Bunter Weißkohleintopf mit Nudeln

Man kommt um das Thema Hamsterkäufe einfach nicht drum herum – auch wir haben den Vorratsschrank mal wieder aufgefüllt, das bedeutet aber nicht, dass man 5kg Nudeln und 40 Rollen Toilettenpapier horten muss. Mit ein paar eingefrorenen Resten, einem bunten Mix an Reis, Linsen, Kichererbsen, Nudeln und Bohnen in getrockneter Form oder Konserven, ein paar Basics um Tomatensaucen oder Currys zu zaubern und etwas Tiefkühlgemüse sind wir immer bestückt und ich würde sagen bei gemäßigtem kulinarischen Anspruch – wenn wir also krank sind, es uns eh mies geht und wir das Haus nicht verlassen können – kommen wir damit bis zu zwei Wochen über die Runden. Und genau das ist die Situation die ich als Worst Case einplane. Nicht leere Supermarktregale, sondern eingeschränkte Möglichkeiten das Haus zu verlassen. Heute habe ich unseren Einkauf für die nächsten Tage für uns und die Nachbarn erledigt und die Regale mit Obst und Gemüse waren gut gefüllt. Ich denke die Supermärkte stellen sich langsam gut auf die veränderte Nachfrage ein.  Falls es aber doch mal eng wird und ihr nur noch Weißkohl vorfindet (so wie es mir vor ein paar Tagen ging), dann ist mein bunter Weißkohleintopf nicht die schlechteste Lösung für ein unkompliziertes Abendessen! Das Gemüse ist dabei relativ variabel austauschbar, Pastinaken, Schwarzwurzel oder Petersilienwurzel, Knollensellerie oder Blumenkohl würden hier genau so gut passen. 



Bunter Weißkohleintopf mit Nudeln

Zutaten für 3-4 Personen:

1/4 Weißkohl

3-4 Kartoffeln

3 Karotten

1 Brokkoli

1 Zwiebel

1,5 L Wasser oder falls vorhanden Gemüsefond

Pfeffer & Salz

5-6 Pimentkörner

120g Mini-Muschelnudeln

1 Zitrone

Zubereitung:

Die Kartoffeln, die Karotten, den Brokkolistrunk und die Zwiebel schälen und klein würfeln. 

Einen Topf mit Salzwasser oder Gemüsefond zum kochen bringen. Das Gemüse, die im Mörser* zerstoßenen Pimentkörner und etwas gemahlenen Pfeffer dazu geben und 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. 

Am Ende der Kochzeit die Nudeln und die klein geschnittenen Brokkoliröschen dazu geben, 3-4 Minuten gar kochen und den Eintopf mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. 

So wird euer bunter Weißkohleintopf mit Nudeln auf tiefe Teller verteilt und sofort serviert.

Guten Appetit!

Bunter Weißkohleintopf mit Nudeln




Kartoffelauflauf mit Brokkoli und Schafskäse

Erinnert ihr euch noch an die rotschaligen Kartoffeln die ich auf der Grünen Woche spontan mitgenommen habe? Die sind mit dem Brokkoli aus dem Garten, einem großen Stück Schafskäse und einem schnellen Guss aus Milch und Eiern in der Auflaufform gelandet. So ist mein Kartoffelauflauf mit Brokkoli und Schafskäse entstanden – sehr lecker und unkompliziert. Genau das Richtige für ein Abendessen unter der Woche!



Kartoffelauflauf mit Brokkoli und Schafskäse

Zutaten für 3 Personen:

700g (festkochende) Kartoffeln

250g Brokkoli

1/2 Zwiebel

8 Cocktailtomaten 

100g Schafskäse

2 Eier

250ml Milch

Pfeffer & Salz

1 Prise Muskat

1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben in einer Auflaufform* fächerförmig auslegen. Den Brokkoli in kleine Röschen zupfen und gleichmäßig verteilen, die Tomaten vierteln und auf dem Auflauf platzieren. 

