Gnocchi in Salbeibutter

Gnocchi in Salbeibutter

Der Salbei muss weg – wirklich, er wächst mir einfach über den Kopf und ich koche, koche und koche damit was das Zeug hält. Da gab es schon den Fisch, das Eis und zahlreiche andere Rezepte für eine leckere One Pan Pasta, langsam gegarten rosa Rinderbraten und gegrilltes Saltim Bocca die ich noch mit euch teilen muss. Ich bin dabei eine Lösungzu finden – wirklich… bestimmt… na mal sehen. Ein absolut einfacher Klassiker der schnell geht und immer schmeckt sind auf jeden Fall diese Gnocchi in Salbeibutter. Mit schön viel Parmesan – ich mag das!

Gnocchi_in_Salbeibutter_ (3)

Zutaten für 2 Personen:

200g Gnocchi

100g Butter

15 Salbeiblätter

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

40g Parmesan

Salz

Zubereitung:

In der Pfanne die Butter bei mittlerer Hitze zerlaufen lassen. Die Zwiebel und den Knoblauch klein würfeln und in der Butter glasig werden lassen. Den Salbei in dünne Streifen schneiden und dazu geben.Dieser Teil ist fertig, wenn die Zwiebel süß wird.

Gnocchi_in_Salbeibutter_ (1)

Die Gnocchi 1-2 Minuten in Salzwasser vorkochen. Abgießen und in die Pfanne geben.

Gnocchi_in_Salbeibutter_ (2)

Die Hitze erhöhen und die Gnocchi 3-4 Minuten in der Butter schwenken. Den Parmesan darüber reiben und das Ganze mit Salz abschmecken.

Auf zwei Teller verteilen und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Gnocchi_in_Salbeibutter_ (4)




Gnocchi mit Paprikacréme

Gnocchi mit Paprikacréme

Es gibt ja vereinzelt doch auch mal vegetarische Gerichte mit denen ich Bessere Hälfte begeistern kann. Nicht viele, aber es gibt sie. Dazu gehören auch die Gnocchi mit Tomatencréme die es hier und hier vor einiger Zeit schon gab. Etwas in dieser Art wollte ich mal wieder machen und habe die Chance genutzt um den offenen Mascarpone zu verbrauchen. In dieser Variante war es allerdings eine Paprikacréme mit gegrillten, eingelegten Paprika. Sehr lecker und schön würzig!

Gnocchi_mit_Paprikacreme_ (2)

Zutaten für 2 Personen:

500g Gnocchi

5 gegrillte, in Öl eingelegte Paprika

2 kleine Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

150g Mascarpone

1 Tasse Wasser

Pfeffer & Salz

1/2 Zitrone

1 Prise Cayennepfeffer

1/2 Bund Schnittlauch

Zubereitung:

Die Zwiebeln und den Knoblauch klein würfeln. Etwas Öl aus dem Paprika Glas in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Die Paprika grob würfeln und mit dem Mascarpone zufügen. Mit einer Tasse Wasser aufgießen, gut umrühren und mit dem Stabmixer pürieren. Mit Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken. Auf kleiner Stufe köcheln lassen.

Gnocchi_mit_Paprikacreme_ (1)

Salzwasser für die Gnocchi aufkochen und diese 3-4 Minuten lang gar kochen. Abgießen und zurück in den Topf geben. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und die Hälfte zur Sauce geben. Die Gnocchi mit der Sauce vermengen und auf die Teller verteilen. Mit dem restlichen Schnittlauch bestreuseln.

Wer möchte ein Tellerchen?

Gnocchi_mit_Paprikacreme_ (3)




Gnocchi mit Mangold und Ricotta

Gnocchi mit Mangold und Ricotta

Ich fühle mich wie ein Landwirt – alles im Garten wächst und gedeiht und ich richte den Speiseplan nach der Erntezeit aus. Gestern musste der Mangold weg – der perfekte Anlass um mal wieder Gnocchi zu machen.

