Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Brot aus dem Topf ist eine feine Sache – man muss sich um Schwaden und solche Dinge keine Sorgen machen, das Brot wandert im Topf in den Ofen und kommt perfekt gebräunt, mit knuspriger Kruste wieder heraus. Das Emmerbrot mit Sauerteig hat ein tolles Aroma, passt perfekt zu herzhaften Belägen kann aber auch dick mit Nutella bestrichen werden… ich hab das mal für euch getestet!

Und auch wenn so ein Emmerbrot mit Sauerteig nicht ganz so cool ist wie Einhorn-Erdbeer Törtchen darf es doch diesen Monat zum vegetarischen Blogevent auf Mellis Tomateninsel rüberhüpfen. Da kochen wir uns nämlich kreuz und quer durch das Alphabet – und auch wenn ich wirklich, wirklich auf ein R wie Rhabarber gehofft habe ist diesen Monat das E an der Reihe. Also hier von mir mal wieder ein Brot.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Zutaten für 1 Brot:

Vorteig:

120g Emmer Vollkornmehl

120g Wasser

10g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

200g Emmer Vollkornmehl

700g Emmermehl, Typ 1300

13g frische Hefe

30g Öl

15g Salz

30g Gerstenmalz

500g Wasser

Zubereitung:

Die Zutaten für den Vorteig in einer kleinen Schüssel verrühren und 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Vorteig und alle Zutaten für den Hauptteig in die Küchenmaschine geben. 3-4 Minuten lang langsam und 4 Minuten lang schnell verkneten.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Teig 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Auf der bemehlten Arbeitsplatte mehrfach falten und nochmal eine Stunde im Gärkörbchen gehen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Backofen samt gusseisernem Topf auf 230°C vorheizen. Das Brot vorsichtig in den heißen Topf kippen und mehrfach einschneiden.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Den Deckel auflegen und den Topf für in den Backofen schieben. 20 Minuten lang bei 230°C backen und dann die Temperatur auf 210°C reduzieren. Weitere 40 Minuten backen. Den Topf aus dem Ofen holen…

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

… und das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Das vollständig ausgekühlte Brot anschneiden.

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Die Krume ist feinporig, luftig und saftig. Die Kruste sehr schön knusprig und aromatisch.

Schnappt euch ein Scheibchen!

Emmerbrot mit Sauerteig aus dem Topf

Mit dabei beim Event:

Wir kochen uns durch das Alphabet - E




Sandras Abfrischbrot

Sandras Abfrischbrot

Es wurde wieder synchron gebacken! Was das bedeutet? Ganz viele backwütige Besitzer gusseiserner Töpfe sind dem Aufruf von Zorra und Sandra gefolgt und haben ein Brot gebacken. Sandras Abfrischbrot um genau zu sein – mit zwei Vorteigen, einem Brühstück, wenigen Zutaten, übersichtlichen Gehzeiten und einem luftigen Brot mit knuspriger Kruste als Ergebnis. Zu verfolgen war das Ganze auf den Social Media Kanälen unter den Hashtags #synchronbacken und #synchronabfrischbrot. Ich habe schon am Samstag angefangen und den Vorteig über Nacht im Kühlschrank geparkt. So ging es am Sonntag ganz flott und der Teig ist im Topf in den Backofen gewandert!

Sandras Abfrischbrot

Zutaten für 1 Brot:

Vorteig 1:

35g Weizenmehl, Typ 550

18g Wasser

7g frische Hefe

Vorteig 2:

Vorteig 1

120g Weizenmehl, Typ 550

60g Wasser

Brühstück:

50g Roggenvollkornmehl

60g kochendes Wasser

Hauptteig:

Vorteig 2

Brühstück

300g Weizenmehl, Typ 550

200g Wasser

7g frische Hefe

12g Salz

Zubereitung:

Die Zutaten für den ersten Vorteig zu einem recht festen Teig verkneten und zwei Stunden gehen lassen.

Sandras Abfrischbrot

Vorteig 1 mit den Zutaten für Vorteig 2 verkneten und für 3 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Sandras Abfrischbrot

Das Wasser für das Brühstück im Wasserkocher aufkochen und über das Roggenmehl gießen. 3 Stunden abgedeckt bei Raumtemperatur quellen lassen.

Sandras Abfrischbrot

Dann wandern der Teig und das Brühstück bei mir über Nacht in den Kühlschrank.

