Leichte Auberginen-Reispfanne

Das erste Rezept in diesem Jahr – tatsächlich überlege ich immer ziemlich lange welches Rezept ich zuerst mit euch teile und dieses Mal habe ich mich für etwas schnelles, leichtes und vegetarisches entschieden. Eine Auberginen-Reispfanne mit Tomatensauce und Mangold um genau zu sein. Die ist so ein typischer One Pan Dish und eignet sich ganz wunderbar um das Gemüsefach im Kühlschrank auf Vordermann zu bringen und sich ein paar Vitamine auf den Teller zu zaubern. Gewürzt mit einer Prise Curry bekommt das Ganze eine dezente Schärfe – genau das Richtige bei diesem grauen Schmuddelwetter!



Auberginen-Reispfanne

Zutaten für 4 Personen:

Olivenöl

2 Auberginen

400g Pizzatomaten

1 kleine (rote) Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

6-7 Blätter Mangold

120g Reis

1/2 TL Currypulver

1 Zitrone

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Aubergine in kleine Stücke schneiden. 

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und alles gemeinsam darin anschwitzen. Sobald die Zwiebel glasig wird die Tomaten und das Currypulver dazu geben, die Dose zur Hälfte mit Wasser füllen und das Wasser ebenfalls in die Pfanne geben. Mit einer guten Prise Salz würzen, aufkochen und den Reis einrühren. Den Deckel auflegen und alles sanft 15 Minuten köcheln lassen. Sollte die Flüssigkeit zu wenig werden nach und nach noch ein wenig Wasser dazu geben.

 

 

Auberginen-Reispfanne

Kurz vor Ende der Garzeit den Mangold in Streifen schneiden oder klein zupfen und untermengen. Die Auberginen-Reispfanne mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken.

Alles auf tiefe Teller verteilen.

Guten Appetit!

Auberginen-Reispfanne




Schnelles Fischcurry mit Zucchini und Aubergine

Schnelles Fischcurry mit Zucchini und Aubergine

Die Zucchiniernte nimmt bei uns kein Ende und somit habe ich auch heute ein neues Zucchinirezept für euch! Es gab nämlich ein super schnelles Fischcurry mit Zucchini und Aubergine – außerdem sind noch Zwiebeln aus eigener Ernte und Brokkoli aus dem Garten meiner Eltern im Curry gelandet. Der Reis darf gleich im Currysud garen am Ende kommen frischer Zitronensaft und etwas Sojasauce mit in den Wok. Für den kleinen Mann habe ich separat noch etwas Joghurt untergemengt um die Schärfe etwas abzufedern und dann kam das Curry auch schon auf den Tisch. Beim nächsten Mal würde ich dazu unbedingt noch ein Glas mit einem knackigen Weißwein genießen, diesmal hat es sich aber einfach nicht ergeben. Und nun ab in die Küche… oder in Beet zur Gemüseernte! 

Schnelles Fischcurry mit Zucchini und Aubergine

Zutaten für 2 Personen:

300g Kabeljau

1 TL neutrales Pflanzenöl

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

250ml Wasser

1-2 TL Currypulver

1 TL scharfes Paprikapulver

Salz

1/2 Aubergine

120g Reis

250g Zucchini

1/2 Brokkoli

2 EL Sojasauce

1/2 Zitrone

Optional:

etwas Joghurt

Zubereitung:

Das Öl im Wok erhitzen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Beides in das heiße Öl geben und kurz anschwitzen. Die Aubergine in kleine Stücke schneiden und dazu geben. Kurz anbraten und dann mit dem Wasser ablöschen. Aufkochen und den Sud mit Curry, Paprika und Salz würzen. Den Reis einrühren und den Wok* mit einem Deckel oder großen Teller verschließen. Die Hitze reduzieren und den Reis einige Minuten sanft köcheln lassen.

In dieser Zeit die Brokkoliröschen klein zupfen und die Zucchini in kleine Würfel schneiden. Das Gemüse unter den Reis mengen und bei Bedarf noch etwas mehr Wasser dazu geben.

Zuletzt den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden und mit in das Curry geben. Kurz gar ziehen lassen und das Fischcurry mit Zucchini und Aubergine am Ende mit Zitronensaft und Sojasauce abschmecken.

