Lammkoteletts mit Maronen, Kürbis und Kartoffelecken

Lammkoteletts mit Maronen, Kürbis und Kartoffelecken

Fleisch, Kürbis und Pilze – deftig aber nicht zu schwer. Diese Lammkoteletts mit Maronen sind ideal für die ersten kalten Herbsttage…

LammkotelettsMitKürbisspalten

Zutaten für 2 Personen:

300g Kartoffeln

8 Lammkoteletts

2 Zweige Rosmarin

200g Maronen

1 Bund Petersilie

1 Zwiebel

1/4 Hokkaido Kürbis

Pfeffer & Salz

Muskat

Parmesan

getrocknete Chiliflocken

50g Butter

2 Gläser Rotwein

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, vierteln und in Salzwasser gar kochen. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Das Kürbisstück längs in Spalten schneiden. Die Spalten auf ein Backblech legen. Frische Muskatnuss darüber reiben und salzen. Ein paar Flocken von den getrockneten Chilis über die Kürbisspalten geben und über alles noch etwas frischen Parmesan reiben. Das Blech mit den Kürbisspalten in den Ofen schieben und ca. 20min backen.

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit Butter anbraten. Die Maronen in Scheiben schneiden und dazugeben. Bei mittlerer Hitze braten. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz würzen. Kurz vor Ende der Bratzeit die frische, grob gehackte Petersilie untermengen.

Bei den Lammkoteletts das Fleisch vom Knochen lösen. Mit Pfeffer und Salz würzen und mit dem Rosmarin in Butter von jeder Seite bei nicht zu hoher Hitze 2-3 Minuten anbraten.

Das Fleisch aus der Pfanne nehmen. Den Rotwein in die Pfanne geben, den Bratensatz lösen und den Rotwein bei hoher Hitze reduzieren lassen.

Anrichten und die Rotweinsauce über die Kartoffeln geben.

Guten Appetit!




Scharfe Gemüsepfanne mit Garnelen

Scharfe Gemüsepfanne mit Garnelen

Ein kleiner Tip vorweg – für die scharfe Gemüsepfanne mit Garnelen kann so ziemlich alles genommen werden was der Kühlschrank hergibt. Dieses Rezept beruht auf dem heutigen Inhalt meines Gemüsefachs. Ich habe aber auch schon Brokkoli, Blattspinat oder Dosenmais verwendet. Es lohnt sich auf jeden Fall zu gucken was gerade Saison hat oder einfach ein paar Reste zu verwerten…

Scharfe Garnelenpfanne mit Reis und buntem Gemüse

Zutaten für 2-3 Personen:

200g Garnelen (entspricht ca. 15 Stück)

1 kleine bis mittelgroße Zucchini

100g Champignons

1 gelbe Paprika

10 Kirsch-Cocktailtomaten

3 Knoblauchzehen

2 Stangen Sellerie

2-3 kleine rote scharfe Chilis

400g Pizza Tomaten

Salz & Pfeffer

2 TL Curry Pulver

Olivenöl

Als Beilage:

Reis oder Nudeln

Zubereitung:

Die Zubereitung dauert ca. 15-20 Minuten – unbedingt daran denken die Beilage (z.B. Reis oder Nudeln) rechtzeitig auf den Herd zu bringen.

Den Knoblauch und die 2 Selleriestangen schälen und in Scheiben schneiden. Beides mit etwas Olivenöl in der Pfanne anbraten.

Die Paprika, Zucchini, Chilis und die Champignons klein schneiden und dazu geben sobald Knoblauch und Sellerie leicht angebräunt sind. Achtung: wer es nicht ganz so scharf mag sollte die Chilis vorher „entkernen“.

Scharfe Gemüsepfanne mit Garnelen

Wenn das Gemüse etwas angeschmort ist die Pizza Tomaten und das Tomatenmark zufügen. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Pfeffer, Salz und Thai-Curry Pulver abschmecken.

Die Garnelen zur Gemüsepfanne geben. Die Cocktailtomaten kleinschneiden und 5 Minuten vor Ende unterheben. Auf keinen Fall zu früh, sonst verkochen die Tomaten.