Den Vorteig, das Brühstück und alle anderen Zutaten in die Küchenmaschine geben und 8 Minuten langsam und weitere 3 Minuten schnell verkneten.

Sandras Abfrischbrot

Den Teig abgedeckt 30 Minuten gehen lassen…

Sandras Abfrischbrot

… dann einmal falten und weitere 30 Minuten gehen lassen.

Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben, den Teig mehrfach falten und dabei rund formen. In ein Gärkörbchen geben…

Sandras Abfrischbrot

… und ein letztes Mal 30 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Backofen samt gusseisernem Topf* auf 250°C vorheizen.

Sandras Abfrischbrot

Das Brot in den Topf setzen und einschneiden.

Sandras Abfrischbrot

Den Deck aufsetzen und das Brot in den Backofen schieben. 15 Minuten backen, dann die Temperatur auf 210°C reduzieren und weitere 20 Minuten backen.

Den Deckel abnehmen und das Brot noch 10 Minuten im offenen Topf fertig backen.

Den Topf samt Brot aus dem Ofen holen und das Brot vollständig abkühlen lassen.

Sandras Abfrischbrot

Aufschneiden sobald das Brot abgekühlt ist.

Sandras Abfrischbrot

Die Krume ist super weich und luftig. Die Kruste sehr fein und leicht knusprig.

Sandras Abfrischbrot

Das Brot mit etwas Butter bestreichen und verputzen!

Sandras Abfrischbrot

Schaut auch bei den anderen Synchronbäckern vorbei – es sind tolle Variationen dabei:

Zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf
Sandra von from snuggs kitchen
Ingrid von auchwas
Lisa von BrotKrumenGestöber
The Apricot Lady
Karin von Food for Angels and Devils
Petra von Obers trifft Sahne
Tamara von Cake, Cookies and more
Simone von Zimtkringel




Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform

Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform

Wenn ich Brot in der Kastenform backe, dann ist es in den meisten Fällen Toastbrot. Es gibt aber auch Ausnahmen, so wie dieses saftige Haferflockenbrot aus der Kastenform. Es hat relativ kurze Gehzeiten und die Haferflocken geben dem Ganzen eine schöne Konsistenz. Dabei ist es dank der Buttermilch trotzdem saftig und weich. Am besten passt es zu herzhaftem Belag wie Wurst oder Käse, aber auch Nutella oder Zuckerrübensirup machen sich nicht schlecht auf dem Brot.

Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform

Zutaten für eine 30cm Kastenform:

150g Haferflocken (+20g extra), meine liebste Mischung ist 100g fein und 50g grob

200g Wasser

160g Weizenmehl, Typ 550 (+ etwas um die Arbeitsfläche zu bestäuben)

15g frische Hefe

30g Zuckerrübensirup

30g Rapsöl + etwas um die Form einzufetten

10g Salz

140g Buttermilch

Zubereitung:

Die Haferflocken mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen bis das Wasser lauwarm abgekühlt ist. Das dauert in etwa 20 Minuten. Die restlichen Zutaten dazu geben und alles 5 Minuten auf mittlerer Stufe zu einem klebrigen Teig verkneten. Den Teig 45 Minuten gehen lassen.

Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform

Den Teig auf der stark bemelten Arbeitsfläche mehrfach falten, bzw. kneten und zu einem länglichen Teigstück formen. Die Kastenform* einfetten und den Teig hinein geben.

Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform

Weitere 45 Minuten gehen lassen – bei mir bei 40°C im Gärmodus mit Wasserdampf im Backofen. Das Brot mit den restlichen Haferflocken bestreuseln und den Backofen auf 230°C Umluft vorheizen. Kurz bevor es in den Ofen kommt mehrfach mit einem scharfen Messer 1cm tief einschneiden.

Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform

Das Haferflockenbrot in der Kastenform hinein schieben, 15 Minuten backen und dann die Temperatur auf 180°C senken. Das Brot 20 Minuten fertig backen und dann aus dem Ofen holen.

Aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform

Sobald es vollständig abgekühlt ist kann es aufgeschnitten werden.

Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform

Es ist luftig, kernig und saftig zugleich.

Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform

Greift zu!

