Wirsing-Hackfleischpfanne mit Senf-Sahnesauce

Wirsing-Hackfleischpfanne mit Senf-Sahnesauce

Ich muss mich ja immer ein bisschen dazu zwingen Ordnung im Tiefkühler zu halten – da landet mal etwas Hackfleisch drin, ein Hähnchenbrustfilet hier oder ein paar Bratwürste da… und natürlich auch fertige Suppen, Saucen oder Pulled Beef. Von Brot, Gemüse und Eiscreme mal ganz zu schweigen. Damit ich also nicht im Tiefkühlchaos versinke versuche ich zwischendurch immer wieder mal ganz bewusst eine Woche aus meinen Vorräten zu kochen und auch die Reste im Kühlschrank aufzubrauchen. Ein Ergebnis dieser Restekocherei ist diese Wirsing-Hackfleischpfanne mit Senf-Sahnesauce – Reis habe ich nämlich immer da, Senf steht auch im Kühlschrank. Das Hack habe ich aufgetaut und ein angefangener Wirsing und etwas Creme fine haben sich gemütlich im Kühlschrank getummelt. Schnell, lecker und unkompliziert, es ist doch immer wieder erstaunlich was für leckere Rezepte man zaubern kann ohne extra einkaufen zu müssen.

Wenn ihr mal schauen möchtet was ich in letzter Zeit sonst noch so gezaubert habe könnt ihr ja mal in die Rezension zu „Leftover“ schauen, außerdem gab es die Tage Bratwürste mit Sauerkraut und Kartoffelpüree und Pulled Beef in Tomatensauce mit Kichererbsen. Nicht aufregend genug um hier ein Rezept daraus zu machen, aber vielleicht inspiriert das ja den einen oder anderen von euch auch zur Resteverwertung. Lasst euch aber nicht davon aus der Ruhe bringen, dass ich hier die ganze Zeit von Resten schreibe – ihr könnt für diese leckere Reispfanne natürlich auch einkaufen gehen!

Wirsing-Hackfleischpfanne mit Senf-Sahnesauce

Zutaten für 3 Personen:

120g Reis

ca. 250g Rinderhackfleisch

1 kleine Zwiebel

1 TL Rapsöl

Pfeffer & Salz

1 EL Mehl

1 Tasse leichte Gemüsebrühe

4-5 Blätter Wirsingkohl

50ml Schlagsahne (hier Rama Creme fine)

1 EL Senf

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Aus den Wirsingblättern die Blattrispen schneiden und die Blätter in Streifen schneiden.

Den Reis in einem kleinen Topf nach Packungsanleitung zubereiten. In dieser Zeit das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch krümelig anbraten. Die Zwiebel dazu geben und glasig anschwitzen. Das Fleisch mit Pfeffer und Salz kräftig würzen und mit dem Mehl bestäuben. Kurz anbraten und den Wirsing untermengen. Alles mit der Brühe ablöschen und einmal aufkochen. Die Hackfleischpfanne köcheln lassen bis der Wirsing zusammenfällt und dann die Sahne und den Senf einrühren.

Wirsing-Hackfleischpfanne mit Senf-Sahnesauce

Alles mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. Den fertig gegarten Reis dazu geben und die Wirsing-Hackfleischpfanne mit Senf-Sahnesauce auf tiefe Teller verteilen.

Guten Appetit!

Wirsing-Hackfleischpfanne mit Senf-Sahnesauce




Cheeseburger Pizza

Cheeseburger Pizza

Diese Idee für eine Cheeseburger Pizza stand einige Wochen auf meiner to-do Liste, die Idee dazu ist mir in verschiedenen Formen auf Pinterest begegnet  und ich hatte mir vorgenommen es zu kochen backen (?) wenn ich meine überflüssigen Pfunde los bin. Und jetzt war es so weit! 19,3 kg sind zwischen Februar und August gepurzelt, seit einigen Wochen halte ich mein Gewicht und ich bin rundum zufrieden. Auf diese Pizza haben wir uns aber alle gefreut und das Warten hat sich gelohnt, sie ist einfach ein wahr gewordener Traum von hausgemachtem Fastfood! Ihr habt einfach alle Aromen eines Cheeseburgers auf einer Pizza – vom Ketchup über die Gewürzgurken, von der Zwiebel zum Hackfleisch und natürlich dürfen auch Senf und Käse nicht fehlen. Sowas essen wir natürlich nicht jeden Tag, aber wenn es auf dem Tisch steht wird es auch mit Freude genossen. Wer hat Lust ein Stück zu probieren?

