Fisch-Kartoffel Bouletten mit Honig-Senf Sauce

Fisch-Kartoffel Bouletten mit Honig-Senf Sauce

Ich bin ja ein großer Fan von kleinen Hackbällchen in allen Varianten – man kann sie dippen, warm oder kalt naschen und auch wunderbar auf ein buntes Buffet stellen. Oft kommt Ei an die Bouletten und das ist bei uns ja momentan tabu, bei Mini-Bouletten komme ich persönlich seit eh und je auch wunderbar ohne Ei aus, aber bei Fischbällchen? Schwierig… Als ich dann in der aktuellen „Sansibar“ Ausgabe der Lecker (Werbung ohne Auftrag, ich habe mir das Heft vor ein paar Tagen beim Einkaufen selbst geholt) die Kartoffel-Hackbällchen entdeckt habe dachte ich mir: das geht doch auch mit Fisch! Und ja, das geht ganz wunderbar mit Fisch – ich habe Kabeljau genommen, Alaska Seelachs sollte aber genau so gut funktionieren. Die Fisch-Kartoffel Bouletten mit Honig-Senf Sauce haben uns allen ganz wunderbar geschmeckt, der kleine Mann hat ganze drei Stück verputzt, trotz der Hitze. Dazu gab es meinen klassischen Gurkensalat der bei dieser Gelegenheit endlich ein neues Foto bekommen hat. Ein perfektes, leichtes Sommerrezept! 

Fisch-Kartoffel Bouletten mit Honig-Senf Sauce

Zutaten für 2-3 Personen:

250g mehling kochende Kartoffeln

300g Kabeljau

1/4 Zwiebel

1 EL frischer, fein gehackter Dill

Pfeffer & Salz

2 TL Senf

2 EL Semmelbrösel

3-4 EL neutrales Pflanzenöl

Für die Honig-Senf Sauce:

50g Joghurt

1 TL flüssiger Honig

1 TL Senf

Zubereitung:

Die Kartoffeln in einen Topf mit Salzwasser geben und zum kochen bringen. Je nach Größe in etwa 20-25 Minuten gar kochen, abgießen und zum Abkühlen beiseite stellen. Die Kartoffeln pellen sobald sie lauwarm sind und mit der Kartoffelpresse oder dem Kartoffelstampfer fein pressen.

Den Fisch gründlich auf Gräten untersuchen und diese bei Bedarf mit der Grätenzange* ziehen. Das Kabeljaufilet in kleine Stücke schneiden, die Zwiebel und den Dill sehr fein hacken und alles zusammen mit dem Senf, etwas Pfeffer und Salz in den Mixer geben. Mehrfach kurz mixen bis ihr eine trockene, leicht stückige Masse habt.

Den Fisch mit den gepressten Kartoffeln verkneten. Die Semmelbrösel in ein Schälchen formen und aus der Fisch-Kartoffelmasse nacheinander ca. 12 kleine Bällchen formen und diese rundum in den Semmelbröseln wälzen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Fisch-Kartoffel Bouletten von beiden Seiten scharf anbraten. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 8 von 14) und die Bällchen ungefähr 8 Minuten lang fertig braten. Dabei werden sie regelmäßig gewendet. Aber Vorsicht, sie sind deutlich weicher als Bouletten.

Fisch-Kartoffel Bouletten mit Honig-Senf Sauce

Am Ende ein kleines Fischbällchen zerteilen und prüfen ob der Fisch in der Mitte gar ist. Die Fischbouletten auf einem passenden Teller anrichten.

Aus Joghurt, Senf und Honig ganz schnell eine leckere Sauce zum Dippen anrühren und die Fisch-Kartoffel Bouletten zusammen mit der Sauce servieren.

Fisch-Kartoffel Bouletten mit Honig-Senf Sauce

Greift zu!