Saftiges Haferflockenbrot aus der Kastenform




Toastbrot mit Leinsamen

Toastbrot mit Leinsamen

So ein klassisches Toastbrot ist zwischendurch auf jeden Fall immer wieder lecker. Aber ein paar Ballaststoffe sind ja auch nicht verkehrt – so macht das Toastbrot mit Leinsamen doch etwas länger satt als sein rein fluffiger Verwandter. Trotzdem ist auch dieses Brot luftig und leicht wie ein Toastbrot eben sein sollte. Und es ist fast genau so flott gemacht – ihr müsst nur 15 Minuten mehr einplanen. Habe ich euch überzeugt? Super, dann solltet ihr dieses Rezept unbedingt ausprobieren. Ich habe es alleine in diesem Jahr schon drei Mal gebacken!

Toastbrot mit Leinsamen

Zutaten für ein Toastbrot mit Leinsamen:

410g Weizenmehl, Typ 550 + etwas für die Arbeitsfläche

70g Leinsamen, geschrotet*

340g Wasser

21g frische Hefe

7g Salz

40g Schlagsahne

10g Zucker

50g Butter + etwas um die Form einzufetten

Zubereitung:

Schritt eins – das Wasser im Wasserkocher aufkochen, den Leinsamenschrot in eine Schüssel geben und mit dem heißen Wasser übergießen. Da die Leinsamen geschrotet sind quellen sie sehr schnell auf – abwarten bis das Wasser lauwarm ist. In dieser Zeit alle weiteren Zutaten bis auf die Butter in die Rührschüssel der Küchenmaschine* geben. Das lauwarme Wasser mit den aufgequollenen Leinsamen dazu geben. Nicht wundern, Wasser und Samen haben eine dicke, schleimige Konsistenz bekommen. Alles zusammen 5 Minuten auf kleiner Stufe verkneten. Die kalte Butter klein würfeln und zum Teig geben. Jetzt 10 Minuten auf schnellerer Stufe kneten. Der Teig sollte weich, aber nicht mehr klebrig sein.

Toastbrot mit Leinsamen

Den Teig 45 Minuten abgedeckt gehen lassen, auf der gut mit Mehl bestäubten Arbeitsplatte einige Male falten und weitere 45 Minuten gehe lassen.

Die Backform großzügig mit Butter einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig aus der Schüssel lösen und direkt in die Kastenform geben. Dabei nach Möglichkeit sehr wenig Luft aus dem Teig drücken.

Toastbrot mit Leinsamen

Für weitere 45 Minuten bei 40°C im Gärmodus im Backofen gehen lassen, oder den Teig mit etwas Wasser einpinseln und für 45 Minuten bei 40°C in den Backofen stellen.

Toastbrot mit Leinsamen

Den Backofen auf 180°C stellen. Das Toastbrot mit Schwaden 40 Minuten lang backen. Die Kastenform aus dem Ofen holen, das Toastbrot vorsichtig samt Backpapier aus der Form heben oder es vorsichtig aus der Form stürzen falls kein Backpapier verwendet wurde und weitere 10 Minuten lang fertig backen.

Das Toastbrot auf einem Gitter abkühlen lassen bis es lauwarm ist. Die Kruste ist jetzt recht hart. Dann das Brot zurück in die Form setzen, mit Alufolie oder Frischhaltefolie abdecken und vollständig abkühlen lassen. Jetzt hat die Kruste die typische, weiche Konsistenz die man von Toastbrot kennt.

Toastbrot mit Leinsamen

Ich schneide das Toastbrot mit der Brotschneidemaschine* vollständig auf und friere es ein.

Toastbrot mit Leinsamen

Super fluffig und trotzdem kernig. So passt das Toastbrot mit Leinsamen für süßen und herzhaften Belag.

Schnell und lecker!

Toastbrot mit Leinsamen




Großes Roggenbrot mit krachender Kruste und Sauerteig

Großes Roggenbrot mit krachender Kruste und Sauerteig

Bei mir war das große Backen angesagt – und weil es so schön gepasst hat habe ich in einem Schwung gleich drei sortenreine Brote gebacken. Ein Emmerbrot, ein Weizenbrot und ein großes Roggenbrot mit krachender Kruste. Alle drei mit Sauerteig, dieses hier ist dann mit Schwaden im Brotbackmodus in den Ofen gewandert während die zwei anderen im Topf gebacken wurden. Eine dicke, krachende Kruste und eine super saftige Krume waren das Ergebnis – perfekt für herzhafte Beläge und ein schönes Abendbrot!