Cheeseburger Pizza

Zutaten für 1 große Pizza:

Für den Teig:

210g Weizenmehl, Typ 405

40g Hartweizengrieß

21g frische Hefe

10g Salz

180g Wasser

Für den Belag:

4 EL Ketchup

150g Pizzatomaten

1 EL Senf

150g Cheddar

4-5 Gewürzgurken

1 kleine Zwiebel

150g Rinderhackfleisch

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben oder von Hand zu einem elastischen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt 30 Minuten zum gehen beiseite stellen.

In dieser Zeit die Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden, die Zwiebel schälen und in dünne Ringe aufschneiden und den Käse reiben. Aus Ketchup, Pizzatomaten, Pfeffer und Salz mit dem Stabmixer die Pizzasauce pürieren.

Eine Pfanne erhitzen und das Hackfleisch ohne zusätzliches Öl in die Pfanne geben und scharf anbraten bis es bröselig zerfällt. Am Ende den Senf untermengen und alles mit Pfeffer und Salz würzen.

Cheeseburger Pizza

Den Backofen auf 200°C im Pizzamodus vorheizen.

Den Pizzateig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen. Die Ketchupsauce und ungefähr 2/3 des Käses darauf verteilen.

Cheeseburger Pizza

Das Fleisch darüber streuseln…

Cheeseburger Pizza

… und die Gewürzgurkenscheiben und die Zwiebeln darauf verteilen. Am Ende den restlichen Käse darüber streuseln.

Cheeseburger Pizza

Die Pizza für 20-25 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen.

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen.

Cheeseburger Pizza

Die Cheeseburger Pizza in Stücke schneiden…

Cheeseburger Pizza

… und sofort servieren.

Super einfach, super lecker… und morgen gibt’s Salat! 😉

Cheeseburger Pizza




Rinderfilet mit roter Bete und Kartoffelspalten

Rinderfilet mit roter Bete und Kartoffelspalten

Wenn ich bei uns ein Gericht mit Rinderfilet vorschlage, dann wird das eigentlich immer begeistert aufgenommen. Es gab glaube ich nur zwei Ausnahmen als ich Rezepte aus Kochbüchern nachgekocht habe und Bessere Hälfte und ich uns einig waren, dass ein gutes Steak bei der kräftigen Sauce genau so seinen Zweck erfüllt hätte. In diesem Fall wird das Fleisch aber ganz unverfälscht gebraten – natürlich könnt ihr es auch durch ein gutes Steak ersetzen, aber wenn ihr euch etwas gönnen wollt solltet ihr ruhig zum Filet greifen. Der kleine Mann wird eindeutig unser Nachwuchs-Gourmet hier im Haus, er hat seinen Anteil an unseren Filetsteaks munter fröhlich und mit großer Begeisterung verputzt. Passend zur Saison habe ich das Rinderfilet mit roter Bete und Kartoffelspalten auf den Teller gezaubert – ob man das jetzt bei den aktuellen Temperaturen gut findet oder nicht: die rote Bete im Garten will geerntet werden! Saisonal ist eben saisonal. Und da Bessere Hälfte auch bei 30°C und mehr Schmorgerichte essen könnte in der Kantine isst muss ich mir hier keine Beschwerden anhören. Außerdem wird das Ofengemüse durch einen schnellen Oregano-Dip aufgefrischt. Ein feines Rezept bevor es mit den winterlichen Varianten weiter geht. Wie steht ihr denn eigentlich zu der roten Knolle – jay oder nay? 