Mangold-Ricotta_Gnocchi_4

Zutaten für 2-3 Personen:

400g Gnocchi

1 kleine Zwiebel

1 große Knoblauchzehe

Olivenöl

150g Ricotta

4 größere Mangoldpflanzen

Pfeffer & Salz

1 Prise Muskat

1/2 Zitrone

Zubereitung:

In der Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die klein gewürfelte Zwiebel langsam glasig anschwitzen. Nacheinander die klein gehackten Mangoldstiele und den Fein gewürfelten Knoblauch dazu geben.

Mangold-Ricotta_Gnocchi_1

Für die Gnocchi einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Achtung – die brauchen nur 2-3 Minuten.

Den Ricottazum Gemüse in die Pfanne geben und ihn langsam „schmelzen“ lassen.

Mangold-Ricotta_Gnocchi_2

Eine Kelle vom Gnocchi Wasser und den Zitronensaft dazu geben und alles glatt rühren. DenMangold in Streifen schneiden und dazu geben. Immer wieder umrühren bis der Mangold zusammengefallen ist.

Die Gnocchi abgießen und in die Pfanne zur Sauce geben.

Mangold-Ricotta_Gnocchi_3

Die Gnocchi mit Mangold und Ricotta ordentlich vermengen und mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken.

Sofort verteilen und restlos aufessen!

Mangold-Ricotta_Gnocchi_5




Lammfilet mit zitronigen Gnocchi

Lammfilet mit zitronigen Gnocchi

Nur weil etwas schnell geht bedeutet das nicht, dass es weniger gut ist. Viele Leute sagen manchmal „heute gibt es nur eine schnelle Pasta“ oder so – aber wichtig ist doch, dass es schmeckt und möglichst frisch zubereitet ist. Dieses leckere Essen war sehr schnell gemacht – wir hatten nämlich noch Karten für das Trans Siberian Orchestra und mussten pünktlich los. Die Zitrone gibt dem ganzen eine schöne Frische und durch den Ricotta ist es außerdem nicht allzu Kalorienlastig.

Lammfilet_mit_zitronigen_Gnocchi_4

Zutaten für 2 Personen:

2 Lammfilets

50g Butter

1 Schalotte

4 Zweige Thymian

400g Gnocchi

100g Ricotta

1/2 Zitrone

1/2 Bund Petersilie

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Ich erhitze die Butter in der Pfanne und gebe die sehr fein aufgeschnittene Zwiebel dazu. Das Lammfilet mit in die Pfanne legen und rundherum scharf anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Den Thymian von den Stängeln zupfen und dazu geben. Dann die Hitze deutlich reduzieren (hier Stufe 8 von 14). Wichtig – die Zwiebel soll gold-gelb karamellisieren, aber nicht anbrennen!

Lammfilet_mit_zitronigen_Gnocchi_1

Die Gnocchi in kochendes Salzwasser geben und 2 Minuten köcheln lassen. Abgießen, zurück in den Topf geben und mit dem Ricotta vermengen. Die Zwiebeln und den Thymian direkt aus der Pfanne in den Gnocchi-Topf schieben und die Schale von der halben Zitrone dazu reiben. Die halbe Zitrone über dem Topf auspressen und alles gut verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, die Zwiebeln bringen eine süße und die Zitrone eine frische Note ins Essen.

Lammfilet_mit_zitronigen_Gnocchi_2

Die Lammfilets müssen insgesamt rund 8-10 Minuten braten. Dann nehme ich sie aus der Pfanne und schneide sie in dünne Scheiben auf. Zusammen mit den zitronigen Ricotta-Gnocchi anrichten.

Lammfilet_mit_zitronigen_Gnocchi_5

Anrichten und restlos aufessen – das Lammfilet ist wunderbar zart und die crémigen, frischen Gnocchi passen wunderbar dazu.

Guten Appetit!

