Matjes mit Kartoffeln und Frühlingsquark

Matjes mit Kartoffeln und Frühlingsquark

Heute bleibt die Küche kalt, es gibt Matjes mit Kartoffeln und Frühlingsquark frei nach meiner Art. Als Kind war Matjes mit Quark und Pellkartoffeln nicht gerade mein Lieblingsgericht, ich fand es auch nicht schlimm, aber ein Favorit war es sicher nicht. Heute finde ich es im Sommer ganz schön, wenn auch mal etwas Kaltes auf den Tisch kommt. Und das muss ja nicht immer nur ein Salat sein. Damit der Quark eine tolle Sommerstimmung auf den Tisch bringen kann braucht es auch nicht viel, ein bisschen Apfel, Gurke, Radieschen und Zwiebel – vielleicht noch eine Frühlingszwiebel – und schon ist er fertig. Das ist übrigens eine gute Möglichkeit, um die übrig gebliebenen Folienkartoffeln von der letzten Grillparty aufzubrauchen!

Matjes_Mit_Kartoffeln_und_Frühlingsquark_ (3)

Zutaten für 2 Personen:

4 Matjes Filets

250g Quark, hier 40% Fett

1/2 süßer Apfel

10cm Salatgurke

4-5 Radieschen

1 Frühlingszwiebel

1/4 rote Zwiebel

Pfeffer & Salz

1 TL Leinsamenöl

8 kleine, vorgegarte und abgekühlte Kartoffeln

Zubereitung:

Falls ihr keine Kartoffeln habt solltet ihr diese rechtzeitig kochen und vollständig abkühlen lassen. Ist die Schale dünn und sauber darf sie bei mir dran bleiben, ist sie nicht so schön solltet ihr die Kartoffeln pellen.

Für den Quark die Gurke, den Apfel, die Radieschen und die Frühlingszwiebel waschen. Gurke und Apfel vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. Die Radieschen und die Zwiebel ebenfalls fein würfeln, die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.

Das vorbereitete Gemüse mit dem Quark in eine Schüssel geben und gut verrühren. Mit dem Leinsamenöl, Pfeffer und Salz abschmecken.

Matjes_Mit_Kartoffeln_und_Frühlingsquark_ (1)

Quark, Matjesfilets und Kartoffeln gemeinsam anrichten und kalt servieren.

Ging doch ganz flott!

Matjes_Mit_Kartoffeln_und_Frühlingsquark_ (6)




Sandwich mit mediterranem Quark und Kalbsaufschnitt

Sandwich mit mediterranem Quark und Kalbsaufschnitt

Das neue Jahr… blablabla, gesünder soll es werden und weniger hiervon und dafür mehr davon… und überhaupt blabla… Eigentlich wollte ich nicht so meckerig in den Post einsteigen, aber was soll’s – das ist jetzt geschrieben, das bleibt da auch. Wenn ich es mir nicht doch nochmal anders überlege. Aber bringen wir es auf den Punkt – ein bisschen gesünder will ich schon in das neue Jahr starten. Lecker soll es aber trotzdem bleiben! Wenn ich also in der Mittagspause meinen fettarmen Joghurt (und ich kann Joghurt wirklich nicht gut leiden) mit Müsli (und ich kann Müsli wirklich nicht gut leiden) und Nüsschen mit getrockneten Kirschen (die wiederum kann ich gut leiden, das sind aber auch Kalorienbomben) esse, dann soll es abends wenigstens etwas geben was mir schmeckt. Macht Sinn, oder? So, nach dieser langen Vorrede, die einzig und alleine zu der Erkenntnis geführt hat, dass ich abends gerne etwas essen würde was ein bisschen gesund ist und trotzdem schmeckt, sind wir also bei diesem Sandwich angekommen. Das Brot ist ein Mehrkornbrot auf Vollkornbasis, dazu etwas Halbfettquark und getrocknete Tomaten für den Geschmack. Nicht zu vergessen etwas Gurke, ein paar Kräutlein, Kürbiskerne und mageres Fleisch in Form von fein aufgeschnittenem Kalbsbraten. Schnell gemacht, lecker und im Großen und Ganzen recht gesund. Damit wird sicher noch öfter experimentiert!