Rinderfilet mit roter Bete und Kartoffelspalten

Zutaten für 2 Personen:

2 Medaillons vom Rinderfilet, je ca. 250g

Olivenöl

Pfeffer & gutes Salz* / Fleur de sel

Für das Ofengemüse:

2 Knollen rote Bete

5-6 Kartoffeln, ca. 450g

Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Für den Dip:

100g Schmand

4-5 EL Milch

Pfeffer & Salz

4-5 Zweige frischer Oregano

Zubereitung:

Das Rinderfilet aus dem Kühlschrank nehmen, trocken tupfen und auf einem kleinen Teller beiseite stellen. Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen, Die rote Bete schälen, die Kartoffeln waschen. Beides in Spalten schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech mit Öl beträufeln und mit Pfeffer und Salz würzen. Den Knoblauch in der Schale dazu legen, die Zwiebel vierteln und mit auf das Blech geben. Das Gemüse für 35-40 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben.

15 Minuten vor Ende der Garzeit eine schwere Pfanne* ohne Öl stark erhitzen. Das Rinderfilet rundum mit Öl einreiben und direkt in die heiße Pfanne geben. Von beiden Seiten 2 Minuten scharf anbraten, dann die Hitz reduzieren (hier Stufe 8 von 14) und das Fleisch je nach Dicke und gewünschtem Gargrad noch 3-4 Minuten pro Seite garen.

In dieser Zeit das Oregano fein hacken. Den Schmand mit der Milch glatt rühren und mit Oregano, Pfeffer und Salz abschmecken. Den Dip in einem kleinen Schälchen anrichten.

Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und kurz mit einem Teller oder einer Schüssel abdecken und 2-3 Minuten ruhen lassen. Die Gemüsespalten auf die Teller verteilen, das Fleisch dazu geben und das Rinderfilet mit roter Bete und Kartoffelspalten zusammen mit dem Dip, einem gutem Salz und einer Mühle mit schwarzem Pfeffer auf den Tisch stellen. Ich bin in den letzten Jahren ja ein großer Fan von Fleur de Sel oder einem schönen Fingersalz zum (Filet)Steak geworden.

Rinderfilet mit roter Bete und Kartoffelspalten

Viel Spaß beim Genießen!

Rinderfilet mit roter Bete und Kartoffelspalten




Ofenbouletten mit Käse

Ofenbouletten mit Käse

Bouletten sind ja so ein allzeit beliebter Buffetklassiker – egal ob zum Geburtstag, Sommerfesten, Fasching oder Halloween, die kleinen Fleischbällchen werden selten alt. Ich mache ja gerne kleine Boulettchen, aber ich höre auch sehr, sehr oft, dass die Leute dafür keine Zeit haben. Na klar, der Aufwand ist überschaubar, aber bis 2-3kg Hackfleisch weggebraten sind dauert es nun mal seine Zeit. Wer das bei all den Vorbereitungen die so eine Party mit sich bringt nicht einplanen möchte, für den habe ich hier genau das Richtige: Ofenbouletten mit Käse! Das Hackfleisch wird gewürzt und geformt – den Rest macht der Backofen. Dazu dann noch einen Klecks selbst gemachtes BBQ-Ketchup oder einfach der schnelle BBQ-Dip und schon kann die Party beginnen! 

Schnelle Ofenbouletten mit Käse

Zutaten für 18-20 Ofenbouletten mit Käse:

1kg Rinderhackfleisch

1 große Zwiebel

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 TL Paprikapulver, edelsüß

3 EL Senf

100g geriebener Emmentaler

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Das Hackfleisch in eine ausreichend große Schüssel geben und den Senf, Pfeffer, Salz, das Paprikapulver, den Käse und die angeschwitzten Zwiebeln dazu geben. Die Masse gut und gründlich verkneten.

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Aus dem Hackfleisch 18-20 Bouletten formen. Die Bouletten auf dem Backblech platzieren und für 15-20 Minuten in den Backofen schieben.

Schnelle Ofenbouletten mit Käse

Die fertigen Bouletten auf einem Teller oder in einer Schale stapeln und heiß servieren. Dazu solltet ihr unbedingt einen passenden Dip auf den Tisch stellen.

Greift zu!