Lammfilet_mit_zitronigen_Gnocchi_3

Eingereicht für das Event:
Garten-Koch-Event Januar 2014: Zitronen [31.01.2014]




Gnocchi mit Tomatenpesto

Gnocchi mit Tomatenpesto

Wer sagt er hat keine Zeit Pesto selber zu machen, der hat keine Ahnung wie schnell das geht. Egal ob ihr dazu Pasta oder Gnocchi macht, während eure die kochen ist das Pesto dreimal fertig. Hier gab es eine schnelle Variante mit Tomaten, Knoblauch, Oregano, Parmesan und Mandeln zu den Gnocchi.

Gnocchi_mit_Tomatenpesto_5

Zutaten für 2 Personen:

500g Gnocchi

1 Gals in Öl eingelegte Tomaten samt Öl (hier 270g)

1 kleines Bund Oregano

100g Mandelmehl

3 in Öl eingelegte Knoblauchzehen

50g Parmesan

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Für die Gnocchi bringe ich einen Topf Salzwasser zum kochen. In dieser Zeit sammel ich schon mal alle Zutaten im Standmixer.

Da wandern zuerst die eingelegte Tomaten samt Öl hinein. Dann kommen die Knoblauchzehen, die Blätter vom Oregano und das Mandelmehl dazu. Den Parmesan frisch dazu reiben.

Gnocchi_mit_Tomatenpesto_1

Die Gnocchi in das kochende Salzwasser geben und 5 Minuten (nach Packungsanleitung) köcheln lassen. Wenn die Gnocchi fertig sind steigen sie an die Oberfläche. Ich probiere immer schon kurz vorher eine, manchmal steigen die erst sehr spät auf und sind dann schon über den perfekten Garpunkt hinaus.

Den Mixer für einige Sekunden anstellen um unsere Zutaten in Pesto zu verwandeln. Gegen Ende 4 EL Gnocchikochwasser zugeben und nochmal mixen. Bei mir reicht es das Pesto mit Pfeffer abzuschmecken, Salz braucht es keins mehr. Aber das kann jeder für sich entscheiden.

Gnocchi_mit_Tomatenpesto_2

Die Gnocchi abgießen und zurück in den Topf geben. Dort mit dem Pesto vermischen und auf die Teller verteilen. Mit etwas Oregano dekorieren und noch ein klein wenig Parmesan darüber reiben.

Schnell und lecker!

Gnocchi_mit_Tomatenpesto_3




Überbackenes Maishähnchen mit Gnocchi in Tomatencréme

Überbackenes Maishähnchen mit Gnocchi in Tomatencréme

Es gibt Gerichte, die lassen einen nicht mehr los. Manchmal gehören dazu auch bestimmte Saucen und in diesem Fall handelt es sich um die Sauce / Tomatencréme von meinem Gnocchi-Spargelauflauf. Die war so lecker – die musste unbedingt wieder ran. Nur an was? Ich habe mich für Maishähnchenteile entschieden. Die wurden mit Berbere gewürzt gebraten, kamen dann (von Oliven begleitet) in die Tomatencréme und wurden mit Büffelmozzarella überbacken. Dazu gab es Gnocchi, ebenfalls mit Tomatencréme. Beide Gerichte sind dieses Jahr ganz weit vorne bei meinen persönlichen Favoriten. Da bleibt es sicher nicht bei diesen zwei Varianten…

Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_11

Zutaten für 2 Personen:

2 Maishähnchenteile mit Haut (zusammen ca. 350g)

2 TL Berbere (afrikanische Gewürzmischung)

Pfeffer & Salz

2 Hand voll schwarze Oliven ohne Stein

500g Gnocchi

1 Büffelmozzarella (200g)

etwas Basilikum (hier rot)

1 Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen

2 kleine rote Chilischoten

8-9 Scheiben getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

Öl aus dem Tomatenglas

1 EL Tomatenmark

250 ml Gemüsebrühe

5-6 Thymianzweige

1 Zweig Rosmarin

200g Schlagsahne

2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Das Gericht ist nicht kompliziert – ich wasche die Hähnchenteile und trockne sie ab. Dann werden sie rundherum mit Salz und auf der Haut zusätzlich mit Berbere gewürzt. Wer kein Berbere hat kann auch scharfes Paprikapulver nehmen.

Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_1

So brate ich sie in der Pfanne in etwas Olivenöl an bis sie gar sind. Das dauert ca. 15 Minuten, dabei wende ich die Hähnchenteile immer wieder.

Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_3 Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_4

Während das Hähnchen brutzelt kümmer ich mich um die Sauce. Dafür werden die Zwiebel und der Knoblauch in Würfel, die Chilis in dünne Ringe geschnitten und alles zusammen in etwas Tomatenöl angeschwitzt. Die Tomatenscheiben in Streifen schneiden, die Thymianblättchen abzupfen, den Rosmarin fein hacken und alles dazu geben. 1-2 Minuten mit anschwitzen, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und das Tomatenmark einrühren. 10 Minuten abgedeckt köcheln lassen. Jetzt kommt der Stabmixer zum Einsatz – ich püriere die Sauce zu einer dicken Créme. Die Sahne einrühren, noch einmal kurz aufmixen und mit Pfeffer & Salz würzen. Dann mit etwas Zitronensaft abschmecken.

Die Hälfte der Sauce kommt in eine kleine Auflaufform, die andere Hälfte bleibt im Topf. Dann lege ich die gebratenen Hähnchenteile in die Tomatencrémesauce und gebe die Oliven dazu.

Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_2 Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_5

Den Mozzarella dünn aufschneiden und das Fleisch damit belegen.

Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_6

Für ca. 12 Minuten bei 200°C in den Backofen schieben bis der Käse etwas Farbe bekommt. In dieser Zeit koche ich die Gnocchi. Dafür etwas Salzwasser zum kochen bringen, die Gnocchi hinein geben und bei reduzierter Hitze (hier 5 von 9) gut 3 Minuten ziehen lassen. Sobald die Gnocchi fertig sind dürfen sie in die restliche Tomatencréme.

Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_7

Wenn das Hähnchen fertig überbacken ist hole ich es aus dem Ofen.

Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_8

Hähnchen und Gnocchi zusammen anrichten und noch etwas frisches Basilikum mit auf den Teller geben.

Lasst es euch schmecken!

Maishähnchen_Mit_Gnocchi_In_Tomatencréme_11




Gnocchi-Spargelauflauf mit Tomatencréme

Gnocchi-Spargelauflauf mit Tomatencréme

Es gibt Dinge in die könnte ich mich rein legen und dieser Auflauf gehört definitiv dazu. Inspiriert ist er von dem Gnocchi-Spargel-Gratin in Paprikarahm aus dem letzten Lust auf Genuss Heft „Spargel und Schinken“. Aber wie es immer so ist, so ganz schafft man es dann doch nicht sich an das Rezept zu halten und so wurden bei mir unter anderem die Paprikas durch getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten ersetzt und daraus ist eine wahsinns tomatige, intensive und leckere Sauce entstanden.

Gnocchi-Spargelauflauf_Mit_Tomatencréme_5

Zutaten für 3-4 Personen:

1 kg Gnocchi

250g grüner Spargel

1 Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen

2 kleine rote Chilischoten

Pfeffer & Salz

8-9 Scheiben getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

Öl aus dem Tomatenglas

1 EL Tomatenmark

250 ml Gemüsebrühe

5-6 Thymianzweige

1 Zweig Rosmarin

200g geriebener Gouda

200g Schlagsahne

2 EL Zitronensaft

etwas Petersilie

Zubereitung:

Ich fange mit der Tomatensauce an. Dafür werden die Zwiebel und der Knoblauch in Würfel, die Chilis in dünne Ringe geschnitten und alles zusammen in etwas Tomatenöl angeschwitzt. Die Tomatenscheiben in Streifen schneiden, die Thymianblättchen abzupfen, den Rosmarin fein hacken und alles dazu geben. 1-2 Minuten mit anschwitzen, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und das Tomatenmark einrühren. 10 Minuten abgedeckt köcheln lassen. Jetzt kommt der Stabmixer zum Einsatz – ich püriere die Sauce zu einer dicken Créme. Die Sahne einrühren, noch einmal kurz aufmixen und mit Pfeffer & Salz würzen. Dann mit etwas Zitronensaft abschmecken. Unglaublich lecker – wirklich.