Das leckere Curry auf zwei passende Teller verteilen und je nach Geschmack noch etwas Joghurt einrühren um die Schärfe etwas abzumildern.

Guten Appetit!

Schnelles Fischcurry mit Zucchini und Aubergine




Schnelles Fischcurry mit Kichererbsen und Reis

Schnelles Fischcurry mit Kichererbsen und Reis

Vor gut einer Woche sind wir spät Abends aus dem Urlaub nach Hause gekommen und natürlich war der Kühlschrank nach einer Woche Abwesenheit entsprechend leer. Im Frischefach haben sich ein paar Karotten und zwei Paprika sehr gut gehalten, aber das war es dann auch schon. Mit einem Blick in den Tiefkühler und die Speisekammer war schnell klar, dass es etwas mit Fisch geben wird. Mit Seeteufel um genau zu sein. Außerdem finden sich in meiner Speisekammer immer Kichererbsen und natürlich Reis – der Mix macht’s, kurz danach stand dieses leckere und leichte Fischcurry mit Kichererbsen auf dem Tisch!

Schnelles Fischcurry mit Kichererbsen

Zutaten für 2 Personen:

300g Seeteufel

1 TL neutrales Pflanzenöl

2-3 Knoblauchzehen

1 kleine Zwiebel

1/2 rote Paprika

Salz

1 TL Currypulver

1/2 TL Kurkuma

1 Prise Chilipulver

250g Kichererbsen aus der Dose (Abtropfgewicht)

60g 10-Minuten Reis

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Den Fisch in saftige Stücke schneiden. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und klein schneiden. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Den Seeteufel und den Knoblauch dazu geben und rundum kurz scharf anbraten. Die Paprika entkernen und dann erst in Spalten und dann in feine Streifen schneiden. Die Paprikastreifen in die Pfanne geben. Mit Curry, Kurkuma, Chili und Salz würzen.

Das Curry mit einer Tasse Wasser ablöschen, kurz aufkochen und den Reis dazu geben. Sanft köcheln lassen bis der Reis gar ist und mit Salz, Chili und Zitronensaft abschmecken.

Das fertige Fischcurry mit Kichererbsen und Reis auf zwei passende Teller verteilen und heiß servieren.

Ein lecker-leichtes Abendessen!

Schnelles Fischcurry mit Kichererbsen




Scharfes Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch

Dieses Rezept enthält Werbung

Scharfes Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch – Kooperation

Was gibt es bei euch, wenn ihr mal überhaupt keine Zeit oder Lust habt zu kochen? Bei mir kommt das recht selten vor und wenn es an der Zeit mangelt, dann mache ich gerne eine schnelle Pasta oder ein ganz unkompliziertes Curry mit viel Gemüse. Wenn es mal wirklich an der Lust mangelt, das kommt bei mir so in etwa 3-4 mal im Jahr vor, dann bestellen wir auch mal was. Da fällt die Wahl nicht immer leicht, viele Gerichte verändern beim Transport ja doch die Konsistenz oder Knusprigkeit. Ein Glück, dass es indisches Essen gibt. Im Ernst, so ein super leckeres Curry mit Reis übersteht den Transport ohne Probleme und schmeckt immer noch genau so gut wie in dem Restaurant aus dem es geliefert wird. Bessere Hälfte nimmt dann in der Regel ein Curry mit Hähnchen, bei mir wird es eigentlich immer Lamm mit Knoblauch und Spinat. Da könnte ich mich einfach reinlegen. Einen „Stamminder“ haben wir dabei ehrlich gesagt nicht unbedingt – wir schauen immer über die Seite von Lieferheld** wer bei uns in der Nähe a) noch existiert, b) immer noch gut bewertet ist und c) gerade geöffnet hat. Da wurden wir bis heute glücklicherweise noch nicht enttäuscht! Falls ihr heute aber doch Lust habt zu kochen, dann habe ich hier ein schönes Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch für euch gezaubert. 

Grünes Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch für Lieferheld

Zutaten für 4 Personen:

450g Hähnchenbrustfilet

1 TL neutrales Pflanzenöl

1 Zwiebel

3-4 Knoblauchzehen

2 TL grüne Currypaste

300ml Wasser

250ml (hier fettarme) Kokosmilch

1 Aubergine

1/2 Blumenkohl

100g Spinat

Salz

100g 10-Minuten Reis

1 Limette

1/2 Bund Koriander

Zubereitung:

Das Hähnchen in saftige Würfel schneiden, die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Das Öl in einem schweren Topf erhitzen und das Hähnchen darin rundum scharf anbraten. Die Zwiebel, den Knoblauch und 1 TL Currypaste dazu geben.

