Schoko-Bananen Gugelhupf

Nachdem ich jahrelang mit Hefegugelhupf auf dem Kriegsfuß stand weil ich einfach kein großer Fan war hat sich das mit unserem Urlaub in Straßburg vor ein paar Jahren definitiv geändert. Seitdem sind hier einige Rezepte zusammengekommen und irgendwie hatte ich schon lange die Idee von einem Schoko-Bananen Gugelhupf. Perfekt um braune Bananen zu verwerten. Aber wie es immer so ist, irgendwie hat es nie gepasst, ich habe die Bananen für andere Backideen gebraucht oder hatte einfach keine im Obstkorb. Als dann aber endlich alles gepasst hat musste ich die Chance nutzen und kann nur sagen: es lohnt sich! In den ersten 24 Stunden schmeckt der Gugelhupf super saftig und bananig – danach verfliegt das ein wenig und deshalb ist dieser hier der einzige meiner Hefegugelhupfe der sofort verputzt werden möchte. Aber was soll’s – greift ruhig nochmal zu!



Schoko-Banane-Hefegugelhupf

ZUTATEN FÜR 1 Schoko-Bananen GUGELHUPF: 

450g Weizenmehl, Typ 405

70g Zucker

8g Salz

1 Ei

15g frische Hefe

180g Milch, hier fettarm

90g weiche Butter + 15-20g um die Form einzufetten

200g Schokodrops Zartbitter*

3 sehr reife Bananen

60g gemahlene Mandeln

16 Mandeln

1-2 TL Puderzucker

Zubereitung:

Die Hefe in der Milch lösen. Die Bananen schälen und mit der Gabel zerdrücken. Das Mehl, die gemahlenen Mandeln, den Zucker, das Salz, die Schokodrops, die Bananen und das Ei in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. 

Die Hefe-Milch dazu geben und alles 5 Minuten auf kleiner Stufe zu einem weichen Teig verarbeiten.

Die klein gewürfelte Butter dazu geben und weitere 5 Minuten auf etwas höherer Stufe verkneten. 

Den Teig abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche 2-3x falten und zurück in die Schüssel geben. Eine weitere Stunde gehen lassen, wieder 2-3x falten und ein Loch in die Mitte ziehen. Die Gugelhupfform* mit Butter einfetten, in jede Vertiefung eine Mandel geben und den Teig hinein heben.

Nochmals 1 Stunde gehen lassen bis der Teig sein Volumen wieder deutlich vergrößert hat. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken für 45 Minuten hinein schieben.

Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen. Den Schoko-Bananen Gugelhupf aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und auf einen Teller stürzen. Mit einem Küchenhandtuch abgedeckt vollständig auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.

In Scheiben schneiden und Stück für Stück verputzen!

Schoko-Banane Hefegugelhupf




Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken

Ihr kennt vielleicht noch Aussagen von mir wie „Hefekuchen mag ich nicht“ oder „Hefeteig in süß ist nicht so mein Ding“. Mit dem Elsässer Gugelhupf konnte ich mich ja wiederum anfreunden und gerade zum Frühstück mit etwas Marmelade bin ich da ja schon für das eine oder andere Scheibchen, Stückchen oder Häppchen zu begeistern. Der kleine Mann ist allerdings der ultimative Fan von Rosinenbrot oder eben dem Cranberry Gugelhupf und mein vielleicht größter Fehler war es diesen Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken mit ihm zu backen. Zum einen ist er super stolz darauf, dass er alle Zutaten kennt und zum anderen haben wir den Gugelhupf in kürzester Zeit schon 3x gebacken weil er ihn so liebt. Damit ist er nicht alleine, Bessere Hälfte verputzt den Gugelhupf gerne zum Kaffee und so kommt der unkomplizierte Gugelhupf jetzt auch endlich hier auf den Blog!



Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken

Zutaten für 1 Hefegugelhupf mit Schokoladenstückchen:

450g Weizenmehl, Typ 405

70g Zucker

8g Salz

2 Eier

15g frische Hefe

180g Milch, hier fettarm

90g weiche Butter + 15-20g um die Form einzufetten

100g Schokodrops Zartbitter*

100g Schokodrops Vollmilch*

100g Schokodrops weiße Schokolade*

60g gemahlene Mandeln

1-2 TL Puderzucker

Zubereitung:

Die Hefe in der Milch lösen. Mehl, gemahlene Mandeln, Zucker, Salz, Schokodrops und Eier in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. 

Die Hefe-Milch dazu geben und alles 5 Minuten auf kleiner Stufe zu einem weichen Teig verarbeiten.

Die klein gewürfelte Butter dazu geben und weitere 5 Minuten auf etwas höherer Stufe verkneten. 

Den Teig abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche 2-3x falten und zurück in die Schüssel geben. Eine weitere Stunde gehen lassen, wieder 2-3x falten und ein Loch in die Mitte ziehen. Die Gugelhupfform* mit Butter einfetten und den Teig hinein heben.

Nochmals 1 Stunde gehen lassen bis der Teig sein Volumen wieder deutlich vergrößert hat. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken für 45 Minuten hinein schieben.

Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen. Den Gugelhupf aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und auf einen Teller stürzen. Mit einem Küchenhandtuch abgedeckt vollständig auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.

Anschneiden und Stück für Stück verputzen!

Hefegugelhupf mit Schokoladenstücken




Mandel-Cranberry Hefegugelhupf

Ich muss ja zugeben, dass mich süßes Hefegebäck nie sonderlich gereizt hat. Mittlerweile habe ich aber so ein paar Rezepte die es mir durchaus angetan haben und bei denen ich ausgesprochen gerne nasche. Wichtig ist nur, dass das Hefegebäck nicht trocken wird sondern irgendwie immer noch luftig-fluffig ist. Den Elsässer-Gugelupf ohne Alkohol habe ich schon einige Male gebacken und diesmal habe ich mit Cranberrys und gemahlenen Mandeln experimentiert. Den Schritt das Obst einzuweichen habe ich mir für meinen Mandel-Cranberry Hefegugelhupf mit soft Cranberrys übrigens gespart. Mit etwas Marmelade oder pur ein absoluter Hefetraum!



Mandel-Cranberry Hefegugelhupf

ZUTATEN FÜR EINE 22CM GUGELHUPFFORM:

400g Weizenmehl, Typ 405

70g Zucker

8g Salz

2 Eier

15g frische Hefe

180g Milch, hier fettarm

90g weiche Butter + 15-20g um die Form einzufetten

150g soft Cranberrys

60g gemahlene Mandeln

ganze Mandeln – Anzahl abhängig von der Gugelhupfform, hier 16 Stück

1-2 TL Puderzucker

Die Hefe und die Milch in eine kleine Schüssel geben und mit der Gabel kurz umrühren damit sich die Hefe etwas löst. Mehl, Salz, Zucker, Eier, Mandeln, Cranberrys und die Hefe-Milch in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten langsam verkneten. Die weiche Butter dazu geben und alles weitere 2-3 Minuten auf etwas schnellerer Stufe kneten.

Den Teig abgedeckt 90 Minuten gehen lassen bis er sein Volumen in etwa verdoppelt hat. 

Die Gugelhupfform* mit der restlichen Butter einfetten und in jede Vertiefung eine Mandel setzen. Den Teig auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche einige Male falten und in der Mitte ein Loch machen. Den Teig wie einen großen Donut in die Gugelhupfform geben. 

Den Teig ein weiteres Mal gehen lassen, hier 30 Minuten bei 40°C im Gärmodus vom Backofen, alternativ in etwa 60 Minuten bei Raumtemperatur. 

Den Gugelhupf aus dem Ofen nehmen, die Temperatur auf 180°C Umluft vorheizen und den Mandel-Cranberry Hefegugelhupf auf mittlerer Schiene 40-45 Minuten lang backen. Dabei gelegentlich per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen.

