Tapas – Pflaumen im Speckmantel

Tapas – Pflaumen im Speckmantel

Pflaumen im Speckmantel sind immer beliebt und zum Poker-Abend habe ich den Jungs neben reichlich Fingerfood (Nachos mit Käse und Chicken-Nuggets, Guacamole und Sour Cream Dip) auch diese leckeren, kleinen Tapas angeboten.

Pflaumen_im_Speckmantel_ (9)

Zutaten für  20 Pflaumen im Speckmantel:

10 Scheiben Bacon

20 getrocknete Pflaumen

etwas frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Halbieren wir zuerst einmal die Baconstreifen. Eine ganze Scheibe Bacon ist einfach viel zu viel für eine kleine Pflaume, außer ihr nennt das Gericht Bacon mit Pflaumenfüllung. Jede Scheibe Bacon wird jetzt der verbliebenen Länge nach einmal mittig gefaltet. Dann nehme ich eine Pflaume und fange an einem Ende an sie in das Speckband zu wickeln.

Wenn der Bacon komplett aufgewickelt ist befestige ich ihn mit einem Holzzahnstocher der einmal durch das ganze Päckchen gestochen wird.

Das ist jetzt ein wenig Fleißarbeit. Die fertigen Pflaumen im Speckmantel sammle ich auf einem kleinen Teller.

Von hier aus geht es direkt in die Pfanne. Ich brate die Pflaumenpäckchen ohne zusätzliches Öl in einer heißen Pfanne rundherum an bis sie leicht gold-braun werden.

Pflaumen_im_Speckmantel_ (1)

Der Bacon gibt dabei genug Fett ab damit nix anbrennt.

Wenn die kleinen Spieße dann angebraten sind würze ich sie einmal kräftig mit Pfeffer, nun geht es weiter in den Backofen. Der sollte auf 200°C vorgeheizt werden. Jetzt kommen die Pflaumen auf sehr hoher Ebene auf einem Blech in den Backofen.

Nach 10 Minuten werden sie einmal gedreht, dann geht es für weitere 5 Minuten zurück in den Ofen.

Wenn der Speck knusprig wird sind die Pflaumen im Speckmantel fertig. Ich hole sie raus und serviere sie heiß in kleinen Schälchen.

Greift zu!

Pflaumen_im_Speckmantel_ (13)




Omelett mit Pfifferlingen und Speck

Omelett mit Pfifferlingen und Speck

Wir sind eigentlich keine großen „Frühstücker“ aber am Wochenende darf es dann manchmal doch etwas mehr als ein Schälchen Cornflakes sein. Hier hatte ich noch ein paar Pfifferlinge und etwas Bacon übrig. Da gab es kurzerhand ein leckeres Omelett mit Pfifferlingen und Speck.

Zutaten für 2 Personen:

3 Eier

1/2 Zwiebel

100g Pfifferlinge

5-6 Scheiben Bacon

2 Frühlingszwiebeln

20g Cheddar oder Gouda

1 EL Olivenöl

Pfeffer & Salz

Optional:

1 Tomate

etwas Basilikum

Zubereitung:

Im ersten Schritt bereite ich die Pilze vor. Ich spüle die Pfifferlinge kurz ab und trockne sie mit Küchenpapier ab. Die größeren werden halbiert, die kleinen dürfen bleiben wie sie sind. Den Bacon schneide ich in ca. 1 cm breite Streifen. Die Frühlingszwiebeln in Ringe. Der weiß bis hellgrüne Anteil der Frühlingszwiebeln wird gleich verwendet, die grünen Ringe stelle ich für später beiseite.

Jetzt kommt zuerst der Bacon mit etwas Olivenöl in die Pfanne und wird angebraten. Sobald er ein wenig Farbe bekommt gebe ich die Pilze und die weiß-hellgrünen Frühlingszwiebelringe dazu. Mit Pfeffer und Salz würzen.

So lasse ich alles ungefähr 10 Minuten bei mittlerer Hitze (hier Stufe 6 von 9) braten. Dann stelle ich die Pilz-Speck Mischung beiseite und mache mit dem Omelett weiter.

Die Eier werden verquirlt und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Die Zwiebel wird fein gehackt und mit etwas Olivenöl in der Pfanne angeschwitzt. Dann gebe ich die Eier dazu. Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt. Ihr müsst die Eier und die Zwiebeln etwas verrühren damit die Zwiebeln nicht nur am Boden liegen sondern überall in der Eimasse verteilt sind. Da die Zwiebeln aber schwer sind sinken sie immer wieder auf den Boden der Pfanne – das bedeutet man muss so lange rühren bis das Ei leicht stockt. Wenn man aber nicht rechtzeitig aufhört gibt es statt einem Omelett Rührei. Also mit viel Fingerspitzengefühl arbeiten!