Roggenbrot mit krachender Kruste

Zutaten für 1 großes Roggenbrot mit Sauerteig:

Vorteig:

120g Roggenvollkornmehl

150g Wasser

10g Sauerteig

Hauptteig:

Vorteig

180g Roggenvollkornmehl

820g Roggenmehl Typ 997

30g Hefe

15g Salz

100g Buttermilch

30g neutrales Öl

450g Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig mit der Gabel verrühren und abgedeckt 24 Stunden bei Raumtemperatur arbeiten lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten außer das Öl in die Küchenmaschine geben und 3 Minuten langsam und dann 10 Minuten schnell verkneten bis der Teig langsam geschmeidig wird. Das Öl dazu geben und weitere 3 Minuten verkneten.

Den Teig abgedeckt 60 Minuten gehen lassen…

Roggenbrot mit krachender Kruste

… dann auf der gut bemehlten Arbeitsfläche mehrfach falten und in ein großes, langes und mit Mehl ausgestäubtes Gärkörbchen* geben.

Roggenbrot mit krachender Kruste

Nochmal 60 Minuten gehen lassen.

Roggenbrot mit krachender Kruste

Bei mir geht das Brot im nächsten Schritt 30 Minuten im Gärmodus bei 40°C im Backofen weiter. Dafür das Roggenbrot auf das Backblech kippen und mehrfach über Kreuz einschneiden. Wer bei Raumtemperatur weiter macht muss vielleicht ein wenig mehr Zeit einplanen.

Roggenbrot mit krachender Kruste

Das Brot kurz aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 230°C mit Schwaden erhöhen. Das Brot in den heißen Ofen schieben.

Die Temperatur auf 200°C reduzieren und das Brot 60 Minuten auf einer der unteren Schienen backen. Ab und an per Sichtkontrolle den Bräunungsgrad prüfen.

Das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Roggenbrot mit krachender Kruste

Anschneiden und mit kräftigem Belag verspeisen!

Roggenbrot mit krachender Kruste

Roggenbrot mit krachender Kruste

 




Klassisches Toastbrot – fluffig und lecker

Klassisches Toastbrot – fluffig und lecker

Vor Kurzem wurde ich gefragt ob es hier auf dem Blog auch ein ganz klassisches Toastbrot Rezept gibt. Na klar war meine Antwort – gefolgt von einer ergebnislosen Suche und großem Unglauben. Schließlich habe ich dieses Toastbrot schon mehrfach gebacken… und in dem Glauben das es ja schon auf dem Blog wäre nie fotografiert oder nochmal mitgeschrieben. Skandal – das kann so nicht bleiben. Bei den zahlreichen Toastbrot Rezepten die ich hier habe muss doch auch ein ganz simples Buttertoastbrot dabei sein. Lange Rede, kurzer Sinn – hier ist es nun endlich, mein Lieblingsrezept für ein fluffiges, leckeres und ganz klassisches Toastbrot!

klassisches toastbrot

Zutaten für ein klassisches Toastbrot:

410g Weizenmehl, Typ 550 + etwas für die Arbeitsfläche

270g Wasser

21g frische Hefe

7g Salz

40g Schlagsahne

10g Zucker

50g Butter + etwas um die Form einzufetten

Zubereitung:

Alle Zutaten außer de Butter in die Rührschüssel der Küchenmaschine* geben und 5 Minuten langsam verkneten. Die kalte Butter klein würfeln und zum Teig geben. Jetzt 10 Minuten auf schnellerer Stufe kneten.

Den Teig 45 Minuten abgedeckt gehen lassen, auf der gut bemehlten Arbeitsplatte einige Male falten und weitere 45 Minuten gehe lassen.

Die Backform großzügig mit Butter einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig aus der Schüssel lösen und direkt in die Kastenform geben. Dabei möglichst wenig Luft aus dem Teig drücken. Für weitere 45 Minuten bei 40°C im Gärmodus im Backofen gehen lassen. Wer den nicht hat wartet nochmal 60-70 Minuten bei Raumtemperatur oder pinselt den Teig mit etwas Wasser ein und stellt ihn für 45 Minuten bei 40°C in den Backofen.

klassisches toastbrot

Den Backofen auf 180°C stellen. Das Toastbrot mit Schwaden 40 Minuten lang backen. Die Kastenform aus dem Ofen holen, das Toastbrot vorsichtig aus der Form stürzen und weitere 10 Minuten lang fertig backen.