Fisch-Kartoffel Bouletten mit Honig-Senf Sauce




Grillmarinade – Hähnchenbrust in Kräuter-Joghurt Marinade

Grillmarinade – Hähnchenbrust in Kräuter-Joghurt Marinade

Solange kein Ende von diesem traumhaften Sommer in Sicht ist gibt es hier Grillrezepte – ich liebe dieses Wetter, die Sonne scheint, ich hüpfe barfuß durch den Garten und Bessere Hälfte steht am Grill und bereitet das Essen zu das ich vorbereitet habe. Tja, hier gibt es klassische Gender-Klischees – ich stehe am Herd, der Mann am Grill… und wisst ihr was, es gibt Schlimmeres! Dazu habe ich in den letzten Wochen die Chance genutzt und ganz viele alte Salatrezepte überarbeitet und neu fotografiert. Da hätten wir den Puten-Curry Nudelsalat, den mediterranen Nudelsalat, den bunten Muschelnudelsalat der jetzt allerdings ohne Muschelnudeln daher kommt, aber auch den griechischen Bauernsalat oder den bunten Tomatensalat. Dazu die vielen neuen Salatrezepte – der Sommer könnte wirklich schlechter sein. Aber zurück zum Grillen – neben dem Hähnchen in Tomaten-Marinade ist diese Hähnchenbrust in Kräuter-Joghurt Marinade einer meiner Favoriten in diesem Jahr. Die solltet ihr unbedingt auch mal ausprobieren!

Grillmarinade - Hähnchenbrust in Kräuter-Joghurt Marinade

Zutaten für 3-4 Personen:

350g Hähnchenbrustfilets

50g (fettarmer) Joghurt

1/4 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

10-12 Blätter Basilikum

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und grob würfeln. Mit den Basilikumblättern, Salz und Pfeffer in einen kleinen Mixer geben und fein mixen. Die Mischung mit dem Joghurt vermengen und kurz ziehen lassen.

Das Fleisch in Streifen oder kleinere Stücke schneiden und in die Marinade geben. Abgedeckt im Kühlschrank für mindestens eine Stunde, besser 3-4 Stunden ziehen lassen.

Die Hähnchenbrust in Kräuter-Joghurt Marinade wenigstens 15 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank holen. Die Marinade etwas abtropfen lassen bevor das Fleisch auf den Grill wandert und das Hähnchen dann ganz nach eurer persönlichen Vorliebe grillen.

Genießt den Sommer!

Grillmarinade - Hähnchenbrust in Kräuter-Joghurt Marinade




Knusprige Ofen-Nuggets mit Tomatendip

Knusprige Ofen-Nuggets mit Tomatendip

Ich bin wirklich ein großer Fan von Ofen-Nuggets geworden. Diese Variante mit der klassischen Semmelbröselpanade kennt ihr ja schon – diesmal habe ich eine knusprige Cornflakes-Panade gezaubert, die gibt den Nuggets nochmal eine ganz andere Konsistenz. Dazu gab es einen schnellen, frischen Salat und eine ganz flotte Sauce zum Dippen. Ob ihr die Nuggets mit Joghurt oder Ei paniert macht am Ende aus meiner Sicht keinen großen Unterschied – mir schmecken sie in beiden Varianten. So kann man auch „Junk-Food“ leicht und gesund zubereiten und bekommt  beim Essen absolut kein schlechtes Gewissen!

Knusprige Ofen-Nuggets mit Tomatendip

Zutaten für 2 Personen:

350g Hähnchenbrustfilet

100g Joghurt oder 1 Ei

Pfeffer & Salz

60g Cornflakes (ungezuckert)

Für den Salat:

2 Hand voll Rucola

1/2 Salatgurke

8-10 Cocktailtomaten

1 TL Olivenöl

2 EL Balsamico Essig

Pfeffer & Salz

Für den Tomaten Dip:

150g Pizzatomaten (aus der Dose)

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 EL Balsamico Bianco

Salz

1 TL Honig

1/2 TL geräuchertes Paprikapulver*

Zubereitung:

Die Hähnchenbrustfilets in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden. Den Joghurt oder das verquirlte Ei in einen tiefen Teller geben und mit Pfeffer und Salz kräftig würzen. Die Cornflakes im Mörser oder in einer kleinen Plastiktüte zerstoßen und ebenfalls in einen tiefen Teller geben.

Die Hähnchenstücke erst im Joghurt und dann in den Cornflakes rundum wenden, beiseite stellen und kurz ruhen lassen.

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Hähnchenstücke auf das Backblech legen und für 25 Minuten in den Backofen schieben. Nach 15 Minuten einmal wenden damit sie von beiden Seiten knusprig werden.

In dieser Zeit alle Zutaten für die Sauce in einen kleinen Mixer oder den Becher für den Stabmixer geben und pürieren. Die würzige Tomatensauce in eine kleine Pfanne oder einen Topf geben und kurz erhitzen. Die Sauce in ein kleines Schälchen geben und zum Abkühlen beiseite stellen.

