Die Monkey Bar im 25hours Hotel Bikini Berlin

Ab und an haben Bessere Hälfte und ich die Möglichkeit uns einen Ausgehabend zu gönnen. Der kleine Mann ist dann bei Oma und Opa oder Onkel und Tante und lässt es sich fernab aller häuslichen Regeln gut gehen… und wir genießen auch mal die Zeit zu zweit. Einer dieser Ausgehabende hat uns in die Monkey Bar im 25hours Hotel Bikini Berlin geführt. Ein unkomplizierter Abend mit einem Häppchen zum essen, leckeren Cocktails und einer für Berliner und Touristen gleichermaßen spektakulären Aussicht. 



Die Monkey Bar im 25hours Hotel Bikini Berlin

Wir waren unter der Woche dort und das auch noch ziemlich zeitig – um 17:30Uhr mussten wir uns glücklicherweise noch nicht unten in der Warteschlange einreihen sondern konnten direkt mit dem Fahrstuhl in die 10. Etage fahren. Geht ihr nach links landet ihm im Restaurant (für das ihr auf jeden Fall rechtzeitig reservieren müsst), geht ihr nach rechts kommt ihr in die Monkey Bar. Wenn ihr mal sehen möchtet wie man eine Rooftop Bar so nutzt, dass möglichst viele Gäste den Ausblick genießen können, dann seid ihr hier richtig – im Innenbereich sind kleine Tische und Treppchen so aufgebaut, dass man nicht nur den Kopf des Tischnachbarn sieht, sondern auch das Panorama genießen kann. Im Außenbereich bieten viele kleine Tische einen Platz zum Ausruhen, hier muss man sich seine Drinks allerdings im self-service organisieren. 

Die Speisekarte bietet leckere kleine Snacks wie die Korean Fried Chicken Bites für die Bessere Hälfte sich entscheidet und Nadive’s Nicoise Salad den ich wähle. Genau das Richtige wenn man auf der Suche nach einem kleinen Abendessen ist. 

In bester Laune wechseln wir zu den Cocktails. Links seht ihr übrigens Bini’s Monkey Ponkey – die Einnahmen aus diesem Cocktail finanzieren die Patenschaft für die Orang-Utan Dame Bini. Wenn das mal kein Grund zum Anstoßen ist! Außerdem war der Cocktail ausgesprochen lecker, mein Pearl Island Fizz war aber auch nicht schlecht.

Aus dem Innenbereich habt ihr übrigens den Blick in Richtung Zoo, Affenhaus und Tiergarten / Siegessäule, von der Außenterrasse habt ihr den Blick auf die City und in Richtung Ku’damm. Ich fand den Blick ins Grüne ganz bezaubernd. Jetzt muss ich mich entscheiden, lege ich den Fokus auf das Glas oder die Aussicht? Wie ihr seht konnte ich mich nicht entscheiden und habe euch verschiedene Perspektiven zusammengestellt. Der Spider Monkey (rechts im Bild) hat es ganz schön in sich – wenn man nicht alle Zutaten in einem Drink kennt sollte man sich definitiv vergewissern hinter welchen unschuldigen Namen sich nicht doch ein Schnaps oder Likör versteckt… da ist die alkoholfreie Jungle Limonade ein erfrischender Ausgleich.

Und wo wir schon beim Ausblick sind – auch der schönste Cocktailabend geht irgendwann zu ende und was wäre so ein Abend ohne einen Sonnenuntergang? Aus meiner Sicht ganz klar ein weiterer Pluspunkt für den Innenbereich, wobei man auch auf der Dachterrasse einen Blick auf die untergehende Sonne erhaschen kann.

Und nachdem Bessere Hälfte von der Aussicht aus der Herrentoilette so angetan war möchte ich euch diesen Insidertipp natürlich nicht vorenthalten. Von mir gibt es in dieser Hinsicht nur ein Lob für die charmanten Seifenflaschen. So ein kleiner Reminder wirkt bei allen Wunder.

Wir machen uns nach diesem entspannten Abend auf den Heimweg und staunen nicht schlecht was für eine lange Schlange sich unten gebildet hat – gehen zwei Gäste raus dürfen zwei neue Gäste nach oben und dafür sind viele bereit eine ganze Weile anzustehen…

Gute Nacht Berlin!