Schnelle Ofenbouletten mit Käse




Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce

Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce

Seit ich mit WeightWatchers* Punkte zähle gibt es bei uns tatsächlich etwas seltener Nudeln – nicht weil ich sie weniger gerne esse oder essen dürfte, aber das Ganze ist ja eine bewusste Ernährungsumstellung und in den letzten zwei Jahren habe ich es mir doch ganz schön angewöhnt eine Pasta einfach nur deshalb zu machen weil die Rezepte fast immer schnell gezaubert sind und ich eigentlich immer Zutaten für ein leckeres Nudelgericht im Haus habe. Bequem halt, aber leider auch oft sehr gehaltvoll. Das ist dann auch entsprechend auf die Hüfte gegangen, was natürlich nicht zuletzt auch an meiner großen Pastaliebe in Kombination mit großen Pastatellern lag – ihr wisst schon was ich meine. Wie dem auch sei, für diese leckeren Vollkorn Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce habe ich Tartar verwendet und ganz viel frische Zucchini aus eigener Ernte in die Sauce gegeben. Dazu noch ein paar Dosentomaten, ein kleiner Klecks Joghurt und etwas Knoblauch – schon steht diese extrem leckere und sommerlich frische Pasta auf dem Tisch! 

Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce

Zutaten für 2 Personen:

120g Vollkornspaghetti (bei WW Portionsgröße) / 240g für zwei hungrige Personen

200g Rindertartar

1 TL Olivenöl

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

3-4 Zweige Oregano

400g Zucchini

100g (fettarmer) Joghurt

Pfeffer & Salz

1/2 TL scharfes Paprikapulver

1/2 TL Garam Masala

200g Pizzatomaten

Zubereitung:

Für die Spaghetti einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Gleichzeitig das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch darin bröselig anbraten. Die Pasta ins kochende Salzwasser geben und nach Packungsanleitung al dente kochen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, fein hacken und beides zum Hackfleisch geben. Das Fleisch mit dem Garam Masala würzen. Die Zucchini der Länge nach vierteln, die Kerne entfernen und die Zucchini in kleine Würfel schneiden. Das Gemüse kurz mit anschwitzen und dann die Pizzatomaten untermengen.

Eine Tasse Nudelwasser in die Sauce geben und die Tomatensauce kräftig mit Pfeffer, Salz und Paprika abschmecken. Die Hitze reduzieren und den fein gehackten Oregano und den Joghurt einrühren.

Die Pasta abgießen und auf zwei passende Teller verteilen. Die Sauce darüber geben und die Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce sofort servieren.

Sommerlich leicht und super lecker!

Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce




Scharfes Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Kokosmilch

Scharfes Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Kokosmilch

Heute habe ich mal wieder ein lecker-scharfes Currygericht für euch gezaubert. Ein scharfes Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Kokosmilch um genau zu sein. Das bekommt mit frischem Knoblauch, Zwiebel, Zitrone und Koriander eine wunderbar frische Note und ist außerdem perfekt dazu geeignet um die Zucchiniernte auf den Tisch zu bringen. Wer möchte kann anstelle von der Zucchini auch einfach Aubergine oder frische Tomaten mit ins Curry geben – da sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt! 

Scharfes Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Kokosmilch

Zutaten für 2 Personen:

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 TL Olivenöl

300g Tartar

1 TL Matsaman Currypaste*

1/2 mittelscharfe rote Chilischote

Salz

260g Kichererbsen (aus der Dose)

150ml Kokosmilch, hier fettreduziert

1/2 Bund Koriander

1/2 Zitrone

1 kleine Zucchini

ca. 200ml Wasser

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Das Öl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen und zuerst das Tartar hinein geben und scharf anbraten bis es krümelig zerfällt. Mit Salz würzen, die Zwiebel und den Knoblauch dazu geben und alles bei etwas reduzierter Hitze (hier 10 von 14) anschwitzen bis die Zwiebel glasig wird.

Die Chili in feine Ringe schneiden, die Zucchini klein würfeln und beides dazu geben. Alles kurz anschwitzen, mit etwas Wasser ablöschen und die Currypaste einrühren.Die Kichererbsen abtropfen lassen und in einem feinen Sieb unter fließendem Wasser spülen bis kein Schaum mehr entsteht. Dann die Kichererbsen untermengen und 3-4 Minuten mit dem Rest köcheln lassen.