Gnocchi-Spargelauflauf_Mit_Tomatencréme_1
Den Spargel im unteren Drittel schälen und die unteren Enden entfernen. In 2 cm lange Stücken schneiden. Die Gnocchi in einen Topf mit sprudelndem Salzwasser geben, 2 Minuten köcheln lassen und dann den Spargel zufügen. Weitere 2-3 Minuten köcheln lassen. 1 Tasse vom Wasser abschöpfen und in die Tomatensauce einrühren. Die Gnocchis abgießen und direkt unter die Tomatensauce mischen. Die Petersilie fein hacken und untermengen. Wenn ihr jetzt kostet – und ihr solltet auf jeden Fall kosten – geht es euch vielleicht wie uns… wir konnten kaum aufhören „abzuschmecken“.

Gnocchi-Spargelauflauf_Mit_Tomatencréme_2

Man könnte das Ganze also auch wunderbar genau so essen, aber es soll ja ein Auflauf werden, deshalb verteile ich die Gnocchi samt Spargel und Tomatencréme auf 2 Auflaufförmchen.

Gnocchi-Spargelauflauf_Mit_Tomatencréme_3

Den geriebenen Gouda gleichmäßig auf beide Förmchen verteilen und die Gnocchi-Aufläufe für 15 Minuten bei 200°C in den vorgeheizten Backofen schieben.

Gnocchi-Spargelauflauf_Mit_Tomatencréme_4

Man könnte jetzt warten bis der Käse gold-braun ist, wir haben aber Hunger und es duftet einfach unglaublich lecker – also werden die Förmchen aus dem Ofen geholt. Ich stelle die Auflaufform direkt auf den Tisch, so kann sich jeder so viel auf sein Tellerchen nehmen wie er möchte.

Lasst es euch schmecken!

Gnocchi-Spargelauflauf_Mit_Tomatencréme_6




Kalbsschnitzel mit Gnocchi in Parmesan-Wein-Sauce

Kalbsschnitzel mit Gnocchi in Parmesan-Wein-Sauce

Nachdem ich die Gnocchi in rosa Sauce in der Mittagspause bei dem italienischen Spezialitäten Kaufhaus um die Ecke gegessen habe war klar: die will ich auch machen. Da meine bessere Hälfte ohne Fleisch aber ganz furchtbar traurig wäre habe ich hier ein schnelles Kalbsschnitzel dazu gezaubert und das hat auch wunderbar gepasst. So richtig rosa ist meine Sauce zwar nicht geworden – eher orange, aber geschmeckt hat sie genauso gut. Habt ihr jetzt Lust auf ein Kalbsschnitzel mit Gnocchi in Parmesan-Wein-Sauce? Dann probiert dieses Rezept unbedingt aus!

Zutaten für 2 Personen:

2 Kablbsschnitzel (je 150-200g)

1 Ei

Pfeffer & Salz

2 Tassen Paniermehl

250g Schweineschmalz

1/4 Zitrone

Für die Gnocchi:

250g Kartoffeln (mehlig kochend)

180g Mehl (Doppelgriffiges Weizenmehl No°405)

25g Gries (Hartweizen)

Für die Sauce:

200 ml Wein (Rosé)

100g Parmesan

50 ml Gemüsefond oder leichte Brühe

Pfeffer & Salz

2 TL Mehl

etwas frische Petersilie

Zubereitung:

Für die Gnocchi schäle ich die Kartoffeln, würfel sie klein und koche sie in einem Topf mit Salzwasser bis sie gar sind. Abgießen und kurz abkühlen lassen.

In dieser Zeit bereite ich die Schnitzel vor. Da die bereits ganz dünn geschnitten sind verzichte ich darauf sie noch platt zu klopfen und ziehe sie direkt durch ein verquirltes, mit Pfeffer und Salz gewürztes Ei. Dann lege ich sie ins Paniermehl und lasse sie dort ruhen bis sie an der Reihe sind.

