Mandel-Cranberry Hefegugelhupf

Ich muss ja zugeben, dass mich süßes Hefegebäck nie sonderlich gereizt hat. Mittlerweile habe ich aber so ein paar Rezepte die es mir durchaus angetan haben und bei denen ich ausgesprochen gerne nasche. Wichtig ist nur, dass das Hefegebäck nicht trocken wird sondern irgendwie immer noch luftig-fluffig ist. Den Elsässer-Gugelupf ohne Alkohol habe ich schon einige Male gebacken und diesmal habe ich mit Cranberrys und gemahlenen Mandeln experimentiert. Den Schritt das Obst einzuweichen habe ich mir für meinen Mandel-Cranberry Hefegugelhupf mit soft Cranberrys übrigens gespart. Mit etwas Marmelade oder pur ein absoluter Hefetraum!



Mandel-Cranberry Hefegugelhupf

ZUTATEN FÜR EINE 22CM GUGELHUPFFORM:

400g Weizenmehl, Typ 405

70g Zucker

8g Salz

2 Eier

15g frische Hefe

180g Milch, hier fettarm

90g weiche Butter + 15-20g um die Form einzufetten

150g soft Cranberrys

60g gemahlene Mandeln

ganze Mandeln – Anzahl abhängig von der Gugelhupfform, hier 16 Stück

1-2 TL Puderzucker

Die Hefe und die Milch in eine kleine Schüssel geben und mit der Gabel kurz umrühren damit sich die Hefe etwas löst. Mehl, Salz, Zucker, Eier, Mandeln, Cranberrys und die Hefe-Milch in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten langsam verkneten. Die weiche Butter dazu geben und alles weitere 2-3 Minuten auf etwas schnellerer Stufe kneten.

Den Teig abgedeckt 90 Minuten gehen lassen bis er sein Volumen in etwa verdoppelt hat. 

Die Gugelhupfform* mit der restlichen Butter einfetten und in jede Vertiefung eine Mandel setzen. Den Teig auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche einige Male falten und in der Mitte ein Loch machen. Den Teig wie einen großen Donut in die Gugelhupfform geben. 

Den Teig ein weiteres Mal gehen lassen, hier 30 Minuten bei 40°C im Gärmodus vom Backofen, alternativ in etwa 60 Minuten bei Raumtemperatur. 

Den Gugelhupf aus dem Ofen nehmen, die Temperatur auf 180°C Umluft vorheizen und den Mandel-Cranberry Hefegugelhupf auf mittlerer Schiene 40-45 Minuten lang backen. Dabei gelegentlich per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen.

Mit der Stäbchenprobe testen ob der Gugelhupf gar ist und den Hefegugel 10-15 Minuten in der Form auskühlen lassen bevor ihr ihn auf einen ausreichend großen Teller stürzt und ihn dort vollständig auskühlen lasst.

Den Puderzucker in ein kleines Sieb geben und den fertigen Mandel-Cranberry Hefegugelhupf damit bestäuben.

Anschneiden und bis auf den letzten Krümel verputzen!

Mandel-Cranberry Hefegugelhupf




Karotten-Selleriesalat mit Rosinen

Es ist mal wieder so weit – die Rettungstruppe rund um Turboausfrau Susi rettet was zu retten ist und ich habe es diesmal auch wieder geschafft ein Rezept vor dem tristen Dasein als Fertigprodukt zu retten. Dabei ist es mir in diesem Fall gar nicht so leicht gefallen – Eva von Evchen kocht hat  das Thema „Essen zum Mitnehmen“ vorgeschlagen und da ich damit irgendwie kaum Berührungspunkte habe mangelte es erst einmal auch an Ideen. Denn meistens nehme ich mir ein belegtes Brot, etwas Obst oder Müsli mit ins Büro und „schmiert etwas Butter auf die Stulle bevor ihr die Hähnchenwurst oder den Käse darauf legt“ ist ja kein Rezept. 



