabel so lange rühren bis die Kräuterpaste gleichmäßig verteilt ist. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und  bis zum Servieren kalt stellen.

Perfekt zu etwas frisch gebackenem Brot!

Kräuterbutter_mit_Zitronenmelisse_ (6)




Würzige Kräuterbutter mit Estragon

Würzige Kräuterbutter mit Estragon

Meine super leckere Kräuterbutter mit Estragon habe ich euch ja schon im letzten Jahr gezeigt. Die ist frisch, lecker und eignet sich auch wunderbar um eine Pasta darin zu schwenken. Dieses Jahr ist sie noch etwas würziger und in den Kräutern etwas vielseitiger geworden. Aber entscheidet selbst welche Variante euch besser gefällt!

Würzige_Kräuterbutter_mit_Estragon_ (6)

Zutaten für 1 Näpfchen Butter:

150g Butter

1 gute Prise Salz

3 lange Zweige Estragon

2 Salbeiblätter

1 TL fein gehackte Rosmarinnadeln (ca. 1/2 kurzer Zweig)

1 Knoblauchzehe

1/2 Schalotte

1 gehäufter TL Pull Biber (oder Harissa Pulver, oder Cajun Gewürz)

etwas Pfeffer

Zubereitung:

Alle Kräuter kurz abbrausen und trocken schütteln. Von den Zweigen zupfen und sehr fein hacken.

Würzige_Kräuterbutter_mit_Estragon_ (2)

Die zimmerwarme Butter in ein Schüsselchen geben. Die Kräuter, den gepressten oder sehr fein gehackten Knoblauch, die sehr fein gehackte Schalotte, Salz, Pfeffer und Pull Biber (oder eine ähnliche, scharfe Gewürzmischung, bzw. im Zweifelsfall einfach Cayennepfeffer) dazu geben.

Würzige_Kräuterbutter_mit_Estragon_ (5)

Alles gut vermengen und abschmecken. Bei Bedarf noch etwas Salz oder Gewürze dazu geben. Die Butter sollte wenigstens 1-2 Stunden ziehen können, dann wird sie am aromatischsten.

In ein passendes Schälchen oder Näpfchen geben und bis kurz vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen.

Bei mir hat die Butter 10 Tage gehalten, dann war sie alle.

Perfekt zum Grillen oder für ein gutes Brot!

Würzige_Kräuterbutter_mit_Estragon_ (9)




Hummer mit Zitronendressing

Hummer mit Zitronendressing

Ich mag Hummer – das letzte Mal das ich ihn hier auf dem Blog hatte ist schon eine Weile her, damals gab es eine leckere Surf and Turf Variante. Als ich jetzt gefragt wurde ob ich einen der „High Pressure Lobster“ aus dem Frischeparadies probieren möchte war meine Neugierde natürlich geweckt. Ich hatte bereits von dem High Pressure Verfahren gehört, hier entfallen der Transport der Tiere und das Kochen der lebendigen Hummer. Die Hummer werden kurz nach dem Fang für einen kurzen Moment sehr starkem Druck ausgesetzt um sie zu töten, dann werden sie in rohem Zustand schockgefrostet. Mein Hummer kam trotz sommerlicher Temperaturen ohne Probleme tiefgekühlt bei mir an. Ich habe ihn dann im Kühlschrank über Nacht langsam aufgetaut und mir überlegt was ich daraus feines zaubern will. Es ist Sommer, es ist warm – perfekt für leichte Gerichte und frische Salate… Das wär’s doch, ein leckerer Salat und dazu ein zitroniges Dressing! Aber wie bereite ich den Hummer zu? Ich entscheide mich dafür ihn in der Pfanne zu grillen, eingepinselt mit Zitronenbutter – ja, so wird’s gemacht!

Hummer_mit_Zitronendressing_ (11)

Zutaten für 2 Personen:

1 Hummer – 500g

Für das Dressing:

70g Butter

1 Zitrone

1 Messerspitze Senf

1 Zweig Estragon

1/2 TL Pfefferkörner

etwas Salz

Für den Salat:

200g Salatblätter, z.B. Feldsalat Mix

1/2 Salatgurke

1 Kirschtomaten

Zubereitung:

Zuerst muss der Hummer zerlegt werden, dafür den Schwanz abdrehen und so vom restlichen Körper trennen. Die Beine und Scheren ebenfalls durch Drehbewegungen vom Rumpf lösen. Den Schwanz der Länge nach halbieren, den Darm entfernen und die Scheren mit einem kräftigen Schlag mit dem Fleischhammer aufbrechen.

