Thunfisch mit Feta-Bohnencreme

Dieses Abendessen ist ganz spontan entstanden und hätte ursprünglich gar nicht unbedingt ein Rezept bekommen sollen. Schließlich gibt es hier auf dem Blog seit Kurzem schon die Auberginen-Bohencreme und das Lamm auf der Zucchini-Bohnencreme. Mein Thunfisch mit Feta-Bohnencreme kommt nämlich ganz wunderbar mit wenigen Zutaten aus der Vorratsecke aus und ist schon in wenigen Minuten fertig. Fast zu einfach für einen Blogbeitrag… Dann war die Creme allerdings beim Abschmecken so lecker, dass ich mit dem Teller schnell noch in die Fotoecke gehüpft bin. Bessere Hälfte und der kleine Mann haben dazu noch etwas Brot verputzt, ich war auch ohne Brot sehr zufrieden. Perfekt, wenn keine Zeit zum Einkaufen ist!



Thunfisch mit Feta-Bohnencreme

Zutaten für 2-3 Personen:

260g weiße Bohnen (aus der Dose) 

150g Fetakäse, hier light

Pfeffer & Salz

10 Blättchen Basilikum

1 Prise Chiliflocken

1 Knoblauchzehe 

1 Schalotte

1/2 Zitrone

1 Dose Thunfisch (im eigenen Saft)

Zubereitung:

Die Bohnen unter fließendem Wasser in einem feinen Sieb abspülen bis sich kein Schaum mehr bildet. Die Schalotte schälen und grob würfeln. Die Bohnen mit der Schalotte in einen kleinen Topf mit kaltem Wasser geben, aufkochen und 2-3 Minuten kochen lassen. Abgießen und zusammen mit dem geschälten Knoblauch, einer Prise Pfeffer, Salz und Chiliflocken, dem Zitronensaft, den Basilikumblättchen und dem Schafskäse in den Mixer* geben und zu einer glatten Creme mixen. Abschmecken und bei Bedarf mit Pfeffer und Salz abschmecken. 

Die Feta-Bohnencreme auf tiefe Teller verteilen und den klein gepflückten Thunfisch darauf platzieren. 

Wer möchte stellt dazu noch etwas Brot auf den Tisch.

Super schnell und super lecker!

Thunfisch mit Feta-Bohnencreme




Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce

Fischi-Friday! Heute habe ich einen leckeren Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce und viel buntem Gemüse für euch. Dieses Rezept eignet sich mal wieder ganz wunderbar um übrig gebliebenes Gemüse zu verwerten – kombiniert mit zwei Thunfischsteaks, etwas Reis und ganz einfachen Dosentomaten wird daraus ein super unkompliziertes Abendessen!



Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce

Zutaten für 2-3 Personen:

250g Thunfischfilet

Olivenöl

1/2 rote Paprika

3-4 Champignons

1/3 Aubergine

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1/2 Zitrone

1 kleines Bund Petersilie

120g Reis

300g Pizzatomaten

Pfeffer & Salz

1/2 TL Paprikapulver

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Gemüse klein würfeln und den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden. 

Für den Reis einen Topf Salzwasser erhitzen und den Reis nach Packungsanleitung kochen.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pilze darin anbraten. Zwiebeln, Knoblauch, die Paprika, das Paprikapulver und die Aubergine dazu geben und alles zusammen 5 Minuten anschwitzen. 

Die Pizzatomaten und den Thunfisch untermengen und alles mit Pfeffer und Salz würzen. Den Thunfisch bei mittlerer Hitze in der Gemüsesauce gar ziehen lassen. 

Den fertig gegarten Reis unterheben und alles mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken. 

Zuletzt die fein gehackte Petersilie dazu geben und den Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce auf passenden Tellern anrichten.

Guten Appetit!

Thunfisch-Reistopf mit Tomatensauce




Schnelle Thunfischpasta aus dem Vorratsschrank

Heute habe ich mal wieder ein ganz flottes Pastarezept für euch gezaubert. Na gut, eigentlich habe ich es für den kleinen Mann gezaubert und der hat die Nudeln restlos verputzt, aber zumindest das Rezept kann ich mit euch teilen. Ein großer Vorteil dieser schnellen Thunfischpasta aus dem Vorratsschrank ist, dass man die Zutaten meistens schon im Haus hat und mit wenigen Handgriffen ein unkompliziertes Abendessen auf den Tisch bringen kann. Werft doch mal einen Blick in euren Schrank, vielleicht habt ihr die nötigen Zutaten ja auch schon im Haus!