Grünes Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch für Lieferheld

Alles mit etwas Wasser ablöschen und die Kokosmilch einrühren. Die Aubergine waschen und in kleine Stücke schneiden. Den Strunk aus dem Blumenkohl schneiden und die Röschen auseinander zupfen. Beides mit in den Topf geben und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten köcheln lassen.

Grünes Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch für Lieferheld

Das Curry mit Salz, Limettensaft und, je nach Geschmack, der restlichen Currypaste abschmecken. Den Spinat waschen und in den Topf geben. Den Reis ebenfalls untermengen und alles im offenen Topf noch 10-12 Minuten köcheln lassen bis der Reis gar ist.

Grünes Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch für Lieferheld

Ein letztes Mal mit Salz abschmecken, den Koriander grob hacken dazu geben.

Das Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch auf tiefe Teller verteilen und heiß servieren.

Grünes Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch für Lieferheld

Lasst es euch schmecken!

 Grünes Hähnchencurry mit Spinat und Knoblauch für Lieferheld

** Dieses Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Lieferheld entstanden. Meine Meinung zum Thema und das Rezept sind davon nicht beeinflusst.




Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Reis ohne Reis – das klingt erst einmal komisch… aber aus meiner Sicht deutlich sympathischer als Nudeln ohne Pasta, da werde ich irgendwie nicht mit warm. Muss ich aber auch nicht, denn heute ersetze ich den orientalisch gewürzten Reis für meine Lammlachse durch fein geriebenen Blumenkohl. Die Inspiration dazu habe ich aus der aktuellen Lecker „Healthy“ und wollte es einfach mal ausprobieren. Und ich war hin und weg – mein gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis war ein super leichtes Abendessen das nicht nach „Diätfutter“, sondern wunderbar würzig und aromatisch geschmeckt hat. Und was mindestens genau so wichtig ist: satt sind wir auch geworden!

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Zutaten für 2 Personen:

2 Lammlachse, zusammen ca. 350g

2 EL Olivenöl

1 EL Curry

Salz & Pfeffer

3-4 Knoblauchzehen

4 EL Weißweinessig

40g Rosinen

1 Blumenkohl

1/2 Zwiebel

1 TL fein geriebener Ingwer, oder Minced Ginger*

1 TL Kurkuma

5 Curryblätter

1 TL Schwarzkümmelsamen

4 Kapseln grüner Koriander

40g Mandeln

1 Prise Chiliflocken

1 kleines Bund frischer Koriander oder Petersilie

2-3 EL Joghurt

Zubereitung:

Den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Die Hälfte davon mit dem Currypulver, etwas Salz und 1 EL Öl mischen. Das Lamm mit etwas Küchenpapier trocken tupfen und in der Currymarinade rundum wenden. Kurz beiseite stellen.

In einem kleinen Topf die gehackten Mandeln kurz anrösten. Die Mandeln in einem kleinen Schälchen beiseite stellen. Jetzt Essig und Rosinen in den Topf geben und kurz aufkochen. Die Rosinen in das Mandelschälchen geben damit sie quellen können.

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Den Blumenkohl und die Zwiebel in der Küchenmaschine* oder von Hand fein raspeln. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. In einer großen Pfanne 1 EL Öl erhitzen und das Fleisch darin rundum scharf anbraten. Das Lamm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 10 Minuten fertig garen.

Jetzt den fein geriebenen Blumenkohl-Zwiebel Mix in die Pfanne geben. Den Knoblauch zufügen und den Ingwer mit den Curryblättern untermengen. Alles kurz etwas anschwitzen. Dann den Kurkuma, die angedrückten Korianderkapseln, die Chiliflocken und die Schwarzkümmelsamen dazu geben.

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Alles 3-4 Minuten anschwitzen und am Ende den Mandel-Rosinen Mix und den fein gehackten Koriander untermengen.

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, kurz in Alufolie wickeln und 4-5 Minuten ruhen lassen.