Die Hitze nochmals reduzieren (hier Stufe 6 von 14) und die Kokosmilch einrühren. Falls nur noch sehr wenig Flüssigkeit in der Pfanne ist nochmals etwas Wasser dazu geben. Alles sanft erwärmen und mit Salz und dem frisch gepressten Zitronensaft abschmecken. Den Koriander waschen und fein hacken. Den fein gehackten Koriander unter der Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Kokosmilch mengen und alles sofort auf zwei tiefe Teller verteilen.

Scharfes Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Kokosmilch

Scharf und lecker!

Scharfes Kichererbsencurry mit Hackfleisch und Kokosmilch




Pulled Beef Wrap mit knackigem Salat und Senfdressing

Pulled Beef Wrap mit knackigem Salat und Senfdressing

Kennt ihr das, wenn man mal wieder größere Mengen Pulled Pork oder Pulled Beef gemacht hat und dieses in passenden kleinen Portionen im Tiefkühlschrank auf seinen Einsatz wartet? Da das Fleisch für beide Varianten mehrere Stunden im Ofen ist mache ich immer größere Mengen – sonst lohnt sich das Ganze kaum. Nun haben wir aber keine Lust immer nur klassische Sandwichs damit zu machen… und ihr sicher auch nicht, oder? In meiner Experimentierfreude habe ich ja schon einige Rezepte für euch ausgetüfftelt und diesmal ist es ein Pulled Beef Wrap mit knackigem Salat und Senfdressing geworden. Sommerlich frisch und das verhältnismäßig etwas fettere Fleisch wird gut durch den Wrap und den vielen Salat „abgefedert“. Also los, wrap it! 

Pulled Beef Wrap mit knackigem Salat und Senfdressing

Zutaten für 2 Wraps:

2 große Weizenmehltortillas (mit Leinsamen)

300g Pulled Beef, hier im Ropa Vieja Style

3-4 Karotten

3 Römersalatherzen

4 EL Mais (aus der Konserve)

100g (fettarmer) Joghurt

1-2 TL scharfer Senf

3-4 Stiele frische Petersilie

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Karotten schälen und von Hand oder mit der Küchenmaschine fein raspeln. Den Salat waschen und in sehr feine Streifen schneiden.

Die Petersilie sehr fein hacken und mit Senf, Joghurt, Pfeffer und Salz zu einem würzigen Dressing verrühren.

Eine kleine Pfanne ohne zusätzliches Öl erhitzen und das gezupfte Fleisch darin anbraten bis es warm ist. In dieser Zeit die Weizenmehltortilla im Ofen oder in der Mikrowelle kurz erwärmen.

Die Salatstreifen mit der Hälfte vom Dressing vermengen und nochmal mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das restliche Dressing auf die aufgewärmten Tortillas streichen. Den Salat und den Mais darauf verteilen und die Karottenraspel dazu geben.

Das warme Fleisch auf dem Salat platzieren und das Ganze zu dicken Wraps aufrollen. Die Pulled Beef Wraps mit zwei Holzspießchen fixieren und in der Mitte halbieren.

Sofort (lau)warm servieren.

Greift zu!

Pulled Beef Wrap mit knackigem Salat und Senfdressing




Scharfe Hackbällchen mit Blumenkohl-Petersilienpüree

Scharfe Hackbällchen mit Blumenkohl-Petersilienpüree

Also die Sache mit dem Low-Carb kann ich ja so langsam – nur mit den Fotos scheine ich heute zu schwächeln… zumindest in diesem Fall. Wobei ich ja ehrlich sagen muss, dass die Tomatensauce püriert natürlich viel hübscher aussehen würde, vielleicht könnte man sie sogar in einem Dipschälchen anrichten – aber mit Stücken schmeckt sie in diesem Fall einfach besser. Punkt aus… und der Geschmack geht halt vor. Wenn wir also mal außen vor lassen, dass das Ganze hübscher aussehen könnte, dann haben wir leckere Tartar-Hackbällchen in Tomatensauce aus dem Backofen und dazu ein feines Blumenkohl-Petersilienpüree. Bessere Hälfte bekommt beim nächsten Mal noch etwas Brot dazu, der kann ja futtern was er will ohne zuzunehmen und hatte danach noch ein kleines Hüngerchen. Ich für meinen Teil war  mit den Hackbällchen mit Blumenkohl-Petersilienpüree rundum zufrieden und angenehm satt. Probiert einfach aus wie es für euch passt! 