Die Tomaten und die Gurke klein schneiden und zusammen mit dem gewaschenen Rucola in eine Schüssel geben. Den Salat mit Essig und Öl anmachen und mit Pfeffer und Salz würzen.

Die fertig gebackenen Ofen-Nuggets mit Tomaten-Dip und Salat anrichten und restlos verputzen.

Greift zu!

Knusprige Ofen-Nuggets mit Tomatendip




Frühstückswaffeln mit Apfelmus und ohne Ei

Frühstückswaffeln mit Apfelmus und ohne Ei

Auf der Suche nach ein paar leckeren Frühstückswaffeln die auch der kleine Mann essen kann habe ich gefühlt hundert Rezepte durchstöbert. Die Waffeln sollten ohne Ei, aber auch ohne Nüsse sein. Milch ist dafür absolut okay weil wir ja nicht vegan backen müssen und ich wollte das Ei nicht unbedingt durch komplizierte Zutaten ersetzen. Am Ende habe ich mir dann ein Rezept ausgesucht bei dem ich die Sojamilch durch Kuhmilch ausgetauscht habe. Das sollte eigentlich für belgische Waffeln sein, die sind aber beim ersten Versuch im Waffeleisen hoffnungslos zerfallen. Also habe ich noch etwas mehr Hafermehl dazu gegeben und die Waffeln in einem ganz normalen Herzchenwaffeleisen gebacken. Ende gut alles gut – so sind die Frühstückswaffeln mit Apfelmus wunderbar süß, saftig und lecker geworden!

Frühstückswaffeln mit Apfelmus und ohne Ei

Zutaten für 8 Frühstückswaffeln mit Apfelmus:

330g Hafermehl

250ml Milch, 3,5% Fett

200g Apfelmus

1 Päckchen Backpulver

1 TL Vanilleextrakt

80g Zucker

1 Prise Salz

etwas Öl um das Waffeleisen einzufetten

Zubereitung:

Alle Zutaten abwiegen und in einer ausreichend großen Schüssel mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.

Frühstückswaffeln mit Apfelmus und ohne Ei

Das Waffeleisen einfetten und vorheizen. Je eine Suppenkelle Teig in der Mitte verteilen und die Waffeln nacheinander backen bis sie Farbe bekommen. Sind sie zu hell sind sie nicht fertig – backt sie wirklich so wie auf dem Foto zu sehen, sonst werden sie euch zerfallen.

Die Waffeln auf einem extra Teller stapeln und wenn alle Frühstückswaffeln fertig sind könnt ihr sie zum Beispiel mit etwas Obst servieren.

Habt einen tollen Tag!

Frühstückswaffeln mit Apfelmus und ohne Ei




Tapas – Dicke Bohnen in Tomatensauce

Tapas – Dicke Bohnen in Tomatensauce

Bei uns gab es mal wieder Tapas – ich habe die Gelegenheit genutzt um dem Hähnchen in Weißwein-Jus und der gebratenen, pikanten Salami ein paar neue Fotos zu machen, aber natürlich musste auch ein neues Rezept getestet werden. Und da der kleine Mann ein großer Fan von weißen Bohnen und von Tomatensauce ist habe ich ein paar dicke Bohnen in Tomatensauce mit Oregano und viel Knoblauch gezaubert. Super einfach, vegetarisch und außerdem noch schnell gemacht – warum bin ich nicht schon früher auf diese Idee gekommen? 

Tapas - dicke Bohnen in Tomatensauce

Zutaten für 2 Personen:

100g dicke weiße Bohnen (aus der Konserve)

1/2 TL Olivenöl

150g Pizzatomaten

2 kleine Knoblauchzehen

1/4 Zwiebel

Pfeffer & Salz

1/4 Zitrone

5-6 Zweige Oregano

Zubereitung:

Das Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Beides im heißen Öl anschwitzen. Die Bohnen und die Tomaten dazu geben, die Hitze reduzieren (hier Stufe 8 von 14) und alles erwärmen. Die Bohnen in Tomatensauce mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken und am Ende den fein gehackten Oregano untermengen.

Die schnellen vegetarischen Tapas in einem passenden Schälchen* servieren.

Lasst es euch schmecken!