Mit der Stäbchenprobe testen ob der Gugelhupf gar ist und den Hefegugel 10-15 Minuten in der Form auskühlen lassen bevor ihr ihn auf einen ausreichend großen Teller stürzt und ihn dort vollständig auskühlen lasst.

Den Puderzucker in ein kleines Sieb geben und den fertigen Mandel-Cranberry Hefegugelhupf damit bestäuben.

Anschneiden und bis auf den letzten Krümel verputzen!

Mandel-Cranberry Hefegugelhupf




Matcha-Marmorgugelhupf

Heute habe ich das vierte und letzte Rezept meiner grünen Woche 2019 für euch auf den Tisch gezaubert. Ein Matcha-Marmorgugelhupf ist es geworden – mit einem super unkomplizierten Teig und: meine Nase macht der wach! Der Kuchen hat dabei nur eine leichte Süße, aber das passt ganz wunderbar in Kombination mit dem schokoladigen Teig. Dazu ein Glas Milch oder Kakao und der Nachmittag ist perfekt.



Matcha-Marmorgugelhupf ohne Ei

Zutaten für eine 22cm Gugelhupfform:

250g Zucker

250g weiche Butter

400g Mehl

100g Speisestärke

350ml Milch

3 gehäufte TL Backpulver

1 Prise Salz

15g Matchapulver

25g Backkakao

Puderzucker

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Das Mehl mit der Speisestärke, dem Salz und dem Backpulver vermischen. 

Abwechselnd die Mehlmischung und etwas Milch in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und alles zu einem glatten Teig aufschlagen. 

Die Backform mit Butter einfetten. Den Teig halbieren und in die eine Hälfte das Matchapulver* und in die andere den Backkakao einrühren. 

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Zuerst den Matchateig und dann den Schokoladenteig in die eingefettete Kuchenform geben und dann alles mit einem großen Löffel etwas vermengen. Nicht rühren, nur in großen Kreisen von unten nach oben durch den Teig gehen! 

Den Gugelhupf für ca. 45 Minuten in den Ofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen und am Ende die Stäbchenprobe machen. 

Den Kuchen aus dem Ofen holen und kurz auskühlen lassen. Den Matcha-Marmorgugelhupf auf einen großen Teller stürzen und vollständig auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben, anschneiden und mit einem Glas Milch vernaschen.

Matcha-Marmorgugelhupf ohne Ei

Lasst es euch schmecken!

Matcha-Marmorgugelhupf ohne Ei




Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Schokoladenkuchen mit Kirschen ist einfach unglaublich lecker. Für diesen Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen habe ich mich das erste Mal getraut mit einer Tonkabohne zu experimentieren und das Ergebnis war der Hammer! Der Kuchen war saftig, schokoladig und passt außerdem perfekt zum Geburtstagsevent auf Zorras Kochtopf – fühl dich gedrückt liebe Zorra und alles Gute zum 13. Bloggeburtstag!

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

 Zutaten für eine 22cm Gugelhupfform:

230g weiche Butter + 20g für die Form

250g Zucker

4 Eier, Größe L

250g Mehl, Typ 405

1 gute Prise Salz

250g Joghurt

70g Backkakao

1 Tonkabohne

1 Päckchen Backpulver

200g Schattenmorellen (Abtropfgewicht)

200g Zartbitter Kuvertüre

Zubereitung:

Die Kirschen in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander mit ungefähr 20 Sekunden Abstand in die Küchenmaschine zur Butter geben.

Das Mehl, den Kakao und das Backpulver in einer Schüssel vermischen und langsam einrühren, der Teig ist jetzt recht fest. Die geriebene Tonkabohne und die Prise Salz dazu geben.

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Dann löffelweise den Joghurt in die Rührschüssel geben.

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Gugelhupfform* mit Butter einfetten und den Teig hinein geben. Die Kirschen obendrauf setzen, sie müssen nicht untergehoben werden sondern versinken beim Backen von alleine.