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Den Blumenkohlreis mit Pfeffer und Salz abschmecken. Den Reis auf zwei Teller verteilen, die Lammlachse in Scheiben aufschneiden und darauf anrichten. Auf jedem Teller einen Klecks Joghurt platzieren.

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis

Leicht und lecker!

Gebratenes Lamm auf Blumenkohlreis




Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi

Ein letztes Rezept aus Jamie Olivers Kochbuch „Genial Gesund*“ möchte ich euch noch vorstellen – ich habe euch ja bereits an dieser Stelle einige schöne Sachen gezeigt die ich aus dem Buch getestet habe und mittlerweile sind noch ein paar mehr dazu gekommen. Von Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi habe ich vorher nicht zu viel erwartet, ich wusste aber das es Bessere Hälftes Geschmack trifft und es war natürlich super um die Jalfrezi Currypaste auszuprobieren. Den Tomatenreis würde ich nicht unbedingt nochmal machen, ganz „normaler“ Reis wäre aus meiner Sicht eine bessere Wahl. Ansonsten ist bei mir deutlich mehr Sauce übrig geblieben, aber lecker war es!

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Zutaten für 4 Personen:

2 gehäufter EL Jalfrezi Paste nach diesem Rezept

100g griechischer Joghurt (im Original „normaler“ Joghurt)

450g Hähnchenbrustfilets

2 frische, grüne Chilischote

3 Paprika in verschiedenen Farben

2 EL Weißweinessig

1 rote Zwiebel

1 weiße Zwiebel

250g Basmatireis

400g Pizzatomaten

Cayennepfeffer

1 Bund frischer Koriander

1 Zitrone

Zubereitung:

Die Currypaste mit 1 EL Joghurt und einer Prise Salz mischen. Das Hähnchenfleisch in saftige Würfel schneiden und im Joghurt marinieren.

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Die Paprika und die Chili halbieren und entkernen, mit der Schnittfläche nach unten in eine heiße Pfanne legen und rösten bis die Haut schwarz wird und Blasen wirft. (Im Original mit einem Flambierbrenner rösten).

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Die Paprika in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und 10 Minuten abkühlen lassen. Dann die Haut abziehen und die Paprika in große Stücke schneiden. Die Chilis auf einen Teller legen und mit dem Essig beträufeln.

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Die Zwiebeln schälen, viertel und die Schichten auseinander ziehen. Einen schweren Topf erhitzen und die Zwiebeln darin 8 Minuten anrösten. Die Zwiebeln heraus nehmen und jetzt das Fleisch anbraten.

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Nach 5-6 Minuten die Paprika und Zwiebeln dazu geben und alles noch 2-3 Minuten braten.

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Einen Topf Salzwasser für den Reis aufkochen und den Reis hinein geben. Im Original werden die Dosentomaten jetzt in ein Sieb gegeben und tropfen ab.

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Der Saft kommt mit dem Reis in den Topf, die Tomaten zum Hähnchen und der Paprika in die Pfanne. Noch 150ml Wasser in den Currytopf geben…

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

… und alles 15 Minuten im offenen Topf köcheln lassen bis es die gewünschte Konsistenz hat. Die Sauce mit Pfeffer und Salz abschmecken. Den Koriander fein hacken und dazu geben.

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Den Reis umrühren und auflockern. Den restlichen Joghurt mit dem Cayennepfeffer verrühren und unter den Reis heben.

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Das Jalfrezi-Curry mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken und mit den fein gehackten Essig-Chilis servieren.

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Jamie Olivers Hähnchen-Jalfrezi mit Tomatenreis

 




Garnelen Curry mit Mangold

Garnelen Curry mit Mangold

Der Mangold läuft dieses Jahr zu Höchstleistungen auf – dafür bin ich ihm auch reichlich dankbar, er gleicht damit nämlich wunderbar den Totalverlust vom Spinat aus. Das der nichts geworden ist ist leider meine eigene Schuld – die schwangerschaftsbedingte, grobe Vernachlässigung in der Anfangszeit hat dazu geführt, dass nicht ein einziges Spinat Pflänzchen gewachsen ist. Aber wie gesagt – der Mangold gleicht das mehr als genug aus und deshalb gibt es hier in den nächsten Tagen noch das eine oder andere Rezept damit. Für dieses Rezept ist es mal wieder ganz flott gegangen – während der Reis (ja, es war mal wieder die Parboiled Variante) kocht wird das Curry gezaubert. In 14-15 Minuten steht alles fertig auf dem Tisch – genau das Richtige wenn es nach der Arbeit mal wieder richtig schnell gehen soll! Natürlich könnt ihr auch einen anderen Reis nehmen, dann müsst ihr einfach ein paar Minütchen mehr Kochzeit einplanen.

