Garteneinblick 2017 – Anfang April

Garteneinblick 2017 – Anfang April

Dieses Jahr wird der Gemüsegarten umgebaut. Ich habe ja schon im Garteneinblick Anfang März erzählt warum wir am Zaun jetzt ein Hochbeet gebaut haben – das war eine ganz schöne Arbeit und Bessere Hälfte hat wirklich fleißig Pflanzkübel geschleppt, Schnüre gespannt, die Wasserwaage und den Gummihammer gezückt und immer wieder fein justiert bis alles perfekt war. Danach ist knapp ein Kubikmeter Komposterde im Hochbeet gelandet und schon war das Werk vollbracht. Und ich bin total happy – es ist wirklich schön geworden. Hier gibt es also den zweiten Garteneinblick 2017 – Anfang April sieht es bei mir so aus:

Garteneinblick Anfang April 2017

Außerdem haben wir den Wegbereich mit den Trittfliesen jetzt ordentlich abgegrenzt und mit Rindenmulch aufgefüllt. Die Abstände zwischen den Fliesen haben wir etwas verkürzt, das läuft sich jetzt gemütlicher.

Garteneinblick Anfang April 2017

Als nächstes habe ich den Schnittlauch vorsichtig von seinem angestammten Platz entfernt und in einen der Pflanzkübel gesetzt. Das Gleiche habe ich mit dem Estragon gemacht – der hat sich nämlich ganz schön breit gemacht und wird jetzt mit einem etwas begrenzteren Lebensraum Vorlieb nehmen müssen. So wie es bisher aussieht hat mir das keiner von beiden in irgendeiner Weise übel genommen. Dill, Koriander und Kerbel habe ich in den sonnigsten Kübeln gesät – mal sehen ob das was wird. In der oberen Reihe habe ich den Zucchinis einen Platz frei gehalten, die restliche Reihe wird mit Erdbeeren bepflanzt. In den unteren Kübeln habe ich zur Hälfte Pastinaken gesät, die andere Hälfte der Reihe ist noch offen. Das normale Beet wurde mit Karotten und Zwiebeln bestückt, der Mangold wurde aufgefüllt und Radieschen gesät. Außerdem habe ich die getrockneten Zuckererbsen vom letzten Jahr wieder an kleine Rankgitter gesetzt. Ein sonniges Eckchen habe ich für die Chilipflanzen reserviert die mein Vater auch dieses Jahr wieder für mich zieht.

Garteneinblick Anfang April 2017

Der Rhabarber ist wieder fleißig gewachsen. Ich habe auch dieses Jahr wieder einen Eimer über den Rhabarber gesetzt und als ich den gelüftet habe haben mich schon ein paar wunderbare Stängel erwartet.

Garteneinblick Anfang April 2017

Seit letzter Woche haben wir auch endlich eine Markise – ich freue mich wirklich schon riesig auf den Sommer!

Garteneinblick Anfang April 2017

Die Gurken und Kürbisse für die Rankgitter habe ich schon vorgezogen – bis sie in die Freiheit entlassen werden dauert es aber noch ein bisschen. Vorerst stehen sie noch am Wohnzimmerfenster und in ein oder zwei Wochen dürfen sie ins Frühbeet umziehen. Auch die Beerensträucher sind überwiegend gut über den Winter gekommen…

Garteneinblick Anfang April 2017

… und im Steingarten zeigt sich auch langsam aber sicher das erste zaghafte Grün. Das hat mich besonders beim Thymian gefreut, den habe ich nämlich relativ radikal zurückgeschnitten.

Garteneinblick Anfang April 2017

Beim Rosmarin sind die zarten Spitzen abgefroren, ansonsten hat er den Winter unbeschadet überstanden. Ich denke damit kann ich leben. Bis auf dem mittleren Hügel wieder Basilikum gepflanzt werden kann dauert es noch ein wenig – da müssen die Temperaturen noch etwas stabiler werden. Meinen Salbei hat Bessere Hälfte letztes Jahr leider gekillt. Er sollte ihn zurück schneiden – aber nur die Äste wo keine Blätter mehr dran waren. Naja – „ups“ war dann das Letzte was der Salbei gehört hat.

Garteneinblick Anfang April 2017

Ich würde sagen das waren die Highlights für den Moment – es hat sich wirklich schon einiges getan und ich werde euch auf dem Laufenden halten wie es im Garten weiter geht.

Genießt die Sonne!

Garteneinblick Anfang April 2017