Das Toastbrot auf einem Gitter abkühlen lassen bis es lauwarm ist. Nicht erschrecken, die Kruste ist jetzt recht hart.

klassisches toastbrot

Dann das Brot zurück in die Form setzen, mit Alufolie abdecken und vollständig abkühlen lassen.

klassisches toastbrot

Dadurch bekommt es die typische, weiche Kruste die ein klassisches Toastbrot haben sollte. Es ist weich, fluffig…

klassisches toastbrot

… kann problemlos eingefroren und bei Bedarf aufgetoastet werden und eignet sich perfekt zum Frühstück oder für Sandwichs.

Wer möchte ein Scheibchen probieren?

klassisches toastbrot




Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Dieser Beitrag enthält Werbung

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf – Kooperation

Ich liebe Topfbrote – mal abgesehen davon, dass man keinen speziellen Ofen braucht und sich über Dinge wie Schwaden und Dampf ablassen keine Gedanken machen muss sind sie einfach super lecker. Und egal ob die Kruste wie hier dick und krachend, oder wie hier fein knusprig ist – sie hat immer diesen ganz speziellen „Knusperfaktor“. Dabei wird der leere gusseiserne Topf in der Regel im Ofen mit vorgeheizt und das Brot dann in den heißen Topf gekippt. Ich würde jetzt gerne sagen, dass ich dabei eine 50/50 Chance habe ob das Brot gerade im Topf landet oder nicht… aber ich fürchte meine Statistik sieht ein wenig schlechter aus. In den so genannten „Einsteiger Rezepten“ wird immer wieder von einem kalten Topf geschwärmt. Und die Brote sehen gut aus. Also habe ich mich entschieden das mal mit einem ganz simplen Landbrot zu testen. Das Brot ist sehr lecker geworden, allerdings war die Kruste wie erwartet nicht ganz so knusprig wie im heißen Topf. Dafür fällt der Schritt weg in dem das Brot in den heißen Topf gekippt wird – hier darf es im kalten Topf gehen. Von der Optik muss ich sagen, dass ich die typischen Streifen vom Gärkörbchen ein klein wenig vermisst habe… aber das tut ja dem Geschmack keinen Abbruch. Und geschmeckt hat mein kleines Landbrot aus dem kalten Topf mit seiner saftigen Krume auf jeden Fall!

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Zutaten für ein kleines Landbrot:

250g Weizenmehl, Typ 1050

250g Dinkelmehl, Typ 630

21g frische Hefe (1/2 Hefewürfel)

130g Buttermilch

150g warmes Wasser

15g Salz

30g Zuckerrübensirup

20g dunkler Balsamico Essig

20g Olivenöl + etwas um den Topf einzufetten

Zubereitung:

Die Buttermilch auf Raumtemperatur kommen lassen. Mehl, Hefe und Zuckerrübensirup in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Die Buttermilch und das warme Wasser dazu geben und alles 3 Minuten auf kleiner Stufe verkneten. Salz, Öl und Balsamico Essig zufügen und den Teig weitere 10 Minuten auf höherer Stufe in einer leistungsstarken Küchenmaschine wie zum Beispiel dieser hier** kräftig verkneten. Der Teig sollte jetzt elastisch und nicht mehr klebrig sein. In einer ausreichend großen Schüssel 90 Minuten gehen lassen.

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Den Teig auf der ausreichend bemehlten Arbeitsfläche mehrfach (10-12x) falten. Den gusseisernen Topf* mit dem Öl einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Den Teig hinein setzen und im geschlossenen, kalten Topf nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Das Brot mit etwas Wasser einpinseln, über Kreuz einschneiden und im geschlossenen Topf in den kalten Ofen stellen.

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Bei 230°C Ober-/Unterhitze 60-70 Minuten backen. Den Topf aus dem Ofen holen und kurz abkühlen lassen. Dann das Brot aus dem Topf kippen und auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

Schnell gemacht und wirklich lecker…

Kleines Landbrot aus dem kalten Topf

… aber überzeugt euch selbst!

Kleines Landbrot aus dem kalten TopfKleines Landbrot aus dem kalten Topf

** Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Bosch entstanden. Das Rezept und meine Meinung zum Thema sind davon nicht beeinflusst.