Scharfe Hackbällchen mit Blumenkohl-Petersilienpüree

Zutaten für 2 Personen:

300g Tartar

3 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

Pfeffer & Salz

1 TL scharfes Paprikapulver

300g Pizzatomaten

1/2 Blumenkohl

1/2 Zitrone

1/2 Bund Petersilie

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und halbieren. Eine Hälfte sehr fein würfeln, die andere in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und in feine Stifte schneiden. Das Tartar mit der fein gehackten Zwiebel und dem Knoblauch vermengen und das Tartar mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen. Die Pizzatomaten mit der etwas gröber gehackten Zwiebel vermischen, mit Pfeffer und Salz würzen und in eine ausreichend große Auflaufform oder eine ofenfeste Pfanne* geben.

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Das Tartar zu 8 kleinen Bällchen formen und diese in die Tomatensauce setzen. Für 20-25 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben und nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.

In dieser Zeit den Blumenkohl in kleine Röschen zerlegen, einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und den Blumenkohl gar kochen. Abgießen und zusammen mit der grob gehackten Petersilie, dem Zitronenabrieb und Zitronensaft, Pfeffer und Salz in den Mixer geben und zu einem feinen Püree mixen.

Die Hackbällchen aus dem Ofen holen.

Scharfe Hackbällchen mit Blumenkohl-Petersilienpüree

Das Blumenkohlpüree auf zwei Teller verteilen und die Hackbällchen dazu setzen. Die Tomatensauce gleichmäßig verteilen und alles heiß servieren.

Schnell und lecker!

Scharfe Hackbällchen mit Blumenkohl-Petersilienpüree




Bauernfrühstück mit Kalbssteak und pochiertem Ei

Bauernfrühstück mit Kalbssteak und pochiertem Ei

Diese Variante vom Bauernfrühstück ist quasi ein Bauernfrühstück deluxe. Neben gold-gelben Kartoffeln tummelt sich ein zartes Kalbssteak, begleitet von einer Tomaten-Gewürzgurken Salsa und getoppt mit ein oder zwei pochierten Eiern. Ein absolutes Träumchen zu dem mich die „Low Carb 1/2018“ inspiriert hat. Ich habe dann noch die eine oder andere Zutat ausgetauscht, die Ölmenge drastisch reduziert und die Eier pochiert statt sie zu braten und schwups-di-wups stand dieses leckere Abendessen auf dem Tisch! Das Bauernfrühstück mit Kalbssteak und pochiertem Ei wird es bei uns ganz sicher noch öfter geben. 

Bauernfrühstück mit Kalbsschnitzel und pochiertem Ei

Zutaten für 2 Personen:

300g Kalbssteak

2 TL Rapsöl

200g Kartoffeln

Pfeffer & Salz

Für die Salsa:

1 Zwiebel

4-5 Gewürzgürkchen

7-8 Cocktailtomaten

Pfeffer & Salz

Für die Eier:

1 EL Essigkonzentrat (Speiseessig)

Salz

4 Eier

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und kurz beiseite stellen. 1 TL Öl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel darin rundum anbraten bis sie etwas Farbe bekommen. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Bauernfrühstück mit Kalbssteak und pochiertem Ei

Die Bratkartoffelwürfel auf das Backblech geben und für 15-20 Minuten in den Backofen schieben.

In dieser Zeit die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Ohne zusätzliches Öl sanft in der Kartoffelpfanne anbraten. Die Zwiebeln beiseite stellen, das restliche Öl in der Pfanne erhitzen und die Kalbssteaks von jeder Seite 3 Minuten scharf anbraten. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 8 von 14) und die Kalbssteaks je nach Dicke 5-8 Minuten medium garen.

In dieser Zeit die Gewürzgurke und die Tomaten klein würfeln und zusammen mit den Zwiebelstreifen in eine kleine Schüssel geben. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Bauernfrühstück mit Kalbssteak und pochiertem Ei

In einem kleinen Topf etwas Wasser mit Essig und Salz aufkochen. Je ein Ei in eine Suppenkelle schlagen. Das Wasser im Topf mit einem Löffel umrühren und so einen kleinen Strudel erzeugen. Die Hitze reduzieren, so dass das Wasser nicht mehr sprudelnd kocht. Das Ei vorsichtig mit der Suppenkelle in die Mitte des Strudels setzen und 3 Minuten pochieren. Das Ei mit der Schaumkelle aus dem Wasser heben und auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen. Den Vorgang mit den anderen Eiern wiederholen.