Garnelen_Curry_mit_Mangold_ (5)

Zutaten für 2 hungrige Personen:

180g (Parboiled) Reis

Salz

1/2 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

10 große Mangold Blätter

etwas Erdnussöl

200ml leichte Gemüsebrühe

1 guter TL Curry Paste (bei mir diese hier*)

3 EL Fischsauce

600g Garnelen (geschält, aufgetaut und abgetropft)

200ml Kokosmilch

1 Limette

Zubereitung:

Für den Reis einen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen. In dieser Zeit die Zwiebel, den Knoblauch und die Stängel der Mangoldblätter fein würfeln. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen. Den Reis in das kochende Wasser geben und nach Packungsanleitung köcheln. Bei mir sind das jetzt noch 12 Minuten.

Das angeschwitzte Gemüse mit der Brühe ablöschen, die Currypaste einrühren und die grob geschnittenen Mangoldblätter dazu geben. Die Pfanne abdecken bis der Mangold in sich zusammen gefallen ist – das dauert in etwas 2-3 Minuten.

Die Garnelen in die Currysauce geben und bei kleiner Hitze gar ziehen lassen. Am Ende die Kokosmilch dazu geben und das Ganze mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken.

Garnelen_Curry_mit_Mangold_ (1)

Den Reis abgießen und auf zwei Teller verteilen. Das Garnelen Curry dazu geben und und sofort heiß auf den Tisch stellen.

Lasst es euch schmecken!

Garnelen_Curry_mit_Mangold_ (6)




Kreolisches Hähnchencurry Vindaloo

Kreolisches Hähnchencurry Vindaloo – Kulinarische Weltreise Seychellen

Es ist wieder so weit – auch in diesem Jahr hat die liebe Sarah vom Knusperstübchen uns zur kulinarischen Weltreise zusammengetrommelt. Zahlreiche Blogger nehmen euch mit in alle Ecken der Welt, für die einen ist es ein Stück Heimat. Für die anderen das liebste Urlaubsziel das sie euch zeigen wollen. Bei mir geht es heute auf die Seychellen! Da habe ich mich nämlich im letzten Sommer während unserer Flitterwochen in die kreolische Küche verliebt – tolle kräftige Aromen, kein Schnickschnack und eine gute Schärfe finden sich hier auf dem Teller zusammen.

Seychellen_ (911)

Auf Labriz saßen wir mit kreolischem Essen auf der Veranda des Grann Kaz, dem ehemaligen Herrenhaus der alten Plantage, es waren auch Abends immer noch 24°C und die Atmosphäre einfach traumhaft.

Seychellen_ (119)

Das Menü war immer auf zwei Personen ausgerichtet und die Gerichte wurden in großen Schüsseln auf den Tisch gestellt. Aus denen hat sich dann jeder einfach bedient. Das hatte eine ganz eigene Gemütlichkeit und so kommen auch jetzt sofort wieder die schönsten Urlaubserinnerungen auf wenn mir der Duft dieser tollen Küche, die von so vielen unterschiedlichen Einflüssen lebt, in die Nase steigt.

Und wenn ich jetzt meine Fotos mache und eigentlich alles in mir nach einem kleinen Kräutlein schreit um einen Farbtupfer ins Bild zu bringen, dann denke ich wieder an die Abende auf der Terrasse vom Grann Kaz zurück – kein Schnickschnack, nur tolle Aromen! Falls ihr also Lust auf einen kulinarischen Abstecher auf die Seychellen habt folgt mir – es gibt kreolisches Hähnchencurry Vindaloo. Die Idee für das Rezept habe ich übrigens aus „Das kreolische Kochbuch„* – das hat mir in den letzten Monaten schon das eine oder andere Mal über mein Fernweh hinweg geholfen.