Sollte die Gemüsepfanne zu sehr eindicken mit etwas Wasser wieder verflüssigen. Zu guter Letzt den Reis untermengen.

Scharfe Gemüsepfanne mit Garnelen

Nicht vergessen nochmal abzuschmecken.

Scharfe Gemüsepfanne mit Garnelen

Übrigens: Schmeckt auch sehr gut mit Hähnchen oder Hackfleisch. Dann aber unbedingt darauf achten das Fleisch direkt nach dem Knoblauch-Sellerie Mix in die Pfanne zu geben!

Viel Spaß beim Experimentieren und Kombinieren!

Scharfe Gemüsepfanne mit Garnelen

Scharfe Gemüsepfanne mit Garnelen




Guacamole

Guacamole

Diese Guacamole ist schnell zubereitet und schmeckt einfach super lecker! Je nach dem wie schnell man arbeitet ist sie in 5-10 Minuten fertig.

guacamole_-2

Zutaten für eine kleine Schüssel (als Dip für ca. 4 Personen):

1 reife Avocado

4 Tomaten

1 kleines Bund Koriander oder Petersilie

2 EL Limettensaft

1 kleine rote Chili

2 Frühlingszwiebeln

Pfeffer & Salz

falls zur Hand noch etwas Tomate als Deko zum Anrichten


Zubereitung:

Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das crémige Innere mit dem Löffel aus der Schale lösen. Etwas zerteilen und in den Becher für den Stabmixer oder die Küchenmaschiene geben.

2 Tomaten grob zerteilen (vierteln oder achteln) und ebenfalls dazugeben. Je nach Geschmack den Koriander oder die Petersilie samt Stängel und die grob zerkleinerten Frühlingszwiebeln hinzufügen. Die Chili entkernen (sonst wird der Dip sehr scharf) in feine Ringe schneiden und auch noch mit in den Becher / Mixer werfen.

Mit dem Stabmixer alles ordentlich durchpürieren bis eine feine Créme entsteht. Wichtig ist, dass die Chiliringe nicht mehr zu sehen sind! Die Créme jetzt mit Limettensaft, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und Salz (oder auch Fleur de sel) abschmecken.

Die 2 verbliebenen Tomaten vierteln und das „wässrige“ Innere entfernen. Den festen, „fleischigen“ Anteil in kleine Stücke schneiden und unter die Créme heben um wieder einen leichten Biss zu bekommen. Nochmal abschmecken und, wenn zur Hand, mit einer Cocktailtomate oder etwas Koriander / Petersilie dekorieren.

Schon ist eine super leckere Guacamole gezaubert!

guacamole_-4

guacamole_-6

guacamole_-10




Gebratenes Rindfleisch mit Chili und Thaibasilikum

Gebratenes Rindfleisch mit Chili und Thaibasilikum

Ein kleiner Ausflug in die asiatische Küche mit leckerem Rindfleisch mit Chili und Thaibasilikum, viel frischem Gemüse und luftig lockerem Reis auf dem Teller!

Zutaten für 3-4 Personen:

400g Rinderhüftsteak

1 EL Erdnussöl

1 rote Paprika

4-5 Frühlingszwiebeln

4 Knoblauchzehen

1-2 Handvoll grüne Bohnen (hier Bobby Bohnen)

1 ca. daumengroßes Stück Ingwer

1 handvoll Thaibasilikum

1 Zweig frische Minze

1 kleine rote Chilischote

4-6 EL Fischsauce

4 EL Austernsauce

frisch gemahlener Pfeffer

1 EL brauner Zucker

1 Schuss Limettensaft

Salz

250g Jasminreis


Zubereitung:

Direkt zum Anfang das Salzwasser für den Reis aufsetzen. Sobald es kocht den Reis dazugeben und gar kochen.

Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, den Knoblauch und den Ingwer schälen, kleinschneiden und mit dem Erdnussöl im Wok anbraten.

Das Rindfleisch in Streifen schneiden (nicht zu dünn) und ebenfalls in den Wok geben. Alles rundherum bei hoher Hitze anbraten. Die Chili in Scheiben schneiden und dazugeben. Mit Zucker, Pfeffer und Salz würzen. Die Fischsauce, den Limettensaft und die Austernsauce unterrühren.