Brotkonfekt mit Karottenaufstrich zum Brunch

Dieser Beitrag enthält Werbung

Brotkonfekt mit Karottenaufstrich zum Brunch [Kooperation]

Ostern und Brunch sind zwei Themen die bei mir erst in den letzten Jahren zusammen gefunden haben. Dabei ist es so wunderbar gemütlich, man trifft sich früh und und futtert sich von lecker leichten Frühstücksrezepten über kräftige, herzhafte Leckereien bis hin zu süßen Cremes oder Küchlein quer durch das Buffet. Und je kleiner die Häppchen sind, desto mehr verschiedene Sachen kann man probieren. Da habe ich mich natürlich riesig gefreut, als ich gefragt wurde ob ich nicht Lust habe ein Fingerfood Rezept zum Osterbrunch mit Bertolli Cucina** Olivenöl zu zaubern. Das Öl hat zwei ganz große Vorteile gegenüber „normalem“ Olivenöl – es ist bis zu 220°C erhitzbar und es ist geschmacksneutral. Ich habe nur ungefähr 10 Minuten gegrübelt bis ich die Idee für dieses Brotkonfekt mit dem nussigen Karottenaufstrich hatte. Für die hellen, luftigen Mini-Brötchen braucht es unbedingt ein neutrales Öl. Und während man bei Öl und erhitzen immer automatisch an die Pfanne denkt sind hier die Karotten bei hoher Hitze im Backofen unter den Grill gewandert wo sie geröstet wurden bevor sie mit den Nüssen und den anderen Zutaten in den Mixer gekommen sind. Auch im Aufstrich ist es schön, dass das Bertolli Cucina Öl keinen intensiven Eigengeschmack mitbringt. So kommt die Kombination aus Sesam, Cashewkernen und Karotte wirklich ungestört zur Geltung. Nun aber genug erzählt – die kleinen Mini Brötchen kann man einfach auf den Tisch stellen, vom Brotkranz abzupfen und in den Aufstrich dippen oder ein wenig davon mit dem Löffel auf das Brotkonfekt geben. So oder so naschen sie sich einfach ratz-fatz weg. Und was passt schon besser zu Ostern als Karotten in jeder denkbaren Variante? Und falls ihr noch mehr Inspiration sucht schaut euch doch mal die Rezepte der anderen Blogger an!

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Zutaten für das Brotkonfekt:

420g Mehl, Typ 550

80g Hartweizengries

42g frische Hefe

160g Karotten, geschält und gerieben

10g Salz

30g Bertolli Cucina Olivenöl + etwas um die Form einzufetten

50g Leinsamen, geschrotet

330g Wasser

Zutaten für den Karottenaufstrich:

4 Karotten

3 EL + 5-6 EL Bertolli Cucina Olivenöl

Salz

2 EL schwarzer Sesam

30g Cashewkerne

1 Knoblauchzehe

1 TL Paprikapulver, edelsüß

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Leinsamen in eine ausreichend große Schüssel geben. Das Wasser aufkochen und über die Leinsamen geben. Ziehen lassen bis das Wasser lauwarm abgekühlt ist. In dieser Zeit die Karotten schälen und von Hand oder in der Küchenmaschine fein reiben. Mehl, Gries, die klein gebröselte Hefe, die geriebenen Karotten, Salz und Öl in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Das lauwarmeWasser mit den eingeweichten Leinsamen dazu geben und alles 3 Minuten langsam und 3 Minuten auf mittlerer Stufe zu einem klebrigen Teig verkneten.

Den Teig abgedeckt 90 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen bis er sein Volumen in etwa verdoppelt hat.

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Eine 28cm Ø große Tarteform großzügig mit dem Olivenöl einpinseln. Mit feuchten Händen kleine Teigmengen abzupfen und zu Kugeln formen. Diese mit etwas Abstand in die eingefettete Form setzen.

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Die Teigkugeln für das Brotkonfekt nochmal 20-30 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Die Form mit dem Brotkonfekt für 30 Minuten auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben. Anschließend mit Alufolie abgedeckt auskühlen lassen damit die Kruste wieder weich wird.

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Während das Brotkonfekt abkühlt die Karotten schälen und der Länge nach vierteln. Mit ca. 3 EL Olivenöl beträufeln und mit Salz würzen.

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Die Hitze im Ofen auf 220°C Grillfunktion umschalten und die Karotten für ca. 15 Minuten backen. Den Sesam in einer kleinen Pfanne ohne Öl anrösten, den Knoblauch schälen.

