Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten

Ich habe tatsächlich überrascht festgestellt, dass ich nicht sonderlich viele vegetarische Pizzarezepte auf dem Blog habe. Pizzarezepte – ja, rund 80 Rezepte sind es mittlerweile… aber Veggie? Naja, da ist noch Platz nach oben. Und da ich in letzter Zeit ganz, ganz oft alles was ich sonst mit Speck zaubern würde als vegetarisches Rezept mit getrockneten Tomaten ausprobiere dachte ich mir eine Pizza wäre eine gut Idee. Und das war sie auch! Meine Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten kam mit wenig Käse aus und hat am Ende ein i-Tüpfelchen aus Pinienkernen bekommen. Extrem lecker und richtig sommerlich!



Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten

Zutaten für 1 Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten:

Für den Teig:

210g Weizenmehl

40g Hartweizengrieß

10g Salz

170g Wasser

21g frische Hefe

Für den Belag:

200g Pizzatomaten

150g geriebener Gouda

1 Romanesco

10 Softtomaten

20g Pinienkerne

20 grüne Oliven

Pfeffer & Salz

1 TL getrockneter Oregano

2 Zehen frischer Knoblauch oder 1 TL Knoblauchpulver

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und einige Minuten lang zu einem elastischen Teig verkneten. Den Teig 30-40 Minuten gehen lassen bis er sein Volumen in etwa verdoppelt hat.

In dieser Zeit die Pizzatomaten mit dem getrockneten Oregano, Pfeffer und Salz würzen und ziehen lassen. 

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in Form ziehen oder ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen.

Den Backofen auf 200°C im Pizzamodus vorheizen.

Die Hälfte vom Käse darüber streuseln, die Oliven und die grob gewürfelten Softtomaten darauf verteilen. Den Romanesco in seine Röschen zerlegen und gleichmäßig auf der Pizza platzieren. Den restlichen Käse darüber streuseln und alles mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Pizza für ca. 25-30 Minuten in den Backofen schieben. Wenn sie langsam Farbe annimmt (ca. 5 Minuten vor Ende) die Pinienkerne darauf verteilen.

Die fertige Pizza aus dem Ofen holen, in Stücke schneiden und sofort servieren.

Greift zu!

Pizza mit Romanesco und getrockneten Tomaten




Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse

Okay, wenn man die Nachrichten verfolgt sollte man meinen ihr habt alle reichlich Nudeln im Vorratsschrank. Vielleicht auch Mais und getrocknete Tomaten? Dann habe ich hier euer erstes Rezept für die gehamsterten Vorräte – meine Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse! Ein super unkompliziertes Rezept das schnell gemacht ist und auch kleine oder kritische Esser begeistert. Das perfekte Rezept für sonnige Tage! Und falls ihr wirklich viele Pastarezepte braucht habe ich hier eine schöne Übersicht meiner Nudelrezepte für euch.



Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse

Solltet ihr auf der anderen Seite aktuell keine Nudeln ergattert haben geht das Rezept auch wunderbar mit Kichererbsen, weißen Bohnen oder Ofenkartoffeln. Versucht die Sache locker anzugehen und Zutaten nach Bedarf und Verfügbarkeit auszutauschen! 

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Fusili

Salz & Pfeffer

etwas Olivenöl

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

50g Softtomaten*

100g Pilze, hier Austernpilze

1 Hand voll Feldsalat

50g Mais aus der Dose

50g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:

Für die Pasta einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. In dieser Zeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln, die Softtomaten in Streifen schneiden, die Pilze klein schneiden und den Feldsalat grob hacken.

Die Nudeln in das kochende Salzwasser geben und al dente kochen. 

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pilze hinein geben. 2-3 Minuten scharf anbraten und dann die Zwiebel samt Knoblauch dazu geben. Die Hitze etwas reduzieren. Alles anschwitzen bis die Zwiebel glasig wird und dann die Tomatenstreifen mit dem Mais untermengen. 

Eine Tasse Nudelwasser zu den Pilzen in die Pfanne geben und den Ziegenfrischkäse einrühren. Die Sauce mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Nudeln durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. 

Die Sauce mit den Nudeln vermengen und zu guter Letzt den Feldsalat unterheben. Die Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse auf passende Teller verteilen.

Schnell und lecker!