Karotten-Selleriesalat mit Rosinen

Dann kommt es ab und an vor, dass ich Reste vom Vortag mitnehme – aber auch das ist ja kein direktes Rezept zum Mitnehmen. Außerdem soll es ja ein passendes Fertigprodukt dazu geben. Dann habe ich noch an Smoothies gedacht, aber die nehme ich auch nicht mit… und jetzt kommen wir endlich auf den Punkt – dann sind da noch fertige Salate. Ehrlich gesagt habe ich mich da schon so oft geärgert, wenn ich mir doch mal einen geholt habe. Ich kann diese Fertigdressings einfach nicht leiden, der Salat ist oft gefühlt eher Salatstrunk als Blattgrün und die Tomaten meist komplett geschmacksneutral. Also habe ich mich für einen leckeren Salat entschieden den man am Vorabend vorbereiten kann – meinen Karotten-Selleriesalat mit Rosinen und Mandeln. Lecker, unkompliziert und da keine Milchprodukte oder Fleisch verwendet werden ist er auch nicht sonderlich nachtragend wenn er nicht die ganze Zeit gekühlt wird. Was nehmt ihr gerne mit zur Arbeit? Die Rezepte der anderen Retter findet ihr wie immer unter dem Beitrag – viel Spaß beim Stöbern!

Zutaten für 3 Portionen:

700g Karotten

2 Stangen Sellerie + Selleriegrün

1/2 Zwiebel

1 kleiner Apfel

3-4 EL Rosinen

2 EL Olivenöl

1 Zitrone

1 TL Honig

Pfeffer & Salz

1 Hand voll Mandeln

Zubereitung:

Die Rosinen mit dem Zitronensaft, dem Olivenöl, Honig, Pfeffer und Salz in einer Schüssel geben und gut verrühren. Einige Minuten ziehen lassen.

Die Karotten, die Zwiebel und den Sellerie schälen, den Apfel waschen, vierteln und entkernen. Alles von Hand oder in der Küchenmaschine* fein reiben und gut miteinander vermengen. Das Selleriegrün fein hacken.

Den Karottensalat mit dem Dressing vermengen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. 

Die Mandeln hacken und unbedingt separat transportieren. Sie sollen nicht aufweichen und kommen erst direkt vor dem Essen mit in den Karotten-Selleriesalat mit Rosinen. 

Ein leckeres kleines Mittagessen für unterwegs!

Und hier findet ihr die Rezepte der anderen Retter:


Anna Antonia – Quiche mit Reh und Meerrettich

auchwas – Tartelettes mit Kaki und Blauschimmelkäse

Brigittas Kulinarium – Chioggia-Rübensalat mit Feta to go

Brittas Kochbuch – Chicken Teriyaki Sub

Brotwein – Club Sandwich Varianten – Huhn, vegetarisch, Avocado, Thunfisch

Cakes Cookies an more – Focaccia mit Frischkäse und Rohschinken

CorumBlog 2.0 – Sonnengelber Reissalat zum Mitnehmen

Das Mädel vom Land – Jausenhasen

evchenkocht – Bulgur-Salat mit Hackbällchen

Fliederbaum – Veganes Essen zum Mitnehmen aus Mandelmilchproduktion

Food for Angels and Devils – Salat to go

genial-lecker – Asiatischen Steckrübensuppe

Kleines Kuliversum – Wintersalat mit Honig-Senf Dressing aus dem Glas

Madam Rote Rübe – Schoko-Chiapudding mit Cashew-Mandelcreme und Birne – Leckeres zum Mitnehmen

Pane-Bistecca – Chaeschuechli

Unser Meating – Eier-Geflügelsalat to go

Turbohausfrau – Müsli to go

Karotten-Selleriesalat mit Rosinen




Rucolasalat mit Heidelbeeren und Schinken

Es ist so weit, die Grüne Woche hat gestern hier in Berlin wieder ihre Tore geöffnet um die Besucher mit allerlei Leckereien aus aller Herren Länder zu begeistern. Wir werden uns nächstes Wochenende ins Getümmel wagen und sicherlich wieder mit reichlich Käse, der einen oder anderen Flasche Wein, Schinken und ein paar Spontankäufen beladen wieder nach Hause kommen. Und wie schon im Jahresrückblick angekündigt wird es auch hier auf dem Blog wieder grün – mit ein paar tollen grünen Rezepten. Den Anfang macht meine Rucolasalat mit Heidelbeeren und Schinken. Der ist nicht nur grün, sondern auch noch super leicht. Anstelle von Brot als Beilage gibt es ein bisschen Knäcke-Crunch und auch der Rest ist in wenigen Minuten gemacht. Ein perfektes kleines Mittagessen!