Jetzt werden die etwas abgekühlten Kartoffeln gestampft und mit Mehl und Grieß zu einem gleichmäßigen Teig verknetet. Ich nehme hier mehr Mehl als wenn ich die Gnocchi direkt in der Pfanne brate damit sie mir beim kochen nicht zerfallen. Den Teig forme ich zu einem 1-2 cm dicken Röllchen, dieses schneide ich in mehrere Portionen und aus jedem Teigteilchen forme ich eine schöne Gnocchi und drücke mit der Gabel eine „Saucen-Haftungsrille“ hinein. Dann setze ich für die Gnocchi einen Topf mit Salzwasser auf.

In dieser Zeit schmelze ich in einer Pfanne den Schweineschmalz in dem ich die Schnitzel ausbacken möchte.

In einem kleinen Topf koche ich den Wein auf und lasse ihn etwas einreduzieren.

Dann geht’s los: die Gnocchi kommen für ca. 6 Minuten ins Salzwasser. Nicht sprudelnd kochen, das bekommt ihnen nicht so gut.

Die Schnitzel kommen in die Schmalzpfanne. Dort darf es von jeder Seite 2 bis max. 3 Minuten ausbacken. Es darf auf keinen Fall zu trocken werden, aber die Panade sollte schon eine schöne gold-gelbe Farbe bekommen.

Der Parmesan wird in den Käse gebröselt. Dazu kommt der Gemüsefond. Alles aufkochen und mit etwas Salz und etwas mehr Pfeffer würzen. Abschmecken und je nach Konsistenz noch 1-2 TL Mehl schnell einrühren. Mache ich sonst eigentlich selten, hat dem Geschmack hier aber kein Bisschen geschadet.

Die Gnocchi abgießen und ausreichend Sauce darüber geben. Das Schnitzel mit auf den Teller legen und zusammen mit etwas Petersilie und einer Zitronenspalte anrichten.

Guten Appetit!




Gnocchi-Pfanne mit Spinat, Tomaten und Käse

Gnocchi-Pfanne mit Spinat, Tomaten und Käse

Ich hatte noch Gnocchi von der Toskana-Roulade mit Gnocchi und grünem Spargel übrig und die sollten auf jeden Fall noch noch in ein leckeres Essen integriert werden. Passt ganz gut – ich habe nämlich auch noch ein paar Sachen im Kühlschrank die wunderbar in eine Gnocchi-Pfanne mit Spinat, Tomaten und Käse passen würden.

Gnocchi-Pfanne mit Spinat, Tomaten und Käse

Zutaten für 2-3 Personen:

15 kleine Cocktailtomaten

4 Knoblauchzehen

2 Schalotten

2 handvoll Tiefkühl-Blattspinat oder 3-4 handvoll frischen Spinat oder Mangold

1-2 handvoll geriebenen Gouda

1/2 Zitrone

Pfeffer & Salz

1 Prise Muskat

1 1/2 EL Butter

Für die Gnocchi:

250g Kartoffeln

150g doppelgriffiges Weizenmehl

50g Grieß

Salz

Zubereitung:

Hier eignen sich sowohl Gnocchi vom Vortag als auch frisch gemachte oder im Zweifelsfall auch gekaufte Gnocchi. Wer seine Gnocchi schon hat kann die nächsten Schritte überspringen.

Die Kartoffeln werden geschält, gewürfelt und in Salzwasser gar gekocht. Nach ca. 15 Minuten abgießen (wenn sie dann gar sind) und zum Abkühlen beiseite stellen.

Wenn die Kartoffelwürfel abgekühlt sind stampfe ich die Kartoffeln und verknete sie mit Mehl und Gries zu einer gleichmäßigen Masse. Aus dieser rolle ich ungefähr 2 cm Ø dicke Teigrollen die ich dann wiederum in kleinere Stücken teile. Zu einem ovalen Teigklößchen formen und mit der Gabel die typischen Gnocchi-Rillen einprägen.