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Die Karotten in grobe Stücke schneiden und zusammen mit dem gerösteten Sesam, dem grob gehackten Knoblauch, den Cashewkernen, Paprikapulver, Zitronensaft und dem restlichen Olivenöl im Mixer pürieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dabei das Öl nach und nach dazu geben.

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Den Karottenaufstrich in einem kleinen Schälchen anrichten. Das Brotkonfekt auf einen Teller geben.

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Die kleinen Brötchen können jetzt als Fingerfood  wunderbar abgezupft und mit einem Klecks Aufstrich vernascht werden.

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Die Karotte passt natürlich schön zum Thema Osterbrunch…

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

… aber natürlich auch zu jedem anderen Brunch oder als kleiner Partysnack.

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

Zupfen und zupfen und bis auf das letzte Mini-Brötchen verputzen!

Brotkonfekt und Karottenaufstrich zum Brunch

** Das Bertolli Cucina Olivenöl wurde mir freundlicherweise für dieses Rezept zur Verfügung gestellt. Meine Meinung zum Produkt und dieses Rezept sind davon nicht beeinflusst.




Weizenmischbrot mit getrockneten Tomaten

Weizenmischbrot mit getrockneten Tomaten

Ich experimentiere ja gerne mit Gemüse im Brot. Bisher hat es meist den Rucola oder die Karotten erwischt, diesmal habe ich ein Gläschen von meinen getrockneten und in Öl eingelegten Tomaten im Mixer fein püriert und in mein Weizenmischbrot gegeben. Das Ergebnis war dieses wirklich schöne, rote Brot das wunderbar als Beilage zu Grillfleisch oder einfach nur mit etwas Butter bestrichen schmeckt. Ihr braucht dafür zwar einen Vorteig, aber keinen Sauerteig und natürlich klappt das Ganze auch mit gekauften in Öl eingelegten Tomaten. Die Kruste ist sehr fein, aber wunderbar knusprig und das Brot selbst schön locker und luftig. Aber seht selbst:

Weizenmischbrot mit getrockneten Tomaten

Zutaten für 1 Weizenmischbrot mit getrockneten Tomaten:

Vorteig:

200g Weizenvollkornmehl

150g Wasser

2g frische Hefe

Hauptteig:

Vorteig

200g Weizenmehl, Typ 1050 + etwas zum Bestäuben der Arbeitsfläche

140g Roggenmehl, Typ 1150

8 in Öl eingelegte Tomaten, z.B. diese hier

20g Öl aus dem Tomatenglas und falls vorhanden Knoblauch und Kräuter

150g Wasser

10g frische Hefe

15g Salz

30g Balsamico Essig

10g Gerstenmalz*

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Vorteig vermischen und 14-18 Stunden abgedeckt bei Raumtemperatur arbeiten lassen.

Die Tomaten mit dem Öl und den Gewürzen mit denen sie eingelegt waren im Mixer pürieren.

Weizenmischbrot mit getrockneten Tomaten

Den Vorteig mit beiden Sorten Mehl, Salz, Wasser, Hefe, Gerstenmalz und Essig 3 Minuten lang auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine verkneten. Die pürierten Tomaten dazu geben und das Ganze weitere 5 Minuten auf schneller Stufe verkneten bis ihr einen klebrigen Teig habt.

Weizenmischbrot mit getrockneten Tomaten

Den Teig insgesamt 3 Stunden gehen lassen. Dabei nach je 60 Minuten mehrfach auf der stark bemehlten Arbeitsfläche falten. Nach dem zweiten Falten kommt der Teig in das ausreichend bemehlte Gärkörbchen wo er die letzte Stunde gehen darf.

Den Backofen samt Backblech auf 220°C vorheizen. Das Brot aus dem Gärkörbchen direkt auf das Blech kippen und für 45 Minuten mit Dampfschwaden in den Ofen schieben. Bei mir läuft das im Brotbackprogramm, alternativ schiebt ihr unten ein leeres Blech in den Ofen und gebt 500ml kochendes Wasser darauf.

Nach 15 Minuten die Hitze auf 200°C reduzieren. Sobald das Brot fertig ist kann es aus dem Ofen geholt werden…

Weizenmischbrot mit getrockneten Tomaten

… und auf einem Gitter auskühlen. Anschneiden und das Weizenmischbrot mit getrockneten Tomaten Scheibchen für Scheinchen genießen.