Winterlicher Mandarinen-Gin Tonic mit Rosmarin

Winterlicher Mandarinen-Gin Tonic mit Rosmarin

Heute habe ich einen super unkomplizierten Drink für euch den es bei uns als Aperitif zu Weihnachten gab, der sich aber auch ganz wunderbar zu Silvester machen wird. Mein winterlicher Mandarinen-Gin Tonic bekommt, ähnlich wie der Itxaso, durch einen leicht angerösteten Zweig Rosmarin eine tolle würzige Note, frisch gepresster Mandarinen Saft und ein Spritzer Granatapfelsirup runden das Ganze ab. Den Mix aus Mandarinensaft und Sirup bereitet ihr einfach zu Beginn des Abends vor, dann macht sich der Rest von ganz alleine und ihr müsst nicht den halben Abend in der Küche stehen um eure durstigen Gäste mit frischen Drinks zu versorgen!

Winterlicher Mandarinen-Gin Tonic mit Rosmarin

Zutaten für 6 Gläser (je 200ml):

2-3 Mandarinen

3 Rosmarinzweige

2 EL Granatapfelsirup

6cl Gin, bei mir der Tanqueray*

ca. 1L Tonic Water

Eiswürfel

Zubereitung:

Die Rosmarinzweige waschen und in ca. 3-4cm lange Stücke schneiden. Die Spitzen sehen natürlich am hübschesten aus, der Rest vom Zweig ist aber genau so gut. Die Rosmarinzweige mit einem Flambierbrenner* anrösten bis es würzig duftet – das sind die ätherischen Öle die jetzt freigesetzt werden. In jedes Glas ein Stück Rosmarinzweig geben.

Die Mandarinen halbieren und den Saft heraus pressen. Den frisch gepressten Mandarinensaft mit dem Granatapfelsirup vermischen und je 2 EL in jedes Glas verteilen. In jedes Glas 1-2 Eiswürfel und je nach Geschmack 1-2cl Gin geben.

Die Gläser mit Tonic Water auffüllen und sofort servieren.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Abend!

Winterlicher Mandarinen-Gin Tonic mit Rosmarin




Prickelnder Amarena Kirsch Cocktail

Prickelnder Amarena Kirsch Cocktail

Manchmal ist es schwierig Cocktails zu finden die man ganz einfach mit oder ohne Alkohol mixen kann ohne das sie sich geschmacklich groß unterscheiden. Ich habe da mittlerweile etwas Übung und kann euch diesem Amarena Kirsch Cocktail wärmstens (oder kältestens) ans Herz legen. Mit zwei Säften, einem Spritzer Zitronensaft und alkoholfreiem oder alkoholischem Sekt ist er super einfach gemacht und lässt sich perfekt auf die Bedürfnisse der Gäste abstimmen.

Prickelnder Amarena Kirsch Cocktail

Zutaten pro Glas (ich serviere im Weißweinglas):

ca. 100ml Sekt (mit oder ohne Alkohol)

50ml Orangensaft

50ml Amarena Kirsch Saft

1 Spritzer Zitronensaft

2-3 Eiswürfel

Zubereitung:

Säfte und Sekt vorab kalt stellen und gut durchkühlen.

Die Eiswürfel in das Glas geben. Orangensaft und Amarena Kirsch Saft zufügen und das Ganze mit dem kalten Sekt auffüllen. Mit einem Spritzer Zitronensaft abrunden und sofort servieren.

Auf euch!

Prickelnder Amarena Kirsch Cocktail




Halloween Cocktail – grüner Gin Tonic

Halloween Cocktail – grüner Gin Tonic

Giftig grün – ein perfekter Cocktail für Hexen und alle anderen gruseligen Gestalten die zu Halloween ihr Unwesen treiben. Er ist absolut unkompliziert gemacht und hat dank Waldmeistersirup eine großartige Farbe! Und das Schöne daran: für kleine Geister lässt man einfach den Gin weg – der Drink ist dann trotzdem giftgrün, zuckersüß und sieht aus wie bei den „Großen“.

Halloween_Cocktail_Gin_Tonic_ (6)

Zutaten für 1 Glas:

3cl Gin

2cl Waldmeistersirup

100ml Tonic Water

Zubereitung:

Das Tonic Water sollte eiskalt gestellt sein. Gin und Waldmeistersirup im Glas verrühren und das Ganze mit Tonic Water auffüllen.

Halloween_Cocktail_Gin_Tonic_ (8)

Den giftgrünen Halloween Cocktail sofort servieren.

Greift zu!

