Das Morgenpost Menü im Hotel de Rome

Unter der Schirmherrschaft der Berliner Morgenpost wandert das Morgenpost Menü jeden Monat in eine andere Berliner Spitzenlocation wo die dortigen Küchenchefs mit ihren Teams die Gäste verzaubern. Für uns war es das erste Event aus dieser Reihe und wir hatten schon ganz unterschiedliches von den verschiedenen Hotelrestaurants gehört – also war es an der Zeit, dass wir uns ein eigenes Bild machen und einen gemütlichen Abend mit Freunden im Restaurant La Banca im Hotel de Rome verbringen. Obwohl dieser Sommer uns mit traumhaft sonnigen Tagen verwöhnt hat war ausgerechnet für diesen Abend Regen angesagt und wir konnten nicht draußen sitzen – das wurde aber ganz elegant durch weit geöffnete Terrassentüren gelöst und so hatten wir mit unserem Tisch am Fenster wirklich Glück und konnten den Abend „fast wie draußen“ genießen… 



Morgenpost Menü im Hotel de Rome - la banca

Als kleinen Gruß aus der Küche gab es vorab ein paar Antipasti-Leckereien wie Oliven, Schinken, Brot, Butter und Tomaten. 

Das 5-Gänge Menü mit Weinbegleitung wurde von einem Wolfsbarsch Sashimi mit Erbsen, Pesto und Mandarinensorbet eröffnet. Ein schöner, fruchtig frischer Start in den Abend, begleitet von einem 2018er Roero Arneis von Prunotto aus dem Piemont. 

Kurz danach steht auch schon das Gläschen 2018er Bio Weißburgunder vom Weingut A. Christmann aus der Pfalz auf dem Tisch, aber der zweite Gang… ja wo bleibt der nur? Wir sind ja geduldig, schließlich verfliegt die Zeit in guter Gesellschaft ja ohnehin – aber irgendwann ist der Wein warm und in dem Moment wo wir fragen wann es denn weiter geht sieht man auch dem Service an, dass da irgendwas nicht so ist wie es sein sollte. Zumindest haben wir wenige Minuten später eine kleine Entschuldigung aus der Küche in Form von einem frischen Sorbet und ein neues Glas Wein auf dem Tisch stehen. Man verspricht uns, dass es sofort weiter geht!

Morgenpost Menü im Hotel de Rome - la banca

Das geht es dann auch mit diesen Fusilli cacio e pepe mit frischen Saubohnen. Wenn ich mich richtig erinnere war die Pasta mit sieben Sorten Pfeffer gewürzt – lecker, aber auch recht mächtig.

Morgenpost Menü im Hotel de Rome - la banca

Bei der Rotbarbe mit Cannellinibohnen und Petersilie sind wir wieder im Rhythmus – ich mag es ja, wenn man eine Zutat in verschiedenen Texturen aus dem Teller hat. Der 2018er Löss Grüner Veltiner vom Schloss Gobelsburg ist frisch und passt, hinterlässt aber langfristig keinen bleibenden Eindruck. Aber das muss er ja auch nicht unbedingt, in dem Moment hat er jedenfalls als Begleitung gut gepasst.

Morgenpost Menü im Hotel de Rome - la banca

Dann kommt die geschmorte Kalbsschulter mit Möhre, cremigen Zwiebeln und Amalfi Zitrone. Der klare Beweis, dass man ein Schmorgericht auch im Hochsommer genießen kann – wenn es eben mit den passenden Zutaten und einer gewissen italienischen Leichtigkeit auf den Teller gezaubert wird.

Dazu gab es ein Gläschen 2015er Rosso Piceno von Tenuta de Angelis der wohl auch Weißwein-Fan begeistert – wir mögen Rotwein, so gesehen kann ich das schwer beurteilen. 

Morgenpost Menü im Hotel de Rome - la banca

Wir nähern uns dem Ende des Menüs – zum Abschluss gibt es die hauseigene Interpretation der Yogurette aus Waldheidemilch mit Beelitzer Erdbeeren und Schokolade – ein feines, kleines Dessert das von einem Gläschen Prunotto Moscato d’Asti serviert wird. 

Morgenpost Menü im Hotel de Rome - la banca

So geht ein Abend in wunderbar entspannter Atmosphäre im Restaurant La Banca auch schon auf das Ende zu. Wir verlassen das Hotel de Rome… 

Morgenpost Menü im Hotel de Rome - la banca

… und machen uns auf den Heimweg – dabei genießen wir noch einen Moment die Ruhe im nächtlichen Berlin!

Morgenpost Menü im Hotel de Rome - la banca