Pasta mit getrockneten Tomaten und Ziegenfrischkäse




Biergulasch mit Pilzen und Nudeln

Falls ihr in den nächsten Tagen ein bisschen Zeit habt und sich in eurem Vorratsschrank sowohl Nudeln als auch Bier tummeln, dann möchte ich euch dieses Biergulasch mit Pilzen und Nudeln wärmstens ans Herz legen. Das Fleisch ist super zart, die Zutatenliste überschaubar, ihr könnt problemlos eine größere Menge vorbereiten und mehrere Tage davon essen. Außerdem soll es im Laufe der Woche nochmal etwas kälter werden und da ist wärmendes Soulfood ohnehin eine gute Idee!



Biergulasch mit Pilzen und Nudeln

Zutaten für 6 Personen:

1,2kg Rindergulasch

400g Champignons

25g getrocknete Steinpilze

2 rote Zwiebeln

neutrales Pflanzenöl

2 Knoblauchzehen

100g Softtomaten (oder getrocknete Tomaten)

660ml Bier, hier alkoholfrei

2 Lorbeerblätter

5-6 Pimentkörner

Pfeffer & Salz

1 TL Paprikapulver, scharf

1/2 TL Cumin

Spirelli für 6 Personen ~ 900g 

Zubereitung:

Das Fleisch rundum trocken tupfen. Die Champignons vierteln. Die Softtomaten in Streifen schneiden, die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln.  

Das Öl im Ofen festen gusseisernen Topf* oder Bräter erhitzen und das Fleisch in mehreren Portionen rundum scharf anbraten und auf einem extra Teller kurz beiseite stellen. 

Den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Champignons, Zwiebeln und den Knoblauch in den Bräter geben und anschwitzen bis die Zwiebeln glasig werden. Das Fleisch zurück in den Topf geben, alles mit Paprika, Pfeffer und Cumin würzen. Die Tomaten, die Lorbeerblätter, die im Mörser zerstoßenen Pimentkörner und die Steinpilze dazu geben. Alles mit dem Bier ablöschen, kurz aufkochen und den Topf direkt in den Ofen schieben.

Dort bleibt der Topf für knapp 3 Stunden, das Gulasch wird dabei gelegentlich umgerührt. 

Wenn das Fleisch zart ist ist das Gulasch fertig. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch kurz warm halten.

Für die Pasta einen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Die Nudeln al dente kochen, abgießen und zurück in den Topf geben. Wer möchte kann jetzt noch ein Flöckchen Butter dazu geben. 

Die Pasta auf tiefen Tellern anrichten, das Biergulasch mit Pilzen dazu geben und alles sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Biergulasch mit Pilzen und Nudeln




Bunte Gnocchipfanne mit Pilzen und Paprika

Vor ein paar Tagen habe ich um die Mittagszeit noch gegrübelt was ich Abends wohl kochen könnte, der eine oder andere hat es auf Instagram vielleicht gesehen. Mit Blick in den Kühlschrank ist dann ganz schnell die bunte Lauch-Kartoffelpfanne mit Schnitzelstreifen in den Fokus gerückt – allerdings als vegetarische Variante. Nun habe ich ja schon erwähnt, dass es aus meiner Sicht nicht immer funktioniert einfach nur das Fleisch wegzulassen – man braucht doch irgendwie eine Alternative damit aus einem leckeren Gericht nicht einfach nur „Beilagenküche“ wird. Also habe ich mal wieder getrocknete Tomaten eingebaut und da wir hier Gnocchi lieben wurden die Kartoffeln schnell durch Gnocchi ersetzt. Mit viel, viel Gemüse ist daraus eine bunte Gnocchipfanne mit Pilzen und Paprika geworden – ein tolles Abendessen!



Bunte Gnocchipfanne mit Pilzen und Paprika

Zutaten für 2-3 Personen:

250g Gnocchi

1 EL Rapsöl

4 Karotten

8-10 Champignons

1 (rote) Zwiebel

2/3 Stange Lauch

8 Softtomaten

1 gelbe Paprika

1/2 Bund Petersilie

300ml (alkoholfreier) Weißwein

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln. Den Lauch in ca. 0,5cm dicke Ringe, die Tomaten in Streifen und die Pilze in dünne Scheiben schneiden. Die Paprika halbieren, das Kerngehäuse entfernen und den Rest in Streifen oder Würfel schneiden. 