Halloween_Cocktail_Gin_Tonic_ (4)




Gin Tonic mit Minze

Gin Tonic mit Minze

Heute Nacht wurden die Uhren auf die Sommerzeit umgestellt und damit stellen die 7-köpfige Raupe und ich unsere inneren Uhren auf die Sommer-Cocktail Zeit um. Und unseren Lieblings-Drink für dieses Jahr haben wir auch schon gefunden – ein spritzig frischer Gin Tonic mit einer feinen Minznote. Dieses Mal mussten wir die Minze noch dazu kaufen, aber im Garten wird es langsam wieder grün und wenn ich einen Blick auf die Minzecke werfe, dann sehe ich schon die ersten zarten Blättchen. Wir sind also bestens vorbereitet – der Sommer darf kommen!

Gin_Tonic_mit_Zitrone_und_Minze_ (2)

Zutaten pro Glas:

3cl Gin – hier Tanqueray London Dry Gin*

einige Eiswürfel

2 Scheiben Zitrone

2-3 Blätter Minze

150ml Tonic Water

Zubereitung:

Die Eiswürfel in das Glas geben und den Gin zufügen. Die Zitrone in dünne Scheiben schneiden und die Minzblättchen klein zupfen. Beides in Glas geben und das Ganze mit dem Tonic Water aufgießen.

Mit einem Strohhalm servieren.

Auf den Sommer!

Gin_Tonic_mit_Zitrone_und_Minze_ (4)




Katha’s Moscow Mule

Dieses Rezept enthält Werbung

Katha’s Moscow Mule – Kooperation

Starten wir diesen Blogpost doch mal mit einer ganz einfachen Frage: mögt ihr eigentlich Cocktails?

Für mich gehören Cocktails und „mit den Mädels ausgehen“ irgendwie zusammen. Sind wir bei mir und ich koche, dann gibt es meistens ein Gläschen Wein, Schaumwein oder ein Sektchen, mal ist auch etwas mit Spritz (klassisch, mit Orange-Koriander oder mit Rosato) dabei. Aber wenn wir Abends ausgehen gehört der Cocktail irgendwie dazu. Da sind wir dann auch gerne mal experimentierfreudig und probieren neue Kreationen aus, oder wir haben so richtig Appetit auf einen Klassiker – wichtig ist nur: in Maßen und nicht in Massen!

Als ich gefragt wurde ob ich Lust habe einen Cocktail aus der Online Sammlung von thebar auszuprobieren habe ich mir die Seite natürlich erst einmal genauer angeschaut. Die Auswahl an leckeren Cocktails ist wirklich groß und man kann nach Anlässen (z.B. Dinnerparty, Grillparty oder Junggesellinnenparty), Zutaten (z.B. Wodka, Gin, Rum), Trends oder Klassikern sortieren.

Ich entscheide mich für einen Klassiker – den Moscow Mule! Wusstet ihr, dass es den schon seit den 50er Jahren gibt? Anstelle von Ingwer Bier entscheide ich mich hier für einen Biermix mit Apfel und Ingwer, außerdem bekommt er einen Spritzer Orangensaft anstelle der Limette – ich kann mich einfach nicht so streng an Rezepte halten. Lecker und frisch war er auf jeden Fall und ganz schnell und einfach gemacht!

Katha's_Moscow_Mule_ (1)

Zutaten für 2 Drinks:

100ml Vodka, z.B. diesen hier

330ml kaltes V+Apple mit Ingwer, oder Ingwerbier / Ingwerlimonade

2 Schuss Bitter

2 Spritzer Orangensaft (im Original Limettensaft)

1 Scheibe Orange (im Original Limette)

etwas Eis

Zubereitung:

Für den Moscow Mule in meiner Variante den Vodka mit Bitter und Orangensaft auf die Gläser verteilen. Die Orangenscheibe vierteln und zwei Stücken zusammen mit je 3-4 Eiswürfeln in die Gläser geben. Das Ganze mit dem kalten Ingwerbier auffüllen und mit zwei kürzeren Strohhalmen versehen.

Sofort servieren!

Katha's_Moscow_Mule_ (5)

Dieses Rezept ist in freundlicher Kooperation mit thebar entstanden!




Exotischer Papaya Punsch und 4 Jahre Katha-kocht!

Exotischer Papaya Punsch und 4 Jahre Katha-kocht!

Schon wieder ist ein Jahr um – seit 4 Jahren schicke ich fast täglich meine Rezepte in die endlosen Weiten des Internets… und damit auch zu euch. Schön war es und schön ist es! Was hat sich seit dem nicht alles verändert – die Fotos, die Kamera, richtige Bildbearbeitungsprogramme, eine Softbox, zahlreiche Deckchen und Tüchlein, Deko-Schnickschnack und Küchengerätschaften. Ich koche anders, achte mehr auf meine Zutaten und ich glaube auch mein Schreibstil hat sich ein gutes Stück verändert. Und hätte mir vor 4 Jahren jemand gesagt, dass ich bald ein richtiges Logo und Visitenkarten für den Blog haben würde, dann hätte ich wohl eher amüsiert geschmunzelt als das ernst zu nehmen.