Ab hier auch für Fertig-Gnocchi-User:

Einen Topf mit Salzwasser aufkochen und die Gnocchi zusammen mit dem klein gezupften Spinat darin gar kochen. Wenn man weniger Mehl und Grieß nimmt (125g Mehl + 25g Grieß) werden die Gnocchi etwas weicher und müssen nicht unbedingt vorgekocht werden. Hier aber schon – Gnocchi also für 12 Minuten köcheln lassen, dann abgießen.

Ab hier wieder für alle:

Die Butter in der Pfanne schmelzen lassen, die Schalotte in Würfel und den Knoblauch in Scheiben schneiden. Beides zusammen mit den Gnocchi und dem Spinat in die Butterpfanne geben (Stufe 6 von 9) damit nichts anbrennt.

Gnocchi-Pfanne mit Spinat, Tomaten und Käse

Mit Pfeffer, Salz, einer Prise frisch geriebenem Muskat und dem Saft aus der halben Zitrone abschmecken und unter regelmäßigem Wenden von allen Seiten braten bis die Gnocchi schön gold-braun werden (ungefähr 8-10 Minuten).

Dann halbiere ich die Cocktailtomaten und reibe den Käse. Beides kommt zusammen mit in die Pfanne bis der Käse gleichmäßig verlaufen ist.

Gnocchi-Pfanne mit Spinat, Tomaten und Käse

Dabei nochmal gut umrühren. Abschmecken und bei Bedarf nochmal mit Salz, Pfeffer oder Muskat würzen. Die Gnocchi mit Spinat auf zwei tiefe Teller verteilen.

Gnocchi-Pfanne mit Spinat, Tomaten und Käse

Sofort servieren…

Gnocchi-Pfanne mit Spinat, Tomaten und Käse

Guten Appetit!

Gnocchi-Pfanne mit Spinat, Tomaten und Käse




Toskana-Roulade mit Gnocchi und grünem Spargel

Toskana-Roulade mit Gnocchi und grünem Spargel

Ich bin nicht sicher, ob eine Roulade zu den großen Gerichten der Toskana zählt, geschweige denn ob man sie dort ganz genau so zubereiten würde – ich habe jedenfalls an die Toskana gedacht als ich am Herd stand und ich glaube, ich habe sie nicht wirklich verfehlt. Rinderroulade gefüllt mit einer Frischkäse-Senf-Créme, Parmaschinken, getrockneten Tomaten und Salbei, geschmort mit Oliven und getrockneten Tomaten. Dazu selbst gemachte Gnocchi und grüner Spargel. Ich wünsche mir den Urlaub her… Beim träumen vom Urlaub ist es dann wohl auch geschehen, es sollte eigentlich 3 Rouladen geben, mit dem Gedanken an ein Resteessen. Leider kann so eine Katze verdammt schnell und gefräßig sein wenn es darum geht in einem unbeobachteten Moment die Einkäufe auszupacken. *ohne weitere Worte*. Na gut, dann gibt es halt für jeden eine Roulade mit Gnocchi!

Zutaten für 2 Personen:

2 Rinderrouladenscheiben (zusammen ca. 400g)

5 Scheiben Parmaschinken

4 Salbeiblätter

3 EL Olivenöl

12 Scheiben getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

2-3 EL Öl aus dem Glas mit den eingelegten Tomaten

2 EL Frischkäse

2 TL scharfer Senf

2 TL Paprikamark

Pfeffer

Rioja-Salz

15 Oliven (mit Knoblauch gefüllt)

1 Zwiebel

1 Glas trockener Rotwein

250g grüner Spargel

3 EL Butter

Für die Gnocchi:

250g Kartoffeln

150g doppelgriffiges Weizenmehl

50g Grieß

Salz

Zubereitung:

Da die Rouladen für 2 Stunden bei 180°C im Ofen schmoren möchten fange ich hier an. Die Rouladenscheiben lege ich flach aus. In einer kleinen Tasse mische ich Frischkäse, Senf, Paprikamark, Pfeffer und Rioja-Salz zu einer Creme. Damit bestreiche ich das Fleisch gleichmäßig.