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Karottenscheiben 2-3 Minuten scharf anbraten. Die Pilze dazu geben und alles weitere 2-3 Minuten braten. Die Zwiebelwürfel und die Tomaten zufügen, gut umrühren und mit dem Weißwein ablöschen sobald die Zwiebel glasig wird. Den Deckel auflegen, die Hitze etwas reduzieren und alles 10 Minuten köcheln lassen. 

Die Gnocchi, den Lauch und die Paprika untermengen und noch ein wenig Wasser zufügen. Die bunte Gnocchipfanne mit Pilzen und Paprika mit Pfeffer und Salz würzen und die fein gehackte Petersilie dazu geben. Alles weitere 5 Minuten köcheln lassen und dann auf tiefe Teller verteilen. 

Lasst es euch schmecken!

Bunte Gnocchipfanne mit Pilzen und Paprika




Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez

Dieser spanisch angehauchte Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez möchte eine Weile köcheln, belohnt euch dafür aber auch mit wunderbar zartem Fleisch. Das Gemüse kommt erst gegen Ende der Garzeit dazu – so bringen Paprika und Mangold noch ein wenig Frische auf den Teller. Ich habe das Ganze hier mit Kichererbsen kombiniert, ihr könnt aber auch ganz wunderbar Bohnen, Reis oder Kartoffeln nehmen oder den Eintopf einfach mit etwas Brot zum dippen auf den Tisch stellen. So oder so eine extrem leckere Angelegenheit!



Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez

Zutaten für 4 Personen:

400g Rindergulasch

3-4 Merguez Würste

Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 TL geräuchertes Paprikapulver* (scharf)

1/2 TL Cumin

5-6 getrocknete Tomaten (in Streifen geschnitten)

6-7 Champignons

2-3 Knoblauchzehen

1 EL Tomatenmark

400g Kichererbsen (Abtropfgewicht)

1 rote Paprika

1 Mangold

etwas Sherryessig

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Scheiben und Ringe aufschneiden.

Den Backofen auf 140°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Das Öl in einem großen, möglichst gusseisernen, Topf erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. Paprikapulver, Cumin und Tomatenmark dazu geben und alles kurz anrösten. Die Zwiebel und den Knoblauch untermengen und kurz mit anschwitzen. Dann alles mit 750ml Wasser ablöschen und einmal kurz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und für 2,5 Stunden in den Backofen schieben. Ab und an einen Blick in den Topf werfen um zu prüfen ob noch genug Flüssigkeit vorhanden ist und bei Bedarf nochmal etwas Wasser dazu geben. 

Nach 2,5 Stunden die Merguez in mundgerechte Stücke und die Pilze in Scheiben schneiden. Die Wurst in einer beschichteten Pfanne ohne zusätzliches Fett anbraten – sie sollte dabei ordentlich Fett auslassen. Die Wurst auf einem Teller beiseite stellen, das Fett in der Pfanne lassen und direkt die Champignons darin anbraten.  Wenn die Pilze Farbe bekommen dürfen Wurst und Champignons mit in den Schmortopf. 

Eine weitere halbe Stunde im Ofen garen. In dieser Zeit die Paprika in Streifen schneiden und die Mangoldblätter grob zupfen. Beides zusammen mit den Kichererbsen (samt Flüssigkeit aus der Dose) und einer Prise Salz und Pfeffer in den Topf geben und ein letztes Mal für 30 Minuten in den Ofen schieben. 

Am Ende den Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez mit Pfeffer, Salz und Sherryessig abschmecken und sofort servieren oder für den nächsten Tag aufheben. 

Wunderbares Soulfood für graue Tage!

Schmortopf mit Rindfleisch und Merguez




Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Bei diesem traumhaften Sommerwetter darf es Abends gerne eine leichte Kleinigkeit zum Abendessen sein. Als mich dann an der Fischtheke ein frisches Stück Thunfischfilet angelacht hat konnte ich nicht daran vorbei gehen – sofort hatte ich eine ganz klare Vorstellung was ich damit zaubern möchte: Thunfisch mit Tomaten und Kapern! Den Fisch nur kurz gebraten, dazu Softtomaten oder die in Öl eingelegte Variante, ein paar Kapern und etwas Zwiebel – wirklich keine große Sache. Wer möchte kann dazu noch etwas frisches Baguette und Butter auf den Tisch stellen, man kann den Thunfisch aber auch ohne Beilage als unkomplizierte kleine Vorspeise für den Liebsten oder liebe Gäste auf den Tisch bringen. Und habe ich schon erwähnt, dass das Ganze in nur 10 Minuten auf dem Tisch steht? Also wenn das keine guten Argumente sind, dann weiß ich ja auch nicht… 