Die Bohnen halbieren und die Enden abschneiden. Ab damit in den Wok. Die Paprika kleinschneiden und ebenfalls dazugeben.

Zum Ende hin das klein gezupfte Thaibasilikum und die Minze unterheben. Abschmecken und bei Bedarf noch mit Pfeffer, Salz oder Fischsauce würzen.

Mit dem Reis zusammen anrichten – Fertig!




Chili con carne

Chili con carne

Chili con carne – ein echter Klassiker und auf Partys oder in der kalten Jahreszeit immer wieder gerne gegessen. Und auch bei mir in der Küche ist dieses Chili im wahrsten Sinne des Wortes ein Klassiker, es ist nämlich eins der wenigen Rezepte das immer noch genau so auf den Tisch kommt wie ich es hier beschrieben habe – aus meiner Sicht ist es nämlich einfach unschlagbar! Und als kleiner Tipp: am aller, aller aller besten schmeckt es tatsächlich am nächsten Tag – da ist es nämlich nochmal ein bisschen sämiger und schön durchgezogen.

Chili_con_Carne_ (8)

Zutaten für 6 Personen:

600g Hackfleisch

2 Zwiebeln

6 Knoblauchzehen

etwas Öl

5 Dosen rote Kidney Bohnen (400g pro Dose)

1 Dose geschälte Tomaten (800g)

1 Dose Mais

1 Päckchen passierte Tomaten (500 ml)

2 EL Schmand oder Creme fraîche

1 EL Cumin

Pfeffer & Salz

1 EL Paprikapulver (scharf)

1 EL getrockneter Oregano

1 EL Zucker

1/2 TL Chilipulver oder getrocknete und grob gemahlene Chilis

3 EL Tomatenmark

Weizenmehltortillas, Baguette oder anderes Weißbrot


 Zubereitung:

Als kleiner Tipp vorweg – es empfiehlt sich wirklich einen großen Topf zu nehmen. Und wenn man sicher ist, dass man einen Topf in der passenden Größe gewählt hat – dann sollte man den nächstgrößeren nehmen! Chili con carne hat irgendwie die Angewohnheit immer etwas mehr zu werden als man ursprünglich erwartet hat…

Die Zwiebeln und den Knoblauch kleinschneiden und in etwas Öl anbraten. Das Hackfleisch dazugeben und alles bei hoher Hitze zügig anbraten. Mit Cumin, Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Oregano und Chilipulver würzen. Die Hitze jetzt etwas reduzieren. Die Bohnen aus der Dose in den Topf geben. Wichtig ist hier: die Flüssigkeit nicht wegkippen! Sie enthält einen großen Stärkeanteil der das Chili später eindickt.

Die passierten Tomaten dazugeben und Alles einmal ordentlich durchrühren. DIe Tomaten aus der Dose grob zerteilen und ebenfalls in den Topf geben. Den Zucker und das Tomatenmark einrühren und alles unter regelmäßigem Rühren bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Dann den Mais zugeben und schonmal abschmecken. Je nach Geschmack noch mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Tomatenmark, Cumin oder Chilipulver abschmecken.

Alles wenigstens 1 Stunde köcheln lassen. Nicht vergessen immer wieder umzurühren, die Stärke aus den Bohnen setzt sich sonst am Boden ab und brennt leicht an.

Chili_con_Carne_ (2)

Nach einer Stunde mit der Hitze nochmal etwas runtergehen und die 2 EL Schmand einrühren. Jetzt auf keinen Fall mehr sprudelnd aufkochen, sonst gerinnt der Schmand. Noch einmal abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.

Mit Weizenmehltortillas oder Baguette servieren!

Chili_con_Carne_ (4)




Tom Kha Gai

Tom Kha Gai

(Suppe mit Huhn)

Der Klassiker unter den Thailändischen Suppen. Super lecker und leicht gemacht.

Egal ob als leichte Suppe an sonnigen Tagen, zum Wärmen im Winter oder einfach als Suppe auf einem schönen Buffet – Tom Kha Gai passt eigentlich immer!