Kreolisches_Chickencurry_ (17)

Zutaten für 3-4 Personen:

350g Hähnchenrbustfilets

3 getrocknete Chilis

2 TL Kreuzkümmelsamen

1 TL schwarze Pfefferkörner

1 TL Senfkörner

1 Stück Zimtstange (1-2cm)

5 grüne Kardamonkapseln

3 EL Weißweinessig

1 TL Rohrzucker

1/2 EL Salz

3 EL Sonnenblumenöl

1/2 große rote Zwiebel

1 Daumen großes Stück Ingwer

5 Knoblauchzehen

1 EL Koriandersamen

1 TL Kurkumapulver

300ml Gemüsebrühe

Für dem Reis:

120g Wildreis

300ml Wasser

1/2 TL Salz

Zubereitung:

Es gibt zwei Dinge die für dieses Gericht hilfreich sind – ein schwerer Topf und ein guter Mixer der auch mit kleinen Mengen zurecht kommt. Alternativ tut es aber auch ein ausreichend großer Topf und ein Mörser.

Der Topf kommt auf den Herd und die Chilischoten, Kreuzkümmelsamen, Pfefferkörner, Senfkörner und Kardamonkapseln kommen hinein. Die Zimtstange mit der flachen Seite vom Messer zerdrücken und dazu geben. Alles zusammen im Topf anrösten bis die Senfkörner anfangen zu springen. Die gerösteten Gewürze im Mörser zerstoßen oder im Mixer zu einem feinen Gewürzpulver verarbeiten. Mit Essig, Zucker und Salz vermischen.

Kreolisches_Chickencurry_1

Die Zwiebel und den Ingwer schälen, fein würfeln und mit etwas Öl im Topf anschwitzen. Beides zusammen zur Gewürzpaste in den Mixer geben.

Kreolisches_Chickencurry_2

Das Hähnchenbrustfilet in grobe Würfel schneiden und in den Topf geben. Rundum anbraten und dann die zerstoßenen Koriandersamen zufügen. Die Gewürzpaste und das Kurkuma untermengen…

Kreolisches_Chickencurry_ (9)

… und alles gut miteinander vermengen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und auf mittlerer Stufe 1 Stunde köcheln lassen.

Kreolisches_Chickencurry_ (13)

Nach 30 Minuten einen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen und den Reis hinein geben. Den Topf auf dem Chickencurry ankippen und die Flüssigkeit für die letzte halbe Stunde reduzieren lassen.

Kreolisches_Chickencurry_ (14)

Das Curry ein letztes Mal abschmecken. Bei mir braucht es nichts mehr. Den Reis und das kreolische Chickencurry gemeinsam anrichten und heiß servieren.

Ein ganzer Teller voll Fernweh!

Kreolisches_Chickencurry_ (21)

 Und falls ihr noch mehr in die Ferne schweifen wollt, dann solltet ihr die nächsten Beiträge nicht verpassen:

Eine-kulinarische-3

Ich für meinen Teil träume jetzt noch ein bisschen von den Seychellen und genieße mein Curry!

Seychellen_ (428)




Hähnchencurry mit Zucchini und Reis

Hähnchencurry mit Zucchini und Reis

Resteessen ist angesagt – kennt ihr das, wenn man von einer leckeren Suppe noch so ungefähr eine Tasse übrig hat? Nicht genug für ein Mittagessen und an zwei Personen ist überhaupt nicht zu denken. Aber zum wegwerfen definitiv zu schade. Ich habe diesmal aus dem kleinen Rest meiner Süßkartoffel-Erdnusscreme Suppe ein Hähnchencurry mit Zucchini und Reis gezaubert. Ihr könnt natürlich auch eine andere Süßkartoffelsuppe nehmen und ich denke auch ein Karotten- oder Kürbissüppchen könnte man hier gut verwerten. So konnte ich auch gleich den Rest der Kokosmilch und zwei übrig gebliebene Hähnchenschnitzel zum Einsatz bringen. Zusammen mit Zucchini und Reis ist daraus ein wirklich tolles Essen geworden. Vielleicht stellt ihr also beim nächsten Mal einfach ein bisschen Suppe beiseite…!

