Der Ludwig – Second Cuts

Ein Donnerstag Abend, das Eatside im Universalhaus, ein charmanter Champagnerempfang und ich… zu spät. Nicht viel, dank meinem einsatzbereitem Taxifahrer konnten wir die Verspätung und das obligatorische Chaos der öffentlichen Verkehrsmittel minimieren und ich komme zwar außer Atem an, habe aber noch nichts verpasst. Verpasst? Wovon eigentlich? Vom Event von Dirk Ludwig aka Der Ludwig. Der möchte nämlich einigen ausgewählten Fleischfans die Stücke vom Rind vorstellen, die neben den obligatorischen Filetsteaks und Entrecôtes in der Regel etwas weniger Beachtung bekommen. Hanging Tender, Skirt Steak oder Flat Iron sind in den USA dank Nose to Tail mittlerweile sehr populär, aber einem Metzger muss man eigentlich nichts von Nose to Tail erzählen… was für uns Hobbyköche ein neuer Trend ist ist für ihn ganz selbstverständlich. Aber seht selbst was mich beim Event „Der Ludwig – second cuts“ alles erwartet hat!

Presseevent



Presseevent - der Ludwig - second cuts

So wird also der Grill aufgebaut – der zumindest soweit ich mich erinnere ganz besonders die Herzen der männlichen Gäste hat höher schlagen lassen – und nach ein paar Worten zum Thema, dem Hintergrund des Events und wo wir die Bar finden geht es dann auch schon los!

Presseevent - der Ludwig - second cuts

Den Anfang hat das Skirtsteak gemacht – kaum auf dem Grill war es gefühlt auch schon fertig und wirklich köstlich. Wir dürfen das Fleisch pur oder mit dem passenden Steakgewürz „Endboss“ von Ankerkraut und der Ludwig kosten, aber ich persönlich bin ja immer ein Fan von pur mit ein paar Salzflöckchen. 

Presseevent - der Ludwig - second cuts

Als nächstes dürfen wir das Chuck-Flap – ein Stück aus der Hochrippe probieren. Zuerst wird es sous vide gegart, dann wandert es in den Beefer. Bei Der Ludwig ist es das Steak des Jahres und ich kann die Begeisterung nur teilen – es ist saftig und hat eine tolle Konsistenz. Natürlich ist es von Vorteil wenn ein Profi am Grill steht – denn auch das schönste Stück Fleisch hat schlechte Karten wenn es auf dem Grill zum zweiten Mal stirbt. Aber sein wir mal ehrlich, bei einem weniger hochwertigen Steak kann auch der beste Grillmeister nicht viel rausholen. 

Presseevent - der Ludwig - second cuts

Stichwort Fleisch und Qualität – Dirk Ludwig wählt nicht nur die Zulieferer, überwiegend kleine Familienbetriebe sorgfältig aus, sondern schlachtet auch noch (mit wenigen Ausnahmen) im eigenen Betrieb um garantieren zu können, das Fleisch und Qualität seinen Vorstellungen entsprechen.

Ich stelle auch dem Junior, der seinen Vater wunderbar professionell und organisiert unterstützt, eine Frage. Denn ich möchte gerne wissen wie es ist, wenn man mit gutem Fleisch aufgewachsen ist und dann mit anderen Teenagern kocht oder grillt. Also die Wurst isst er nur zuhause kommt da ganz klar die Antwort! 

Presseevent - der Ludwig - second cuts

Zum Hauptgang gibt es ein in Asche gereiftes Steak – wer hier schon länger mit liest weiß ja, dass ich davon vor einiger Zeit schon mal eines testen durfte. Dazu eine unkomplizierte Gemüsebeilage und ein Gläschen Rotwein. 

Presseevent - der Ludwig - second cuts

Presseevent - der Ludwig - second cuts

Als Abschluss gibt es noch einen Gin Tonic mit dem leckeren Mark und Bein Gin und im Anschluss ein eiskaltes Dessert – da fühlt man sich rundum gut versorgt! 

Presseevent - der Ludwig - second cuts

Nach einem ganz wunderbaren Abend mit tollem Fleisch, netten Leuten und interessanten Gesprächen geht es ab nach Hause.

Vielen Dank für die Einladung!

** Zu diesem Presseevent wurde ich freundlicherweise von Der Ludwig und der Gourmet Connection GmbH eingeladen. Meine Meinung zum Event, den Produkten und dem Abend ist davon nicht beeinflusst, die Einladung war nicht an einen Eventbericht gebunden.