Die Zwiebel und den Knoblauch grob hacken und mit der Milch in einen Becher geben. Mit dem Stabmixer pürieren. Den Guss mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen und die Eier einrühren. 

Den Kartoffelauflauf mit dem Guss übergießen. Den Schafskäse darüber bröseln. Den Backofen auf 200°C Vorheizen und den Kartoffelauflauf mit Brokkoli und Schafskäse für 40-50 Minuten in den Ofen schieben bis die Kartoffeln gar sind. 

Den Auflauf aus dem Ofen holen und sofort servieren.

Guten Appetit!

Kartoffelauflauf mit Brokkoli und Schafskäse




Curry-Kritharaki mit Hähnchen und Brokkoli

Heute ist der letzte Tag der Internationalen Grünen Woche in Berlin und eigentlich auch der letzte Tag meiner grünen Woche hier auf dem Blog. Für die habe ich euch ja schon von der Messe berichtet, einen grünen Smoothie und die dicken Knoblauchbohnen gezaubert und heute wollte ich euch eigentlich eine Art Hähnchen Biryani mit Brokkolireis zaubern. Blöd gelaufen – mein Mixer hat den Geist aufgegeben. Somit gab es hier also keinen geraspelten Brokkoli und die damit verbundene miese Laune meinerseits hat dazu geführt, dass ich den Brokkoli einfach nur in Röschen gezupft und gekocht habe. Da war natürlich ganz klar, dass daraus kein ernsthaft grünes Rezept mehr werden kann und somit habe ich kurzerhand Reis gegen Kritharaki getauscht und ganz flott Curry-Kritharaki mit Hähnchen und Brokkoli gezaubert. Pasta ist Soulfood und macht glücklich – da kann man sagen was man will. Somit hat mich das Rezept über den Verlust des Mixers ein wenig hinweg getröstet, auch wenn es somit keinen grünen Abschluss meiner grünen Woche auf dem Blog gibt… ich bin sicher, dass auch euch diese Curry-Pasta ein wenig Trost spenden wird!



Curry-Kritharaki mit Hähnchen und Brokkoli

Zutaten für 2-3 Personen:

ca. 250-300g Brathähnchenreste

1/2 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

400g Brokkoli

250g Kritharaki

1/2 TL Cumin

1 TL Currypulver

1 TL Kurkuma

1 EL Rapsöl

Salz

1 Prise Chilipulver

Zubereitung:

Für die Kritharaki einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Reisnudeln nach Packungsanleitung (hier 12-15 Minuten) gar kochen. 

Nach der Hälfte der Zeit die klein gezupften Brokkoliröschen dazu geben.

Während die Kritharaki kochen das Öl erhitzen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, fein hacken und im Öl anschwitzen. Cumin, Curry, Kurkuma und eine Prise Salz dazu geben. Die klein gezupften Brathähnchenreste untermengen und alles kurz erwärmen. Den Deckel auf den Topf legen, die Hitze ausstellen und alles kurz beiseite stellen.

Die Kritharaki durch ein feines Sieb* abgießen und mit dem Curry-Hähnchen vermengen. 

Alles mit Salz und Chilipulver abschmecken und auf tiefe Teller verteilen. 

Schnell und lecker!

Curry-Kritharaki mit Hähnchen und Brokkoli




Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce

Es mag absurd klingen, aber vor ein paar Tagen habe ich neben den Pastinaken auch einen großen Schwung Brokkoli geerntet. Mir wären die Röschen vermutlich überhaupt nicht aufgefallen, aber der kleine Mann rief plötzlich direkt neben mir: „Mama hier ist ganz viel Brokkoli!“ Mit dieser unerwarteten Ernte habe ich dann improvisiert und eine super schnelle, bunte Pasta gezaubert. Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce um genau zu sein. Die Avocado war schon sehr, sehr reif und wurde als Sauce gemixt, so kam sie dann mit Paprika, Möhren und eben dem frisch geernteten Brokkoli zu den Nudeln. Sehr lecker, super unkompliziert und ganz flott gemacht!



Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce

Zutaten für 2-3 Personen:

150g Soba-Nudeln*

Salz 

1 Zitrone

150g Brokkoli

1 rote Paprika

1 Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

3 Karotten

1 Prise Chilipulver

1 TL Rapsöl

Zubereitung:

Die Karotten schälen und in dünne Stifte schneiden. Die Paprika in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und die Zwiebel fein würfeln. Den Knoblauch in einen kleinen Mixer geben. 

Das Öl in einer kleinen Pfanne mit Deckel erhitzen und die Karotten anschwitzen. 

In einem ausreichend großen Topf Salzwasser für die Pasta zum kochen bringen. 

Die Paprika und die Zwiebel zu den Karotten in die Pfanne geben.

Die Soba-Nudeln 5 Minuten lang gar kochen. In dieser Zeit die Avocado halbieren, aus der Schale löffeln und mit in den Mixer geben. Am Ende der Kochzeit eine Tasse vom Nudelwasser abschöpfen und zu Knoblauch und Avocado in den Mixer geben. In etwas eine weitere halbe Tasse zusammen mit den Brokkoliröschen in die Gemüsepfanne geben und gar köcheln.

Eine Prise Chilipulver, den Abrieb der Zitronenschale und den Saft von der halben Zitrone dazu geben und alles zu einer glatten Sauce mixen. Die Nudeln durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. 

Die Pasta mit der Avocadosauce vermengen, probieren und bei Bedarf mit etwas Salz und einer Prise Chili nachwürzen.

Die Soba-Nudeln auf tiefe Teller verteilen und das bunte Gemüse darauf platzieren.

Die Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce sofort servieren. 

Guten Appetit!

Soba-Nudeln mit Avocado-Gemüsesauce




Fisch-Kartoffelcurry mit Kokos

Currygerichte stehen bei uns ziemlich häufig auf dem Tisch. Gerade unter der Woche sind sie oft schnell gemacht, man ist flexibel mit den Zutaten und in den meisten Fällen schnappe ich mir einfach ganz spontan etwas aus dem Gemüsefach und zaubere daraus ein Curry mit Huhn, Fisch oder eine vegetarische Variante. Die Portion für den kleinen Mann gebe ich meistens zuerst auf den Teller und würze für mich und Bessere Hälfte dann noch mit einer extra Prise Chili nach – so können wir alle das Abendessen genießen. Mein Fisch-Kartoffelcurry mit Kokos und Brokkoli habe ich diesmal mit Dill gewürzt. Dill verwende ich sonst wirklich selten bis nie in Currys und die Kombination hat mir so gut gefallen, dass ich das Rezept unbedingt mit euch teilen möchte!



Fisch-Kartoffelcurry

Zutaten für 3 Personen:

200g Kabeljau

1 EL Kokosöl

1 TL Kurkuma

1 TL Currypulver

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Daumen großes Stück Ingwer

1/2 Aubergine

2-3 Karotten

1/2 Brokkoli

200g kleine Kartoffeln, z.B. Drillinge

1 Limette

1/2 Bund Dill

1 Prise Chili

Salz

400ml Wasser

Zubereitung:

Den Ingwer, die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Den Brokkoli in Röschen schneiden, die Aubergine und die Kartoffeln in mundgerechte Stücke würfeln.

Den Fisch auf Gräten prüfen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Der Kabeljau neigt dazu zu zerfallen, wenn ihr das nicht mögt könnt ihr natürlich auch einen anderen Fisch nehmen.

Das Kokosöl in einem großen, beschichteten Topf* erhitzen. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch hinein geben und kurz anschwitzen. Kurkuma und Curry einrühren und eine Minute mit anrösten bis es traumhaft nach Kokoscurry duftet. 

Karotten, Aubergine und Kartoffeln dazu geben. Alles gut umrühren, 2-3 Minuten anschwitzen, salzen und dann mit Wasser ablöschen. Den Deckel auflegen und alles 7 Minuten sanft köcheln lassen. Dann den Brokkoli untermengen und das Kokos-Curry weitere 5 Minuten köcheln lassen. 