Sandwich_mit_mediterranem_Quark_und_Kalbsaufschnitt_ (14)

Zutaten für 2 Personen:

4 Scheiben Mehrkornbrot (Toastgröße) oder Schwarzbrot

200g Quark – die Fettstufe überlasse ich euch, hier 20%

1/3 Salatgurke

10 getrocknete Tomaten

½ Bund Basilikum

Pfeffer & Salz

¼ Zwiebel oder 1 Schalotte

20g Kürbiskerne

1 EL Öl, z.B. aus einem Glas mit eingelegten Tomaten

Zubereitung:

Die Gurke der Länge nach vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Gurke in kleine Würfel schneiden. Die Getrockneten Tomaten und die Zwiebel klein schneiden und das Basilikum sehr fein hacken. Alles zusammen unter den Quark heben und mit Pfeffer und Salz würzen. Ich habe noch einen Löffel Tomatenöl untergerührt – das hat dem Quark eine schöne Konsistenz und eine tolle Note gegeben. Mindestens 10 Minuten ziehen lassen, damit die getrockneten Tomaten schön weich werden.

Sandwich_mit_mediterranem_Quark_und_Kalbsaufschnitt_ (2)

In dieser Zeit das Brot auftoasten oder im Ofen kurz aufbacken und die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne zusätzliches Öl anrösten.

Das Brot mit dem Quark bestreichen…

Sandwich_mit_mediterranem_Quark_und_Kalbsaufschnitt_ (4)

… die Kürbiskerne darüber geben…

Sandwich_mit_mediterranem_Quark_und_Kalbsaufschnitt_ (6)

… und den Aufschnitt darauf platzieren.

Sandwich_mit_mediterranem_Quark_und_Kalbsaufschnitt_ (10)

Eine zweite Scheibe Brot als Deckel aufsetzen und schon habt ihr ein tolles Sandwich mit mediterranem Quark und Kalbsaufschnitt.

Sandwich_mit_mediterranem_Quark_und_Kalbsaufschnitt_ (11)

Ganz einfach gemacht – greift zu!

Sandwich_mit_mediterranem_Quark_und_Kalbsaufschnitt_ (24)




Himbeer-Limetten Tiramisu

Himbeer-Limetten Tiramisu

Manche Zutaten oder Rezepte verbinden die unterschiedlichsten Erinnerungen. Das können ganz neue oder auch schon fast vergessene Ereignisse sein: als Kind mit meinen Eltern frisch gemahlenen Kaffee beim Eduscho / Tchibo um die Ecke kaufen, lernen selber Kaffee zu kochen und feststellen, dass ich mit meiner Leidenschaft wohl nie über den Café Latte hinauskommen werde. Dann folgen Heike’s Bericht über Fair Trade, der mir sehr gut gefallen hat (ich bin auch kein Öko, aber fairen Handel finde ich unglaublich wichtig), ausgedehnte Shopping-Touren im Einkaufscenter bei denen man eigentlich immer an einem der zahlreichen Coffee-Shops vorbei kommt, aus denen einem schon von weitem das Aroma von frisch gemahlenem Kaffee verlockend in die Nase steigt, Sonntagsfrühstück (Bessere Hälfte ist von ganzem Herzen Kaffee-Trinker) und ganz aktuell das wunderbare Himbeer-Limetten Tiramisu das ich auf Usedom gegessen habe und das bei mir zwar ganz anders, aber trotzdem unglaublich lecker geworden ist. Und für Tiramisu braucht man Kaffee – das passt doch perfekt! Nun habt ihr eine ungefähre Vorstellung davon was in meinem Köpfchen vorgeht wenn ich über das Thema Kaffee nachdenke. Aber jetzt gibt es erstmal ein schönes Stück Tiramisu!