Schnelle Thunfischpasta aus dem Vorratsschrank

Zutaten für 3 Personen:

250g Farfalle, hier Vollkornpasta

1 EL Tomatenmark

etwas Olivenöl

1/2 Zwiebel

1 Dose Thunfisch

Pfeffer & Salz

50g TK Erbsen

Zubereitung:

Einen Topf Salzwasser für die Nudeln zum kochen bringen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. 

Die Pasta ins Wasser geben und al dente kochen. Nach ca. 4 Minuten die gefrorenen Erbsen dazu geben.

In einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel glasig andünsten. Das Tomatenmark einrühren und kurz mit anrösten. Den Thunfisch klein zupfen und ebenfalls dazu geben. Alles mit einer Tasse Nudelwasser ablöschen und mit Pfeffer und Salz würzen. Kurz köcheln lassen. 

Die Nudeln mit den Erbsen durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. 

Die Thunfischsauce aus der Pfanne in den Topf geben und alles gut vermengen. 

Die Pasta mit Pfeffer und Salz abschmecken und sofort servieren.

Schnell und lecker!

Schnelle Thunfischpasta aus dem Vorratsschrank




Thunfisch-Avocado-Aufstrich

Wie schon in den vergangenen Jahren möchte ich auch dieses Jahr wieder eine grüne Woche auf dem Blog veranstalten – das bedeutet während der Internationalen Grünen Woche nur grüne Rezepte hier auf dem Blog posten. Eine Idee dafür war dieser Thunfisch-Avocado-Aufstrich – nur ist der leider nicht so richtig grün geworden… Gut für euch, so bekommt ihr das Rezept für den leckeren Aufstrich schon heute serviert! Bei uns gab es das Ganze als schnelles Abendbrot unter der Woche auf Schwarzbrot und Knäckebrot, Bessere Hälfte möchte beim nächsten Mal gerne Toastbrot dazu haben. Das passt ganz sicher auch, ihr seid also absolut flexibel.



Thunfisch-Avocado-Aufstrich

Zutaten für 2-3 Personen:

3 Scheiben Brot nach Wahl

1 Dose Thunfisch

1 Avocado

1 Knoblauchzehe

1/2 Limette

2 Frühlingszwiebeln

Pfeffer & Salz

6 Cocktailtomaten

Zubereitung:

Den Thunfisch zerpflücken und in eine kleine Schüssel geben. Die Avocado aus der Schale löffeln und dazu geben. Den Knoblauch dazu pressen und den Limettensaft darüber auspressen. Alles mit der Gabel zerdrücken. 

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und die Cocktailtomaten klein würfeln. Einen Teil der grünen Frühlingszwiebelringe und ein paar Tomatenstücke beiseite legen, den Rest vorsichtig unter den Aufstrich heben.

Den Thunfisch-Avocado-Aufstrich mit Pfeffer und Salz abschmecken und auf den Broten verteilen. Die restlichen Tomatenstücke und Frühlingszwiebelringe darüber geben.

Wer möchte legt noch ein paar Scheiben Gurkenscheiben oder extra Tomaten mit auf den Teller. 

Greift zu!

Thunfisch-Avocado-Aufstrich




Warmer Thunfisch-Tomatensalat mit Parmesan

Warmer Thunfisch-Tomatensalat mit Parmesan

Dieser Salat war eine ganz spontane Resteverwertung für ein Stück Baguette das schon leicht pappig war. Da der kleine Mann ja auf dem Tomatensaucen-Trip ist und Thunfisch eigentlich auch immer geht habe ich mehr oder weniger alles zusammen in einen Topf geworfen und geschaut was dabei raus kommt. Das Ergebnis war ein warmer Thunfisch-Tomatensalat… oder zumindest ist Salat aus meiner Sicht das passendste Wort dafür. Denn ein Dip ist es nicht und da schon Brot enthalten ist würde ich es auch nicht als Aufstrich verwenden. Pur konnte man das Ganze aber sehr gut essen, also ist es wohl eine Art warmer Brotsalat! 