Dann wird der Parmaschinken darauf ausgelegt. Es sollte wirklich jedes Eckchen bedeckt sein. Dort wo sonst Speck und Gewürzgurke ihren Platz finden kommen hier die Salbeiblätter und je 2 Scheiben von den getrockneten, in Öl eingelegten Tomaten hin.

Die Rouladen werden vom belegten Ende her aufgerollt und mit Holzstäbchen fixiert.

Die Zwiebel wird nur geschält und geviertelt und kommt mit dem Olivenöl und dem Öl von den eingelegten Tomaten in einen flachen Topf mit Deckel. Erhitzen und die Rouladen dazu legen. Jetzt gebe ich noch die mit Knoblauch gefüllten Oliven und die eingelegten, getrockneten Tomaten dazu. Da jetzt bereits 15 Oliven mit Knoblauch in der Pfanne sind verzichte ich auf weiteren Knoblauch. Das reicht aber auch…

Sobald die Rouladen rundherum angebraten sind lösche ich das Ganze mit Rotwein ab. Ein Glas für den Topf…. und eins für die Köchin… kurz etwas reduzieren lassen, dann mit einer Tasse Wasser auffüllen. Mit Pfeffer und einer Prise Rioja-Salz würzen.

Den Topf mit dem Deckel verschließen und für 2 Stunden bei 180°C in den vorgeheizten Backofen stellen. Ab und an die Rouladen wenden (ca. alle 30 Minuten) und bei Bedarf ein Schlückchen Wasser auffüllen.

Die Kartoffeln werden geschält, gewürfelt und in Salzwasser gar gekocht. Nach ca. 15 Minuten abgießen (wenn sie dann gar sind) und zum Abkühlen beiseite stellen.

Wenn die Kartoffelwürfel abgekühlt sind stampfe ich die Kartoffeln und verknete sie mit Mehl und Grieß zu einer gleichmäßigen Masse. Aus dieser rolle ich ungefähr 2 cm Ø dicke Teigrollen die ich dann wiederum in kleinere Stücken teile. Zu einem ovalen Teigklößchen formen und mit der Gabel die typischen Gnocchi-Rillen einprägen.

Einen Topf mit Salzwasser aufkochen und die Gnocchi darin gar kochen. Wenn man weniger Mehl und Grieß nimmt (125g Mehl + 25g Grieß) werden die Gnocchi etwas weicher und müssen nicht unbedingt vorgekocht werden. Hier aber schon – Gnocchi also für 12 Minuten köcheln lassen, dann abgießen.

Da mein großer flacher Topf ja bereits mit den Rouladen im Herd ist koche ich in einer großen Pfanne mein Spargelwasser mit etwas Salz und Zucker auf.

Den Spargel schäle ich im unteren Drittel, dann lege ich ihn für 5 Minuten in die Pfanne mit köchelndem Wasser.

Den Spargel aus dem Wasser heben und das Wasser abgießen. Die Butter in der Pfanne schmelzen lassen und die Gnocchi hinein geben. Mit Pfeffer und Salz würzen und von allen Seiten braten bis sie leicht gold-braun werden (ungefähr 8-10 Minuten). Dazu die Hitze etwas reduzieren damit nichts anbrennt (hier Stufe 6 von 9).

Für die letzten 2 Minuten den Spargel mit in die Pfanne legen und schwenken damit er auch etwas Butter abbekommt.

Die Rouladen aus dem Ofen holen und die Sauce abschmecken. Je nach Geschmack noch etwas Pfeffer oder Salz dazugeben.

Die Rouladen mit Oliven und Tomaten anrichten. Die Sauce gleichmäßig verteilen. Die gebratenen Gnocchi und den Spargel mit auf den Teller anrichten.

Das Fleisch sollte jetzt so mürbe sein, dass es auf der Zunge zerfällt.

Lasst es euch schmecken!

Der kleine Räuber….