Rucolasalat mit heidelbeeren und Schinken

Zutaten für 2 Personen:

150g Rucola

Olivenöl

etwas Fruchtessig – hier Pfirsichessig

Pfeffer & Salz

2 Hand voll Heidelbeeren 

ca. 20 Mandeln

3 Scheiben Schinken, z.B. Parmaschinken

2 Scheiben Knäckebrot

Zubereitung:

Den Salat waschen und in eine Schüssel geben. Mit Essig, Öl, Pfeffer und Salz anmachen und gut vermengen. 

Den Salat auf zwei Teller verteilen. Die Heidelbeeren waschen, die Mandeln halbieren und den Schinken klein zupfen. Alles auf dem Salat platzieren.

Das Knäckebrot in kleine Stücke brechen und rundherum anrichten.

Rucolasalat mit heidelbeeren und Schinken

Den Rucolasalat mit Heidelbeeren und Schinken sofort servieren damit das Knäckebrot schön knusprig bleibt. 

Rucolasalat mit heidelbeeren und Schinken

Ich hoffe ihr habt genau so viel Lust auf grüne Gerichte wie ich.

Lasst es euch schmecken!

Rucolasalat mit heidelbeeren und Schinken




Weihnachtsbäckerei – Bratapfelkuchen ohne Ei

Weihnachtsbäckerei – Bratapfelkuchen ohne Ei

Stellt euch einen Blondie vor – weiße Schokolade, ein unglaublich saftiger Teig und dazu noch eine ordentliche Prise weihnachtliche Aromen. So kommt dieser Bratapfelkuchen ohne Ei aus dem Ofen. Dank Apfelmark, Rosinen und gemahlenen Mandeln ist das Ganze ein Kuchen gewordener Bratapfel. Die weihnachtliche Backform ist das i-Tüpfelchen, aber auch in der Kastenform oder in einer Auflaufform (also wie ein Brownie) kann man den Kuchen ganz wunderbar backen. Weihnachtsbäckerei in Kuchenform – nach dem Spekulatiuskuchen scheint das wohl dieses Jahr mein Motto zu werden! 

Weihnachtsbäckerei - Bratapfelkuchen ohne Ei

Zutaten für einen Bratapfelkuchen:

200g weiße Kuvertüre

125ml Rapsöl

250g Zucker

270g Apfelmark

150ml Milch

250g Mehl

80g gemahlene Mandeln

50g Rosinen

3-4 TL Weihnachtsgewürz, gekauft* oder nach diesem Rezept

Backtrennspray oder etwas Öl

etwas Puderzucker

Zubereitung:

Die Rosinen in der Milch einweichen. Die grob gehackte Kuvertüre und das Öl in einen ausreichend großen Topf geben und schmelzen lassen. Den Zucker und das Apfelmark einrühren.

Mehl, Mandeln und Weihnachtsgewürz mischen und langsam untermengen bis ein dicker gleichmäßiger Teig entsteht. Dann langsam die Milch mit den Rosinen einrühren.

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Die Backform mit Backtrennspray oder Öl einfetten und den Teig hinein füllen.

Den Kuchen für 45-50 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben.

Den Bratapfelkuchen in der Form auskühlen lassen und auf einen großen Teller stürzen. Mit etwas Puderzucker bestäuben.

Weihnachtsbäckerei - Bratapfelkuchen ohne Ei

Frohe Weihnachtszeit!