Warmer Thunfisch-Tomatensalat mit Parmesan

Zutaten für 2-3 Personen:

1 Dose Thunfisch im eigenen Saft

200g Pizzatomaten

1 Knoblauchzehe

1/2 Frühlingszwiebel, weißer Anteil

Pfeffer & Salz

1/2 Zitrone

10-15cm Baguette (vom Vortag)

15g Parmesan

5-6 Blätter Basilikum

Zubereitung:

Die Tomaten in einen kleinen beschichteten Topf oder Pfanne geben. Den Knoblauch schälen und sehr fein würfeln, das Brot in 1 cm große Würfel schneiden. Die Tomaten erhitzen und den Knoblauch, die Frühlingszwiebel und das Brot hinein geben. Den Thunfisch klein pflücken und ebenfalls untermengen. Alles mit Pfeffer und Salz würzen und kurz auf kleiner Stufe köcheln lassen bis das Brot die Tomatensauce aufgesaugt hat.

Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und das Basilikum klein zupfen. Den Parmesan in den Salat reiben und das frische Basilikum unterheben. Den warmen Thunfisch-Tomatensalat mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken und lauwarm servieren.

Lasst es euch schmecken!

Warmer Thunfisch-Tomatensalat mit Parmesan




Thunfisch-Kritharakisalat mit Gurke und Radieschen

Thunfisch-Kritharakisalat mit Gurke und Radieschen

Nudelsalat oder Reissalat, manchmal kann man sich einfach nicht entscheiden… nein, Moment… das bin nicht ich. Eigentlich steht Reissalat schon ewig auf meiner to-cook Liste, aber im letzten Moment entscheide ich mich dann doch immer für Nudelsalat. Dabei will ich so einen Reissalat wirklich mal ausprobieren. Diesmal habe ich es zumindest schon einen Schritt weiter geschafft und mich erst im allerletzten Moment für Kritharaki entschieden. Mein Glück, dieser Thunfisch-Kritharakisalat mit Gurke und Radieschen war nämlich extrem lecker. Mit Joghurt, Ajvar und Petersilie und wird das Ganze frisch und würzig und der Salat steht in 10-15 Minuten auf dem Tisch – perfekt wenn es unter der Woche mal ganz flott gehen soll!

Thunfisch-Kritharakisalat mit Gurke und Radieschen

Zutaten für 2 Personen:

80g Kritharaki

6 Radieschen

10cm Salatgurke

1 Dose Thunfisch

100g (fettarmer) Joghurt

2 TL Ajvar

1 TL Mayonnaise

Petersilie

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Kritharaki darin gar kochen. In dieser Zeit die Radieschen und die Gurke waschen. Die Radieschen klein würfeln, die Gurke der Länge nach vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Gurke ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Den Thunfisch zerpflücken.

Aus Joghurt, Ajvar und Mayonnaise ein Dressing anrühren. Die Kritharaki unter den Thunfisch mengen und alles mit dem Dressing vermischen. Den Salat mit Pfeffer würzen und bei Bedarf noch mit Salz abschmecken.

Die fein gehackte Petersilie untermengen. Den Thunfisch-Kritharakisalat mit Gurke und Radieschen in eine passende Schüssel geben und lauwarm oder kalt servieren.

Guten Appetit!

Thunfisch-Kritharakisalat mit Gurke und Radieschen




Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Bei diesem traumhaften Sommerwetter darf es Abends gerne eine leichte Kleinigkeit zum Abendessen sein. Als mich dann an der Fischtheke ein frisches Stück Thunfischfilet angelacht hat konnte ich nicht daran vorbei gehen – sofort hatte ich eine ganz klare Vorstellung was ich damit zaubern möchte: Thunfisch mit Tomaten und Kapern! Den Fisch nur kurz gebraten, dazu Softtomaten oder die in Öl eingelegte Variante, ein paar Kapern und etwas Zwiebel – wirklich keine große Sache. Wer möchte kann dazu noch etwas frisches Baguette und Butter auf den Tisch stellen, man kann den Thunfisch aber auch ohne Beilage als unkomplizierte kleine Vorspeise für den Liebsten oder liebe Gäste auf den Tisch bringen. Und habe ich schon erwähnt, dass das Ganze in nur 10 Minuten auf dem Tisch steht? Also wenn das keine guten Argumente sind, dann weiß ich ja auch nicht… 

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Zutaten für 2 Personen:

300g Thunfischfilet (ca. 4cm dick)

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

3 TL Kapern

2 Softtomaten oder getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

1/4 kleine Zwiebel

3-4 Stängel Petersilie

Optional:

etwas Baguette als Beilage

etwas gutes Olivenöl um den Fisch zu beträufeln

Zubereitung:

Den Thunfisch rechtzeitig vor der Zubereitung (wenigstens 10-15 Minuten vorher) aus dem Kühlschrank nehmen, er sollte nicht zu kalt in die Pfanne kommen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Thunfisch von jeder Seite eine Minute lang scharf anbraten. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 6 von 14) und das Thunfischsteak von jeder Seite weitere 3 Minuten braten.