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Den Kuchen auf mittlerer Schiene für 45-50 Minuten in den Backofen schieben. Nicht vergessen am Ende die Stäbchenprobe zu machen, jeder Ofen und jede Form ist unterschiedlich!

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen. Den Kuchen auf ein Gitter* stürzen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit glasieren. Ich mache das mit einem Silikonpinsel und lege Backpapier darunter.

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Die Glasur aushärten lassen…

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

… und den Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen anschneiden.

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Ich persönlich mag ja gerne etwas dickere Stücke… außer wenn ich nasche, dann schneide ich immer nur hauchfeine Scheibchen ab. 😉

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Seht ihr wie locker und saftig der Kuchen ist?

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Ich finde ja, dass Schokoladenkuchen ohnehin nach einem Glas Milch schreit, aber in diesem Fall ist es in Kombination mit der Tonkabohne schon fast ein Muss!

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Der Kuchen hält sich ohne Probleme 3-4 Tage wenn ihr ihn in den Kühlschrank stellt.

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Aber nur, wenn ihr seinem Duft widerstehen könnt und ihn nicht Scheibchen für Scheibchen in kürzester Zeit vernascht.

Greift zu, so lange noch ein Stück übrig ist!

Schokoladen Gugelhupf mit Kirschen

Mit dabei beim Event:

Blog-Event CXXXV - Gugelhupf (Einsendeschluss 15. Oktober 2017)




Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt

Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt

Ich wollte schon ewig ein Monkey Bread backen, allerdings habe ich dabei immer eher an die herzhafte Variante gedacht. Als sich nun aber die Pekip Truppe am letzten Donnerstag ausnahmsweise mal bei uns auf der Terrasse getroffen hat bin ich spontan auf die süße Variante gekommen. Ein süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt – perfekt wenn man ein Baby auf dem Schoß hat und nur eine Hand zum Frühstücken frei ist. Da ist es schön einfach so ein leckeres Teigstückchen abzuzupfen und eins nach dem anderen zu vernaschen. Und am Ende waren nur drei oder vier Anstandsstückchen übrig – und es wurde der Wunsch nach dem Rezept geäußert. Also war es wohl lecker. Bei mir wird es dieses süße Zupfbrot auf jeden Fall noch öfter geben.

Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt

Zutaten für eine 22cm Gugelhupfform:

500g Mehl

21g frische Hefe

250ml Milch, hier fettarm

1 Ei

100g Butter, zimmerwarm

50g Zucker

1 Messerspitze gemahlene Nelken, alternativ z.B. auch Kardamom oder gemahlene Vanille

1 Prise Salz

Zusätzlich:

100g Butter, zimmerwarm + 50g zum Einfetten der Form

200g brauner Zucker

4 TL Zimt

Zubereitung:

Zucker, Hefe und Milch in eine kleine Schüssel geben und mit dem Schneebesen gut verrühren bis die Hefe sich gelöst hat. 20 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Die Milch mit dem Mehl, der Butter, dem Ei, dem Salz und den gemahlenen Nelken in die Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf mittlerer Stufe zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig abgedeckt 60 Minuten lang bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt

Die Gugelhupfform* großzügig mit Butter einfetten. Zucker und Zimt auf einem tiefen Teller vermischen. Den Teig zu einer langen, dicken Rolle formen und Tischtennisball große Stücke abzupfen. Jedes Teigstück erst zwischen den Händen rund formen und dann durch die Butter rollen. Das mit Butter beschichtete Teigbällchen in der Zucker-Zimt Mischung wälzen und in die Gugelhupfform plumpsen lassen.

Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt

Eine weitere Stunde gehen lassen. Gegen Ende der Gehzeit den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt

Das Monkey Bread für 40-45 Minuten in den Backofen schieben.

Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt

Das Zupfbrot in der Form abkühlen lassen und dann stürzen. Ich habe das Brot sehr spät Abends gebacken und es dann über Nacht in der Form gelassen – davon rate ich euch ab, dadurch ist der Zucker unten in der Form leider wieder aufgeweicht und in der Form kleben geblieben. Geschmacklich nicht schlimm, aber optisch nicht ganz so schön.

Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt

Das Brot Stück für Stück zupfen…

Der Teig ist lecker süße und fluffig.

Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt

Viel Spaß beim Naschen!
Süßes Monkey Bread mit Zucker und Zimt




Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Wie könnte man den Frühling und den Sonnenschein schöner begrüßen als mit einem super frischen Zitronenkuchen? Ich bin ein riesiger Zitronenkuchen Fan, da gibt es hier auf dem Blog ja schon einige Rezepte. Wenn der Kuchen so richtig fluffig werden soll, dann ist es aus meiner Sicht unerlässlich die Eier zu trennen und das steif geschlagene Eiweiß ganz am Ende unterzuheben. So wird der Kuchen richtig fluffig und dank einer ordentlichen Portion Joghurt trotzdem saftig – und mit einer extra Dosis Zitrone im Zuckerguss und bunter Deko passt er natürlich auch perfekt zu Ostern auf die Kaffeetafel… falls ihr ihn nicht schon vorher bis auf den letzten Krümel verputzt – dieser saftige Zitronen-Gugelhupf hat nämlich extremes Suchtpotential!

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Zutaten für eine 22cm Gugelhupfform:

230g Butter + 20g für die Form

250g Zucker

250g Mehl, Typ 405

4 Eier, Größe L

1 gute Prise Salz

200g Joghurt

2 Päckchen Natron (10g)

3 Zitronen

150g Puderzucker

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier trennen und die Eigelb nacheinander mit ungefähr 20 Sekunden Abstand in die Küchenmaschine zur Butter geben. Die Eiweiß beiseite stellen.

Den Abrieb der Zitronen und den Saft von einer halben Zitrone zur Zucker-Butter-Eier Mischung geben.

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Das Mehl und das Natron vermischen und einrühren, der Teig ist jetzt recht fest. Dann löffelweise den Joghurt in die Rührschüssel geben.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eiweiß mit einer Prise Salz steig schlagen und den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben.

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Die Gugelhupfform* mit Butter einfetten und den Teig hinein füllen.

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Den Kuchen auf mittlerer Schiene für 45-50 Minuten in den Backofen schieben. Am Ende unbedingt die Stäbchenprobe machen.

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen. Den Kuchen auf ein Gitter stürzen.

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Den Puderzucker mit Zitronensaft zu einem richtig dicken Guss anrühren. Den Zitronen-Gugelhupf damit glasieren und nach Lust und Laune ein bisschen bunte Deko darüber geben.

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Der Kuchen hält sich problemlos drei Tage lang frisch.

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Wenn ihr ihn bei Zimmertemperatur stehen lasst ist er sehr weich, saftig und klebrig…

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

… wenn ihr ihn in den Kühlschrank stellt wird er eher etwas fester.

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

So oder so ist er extrem lecker…

Saftiger Zitronen-Gugelhupf

Ein Stückchen Frühling auf dem Teller!

Saftiger Zitronen-Gugelhupf




Toffifee Gugelhupf

Toffifee Gugelhupf

Vor einigen Tagen haben Der kleine Mann und ich eine Freundin und ihren neugeborenen Babyboy besucht. Wir sind derzeit drei frisch gebackenen Muttis und stehen quasi ständig per What’sApp in Kontakt. Da werden auch mal Fotos von leer gefutterten Toffifee Schachteln ausgetauscht – die Dinger sind aber auch lecker, da greift man gerne öfter zu. Auf jeden Fall hatte ich versprochen Kuchen mitzubringen und bin nach genau so einem Foto auf den „Toffifee Gugelhupf“ Gedanken gekommen. Die Aromen von Toffifee sind doch eigentlich ganz simpel – wir haben einen Karamellmantel, eine Nougatcreme, in der Mitte eine Nuss und oben drauf dunkle Schokolade. Ganz klar, da muss ein Marmorkuchen her! Der helle Teig mit feiner Karamellnote, der andere mit Nougat. Etwas Haselnusskrokant findet sich im Teig und auf dem Kuchen wieder und die dunkle Schokolade wird ganz klar für die Glasur genommen. Ein paar Toffifee als Deko und ein paar für die fleißige Bäckerin zum naschen um den Geschmack abzustimmen. Super, super saftig, weich und lecker!