Dann reduziere ich die Temperatur auf Stufe 4 von 9 und lasse das Ei stocken. Ich wende mein Omelett nicht sondern warte einfach 3 Minuten bis es „durch“ ist. Dann gebe ich den Pfifferling-Bacon-Mix und die grünen Frühlingszwiebelringe auf eine Hälfte.

Darüber gebe ich den in feine Scheiben geriebenen Cheddar und noch ein paar grüne Frühlingszwiebelringe.

Dann klappe ich die Eimasse zusammen. Auf das Omelett gebe ich noch etwas frisch geriebenen Käse. Der Käse in der Mitte braucht noch ungefähr 3-4 Minuten zum Schmelzen. Von der Pfifferling-Bacon Mischung habe ich ein bissl was übrig behalten. Die kommt jetzt nochmal mit in die Pfanne. So wird der Bacon schön knusprig und alles nochmal warm.

In diesen 3-4 Minuten schneide ich die Tomate in feine Scheiben und richte sie mit etwas Basilikum auf dem Teller an. Dann wird das Omelett halbiert und auf jeden Teller kommt eine Hälfte. Dazu werden die Pfifferlinge mit dem knusprigen Bacon fair aufgeteilt.

Frühstück ist fertig!




Pizza mit Pfifferlingen und Bacon

Pizza mit Pfifferlingen und Bacon

Bessere Hälfte hat sich mal wieder eine Pizza gewünscht und nichts ist flexibler als ein toller, saisonaler Pizzabelag. Diesmal gab es eine Variante mit frischen Pfifferlingen, Bacon und Rucola aus dem Garten. Sehr lecker und absolut unkompliziert gezaubert. Ob ihr dabei eher „fetten“ Bacon oder magere Schinkenwürfel nehmt ist übrigens komplett euch überlassen – ich habe beide Varianten ausprobiert und diese Pizza mit Pfifferlingen und Bacon ist so oder so super lecker.

Pizza mit Pfifferlingen und Bacon

Zutaten für 1 große Pizza:

Für den Teig:

1/2 Hefewürfel (21 g)

210g Weizenmehl

40g Hartweizengries

10g Salz

170 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag:

250g Pizzatomaten

1/2 Bund Petersilie

Pfeffer & Salz

100g Gouda

200g Pfifferlinge

1 kleine Zwiebel

1 EL neutrales Pflanzenöl

8 Scheiben Bacon ( 50g magere Schinkenwürfel)

1 kleines Bund Rucola

Zubereitung:

Im ersten Schritt wird der schon oft beschriebene Pizzateig zubereitet. Alle Zutaten wie beschrieben zusammen in die Rührschüssel der Küchenmaschine* geben und den Teig gründlich verkneten. Für 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen.

In dieser Zeit das Öl in eine Pfanne geben und die geputzten Pilze darin braten. Kurz vor Ende die fein gehackten Zwiebelwürfel dazu geben. Die Pilze kurz beiseite stellen.

Den fertigen Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Pizzablech* ziehen. Alternativ könnt ihr ihn auch direkt auf das Backblech legen – ich finde aber, dass der Teig auf einem Pizzablech noch einen Tick knuspriger wird.

Die Pizzatomaten mit der fein gehackten Petersilie, Pfeffer und Salz vermengen und gleichmäßig auf dem Teig verteilt. Darüber den geriebenen Gouda und die Schinkenwürfel oder Baconstreifen verteilen. Die gebratenen Pfifferlinge ebenfalls auf der Pizza platzieren.

Pizza mit Pfifferlingen und Bacon

Den Backofen auf 200°C (bei mir im Pizzamodus) vorheizen und die Pizza für 25 Minuten in den Ofen schieben.

Pizza mit Pfifferlingen und Bacon

Die fertig gebackene Pizza aus dem Ofen holen. Den Rucola waschen, trocken schütteln und klein schneiden. Den würzigen Salat auf der Pizza verteilen.

Pizza mit Pfifferlingen und Bacon

In Stücken schneiden und sofort servieren. Dazu passt ein Glas guter Rotwein.

Lasst es euch schmecken!