Hummer_Mit_Zitronendressing_1

Die Butter in einem kleinen Topf langsam schmelzen. Die geschmolzene Butter zusammen mit den Pfefferkörnern, etwas Salz, dem grob gehackten Estragon, dem Senf, dem Abrieb von der Zitronenschale und einem guten Spritzer Zitronensaft in einen kleinen Mixer geben und zu einem feinen Dressing mixen.

Den Salat waschen, die Gurke schälen, vierteln, entkernen und klein würfeln. Die Tomatchen halbieren.

Eine schwere Grillpfanne ohne zusätzliches Öl erhitzen und die Hummerteile auf der Schalenseite hinein legen. Den Hummerschwanz und die Bruchstellen der Scheren mit der Buttermarinade einpinseln. Die Scheren regelmäßig wenden.

Hummer_mit_Zitronendressing_ (8)

Der Hummerschwanz braucht in etwa 6-7 Minuten, dann ist er fertig. Die Schwanzhälften in den mittlerweile leeren Buttertopf legen und abdecken damit sie nicht auskühlen. Die Beine aus der Pfanne nehmen und das Fleisch auslösen. Ich habe dafür ein Hummerbesteck, man kann den Panzer aber auch aufbrechen und das Fleisch auslösen. Das Fleisch aus den Beinen zum Salat geben. Jetzt die Scheren auslösen und das Fleisch etwas klein schneiden. Den Salat mit dem restlichen Zitronendressing anmachen und auf zwei Teller verteilen. Das Fleisch aus den Scheren dazu geben und das Hummerfleisch aus dem Schwanzpanzer lösen. Den zarten Hummer auf dem Salat platzieren.

Ein leichtes, sommerliches Abendessen – genießt es!

Hummer_mit_Zitronendressing_ (15)

Dieser Artikel ist mit freundlicher Unterstützung vom Frischeparadies entstanden.




Mojito Butter

Mojito Butter

Kennt ihr das, wenn ihr spontan eine Idee habt und sie sofort umsetzen müsst? Ich habe ein Bund Minze aus dem Garten geholt und dachte auf einmal: Mojito Butter. Ok… Mojito Butter. Was müsste da rein? Limette, Minze, Butter… Zucker passt nicht, dann doch lieber Salz… und ein Löffelchen weißer Rum. So wird’s gemacht und schon stand ein Töpfchen Butter vor mir. Die passt zu Fleisch oder Fisch vom Grill und hält sich problemlos einige Tage im Kühlschrank. Ihr solltet sie aber auf jeden Fall rechtzeitig zubereiten – wenn die Minze ein paar Stunden in der Butter ziehen konnte schmeckt sie noch intensiver.

Mojito_Butter_ (5)

Zutaten für 1 Schälchen:

200g Butter

1 Bund Minze

1 Limette

1 EL weißer Rum

Salz

Zubereitung:

Die Butter sollte für dieses Rezept am Besten zimmerwarm sein. Die frische Minze von den Stängeln zupfen und klein hacken, die Limettenschale abreiben. Die Butter zusammen mit der Minze, dem Limettenabrieb, dem Rum und dem Saft aus der halben Limette in den Becher für den kleinen Mixer geben. Eine gute Prise Salz zufügen und alles vermixen bis keine Kräuterstücken mehr zu sehen sind.

Mojito_Butter_1

Die Mojito Butter abschmecken und in das Näpfchen geben. Im Kühlschrank wieder fest werden lassen und einige Stunden ziehen lassen.

Mal etwas Neues!

Mojito_Butter_ (9)




Gnocchi in Salbeibutter

Gnocchi in Salbeibutter

Der Salbei muss weg – wirklich, er wächst mir einfach über den Kopf und ich koche, koche und koche damit was das Zeug hält. Da gab es schon den Fisch, das Eis und zahlreiche andere Rezepte für eine leckere One Pan Pasta, langsam gegarten rosa Rinderbraten und gegrilltes Saltim Bocca die ich noch mit euch teilen muss. Ich bin dabei eine Lösungzu finden – wirklich… bestimmt… na mal sehen. Ein absolut einfacher Klassiker der schnell geht und immer schmeckt sind auf jeden Fall diese Gnocchi in Salbeibutter. Mit schön viel Parmesan – ich mag das!

Gnocchi_in_Salbeibutter_ (3)

Zutaten für 2 Personen:

200g Gnocchi

100g Butter

15 Salbeiblätter

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

40g Parmesan

Salz

Zubereitung:

In der Pfanne die Butter bei mittlerer Hitze zerlaufen lassen. Die Zwiebel und den Knoblauch klein würfeln und in der Butter glasig werden lassen. Den Salbei in dünne Streifen schneiden und dazu geben.Dieser Teil ist fertig, wenn die Zwiebel süß wird.

Gnocchi_in_Salbeibutter_ (1)

Die Gnocchi 1-2 Minuten in Salzwasser vorkochen. Abgießen und in die Pfanne geben.