Tapas - dicke Bohnen in Tomatensauce




Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Bei diesem traumhaften Sommerwetter darf es Abends gerne eine leichte Kleinigkeit zum Abendessen sein. Als mich dann an der Fischtheke ein frisches Stück Thunfischfilet angelacht hat konnte ich nicht daran vorbei gehen – sofort hatte ich eine ganz klare Vorstellung was ich damit zaubern möchte: Thunfisch mit Tomaten und Kapern! Den Fisch nur kurz gebraten, dazu Softtomaten oder die in Öl eingelegte Variante, ein paar Kapern und etwas Zwiebel – wirklich keine große Sache. Wer möchte kann dazu noch etwas frisches Baguette und Butter auf den Tisch stellen, man kann den Thunfisch aber auch ohne Beilage als unkomplizierte kleine Vorspeise für den Liebsten oder liebe Gäste auf den Tisch bringen. Und habe ich schon erwähnt, dass das Ganze in nur 10 Minuten auf dem Tisch steht? Also wenn das keine guten Argumente sind, dann weiß ich ja auch nicht… 

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Zutaten für 2 Personen:

300g Thunfischfilet (ca. 4cm dick)

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

3 TL Kapern

2 Softtomaten oder getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

1/4 kleine Zwiebel

3-4 Stängel Petersilie

Optional:

etwas Baguette als Beilage

etwas gutes Olivenöl um den Fisch zu beträufeln

Zubereitung:

Den Thunfisch rechtzeitig vor der Zubereitung (wenigstens 10-15 Minuten vorher) aus dem Kühlschrank nehmen, er sollte nicht zu kalt in die Pfanne kommen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Thunfisch von jeder Seite eine Minute lang scharf anbraten. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 6 von 14) und das Thunfischsteak von jeder Seite weitere 3 Minuten braten.

In dieser Zeit die Kapern und die Petersilie fein hacken und die Tomate in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Alles kurz beiseite stellen.

Den Thunfisch aus der Pfanne nehmen und eine Minute ruhen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend in dünne Scheiben aufschneiden.

Den Fisch auf einem passenden Teller platzieren und die Kapern, die Tomate, die Zwiebel und die Petersilie darüber verteilen. Wer mag kann jetzt noch ein paar Tropfen gutes Olivenöl darüber träufeln.

Den Thunfisch mit Tomaten und Kapern pur oder mit etwas Brot servieren.

Einfach und köstlich!

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern




Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce

Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce

Seit ich mit WeightWatchers* Punkte zähle gibt es bei uns tatsächlich etwas seltener Nudeln – nicht weil ich sie weniger gerne esse oder essen dürfte, aber das Ganze ist ja eine bewusste Ernährungsumstellung und in den letzten zwei Jahren habe ich es mir doch ganz schön angewöhnt eine Pasta einfach nur deshalb zu machen weil die Rezepte fast immer schnell gezaubert sind und ich eigentlich immer Zutaten für ein leckeres Nudelgericht im Haus habe. Bequem halt, aber leider auch oft sehr gehaltvoll. Das ist dann auch entsprechend auf die Hüfte gegangen, was natürlich nicht zuletzt auch an meiner großen Pastaliebe in Kombination mit großen Pastatellern lag – ihr wisst schon was ich meine. Wie dem auch sei, für diese leckeren Vollkorn Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce habe ich Tartar verwendet und ganz viel frische Zucchini aus eigener Ernte in die Sauce gegeben. Dazu noch ein paar Dosentomaten, ein kleiner Klecks Joghurt und etwas Knoblauch – schon steht diese extrem leckere und sommerlich frische Pasta auf dem Tisch! 

Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce

Zutaten für 2 Personen:

120g Vollkornspaghetti (bei WW Portionsgröße) / 240g für zwei hungrige Personen

200g Rindertartar

1 TL Olivenöl

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

3-4 Zweige Oregano

400g Zucchini

100g (fettarmer) Joghurt

Pfeffer & Salz

1/2 TL scharfes Paprikapulver

1/2 TL Garam Masala

200g Pizzatomaten

Zubereitung:

Für die Spaghetti einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Gleichzeitig das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch darin bröselig anbraten. Die Pasta ins kochende Salzwasser geben und nach Packungsanleitung al dente kochen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, fein hacken und beides zum Hackfleisch geben. Das Fleisch mit dem Garam Masala würzen. Die Zucchini der Länge nach vierteln, die Kerne entfernen und die Zucchini in kleine Würfel schneiden. Das Gemüse kurz mit anschwitzen und dann die Pizzatomaten untermengen.