Pizza mit Pfifferlingen und Bacon




Grüner Spargel im Speckband mit pochiertem Ei und Kartoffeln

Grüner Spargel im Speckband mit pochiertem Ei und Kartoffeln

Je nach Größe der Portion kann man diesen Spargel im Speckband mit pochiertem Ei wunderbar wie hier als herzhaftes Frühstück vor einem Ausflug oder auch als Mittagessen zubereiten. So oder so – es ist unglaublich lecker! Nach langer Zeit habe ich das Rezept hier etwas angepasst – vorher war doch recht viel Butter im Spiel. Das war zwar auch lecker, muss aber eigentlich nicht sein. Hier also etwas leichter und genau so lecker!

Spargel_in_Speck_mit_pochiertem_ei_5

Zutaten für 2 Personen:

200g grüner Spargel

4 Scheiben Bacon

etwas Pfeffer

2 Eier

1 EL Essigkonzentrat

2 TL Salz

Beilagen:

1 EL Butter

Pfeffer & Salz

100g Kartoffeln oder etwas Brot

Zubereitung:

Wer das Gericht mit Kartoffeln zaubert fängt hier an – die Kartoffeln werden gewaschen und in Spalten geschnitten. Dann koche ich sie in einem Topf Salzwasser ungefähr 15 Minuten bis sie gar sind. Wer noch gekochte Kartoffeln vom Vortag hat kann sich diesen Schritt sparen und mit den Kartoffeln direkt dort anfangen wo sie später mit dem Löffelchen Butter in den Topf kommen. Ihr könnt aber auch einfach etwas Brot dazu servieren – das macht es noch etwas einfacher.

Ich schäle das unterste Drittel vom Spargel und schneide dann die Enden (nicht die Spitzen!) ab. Den Spargel lege ich in einen flachen Topf mit Deckel und bedecke ihn knapp mit Salzwasser. Sobald das Wasser kocht lasse ich ihn knapp 5 Minuten blanchieren.

Sobald der Spargel fertig ist hole ich ihn aus dem Wasser. Jetzt wickle ich je 3-5 Spargelstangen in einem Streifen Bacon zu einem Päckchen und platziere sie auf einem Backblech.

So dürfen die Spargelpäckchen für 10 Minuten bei 180°C Umluft im Ofen knusprig backen.

Spargel_in_Speck_mit_pochiertem_ei_3

Die Kartoffeln abgießen und mit 1 EL Butter zurück in den Topf geben. Dort von allen Seiten leicht gold-braun anbraten.

Jetzt erhitze ich das Wasser mit Salz und Essig, für das pochierte Ei, in einem kleinen Topf. Das Wasser sollte nicht viel höher als 5 cm sein. Das Wasser darf leicht Bläschen bilden aber auf keinen Fall kochen! Um das Ei unbeschadet ins Wasser zu bekommen stelle ich eine Suppenkelle in ein Schälchen (damit sie nicht umkippt) und schlage das Ei vorsichtig hinein. Mit einem Löffel im Wasser einen Strudel erzeugen, das ist ganz wichtig! Dann lasse ich das Ei aus der Kelle ins Essig-Salz-Wasser (möglichst in die Mitte vom Strudel) gleiten.

Nach 3 Minuten hole ich es vorsichtig mit der Schaumkelle wieder aus dem Topf.

Spargel_in_Speck_mit_pochiertem_ei_1

So pochiere ich nacheinander die Eier.

Spargel_in_Speck_mit_pochiertem_ei_2

Das pochierte Ei mit den Spargelbündeln und Bratkartoffeln oder Brot anrichten. Je nach Geschmack kann man noch ein kleines Butterflöckchen auf die Kartoffeln geben (muss man aber eigentlich nicht) und alles zusammen mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Fertig!

Spargel_in_Speck_mit_pochiertem_ei_4




Schweinemedaillons mit grünem Spargel im Speckband

Schweinemedaillons mit grünem Spargel im Speckband

Grüner oder weißer Spargel, die Entscheidung fällt mir manchmal schwer – wichtig ist mir eigentlich nur, dass er nicht um die halbe Welt geflogen ist und der Rest ergibt sich dann während der Planung für das Abendessen. Und auch wenn ich gerne Koteletts mit weißem Spargel kombiniere hat  diesmal ganz klar der grüne Spargel gesiegt – also gab es Schweinemedaillons mit grünem Spargel im Speckband und dazu kleine, gebackene Kartoffeln – einfach und gut!