Am Ende den Fisch und den fein gehackten Dill dazu geben, die Hitze ausschalten und den Fisch 2 Minuten gar ziehen lassen. 

Das Fisch-Kartoffelcurry mit Limettensaft, Salz und Chili abschmecken. Bei Bedarf noch etwas Wasser dazu geben oder falls es euch zu scharf geworden ist etwas Joghurt einrühren. 

Das Curry auf tiefe Teller verteilen und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Fisch-Kartoffelcurry




Hähnchen-Tomatenpfanne mit Brokkoli und Pilzen

Mit den wirklich letzten Tomaten in diesem Gartenjahr habe ich noch einmal meine wunderbare gebackene Tomatensauce gezaubert. Der Großteil der Sauce ist für kalte, graue Wintertage im Tiefkühler gelandet, aber eine Portion habe ich direkt für meine Hähnchen-Tomatenpfanne mit Brokkoli und Pilzen eingesetzt. Die kam ganz unkompliziert mit etwas Reis aus den Teller und verlängert uns nochmal in Gedanken den Sommer!



Und falls ihr gerade keine gebackene Tomatensauce habt nehmt ihr einfach eine Dose Pizzatomaten, etwas extra Zwiebel und Knoblauch… aber die Details findet ihr unten im Rezept.

Hähnchen-Tomatenpfanne mit Brokkoli und Pilzen

Zutaten für 3 Personen:

300g Hähnchenbrustfilet

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

10 Champignons

1/2 Zwiebel

1/2 Brokkoli

etwas Basilikum

500ml Allzwecktomatensauce oder:

400g Pizzatomaten

1 Knoblauchzehe

1/2 Zwiebel

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel fein würfeln, die Champignons in Scheiben schneiden und beim Brokkoli die Röschen vom Strunk schneiden und etwas klein zupfen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Hähnchen rundum scharf anbraten. Das Fleisch auf einem Teller beiseite stellen und die Pilze in die Pfanne geben. 

Wenn ihr die Tomatensauce mit Pizzatomaten macht kommen jetzt die extra Zwiebeln und der Knoblauch dazu, dann wird alles mit den Pizzatomaten und etwas Wasser abgelöscht. Alternativ gebt ihr einfach die gebackene Tomatensauce in die Pfanne. 

Die Brokkoliröschen untermengen, einen Deckel auflegen und alles 10-12 Minuten köcheln lassen. 

In dieser Zeit einen Topf Salzwasser zum kochen bringen und den Reis nach Packungsanleitung kochen. 

Die Tomatensauce mit Pfeffer, Salz und Basilikum abschmecken. Das Hähnchen zurück in die Pfanne geben und gar ziehen lassen. 

Den Reis mit der Hähnchen-Tomatenpfanne auf passenden Tellern anrichten und sofort servieren.

Guten Appetit!

Hähnchen-Tomatenpfanne mit Brokkoli und Pilzen




Cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen

Die Kombination Nudeln, Hähnchen und Brokkoli ist einfach großartig. Mit einem Löffelchen Senf und einer cremigen Sauce steht in kürzester Zeit ein leckeres Abendessen auf dem Tisch. Im Vergleich zu meiner Pasta mit Hähnchen und Brokkoli in Senf-Sahnesauce habe ich diesmal allerdings nicht mit einer Mehlschwitze gearbeitet und die Sauce mit leichtem Frischkäse und etwas Skyr angerührt. Damit ist meine cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen zwar immer noch kein wirklich leichtes Abendessen, aber eine schöne Variante um dieses cremige Soulfood etwas zu entschärfen. 



Cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen

Zutaten für 3 Personen:

250g Fusili

Salz & Pfeffer

300g Hähnchenbrustfilet

1 TL Olivenöl

1 kleine Zwiebel

1 TL Senf, scharf

250g Brokkoli

75g Frischkäse, hier light

150g Skyr

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Brokkoliröschen vom Strunk schneiden.

Einen Topf Salzwasser für die Nudeln zum kochen bringen. Die Nudeln in das Kochwasser geben und al dente kochen. Für die letzten 5 Minuten den Brokkoli dazu geben.