Weihnachtsbäckerei - Bratapfelkuchen ohne Ei




Zarte Mandelkekse mit selbst gemahlenen Mandeln

Zarte Mandelkekse mit selbst gemahlenen Mandeln

Diese Mandelkekse sind an sich super schnell und unkompliziert gemacht – im Prinzip ist es fast wie bei einem Mürbeteig, allerdings ohne Ei. Die Mandeln habe ich diesmal allerdings selber gemahlen, so waren sie eher fein geraspelt als gemahlen. Es geht aber auch ganz einfach mit gemahlenen Mandeln und ohne die aufwendige Vorbereitung geht es auch deutlich schneller. In einer gut verschlossenen Dose halten sich die zarten Mandelkekse dann ohne Probleme 2-3 Wochen frisch. Da greift man immer wieder gerne zu! 

Mandelkekse mit selbst gemahlenen Mandeln

Zutaten für 25 zarte Mandelkekse:

60g Mandeln (gemahlen)

180g Dinkelmehl

100g Butter

100g Zucker

Zubereitung:

Die Mandeln in kochendem Wasser 1 Minute lang blanchieren, durch ein Sieb abgießen und sofort die Schale abziehen. Die Mandeln auf einem Bogen Backpapier trocknen lassen. Sobald sie trocken sind können sie mit einer passenden Reibe* fein geraspelt werden.

Mandelkekse mit selbst gemahlenen Mandeln

Die Mandeln mit dem Mehl, der Butter und dem Zucker in die Knetschüssel der Küchenmaschine geben und zu einem bröseligen Teig verkneten. Den Teig in eine kleine Plastiktüte geben und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Plätzchenteig auf der Arbeitsplatte ca. 0,5cm dick ausrollen und zu runden Plätzchen ausstechen. Ich nehme dafür einen Servierring. Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech heben.

Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Plätzchen 10-12 Minuten lang backen. Sie bekommen dabei keine Farbe.

Die Plätzchen auskühlen lassen…

Mandelkekse mit selbst gemahlenen Mandeln

… und dann in einer gut verschlossenen Keksdose verwahren.

Mandelkekse mit selbst gemahlenen Mandeln

Viel Spaß beim Naschen!

Mandelkekse mit selbst gemahlenen Mandeln




Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Reis ohne Reis – das klingt erst einmal komisch… aber aus meiner Sicht deutlich sympathischer als Nudeln ohne Pasta, da werde ich irgendwie nicht mit warm. Muss ich aber auch nicht, denn heute ersetze ich den orientalisch gewürzten Reis für meine Lammlachse durch fein geriebenen Blumenkohl. Die Inspiration dazu habe ich aus der aktuellen Lecker „Healthy“ und wollte es einfach mal ausprobieren. Und ich war hin und weg – mein gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis war ein super leichtes Abendessen das nicht nach „Diätfutter“, sondern wunderbar würzig und aromatisch geschmeckt hat. Und was mindestens genau so wichtig ist: satt sind wir auch geworden!

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Zutaten für 2 Personen:

2 Lammlachse, zusammen ca. 350g

2 EL Olivenöl

1 EL Curry

Salz & Pfeffer

3-4 Knoblauchzehen

4 EL Weißweinessig

40g Rosinen

1 Blumenkohl

1/2 Zwiebel

1 TL fein geriebener Ingwer, oder Minced Ginger*

1 TL Kurkuma

5 Curryblätter

1 TL Schwarzkümmelsamen

4 Kapseln grüner Koriander

40g Mandeln

1 Prise Chiliflocken

1 kleines Bund frischer Koriander oder Petersilie

2-3 EL Joghurt

Zubereitung:

Den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Die Hälfte davon mit dem Currypulver, etwas Salz und 1 EL Öl mischen. Das Lamm mit etwas Küchenpapier trocken tupfen und in der Currymarinade rundum wenden. Kurz beiseite stellen.

In einem kleinen Topf die gehackten Mandeln kurz anrösten. Die Mandeln in einem kleinen Schälchen beiseite stellen. Jetzt Essig und Rosinen in den Topf geben und kurz aufkochen. Die Rosinen in das Mandelschälchen geben damit sie quellen können.