Schweinemedaillons mit grünem Spargel im Speckband

Zutaten für 2 Personen:

250g Schweinefilet

etwas Olivenöl

Pfeffer & Salz

1 Knoblauchzehe

1 Zweig Rosmarin

250g grüner Spargel

3-4 Scheiben Bacon

150g Kartoffeln – hier Drillinge

1 Zwiebel

etwas Butter + Salz

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kartoffeln waschen und halbieren, die Zwiebel schälen und vierteln. Alles zusammen auf das Backblech geben, mit Olivenöl beträufeln und mit Pfeffer und Salz würzen. Gut mischen und für ca. 40 Minuten in den Ofen schieben. 

Das Schweinefilet aus dem Kühlschrank nehmen.

Den grünen Spargel im unteren Drittel schälen und jeweils drei Spargelstangen in eine halbe Scheibe Bacon wickeln. Die Spargelpäckchen nach 20 Minuten mit auf das Kartoffelblech legen, mit Pfeffer und Salz würzen und im Ofen backen bis der Bacon knusprig ist.

Vom Schweinefilet die Sehnen (Silberhaut) entfernen und das Filet in Medaillons schneiden. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die Knoblauchzehe schälen und andrücken und zusammen mit dem Rosmarin hinein geben. Die Schweinemedaillons von beiden Seiten scharf anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen. Die Hitze reduzieren (hier Stufe 6 von 14) und die Medaillons fertig garen.

Die Butter mit einer Prise Salz vermengen.

Die fertigen Kartoffeln und die Spargel-Bacon Päckchen aus dem Ofen holen und zusammen mit den Schweinemedaillons und der gesalzenen Butter anrichten.

Die Schweinemedaillons mit grünem Spargel im Speckband sofort servieren.

Schweinemedaillons mit grünem Spargel im Speckband

Guten Appetit!

Schweinemedaillons mit grünem Spargel im Speckband




Spaghetti Bolognese

Spaghetti Bolognese

Diese Spaghetti Bolognese ist weder besonders aufwendig noch kompliziert – sie braucht nur ein Weilchen zum Schmoren! Dafür wird man mit super zartem Hackfleisch und tollen Aromen belohnt. Und das Beste? Während die Sauce im Ofen ist kann praktisch nichts schief gehen!

Spaghetti_Bolognese_1

Zutaten für 4 Personen:

120g Bacon

2 Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

Olivenöl

600g Rinderhackfleisch

100g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

800g Pizzatomaten

Salz & Pfeffer

2 TL Paprikapulver (scharf)

4-5 Zweige Rosmarin

etwas frisches Basilikum (optional)

etwas frischer Pecorino oder Parmesan

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und kleinschneiden. Den Bacon in feine Streifen schneiden. Alles zusammen mit etwas Öl aus dem Glas mit den eingelegten Tomaten oder in Olivenöl anbraten. Dazu unbedingt einen Topf nehmen der bei 180°C in den Ofen gestellt werden kann.

Sobald die Zwiebeln glasig sind kann das Hackfleisch mit in den Topf. Anbraten und mit etwas Pfeffer und Salz würzen. Die getrockneten, in Öl eingelegten Tomaten würfeln und dazugeben.

Wenn das Hackfleisch angebraten ist mit dem Paprikpulver würzen und den fein gehackten Rosmarin unterrühren, die gehackten (Pizza-) Tomaten dazugeben und alles gut umrühren.

Den Topf mit der „Bolognese-Sauce“ in den Ofen stellen. Dort kann er die nächsten 90 Minuten bleiben. So wird das Hackfleisch so zart, dass es praktisch auf der Zunge zergeht. Wer keinen Ofenfesten Topf hat kann das Ganze auch bei niedriger Hitze auf dem Herd köcheln lassen, das dauert aber deutlich länger (ca. 2,5 Stunden).

Rechtzeitig zu Ende der Kochzeit die Pasta zubereiten. Ich zauber dazu gerne eine selbstgemachte Pasta.

Die Pasta mit der Bolognese-Sauce im Topf vermengen. Falls zur Hand mit etwas frischem Basilikum dekorieren. Den Pecorino oder Parmesan frisch (am Tisch) darüber reiben.

Guten Appetit!