Himbeer-Limetten_Tiramisu_9

Zutaten für 6-8 Personen:

200g Löffelbiskuits

200g Mascarpone

250g Quark (10% Fett)

2 EL Puderzucker

50 ml Milch

2 Limetten

250g Himbeeren

70 ml Kaffee

30 ml Limoncello

3-4 EL Schokoraspel

Zubereitung:

Zuerst koche ich den Kaffee auf, der soll nämlich etwas abkühlen bevor er an der Reihe ist. Für die Créme mixe ich zuerst Mascarpone und Quark zu einer glatten Masse die dann mit dem Puderzucker süß abgeschmeckt wird. Die Schale von den Limetten abreiben und unter die Créme heben, die Limetten halbieren und den Saft in die Créme pressen. Gut umrühren.

Die Créme wird jetzt geteilt – 2/3 und 1/3. Zu der kleineren Portion gebe ich die Himbeeren. Mit der Gabel etwas zerdrücken und gut umrühren.

Eine Schicht Kekse in einer Form auslegen und den Limoncello mit dem abgekühlten Kaffee mixen. Die Hälfte von dem Likör-Kaffee Mix mit dem Esslöffel über den Keksen verteilen.

Himbeer-Limetten_Tiramisu_1

Als nächstes kommt die Himbeer-Créme. In großen Klecksen gleichmäßig auf den Keksen verteilen und glatt streichen.

Himbeer-Limetten_Tiramisu_2

Eine weitere Lage Kekse auslegen und diese mit dem Rest vom Likör-Kaffee Mix beträufeln.

Himbeer-Limetten_Tiramisu_3

Dann die Limetten-Créme, so wie die Himbeer-Créme, in großen Klecksen auf den Keksen verteilen und ebenfalls glatt streichen.

Himbeer-Limetten_Tiramisu_4

Die Raspelschokolade darüber verteilen und das Ganze für 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Himbeer-Limetten_Tiramisu_5

Ein tolles Dessert, das man auch wunderbar am nächsten Tag für die Kollegen mit ins Büro nehmen und am gleichen Tag Abends noch an die 7-köpfige Raupe verfüttern kann.

Dazu ein Tässchen Kaffee, oder zu später Stunde beim Mädelsabend auch ein Gläschen Sekt.

Wer möchte ein Stück?

Dieses Dessert wurde gerne für Eduscho gezaubert.




Mango-Heidelbeer-Quark

Mango-Heidelbeer-Quark

Wer mich und meine Dessert-Rezepte kennt, der weiss dass es kaum ein Dessert ohne Mascarpone bei mir gibt. Hier schon! Eine leckere Quark Variation mit Mango und Heidelbeeren. So lässt man sich den Sommer schmecken.

Zutaten für 2-3 Dessertgläser:

250g Quark (40% Fett)

2 Mangos

150g Heidelbeeren

2 EL Puderzucker

1 kleines Bund Zitronen-Minze

Zubereitung:

Die Mango habe ich bereits vorgeschnitten bei meinem asiatischen Lieblings-Obststand gekauft. Ansonsten geht es damit los, dass das Fruchtfleisch vom Kern geschnitten wird. Die Schale abziehen und 2 besonders schöne Stücke beiseite legen. Die werden später als Deko verwendet. Die restliche Mango wird grob in Würfel geschnitten und kommt zusammen mit dem Quark in ein hohes Gefäß. 1 Hand voll Heidelbeeren beiseite legen, den Rest ebenfalls zum Quark geben. Die Zitronen Minze fein schneiden und untermengen. Alles zusammen mit dem Stabmixer zu einer glatten Créme pürieren.

Die Créme mit Puderzucker süßen. Dann vorsichtig den Großteil der Heidelbeeren unterrühren.

In Dessertgläsern anrichten. Die Mangospalten hinten flach einschneiden und auf die Gläser setzen. Ein paar Heidelbeeren und ein Zitronen-Minze Blättchen darauf legen.

Fertig!




Vollkornsandwich mit Roastbeef und Frühlingsquark

Vollkornsandwich mit Roastbeef und Frühlingsquark

Wenn die Kriterien schnell, lecker und gesund sind ruft dieses Vollkornsandwich mit Roastbeef und Frühlingsquark „hier bin ich!“. Man kann das Vollkornbrot natürlich auch gegen ein Graubrot oder Weißbrot austauschen, aber in dieser Variante schmeckt es zusammen mit dem Frühlingsquark wirklich lecker. Außerdem ist es in weniger als 10 Minuten fertig. Was will man mehr?