Vor 2 Wochen habe ich mir zum Geburtstag ein neues Blog-Design geschenkt. Das alte war doch… naja – ein bisschen in die Jahre gekommen. Und während andere so etwas diszipliniert bis ins letzte Detail im Hintergrund basteln und austesten, bis wirklich alles perfekt ist, bin ich dafür zu ungeduldig. Für den Notfall ein Backup machen und dann ab damit online, das Gröbste anpassen damit für euch alles wieder läuft und anschließend an den Details herum fummeln. Ich weiß eh erst was ich will, wenn ich an den Kleinigkeiten werkle, eins zum andern findet und sich dann irgendwann zum Großen und Ganzen fügt. Aber mittlerweile kann ich ganz zufrieden sein, oder was meint ihr?

Wenn ich sehe was sich in den letzten 4 Jahren alles getan hat, wie viele tolle Blogger ich live und in Farbe kennenlernen durfte, wie viele tolle Events es gab und welche Projekte sich ergeben haben, dann kann ich kaum sagen wie sehr ich mich auf die nächsten 4 Jahre freue… und auch die 4 danach… und danach – mal schauen.

Nun aber genug geredet – zum Geburtstag wird angestoßen, das gehört sich ja wohl so. Deshalb gibt es hier heute einen leckeren, exotischen Vanille Papaya Punsch – inspiriert aus meinem aktuellen Lieblingskochbuch, Das kreolische Kochbuch. Perfekt für warme Sommerabende!

Papaya-Cocktail_ (2)

Zutaten für 3-4 Gläser:

4 Orangen / 400ml Orangensaft

2 Grapefruits / 200ml Grapefruitsaft
+ 2 Grapefruits extra

300g Papaya (im Original 150g)

1 Vanilleschote

pro Glas 2cl brauner Rum, hier Bacardi Oakheart
(im Original ist der Cocktail alkoholfrei)

pro Glas 1 Limettenscheibe als Deko

6 Eiswürfel + einige Eiswürfel zum Servieren

Zubereitung:

Wenn möglich alle Zutaten in den Kühlschrank legen und gut durchkühlen. Den Saft aus den Orangen und aus zwei Grapefruits pressen. Die zwei verbliebenen Grapefruits sehr ordentlich schälen und grob zerkleinern. Die Papaya schälen und würfeln. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen. Alle Zutaten und 6 Eiswürfel zusammen mit dem Rum in den Mixer geben und mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind.

Zum Servieren in jedes Glas 3-4 Eiswürfel geben und mit dem Cocktail aufgießen. Jedes Glas mit einer Scheibe Limette dekorieren und mit einem Strohhalm servieren.

Auf die Geburtstage!




Ramazzotti Aperitivo Rosato Spritz

Ramazzotti Aperitivo Rosato Spritz

Nachdem ich gestern mit dem Dessert zum Tapasabend gestartet bin kommt hier der Aperitiv. Von Ramazzotti gibt es den Aperitivo Rosato und wenn man den mit Sekt mixt ist das genau so lecker und erfrischend wie ein Itxaso Orange, den ich euch hier schon gezeigt habe. Da war es doch naheliegend ihn auch ähnlich mit Rosmarin und Orange zu kombinieren. Ich durfte gerade den Onlineshop von meincupcake.de testen – die Entscheidung war wirklich nicht einfach bei all dem tollen Backzubehör. Ich habe mir zum Einen die super süße Mini-Donut Form ausgesucht und zum Anderen diesen tollen Caramello Dekor Gasbrenner von Städter. Der Brenner ist super um damit den Zucker auf einer leckeren Créme zu karamellisieren, aber auch um damit die Rosmarinzweige für diesen Drink zu rösten. Deutlich besser und schneller als ein Feuerzeug!

Ende der Woche zeige ich euch die süßen Mini-Donuts die ich mit der Form gebacken habe – wer sich die Zeit schon mal verkürzen möchte kann ja bei Melli reinschauen, da musste ich lachen – sie hat sich nämlich die gleichen Förmchen ausgesucht.