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Den Blumenkohl und die Zwiebel in der Küchenmaschine* oder von Hand fein raspeln. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. In einer großen Pfanne 1 EL Öl erhitzen und das Fleisch darin rundum scharf anbraten. Das Lamm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 10 Minuten fertig garen.

Jetzt den fein geriebenen Blumenkohl-Zwiebel Mix in die Pfanne geben. Den Knoblauch zufügen und den Ingwer mit den Curryblättern untermengen. Alles kurz etwas anschwitzen. Dann den Kurkuma, die angedrückten Korianderkapseln, die Chiliflocken und die Schwarzkümmelsamen dazu geben.

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Alles 3-4 Minuten anschwitzen und am Ende den Mandel-Rosinen Mix und den fein gehackten Koriander untermengen.

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, kurz in Alufolie wickeln und 4-5 Minuten ruhen lassen.

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Den Blumenkohlreis mit Pfeffer und Salz abschmecken. Den Reis auf zwei Teller verteilen, die Lammlachse in Scheiben aufschneiden und darauf anrichten. Auf jedem Teller einen Klecks Joghurt platzieren.

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Leicht und lecker!

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis




Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Schokoladige Avocado-Brownies gab es hier auf dem Blog schon vor zwei Jahren, aber ein heller, grüner Kuchen steht schon ewig auf meiner to-do Liste und hat quasi nur auf den passenden Moment gewartet um gebacken zu werden. Perfekt für meine grüne Woche hier auf dem Blog. Der Avocado-Zitronen Kuchen ist dabei wunderbar saftig geworden – bei mir in der Variante ohne Lebensmittelfarbe und ohne Nachhilfe von Photoshop, mit dem Grün das wirklich nur von den Avocados kommt. Grün genug für meinen Geschmack und die Zitronenglasur gibt dem Ganzen eine schöne Frische! 

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Zutaten für eine 20cm Kastenform:

2 Avocados (Fruchtfleisch ohne Schale und Kern ca. 230g)

1 Bio Zitrone

150g weiche Butter + etwas um die Form einzufetten

150g Zucker

4 Eier

1 Prise Salz

280g Mehl, Typ 550

7g Backpulver

50g gemahlene Mandeln

4 gehäufte EL Puderzucker

Zubereitung:

Die Avocados halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Direkt unter der Schale ist die Avocado am grünsten – also wirklich alles gründlich aus der Schale kratzen! Die Avocado mit ca. 2 TL Zitronensaft und dem Abrieb der Zitronenschale in einen hohen Becher geben und mit dem Stabmixer fein mixen.

Die Avocadocreme mit der weichen Butter in die Küchenmaschine geben und verrühren. Den Zucker und eine Prise Salz dazu geben und alles hell aufschlagen. Nach und nach die Eier zufügen, dabei ca. 20 Sekunden Abstand zwischen den Eiern lassen. Am Ende das Mehl mit dem Backpulver und die gemahlenen Mandeln einrühren. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Die Backform* mit Butter einfetten und den luftigen Teig hinein füllen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Den Kuchen für 60 Minuten auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben. Am Ende die Stäbchenprobe machen um zu testen ob der Kuchen fertig ist. Den Kuchen kurz abkühlen lassen und dann auf ein Gitter stürzen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Sobald der Kuchen vollständig ausgekühlt ist den Puderzucker mit einem Spritzer Zitronensaft verrühren bis er die gewünschte Konsistenz hat. Den Kuchen mit dem Zitronenguss glasieren. Nicht wundern – mir ist hier nicht die Glasur ausgegangen, ich habe nur für den kleinen Mann ein Stückchen ohne Glasur frei gelassen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Den Kuchen in Scheiben schneiden…

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

… und Stück für Stück genießen.

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen

Super saftig und frisch – die Kombination Avocado und Zitrone passt für diesen Kuchen einfach perfekt.

Lasst es euch schmecken!