Bauernfrühstück mit Kalbssteak und pochiertem Ei

Die Kalbssteaks aus der Pfanne nehmen, mit Pfeffer und Salz würzen und noch kurz abgedeckt ruhen lassen. Zum Abdecken könnt ihr Alufolie oder einen Topfdeckel nehmen.

Die Kartoffelspalten aus dem Ofen holen und auf zwei Teller verteilen. Die Kalbsschnitzel und die Gewürzgurkensalsa daneben anrichten. Die pochierten Eier auf oder neben dem Kalbsschnitzel platzieren, ein wenig salzen und alles sofort servieren. Das pochierte Ei darf dann natürlich jeder selbst anschneiden.

Bauernfrühstück mit Kalbssteak und pochiertem Ei

Viel Spaß beim Genießen!

Bauernfrühstück mit Kalbssteak und pochiertem Ei




Pastramisandwich mit Mangochutney

Pastramisandwich mit Mangochutney

Kennt ihr diese Spontankäufe bei denen man sich denkt „da fällt mir schon was ein“? So ging es mir mit dem Pastrami das ich in der Markthalle 9 bei „Kumpel und Keule“ mitgenommen habe. Es hat mich einfach angelacht und zum Glück habe ich nicht lange gezögert sondern zugeschlagen. Natürlich habe ich dabei schon an ein Sandwich gedacht, aber die Idee das Ganze mit dem kreolischen Mangochutney zu kombinieren kam mir erst später. Dafür musste ich das Chutney noch ein bisschen an die Punktezählerei anpassen, aber es war trotzdem so extrem lecker, ich war ganz hin und weg. Mehr braucht man dann kaum – ein bisschen Salat, eine leichte Joghurtcreme und schon ist das neue Lieblingssandwich auch schon fertig. 

Pastramisandwich mit Mangochutney

Zutaten für 2 Personen:

4 große Sandwichscheiben (hier Harry Chia Balance Sandwich)

100g Pastrami (6 Scheiben)

2 Hand voll Rucola

Für die Sandwichsauce (doppelte Menge / 4 Portionen):

3 EL Mayonnaise (hier Balance)

1 EL Creme fraiche (hier Crème légère)

1 Prise Cayennepfeffer

1 TL Tomatenmark

Pfeffer & Salz

etwas Zitronensaft

Für das Mangochutney (doppelte Menge / 4 Portionen):

1,3 kg Mango

70g brauner Zucker

40ml Weißweinessig

60g Ingwer

Salz

2 Knoblauchzehen

1 EL Colombo (notfalls ein anderes Curry)

1 Prise Chiliflocken

Zubereitung:

Die Mango vom Stein schneiden, schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Ingwer und den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Den Essig in einer beschichteten Pfanne erwärmen und den Ingwer und den Knoblauch hinein geben. Mit Zucker und Colombo würzen und abgedeckt einige Minuten köcheln lassen.

Die Mangos dazu geben und einköcheln lassen bis das Chutney dickflüssig wird. Mit den Chiliflocken würzen und mit etwas Salz abschmecken. Das Chutney hält im Kühlschrank in einem Schraubglas problemlos 3-4 Tage. Das Chutney abkühlen lassen.

Für die Sandwichsauce die Mayonnaise, die Crème fraîche, das Tomatenmark, Zitronensaft, Pfeffer, Salz und Cayennepfeffer zu einer Sauce verrühren.

Die Brotscheiben toasten, den Deckel mit der Sandwichsauce bestreichen, den Boden mit dem Mangochutney. Den Salat waschen und trocken schütteln. Salat und Pastrami auf das Sandwich stapeln.

Pastramisandwich mit Mangochutney

Das Pastramisandwich mit Mangochutney zusammenklappen, mit Holzspießen fixieren und diagonal halbieren.

Pastramisandwich mit Mangochutney

Das Sandwich bis auf den letzten Krümel verputzen!

Pastramisandwich mit Mangochutney