Zutaten für 2 Aperitivo Rosato Spritz:

einige Eiswürfel

8cl Ramazzotti Aperitivo Rosato

160ml Sekt

1 Scheibe Orange

1 Rosmarinzweig

Zubereitung:

Einige Eiswürfel auf die (Weißwein-) Gläser verteilen und den Ramazzotti Aperitivo Rosato dazu geben. Den Rosmarinzweig halbieren und mit dem Gasbrenner abflammen. In jedes Glas eine halbe Orangenscheibe und den Rosmarin geben. Mit Sekt auffüllen.

Lasst es euch gut gehen!

Aperitivo_Rosato_Spritz




Green Mary

Green Mary

Bloody Mary kennt jeder – schmeckt ja auch, sollte man also kennen. Meine Green Mary ist im Prinzip nichts anderes, aber mit Green Zebra Tomaten und Tabasco Green Pepper Sauce. Auf die Idee bin ich gekommen, weil ich so viele Green Zebra Tomaten im Garten habe und mich in dem Testpaket, das mir freundlicherweise von Tabasco zur Verfügung gestellt wurde, die grüne Sauce so angelacht hat. Ein bissl Basilikum dazu, Tomate und Basilikum passen schließlich gut zusammen!

Green_Mary_4

Zutaten für 4 Gläser:

1kg Green Zebra Tomaten

1 Bund Basilikum

4 EL Green Pepper Tabasco Sauce

Pfeffer & Salz

100ml Wodka

Zubereitung:

Ich schneide die Tomaten kreuzweise ein und übergieße sie mit kochendem Wasser. Kurz stehen lassen und die Haut abziehen.

Green_Mary_1.NEF

Die Tomaten und das klein gezupfte Basilikum in den Mixer geben. Wodka, 4-5 Eiswürfel und Tabasco dazu geben und das Ganze gut mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind. Kräftig mit Pfeffer und Salz würzen. Die Konsistenz ist ein bisschen anders als mit Tomatensaft, aber sehr lecker.

Beim nächsten Mal werde ich die Tomaten vermutlich trotzdem 30min bei 180°C im Ofen backen und abkühlen lassen (so wie für die Tomatensuppen) und sie dann schälen und mixen.

Green_Mary_2

Etwas Eis in die Gläser geben und den Green Mary gleichmäßig verteilen.

Mit einer Tomate garnieren und mit Strohhalmen servieren. Die Green Pepper Tabasco mit ihrem intensiven Jalapeno Geschmack passt perfekt zu diesem Drink.

Auf die guten Tage!

Green_Mary_3




Mojitos und der Karnevall der Kulturen 2014

Mojitos und der Karnevall der Kulturen 2014

Wo könnten wir am Pfingssonntag wohl sein? Richtig – auf dem Karnevall der Kulturen. Wie jedes Jahr haben wir uns wieder auf den Weg zur Feststrecke gemacht. Es gab afrikanische Hähnchenkeulenspieße, leckeres Brot und kalte Drinks. Leider konnte ich nicht so viel essen, bei 34°C bleibt der große Hunger ein bissl aus. Das hat aber nichts daran geändert, dass wir uns an der Feststrecke wunderbar amüsiert haben! Und wer noch Lust hat, heute geht es zumindest kulinarisch noch weiter.

Fotos für Katha-kocht6

Tolle Kostüme, viele Kunststücke, laute Trommeln, so zieht der Karnevall durch Berlin.

Fotos für Katha-kocht7

Die Zeit vergeht wie im Flug als ein Wagen nach dem anderen an uns vorbei zieht.

Fotos für Katha-kocht8

Auf unserem Rückweg nehme ich am Gewürzstand wieder ein paar neue Schätze mit. Im Park sind Schlagzeuger, Akrobaten und Tänzer versammelt und begeistern die Menge. Ich trinke noch einen Mojito als kleine Erfrischung und auch am Erdbeer-Brombeer Caipi komme ich nicht vorbei.

Zuhause fällt mir dann auf – einen Mojito könnte ich uns noch mixen!

Mojito_2

Zutaten pro Mojito:

1 Limette

8 Blätter Minze

2 EL brauner Zucker

5cl Rum

5cl Selters

Crushed Eis

Zubereitung:

Die halbe Limette vierteln und die Würfel mit dem Zucker und der Minze (bei mir etwas klein gezupft) in ein Glas geben. Mit dem Stößel bearbeiten und den Saft von der anderen Limettenhälfte dazu pressen. Das Glas mit Crushed Ice auffüllen und den Rum und die Selter dazu geben. Mit dem Löffel gut umrühren damit sich der Zucker etwas löst.

Sofort mit Strohhalmen servieren.

Auf die Sommerabende!

Mojito_1