Zeitgleich das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. 3-4 Minuten unter rühren braten bis das Hähnchen gar ist. Mit Pfeffer und Salz würzen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und kurz beiseite stellen. Jetzt die Zwiebeln in die Pfanne geben, die Hitze reduzieren und die Zwiebeln glasig anschwitzen. Den Frischkäse mit dem Skyr und dem Senf verrühren. Die Hitze auf kleinste Stufe reduzieren und die Zwiebeln mit der Senf-Skyr-Mischung verrühren. Eine Tasse vom Nudelwasser abschöpfen. Die Nudeln samt Brokkoli abgießen und zurück in den Topf geben. Das vorher abgeschöpfte Nudelwasser und die Senf-Skyr-Mischung einrühren. 

Die Pasta mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. 

Die Nudeln auf tiefe Teller verteilen und das Hähnchen auf der Pasta platzieren. 

Lasst es euch schmecken!

Cremige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen




Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree

Diese Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree ist ein klarer Fall für die leichte Sommerküche. Bunt und lecker – das Kartoffelpüree wird dabei mit Brokkoli „gestreckt“, ein Klecks Skyr ist der perfekte Dip und natürlich dürfen auch frische Kräuter nicht fehlen. Im großen und ganzen steht das Essen schnell auf dem Tisch. Außerdem ist es eine schöne Abwechslung zum ebenfalls punktefreundlichen Putengyros das bei uns regelmäßig auf den Tisch kommt!



Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Hähnchenbrustfilet

etwas Rapsöl

Pfeffer & Salz

Paprikapulver

1 rote Paprika

1 gelbe Paprika

4-5 Zweige Oregano

1 Zwiebel

200g Brokkoli

200g mehlig kochende Kartoffeln

1 Prise Muskat

etwas Skyr

Zubereitung:

Das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Die Paprika waschen, halbieren, entkernen und in sehr dünne Streifen schneiden. Den Oregano von den Stängeln zupfen und fein hacken. Die Zwiebel halbieren und fein aufschneiden.

Die Kartoffeln schälen, würfeln und in einen Topf mit kaltem Salzwasser geben. Das Wasser zum kochen bringen – die Kartoffeln brauchen in etwa 15 Minuten. Nach der Hälfte der Zeit den in Röschen geschnittenen Brokkoli dazu geben.

Während die Kartoffeln kochen das Öl für das Hähnchen in der Pfanne erhitzen. Das Fleisch rundum scharf anbraten und mit Paprika, Pfeffer und Salz würzen. Die Zwiebel, den Oregano und die Paprika dazu geben und alles einige Minuten anschwitzen. 

Den Brokkoli mit den Kartoffeln abgießen und zurück in den Topf geben. Mit dem Kartoffelstampfer* zu Püree verarbeiten und mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken. Wenn euch die Konsistenz zu dick ist einfach etwas Milch dazu geben und mit dem Schneebesen verrühren.

Die Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree anrichten und einen dicken Klecks Skyr als Dip auf den Teller geben. 

Leicht und lecker!

Hähnchen-Paprikapfanne mit Gemüsepüree




Schnelle Gemüse-Nudelsuppe

Ich muss ja zugeben, dass so eine richtig schöne Hühnernudelsuppe für mich eigentlich in dieser Kategorie der Rezepte unschlagbar ist. Mit einem ausgekochten Suppenhuhn, Gemüse passend zur Saison oder zum Appetit und ein paar Suppennudeln ist das Ganze nicht nur unkompliziert und gut für die Abwehr, sondern auch schlicht und einfach lecker. Allerdings kocht sich so ein Suppenhuhn auch nicht von jetzt auf gleich aus und manchmal soll es einfach schnell gehen. Und genau so ist diese schnelle Gemüse-Nudelsuppe entstanden. Karotten, Brokkoli, Zwiebel und Zucchini sorgen dafür, dass die Suppe komplett ohne Fertigbrühe auskommt. Was will man mehr? 