Saftiger Avocado-Zitronen Kuchen




Tapas – Chili-Mandeln

Tapas – Chili-Mandeln

Als kleinen Snack für einen Tapas Abend mit Freunden stelle ich gerne ein paar Nüsschen oder Oliven auf den Tisch. Diesmal habe ich Chili-Mandeln gemacht und im Vergleich zu den Colombo-Mandeln oder den salzigen Zimt-Mandeln habe ich diesmal erst ganz klassisch Salz-Mandeln gemacht und diese dann mit Chilipulver gewürzt im Ofen geröstet.Tatsächlich waren sie vor dem Rösten einen Tick schärfer als danach, seid also nicht zu zaghaft mit dem Chilipulver!

Tapas - Chili-Mandeln

Zutaten für 1 Schälchen Chili-Mandeln:

100g Mandeln

1 EL Salz

1 Tasse Wasser

Chilipulver ganz nach Geschmack

Zubereitung:

Das Salz im Wasser lösen und in eine kleine Pfanne geben. Kurz aufkochen und die Mandeln dazu geben. Sprudelnd kochen lassen bis es vollständig verdampft ist.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Salzmandeln darauf geben. Das Chilipulver darüber geben und alles gut vermischen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und die Mandeln für 10-15 Minuten darin rösten.

Die gerösteten Chili-Mandeln kurz abkühlen lassen und in einem Schälchen servieren.

Viel Spaß beim Snacken!

Tapas - Chili-Mandeln




Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Kennt ihr das, wenn ihr einen Kuchen backt und sofort süchtig seid? Die Idee für diesen Schokoladenkuchen mit Mandelmus habe ich in kleinerer Variante bei Judith im Schokohimmel gefunden – seit dem habe ich ihn schon vier Mal gebacken und dabei ganz minimal abgewandelt. Das kam dadurch, dass ich beim zweiten Mal zu wenig Butter hatte. Also habe ich einen Teil der Butter durch Nutella ersetzt. Beim dritten Mal bin ich wieder auf das Originalrezept zurück gegangen, aber dieses Löffelchen Nutella ist irgendwie noch das i-Tüpfelchen gewesen. Also beim letzten Mal wieder mit Nutella im Teig und einer leckeren Glasur mit Mandelstiften. Und in dieser Variante kommt der Kuchen jetzt auf den Blog. Denn er ist so großartig – saftig wie gebackenes Schokomousse. Nach dem Backen ist der Teig noch fast flüssig, aber einige Stunden im Kühlschrank und die Konsistenz ist perfekt. Durch die Nutella ist der Kuchen natürlich kein reiner Mandelkuchen mehr sondern bekommt einen Tick Haselnuss – aber wenn euch das nicht stört, dann solltet ihr ihn genau so backen… aber Vorsicht, er hat Suchtgefahr!

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Zutaten für einen Schokoladenkuchen mit Mandelmus:

100g Butter + etwas um die Form einzufetten

50g Nutella

200g Zartbitter Schokolade

3 EL Mandelmus

1 Prise Salz

4 Eier

140g brauner Zucker

80g gemahlene Mandeln

100g dunkle Kuvertüre

30g Mandelstifte

Zubereitung:

Butter und Schokolade in einem kleinen Topf gemeinsam schmelzen. Das Mandelmus und die Nutella  einrühren und den Topf vom Herd ziehen.

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und die Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren.

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Die Mandeln und die gezuckerten Eigelb unter die Schokolade rühren.

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Die Kuchenform* großzügig mit Butter einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Eischnee vorsichtig unter den Schokoladenteig heben und den Teig in die Backform füllen.

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Den Kuchen für 25 Minuten in den Ofen schieben. Hier müsst ihr keine Stäbchenprobe machen, der Teig ist innen noch flüssig. Abkühlen lassen und den Kuchen für 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Die Kuvertüre nach Packungsanleitung schmelzen, den abgekühlten Kuchen vorsichtig aus der Form stürzen und mit der Schokolade glasieren, dabei ungefähr 1-2 EL Kuvertüre übrig behalten. Die Mandelstifte auf den Kuchen geben und mit einem Löffel die restliche Kuvertüre darüber kleckern. Die Kuvertüre aushärten lassen und den Kuchen bis zum Servieren kalt stellen.

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Den Kuchen in dicke Scheiben aufschneiden.