Eine Tasse Nudelwasser in die Sauce geben und die Tomatensauce kräftig mit Pfeffer, Salz und Paprika abschmecken. Die Hitze reduzieren und den fein gehackten Oregano und den Joghurt einrühren.

Die Pasta abgießen und auf zwei passende Teller verteilen. Die Sauce darüber geben und die Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce sofort servieren.

Sommerlich leicht und super lecker!

Spaghetti mit Hackfleisch-Zucchinisauce




Einkornflocken Toastbrot aus der Kastenform

Einkornflocken Toastbrot aus der Kastenform

Ich neige ja dazu beim Einkaufen im Bioladen immer wieder spontan Flocken, Körner, Saaten, neue Mehltypen oder ähnliches einzupacken. Dann muss ich am nächsten Backtag nur noch entscheiden was ich jetzt ausprobieren möchte und manchmal dauert es dann ein wenig bis die neuen Schätze zum Einsatz kommen. So ging es auch diesen Einkornflocken – als ich jetzt aber ein Toastbrot backen wollte habe ich kurzerhand das Rezept vom Leinsamen Toastbrot genommen und die Leinsamen durch die Flocken ersetzt. So ist dann also dieses Einkornflocken Toastbrot entstanden. Luftig, locker und super schnell gemacht. Perfekt, wenn es mal flott gehen soll! 

Einkornflocken Toastbrot

Zutaten für 25 Scheiben / 1 Kastenbrot:

410g Weizenmehl, Typ 550

80g Einkornflocken* (Urgetreide)

21g frische Hefe

8g Salz

10g Zucker

50g Schlagsahne

50g Butter

300ml Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf die Butter in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf mittlerer Stufe zu einem weichen, klebrigen Teig verkneten. Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Alles für weitere 10 Minuten auf schneller Stufe verkneten. Den Teig abgedeckt eine Stunde gehen lassen, in dieser Zeit sollte er sein Volumen verdoppeln.

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig hinein geben. Dabei die Luft herausdrücken. Den Teig für weitere 45 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180°C (hier im Brotbackmodus) vorheizen und die Kastenform hinein schieben.

Das Einkorn Toastbrot mit Schwaden 40 Minuten lang backen. Dann das Brot samt Backpapier aus der Form heben und 10 Minuten lang fertig backen.

Das Brot mit Frischhaltefolie abgedeckt auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Danach kann es wunderbar von Hand oder mit der Brotschneidemaschine aufgeschnitten werden.

Ich friere es dann anschließend ein und toaste die Scheiben bei Bedarf auf.

Wer möchte eine Scheibe probieren?

Einkornflocken Toastbrot




Leichte Zucchinicremesuppe mit Zitrone

Leichte Zucchinicremesuppe mit Zitrone

Erinnert ihr euch noch an die leichte Spargelcremesuppe die es hier vor ein paar Wochen gab? Die war so lecker, dass ich sie als Vorlage für diese feine und leichte Zucchinicremesuppe mit Zitrone genommen habe. Die ist nicht nur super sommerlich weil sie so leicht und frisch ist, sondern auch weil sie perfekt geeignet ist um die frisch geernteten Zucchinis auf den Tisch zu bringen. Ein ganzes Kilo Zucchini wandert in diese Suppe für 2-3 Personen und ich habe mich ehrlich gesagt riesig gefreut, dass der Kleine Mann so munter fröhlich drauf los gelöffelt hat. Als Einlage hätte natürlich auch Kochschinken ganz wunderbar gepasst, ich habe mich aber beim ersten Mal für eine vegetarische Variante mit gebratener Zucchini entschieden. Danach gab es die Suppe übrigens noch ein zweites Mal, diesmal mit gebratenem Kabeljau als Einlage. Leider war da aber mein Timing nicht perfekt und so ist die Suppe in den letzten zwei-drei Minuten doch deutlich ausgegraut. Geschmacklich nicht weiter schlimm, aber optisch einfach kein Highlight – achtet also unbedingt darauf, dass alles bereit steht und ihr die leckere Zucchinicremesuppe mit Zitrone sofort servieren könnt!