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern

Zutaten für 2 Personen:

300g Thunfischfilet (ca. 4cm dick)

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

3 TL Kapern

2 Softtomaten oder getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

1/4 kleine Zwiebel

3-4 Stängel Petersilie

Optional:

etwas Baguette als Beilage

etwas gutes Olivenöl um den Fisch zu beträufeln

Zubereitung:

Den Thunfisch rechtzeitig vor der Zubereitung (wenigstens 10-15 Minuten vorher) aus dem Kühlschrank nehmen, er sollte nicht zu kalt in die Pfanne kommen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Thunfisch von jeder Seite eine Minute lang scharf anbraten. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 6 von 14) und das Thunfischsteak von jeder Seite weitere 3 Minuten braten.

In dieser Zeit die Kapern und die Petersilie fein hacken und die Tomate in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Alles kurz beiseite stellen.

Den Thunfisch aus der Pfanne nehmen und eine Minute ruhen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend in dünne Scheiben aufschneiden.

Den Fisch auf einem passenden Teller platzieren und die Kapern, die Tomate, die Zwiebel und die Petersilie darüber verteilen. Wer mag kann jetzt noch ein paar Tropfen gutes Olivenöl darüber träufeln.

Den Thunfisch mit Tomaten und Kapern pur oder mit etwas Brot servieren.

Einfach und köstlich!

Kurz gebratener Thunfisch mit Tomaten und Kapern




Grillmarinade – Hähnchen mit Tomaten-Oregano Marinade

Grillmarinade – Hähnchen mit Tomaten-Oregano Marinade

Wie sieht es bei euch aus – habt ihr dieses Jahr schon fleißig gegrillt, oder startet ihr erst jetzt so richtig in den Sommer? Bessere Hälfte hat sich dieses Jahr einen Napoleon Gasgrill gekauft und seit dem wird auch unter der Woche mal schnell und unkompliziert gegrillt. Gut, wenn das Fleisch dann auch nicht ewig marinieren muss sondern nach einem Stündchen schon wunderbar kräftig gewürzt auf den Grill hüpfen kann. So gab es vor ein paar Tagen dieses Hähnchen mit Tomaten-Oregano Marinade und dazu einen unkomplizierten und leichten Salat mit weißen Bohnen. Mehr brauche ich an so einem kleinen Grillabend dann auch nicht. Die Marinade ist wirklich ruck-zuck gezaubert… und habe ich schon erwähnt, dass ihr dafür keinen einzigen Tropfen Öl braucht?! 

Grillmarinade - Hähnchen mit Tomaten-Oregano Marinade

Zutaten für 3-4 Hähnchenbrustfilets:

3-4 Hähnchenbrustfilets

Für die Tomaten-Oregano Marinade:

4 Softtomaten

4 Zweige Oregano

1 große Knoblauchzehe

1 kleine Zwiebel

Pfeffer & Salz

1 TL Senf

1/2 Orange (40ml Orangensaft)

Zubereitung:

Die Softtomaten in Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beides in grobe Stücke schneiden. Die Oreganoblättchen von den Zweigen streifen. Alles zusammen mit Pfeffer, Salz, Senf und Orangensaft in einen kleinen Mixer* oder den Becher für den Stabmixer geben, den Orangensaft zufügen und alles gründlich zu einer recht dicken Paste mixen.

Grillmarinade - Hähnchen mit Tomaten-Oregano Marinade

Die Hähnchenbrustfilets trocken tupfen und der Länge nach in Daumen dicke Streifen schneiden. Rundum mit der Tomaten-Oregano Marinade einreiben und abgedeckt ca. 1 Stunde lang im Kühlschrank ziehen lassen.

Das marinierte Hähnchen 15 Minuten bevor es auf den Grill soll aus dem Kühlschrank holen.

Viel Spaß beim nächsten Grillabend!