Gnocchi_in_Salbeibutter_ (2)

Die Hitze erhöhen und die Gnocchi 3-4 Minuten in der Butter schwenken. Den Parmesan darüber reiben und das Ganze mit Salz abschmecken.

Auf zwei Teller verteilen und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Gnocchi_in_Salbeibutter_ (4)




In Folie gebackener Spargel mit Steak

In Folie gebackener Spargel mit Steak

Ich liebe die Spargelsaison. In den letzten zwei Jahren haben wir uns ja vor allem zu Fans von grünem Spargel entwickelt, aber auch der klassische weiße Spargel ist super lecker… wenn er nicht zu Tode gekocht wird. Das gelingt mir eigentlich immer ganz gut, trotzdem hat mich die Neugierde zu dieser Variante mit in Folie gebackenem Spargel getrieben. Dazu Kartoffeln und ein Steak – da bleiben keine Wünsche offen!

In_Folie_gebackener_Spargel_mit_Steak_ (3)Zutaten für 2 Personen:

ca. 500g Spargel

2 EL Butter

Pfeffer & Salz

frische Petersilie

2 Steaks (je 200-250g) , hier Rumpsteak

Olivenöl

4 mittelgroße Kartoffeln

1 Zwiebel

Zubereitung:

Die Kartoffeln brauchen am längsten und werden deshalb zuerst geviertelt, mit Öl beträufelt und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Die Zwiebel schälen und ebenfalls vierteln. Alles zusammen in eine kleine Auflaufform geben und bei 180°C für insgesamt 45 Minuten in den Backofen schieben.

Den Spargel schälen. Eine Bahn Alufolie flach auslegen, den Spargel mittig darauf platzieren und an den Kanten aufstellen. Die Butter darauf setzen und alles mit Pfeffer und Salz würzen.

In_Folie_gebackener_Spargel_mit_Steak_ (1)

Einschlagen und auf einen zweiten Bogen Alufolie legen. Diesen um das erste Päckchen falten – es sollte jetzt einigermaßen dicht sein. Den Spargel für 30 Minuten mit in den Ofen schieben.

Nach 15 Minuten die Steaks mit Olivenöl einreiben. Eine schwere Steakpfanne erhitzen und das Fleisch salzen. Von jeder Seite ungefähr 4-5 Minuten braten, dann ist das Fleisch bei mir medium. Das hängt aber auch von der Dicke des Steaks ab!

Die Kartoffeln und den Spargel aus dem Ofen holen. Die Petersilie fein hacken.

In_Folie_gebackener_Spargel_mit_Steak_ (2)

Steak, Kartoffeln und Spargel auf die Teller verteilen und die gehackte Petersilie über dem Spargel verteilen. Die Steaks mit Pfeffer würzen und sofort servieren.

Der Spargel hat durch das Backen in der Folie ein super intensives, nussiges Aroma. Das wird es bei mir in Zukunft öfter geben.

Lasst es euch schmecken!

In_Folie_gebackener_Spargel_mit_Steak_ (5)




Spaghetti mit Blutwurst Sauce

Spaghetti mit Blutwurst Sauce

Dieses Rezept wird vorerst das Letzte mit der berüchtigten Blutwurst sein – versprochen. Manchmal hat man halt solche Phasen, da experimentiert man mit etwas in alle Richtungen. Blutwurst Cupcakes mit Sauerkrautfrosting, Blutwurst mit Apfel-Karotten Salat, Spaghetti mit Blutwurst Sauce. Eine Wurst war nämlich übrig und meine Feierabend-Motivation hat nur eins geschrien: Pasta! Aber ob ihr es glaubt oder nicht, diese schräge Kombination hat geschmeckt… außerdem kam so wieder die Belper Knolle von den Berliner Käsetagen zum Einsatz.

Blutwurst_Spaghetti_ (6) Zutaten für 2 Personen:

1 Blutwurst

70g Butter

1 kleine Zwiebel

Pfeffer

1/2 Bund Petersilie

200g Spaghetti

etwas Salz

Zubereitung:

Ganz einfach – für die Pasta einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Die Spaghetti hinein geben, umrühren und nach Packungsanleitung al dente kochen.

Die Blutwurst aus dem Darm befreien. In einem kleinen Topf die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen. Zuerst die fein gehackte Zwiebel und dann die Wurst hinein geben und umrühren bis sich die Wurst mit der Butter verbunden hat. Mit Pfeffer würzen und die Petersilie fein hacken. 2/3 der Petersilie unter die Sauce mengen.

Die Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben. Die Spaghetti mit der Blutwurst Sauce vermengen und auf die Teller verteilen. Den Käse darüber reiben und die restliche Petersilie darüber streuseln.

Fertig!

Blutwurst_Spaghetti_ (9)