Toffifee Gugelhupf

Zutaten für eine 22cm Gugelhupfform:

360g Mehl, Typ 405

400g Zucker

350g weiche Butter + etwas für die Form

100g Karamellcreme, z.B. von Sahne-Muh-Muh*

100g Nougat

6 Eier, Größe L

1 Päckchen Backpulver

1 TL Salz

320g Buttermilch

30g Haselnusskrokant

150g dunkle Kuvertüre

6 Toffifee

Zubereitung:

Butter und Zucker werden in der Küchenmaschine gemeinsam schaumig aufgeschlagen. Nacheinander die Eier dazu geben, nach jedem Ei 20-30 Sekunden warten bevor das nächste in die Schüssel kommt. Mehl, Salz  und Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch in kleinen Portionen dazu geben.

Das Nougat nebenbei in einem kleinen Topf oder einer Pfanne schmelzen.

Toffifee Gugelhupf

Den Teig halbieren und in die eine Hälfte die Karamellcreme und in die andere Hälfte das geschmolzene Nougat einrühren. DenBackofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Toffifee Gugelhupf

Die Gugelhupfform* großzügig mit Butter einfetten. Dann erst den Karamellteig einfüllen…

Toffifee Gugelhupf

… etwas mehr als die Hälfte vom Haselnusskrokant in die Form streuseln und dann den Nougatteig einfüllen.

Toffifee Gugelhupf

Mit einem Löffel in großzügigen Bögen durch den Teig gehen und dabei den hellen und den dunklen Teig marmorieren.

Den Kuchen für ungefähr 70 Minuten weit unten in den Ofen schieben. Ab der 50. Minute mache ich regelmäßig die Stäbchenprobe. Den Toffifee Gugelhupf in der Form vollständig abkühlen lassen.

Toffifee Gugelhupf

Den Kuchen aus der Form stürzen. Die Kuvertüre schmelzen und den Kuchen gleichmäßig glasieren. Ich mache das mit einem Backpinsel. Zwei Esslöffel Kuvertüre übrig behalten und beiseite stellen. Sofort das restliche Haselnusskrokant über den Kuchen geben. Die Toffifee halbieren, kurz in die Kuvertüre dippen und auf den Kuchen kleben. Am Ende mit einem kleinen Löffel die restliche Kuvertüre über den Kuchen kleckern.Toffifee Gugelhupf

Die Glasur kurz aushärten lassen und den Kuchen anschneiden.

Toffifee Gugelhupf

Wer diese super weiche, saftige Konsistenz nicht mag, der kann den Kuchen einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Er wird dann deutlich fester.

Toffifee Gugelhupf

So oder so – ihr könnt euch theoretisch Zeit lassen während ihr ihn Stück für Stück verputzt…

Toffifee Gugelhupf

… der Kuchen schmeckt auch am dritten Tag noch wunderbar. Was danach ist kann ich euch nicht sagen – es war kein einziger Krümel mehr übrig!

Toffifee Gugelhupf

Viel Spaß beim Naschen!