Viel Spaß beim Knuspern!

Weizenmischbrot mit getrockneten Tomaten

 




Klassischer Elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Klassischer Elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Ich kann es kaum glauben – der Bread Baking Day, ein Event das fast monatlich auf Zorras Kochtopf stattgefunden hat und eines der ersten… wenn nicht sogar das erste… Events an denen ich je teilgenommen habe, geht in Rente. 86 mal wurde in den letzten Jahren gebacken und es gibt kaum ein Thema rund um’s Brot das bei den hunderten Bloggern die im Laufe der Jahre dabei waren nicht auf den Tisch gekommen ist. Als Abschiedsthema hat Zorra sich Hefe Gugelhupfe gewünscht und das war mein Stichwort! Ich mag eigentlich kein süßes Hefegebäck, oder besser: wenn ich die Wahl habe werde ich immer das Andere wählen. Die einzige Ausnahme ist der elsässer Gugelhupf den wir vor Jahren in Straßburg zum Frühstück hatten. Gugelhupf oder Kugelhopf – luftig, fluffig, weich und nicht zu süß muss er sein. Dabei kommt mein elsässer Gugelhupf ohne Alkohol aus – normalerweise werden die Rosinen ja in Kirschwasser eingelegt, ich habe Traubensaft gewählt. Die Dosis die Der kleine Mann bei ein paar Rosinen über mich abbekommen würde ist zwar vermutlich verschwindend gering, aber es muss ja nicht sein. Geschmacklich habe ich dabei übrigens keinen Unterschied bemerkt. Wie auch immer, nachdem dieses Backprojekt ewig auf meiner to-do Liste stand habe ich es endlich umgesetzt und so gab es diesen super leckeren Hefe Gugelhupf am Wochenende mit verschiedenen Marmeladen zum Frühstück!

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Zutaten für eine 22cm Gugelhupfform:

380g Weizenmehl, Typ 405

70g Zucker

8g Salz

2 Eier

15g frische Hefe

120g Milch, hier fettarm

90g weiche Butter + 15-20g um die Form einzufetten

150g Rosinen

100ml Traubensaft (alternativ 2-3cl Kirschwasser)

Konditormandeln – Anzahl abhängig von der Gugelhupfform, hier 16 Stück

1 TL Puderzucker

Zubereitung:

Die Rosinen für mindestens 5 Stunden in eine Schüssel geben und im Traubensaft einlegen. Wenn die Rosinen so weit sind Mehl, Eier, Zucker, Salz, Milch und Hefe in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und zu einem festen, straffen Teig verkneten. Die zimmerwarme Butter dazu geben und nochmal für 2-3 Minuten auf mittlerer Stufe verkneten.

Die Rosinen in ein feines Sieb geben und den überschüssigen Traubensaft verwerfen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Die Rosinen ebenfalls in die Rührschüssel geben und langsam einrühren.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Den Teig abgedeckt gehen lassen bis er sein Volumen knapp verdoppelt hat. Das sollte normalerweise 60-90 Minuten dauern, meine Hefe ist etwas träge und ich muss zwei Stunden warten.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Die Gugelhupfform* mit der verbliebenen Butter großzügig einfetten. In jede Vertiefung eine Mandel setzen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche mehrfach falten…

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

… und in die Mitte ein Loch machen – das sollte jetzt wie ein großer Donut aussehen. Den Teig in die Form geben und nochmals gehen lassen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Bei mir im Backofen bei 40°C und Wasserdampf dauert das 30 Minuten, bei Raumtemperatur sollten 60 Minuten ausreichen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und euren elsässer Gugelhupf ohne Alkohol für ca. 40-45 Minuten auf unterer Schiene hinein schieben. Mit der Stäbchenprobe testen ob der Gugelhupf fertig ist. Den Gugelhupf aus dem Ofen holen und in der Form 10-15 Minuten abkühlen lassen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Den Hefe Gugelhupf auf ein Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Vor dem Servieren etwas Puderzucker durch ein Sieb über den Gugel stäuben.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Der Gugelhupf ist wunderbar luftig…

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

… aber kein bisschen trocken.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Anschneiden und pur oder mit Marmelade genießen.

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol

Greift zu!

Klassischer elsässer Gugelhupf ohne Alkohol
Mit dabei beim Event:
Bread Baking Day #86 - Gugelhupf