Zutaten für 2 Sandwichteller:

2 Scheiben Vollkornbrot (hier mit Sonnenblumenkernen)

2 Blätter Lolo-Salat

4 Scheiben Roastbeef

etwas Butter oder Margarine

150g Quark

2-3 Radieschen

5 cm Salatgurke

1/2 Frühlingszwiebel

Pfeffer & Salz

1 TL Öl (z.B. Gewürzöl, Olivenöl, Kräuteröl)

als Beilage auf dem Teller:

1 Apfel

Weintrauben

2-3 Radieschen

Zubereitung:

Ich fange mit dem Quark an, gebe ihn in eine ausreichend große Schüssel und wasche die Radieschen, die Frühlingszwiebel und das Stück Gurke ab. Das Radieschen schneide ich in kleine Würfel, die Frühlingszwiebel wird in feine Ringe geschnitten. Beides kommt in die Schüssel mit dem Quark. Die Gurke viertel ich der Länge nach und entferne das Kerngehäuse. Die Schale lasse ich dran. Jetzt wird auch die Gurke in kleine Würfel geschnitten.

Den Quark mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz würzen. Um den Geschmack abzurunden gebe ich noch 1 TL Öl dazu. Ich nehme am liebsten ein Gewürzöl, ein schönes Kräuter- oder Olivenöl passt aber auch gut. Abschmecken und bei Bedarf nochmal nachwürzen.

Die Brotscheibe bestreiche ich dünn mit Butter, wer mag nimmt einfach Margarine, und schneide sie in der Mitte durch. Auf eine Hälfte lege ich jetzt ein Lolo-Salatblatt (abgewaschen und ordentlich trocken geschüttelt). Darauf verteile ich großzügig den Frühlingsquark. Dann rolle ich die Roastbeefscheiben leicht schräg ein, so dass längliche Röllchen entstehen und lege sie obenauf.

Jetzt mit der anderen Hälfte der Brotscheibe abdecken und zusammen mit etwas Obst (z.B. Apfel und Weintrauben) und ein paar übrig gebliebenen Radieschen anrichten.

Guten Appetit!




Frühlingsquark

Frühlingsquark

Dieser Frühlingsquark ist in doppelter Hinsicht ein Frühlingsquark. Zum Einen sind Frühlingszwiebeln ein wichtiger Bestandteil, zum Anderen kommt langsam aber sicher der Frühling, die Küche wird wieder etwas leichter und dem Winterspeck wird der Kampf angesagt. Der Quark ist schnell gemacht und passt gut zu Pellkartoffeln, Vollkornbrot und anderen leichten Gerichten.

fruehlingsquark_-3

Zutaten für ein Schüsselchen:

250g Quark, hier 20% Fett

1 Frühlingszwiebel

4-5 Radieschen

10cm Salatgurke

Pfeffer & Salz

2 TL Öl (z.B. Leinsamenöl, Olivenöl)

Zubereitung:

Dieser Quark ist ruck-zuck fertig. Ich gebe den Quark in eine ausreichend große Schüssel und wasche die Radieschen, die Frühlingszwiebel und das Stück Gurke ab. Das Radieschen schneide ich in kleine Würfel, die Frühlingszwiebel wird in feine Ringe geschnitten. Beides kommt in den Quark. Die Gurke viertel ich der Länge nach und entferne das Kerngehäuse. Die Schale lasse ich dran. Jetzt wird auch die Gurke in kleine Würfel geschnitten.

Den Quark mit Pfeffer und Salz würzen. Optisch besonders gut macht sich bunter Pfeffer oder schwarzer Pfeffer und eine Prise rosa Pfefferbeeren. Um den Geschmack abzurunden gebe ich noch 2 TL Öl dazu. Ich nehme am liebsten ein Gewürzöl oder Leinsamenöl, ein schönes Olivenöl passt aber auch gut.

Abschmecken und mit ein paar feinen Ringen Frühlingszwiebel und etwas frisch gemahlenem buntem Pfeffer on top servieren.

Fertig!

fruehlingsquark_-4