Gemüse-NUdelsuppe

Zutaten für 2-3 Personen:

4 große Karotten

1/2 Brokkoli

1/2 Zwiebel

1/2 Zucchini

Pfeffer & Salz

100g Suppennudeln

1,5L Wasser

1 Zitrone

Zubereitung:

Die Karotten und die Zwiebel schälen. Alles Gemüse in kleine Würfel schneiden. Das Wasser in einem ausreichend großen Topf aufkochen und die Karotten- und Zwiebelwürfel hinein geben. Die Hitze reduzieren (hier 8 von 14) und alles 5-6 Minuten im offenen Topf köcheln lassen. 

Die Zucchini, den Brokkoli und die Nudeln dazu geben und alles weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Die Suppe mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken.

Die Gemüse-Nudelsuppe auf passende Schälchen verteilen und heiß servieren.

Guten Appetit!

Gemüse-NUdelsuppe




Entenbrust auf Brokkolireis

Wenn man an Ente denkt ist das ja nicht das typische Light-Rezept – mit einem leckeren Brokkolireis und etwas frischem Zitronen-Joghurt ist es aber auch weit entfernt von der fetten Feiertagsküche und damit qualifiziert es sich durchaus als Januar-Beitrag. Ich weiß zwar nicht wie es euch geht, aber ich habe im Moment von Braten und Co. die Nase voll und freue mich über leichte Rezepte mit viel Gemüse. Erfreulicherweise hat auch der kleine Mann gerade eine Brokkoliphase und so hat sich diese Entenbrust auf Brokkolireis größter Begeisterung erfreut!



Entenbrust auf Brokkolireis

Zutaten für 2-3 Personen:

450g Entenbrust mit Haut

Pfeffer & Salz

1 Brokkoli

1/2 Zwiebel

250g Reis

1 Zitrone 

1 kleines Bund Petersilie

150g Joghurt

Zubereitung:

Die Entenbrust 20-30 Minuten vor dem braten aus dem Kühlschrank nehmen. Die Haut mehrfach diagonal einschneiden und das Fleisch auf Raumtemperatur kommen lassen. 

In dieser Zeit den Brokkolistrunk abschneiden, schälen und von Hand oder mit der Küchenmaschine* grob reiben. 

Danach den restlichen Brokkoli und die Zwiebel ebenfalls grob raspeln und separat beiseite stellen. Die Petersilie fein hacken.

Eine Pfanne ohne zusätzliches Öl erhitzen. Die Entenbrust rundum etwas salzen, mit der Haut nach unten in die Pfanne legen und scharf anbraten. 

Für den Reis 750ml Salzwasser zum kochen bringen. Den Reis, den geriebenen Brokkolistrunk und die Zwiebel in das kochende Wasser geben und die Hitze etwas reduzieren. Den Reis nach Packungsanleitung garen. Bei Bedarf nochmal etwas Wasser dazu geben.

Die Entenbrust wenden und von allen Seiten anbraten. Die Hitze ein wenig reduzieren und das Fleisch bis zum gewünschten Garpunkt braten. 

3-4 Minuten vor Ende der Garzeit den restlichen Brokkoli und die Hälfte der Petersilie unter den Reis mengen. 

Die Ente aus der Pfanne nehmen und kurz ruhen lassen.

Den Joghurt in ein kleines Schälchen geben und die Zitronenschale hinein reiben. Die Petersilie untermengen und den Joghurt mit Pfeffer, Salz und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. 

Den Brokkoli durch ein feines Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. Mit Pfeffer, Salz und etwas Zitronensaft würzen. 

Die Entenbrust in Scheiben schneiden. Das Fleisch und falls vorhanden den ausgetretenen Fleischsaft zurück in die Pfanne geben und einmal kurz schwenken. Den Reis auf einen großen Teller geben und die Entenbrust darauf platzieren. Die Entenbrust mit Brokkolireis und Zitronenjoghurt sofort servieren.

Entenbrust auf Brokkolireis

Leicht und lecker!

Entenbrust auf Brokkolireis