Leichte Zucchinicremesuppe

Zutaten für 2-3 Personen:

1 kg Zucchini

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

400ml Wasser

100ml (fettarme) Milch

100ml Rama Creme fine (7%) oder Schlagsahne

Pfeffer & Salz

1 TL Olivenöl

1/2 Zitrone

1/2 Bund frische Petersilie

Zubereitung:

Die Zucchini waschen, ein gutes Stück (ca. 100g) abschneiden und beiseite legen. Die restliche Zucchini in grobe Würfel schneiden. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und etwas klein würfeln. Die restliche Zucchini in kleine Würfel schneiden.

Im Topf das Öl erhitzen und die feinen Zucchiniwürfel rundum anschwitzen. Die Zucchini aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Die restliche Zucchini, Zwiebel und Knoblauch in den Topf geben, kurz anschwitzen und mit dem Wasser ablöschen. Aufkochen und 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Die Milch und die fein gehackte Petersilie dazu geben, aufkochen und alles mit dem Stabmixer sehr fein pürieren. Mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz würzen. Die Sahne dazu geben und alles mit dem Stabmixer nochmal aufschlagen.

Die leichte Zucchinisuppe mit Zitrone ein letztes Mal abschmecken und dann auf zwei tiefe Suppenteller verteilen. Die gebratenen Zucchiniwürfel als Einlage in die Suppe geben und sofort servieren.

Guten Appetit!

Leichte Zucchinicremesuppe




Buntes Ofengemüse mit Hähnchen und weißen Bohnen

Buntes Ofengemüse mit Hähnchen und weißen Bohnen

Die Urlaubszeit kommt ja wie Weihnachten, der Valentinstag, die Geburtstage der Liebsten und so manch anderer jährlicher Feiertag für viele doch immer wieder überraschend. So ganz kann ich mich da nicht raus nehmen, kurz vor dem Urlaub schaue ich auch immer wieder in den Kühlschrank, stelle fest was ich alles noch kochen oder backen wollte und nicht geschafft habe… und suche nach einer Lösung um nichts wegwerfen zu müssen. Klar, wenn man nur eine Woche weg ist halten sich viele Sachen im Vitaminsafe oder wie auch immer das Fach im Kühlschrank bei euch heißen mag frisch, aber manch eine Paprika, eine halbe Aubergine oder der Rest von der Zucchini wollen halt vorher noch verkocht werden. Ich mache daraus gerne buntes Ofengemüse mit Hähnchen und weißen Bohnen, ihr könnt aber auch Kartoffeln oder Kichererbsen anstelle von Bohnen verwenden. Oder etwas Brot, falls das noch schnell weg muss. Das Schön ist, dass ihr wirklich so ziemlich jedes Gemüse ergänzen oder austauschen könnt. Staudensellerie, Brokkoli, Blumenkohl? Na klar, warum nicht?! Ein Schluck Balsamico Essig und dazu und schon macht sich dieses leckere Abendessen fast von alleine während ihr noch Zeit habt um Koffer zu packen, die Pflanzen zu gießen oder eure Reiseunterlagen zu sortieren! 

Buntes Balsamico-Ofengemüse mit Hähnchen und weißen Bohnen

Zutaten für 2 Personen:

200g Hähnchenbrustfilet

Pfeffer & Salz

1 rote Paprika

2-3 Karotten

1/2 Aubergine

200g Zucchini

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 TL Olivenöl

1/2 milde Chilischote

260g weiße Bohnen (Abtropfgewicht)

1 kleines Bund frische Kräuter, hier Basilikum, alternativ z.B.  Petersilie, Estragon oder Dill

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel, die Chili und den Knoblauch fein hacken. Die Karotten schälen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. Die Aubergine und die Zucchini ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Die Paprika waschen, halbieren, entkernen und in Stücke schneiden. Die Bohnen in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser abspülen bis sich kein Schaum mehr bildet.

Alles zusammen in eine ausreichend große Auflaufform geben und mit Pfeffer, Salz, Öl und Balsamico anmachen. Gut vermengen und für 25-30 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben.

Das bunte Ofengemüse mit Hähnchen und weißen Bohnen aus dem Ofen holen. Das klein gezupfte Basilikum untermengen und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das gebackene Gemüse auf passende Teller verteilen und sofort servieren.

Jetzt solltet ihr wieder Platz im Kühlschrank haben!
BUntes Balsamico-Ofengemüse mit Hähnchen und weißen Bohnen