Spaghetti_Bolognese_3

Spaghetti_Bolognese_2




Rosenkohlpfanne mit Speck und Pilzen

Rosenkohlpfanne mit Speck und Pilzen

Das ewige Thema wenn es um die Suche nach einem schnellen, leckeren und dazu vielleicht auch noch ein bisschen gesunden Abendessen geht – was zaubert man aus den Resten im Kühlschrank? Diesmal ist es bei mir eine Rosenkohlpfanne mit Speck und Pilzen geworden. Damit habe ich Bessere Hälfte natürlich eine große Freude gemacht, der liebt nämlich alle was mit Rosenkohl gekocht wird. Dazu passt zum Beispiel ein leckerer Meerrettichdip und Tortillas oder Weißbrot.

Rosenkohlpfanne mit Speck und Pilzen

Zutaten für 2 Personen:

20 Rosenkohlröschen

5-6 Scheiben Bacon oder 80-100g Speck am Stück / Speckwürfel

6 Champignons

1 handvoll Cashewkerne (Pinienkerne gehen auch gut)

1/2 Bund Petersilie

2 Schalotten oder 1/2 Zwiebel

etwas neutrales Pflanzenöl

1 EL Butter

Pfeffer und Salz

Für den Dip:

2 EL Meerrettich (kein Sahnemeerrettich)

1 EL Schmand

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Zuerst entferne ich vom  Rosenkohl die äußeren Blätter, halbiere die Röschen und gebe sie für ca. 5 Minuten in kochendes Salzwasser. Danach schrecke ich sie kalt ab damit sie ihre wunderbar frische grüne Farbe behalten. Während der Rosenkohl köchelt schneide ich die Schalotten in feine Würfel und brate sie zusammen mit dem ebenfalls klein geschnittenen Bacon in etwas Rapsöl an. Es empfiehlt sich eine größere Pfanne zu nehmen, das macht es später mit dem umrühren etwas einfacher.

Nicht den Rosenkohl aus den Augen verlieren, er darf auf keinen Fall verkochen! Als nächstes die Cashewkerne klein hacken und mit in die Pfanne geben. Die Pilze kleinschneiden und ebenfalls untermengen. Mit Pfeffer und Salz würzen. Die abgeschreckten Rosenkohlröschen mit in die Pfanne geben und Alles zusammen ordentlich durchmengen. Dabei auf keinen Fall den Rosenkohl zerdrücken. Ganz zum Schluss die Butter mit in die Pfanne geben und alles noch ein letztes Mal schwenken.

Jetzt schnell 2 EL Meerrettich mit 1 EL Schmand, etwas Pfeffer und Salz verrühren und in einem kleinen Schälchen anrichten.

Die Tortillas kurz in der Mikrowelle oder im Ofen aufbacken. Ein schönes Baguette oder Toastbrot machen sich natürlich auch sehr gut.

Die Petersilie fein hacken und mit in die Rosenkohlpfanne mit Speck und Pilzen geben.

Alles zusammen anrichten und schmecken lassen!

Rosenkohlpfanne mit Speck und Pilzen




Gefülltes Schweinekotelett mit Süßkartoffel-Apfel-Püree und Bohnen im Speckband

Gefülltes Schweinekotelett mit Süßkartoffel-Apfel-Püree und Bohnen im Speckband

Herzhaft und trotzdem fruchtig – dieses Schweinekotelett mit Süßkartoffel-Apfel-Püree spricht wirklich alle Sinne an. Der intensive Geschmack der getrockneten Tomaten, die Süße im Süßkartoffelpüree und die leicht salzigen Bohnen im Speckband – das alles harmoniert wunderbar mit der vielseitigen Füllung im Kotelett.

Gefuelltesschweinekotelett8

Zutaten für 2 Personen:

2 Schweinekoteletts (je 400g)

1 rote Zwiebel

1 Apfel

Etwas Parmesankäse (in dünne Scheiben geschnitten)

Ca. 8 getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)

4-5 Zweige Oregano

4 kleine oder 2 große Scheiben Lachsschinken

1 kleines Bund Petersilie

3 EL geriebener Mozzarella

1 Handvoll getrocknete Steinpilze

1 EL Tomatenmark

Salz

Holzzahnstocher

 Für die Bohnen:

300g Bohnen (hier Bobby-Bohnen)

4 Streifen Bacon

Etwas Butter

Salz

Für das Süßkartoffel-Apfel-Püree:

300g Süßkartoffeln

300ml Milch

1 Apfel

1 Prise Muskat

Pfeffer & Salz

1 EL Butter

Zubereitung:

Alle Zutaten ordentlich vorbereiten, wenn es an die Füllung geht hat man alle Hände voll zu tun – dann sollte jede Zutat griffbereit auf dem Brettchen liegen. Dazu 1/4 Apfel in 4 Scheiben schneiden, von der roten Zwiebel 2 Scheiben abschneiden, die getrockneten, in Öl eingelegten Tomaten in Streifen schneiden und die Kräuter etwas klein hacken. 2 Zweige vom Oregano für später beiseite legen.