Toffifee Gugelhupf

 




Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Ich bin ja in letzter Zeit fleißig am Gugelhupfen – da wäre der Kürbis Marmorkuchen, der Schokoladen Gugelhupf mit Apfelmus, der elsässer Gugelhupf und nun auch dieser Erdnussbutter Marmorgugelhupf. Mal ehrlich, wie kann man dem Gedanken an einen Erdnussbutterkuchen schon „nein“ sagen? Auf Pinterest hatte ich also unzählige Rezepte mit Herzchen versehen und auf meiner to-bake Liste zu stehen. Als mein Vorhaben konkret wurde habe ich da natürlich nochmal gestöbert. Auf Zucker, Zimt und Liebe habe ich eine Variante mit Erdnusskrokant gesehen, das klang lecker und wurde sofort mit eingeplant. Und bei Katharina von Miss Blueberrymuffins kitchen gibt es einen Erdnussbutter Schoko-Marmorkuchen der mit Peanutbutter Cups getoppt ist und den sie als eines ihrer besten Rezepte vermerkt hat. An dem habe ich mich orientiert wie Erdnussbutter und Buttermilch eingesetzt werden. Dann wollte ich das Ganze aber von der Konsistenz noch saftiger haben – ein bisschen in Richtung Kürbis-Marmorkuchen… und so habe ich tatsächlich ein wenig experimentiert und als Ergebnis diesen super leckeren Erdnussbutter Marmorgugelhupf gezaubert. Und wer beim Nusskrokant auch ein bisschen schummeln möchte – zwei Mr. Tom Riegel fein gehackt eignen sich hier ganz wunderbar!

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Zutaten für eine 22cm Gugelhupfform:

225g Butter, zimmerwarm + 25g zum Einfetten der Backform

150g Erdnussbutter (ohne Stücken)

350g Zucker

6 Eier, Größe L

400g Weizenmehl, Typ 405

1 Päckchen Backpulver

1/2 TL Salz

180 + 50g Buttermilch

70g Backkakao

Für die Deko:

150g dunkle Kuvertüre

2 Mr. Tom Riegel

Zubereitung:

Die Butter mit Zucker und Erdnussbutter in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und luftig aufschlagen. Die Eier nacheinander mit ca. 30 Sekunden Abstand in die Schüssel schlagen. Mehl, Salz und Backpulver vermischen und abwechselnd mit den 180g Buttermilch einrühren.

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Die Gugelhupfform* mit der verbliebenen Butter einfetten und die Hälfte vom Teig hinein geben. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. In die verbliebene Hälfte vom Teig den Backkakao und die restliche Buttermilch einrühren.

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Dann den Schokoteig ebenfalls in die Gugelhupfform geben. Mit einem Löffel in großen Rührbewegungen vorsichtig den Marmorswirl machen. Den Teig oben glatt streichen.

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Den Kuchen für 60 Minuten in den Backofen schieben. Mit der Stäbchenprobe prüfen ob der Erdnussbutter Marmorgugelhupf fertig ist.

In der Form 15 Minuten lang abkühlen lassen, den Boden mit einem großen Brotmesser begradigen und den Kuchen dann auf ein Gitter stürzen.

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Die Kuvertüre schmelzen. Die Mr. Tom Riegel klein hacken. Ich mag die Schokoglasur gerne sehr zart auf diesem Kuchen und trage sie mit dem Backpinsel auf. Den letzten Esslöffel Kuvertüre ganz am Ende oben auf den Kuchen geben und den karamelisierten Erdnusscrunch auf den Erdnussbutter Marmorgugelhupf geben.

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Diesen super saftigen Kuchen, der so wunderbar nach Erdnussbutter schmeckt, anschneiden…

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

… und Stück für Stück verputzen.

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Der Kuchen ist super saftig und bleibt mindestens 3 Tage so lecker – vielleicht auch länger, aber ich wüsste nicht wie man das herausfinden soll… es war einfach kein Krümel mehr übrig!

Erdnussbutter Marmorgugelhupf

Ein marmoriertes Erdnussbutter Träumchen!