Grillmarinade - Hähnchen mit Tomaten-Oregano Marinade




Hähnchen-Bagel mit gegrillter Zucchini und Tomatencreme

Hähnchen-Bagel mit gegrillter Zucchini und Tomatencreme

Habt ihr manchmal so richtig doll Lust auf ein bestimmtes Gericht und freut euch dann tagelang darauf es endlich zu kochen? So ging es mit diesmal mit diesem Bagel. Mit Rucola aus eigener Ernte, gebratenem Hähnchen und Zucchini und einer super aromatischen Tomatencreme. Ich muss zugeben, dass ein einzelner Bagel fast ein bisschen wenig war – wir hatten im Anschluss beide das Gefühl, dass noch ein halber Bagel mehr zum Abendessen eine schöne Sache gewesen wäre, falls ihr also größeren Hunger habt solltet ihr lieber drei Hähnchen-Bagel mit gegrillter Zucchini und Tomatencreme zaubern! 

Hähnchen-Bagel mit gegrillter Zucchini und Tomatencreme

Zutaten für 2 Bagel:

2 Sesam-Bagel, fertig oder nach diesem Rezept

4 Softtomaten

4 Zweige Oregano

1 Schalotte

Pfeffer & Salz

2 EL Frischkäse

2 TL Olivenöl

120g Hähnchenbrustfilet

1/2 Zucchini

1 Hand voll Rucola

Zubereitung:

Die Bagel nach Packungsanleitung im Ofen aufbacken. Die Hähnchenbrustfilets und die Zucchini in möglichst dünne Scheiben schneiden. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von beiden Seiten scharf anbraten.

In dieser Zeit die Tomaten mit der Zwiebel und den Oreganoblättchen in einen kleinen Mixer geben und zu einer dicken Paste mixen. Die Tomatenpaste mit dem Frischkäse vermengen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Das Hähnchenfleisch in der Pfanne zur Seite schieben und die Zucchinischeiben dazu geben. Die Zucchini ebenfalls von beiden Seiten anbraten und beides kräftig mit Pfeffer und Salz würzen.

In dieser Zeit die Bagels halbieren und sowohl den Boden als auf den Deckel mit der Tomatencreme bestreichen. Den Rucola waschen und auf dem Bagel-Boden platzieren. Das Hähnchen auf beide Bagels verteilen.

Hähnchen-Bagel mit gegrillter Zucchini und Tomatencreme

Die gebratene Zucchini darauf legen – ich gebe den Bratensatz noch als „Knuspercrunch“ dazu…

Hähnchen-Bagel mit gegrillter Zucchini und Tomatencreme

… den Deckel aufsetzen und die Bagel sofort servieren.

Hähnchen-Bagel mit gegrillter Zucchini und Tomatencreme

Alternativ kann man den Bagel jetzt auch einpacken und als Essen für die Mittagspause mitnehmen.

Hähnchen-Bagel mit gegrillter Zucchini und Tomatencreme

Greift zu und lasst es euch schmecken!

Hähnchen-Bagel mit gegrillter Zucchini und Tomatencreme




Tapas – Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten

Tapas – Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten

Heute habe ich mal wieder ein leckeres Tapas Rezept für euch – Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten, auch bekannt als „das Rezept das für meine grüne Woche nicht grün genug war“.  Gerade als Tapas verträgt der Kabeljau aus meiner Sicht ja auch mal ein paar kräftigere Aromen und in dem leckeren Sud braucht er nichts weiter als ein bisschen Weißbrot – schon hat man mit 2-3 Tapas ein tolles Abendessen auf dem Tisch stehen. Bei mir ist alles im Seafood Style geblieben und der Kabeljau hat sich zu den Riesengarnelen gesellt. Ein recht knoblauchlastiges Abendessen, aber unglaublich lecker!

Tapas - Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten

Zutaten für 2 Personen:

200g Kabeljau

10 grüne Oliven

3-4 getrocknete, in Öl eingelegte Oliven

1 Knoblauchzehe

Pfeffer & Salz

etwas Olivenöl

100ml Noilly Prat (alternativ Wermuth oder trockener Weißwein)

Zubereitung:

Den Fisch in saftige Stücke schneiden, die Tomaten in Streifen und die Oliven in Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Alles miteinander vermengen, mit Pfeffer und Salz würzen, kurz beiseite stellen und etwas ziehen lassen.