Gefuelltesschweinekotelett1

Sobald alles bereit liegt in jedes Kotelett eine tiefe Tasche schneiden. Damit die Koteletts dick genug sind lasse ich mir hierfür an der Fleischtheke „doppelte“ Scheiben schneiden. Es sind also eigentlich 2 Koteletts die einfach nicht getrennt wurden.

Gefuelltesschweinekotelett2

In jedes Kotelett lege ich jetzt in dieser Reihenfolge je eine Scheibe von der roten Zwiebel, 2 dünne Scheiben Apfel, 2 Scheiben Lachsschinken, je 2 in Streifen geschnittene getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten, je die Hälfte vom Oregano und von der Petersilie und jeweils 2 Scheibchen Parmesankäse und etwas vom geriebenen Mozzarella.

Gefuelltesschweinekotelett3

Wenn die Koteletts jetzt schön gestopft sind können sie mit den Holzzahnstochern verschlossen werden.

Gefuelltesschweinekotelett4

Als nächstes brate ich sie in der Pfanne von beiden Seiten bei hoher Hitze scharf an. Als Öl benutze ich einen Schluck aus dem Glas mit den getrockneten Tomaten. Das Öl hat ein wunderbares Aroma. In dieser Zeit kann der Backofen auf 180°C vorgeheizt werden.

Gefuelltesschweinekotelett5

Gefuelltesschweinekotelett6

Wenn die Koteletts von jeder Seite in etwa 3 Minuten angebraten sind können sie zusammen mit der restlichen (grob zerteilten) Zwiebel, dem restlichen (ebenfalls grob zerteilten) Apfel und einer halben Tasse kochendem Wasser in einen Bräter gelegt werden und wandern jetzt erst mal für 30 Minuten in den Ofen. Nach 30 Minuten reduziere ich die Hitze auf 150°C und lasse die gefüllten Koteletts noch 45-60 Minuten vor sich hin schmoren.

Gefuelltesschweinekotelett7

45 Minuten vor Ende schäle ich die Süßkartoffeln, schneide sie in kleine Würfel und koche sie in Salzwasser gar. Das dauert in etwa 10-15 Minuten, je nach dem wie groß oder klein die Süßkartoffeln gewürfelt sind. 3-4 Minuten vor Ende gebe ich den Apfel (geschält und in Stücke geschnitten) dazu. Dann wird alles zusammen abgegossen und mit dem Kartoffelstampfer zerdrückt. Die Milch dazugeben und alles zusammen mit dem Schneebesen durchrühren. Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken und mit einem Löffelchen Butter verfeinern.

Zur gleichen Zeit werden die Bohnen blanchiert. Dazu in einer großen Pfanne Wasser aufkochen, Salz hineingeben und sobald es köchelt die Bohnen dazugeben. Diese werden jetzt ungefähr 5 Minuten blanchiert. Dann gieße ich sie ab und schrecke sie kurz mit eiskaltem Wasser ab. Anschließend nehme ich mehrere Bohnen zu einem Bündel und umwickel sie mit einer Scheibe Bacon. Kurz die Enden begradigen und die Bohnenbündel mit einem Stück Butter zurück in die Pfanne geben. Bei hoher Hitze rundherum anbraten.

Die getrockneten Steinpilze in eine Tasse geben und zur Hälfte mit kochendem Wasser (aus dem Wasserkocher) auffüllen. Die gefüllten Koteletts aus dem Bräter nehmen und die Apfel und Zwiebelstückchen in einen kleinen Topf geben. Dazu die restlichen getrockneten, in Öl eingelegten Tomaten – auch hier in Streifen geschnitten – das restliche Oregano und das Tomatenmark geben. Das Wasser von den Steinpilzen über dem Topf abgießen (also im Topf auffangen) und die Pilze grob klein hacken und auch noch in den Topf werfen. Alles zusammen kurz aufkochen und als Sauce mit auf dem Teller anrichten.

Die Holzzahnstocher entweder vor dem Anrichten entfernen oder jedem am Tisch sagen wie viele Holzspießchen zu finden sein sollten.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!