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Er schmeckt unglaublich saftig…

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

… und die Schokolade schmilzt förmlich auf der Zunge.

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Solltet ihr diszipliniert genug sein hält er sich abgedeckt im Kühlschrank mindestens 3-4 Tage frisch.

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus

Und am besten schmeckt er mit einem Glas kalter Milch.

Fast zu gut um wahr zu sein!

Traumhafter Schokoladenkuchen mit Mandelmus




Weihnachtsgebäck – Mandel-Marzipan Plätzchen

Weihnachtsgebäck – Mandel-Marzipan Plätzchen

Ich kann ja nur für mich sprechen, aber eine Woche vor Weihnachten herrscht in meiner Plätzchendose schon wieder gähnende Leere. Ein letztes Frosty-Vanille Plätzchen und zwei Grinch Cookies sind die letzten überlebenden – das kann natürlich nicht so bleiben. Also starte ich mit meiner Weihnachtsbäckerei in eine zweite Runde und den Anfang machen diese Mandel-Marzipan Plätzchen. Die kommen mir gerade recht, ich habe nämlich von den Schneeflocken Marzipan Plätzchen noch ein halbes Päckchen Marzipanrohmasse übrig und das wird hier verwertet. Das Rezept für diese Mandel-Marzipan Plätzchen ist super simpel, der Teig muss nicht mal im Kühlschrank ruhen – ich habe es übrigens auf Charlottas Küchentisch entdeckt und die hat es in ähnlicher Form wiederum woanders gefunden. Es macht also die Runde und das nicht ohne Grund. Die Plätzchen sind nämlich total saftig und super lecker. Ich habe noch etwas Weihnachtsgewürz hinzugefügt, einfach Zimt wäre aber genau so fein. Bei mir hat es übrigens nicht geklappt den Teig zur Rolle zu formen und in Scheiben zu schneiden, ich fand es aber auch einfacher daraus Kugeln zu formen und diese dann platt zu drücken. Hübsch und unkompliziert, oder?

Mandel-Marzipan Plätzchen

Zutaten für 18 Mandel-Marzipan Plätzchen:

80g gemahlene Mandeln

80g Weizenmehl, Typ 405

100g Marzipanrohmasse

60g Puderzucker

1 Ei, Größe L

1 TL Weihnachtsgewürz* (oder 1/2 TL Zimt, 1/4 TL gemahlene Nelken, 1/4 TL gemahlener Kardamon)

Für die Deko:

100g Zartbitter Kuvertüre

18 (Konditor-)Mandeln

Zubereitung:

Das Marzipan klein zupfen und zusammen mit dem Ei, dem Puderzucker und dem Weihnachtsgewürz in der Küchenmaschine zu einem klebrigen Teig rühren.

Mandel-Marzipan Plätzchen

Mehl und gemahlene Mandeln zufügen und alles zu einem dicken, recht festen und klebrigen Teig verkneten.

Mit feuchten Händen Walnussgroße Teigkugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Einen Esslöffel in kaltes Wasser tauchen und die Teigkugeln damit zu runden Plätzchen platt drücken. Sie sollten in etwas 05-1cm dick sein.

Mandel-Marzipan Plätzchen

Die Mandel-Marzipan Plätzchen für 12 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben.

Mandel-Marzipan Plätzchen

Die fertig gebackenen Plätzchen vollständig abkühlen lassen. Die Kuvertüre schmelzen und die Mandel-Marzipan Plätzchen zur Hälfte hinein tauchen. Kurz abtropfen lassen und dann zurück auf das Backpapier legen. Jedes Plätzchen mit einer Mandel dekorieren und die Kuvertüre vollständig aushärten lassen.

Mandel-Marzipan Plätzchen

So wandern die hübschen Plätzchen ganz schnell in die Plätzchendose…

Mandel-Marzipan Plätzchen

… und das eine oder andere direkt in meinen Mund.

Mandel-Marzipan Plätzchen

Mandel-Marzipan Plätzchen

Wer möchte mal naschen?

Mandel-Marzipan Plätzchen