Hähnchencurry_mit_Zucchini_und_Reis_ (4)

Zutaten für 2 Personen:

2 Hähnchenschnitzel

etwas Erdnussöl

200ml Süßkartoffel Suppe

100ml Kokosmilch

1 TL orange Matsaman Curry Paste*

½ rote Zwiebel

½ kleine Zucchini

½ Limette

120g Reis

etwas Salz

Zubereitung:

Den Reis in kochendes Salzwasser geben und nach Packungsanleitung zubereiten, oder wie hier mit 260ml Wasser in der Vital-Dampf Funktion des Backofen garen. 15 Minuten bevor der Reis fertig ist die Hähnchenschnitzel in mundgerechte Stücke schneiden und in etwas Erdnussöl anbraten. Die Zwiebel klein würfeln und dazu geben.

Die restliche Suppe mit der Kokosmilch verrühren und zum Fleisch in die Pfanne geben. Die Hitze reduzieren und sofort die Currypaste einrühren. Jetzt aufpassen, dass euch die Currysauce nicht zu sehr einreduziert. Falls sie doch zu dick wird Esslöffelweise Wasser zugeben bis die Konsistenz wieder passt.

Die Zucchini in kleine Stücke schneiden und für die letzten 2-3 Minuten untermengen.

Hähnchencurry_mit_Zucchini_und_Reis_ (3)

Die Sauce mit einem guten Spritzer Limettensaft abschmecken und das Hähnchencurry zusammen mit etwas Reis auf dem Teller anrichten.

Lasst es euch schmecken!

Hähnchencurry_mit_Zucchini_und_Reis_ (10)




Lammcurry mit Schmorgurke

Lammcurry mit Schmorgurke

Eine einzelne Schmorgurke ist dieses Jahr in unserem Gemüsegarten gewachsen. Was will man da groß machen? Für die polnischen Gurken hat es jedenfalls dieses Mal nicht gereicht. Also habe ich hin und her überlegt und mich für ein Lammcurry mit Schmorgurke entschieden. Damit das aber so richtig gut wird habe ich vorher aus dem Knochen der Keule eine kräftige Brühe gekocht. Super lecker und genau das Richtige für kalte Tage!

Lammcurry_mit_Schmorgurke_ (9)

Zutaten für 2-3 Personen:

1 Knochen aus der Lammkeule

etwas Öl

2 Karotten

2 Zwiebeln

Salz & Pfeffer

3 Nelken

2,5 l Wasser

Für das Curry:

600g Fleisch aus der Lammkeule

2 (rote) Zwiebeln

1 Schmorgurke

400ml Kokosmilch

3 TL gelbe Currypaste

1 Daumen großes Stück Ingwer

3 Knoblauchzehen

etwas neutrales Pflanzenöl

1 rote Chili

Beilage:

120g Reis

Zubereitung:

Am Vorabend oder Vormittag das Gemüse für die Brühe in einen großen Topf geben und mit wenig Öl anschwitzen. Den Knochen und die restlichen Zutaten dazu geben und alles einmal aufkochen. Danach 3 Stunden köcheln lassen, dabei den Deckel schräg auf den Topf auflegen. Die Brühe mit Pfeffer und Salz abschmecken und vollständig abkühlen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen.

Das Fleisch in saftige Brocken schneiden und in dem großen Topf das Öl erhitzen. Das Fleisch darin rundherum scharf anbraten, dann die dünn aufgeschnittene Zwiebel dazu geben.

Lammcurry_mit_Schmorgurke_ (1)

Mit der Brühe ablöschen und kurz aufkochen. Die Currypaste einrühren und die klein gehackte Chili, den Ingwer und den Knoblauch dazu geben. 90 Minuten köcheln lassen, dann die Kokosmilch zufügen.

Lammcurry_mit_Schmorgurke_ (2)

Die Karotte und die Gurke schälen und in mundgerechte Stücken schneiden. Beides in das Curry geben und noch 20-30 Minuten mitköcheln lassen. Jetzt den Reis dazu nach Packungsanleitung in Salzwasser zubereiten. Bei mir wird er im Ofen dampfgegart.

Lammcurry_mit_Schmorgurke_ (3)

Das Curry ein letztes Mal mit etwas Limettensaft, Salz und bei Bedarf einer Prise Zucker abschmecken.

Den Reis auf die Teller verteilen und das Lammcurry mit Schmorgurke und Karotte dazu geben.

Lasst euch davon wärmen!

Lammcurry_mit_Schmorgurke_ (15)