Es ist ohne Probleme möglich dieses Rezept in 20-25 Minuten nachzukochen. Wenn man das Kochen gerne als kleines Ritual zelebriert kann man sich aber auch ohne Probleme ganz gemütlich und genüßlich ein Stündchen in der Küche beschäftigen.

Tom_Kha_Gai_ (2)

Zutaten für 4 Personen:

400g Hähnchenbrustfilets

200g Champignons

2 Stangen Zitronengras

Zitronenblätter – je nach Größe 4-8 Stück

2 Limetten (oder 6 EL Limettensaft)

1 Stück Galgant – in etwas daumenlang, kann aber auch etwas mehr sein da es weniger geschmacksintensiv ist als Ingwer

6 EL Fischsauce

kleine rote Chilischoten – je nach Geschmack 2-4 Stück (oder auch mehr wenn man es scharf mag)

2 x 400ml Kokosmilch

2 Tassen klare Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe

1 EL braunen Zucker / Rohrzucker

1 kleines Bund Koriandergrün

Pro Portion 2-3 kleine Dattel-Cherry-Tomaten (oder andere Cocktailtomaten)

Als kleiner Einkaufstip bevor es losgeht: es geht nichts über einen gut sortierten Asialaden. Gerade in den kleineren Läden hat man dazu noch meist persönliche Beratung und es wird aufgepasst, dass man nichts vergisst. Geschälter Galgant, Chilischoten und Zitronenblätter können übrigens problemlos eingefroren und wieder aufgetaut werden. Sie verlieren dadurch nicht an Schärfe oder Geschmack. Mit dem Koriander geht das nicht. (An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die wertvollen Tips an den Fachmann in meinem Asialaden).

TomKhaGai


 Zubereitung

Je nachdem ob man sich 20 Minuten als Maximum gesetzt hat oder ein bissl mehr Zeit eingeplant hat muss man jetzt mehr oder weniger flott hintereinander wegarbeiten.

Die Kokosmilch aus beiden Dosen in den Topf geben und bei hoher Hitze zum Kochen bringen.

Das Zitronengras ab ca. 2 cm oberhalb der Wurzel der Länge nach in vierteln einschneiden.  Das Zitronengras kann nicht mitgegessen werden und hat so den Vorteil das es nicht zerfällt, seinen vollen Geschmack entwickeln kann und sich vor dem Servieren im Stück entfernen lässt. Das Zitronengras und die Zitronenblätter in den Topf geben.

Den Galgant schälen und in kleine Stücke hacken. Es lohnt sich wirklich hier keine größeren Stücke zu verwenden – die kleinen Stückchen lassen sich später angenehmer mitessen.

Die Hühnerbrühe dazugeben. Den Saft von beiden Limetten über dem Topf auspressen, wenn es Bio-Limetten sind kann eine zusätzlich mit im Topf auskochen. Den Zucker und die Fischsauce dazugeben.

Das Hühnerfleisch in Streifen oder Würfel schneiden (ich empfehle dünne Streifen) und mit kochen lassen. (Mindestens 5 Minuten) Währenddessen die Chilis in feine Ringe schneiden. Wer mit der Schärfe nicht ganz so mutig ist sollte die Kerne nicht mit ins Essen geben sondern nur die Schote selbst. Das ist deutlich weniger scharf. Bei 2 Chilis bekommt man eine angenehme leichte Schärfe.

Die Champignons in Scheiben schneiden und zur Suppe geben (ist einfach meine optisch bevorzugte Variante, wer mag kann sie auch vierteln. Dann müssen sie aber ein wenig länger mitkochen).

Die Korianderblätter kleinhacken und kurz vor dem Servieren in die Suppen geben.

Die Tomatchen vierteln und in die Teller oder Schüsseln geben, bzw. in einem extra Schüsselchen dazustellen. Die geviertelten Tomaten beim Servieren mit der heißen Suppe übergießen. Die kleinen Stücke werden sofort warm aber nicht zu heiß und sie verkochen / zerfallen nicht. Dadurch bleibt der fruchtig-frische Geschmack erhalten.

Na dann – Viel Spaß und Guten Appetit

Tom_Kha_Gai_ (3)