Erdnussbutter Marmorgugelhupf




Klassischer Elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Klassischer Elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Ich kann es kaum glauben – der Bread Baking Day, ein Event das fast monatlich auf Zorras Kochtopf stattgefunden hat und eines der ersten… wenn nicht sogar das erste… Events an denen ich je teilgenommen habe, geht in Rente. 86 mal wurde in den letzten Jahren gebacken und es gibt kaum ein Thema rund um’s Brot das bei den hunderten Bloggern die im Laufe der Jahre dabei waren nicht auf den Tisch gekommen ist. Als Abschiedsthema hat Zorra sich Hefe Gugelhupfe gewünscht und das war mein Stichwort! Ich mag eigentlich kein süßes Hefegebäck, oder besser: wenn ich die Wahl habe werde ich immer das Andere wählen. Die einzige Ausnahme ist der elsässer Gugelhupf den wir vor Jahren in Straßburg zum Frühstück hatten. Gugelhupf oder Kugelhopf – luftig, fluffig, weich und nicht zu süß muss er sein. Dabei kommt mein elsässer Gugelhupf ohne Alkohol aus – normalerweise werden die Rosinen ja in Kirschwasser eingelegt, ich habe Traubensaft gewählt. Die Dosis die Der kleine Mann bei ein paar Rosinen über mich abbekommen würde ist zwar vermutlich verschwindend gering, aber es muss ja nicht sein. Geschmacklich habe ich dabei übrigens keinen Unterschied bemerkt. Wie auch immer, nachdem dieses Backprojekt ewig auf meiner to-do Liste stand habe ich es endlich umgesetzt und so gab es diesen super leckeren Hefe Gugelhupf am Wochenende mit verschiedenen Marmeladen zum Frühstück!

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Zutaten für eine 22cm Gugelhupfform:

380g Weizenmehl, Typ 405

70g Zucker

8g Salz

2 Eier

15g frische Hefe

120g Milch, hier fettarm

90g weiche Butter + 15-20g um die Form einzufetten

150g Rosinen

100ml Traubensaft (alternativ 2-3cl Kirschwasser)

Konditormandeln – Anzahl abhängig von der Gugelhupfform, hier 16 Stück

1 TL Puderzucker

Zubereitung:

Die Rosinen für mindestens 5 Stunden in eine Schüssel geben und im Traubensaft einlegen. Wenn die Rosinen so weit sind Mehl, Eier, Zucker, Salz, Milch und Hefe in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und zu einem festen, straffen Teig verkneten. Die zimmerwarme Butter dazu geben und nochmal für 2-3 Minuten auf mittlerer Stufe verkneten.

Die Rosinen in ein feines Sieb geben und den überschüssigen Traubensaft verwerfen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Die Rosinen ebenfalls in die Rührschüssel geben und langsam einrühren.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Den Teig abgedeckt gehen lassen bis er sein Volumen knapp verdoppelt hat. Das sollte normalerweise 60-90 Minuten dauern, meine Hefe ist etwas träge und ich muss zwei Stunden warten.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Die Gugelhupfform* mit der verbliebenen Butter großzügig einfetten. In jede Vertiefung eine Mandel setzen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche mehrfach falten…

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

… und in die Mitte ein Loch machen – das sollte jetzt wie ein großer Donut aussehen. Den Teig in die Form geben und nochmals gehen lassen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Bei mir im Backofen bei 40°C und Wasserdampf dauert das 30 Minuten, bei Raumtemperatur sollten 60 Minuten ausreichen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und euren elsässer Gugelhupf ohne Alkohol für ca. 40-45 Minuten auf unterer Schiene hinein schieben. Mit der Stäbchenprobe testen ob der Gugelhupf fertig ist. Den Gugelhupf aus dem Ofen holen und in der Form 10-15 Minuten abkühlen lassen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Den Hefe Gugelhupf auf ein Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Vor dem Servieren etwas Puderzucker durch ein Sieb über den Gugel stäuben.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Der Gugelhupf ist wunderbar luftig…

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

… aber kein bisschen trocken.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Anschneiden und pur oder mit Marmelade genießen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Greift zu!

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol
Mit dabei beim Event:
Bread Baking Day #86 - Gugelhupf