Tapas - Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten

Eine beschichtete Pfanne erhitzen und Den Fisch hinein geben. Nur kurz bei scharfer Hitze anbraten und sehr vorsichtig wenden damit der Fisch nicht zerfällt. Mit Noilly Prat ablöschen, die Hitze reduzieren und den Fisch 3-4 Minuten im Sud gar ziehen lassen.

Den Kabeljau mit grünen Oliven und getrockneten Tomaten in einem passenden Schälchen anrichten und mit etwas Weißbrot servieren.

Lasst es euch schmecken!
Tapas - Kabeljau mit Oliven und getrockneten Tomaten




Pasta mit Mais-Bolognese

Pasta mit Mais-Bolognese

Mögt ihr Mais in der Bolognesesauce? Ich erinnere mich an einen äußerst erfolgreichen Verkupplungsabend vor gut und gerne 13 oder 14 Jahren an dem ich eine Freundin aus der Ausbildung mit einem guten Freund verbändeln wollte. Das hat auch wunderbar geklappt, aber an der Pastasauce lag es sicher nicht. Nicht weil es eine Mais-Bolognese war, eher weil es der süßeste Mais war den ihr euch vorstellen könnt und die ganze Pasta dadurch irgendwie ziemlich schräg geschmeckt hat. Gehen wir aber mal davon aus, dass ihr ganz normalen Dosen Mais erwischt, dann ist das Ganze eine ziemlich leckere Angelegenheit. Meine Bolognese Sauce ist dabei die langsam im Ofen geschmorte Variante die ich immer machen – das Hackfleisch wird dabei so unglaublich zart und schmilzt förmlich auf der Zunge. Dazu kommt eigentlich nur der Mais und schon steht einem leckeren Abendessen nichts mehr im Wege. 

Da die Sauce aber so lange im Ofen schmort lohnt es sich kaum nur für 2 Personen zu kochen – für meine Pasta mit Mais-Bolognese koche ich also Sauce für 6 Personen und friere zwei Portionen ein. Die kann man immer mal gebrauchen! Diesmal gibt es leider keine step-by-step Fotos weil ich irgendwie dachte ich hätte das Rezept schon lange auf dem Blog und bräuchte „nur mal“ neue Bilder… aber als ich die dann einfügen wollte habe ich festgestellt, dass das Rezept tatsächlich noch nicht auf dem Blog zu finden ist. Unglaublich, diese Sauce gibt es nämlich gar nicht so selten. Somit wird das hier jetzt offiziell nachgeholt.

Spaghetti mit Mais-Bolognese

Zutaten für 6 Personen:

150g Bacon

2 Zwiebeln

6 Knoblauchzehen

Olivenöl

750g Rinderhackfleisch

1 EL Tomatenmark

50g getrocknete Tomaten

3 Dosen Pizzatomaten (je 400g)

Salz & Pfeffer

2 TL Paprikapulver (scharf)

4-5 Zweige Rosmarin

120g Mais aus der Dose (Abtropfgewicht)

etwas frischer Parmesan

Pasta für 2 Personen:

250g Linguine

Salz

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und klein würfeln, den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden, den Rosmarin von den Zweigen streifen und fein hacken, die getrockneten Tomaten und den Bacon in Streifen schneiden.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

In einem ofenfesten Topf* das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Das Fleisch dazu geben und anbraten bis es bröselig wird. Das Tomatenmark kurz mit anrösten. Den Rosmarin, den Bacon, den Knoblauch und die Tomaten dazu geben, alles kurz anrösten und mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen.

Die Tomaten und den Mais in den Topf geben und ca. 1/2 Dose (von den Tomatendosen) Wasser einrühren. Kurz aufkochen, den Deckel auf den Topf setzen und die Mais-Bolognese Sauce für 90 Minuten in den Backofen schieben.

Kurz vor Ende der Zeit einen Topf Salzwasser für die Linguine aufsetzen und die Pasta al dente kochen.

Die Sauce aus dem Ofen holen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Nudeln abgießen, zurück in den Topf geben und mit einem Teil der Sauce vermengen.

Die Nudeln auf zwei passende Pastateller* verteilen und die restliche Sauce darauf verteilen. Nach Geschmack noch etwas Parmesan darüber reiben.

Pasta mit Mais-Bolognese

Da hat sich das Warten gelohnt!

Pasta mit Mais-Bolognese