Hähnchenbrust im Speckmantel mit Gemüse in Weißweinsoße und Kräuterstampfkartoffeln

Hähnchenbrust im Speckmantel mit Gemüse in Weißweinsoße und Kräuterstampfkartoffeln

Eines der ersten Rezept hier auf meinem Blog und noch dazu eines das mich zur Küchenschlacht begleitet hat. Im Original ist es aus Jamie Olivers 30 Minuten Menüs* Kochbuch, ich habe mittlerweile die eine oder andere Kleinigkeit angepasst. Auf jeden Fall steht dieses Gericht super schnell auf dem Tisch wenn ihr euch beeilt und ist damit genau das Richtige für die schnelle Feierabendküche. Aus den Kräuterstampfkartoffeln ist im Laufe der Zeit übrigens ein Kräuter-Kartoffelpüree geworden, aber das könnt ihr natürlich so machen wie ihr möchtet!

Hähnchenbrust im Speckmantel

Zutaten für 2 Personen:

2 Hähnchenbrustfilets (300-350g)

4 Streifen Bacon

4 Zweige Rosmarin

1 rote Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen

2 Zitronen (Bio)

200g Cocktailstrauchtomaten

5 große weiße Champignons

200g Butter

400ml trockener Weißwein, z.B. australischer Chardonnay

300g Kartoffeln

150ml Milch

1 Prise Muskat

1 kleines Bund Petersilie

Salz und Pfeffer


 Zubereitung:

Den Backofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen. Kartoffeln schälen, in einen kleinen Topf mit Salzwasser geben und kochen.

Hähnchenbrustfilets der Länge nach halbieren und mit je einem Streifen Bacon umwickeln. Alle 4 Hähnchenbrustfilets im Speckmantel für 5 Minuten in eine heiße, ofenfeste Pfanne mit Deckel oder einen flachen Topf geben und rundum anbraten. Die geviertelten Pilze und die Zwiebel dazu geben, kurz mit anbraten…

Hähnchenbrust im Speckmantel

… und alles mit dem Weißwein ablöschen. Die Cocktailstrauchtomaten abwaschen und die Knoblauchzehen schälen. Alles ordentlich verteilt in die Form geben. Den Saft aus der Zitrone pressen und dazu geben. Den Rosmarin ebenfalls dazu legen.

Hähnchenbrust im Speckmantel

Mehrere Butterflocken einrühren. Mit dem Deckel abdecken und für ungefähr 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen.

Die inzwischen gar gekochten Kartoffeln abgießen und zurück in den Topf geben. Stampfen und mit der restlichen Butter und der Milch verrühren. Die Petersilie klein hacken und untermengen. Mit Pfeffer, Muskat und Salz abschmecken.

Hähnchenbrust im Speckmantel

Den mit den Hähnchenbrüsten kurz vor Ende aus dem Ofen nehmen.

Die Hähnchenbrüste im Speckband zusammen mit den gestampften Kartoffeln, etwas von dem Gemüse und der Weißwein-Butter-Soße auf dem Teller anrichten.

Hähnchenbrust im Speckmantel

Guten Appetit!

Hähnchenbrust im Speckmantel

Hähnchenbrust im Speckmantel




Gefülltes Pata Negra Kotelett, Bohnen im Speckmantel und Fenchel-Stampfkartoffeln mit Steinpilzen

Gefülltes Pata Negra Kotelett, Bohnen im Speckmantel und Fenchel-Stampfkartoffeln mit Steinpilzen

Inspiriert von Johann Lafer und seinen gefüllten Kalbskoteletts habe ich 2 Pata Negra Koteletts mit Mozzarella, Steinpilzen, Cashewkernen, gehacktem Basilikum, Parmesankäse und hauchdünnem Schinken gefüllt. Bei Johann Lafer wird statt der Einzelzutaten ein Pesto verwendet und die Steinpilze sind auch ergänzt. Aber die Idee für das Rezept gefiel mir wirklich gut! Dazu Fenchel-Stampfkartoffeln mit Steinpilzen, Bohnen im Speckmantel und noch ein paar gerösteten Cashewkerne in der Sauce. Schmeckt so lecker wie es aussieht.