In dieser Zeit die Kapern und die Petersilie fein hacken und die Tomate in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Alles kurz beiseite stellen.

Den Thunfisch aus der Pfanne nehmen und eine Minute ruhen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend in dünne Scheiben aufschneiden.

Den Fisch auf einem passenden Teller platzieren und die Kapern, die Tomate, die Zwiebel und die Petersilie darüber verteilen. Wer mag kann jetzt noch ein paar Tropfen gutes Olivenöl darüber träufeln.

Den Thunfisch mit Tomaten und Kapern pur oder mit etwas Brot servieren.

Einfach und köstlich!

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern




Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Diesen Thunfisch-Auberginensalat mit Ei kenne ich schon ewig und habe ihn zu vielen Party auf das Buffet gezaubert. Das „Originalrezept“ wie ich es kenne ist aus dem Kochbuch das mein Vater mir zum 18. Geburtstag geschrieben hat – ich habe den Salat diesmal mit einem Minimum an Öl gemacht, dadurch musste man die Aubergine mit etwas mehr Fingerspitzengefühl anbraten, aber das Ergebnis war nicht weniger lecker. Ob ihr dann bei den Kräutern zu Petersilie, Schnittlauch oder Frühlingszwiebeln greift ist ganz euch überlassen – dieser frische Thunfischsalat schmeckt in jeder Variante! 

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Zutaten für 4 Personen:

2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft

3 hart gekochte Eier

2 Auberginen

1 TL Olivenöl

1 rote Schalotte

Pfeffer & Salz

2 Frühlingszwiebeln oder 1 Bund Schnittlauch / Petersilie

1/4 Zitrone

Zubereitung:

Die Schalotte schälen und klein schneiden, die Aubergine in ca. 1x1cm große Würfel schneiden. Das Olivenöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Aubergine darin anbraten. Die Aubergine saugt das Öl wie ein Schwamm auf, die Hitze reduzieren und die Aubergine sanft garen. Die Schalottenwürfel dazu geben und andünsten bis sie glasig sind. Das Gemüse mit Pfeffer und Salz würzen.

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Den Thunfisch klein zupfen und in einem feinen Sieb kurz abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und zusammen mit der Aubergine in eine kleine Schüssel geben. Die Eier pellen und klein hacken. Alles mit dem Thunfisch vermengen und mit Pfeffer, Salz und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei

Der Salat schmeckt sowohl kalt als auch lauwarm.

Mit etwas Brot oder pur servieren!

Thunfisch-Auberginensalat mit Ei




Dinkelspaghetti mit Thunfisch und Olivenpaste

Dinkelspaghetti mit Thunfisch und Olivenpaste

Bei Pasta sind Bessere Hälfte und ich ja sehr verschieden – ich könnte sie viel öfter haben, bei ihm ist einmal pro Woche schon mehr als genug. Ich liebe Pestos und con olio Varianten, er steht auf Tomatensaucen. Umso mehr freue ich mich natürlich, wenn ich ihn auch mal mit so einer Pasta wie diesen Dinkelspaghetti mit Thunfisch und Olivenpaste begeistern kann. Die waren nämlich super lecker und genau das als schnelles Abendessen unter der Woche. Und den Rest konnte ich am nächsten Tag ganz unkompliziert als Mittagessen mit ins Büro nehmen!

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (13)

Zutaten für 2-3 Personen:

250g Dinkelspaghetti

Salz

etwas Olivenöl

1 Zwiebel

1 scharfe Chili

4 Zweige Oregano

1 Dose Thunfisch

1 EL Kapern (wer die nicht mag nimmt grüne Oliven)

2 EL schwarze Oliven Paste

Zubereitung:

Einen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen und die Dinkelspaghetti darin al dente kochen.

In dieser Zeit die Zwiebel, die Chili und den Oregano klein hacken. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen und alles darin anbraten bis die Zwiebeln glasig werden. Den Thunfisch und die Kapern dazugeben und alles weiter anbraten. Der Thunfisch darf ruhig etwas Farbe bekommen.

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (3)

Die Pasta abgießen und zurück in den Topf geben. Mit der Olivenpaste verrühren bis die Spaghetti gleichmäßig damit beschichtet sind.

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (9)

Das angebratene Gemüse mit dem Fisch unter die Pasta mengen.

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (10)

Sofort auf passende Teller verteilen und servieren.

Schnell und lecker!

Dinkel_Spaghetti_mit_Thunfischsauce_und_Olivenpaste_ (16)




Thunfisch Pizza mit weißer Sauce

Thunfisch Pizza mit weißer Sauce

Die klassische Pizza Tonno ist ja schon seit geraumer Zeit hier auf dem Blog zu finden, diesmal hatte ich aber Lust auf etwas Neues! Eine leckere Thunfischpizza mit Oliven, frischen Basilikum und weißer Sauce. So ist diese Variante entstanden und ich kann nur sagen: die schmeckt wirklich lecker… Bei Pizza kann man ohnehin so wunderbar experimentieren – umso schöner, dass die liebe Sandra vom From Snuggs Kitchen Blog dazu gerade ein passendes Event laufen hat. Bei mir gilt: ob Dinkelteig oder normaler Pizzateig, klassischer Belag oder etwas Ausgefallenes – erlaubt ist was schmeckt. Ab und an experimentiere ich ja ganz gerne mal mit etwas Vollkorn im Teig, aber diese zwei sind meine absoluten Favoriten. Bei der Tomatensauce gibt es aber mittlerweile nur noch DIE EINE für mich. Im Ofen gebackene Tomaten sind so unglaublich intensiv, das ist unschlagbar. Natürlich gibt es auch leckere Rezeptideen mit Pesto oder, wie hier, Schmand als Sauce. Ich habe für mich die Vorliebe entwickelt die Pizza auf runden Pizzablechen zu backen – abgesehen davon, dass sie dabei perfekt rund wird ist der Boden auch wunderbar knusprig. Auch auf dem normalen Backblech wird eher das Blech mit Mehl bestäubt als das ich Backpapier verwende. Im nächsten Jahr bekomme ich für den Garten einen Steinbackofen – da freue ich mich schon riesig drauf. Eine letzte Glaubensfrage stellt Sandra noch: kommt der Käse über oder unter den Belag? Bei mir fast immer beides. Die Hälfte oder der Großteil kommt direkt auf die Sauce, dann kommt der Belag und am Ende noch etwas Käse on top. So und nicht anders muss das bei mir! Aber auch hier gilt natürlich: belegt eure Pizza so wie sie euch schmeck!

Thunfisch_Pizza_ (14)

Zutaten für 1 große Thunfisch Pizza:

210g Mehl

40g Hartweizengrieß

21g frische Hefe

1 Prise Salz

1 Prise Zucker

150g Wasser

Für den Belag:

150g Schmand

Pfeffer & Salz

1 Dose Thunfisch, ohne Öl

1 kleine Zwiebel

1 Hand voll schwarze Oliven ohne Stein

1 kleines Bund Basilikum

200g geriebener Mozzarella

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig verkneten und 30 Minuten abgedeckt gehen lassen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und auf ein Pizzablech ziehen oder auf das Backblech legen.

Den Schmand zu einer glatten Creme verrühren und mit Pfeffer und Salz würzen. Gleichmäßig auf der Pizza ausstreichen und dabei rundum einen kleinen Rand lassen. Die Hälfte vom Käse darüber streuseln. Den Thunfisch klein pflücken und auf der Pizza platzieren. Die Oliven gleichmäßig dazwischen verteilen. Die Zwiebel in dünne Ringe aufschneiden und darüber geben. Abschließend den Rest vom Käse auf der Pizza verteilen.

Thunfisch_Pizza_ (1)

Die Pizza für 25-30 Minuten bei 180°C, hier im Pizzamodus, in den Backofen schieben.  Ab und an per Sichtkontrolle prüfen ob sie den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat.

Thunfisch_Pizza_ (4)

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen und das klein geschnittene Basilikum darauf verteilen. Die Thunfisch Pizza vom Blech nehmen, in Stücken schneiden und verteilen.

Greift zu!

Thunfisch_Pizza_ (7)

Mit dabei beim Event:

Pizza und mehr - das Event