GefülltesIberico4

Zutaten für 2 Personen:

2 Koteletts vom Pata Negra (schwarzes, iberisches Schwein)

50g Mozzarella

2 Scheibchen (ca. 10-15g) frischer Parmesankäse

30g getrocknete Steinpilze

2 handvoll Cashewkerne

2 dünne Scheiben Schinken (Parma, Serano oder vergleichbares)

3 EL gehacktes Basilikum (frisch oder aus der Tiefkühltruhe)

300g grüne Bohnen (hier Prizessbohnen)

5-6 Scheiben Bacon (1 scheibe pro Bohnenröllchen)

1 mittelgroße Fenchelknolle

300-400 g Kartoffeln

50g Butter

Pfeffer & Salz

Muskat

3 Wacholderbeeren

50ml Kalbsfond

1 guten Schluck Weißwein

etwas Öl


Zubereitung

Alle benötigten Zutaten sollten vorher bereit gelegt werden. Das hat den Vorteil, dass man zum Einen zügig arbeiten kann und zum Anderen nicht mit schmutzigen Fingern Kühlschrank und sonstiges durchwühlen muss.

Zuerst die Koteletts an der „Fettseite“ einschneiden. Dann mit dem Messer eine Tasche hineinschneiden. Hierbei aufpassen, dass die Tasche zwar schön tief wird aber nicht unten oder an der Seite ein Loch bekommt. Also lieber langsam und mit gleichmäßigem Druck arbeiten, als das man später Probleme hat.

GefülltesIberico1

Die getrockneten Steinpilze in heißem Wasser einweichen. Von Mozzarella und Parmesan jeweil 2 Scheibchen abschneiden. Den Schinken so zusammenlegen, dass er gut in die Tasche passt. 1/3 der Cashewkerne im Mörser grob zerstoßen. Sobald die Steinpilze aufgweicht sind abgießen und kleinhacken. Wenn tiefkühl Basilikum verwendet wird vorher auf jeden Fall auftauen lassen.

In jede Kotelett-Tasche 1 Scheibchen Mozzarella, Schinken, Steinpilze, Cashewkerne, Parmesan und gehacktes Basilikum stopfen. Die Koteletts können ruhig prall gefüllt sein.

GefülltesIberico2

Die Koteletts mit Zahnstochern ordentlich verschließen. Die Füllung sollte nichtmehr zu sehen sein. Auch kleine Lücken sollten gut verschlossen sein damit der Mozzarella wenn er später etwas flüssiger wird nicht ausläuft! Die Kotletts von außen nur salzen und erstmal beiseite stellen und etwas ruhen lassen.

GefülltesIberico3

Die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in Salzwasser kochen. Den Fenchel vierteln und nach ein paar Minuten mit zu den Kartoffeln geben.

Die Bohnen im Dampfgareinsatz oder in kochendem Wasser garen. Sie sollten wegen der Giftstoffe nicht bissfest sein, aber auch nicht verkochen. Kurz mit eiskaltem Wasser abschrecken, jeweils ein paar Bohnen auf eine Scheibe Bacon legen und zu Bündeln wickeln.

In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen. Die Pfanne muss nicht tief sein, sie muss aber viel Fläche bieten. Es sollen sowohl die Koteletts als auch die Bohnenbündel und die restlichen Cashewkerne gleichzeitig darin Platz finden!

Die Koteletts in die Pfanne legen und bei nicht zu hoher Hitze anbraten. Die Wacholderbeeren leicht andrücken und mit in die Pfanne geben. Wenn eine Seite fertig ist (leicht gold-braun), wenden, die Bohnenbündel mit in die Pfanne legen und von allen Seiten knusprig braten. Die Cashewkerne ebenfalls in die Pfanne geben und schön anrösten.

Die Kartoffeln und den Fenchel abgießen und zerstampfen. Die Hälfte der Butter und die restlichen gehackten Steinpilze untermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Topf von der Herdplatte nehmen, mit einem deckel verschließen damit die Masse nicht auskühlt und beiseite stellen.

Wenn die Koteletts fertig sind sowohl die Koteletts als auch Bohnen und Cashewkerne aus der Pfanne nehmen und anrichten. Jetzt den Wein in die Pfanne geben und den Bratensatz lösen. Das ist der Grund warum nur eine Pfanne verwendet wird. Man hat jetzt die Aromen von Fleisch, Bacon und Nüssen in einer Pfanne konzentriert! Den Weißwein kurz bei voller Hitze reduzieren und anschließend mit dem Fond aufgießen. Mit Pfeffer und falls nötig Salz abschmecken. Hier aber vorher abschmecken, die Sauce sollte schon recht würzig sein. Das restliche Basilikum und die Butter einrühren. Die Stampfkartoffeln auf dem Teller anrichten und die Sauce dazugeben.

Ein kleines kullinarisches Highlight!